Special - Warhammer 40k: Mehr als nur Orks mit dicken Wummen - Vom Tabletop zum Videspiel-Highlight

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,746115
 

Heavyflame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
239
Reaktionspunkte
6
Das beste Universum was es überhaupt gibt. Da erscheinen selbst Blizzards kopien als weichspül Welten.
 

Cool-Z

Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
31
Reaktionspunkte
0
Da kann ich HeavyFlame nur zustimmen. Fast alles war Blizzard ausmacht wurde von W40k kopiert. :P
 

natiVity

Benutzer
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Meiner Meinung nach sind die Universen von Warhammer 40k als auch Warhammer absolut zum "verlieben". Was ich mir am meisten wünsche, wär ein komplett überarbeitetes Warhammer Online und ein neues Warhammer 40k Online :) *sabber*

btw: Warhammer 40k spielt doch im 41ten Jahrtausend nicht Jahrhundert...

In dem Sinne: "WAAAAAAAAGGGHHHHH"
 

Tut_Ench

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
952
Reaktionspunkte
183
Blizzard und Games Workshop haben doch mal irgendwie zusammengearbeitet, deswegen sehen sich die Space Marines und Orks auch so ähnlich, ich glaube Blizzard sollte für GW ein Fantasyspiel auf Basis von Warhammer entwickeln oder so ähnlich.


Naja, ist ja auch wurscht, Warhammer fetzt auf jedenfall, egal ob als Tabletop (wenn man das nötige Kleingeld hat), als Computerspiel oder als Roman. Ich bin mal auf den Ultramarines Film gespannt und ich hoffe Space Marines kommt auch für den PC raus, sonst muss ich mir doch noch eine Konsole besorgen. :B
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
Verrat! Wo bleiben Chaos Gate und die Erweiterung bzw der Nachfolger, Rites of War? Das waren, zumindest bis DoW, die imho besten Wh40k Spiele überhaupt

//edit:
Ok die Bilder dazu sind drin, hab nix gesagt <.< >.>

Aber interessant zu sehen dass PGC jetzt schon Werbung fürs Wh40k TT macht, find ich gut. Passenderweise bemal ich grad meine Ganten-Horde zuende, scheiss Zähne....
 

MasterOhh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
302
Reaktionspunkte
11
Final Liberation nicht vergessen !!!!
Eines der besten WH40k Spiele überhaupt! Da gibts wirklich alles, vom Lowtech Reitertrupp eines Hinterwelterplaneten bis hin zum fetten Titanen.

Gegen WH40k wirkt alles andere wie Kindergeburtstag. Das Universum ist so detailiert und ausgearbeitet wie kein anderes, bietet aber dank seiner imensen Größe immer Raum für mehr und neue Geschichten.

Ich war früher Battletech Fan (bis das Battletechuniversum von Wizkids aus profitgier gekillt wurde) und bin danach zu WH40k gewechselt. Nun besitze ich schon über 50 Romane und schaue fast wöchendlich auf Amazon ob es schon wieder Neuerscheinungen gibt (nat. nur die Originale in englisch, die dt. Übersetzungen sind teilweise haarstreubend schlecht)

Kleiner Tip, für alle die mehr wissen wollen: wh40k.lexicanum.de/wiki/Portal:Lexicanum
 
T

TheChicky

Gast
Das beste Universum was es überhaupt gibt. Da erscheinen selbst Blizzards kopien als weichspül Welten.

Orks mit High Tech Waffen im Weltraum....einfach nur albern, sorry. Da sind die Blizzard Universen wesentlich seriöser und "glaubhafter". Finde ICH jedenfalls.
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
Das beste Universum was es überhaupt gibt. Da erscheinen selbst Blizzards kopien als weichspül Welten.

