Spieletest - Dawn of Magic

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,600188
 

vazzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.04.2007
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
huhu =)

also was hier als "spieletest" präsentiert wird, wirkt auf mich eher wie ein "erster eindruck" gesammelt in nem knappen stündchen klickerei.

die "uncoolen helden" wie sie hier bezeichnet werden, sind klassische antihelden, hervorgehoben durch ein attribut der schwäche wie "beleibt" oder "schwächlich". dieses antiheldentum wird schnell durch erlernen neuer zauber und im spiel erbrachte erfolge (dazu müsste man allerdings mal ne minute länger spielen) relativiert und der eben noch "alberne" antiheld wird ein immer mächtigerer avatar, dessen stärken und zauberspezialisierungen sich in der veränderung seines äusseren niederschlagen. - schlechte idee? ich denke nicht.

"story zu dünn", aber wir messen immer an diablo2? *hust*
"stupide quests", aber wir messen immer an diablo2? *doppelhust*
zum thema stupide quests.. auch hier empfehle ich mal über den tellerrand der ersten 5 minuten zu schauen, um durchaus quests zu sehen, die in ihrer idee neu und gelungen umgesetzt sind. nichts desto trotz, bleibts ein h&s welches ich nich nach der tiefgründigkeit seiner quests bewerte.

was zutrifft ist, dass dawn of magic sicherlich nix für h&s einsteiger is. es ist um einiges schwerer als die spiele der konkurrenz, was für mich allerdings eher einen plus- als einen minuspunkt ausmacht. sicherlich sind die gegner in DoM schneller und auch cleverer als in anderen games, was das "treffen" komplizierter macht. deren hotspots sind jedoch nicht dran schuld, es ist einfach nur schwieriger als bei andern games. es bedarf natürlich ein wenig übung, casts so zu timen, dass man die sich bewegenden und klüger agierenden gegner trifft. dies als negativ zu werten liegt mir fern.

sicherlich begeht DoM auch einige neu pfade in hinsicht auf interface und steuerung, welche zunächst befremdlich wirken (was bei neuen dingen ja nich ungewöhnlich is). wenn man die steuerung (vor allem die hotkeys) dann erstma drauf hat, läufts einwandfrei. (auch hier: die im artikel kritisierte map - verglichen mit diablo2 ist die map, mit 3 verschiedenen anzeigemöglichkeiten in unterschiedlichen zoom-stufen, geradezu deluxe, zeigt und unterscheidet sie doch, im gegensatz zum "godfather of rp-h&s-games" npcs, questnpcs, mobs und questmobs.)

wer diablo über tq bis hin zu silverfall (richtig intensiv) gespielt hat und dabei seinen spass hatte, der wird mit DoM ebenso seine freude haben - allerdings mit leicht erhöhtem schwierigkeitsgrad. sehr viele spells, nochmehr kombinationsmöglichkeiten und der fliessende übergang von meele zum caster (meele ist, im gegensatz zu dem was im artikel steht, sehr wohl bestandteil) machen DoM zum spielplatz für alle spell-tüftler und freunde der spektakulären zauberanimationen.

wer jedoch ein weiteres spiel möchte, in dem sterben schwieriger ist als zu überleben, sollte auf den artikel hören und die finger davon lassen.

lieber gruß,
vazzi
 
D

der-jan

Guest
mich würde stark interessieren, ob du auch im powerplay forum dich zu deren test geäußert hast
im vergleich dazu war ja der pcg test "wohlwollend" ;)
 

doceddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
2.628
Reaktionspunkte
0
Hatte gersten nur wenig Zeit und konnte Dawn of Magic nur ca 20min spielen. Was ich gesehen habe, gefiel mir nicht besonders.
Die Steurung ist echt nicht besonders gelungen. Das Anklicken der Gegner ist schwer und der Held läuft oft an den Monstern vorbei, dreht sich dann um und erst dann schlägt er. Das Drehen der Kamera ist auch nicht besonders gut, Dungeon Siege hats besser hingekriegt.
Die Grafik und Engine könnten mich auch nicht beeidrücken. DoM sieht deutlich schlechter aus als zB Titan Quest und läuft auch schlechter. TQ könnte ich in bester Grafik zocken. DoM kann ich nur in 1024x768 ( ohne AA und AF ) fast ruckelfrei zocken. Es wirkt alles unecht; das hat sogar Sacred mit der 2-D Grafik besser hingekriegt. Der Wald am Anfang hatte zwar viele Pflanzen, doch genau das hat mich gestört, da es sehr überladen wirkte. Die Animationen und das Aussehen des Helden und der NPCs sind auch ziemlich mies. Das einzige was mir gefallen hat, war dass man Schränke, Tische und andere Sachen kaputtschlagen kann.
Zum Inventar kann man nicht viel sagen: sieht aus wie aus einem Konsolenspiel. Man hat nicht dieses Kästchen wie bei Diablo, Sacred oder TQ, sondern eine Leiste, wo die Gegenstände platziert sind. Sogar auf Ps2 hab ich schon bessere gesehen ( king of blabla, oder so ).

