Shroud of the Avatar: Backer bekommen bezahlten Roman nicht

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
326
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Shroud of the Avatar: Backer bekommen bezahlten Roman nicht gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Shroud of the Avatar: Backer bekommen bezahlten Roman nicht
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.029
Reaktionspunkte
410
Was für eine Verarsche :P Jetzt gibt es dafür Ingame Items . Kostet dem Studio nichts und die Backer schauen durch die Röhre. Bodenlose Frechheit finde Ich :(
 

K0fferFisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.09.2018
Beiträge
100
Reaktionspunkte
37
Alter... Dagegen sollte man rechtlich vorgehen. Wenn das bei Kickstarter Kampagnen überhaupt möglich ist. Ich weiß nicht inwiefern dortige Versprechen rechtlich bindend sind.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Sehr ärgerlich - auf der anderen Seite sind IMHO die meisten Leute, die so viel mehr Geld als für "Standardversionen" zahlen, auch ganz besondere Fans, denen es in der Regel viel eher um den Support des Projektes und nicht unbedingt um das, was man als Bonus bekommt, geht.

Rechtlich ist das ne komplizierte Sache, da die Frage im Raum steht, wer denn genau schuld hat. Sie dürfen ja nun aus rechtlichen Gründen keinen Roman mehr rausgeben.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.130
Reaktionspunkte
6.852
wie üblich hat der autor den an sich obligatorischen disclaimer vergessen, in dem steht, dass er selbst backer von sota war und damit persönlich von dieser sache betroffen ist.
 

K0fferFisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.09.2018
Beiträge
100
Reaktionspunkte
37
Rechtlich ist das ne komplizierte Sache, da die Frage im Raum steht, wer denn genau schuld hat. Sie dürfen ja nun aus rechtlichen Gründen keinen Roman mehr rausgeben.

So kompliziert sehe ich, Galvaniseur - kein Anwalt, das jetzt erstmal nicht. Der Entwickler hat eine Sache gg Bezahlung versprochen und nicht geliefert. Kunden sollten eventuelle Ansprüche direkt bei dem Entwickler geltend machen. Wenn das nicht deren Schuld gewesen sein sollte können die ja den Schuldigen in Regress nehmen. Aber das sollte nicht am Unterstützer hängen bleiben.
Aber wie gesagt, weder bin ich Anwalt noch weiß ich wie das im Speziellen bei Crowdfunding aussieht.
 

Riesenhummel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2005
Beiträge
430
Reaktionspunkte
103
wie üblich hat der autor den an sich obligatorischen disclaimer vergessen, in dem steht, dass er selbst backer von sota war und damit persönlich von dieser sache betroffen ist.

Und das ändert was genau an der Sachlage? Ich hab das Spiel auch unterstützt und finde das ne Sauerei.

Ich finde jetzt auch nicht das der Artikel hier eine Meinung darstellt - und selbst wenn. War es nicht kürzlich noch so das PC Games bei irgendeiner News "beschuldigt" wurde neutral geschrieben zu haben? Bei der Blizzard-Sache mit dem Hearthstone-Spieler?
Also egal was PC Games macht es ist für die ewigen Meckerer hier immer falsch. Wird neutral geschrieben ist es nicht ok kommt dann doch ne Meinung dazu ist es nicht ok...
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
173
Reaktionspunkte
0
Da der Roman ja auf dem Spiel basiert und demnach ja mit dem zusammen "entwickelt" wurde und nun offenbar das einzige fertige Ding aus der Kickstarterkampagne darstellt, ist das schon ne harte Nummer.

Stell dir vor, du unterstützt ein Projekt um einen gewissen Betrag, damit ein gewisser Teil mit realisiert wird. Und das Studio hat dann nichts besseres zutun, als das von dir finanzierte Objekt vollständig an einen Verlag zu verkaufen. Wo du es dann gefälligst kaufen sollst.

Das wird ja nicht die Masse an Leuten betreffen, also sollten die doch einfach (mit Mengenrabatt) das Buch beim Verlag kaufen und an die Backer versenden - fertig. Aber daran denken diese Leute nicht einmal... kann man sich nur an den Kopf greifen, wie die ihre Community mit Füßen treten.

Da kann man eigentlich nur hoffen, dass dieses Projekt endlich ein Ende hat und diese Leute nicht weiter ihre Community verar*en und das Geld aus der Tasche ziehen.
 

nevermind85

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2016
Beiträge
604
Reaktionspunkte
215
Rechtlich ist das ne komplizierte Sache, da die Frage im Raum steht, wer denn genau schuld hat. Sie dürfen ja nun aus rechtlichen Gründen keinen Roman mehr rausgeben.

Die Schuldfrage ist doch aber m.E.n. wenn überhaupt nur für den Entwickler relevant bzw. denjenigen, der das Buch gegen Geld versprochen hat. Das kann dem Backer prinzipiell egal sein, denn für die Backer ist der Entwickler Ansprechpartner und nicht ggf. ein Verleger.
 

Riesenhummel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2005
Beiträge
430
Reaktionspunkte
103
Stellt sich natürlich jetzt die frage ob man da überhaupt noch gegen die Entwickler vorgehen kann. Immerhin gibt es Portalarium ja jetzt nicht mehr. Schon ein ziemlicher Zufall oder? portalarium wird aufgelöst ein "neues" Studio übernimmt und jetzt kommen sie ihren Kickstarterverpflichtungen nicht nach...?
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.130
Reaktionspunkte
6.852
Und das ändert was genau an der Sachlage?

darum gehts nicht. der autor befindet sich in einem kaum zu übersehenden interessenkonflikt. er sollte als backer und ehemaliger ultra-fanboy schlicht nicht über sota schreiben. er kann gerne seinen persönlichen senf zum thema abgeben, aber dann gehört dieser dementsprechend gekennzeichnet.

Ich hab das Spiel auch unterstützt und finde das ne Sauerei.

mir liegt wirklich nichts ferner als sota oder lord british in schutz zu nehmen. :-D
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.130
Reaktionspunkte
6.852
Stellt sich natürlich jetzt die frage ob man da überhaupt noch gegen die Entwickler vorgehen kann. Immerhin gibt es Portalarium ja jetzt nicht mehr. Schon ein ziemlicher Zufall oder? portalarium wird aufgelöst ein "neues" Studio übernimmt und jetzt kommen sie ihren Kickstarterverpflichtungen nicht nach...?

musste mir auch das lachen verkneifen, als ausgerechnet umgehend nach dem "entwicklerwechsel" das endgültige aus dieser backer-belohnung bekannt gegeben wurde. wirklich ein mordszufall. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

Riesenhummel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2005
Beiträge
430
Reaktionspunkte
103
Im Forum sperren sie jetzt diejenigen die diese "Entschädigung" kritisiren…
 

MaxHacks

Benutzer
Mitglied seit
19.03.2019
Beiträge
70
Reaktionspunkte
20
warum bekommt dieses Game überhaupt so viel PR?
habe noch nicht einen einzigen positiven Artikel darüber gelesen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.273
Reaktionspunkte
3.765

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.372
Reaktionspunkte
2.630
Unterhaltungswert hat die ganze Geschichte ja auch ... nur leider auf sehr, sehr traurigem Niveau, gerade für mich als Fan der Ultima-Reihe in den 90ern.
 
Oben Unten