Orks mit High Tech Waffen im Weltraum....einfach nur albern, sorry. Da sind die Blizzard Universen wesentlich seriöser und "glaubhafter". Finde ICH jedenfalls.
Nich bös gemeint, aber kennst du die Space Orks überhaupt richtig? Da is eigentlich nich viel mit Hightech, das meiste sind entweder dicke Knarren auf WW1 Niveau und wenn mal doch was sci-fi mäßiges dabei is handelts sich dabei eigentlich um nich viel als zusammenklabüstertes Zeug was man "gefunden" hat

Orks sind die wohl witzigste Armee überhaupt in ganz Wh40k. Die haben einfach so kaputte Regeln ich könnt mich jedesmal schlapplachen. Mit anderen Orcs haben die Wh40k Orks aber auch nich wirklich was Hut, getreu dem Motto: http://tinyurl.com/2vawoef
 
T

TheChicky

Gast
Das beste Universum was es überhaupt gibt. Da erscheinen selbst Blizzards kopien als weichspül Welten.

Orks mit High Tech Waffen im Weltraum....einfach nur albern, sorry. Da sind die Blizzard Universen wesentlich seriöser und "glaubhafter". Finde ICH jedenfalls.
Nich bös gemeint, aber kennst du die Space Orks überhaupt richtig? Da is eigentlich nich viel mit Hightech, das meiste sind entweder dicke Knarren auf WW1 Niveau und wenn mal doch was sci-fi mäßiges dabei is handelts sich dabei eigentlich um nich viel als zusammenklabüstertes Zeug was man "gefunden" hat

Orks sind die wohl witzigste Armee überhaupt in ganz Wh40k. Die haben einfach so kaputte Regeln ich könnt mich jedesmal schlapplachen. Mit anderen Orcs haben die Wh40k Orks aber auch nich wirklich was Hut, getreu dem Motto: http://tinyurl.com/2vawoef
Na das sag ich doch! Das ganze W40K Universum ist einfach albern, völlig übertrieben und an den Haaren herbeigezogen, ähnlich wie die Harry Potter Romane, wo Logik und Nachvollziehbarkeit auch keine große Rolle spielen, da einfach alles möglich ist und wenns irgendwo hakt, erfindet man schnell nen neuen Zauberspruch...

Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.

Naja, wers mag...
 

MasterOhh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
302
Reaktionspunkte
11
Na das sag ich doch! Das ganze W40K Universum ist einfach albern, völlig übertrieben und an den Haaren herbeigezogen, ähnlich wie die Harry Potter Romane, wo Logik und Nachvollziehbarkeit auch keine große Rolle spielen, da einfach alles möglich ist und wenns irgendwo hakt, erfindet man schnell nen neuen Zauberspruch...

Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.

Naja, wers mag...
Das zeigt das du eigentlich überhaupt keine Ahnung von WH40k hast. Ist aber nicht schlimm, jeder hat seine Favoriten.

Keine legendären Figuren? Ich glaub, jeder der sich halbwegs bei WH40k auskennt, kann dir auf Anhieb min 10-20 Namen nennen.
Dafür kann ich mit Warcraft so gut wie nix anfangen und das obwohl ich nen halbes Jahr WoW gezockt habe.
Das lässt sich aber auch nicht mit 40K vergleichen, weil die Stories von Warcraft das Beiprodukt der Computerspiele sind. Während bei Warhammer die Computerspiele eher nur einen kleinen Spin-off aus dem Universum darstellen, das Augenmerk liegt hier immernoch auf dem Table-top und mittlerweile auch auf den Romanen, die weggehen wie warme Semmeln.
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
Ohne jetzt deinen Geschmack angreifen zu wollen, aber deinen Aussagen nach hast du wohl leider einfach keine Ahnung vom Wh40k Universum.

Jede der, uhm *nachzähl*, neun eigenständigen Rassen (plus noch ne gute Handvoll Unterfraktionen) in Wh40k hat mehr "Helden" als wohl ganz StarCraft zusammen, jeder mit eigenständigem Hintergrund etc pp

Jedes Regelbuch bzw jeder Codex besteht zu ca 50% NUR aus Hintergrundgeschichten und dergleichen, was da an Fluff existiert is schwer zu fassen

Ich will jetzt hier bei Leibe keine Diskussion von wegen Wh40k vs StarCraft anzetteln, das sind einfach Geschmäcker. Aber das Wh40k Universum als blutleere, hirnlose Kawumm Action ala Transformers zu bezeichnen is in etwa so Sinnfrei wie der Vergleich von Autos mit Pferdekutschen. Beide machen das gleiche, aber dennoch liegen einfach Welten dazwischen
 

