Spieletest - Syberia

C

CrazyWolf

Guest
ich verstehe die wertung nicht ganz. klar wie auch im test erwähnt ist die story einfach cool. zugegeben es sind etwas wenig charaktere, dafür sind diese umso skurriler (beispiel der Industriekomplex-"Pförnter"). durch die etwas menschen leere kulisse kommt auch wieder eine bestimmte athmosphäre auf, vielleicht ein bisschen postapokalyptisch... das steht dem spiel ausgesprochen gut finde ich. nun ja ich habe noch nie von einem so krassen wertungsabzug gehört, nur wegen schlechter sprachausgabe, dass scheint ja (auch nach dem kommentar zu urteilen) das hauptgegenargument zu sein...
eine 79 oder 80 werung fände ich durchaus gerechtfertigt... obwohl das spiel so kurz war, für anfänger ist es gerade ideal!

des woars
crazywolf
 
TE
S

SYSTEM

Guest
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,77715
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
ich verstehe die wertung nicht ganz. klar wie auch im test erwähnt ist die story einfach cool. zugegeben es sind etwas wenig charaktere, dafür sind diese umso skurriler (beispiel der Industriekomplex-"Pförnter"). durch die etwas menschen leere kulisse kommt auch wieder eine bestimmte athmosphäre auf, vielleicht ein bisschen postapokalyptisch... das steht dem spiel ausgesprochen gut finde ich. nun ja ich habe noch nie von einem so krassen wertungsabzug gehört, nur wegen schlechter sprachausgabe, dass scheint ja (auch nach dem kommentar zu urteilen) das hauptgegenargument zu sein...
eine 79 oder 80 werung fände ich durchaus gerechtfertigt... obwohl das spiel so kurz war, für anfänger ist es gerade ideal!

des woars
crazywolf

Ich sehe es in dem Punkt auch so, daß die Wertung für mich nicht nachzuvollziehen ist.
Etwa 50% des (sehr knappen) Textes wird über das Setting und dir Story geredet (Doch etwas zu lang bei dem kurzen Test).

Um ihn zu finden, lösen Sie Puzzles und Kombinationsrätsel, reden mit Leuten und laufen ganz lange Wege.
Höhrt sich doch nach einen "echten" Adventure an, oder ist es nur eine Art "Myst"? (Ich kenne das Game nicht, hab nur die Demo gespielt.)

Die Gefahr, während des Spielens wichtige Gegenstände zu übersehen, ist groß: Der Mauscursor verändert seine Form nur sporadisch,
Naja, wenigstens muß man ja nur über den "Schirm" gehen mit der Maus und schon weiß man ob irgendwo "wichtige" Objekte sind (Andere Adventures sind da ja weniger "Auskunftsfreudig.)

Wortknappheit der Hauptfigur lässt Sie oft im Dunkeln tappen
Bezieht sich doch anscheinend auf eventuell Aussagen zu Lösungshinweise (Nach dem Motto man steht in einer Schlucht, es liegt ein Seil hinter einem Stein und der Charakter gibt von sich: "Wenn ich nur ein Seil zum hinaufklettern hätte."), oder nicht? Im Demo waren zumindest einige Gespräche zwischen Charakteren enthalten. Gibt es da später weniger?

Alles in allem zusammengefaßt ergibt das:
- Melancholie in vielen (allen?) Szenen
- Rendergrafik
- Maussteuerung
- fiktionale Ort (z.T. sehr Einsam) wie futuristischen Stahlaufzügen & altmodische Züge
- Puzzles und Kombinationsrätsel (Also kein Myst-Typ-Spiel?)
- große Gefahr wichtige Gegenstände zu übersehen
- Wortknappheit der Hauptfigur

Das sind also in etwa die "Punkte", die ich aus dem Test entnehmen kann.
Und wie soll ich da eine Wertung von 67% nachvollziehen?
Was ist bitte so schlecht am Game (Ich hab - wie gesagt - nicht, sondern nur die Demo gespielt dich die fand ich gar nicht mal so schlecht.)? Ist es zu kurz? Ist die Übersetzung/Sprachausgabe nicht doll? Sind die Rätsel "zu schwer"? Kommt keine Stimmung auf (Ich fand zumindest in der Demo schon)?

wenn ich das ganze als Lesertest sehen würden, dann ist es eindeutig als "nutzlos" einzustufen, da für mich Text (+Begründung) <-> Wertung in keinem Zusammenhang stehen.
 

Wurstbrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
536
Reaktionspunkte
9
wenn ich das ganze als Lesertest sehen würden, dann ist es eindeutig als "nutzlos" einzustufen, da für mich Text (+Begründung) <-> Wertung in keinem Zusammenhang stehen.

dito.

Was die langen Wege angeht: Gerade Adventure-Spieler genießen die Atmosphäre und hetzen nicht von Schauplatz A nach Schauplatz B, wie man das in einem Ego-Shooter macht.
 

Chrissy_26

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
159
Reaktionspunkte
1
Die Story find' ich klasse.

Die Grafik ist ziemlich gut.
Die Charaktere sind sehr gut animiert. Von der Umgebungsgrafik, könnte mehr animiert sein (Wasser, im Wind wiegende Blätter, etc.).

Die Soundeffekte sind gut.
Der Soundtrack passt perfekt zum Spiel.

Was die Rätsel angeht, sollte man von der Hauptfigur wirklich mehr Tipps bekommen.

Ich freu' mich jedenfalls schon auf Syberia 2.
Bin gespannt wie die Story weitergeht.

Gruß Chrissy
 

geldinhalierer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2001
Beiträge
231
Reaktionspunkte
0
Die Story find' ich klasse.

Die Grafik ist ziemlich gut.
Die Charaktere sind sehr gut animiert. Von der Umgebungsgrafik, könnte mehr animiert sein (Wasser, im Wind wiegende Blätter, etc.).

Die Soundeffekte sind gut.
Der Soundtrack passt perfekt zum Spiel.

Was die Rätsel angeht, sollte man von der Hauptfigur wirklich mehr Tipps bekommen.

Ich freu' mich jedenfalls schon auf Syberia 2.
Bin gespannt wie die Story weitergeht.

