Sozialverhalten von Kindern (ca. 6 bis 13 Jahre)

Motorrad-Freak

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.08.2014
Beiträge
15
Reaktionspunkte
1
Hallo Leute,

ich habe mal eine, vor allem für dieses Forum, ungewöhnliche Frage.


Ich Wohne neben einer Grundschule, auf die ich schon als Kind selber gegangen bin :-D

An dieser Grundschule gibt es eine Tagesbetreuung für Kinder die nicht selber nach hause gehen und von Ihren Eltern abgeholt werden.
Wenn die Kinder nicht gerade Hausaufgaben erledigen, spielen Sie meistens draußen.
Dabei Schreien die Kinder laut und quasi die ganze Zeit.

KEINE SORGE, dass stört mich überhaupt nicht und ich bin auch nicht zu oft Zuhause das ich das "zu oft" mitbekommen würde. Außerdem war ich auch mal ein Kind ;)

Meistens spielen die Kinder dort Fußball, aber über die Jahre und verschiedenen Jahrgänge stelle ich fest, dass die Kinder mehr mit Schreien, Beleidigen und Diskussionen über die Art des Spielens beschäftigt sind als mit dem eigentlichen Fußballspielen.

Es ist mir durchaus bewusst, dass Kinder beim Spielen für das Erwachsenenleben Trainieren (z. B. Durchsetzungsvermögen, Einfühlungsvermögen, uvm...) und das Kinder Ihre Emotionen "ungebremst" und "unverfälscht" aus sich raus lassen.

Aber ich finde die Quote von ca. 20% Spielen gegen 80% Streiten schon krass - aber diese Quote ist schon, seit ich dies Beobachten kann (>11 Jahre), konstant.


>> Jetzt frage ich mich warum diese Quote so ist wie sie ist ?! <<


PS: Natürlich gibt es auch ruhige Kinder, genauso wie es "Arschlochkinder" (Kinder die sehr² Dominant sind und durch ihr "Exzellentes" Sozialverhalten deutlich anderen Kindern schaden) gibt, aber diese beiden Gruppen sind eher die Ausnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.709
Ort
Glauchau
Die Kinder machen das nach, was die Eltern ihnen vorleben. Sind die Eltern brutale und aggressive Arschlöcher sind die Kinder mit hoher Wahrscheinlichkeit ähnlich gepolt. Sind die Eltern friedlich sinds die Kinder meistens auch.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Also, ich bin 39, und wir haben früher auch ab nem gewissen Alter, ab dem wir ein "Unrechtsbewusstsein" hatten, oft diskutiert wegen jedem Scheiss beim Fußball. Ich denke nicht, dass es heutzutage nennenswert schlimmer geworden ist, zudem kann es sein, dass Du - weil Du drauf achtest - auch das Verhältnis zwischen Spiel <=> Streit etwas zu krass wahrnimmst und es in Wahrheit bei weitem keine 80% Streit sind ;)

Natürlich kann es auch sein, dass Du da halt eine Schule mit bestimmtem Klientel hast, bei der es wirklich schlimmer ist. ^^


Auch was die Wörter betrifft: das war auch schon immer so, dass man sich da Schimpfwörter um die Ohren gehauen hat. Nur dass 20 Jahre später bestimmte Wörter einfach "normaler" sind. Ein heute 9jähriger sagt Arschloch und Scheisse oder sogar Wichser, weil das heutzutage einfach Gang und Gäbe ist, und als seine Eltern 9 waren, da haben die halt Idiot und Mist gesagt, was zu Zeiten der Großeltern wiederum auch schon ganz ganz ganz schlimme Wörter waren, für die es ein paar mit dem Rohrstock gab... ein "Arschloch" heutzutage unter Kindern ist aber nicht böser gemeint als ein "Depp" vor 30 Jahren ;) Die schnappen halt auch einfach das auf, was man so hört, und da kommen zb allein im TV im Gegensatz zu früher auch schon mal nachmittags Schimpfwörter, die vor 30 Jahren absolut Tabu vor 22h waren. Aber ältere empfinden es vlt.schlimmer, weil es in ihrer Kindheit noch viel strenger bewertet wurde.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.709
Ort
Glauchau
Herb: Das ist der nächste Punkt. Die ganze Vorstellung und die gesamten Einstellungen zu den Formulierungen hat sich geändert. Was vor 20-30 Jahren noch als no go galt ist heute auf dem Level was wir als Schulhofsprache hatten. Das ist für heutige Verhältnisse regelrecht fade. Ob die Entwicklung allerdings gut ist, steht auf einem anderen Blatt. Weil dadurch imho auch der Respekt vor dem Gegenüber sinkt.

Und was heute der Fall ist und was wir uns zu Schulzeiten nie getraut hätten den Lehrer zu beleidigen und vollzulöffeln/zu belegen.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
25.980
Reaktionspunkte
6.740
Boah, hört mir bloss damit auf. Ich bin seit Längerem dabei unserem Junior gewisse Kraftausdrücke auszutreiben. Und dabei ist er erst 6. [emoji36]

Zur Not muss Großmutters altes Mittel dagegen helfen:
Für jedes ausgesprochene Schimpfwort gibt's Pfeffer auf die Zunge... ^^
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.375
Reaktionspunkte
5.788
Ort
Tief im Odenwald
Ich würde eher einen Tropfen Blair's Mega Death empfehlen.
Das wird schneller den gewünschten Effekt erzielen.

Hehehehe. Ich bin immer wieder erstaunt, dass wir beide ähnlich fies denken.

Mein erster Gedanke war, "Och, da könnte man die Scoville-Skala aber schon ein bisschen stärker ausreizen."
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.375
Reaktionspunkte
5.788
Ort
Tief im Odenwald
Bei dir ist das aber immer nur temporär und sonst bist du ein lieber Kerl.
Bei mir ist das Dauerzustand. :oink:

Das werde ich mir 1000fach ausdrucken und all denjenigen in die Hand drücken, die in Zukunft behaupten: "Sie sind ja ein ganz gemeiner Kerl!" :B

Edit: @topic:

Bei Kindern braucht es eine "harrrrrrrte Hand" und die fehlt heute einfach. :B
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.338
Reaktionspunkte
1.849
Ort
Bremen
Da hat jemand anscheinend ganz eifrig Nacktbilder vom gestrigen Leak gesichtet.
 
Oben Unten