HerrKarl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2004
Beiträge
534
Reaktionspunkte
13
Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.
Bitte sagt mir, dass er das nicht ernsthaft geschrieben hat :B

Ich geb dir einen Tipp: http://lexicanum.de/
Lies das und in ein paar Monaten (etwa die Zeit die du brauchst bis du durch bist), kommst du nochmal hier rein und schreibst das ein zweites Mal. Und wenn du solche Sachen dann immer noch sagen kannst ohne dich aufs ärgste selbst zu belügen, reden wir weiter, ja? ;)
 

CaptainCock

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Das Warhammer-universum hat viele Möglichkeiten tolle Geschichten zu erzählen, leider stellt sich Gamesworkshop immer quer wenn es um Storyfortschritt geht.
 

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
Das beste Universum was es überhaupt gibt. Da erscheinen selbst Blizzards kopien als weichspül Welten.

Orks mit High Tech Waffen im Weltraum....einfach nur albern, sorry. Da sind die Blizzard Universen wesentlich seriöser und "glaubhafter". Finde ICH jedenfalls.
Nich bös gemeint, aber kennst du die Space Orks überhaupt richtig? Da is eigentlich nich viel mit Hightech, das meiste sind entweder dicke Knarren auf WW1 Niveau und wenn mal doch was sci-fi mäßiges dabei is handelts sich dabei eigentlich um nich viel als zusammenklabüstertes Zeug was man "gefunden" hat

Orks sind die wohl witzigste Armee überhaupt in ganz Wh40k. Die haben einfach so kaputte Regeln ich könnt mich jedesmal schlapplachen. Mit anderen Orcs haben die Wh40k Orks aber auch nich wirklich was Hut, getreu dem Motto: http://tinyurl.com/2vawoef
Na das sag ich doch! Das ganze W40K Universum ist einfach albern, völlig übertrieben und an den Haaren herbeigezogen, ähnlich wie die Harry Potter Romane, wo Logik und Nachvollziehbarkeit auch keine große Rolle spielen, da einfach alles möglich ist und wenns irgendwo hakt, erfindet man schnell nen neuen Zauberspruch...

Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.

Naja, wers mag...
Legendär? Vermutlich hast du zu viel WoW gezockt und dir ist Blizzards inflationärer Gebrauch der Worte episch und legendär zu Kopf gestiegen.

Jetzt zu den Charakteren die du erwähnt hast. Raynor ist doch nur der Sidekick von Kerrigan, der immer ab und an auftaucht wenn es ein paar Backpfeifen zu verteilen gibt. Ausserdem ist er der einzige Terraner der halbwegs sysmpatisch rüberkommt oder überhaupt noch lebt.

Zeratul, ist ganz klar die Nr2 hinter Tassadar bei den Protoss, und selbst jetzt wo Tassadar schon längst Geschichte ist bleibt er trotzdem die Nr2. Ach ja und im übrigen kommen alle Protoss in Sc1+BW total schwul rüber.^^

Arthas starb als er der Thron des Lichkönigs im Abspann von TFT bestieg. Der Märchenonkel-Lichkönig dessen Romanen man in WotLK lauschen musste verursachen bei mir nur ein legendäres Gefühl, nämlich einen legendären Brechreiz.

Kerrigan ist der rote Faden durch Sc1 und BW. Sie ist fies und cool, aber so wie ich die Story Videos bissher von Sc2 vesrstanden habe wird sie sich irgendwann in dieses komische Königinnenvieh verwandeln. Bescheuerter kann man einen Char nicht aus der story nehmen.

Wenn du mir nicht glaubst dann geh doch ausm Haus und frag mal die Leute ob sie deine Helden kennen. :)
 

CaptainCock

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Echt jetzt ? Wer sich ein bisschen in die WoW Bücher gelesen hat und die Story vom Spiel kennt, der weis, dass Blizz Helden nur erschafft, dass man sie 2 Instanzen später wieder umhauen kann, Rassen unterscheiden sich außer vom Aussehen nur minimal.
 