Gruß Chrissy

Wenn ich das so höre, bekomm ch doch wieder mehr Interesse an dem Game.
Ich bin ein großer Fan von Adventures wie Gabriel Knight oder Baphomets Fluch, wo die spannende Geschichten im Vordergrund stehen. (Mag natürlich auch Comic-Adverntures wie Sam und Max oder Monkey Island)
Wollt daher mal fragen in was man Syberia einstufen kann.
 
TE
R

ravon

Guest
Syberia hat mir richtg Spass gemacht! Endlich mal wieder ein Point & Click Adventure mit guter Grafik, aussergewöhnlicher Story und spannenden Rätseln. Warum die PC-Games Redaktion nur auf 67% kommt ist mir schleierhaft. Ich hatte nicht den Eindruck, dass der Mousecurser sporadisch seine Form verändert, oder dass die Hauptfigur unter Wortknappheit leidet. Ganz im Gegenteil, endlich konnte ich mal wieder ein Adventure ohne Lösung durchspielen. An Hinweisen hatte es also nicht gemangelt. Oder hat man in der Redaktion das Adventurespielen schon verlernt? :)
75-80% wäre eine angemessene Wertung gewesen. Ist halt kein Action-Shooter, deswegen wahrscheinlich 67%.
 
TE
T

Typhix

Guest
Ich kann mich meinen Vorrednern eigentlich nur anschließen. Syberia ist ein gutes Spiel, das eine schlechte Wertung, wie sie die PC Games vergeben hat, nicht verdient hat.

Es ist korrekt, dass das Spiel eher kurz und schnell durchzuspielen ist - die Rätsel sind meistens nicht unbedingt sehr fordernd. Aber die ganze Atmosphäre ist einfach top und auch die Story ist einzigartig. Nicht so 08/15 dafür nett europäisch angehaucht. Ich würde mich über mehr solcher Spiele freuen!

Wenn Spielezeitschriften wie die PC Games solchen Spielen nur eine 60er-Wertung geben (The Longest Journey hat ja auch nicht viel mehr bekommen - ich fand's trotzdem super), dann ist es auch kein Wunder, dass das Adventure-Genre auf keinen grünen Zweig mehr kommt. Bei mir hat die Demo den Anreiz zum Kauf gegeben. Hätte ich nur den Artikel in der PC Games gelesen, wäre das Spiel wohl an mir vorüber gegangen. Und so werden sicherlich auch einige potentielle Adventure-Spieler Syberia meiden.

Man muss allerdings auch sagen, dass sich Microïds nicht gerade Mühe bei der Vermarktung gibt. Ich habe das erste mal von dem Spiel gehört als ich die Demo auf der DVD gesehen habe...
 
TE
C

CrazyWolf

Guest
bei mir wars auch die demo. aber es stimmt schon es ist etwas wenig sprachausgabe, kaum kommentare wenn man ein rätsel löst. na ja wobei, das ist halt realistisch :) normalerweise sagt man auch nich wenn man anfängt was zu schreiben "hey ich benutze einfach den bleistift", also ich sage sowas jedenfalls nich ^^, jedenfalls nich laut ;)

derwolf
 

Persisteus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.06.2002
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Na, einerseits ist das Spiel zu kurz und die Rätsel zu einfach, andererseits ist es auf einmal zu schwer weil die Kommentare fehlen... ja was denn nun? Ich glaub, da können sich ein paar Leute nicht entscheiden...
Und wer die Rätsel in Syberia als schwer einstuft, der ist halt nen richtiger Anfänger... da kann das Spiel doch nix für! Z.B. bei Monkey Island III gabs zwar Kommentare, aber die waren selten hilfreich, sondern dienten eher der Belustigung. Bei Gilbert Goodmate, diesem Monkey-Island-Abklatsch, war die Sprachausgabe wirklich scheusslich, und das wurde nicht so breitgetrampelt wie bei Syberia... und GG hat 70% bekommen! Also irgendwas stimmt da wohl nicht! Die Redakteure machen alles runter was inhaltlich Anspruch hat und eher subtil als vordergründig ist.
 

Andiblau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.03.2001
Beiträge
216
Reaktionspunkte
11
Ort
Mannheim
joa ich kannte das game bis vorhin garnet als ich einkaufen war und da hats mich nunmal angelacht und ich finds auch klassse obwohl ich eher kein adventure gamer bin eher so ein kleiner *rennversteckdichwarteundpusstihmdasihrnraus* bzw *hobbystratege* aber joa doch net :)
 
TE
S

SvenL

Guest
Ich war von Syberia sehr enttäuscht. Was mich am meisten störte war die unglaubliche Stille. Man kann sich nichts ansehen, es gibt keine Kommentare zu irgentwas. Bei The Longest Journey bekam man zu allem einen Kommentar - zu jeder Person, jedem Objekt jedem Ort hatte April etwas zu sagen. Und diese vielen langen überflüssigen Wege - z.B. in der Fabrik sehr früh im Spiel. Außerdem hat das ganze Spiel ungefähr den Umfang eines der mittleren Kapitel bei TLJ.
Vielleicht kommt mir das aber auch nur so vor, weil man bei TLJ die Hälfte der Zeit damit verbracht hat sich alles anzuschauen und sich Aprils Kommentare anzuhören.
Ich spiele jetzt Adventures seit den allerersten Sierra Adventures (King's Quest, Space Quest, Larry etc.) und habe seitdem praktisch jedes Adventure gespielt - so gelangweilt wie bei Syberia habe ich mich selten. (Vielleicht bei Broken Sword 2 - aber selbst das war noch besser.)
Die Story is sehr interessant und die Sprachausgabe (bei der kanadischen Version) sehr gut.
Leider ist nur ein seltsamer Hybrid zwischen einem echten Adventure und einem Myst-Langweiler dabei herausgekommen.
Die Wertung in der PC Games ist sehr treffend.
 

Aquarius

Benutzer
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
Syberia ist ein wunderschönes Spiel mit herausragender Grafik, Story und Atmosphäre. Schwächen sind aber auch nicht zu verleugnen. Das Spiel ist etwas kurz, die Rätsel besonders gegen Schluß gar zu einfach, und die Sprecher wirklen nicht immer professionell. Allerdings auf keinen Fall so schlecht, wie das der PCGames-Test suggeriert. Gerade die Stimme von Kate Walker als Protagonistin ist sehr angenehm.

Insgesamt wird der Test und die Bewertung dem Spiel nicht gerecht. Er ist aber immer noch - im Gegensatz zu den "Test" in der GameStar und der PCAction - akzeptabel.