Mehr als 70% kann ich dem Spiel auch nicht geben, wenn man bedenkt, dass Sacred und TQ mehr als ein Jahr alt sind und alles besser machen :|
 

specialist76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.04.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
doceddy am 01.05.2007 12:41 schrieb:
Hatte gersten nur wenig Zeit und konnte Dawn of Magic nur ca 20min spielen. Was ich gesehen habe, gefiel mir nicht besonders. Hm
Die Steurung ist echt nicht besonders gelungen. Das Anklicken der Gegner ist schwer und der Held läuft oft an den Monstern vorbei, dreht sich dann um und erst dann schlägt er. Das Drehen der Kamera ist auch nicht besonders gut, Dungeon Siege hats besser hingekriegt.
Die Grafik und Engine könnten mich auch nicht beeidrücken. DoM sieht deutlich schlechter aus als zB Titan Quest und läuft auch schlechter. TQ könnte ich in bester Grafik zocken. DoM kann ich nur in 1024x768 ( ohne AA und AF ) fast ruckelfrei zocken. Es wirkt alles unecht; das hat sogar Sacred mit der 2-D Grafik besser hingekriegt. Der Wald am Anfang hatte zwar viele Pflanzen, doch genau das hat mich gestört, da es sehr überladen wirkte. Die Animationen und das Aussehen des Helden und der NPCs sind auch ziemlich mies. Das einzige was mir gefallen hat, war dass man Schränke, Tische und andere Sachen kaputtschlagen kann.
Zum Inventar kann man nicht viel sagen: sieht aus wie aus einem Konsolenspiel. Man hat nicht dieses Kästchen wie bei Diablo, Sacred oder TQ, sondern eine Leiste, wo die Gegenstände platziert sind. Sogar auf Ps2 hab ich schon bessere gesehen ( king of blabla, oder so ).

Mehr als 70% kann ich dem Spiel auch nicht geben, wenn man bedenkt, dass Sacred und TQ mehr als ein Jahr alt sind und alles besser machen :|

Hy, also ich kann deine Problem, vor allem was die Steuerung und die Perfomance des Spiels angeht, nicht so ganz nachvollziehen.. hatte auch die Demo gezockt und spiele jetzt die Vollversion seit ca. einer Woche, läuft bei mir einwandfrei und mit der Steuerung komme ich auch gut klar.. und was zum Deibel ist an der Animation der Helden auszusetzen? :) Ich find das total krass wie die sich verändern =) Das Inventar ist sicher nen bissl lieblos gelöst, aber das die anderen Games "alles besser" machen kann ich für mich irgendwie net unterschreiben.. DoM fühlt sich einfach anders an..
 

Blue_Ace

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
0
doceddy am 01.05.2007 12:41 schrieb:
Hatte gersten nur wenig Zeit und konnte Dawn of Magic nur ca 20min spielen. Was ich gesehen habe, gefiel mir nicht besonders.
Die Steurung ist echt nicht besonders gelungen. Das Anklicken der Gegner ist schwer und der Held läuft oft an den Monstern vorbei, dreht sich dann um und erst dann schlägt er. Das Drehen der Kamera ist auch nicht besonders gut, Dungeon Siege hats besser hingekriegt.
Die Grafik und Engine könnten mich auch nicht beeidrücken. DoM sieht deutlich schlechter aus als zB Titan Quest und läuft auch schlechter. TQ könnte ich in bester Grafik zocken. DoM kann ich nur in 1024x768 ( ohne AA und AF ) fast ruckelfrei zocken. Es wirkt alles unecht; das hat sogar Sacred mit der 2-D Grafik besser hingekriegt. Der Wald am Anfang hatte zwar viele Pflanzen, doch genau das hat mich gestört, da es sehr überladen wirkte. Die Animationen und das Aussehen des Helden und der NPCs sind auch ziemlich mies. Das einzige was mir gefallen hat, war dass man Schränke, Tische und andere Sachen kaputtschlagen kann.
Zum Inventar kann man nicht viel sagen: sieht aus wie aus einem Konsolenspiel. Man hat nicht dieses Kästchen wie bei Diablo, Sacred oder TQ, sondern eine Leiste, wo die Gegenstände platziert sind. Sogar auf Ps2 hab ich schon bessere gesehen ( king of blabla, oder so ).

Mehr als 70% kann ich dem Spiel auch nicht geben, wenn man bedenkt, dass Sacred und TQ mehr als ein Jahr alt sind und alles besser machen :|

Kann dir überwiegend mit der Demo zustimmen.Wer das Genre mag kann vielleicht zuschlagen, wer aber mal schnell einen Diablo-Klon spielen will ist mit Dungeon Siege 2 oder das derzeit beste Action-RPG Titan Quest besser aufgehoben.

PS: Riecht hier ein wenig nach Spielewerbung im Forum, wenn ich mir die Posts von vazizi ansehe... :rolleyes:
 

zerr

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2008
Beiträge
402
Reaktionspunkte
1
das spiel ist total unterbewertet
aber naja

mein tipp an die leute ist kauft euch die vollversion und zockt es das ist ein gutes RPG
 
Oben Unten