HerrKarl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2004
Beiträge
534
Reaktionspunkte
13
Den Gedanken mit den umgehauenen Helden hatte ich auch. Das hat mich besonders bei Zul'jin geärgert.
DER legendäre Held der Waldtrolle. Und wie oft kommt er in den Spielen vor? Einmal in einer Mission bei WarCraft 2 und in WoW haut man ihn als Raidboss um als wäre das einfach irgendwer...
Aber die WoW-Lore ist ohnehin vergewaltigt bis zum geht-nichtmehr. Spätestens ab den ganzen Korrumptionsgeschichten und dem Zeitpunkt an dem Blizzard einfach schamlos und massivst von H. P. Lovecrafts Cthulhu Mythos geklaut hatte war das nichtmehr ernstzunehmen... Easteregg-artige Respektsbekundungen sind ja in Ordnung (Lovecraft wird ständig irgendwo mit einem Augenzwinkern aufgenommen), aber es geht einfach zu weit, wenn man praktisch die Hälfte der Northrend-Story auf völlig kopiertem Stoff aufbaut.
Als Lovecraft-Fan wird einem da fast ein bisschen übel. Und deswegen spricht WarCraft wohl auch Warhammer-Fans weniger an...

GW bleibt seinen Wurzeln zum Glück weitestgehend treu (und wenns mal ne Änderung gibt, dann wird langsam an die herangeführt)....
 
T

TheChicky

Gast
Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.
Bitte sagt mir, dass er das nicht ernsthaft geschrieben hat :B

Ich geb dir einen Tipp: http://lexicanum.de/
Lies das und in ein paar Monaten (etwa die Zeit die du brauchst bis du durch bist), kommst du nochmal hier rein und schreibst das ein zweites Mal. Und wenn du solche Sachen dann immer noch sagen kannst ohne dich aufs ärgste selbst zu belügen, reden wir weiter, ja? ;)

Ich glaube nicht, dass ICH derjenige bin, der sich selbst belügt... gut, ich kenne jetzt nur die Computerspiele der Warhammerreihe, aber mir ist kein einziger Charakter in Erinnerung, keine Geschichte oder irgendwas spannendes daran. Das ganze Universum halte ich einfach für völlig albern und nicht ernst zu nehmen. Orks, die interstellare Reisen machen und hightech-Waffen nutzen, ich bitte euch...!! Alleine das find ich schon lächerlich genug...

Aber wie gesagt, wem Haudrauflogik a la Transformers gefällt, der wird auch mit Warhammer40K warmwerden.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Ich glaube nicht, dass ICH derjenige bin, der sich selbst belügt... gut, ich kenne jetzt nur die Computerspiele der Warhammerreihe, aber mir ist kein einziger Charakter in Erinnerung, keine Geschichte oder irgendwas spannendes daran. Das ganze Universum halte ich einfach für völlig albern und nicht ernst zu nehmen. Orks, die interstellare Reisen machen und hightech-Waffen nutzen, ich bitte euch...!! Alleine das find ich schon lächerlich genug...

Aber wie gesagt, wem Haudrauflogik a la Transformers gefällt, der wird auch mit Warhammer40K warmwerden.
Hast Du grad Langeweile, oder warum bist Du so versessen drauf, Warhammer-Fans zu bashen? ;)
Man könnte sich auch einfach darauf einigen, dass *Du* nichts damit anfangen kannst, und lieber die "Kopie" von Blizzard bevorzugst.

Übrigens, die Orks in W40k sind wahrscheinlich ursprünglich eine Art "Biowaffe", die von einer unbekannten Spezies in grauer Vorzeit erschaffen wurde - insofern kann man hier Parallelen zu den Orks bzw. Uruk-Hai aus Tolkiens Epos ziehen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.399
Reaktionspunkte
3.783
ähm ja
ich will ja auch nichts so dazu sagen, aber auch Starcraft bassiert irgendwo auf WH40K da ja schon Warcraft einst als Warhammer RTS mit Lizenzproblemen gestartet ist

Es gibt zwar keine Spaceorcs, aber Terraner, Protos und Zerg bauen ja auch mehr oder weniger auf dem Konzept von Imperium, Eldar und Tyraniden auf
Wobei man allerdings sagen muss, dass man das ganze jetzt nicht Übertramatisieren sollte, immerhin wurden die Orks und Elfen Konzept von Tolkien gemopst
 