Wer Adventures mag, sollte sich das Spiel wirklich mal ansehen, und nichts auf diese Bewertungen geben. Inzwischen gibt es gut ein Dutzend an ernstzunehmenden und ausführlichen Tests im Internet, die durch die Bank mit über 80% bewerten.

Nachtrag: Respekt der PCGames, daß der umstrittende Syberia-Test auf der Startseite "gefeatured" und zur Diskussion gestellt wird.
 

ulrichanton

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.02.2002
Beiträge
107
Reaktionspunkte
0
Mein Eindruck ist auch, das Syberia so schlecht weggekommen ist, weil 80 % aller PC-Spieler irgendwelche Dumpfbacken-Shooter zocken und gut finden, und denen nach dem Maul geredet wird.

Klar hat Syberia Schwächen, vielleicht vier oder fünf Nebenfiguren haben etwas nervige Stimmen, die letzten zwei, drei Rätsel im Spiel sind etwas einfach und das Spiel ist kurz, doch die Grafik ist schön, die Szenerien und Figuren sind erstklassig designed und die Story ist auch allererste Sahne, mit anderen Worten:

Das ist ein Top-Spiel mit kleinen Schwächen.

mfg
UlrichAnton
 
TE
T

Thomas_Weiss

Guest
Hallo, hier spricht der Tester.

Hach ja. Syberia, das ewige Leid. Die Behauptung, Syberia wurde schlecht bewertet, weil es kein Shooter sei, ist - entschuldigt bitte den Tonfall, aber diese Unterstellung geht mir langsam gewaltig auf die... äh, egal - völliger Bullshit. :) Jedenfalls könnte ich zig Beispiele aufführen, in denen auch Action-Spiele schlecht bewertet wurden.

Außerdem: Die Behauptung, alles, was Anspruch hat, würde von uns niedergemacht, ist noch viel schlimmer. Ich bin der erste, der sich über ein bisschen Anspruch in Computerspielen freut (siehe Mafia). Leider hat Syberia nicht übermäßig viel davon.

Beispiel gefällig? Kann jeder anhand der Demo nachspielen: Die Spielfigur redet mit dem Hotelinhaber und fragt, ob ein Fax für sie gekommen sei. Der antwortet lahm: "Hm, uns war, als hätten wir das Gerät gehört." - und gleich darauf greift er unter den Tisch, ohne sich nur einen Meter bewegen zu müssen, und holt ein Fax vor. Da frage ich mich: hallo? Wenn die Leute meinen, dass sie das Fax gehört haben, dann sollten sie auch gefälligst nachschauen. Ist ja nicht so, dass die einen Gewaltmarsch auf sich nehmen müssten; verdammt, das Ding liegt vor deren Nasen, gleich unterm Tisch!

Das mag wie Erbsenzählerei klingen, aber solche Szenen sind es, die mir den Spaß an Syberia verdarben. Das Spiel wurde nicht mit 67% bewertet, weil es zu intelligent ist - ganz im Gegenteil, es ist zu dumm. Wir haben es hier mit einem Genre zu tun, das davon lebt, nicht einfältig zu sein! Ich will Dramatik, glaubhafte Charaktere, spannende Sequenzen. Und bevor das jemand falsch versteht: Auch der behutsame, ruhige Ton, den Syberia über weite Strecken des Spiels anschlägt, kann Dramatik und Spannung erzeugen. Das hätte IMO auch wunderbar geklappt, wenn nicht diese unfassbar schlechte Sprachausgabe gewesen wäre. Oder will jemand ernsthaft bestreiten, dass Kates Telefonate nicht hochgradig peinlich sind? Ihre Mutter, die überdreht klischeehaft, ihr Mann, der völlig unpassend betont und arrogant spricht? Oder: Momo?! Der ist der Überhammer! Und: Wir testen die deutsche Version, nicht die kanadische. Also bezieht sich auch die Wertung auf die deutsche Version. Sorry Leute, diese Sprecher ersticken die Atmosphäre ? ich konnte beim besten Willen keine bessere Wertung vergeben.

Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt: Richtig, im Internet gab es durch die Bank durch 80er Wertungen. Und nicht nur das: Es gab auch unzählige 90er Wertungen, sogar welche, die nah an der 100 waren. Fällt euch was auf? Online-Magazine sind grundsätzlich überschwänglicher als Print-Magazine. Also würde ich diese Wertungen nicht als Argument FÜR Syberias Güte hernehmen. Dort schreiben vornehmlich die Personen Spieletests, die auch einem wirklich schlechten Adventure (wozu Syberia absolut nicht gehört) noch eine gute Wertung geben würden; einfach weil sie absolute Fans sind. Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass es auch vereinzelt Wertungen gab, die im 50er Bereich (oder sogar darunter) lagen.

Grundsätzlich gilt aber natürlich: Es ist Geschmackssache. Ich kann es mit einem Test nie allen recht machen. Dennoch versuche ich, einigermaßen objektiv zu bleiben (was natürlich nie richtig hinhauen kann, da Spieletests *immer* subjektiv sind). Und wenn ich mir die Nachteile von Syberia anschaue, dann kommt bei mir keine 70er-Wertung raus, sondern eine, die knapp darunter liegt:

- Sprachausgabe zerstört Atmosphäre
- Unnötig lange Laufwege + Gefahr, Gegenstände zu übersehen
- Seltsame, ?dumme? Sequenzen (Fax-Geschichte)
- Rätsel, die sich oft nur durch Ausprobieren lösen lassen (dass sie leicht sind, ist eine andere Sache)
- Sehr kurze Spieldauer

Auf der positiven Seite steht die fantasievolle und ungewöhnliche Story, die ich auch gewürdigt habe. Schade, dass die zum Ende hin auch etwas abflacht?

Und zum Abschluss: Bitte denkt daran, dass 67% keine schlechte, wie immer behauptet wird, Wertung ist, sondern eine überdurchschnittliche. Zum *guten* Spiel, also über 70%, hat?s halt nicht gereicht ? so ist es eben nur ein ?fast gutes Spiel? geworden.
 

Aquarius

Benutzer
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
Schön, daß sich der "Verantwortliche" mal dazu äußert... die Unterstellung, Syberia wäre abgewertet worden, weil es kein Shooter ist, ist natürlich Unsinn. Auffallend ist aber doch, daß mittelmäßige Shooter meistens besser abschneiden.

Zu Deinen Ausführungen:

Dein Beispiel mit dem Hotelmanager. Ich verstehe Dein Problem damit überhaupt nicht. Der Hotelmanager ist ein fauler, unkooperativer Sack in einem vergammelten Hotel, der ohne Aufforderung nichts tut. Und genau das kam in dieser Szene sehr schön zum Ausdruck. Das war schon so gewollt. "Zu dumm"? Nein, ich denke, es ist Dir in diesem Fall einfach eine Subtilität entgangen. Aber daran die Qualität des Spiels festmachen?Ich weiß nicht.

Unfaßbar schlechte Sprachausgabe? Nein... das nun doch nicht. Ohne Zweifel gibt es einige Sprecher, die nicht professionell agieren. Hier ist mir übrigens weniger Momo aufgefallen als der Hotelmanager. Aber von einer durchgehend miserablen Qualität kann hier nicht die Rede sein. Die Stimme der Protagonistin Kate Walker ist sogar sehr angenehm und passend.

Zu den Wertungen der Internet-Mags: Daß Online-Magazine grundsätzlich überschwenglicher bewerten als Printmags, ist natürlich eine Behauptung, die sich nur schwer belegen (oder widerlegen) läßt. Schaut man sich aber mal die entsprechenden Seiten mit den Syberia-Reviews an, so läßt sich diese
Behauptung wohl kaum aufrecht erhalten. Es finden sich dort meistens auch viele Spiele, die schlechter bewertet wurden.
Als Beispiel nenne ich mal justadventure.com, eines der renommiertesten Online-Mags für Adventures. Deren Bewertungsskala wird eigentlich durch die Bank voll ausgeschöpft. Und Syberia erhält hier z.B. ein "A". Im Gegensatz z.B. zum "C" für Monkey Island 4. Dasselbe gilt für andere Seiten, die nicht nur Adventures testen. Die von Dir zitierten Wertungen im 50er-Bereich oder darunter würde ich übrigens gerne mal lesen. Könntest Du die zitieren?

Aber es stimmt schon, Spiele sind Geschmacksache. Und der Test war insgesamt noch akzeptabel. Man bekam nicht den Eindruck, es bei diesem Spiel mit völligem Schrott zu tun zu haben. Im Gegensatz zu den absolut indiskutablen Tests Eurer Konkurrenz. Eins ist allerdings auch klar: 67% sind zwar immerhin gut 2/3 von 100, aber abschrecken tut eine solche Bewertung natürlich schon. Die Bewertung klingt schlechter, als es die Zahl ausdrückt.
 
TE
T

Thomas_Weiss

Guest
Schön, daß sich der "Verantwortliche" mal dazu äußert...

?Mal? ist gut. ;) Das Thema wurde ja schon intensiv im Forum diskutiert.

Auffallend ist aber doch, daß mittelmäßige Shooter meistens besser abschneiden.

Da stellt sich natürlich die Frage, was ein mittelmäßiger Shooter ist. Ich denke, jeder hat da andere Ansprüche. Adventure- und Shooter-Wertungen zu vergleichen, halte ich ohnehin für nicht sehr aussagekräftig. Äpfel und Birnen und so?

Ich verstehe Dein Problem damit überhaupt nicht. Der Hotelmanager ist ein fauler, unkooperativer Sack in einem vergammelten Hotel, der ohne Aufforderung nichts tut.

Einen so vergammelten Eindruck hat das Hotel nicht auf mich gemacht. Auch hatte ich nicht den Eindruck, dass er ein unkooperativer Sack ist. Beispiel: Kate fragt ihn, ob er ihr behilflich sein könne beim Tragen des Gepäcks. Er entschuldigt sich mit der Begründung, dass Gäste sehr rar geworden sind und er deshalb vergessen hätte, was sich gehört. All das macht er in seinem sehr freundlichen Ton, auch spricht er Kate immer mit ?Miss Walker?, also sehr höflich, an. Gleich darauf hilft er ihr. Auf die Frage, ob sie ihr Zimmer sehen könne, antwortet er mit ?Aber natürlich, Miss Walker!? ? ein fauler, unkooperativer Sack? Finde ich nicht.

Und genau das kam in dieser Szene sehr schön zum Ausdruck. Das war schon so gewollt. "Zu dumm"? Nein, ich denke, es ist Dir in diesem Fall einfach eine Subtilität entgangen.

Oder du interpretierst in sein Verhalten zuviel hinein?

Aber daran die Qualität des Spiels festmachen?Ich weiß nicht.

Diese Szene ist eine Sache, an der ich die Qualität des Spiels mache. Rätsel, Sprachausgabe, Story, etc der Rest. Wäre alles andere gut gewesen, hätte ich über diese eine Sache auch hinweggesehen.

Die Stimme der Protagonistin Kate Walker ist sogar sehr angenehm und passend.

Gerade die fand ich übrigens auch daneben. Wenn ich mir Kates Gesicht ansehe, dann stelle ich mir dazu eine sehr mädchenhafte, helle Stimme vor. Die Frau hat enge, asiatisch angehauchte Augen, hohe Wangenknochen, volle, sinnliche Lippen und braunes, offenes Haar ? und dann klingt sie dunkel wie eine 40jährige Kettenraucherin und emotionslos dazu. Ich hatte einfach bei allen Sprechern das Gefühl, dass man ihnen ein Blatt Papier mit Text in die Hand gedrückt hat, den sie dann ? ohne den Kontext zu kennen ? einfach abgelesen haben.

Die von Dir zitierten Wertungen im 50er-Bereich oder darunter würde ich übrigens gerne mal lesen. Könntest Du die zitieren?

http://www.actiontrip.com/reviews/syberia.phtml
http://www.gamerspulse.com/modules.php?op=modload&name=Reviews&file=index&req=showcontent&id=314
 

ulrichanton

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.02.2002
Beiträge
107
Reaktionspunkte
0
AW: Spieletest - Syberia


Ich denke jeder nimmt die Schwächen von dem Spiel wahr, es ist halt nur die Frage, wie stark die für die Wertung ins Gewicht fallen. Mir gings auch so, dass ich einen Hals hatte, als ich die Wertungen in den Spielezeitungen gesehen hab.