HerrKarl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2004
Beiträge
534
Reaktionspunkte
13
Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.
Bitte sagt mir, dass er das nicht ernsthaft geschrieben hat :B

Ich geb dir einen Tipp: http://lexicanum.de/
Lies das und in ein paar Monaten (etwa die Zeit die du brauchst bis du durch bist), kommst du nochmal hier rein und schreibst das ein zweites Mal. Und wenn du solche Sachen dann immer noch sagen kannst ohne dich aufs ärgste selbst zu belügen, reden wir weiter, ja? ;)

Ich glaube nicht, dass ICH derjenige bin, der sich selbst belügt... gut, ich kenne jetzt nur die Computerspiele der Warhammerreihe, aber mir ist kein einziger Charakter in Erinnerung, keine Geschichte oder irgendwas spannendes daran. Das ganze Universum halte ich einfach für völlig albern und nicht ernst zu nehmen. Orks, die interstellare Reisen machen und hightech-Waffen nutzen, ich bitte euch...!! Alleine das find ich schon lächerlich genug...

Aber wie gesagt, wem Haudrauflogik a la Transformers gefällt, der wird auch mit Warhammer40K warmwerden.
Genau...du kennst eben NUR die Computerspiele...

Ich muss mich sicher nicht belügen... weißt du warum?
Weil ICH mich mit der Warhammer-Lore auskenne... du scheinbar nicht...
Und genauso kenne ich die WarCraft und StarCraft-Lore gut genug (Spiele gespielt/Bücher gelesen)... von dem her kann ich mir zumindest ein vergleichendes Urteil erlauben (ganz im Gegensatz zu dir, der nur eine Seite kennt).
Aber bitte, verkrampf dich meinetwegen auf deine geprellte Ansicht...mit dem Lexicanum hab ich dir nur die Alternative angeboten, nicht ohne jedes Wissen über ein ziemlich umfangreiches Thema zu quasseln und dich damit lächerlich zu machen :B

Und bitte, wenn es dir nicht gefällt frage ich mich warum du überhaupt die Spiele gespielt hast dann ist das deine Sache. Aber versuch nicht anderen irgendwie ein abschätziges Niveau aufzudichten nur weil du keine Ahnung hast, wovon du redest.

P.S.:
Weil du ja so versessen auf epische Charaktere bist: http://wh40k.lexicanum.de/wiki... http://wh40k.lexicanum.de/wiki... http://wh40k.lexicanum.de/wiki... http://wh40k.lexicanum.de/wiki... http://wh40k.lexicanum.de/wiki...
usw. usw. usw.

Bittesehr, such dich schlau: http://wh40k.lexicanum.de/wiki...
 

Turalyon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
594
Reaktionspunkte
43
Das mag ja teilweise lustig sein, aber ne spannende Geschichte bekommt man unter solchen Voraussetzungen nie gebacken. Einfach weil man rein gar nichts ernst nehmen kann. Und dementsprechend austauschbar und blutleer sind auch die Geschichten und Figuren des Universums. Da gibts keine legendären Figuren a la Jim Raynor, Zeratul, Arthas oder Kerrigan, die fast jedem Gamer ein Begriff sind. Da gibts nur eines: Hirnlose Kawumm-Action a la Transformers.
Bitte sagt mir, dass er das nicht ernsthaft geschrieben hat :B

Ich geb dir einen Tipp: http://lexicanum.de/
Lies das und in ein paar Monaten (etwa die Zeit die du brauchst bis du durch bist), kommst du nochmal hier rein und schreibst das ein zweites Mal. Und wenn du solche Sachen dann immer noch sagen kannst ohne dich aufs ärgste selbst zu belügen, reden wir weiter, ja? ;)

Ich glaube nicht, dass ICH derjenige bin, der sich selbst belügt... gut, ich kenne jetzt nur die Computerspiele der Warhammerreihe, aber mir ist kein einziger Charakter in Erinnerung, keine Geschichte oder irgendwas spannendes daran. Das ganze Universum halte ich einfach für völlig albern und nicht ernst zu nehmen. Orks, die interstellare Reisen machen und hightech-Waffen nutzen, ich bitte euch...!! Alleine das find ich schon lächerlich genug...

Aber wie gesagt, wem Haudrauflogik a la Transformers gefällt, der wird auch mit Warhammer40K warmwerden.