Was die sache mit den Shootern angeht, finde ich das sehr wohl, das diese besser wegkommen.
Ein Beispiel ist für mich GTA 3 , wo ein Riesenhype drumgemacht wird, aber dessen Gameplay die Wertung Fastfood verdient. Da muss man Gegner ausknipsen wie Moorhühner (vergleicht mal mit hitman). Die technischen Probs dürften allen noch gegenwärtig sein, die das Spiel am ersten Tag gekauft haben (wie ich).So ein Spiel kriegt um die 90 Prozent, trotz seiner grundsätzlichen Einfältigkeit, und bei Syberia spielt ne Rolle, wie der Hotelier zum Fax greift, das kann ja wohl nicht sein.
Bei GTA 3 hab ich mittendrin aufgehört, weils langweilig wurde, Syberia spiele ich gerade zum zweiten Mal, weil mich die Story anspricht, gerade gegen Ende.

Wenn Du bei der äußeren Erscheinung von Cate Walker eine andere Stimme erwartest, ist das wohl ein sehr subjektives Urteil, wie abgelesen hört die sich definitv nicht an.

Wie dem auch sei.

mfg
UlrichAnton
 
TE
M

MiffiMoppelchen

Guest
Und zum Abschluss: Bitte denkt daran, dass 67% keine schlechte, wie immer behauptet wird, Wertung ist, sondern eine überdurchschnittliche.
Gut, dass du dies nochmal verdeutlichst!
In Zeiten, in denen sich die Leute quängelnd und knatschend beschweren, dass ihr Lieblingsspiel anstatt 93% "nur" 92% bekommen hat.

Fakt ist aber auch, dass die PC GAMES an dieser Lage selber mit schuld ist, da durch die Bank viel zu gute Wertungen vergeben werden. Es wird mit hohen 80er oder auch tiefen 90er Wertungen nur so um sich geschmissen, dass es fast schon an Schiebung und Bestechung erinnern könnte ...

90er Wertungen sind für extremst geniale Spiele zu vergeben und nicht schon nur für ganz gute, die irgendwie herausstechen (Tomb Raider 4 mit einer über 90er Wertung fand ich schon recht lächerlich).
80er Wertungen sind für die sehr guten Spiele, 70er für die "normale guten" Spielen.
50 bis 70er Wertungen sind zwar immer noch überdurchschnittlich gute Spiele, aber mit teils erheblichen Mängeln oder Unzulänglichkeiten.
Alles unter 50% sollte aber wirklich kaum der Rede Wert sein.

Es ist nur leider so, dass Spiele mit 70er oder unter-70er Wertungen als Dreck unter dem Fingernagel angesehen werden, obwohl sie immer noch über dem Durchschnitt liegen.
Aber was will man auch von Leuten/Lesern erwarten, die sich an 3DMarks und Prozentwertungen hochziehen (hätte beinahe 'aufgeilen' geschrieben, gut, dass ich es doch nicht gemacht habe *g*) !?


Durch die herrschende Adventure-Flaute sind wohl einige zu euphorisch, da sie nun ein Adventure bekommen haben, dass in ihren Adventure-Fan Augen sehr gut ist, aber die "Allgemeintauglichkeit" des Spiels ausser acht lassen und Unzulänglichkeiten übersehen oder als "wenig schlimm" ansehen.
Für den Ertrinkenden ist ein Rettungsreifen eine Insel; oder wie das wieder heisst ...

Wie dem auch sei, Syberia mag viele Schwächen haben, aber eine hohe 60er Wertung ist kein Untergang der Welt, sondern immer noch eine überdurchnittliche Leistung der Spieleschmiede.
 

Aquarius

Benutzer
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
Durch die herrschende Adventure-Flaute sind wohl einige zu euphorisch, da sie nun ein Adventure bekommen haben, dass in ihren Adventure-Fan Augen sehr gut ist, aber die "Allgemeintauglichkeit" des Spiels ausser acht lassen und Unzulänglichkeiten übersehen oder als "wenig schlimm" ansehen.
Für den Ertrinkenden ist ein Rettungsreifen eine Insel; oder wie das wieder heisst ...

Mhh, ich weiß nicht... sooo wenige Adventures gabs eigentlich in der letzten Zeit garnicht. Gilbert Goodmate, Simon3D z.B. Im Vergleich zu Syberia, was Grafik, Story und Atmosphäre angeht, wirken diese auf mich wie BenjaminBlümchen-Hörspiele. Es ist, glaube ich, durchaus nicht so, daß Adventure-Freunde froh sind über alles, was ihnen über den Weg läuft und das dann unkritisch bejubeln. Lieber kein Adventure als ein schlechtes. Aber Syberia ist doch für viele, liest man mal den Tenor vieler Foren und Newsgroups, seit längerem mal wieder ein echtes Highlight, trotz der Schwächen.
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
Hallo, hier spricht der Tester.

Hach ja. Syberia, das ewige Leid. Die Behauptung, Syberia wurde schlecht bewertet, weil es kein Shooter sei, ist - entschuldigt bitte den Tonfall, aber diese Unterstellung geht mir langsam gewaltig auf die... äh, egal - völliger Bullshit. :) Jedenfalls könnte ich zig Beispiele aufführen, in denen auch Action-Spiele schlecht bewertet wurden.

Außerdem: Die Behauptung, alles, was Anspruch hat, würde von uns niedergemacht, ist noch viel schlimmer. Ich bin der erste, der sich über ein bisschen Anspruch in Computerspielen freut (siehe Mafia). Leider hat Syberia nicht übermäßig viel davon.

Beispiel gefällig? Kann jeder anhand der Demo nachspielen: Die Spielfigur redet mit dem Hotelinhaber und fragt, ob ein Fax für sie gekommen sei. Der antwortet lahm: "Hm, uns war, als hätten wir das Gerät gehört." - und gleich darauf greift er unter den Tisch, ohne sich nur einen Meter bewegen zu müssen, und holt ein Fax vor. Da frage ich mich: hallo? Wenn die Leute meinen, dass sie das Fax gehört haben, dann sollten sie auch gefälligst nachschauen. Ist ja nicht so, dass die einen Gewaltmarsch auf sich nehmen müssten; verdammt, das Ding liegt vor deren Nasen, gleich unterm Tisch!

Das mag wie Erbsenzählerei klingen, aber solche Szenen sind es, die mir den Spaß an Syberia verdarben. Das Spiel wurde nicht mit 67% bewertet, weil es zu intelligent ist - ganz im Gegenteil, es ist zu dumm. Wir haben es hier mit einem Genre zu tun, das davon lebt, nicht einfältig zu sein! Ich will Dramatik, glaubhafte Charaktere, spannende Sequenzen. Und bevor das jemand falsch versteht: Auch der behutsame, ruhige Ton, den Syberia über weite Strecken des Spiels anschlägt, kann Dramatik und Spannung erzeugen. Das hätte IMO auch wunderbar geklappt, wenn nicht diese unfassbar schlechte Sprachausgabe gewesen wäre. Oder will jemand ernsthaft bestreiten, dass Kates Telefonate nicht hochgradig peinlich sind? Ihre Mutter, die überdreht klischeehaft, ihr Mann, der völlig unpassend betont und arrogant spricht? Oder: Momo?! Der ist der Überhammer! Und: Wir testen die deutsche Version, nicht die kanadische. Also bezieht sich auch die Wertung auf die deutsche Version. Sorry Leute, diese Sprecher ersticken die Atmosphäre ? ich konnte beim besten Willen keine bessere Wertung vergeben.

Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt: Richtig, im Internet gab es durch die Bank durch 80er Wertungen. Und nicht nur das: Es gab auch unzählige 90er Wertungen, sogar welche, die nah an der 100 waren. Fällt euch was auf? Online-Magazine sind grundsätzlich überschwänglicher als Print-Magazine. Also würde ich diese Wertungen nicht als Argument FÜR Syberias Güte hernehmen. Dort schreiben vornehmlich die Personen Spieletests, die auch einem wirklich schlechten Adventure (wozu Syberia absolut nicht gehört) noch eine gute Wertung geben würden; einfach weil sie absolute Fans sind. Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass es auch vereinzelt Wertungen gab, die im 50er Bereich (oder sogar darunter) lagen.

Grundsätzlich gilt aber natürlich: Es ist Geschmackssache. Ich kann es mit einem Test nie allen recht machen. Dennoch versuche ich, einigermaßen objektiv zu bleiben (was natürlich nie richtig hinhauen kann, da Spieletests *immer* subjektiv sind). Und wenn ich mir die Nachteile von Syberia anschaue, dann kommt bei mir keine 70er-Wertung raus, sondern eine, die knapp darunter liegt:

- Sprachausgabe zerstört Atmosphäre
- Unnötig lange Laufwege + Gefahr, Gegenstände zu übersehen
- Seltsame, ?dumme? Sequenzen (Fax-Geschichte)
- Rätsel, die sich oft nur durch Ausprobieren lösen lassen (dass sie leicht sind, ist eine andere Sache)
- Sehr kurze Spieldauer

Auf der positiven Seite steht die fantasievolle und ungewöhnliche Story, die ich auch gewürdigt habe. Schade, dass die zum Ende hin auch etwas abflacht?

Und zum Abschluss: Bitte denkt daran, dass 67% keine schlechte, wie immer behauptet wird, Wertung ist, sondern eine überdurchschnittliche. Zum *guten* Spiel, also über 70%, hat?s halt nicht gereicht ? so ist es eben nur ein ?fast gutes Spiel? geworden.

Danke erstmal für die zusärtzlichen Testinformationen.
Ich habe in keinster Weise behauptet, daß Syberia "schlecht" bewertet wurde bzw. irgendwas unterstellt (War vermutlich auch nicht gemeint, aber ich wollte es nochmal klarstellen.)
Was ich jedoch bemängelt habe ist, daß man aus dem Text die Wertung nicht erkenntlich wird. Insbesondere durch die hier aufgeföhrten zusätzlichen Erläuterungen wird es verständlich. Schade das es so nicht aus dem Test ersichtlich war:
Das konnte ich aus dem Test entnehmen: (Wie im oberen Beitrag gepostet):
- Melancholie in vielen (allen?) Szenen
- Rendergrafik
- Maussteuerung
- fiktionale Ort (z.T. sehr Einsam) wie futuristischen Stahlaufzügen & altmodische Züge
- Puzzles und Kombinationsrätsel (Also kein Myst-Typ-Spiel?)
- große Gefahr wichtige Gegenstände zu übersehen
- Wortknappheit der Hauptfigur

Und das kam im "Zusatz" hinzu:
- Sprachausgabe zerstört Atmosphäre
- Unnötig lange Laufwege + Gefahr, Gegenstände zu übersehen
- Seltsame, ?dumme? Sequenzen (Fax-Geschichte)
- Rätsel, die sich oft nur durch Ausprobieren lösen lassen (dass sie leicht sind, ist eine andere Sache)
- Sehr kurze Spieldauer
und gerade dies sind nun entscheidene Kritikpunkte (Da ich das Game nicht habe, kann ich nicht sagen inwieweit diese "stimmen" bzw. persöhnliche Geschmack sind (Manch einer mag ja z.B. gerne viel Laufen, etc)), welche die Wertung verständlich machen.

Und wie schon gesagt wurde stimmt es schon, daß 67% keine schlechte Wertung sind, doch wenn man sich allein die Fülle der Games udn Wertungen anschaut, so ist ein 67% Spiel definitiv eigentlich für kaum einen interessant (Da gibt es ja genügend Alternativen. Leider jedoch nicht im Adventurebereich...)
 

Persisteus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.06.2002
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Nun, lieber Tester, wenn du wirklich meinst objektiv testen zu können, dann müsstest du eigentlich auch wissen, dass man nicht nur die Schwächen hervorheben, sondern auch die Stärken. Der Auftritt der Operndiva, das interessante Setting, die tolle Grafik, die überwältigende Musik... all das kommt in dem Test viel zu kurz. Ach, und wenn du schon mit Äpfel und Birnen anfängst, hier mal ein kleiner Ausschnitt aus deinem Review von SCHIZM:
andere halten sich lieber an den fröhlichen Charme eines Guybrush Threepwood, dessen kunterbunte Welt von Monkey Island mehr Freude macht als die menschenleeren Areale in Schizm.
Dass Monkey Island dein Lieblingsspiel zu sein scheint, wissen wir ja schon alle, aber wird der ständige Vergleich (auch wenn er implizit ist) nicht allmählich peinlich? Die meisten neuen Adventures wollen gezielt anders sein, und viele Fans begrüßen das.
 