Mal ein par Bsp's aus dem 40k Universum, auch wenn die nicht in den Spielen vorkamen:

Gregor Eisenhorn
Gideon Ravenor
Ibram Gaunt
Ghazkul Mak Uruk Thraka
Abbadon
Horus
Sarpedon
Ciaphas Cain

und da gibt es noch eine Unzahl mehr.

Jeder, der 40k mag, sollte auf jeden Fall die Gaunt's Ghosts Reihe von Dan Abnett lesen.
Wer Humor mag, sollte die Ciaphas Cain Reihe von Sandy Mitchell lesen.
Für Action und Intrigen sind die Eisenhorn- und Ravenortrilogie sehr zu empfehlen.
 

MorbidAngel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
114
Reaktionspunkte
0
Orks mit High Tech Waffen im Weltraum....einfach nur albern, sorry. Da sind die Blizzard Universen wesentlich seriöser und "glaubhafter". Finde ICH jedenfalls.

WAS für ein Schwachsinn. Ohne GamesWorkshop's Veto hätte Blizzard seine Universen gar nicht kreiert, sondern Warhammer Fantasy und 40k Spiele gemacht, das schon mal zuerst. Abgesehen davon - deiner Logik nach müssten Orks generell, bei LOTR, WoW, egal wo Schwachsinn sein denn es gibt sie ja nicht. Da es sie aber in jedem dieser Universen gibt und auch bei W40k, ist es jedem, der an diesen Universen arbeitet, erlaubt sie auch durch's All fliegen zu lassen. Nur weil du indoktriniert bist, sie als Fantasywesen zu sehen, dürfen sie also nicht in einem Sci Fi Universum sein? Erneut, was für ein Schwachsinn. Wenn ich eine Fantasywelt erschaffe in der Orks Windeln tragen, dann IST das in meiner Fantasywelt der Status Quo der Orks. Punkt. Selten eine so unsägliche Argumentierung gelesen die nur das Ziel hat, ein Spieleuniversum zu bashen, da sind ja Youtube Trolle besser.

Ach ja und äh ... wer sind bitte schön die "legendären" Figuren, die du da beschreibst? Kenne keine einzige davon, was wohl daran liegt, dass es nicht EIN Blizzard Spiel gibt (nein, auch Diablo nicht) dem ich rein von der Spielmechanik etwas abgewinnen kann. Was allerdings Geschmackssache ist. Haudrauflogik? Das W40k Universum ist eines der reichsten, durchdachtesten und düstersten Universen, die es im SciFi Sektor überhaupt gibt, mit Charakteren die eine Tiefe besitzen, an die kein Star Wars und Star Craft etc je heranreichen werden, Charaktere die sich selbst hinterfragen etc etc. Die Ausgefeiltheit und Tiefe des Universums an sich und die Dichte an Inhalt, Vielfalt und Atmosphäre gehören ebenfalls ganz weit oben auf die Liste. Die Eisenhorn, Ravenor und Gaunt's Ghosts Bücher gehören mit zu meinen absoluten Favoriten in Sachen SciFi Lesestoff, eben weil sie durch die Bank ganz grosse SciFi sind. Aber naja, träum weiter und bilde deine Meinung aufgrund von Strategiespielen, die ja generell bekannt dafür sind, Charaktere zu beinhalten, die dem eines Hollywood Blockbusters gleichkommen. Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neumi569

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.08.2011
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Hmmm ... da fehlt was im Bericht ... und zwar gewaltig

Was ist mit "Starquest", bzw. "Space Crusade"?

http://www.myabandonware.com/game/space-crusade-1ih

Space Crusade ist die PC Umsetzung des Brettspiels Starquest, welches - anders als im Bericht angegeben - sehr wohl mit Spielfeldern arbeitete.