TE
T

Thomas_Weiss

Guest
Dass Monkey Island dein Lieblingsspiel zu sein scheint, wissen wir ja schon alle, aber wird der ständige Vergleich (auch wenn er implizit ist) nicht allmählich peinlich?

1. Wer ist "wir"? Du? Oder wer sonst noch?
2. Monkey Island ist nicht mein Lieblingsspiel.
3. Nee, wird nicht peinlich.
4. Adventures und Actionspiele, das sind Äpfel und Birnen.
5. Shizm und Monkey Island, das sind höchstens Pfirsiche und Nektarinen.
6. Watt? Wer bist du denn? :)
 

Aquarius

Benutzer
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
Der Syberia-Test und die Diskussion darüber ist schon leider nicht mehr auf der Startseite zu finden. Schade. Das war aber ein kurzes "Feature".
 

Persisteus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.06.2002
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
1. Wer ist "wir"? Du? Oder wer sonst noch?
All die PC-Games-Leser
2. Monkey Island ist nicht mein Lieblingsspiel.
Ach nein? :P Aber es scheint das einzige zu sein, mit dem du vergleichst... ist dir nur das eine in Erinnerung geblieben? :P
4. Adventures und Actionspiele, das sind Äpfel und Birnen.
Obst und Gemüse?
5. Shizm und Monkey Island, das sind höchstens Pfirsiche und Nektarinen.
Nö, es sind mit die zwei unterschiedlichsten Ausprägungen eines Genres. Vergleiche sind vollkommen unangebracht.
6. Watt? Wer bist du denn? :)
Ein Leser, der deine affektiven und ziemlich inhaltsleeren Tests satt hat... reicht das? ;)

Nun, ich möchte nicht streiten. Aber ich würde es begrüßen, wenn du bei einem Spieltest vielleicht ein bissl gewissenhafter vorgehen würdest, also: Es gibt Spiele, in die geht man mit einer unglücklichen Anfangseinstellung rein. Wenn das passiert, will einem irgendwie gar nix mehr gefallen, es geht einem alles auf dem Keks. In solchen Fällen würde ich vorher einfach die Meinungen von anderen Adventurefans abklopfen, oder die bisher erschienenen Reviews im Internet lesen. Das hilft, die eigene Meinung zu überdenken und von seiner verfahrenen Einstellung wegzukommen.
Ich habe diese Erfahrung selbst sehr oft gemacht, da ich für bestimmte Internetseiten ab und zu auch mal Reviews schreibe. Es tritt dann oft der "Ach, das hab ich ja noch vergessen"-Effekt ein.

Laut der Datenbank sind Action und Rollenspiel dein Lieblingsgenre. Gibt es keinen bei der PC-Games, der Adventures als Lieblingsgenre hat? In diesem Zusammenhang fällt mir noch dieses unsägliche Atlantis3-Review ein, welches Jochen Gebauer geschrieben hat. Man hat dort richtig das Gefühl gehabt, dass der kaum über das Intro hinausgekommen ist. Der hat das Spiel ja richtig verrissen... er hat sich an einem Dialog am Intro aufgehangen (den ich übrigens logisch und ok fand, denn schliesslich kann man auch Menschen töten, die nicht die eigenen Feinde sind), und sonst nix zum Spiel selber gesagt... lediglich Rumgemeckere. Sowas darf bei einer der grössten Spielezeitschriften Deutschlands eigentlich nicht passieren, findest du nicht auch? Für viele war A3 das Higlight des Jahres, und es hat solch einen Test nicht verdient.

Bei allen anderen Genres sind sich PC-Games, Gamestar und PC-Action relativ einig, nur bei Adventures gehen die Meinungen stark auseinander... warum bloß? Irgendwie fehlt da die Orientierung... und ein bissl die Informationen. Man hätte z.B. bei Schizm und Atlantis3 zumindest erwähnen müssen, dass es neben der CD-Version auch eine DVD-Version mit stark verbesserter Grafik existiert. Die Grafik der CD-Version von Schizm weist teilweise so starke Kompressionsartefakte auf, dass wichtige Hinweise, ohne die das Spiel nicht beendet werden kann, nicht erkennbar sind. Auch dies wird nicht erwähnt. Ihr hättet dadurch vielen Leuten Ärger ersparen können.

Und man hätte noch so viel zu Syberia schreiben können. Z.B. dass die Story und Grafik von Benoît Sokal inspiriert wurden, einem bekannten französischen Comic-Zeichner. Oder dass Amerzone auch mit diesem Backup produziert wurde, seitdem sich aber einige Dinge verändert/gebessert haben.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass euch Adventures nicht so richtig interessieren. Liege ich da richtig?
 

Aquarius

Benutzer
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
Ich muß Persistheus in der Sache zustimmen. Syberia ist nicht das erste Beispiel einer Adventure-Rezension, bei der einzelne (subjektiv empfundene oder tatsächlich vorhandene) Schwächen herangezogen werden, um ein Adventure abzuwerten. Die diskussionswürdige Sprachausgabe hatten wir schon. Ein weiterer Punkt ist die Monierung des "komischen Sound-Knisterns" in der Pro&Kontra-Sektion. Ich habe bisher in keinem Forum von einem solchen Problem gelesen. Bei mir lief der Ton zum Spiel absolut ohne Probleme. Fragwürdig, ein offensichtliches kleineres Konfigurationsproblem zu einem mit einem fetten roten "Minus" versehenen Kontrapunkt zu erheben.

Ein weiterer "roter" Kontrapunkt im Test: Puzzles angeblich oft nicht nachvollziehbar. Dazu kann man nur sagen: Das einzige Puzzle, das man tatsächlich nur durch Ausprobieren und nicht durch Kombination aus bisher Erlebtem/Gehörten lösen konnte, war meines Wissens das mit der Lochkarte für die mechanische Orgel am Anfang in Valadilene. Egal. Wieder ein fetter roter Minuspunkt als Eye-Catcher.

Auch wenn man Shooter und Adventures wirklich nicht direkt vergleichen kann: Ich erinnere mich gerade an die deutsche Sprachausgabe im Taktik-Shooter "Ghost Recon", die eine absolute Katastrophe und ein Atmosphäre-Killer sondergleichen war. In entsprechenden Newsgroups gab es seitenlange Diskussionen über Techniken, wie man sich die englische Original-Sprache darüber"patchen" konnte, um Dumpfbacken-Proll-Sprüchen wie "Und einer weniger..." nach dem Töten eines "Feindes" zu entgehen. Für mich war das ein Grund, das Spiel aufzugeben. Fand diese miserable Sprachausgabe aber Einzug in die PCGames-Bewertung dieses Spiels? Ich glaube, nicht.

Umgekehrt finden, wie schon aufgeführt, vorhandene Highlights bzw. Stärken keine Erwähnung. Mit der Opernsängerin in Syberia ging es mir genauso. Als ich die Sequenz zum erstenmal sah, ist mir fast die Kinnlade runtergeklappt. Eine Videosequenz dieser Qualität gabs bisher noch in keinem mir bekannten Computerspiel. Wo bleibt eine Erwähnung darüber in der Review?

Das ganze ist wirklich so schade. Dabei wären solche Spiele für Euch doch eine große Chance, sich von der Konkurrenz abzusetzen und auf diese Weise Profil zu gewinnen. Warum nicht Syberia auf der Titelseite? Warum kein Test über 3 Seiten (in denen ihr das Spiel dann meinetwegen verreißen könnt, wenn die Pros und Cons fair aufgeführt werden)?

Mal sehen, ob es "Runaway" auf dem Titelbild geben wird. Aber ich träume wohl zuviel.
 
TE
T

Thomas_Weiss

Guest
1. Wer ist "wir"? Du? Oder wer sonst noch?
All die PC-Games-Leser

Die stehen alle hinter dir? Interessant.

2. Monkey Island ist nicht mein Lieblingsspiel.
Ach nein? :P Aber es scheint das einzige zu sein, mit dem du vergleichst... ist dir nur das eine in Erinnerung geblieben? :P

Nein, ich habe ein recht gutes Gedächtnis. Monkey Island ist als
Vergleichsspiel nur wunderbar geeignet, da es viele Leute kennen. Leuchtet ein, oder?

5. Shizm und Monkey Island, das sind höchstens Pfirsiche und Nektarinen. Nö, es sind mit die zwei unterschiedlichsten Ausprägungen eines Genres. Vergleiche sind vollkommen unangebracht.

Es sind immer noch Adventures mit der gleichen Grundidee. Die Kluft zwischen Actionspielen und Adventures ist ungleich größer.

6. Watt? Wer bist du denn? :)
Ein Leser, der deine affektiven und ziemlich inhaltsleeren Tests satt hat... reicht das? ;)

Nein. Das ist erstens Verallgemeinerung, zweitens aufgrund fehlender Beispiele an den Haaren herbeigezogen und drittens sind Tests immer affektiv.

Nun, ich möchte nicht streiten.

Danke, dass du mir eine Chance lässt... ;)

Aber ich würde es begrüßen, wenn du bei einem Spieltest vielleicht ein bissl gewissenhafter vorgehen würdest, also:

Tu ich schon, keine Sorge. Schade, dass du das anders siehst.

Es gibt Spiele, in die geht man mit einer unglücklichen Anfangseinstellung rein. Wenn das passiert, will einem irgendwie gar nix mehr gefallen, es geht einem alles auf dem Keks.

Sprichst du hier jetzt von dir? Auf mich trifft das nicht zu. Ich versuche, an jedes Spiel neutral heranzugehen. Syberia hat mich im ersten Moment sogar extrem positiv überrascht. Nix Vorurteile oder so.

Laut der Datenbank sind Action und Rollenspiel dein Lieblingsgenre. Gibt es keinen bei der PC-Games, der Adventures als Lieblingsgenre hat?

Doch, klar: Daniel Kreiss liebt Adventures, leider ist er in China, statt für uns zu schreiben. Hast du seine Tests gelesen? Die dürften dir ebenso gegen den Strich gehen? Lies mal sein Review zu Nautilus. :)

Und abgesehen davon: Adventure sind zwar nicht mein Lieblingsgenre ? dafür gibt es einfach nicht mehr genug -, aber ich spiele sie leidenschaftlich gerne. Wenn denn mal ein Gescheites kommt, that is.

Man hätte z.B. bei Schizm und Atlantis3 zumindest erwähnen
müssen, dass es neben der CD-Version auch eine DVD-Version mit stark verbesserter Grafik existiert. Die Grafik der CD-Version von Schizm weist teilweise so starke Kompressionsartefakte auf, dass wichtige Hinweise, ohne die das Spiel nicht beendet werden kann, nicht erkennbar sind. Auch dies wird nicht erwähnt. Ihr hättet dadurch vielen Leuten Ärger ersparen können.

Stimmt ? hätte ich das gewusst, hätte ich es mit Sicherheit erwähnt. Da gebe ich dir Recht. Übrigens hatten wir in der nächsten Ausgabe dann eine News-Meldung, in der das Schizm-Problem angesprochen wurde.

Und man hätte noch so viel zu Syberia schreiben können. Z.B. dass die Story und Grafik von Benoît Sokal inspiriert wurden, einem bekannten französischen Comic-Zeichner. Oder dass Amerzone auch mit diesem Backup produziert wurde, seitdem sich aber einige Dinge verändert/gebessert haben.

Sehe ich anders. Für Syberia stand mir eine Seite zur Verfügung. Soll ich auf diesem knappen Platz schreiben, dass es sich um die Story und Grafik von Sokal handelt, der auch im Zusammenhang mit Amerzone steht? Für den Leser ist diese Information zwar eine nette Dreingabe, aber sie sagt rein gar nichts über das Spiel aus. Ich beschränke mich da lieber auf Infos, die auch wirklich Sinn machen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass euch Adventures nicht so richtig interessieren. Liege ich da richtig?

Aus wirtschaftlichen Gründen können wir auf Adventures meistens nur so stark eingehen wie ein Leserinteresse vorherrscht.
 
TE
M

MiffiMoppelchen

Guest
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass euch Adventures nicht so richtig interessieren. Liege ich da richtig?
Aus wirtschaftlichen Gründen können wir auf Adventures meistens nur so stark eingehen wie ein Leserinteresse vorherrscht.

Ok, da haben wirs *g*:
Alles was nicht Mainstream ist, wird Stiefmütterlich behandelt. Aber das war ja schon vorher klar ...
 
Oben Unten