Und was das Universum angeht ... ich würde sagen, WH40k ist eine Mischung aus beidem: Science Fiction UND Fantasy. Figuren gibt es massig, hat jeder einzelne doch recht wenig zu sagen, die Zeit jedes Einzelnen ist auf die Gesamtgeschichte bezogen sehr begrenzt.
Die ersten Charaktere, die ich aus dem Universum kennenlernen durfte, waren Lexandro Arquebusus, ein Space Marine der Imperial Fists, zusammen mit seinen 2 "Brüdern" von Trazlor, der Termitenstadt. Als nächstes kam Jaq Draco an die Reihe, ein grauer Inquisitor.
Leider hat Ian Watson die Buchreihe nie fertiggestellt. Nach 4 Büchern (davon hat eines Lexandro eingeführt, die anderen 3 gingen um die Gruppe um Jaq Draco, der sich Lexandro anschloss) und ein paar Kurzgeschichten war Schluss.

Dan Abnett hat bisher die beste Arbeit geleistet, in der es um die "Neuzeit" geht. Die Armee rückt hier in den Vordergrund. Die neue Reihe um den großen Bruderkrieg ist nicht schlecht, aber ich mochte immer mehr Ian Watsons Vision der Marines, die regelrecht aus verschiedenen Organen zusammengebaut werden und nicht ausschließlich auf der Gensaat basieren.
 

Neumi569

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.08.2011
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Was ist mit "Starquest", bzw. "Space Crusade"?

Download SPACE CRUSADE ABANDONWARE

Space Crusade ist die PC Umsetzung des Brettspiels Starquest, welches - anders als im Bericht angegeben - sehr wohl mit Spielfeldern arbeitete.
...

Kleine Korrektur an mich selbst.
Im Englischen hieß das Brettspiel "Star Quest" "Space Crusade", die PC Umsetzung hieß also gleich wie die englische Version des Spiels.

3 Space Marine Einheiten (Blood Angels, Imperial Fists, Ultramarines) können gegen Chaos und Orks. Auch Mech Einheiten sind dabei, die an die Nekros erinnern, Eldar dürften in einer Erweiterung zu finden sein, die ich aber nicht besitze.
Die Truppen können mit einer begrenzten Anzahl an schweren Waffen ausgerüstet werden, die auch sichtbar auf die Einheiten gesteckt werden können.
 

funatic84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.08.2011
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ihr solltet Final Liberation nicht vergessen! Auch ein sehr gutes W40k Spiel. Zu der Warcraft vs. Warhammer Diskussion kann ich nur sagen, das die Warcraft Lore sich niemals mit der Tiefe, Spannung und Düsternis der Warhammerwelt messen kann. Ob nun Fantasy oder 40k, hier wurde eine große Spielwelt mit riesigem Tiefgang erschaffen die ihresgleichen sucht. Wer einmal Ghaunts Ghosts oder Malus Darkblade von Dan Abnett gelesen hat kommt meist nicht mehr davon los.
Wer Warhammer an "Bughammer online - Age of reloading" misst sollte sich ebenfalls mal besser informieren, denn dieses Spiel fängt das Warhammerflair nicht ansatzweise ein und ist dazu nicht mal korrekt was die Story betrifft (Bündnisse zwischen Völkern etc.). Wer Warcraft mag, bittesehr, nix dagegen. Mir persönlich ist es zu bunt und plüschig. Warhammer ist dunkel und gewalttätig, es gibt nur Krieg! Das Chaos zeichnet alles...
 
C

Crysisheld

Gast
Kleine Korrektur an mich selbst.
Im Englischen hieß das Brettspiel "Star Quest" "Space Crusade", die PC Umsetzung hieß also gleich wie die englische Version des Spiels.

3 Space Marine Einheiten (Blood Angels, Imperial Fists, Ultramarines) können gegen Chaos und Orks. Auch Mech Einheiten sind dabei, die an die Nekros erinnern, Eldar dürften in einer Erweiterung zu finden sein, die ich aber nicht besitze.
Die Truppen können mit einer begrenzten Anzahl an schweren Waffen ausgerüstet werden, die auch sichtbar auf die Einheiten gesteckt werden können.

Ja dieses Brettspiel hab ich auch hier rumliegen... Es ist genau wie Warhammer BTW das Brettspiel ist auch ein Games Workshop Spiel...
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Auf einen Einsatz in der A Kompanie des 1. Tanith hätte ich mich sehr gefreut. Naja, aber man will ja nicht undankbar sein.
Wenn das Spiel erfolgreich genug ist, wird's ja wohl Fortsetzungen und Ableger geben...
 
Oben Unten