Red Dead Redemption 2 kassiert schlechte Wertungen auf Steam

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Red Dead Redemption 2 kassiert schlechte Wertungen auf Steam gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Red Dead Redemption 2 kassiert schlechte Wertungen auf Steam
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.685
Reaktionspunkte
2.889
Das Daumen hoch/Daumen runter Wertungssystem bei Steam sollte evtl. wirklich mal abgeschafft werden und stattdessen getrennte Wertungen für's Spiel und für den technischen Zustand eines Spiels eingeführt werden. Und um da auch Shitstorm-Missbrauch auszuschließen (auch wenn das wohl leider nie ganz funktionieren wird) ... evtl. könnte man dann auch noch eine separate Wertungsmöglichkeit für Entwickler und Publisher einführen. Das würde zwar den Shitstorm vermutlich auch nicht verhindern, ihn evtl. aber etwas häufiger dahin verlagern, wo er zumindest ansatzweise gerechtfertigt ist.

Generell bei Reviews interessieren mich aber weniger Zahlen oder Punkte, sondern Argumente und Begründungen. Und oft ist die Person, die das Review geschrieben hat, wichtiger, als das Review selbst. Eine Wertung eines völlig fremden ist ziemlich nichtssagend, wenn er einfach nur schreibt, dass ihm ein Spiel nicht gefällt, wenn ich rein gar nichts über seinen Geschmack weiß.
 

Subarzer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
300
Reaktionspunkte
90
stattdessen getrennte Wertungen für's Spiel und für den technischen Zustand eines Spiels eingeführt werden
Also das währe quatsch. Der technische Zustand gehört nunmal fest zum Spiel. Läuft ein spiel nicht rund, ist das Grund genug für eine schlechtere Wertung. Richtige Spielebewertungen rechnen den technischen Zustand eines spieles auch mit ein. Ein Spiel kann noch so toll sein, wenns ruckelt und abstürzt, kann es keine 100% Wertung geben. Hat das Spiel dann einfach nicht verdient.

Fakt ist aber, dass die Bewertung bei Steam eine Überarbeitung brauch. daumen hoch und runter ist einfach Mist. Nen "Sternesystem" wär da besser. Gibt ja genug spiele bei denen man nich einfach nur top oder schlecht sagen kann.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.437
Reaktionspunkte
7.240
Auch bei einem Sternesystem für Bewertungen wird es weiterhin Idioten, Basher und Fanboys geben. Die Fanboys geben dann halt bei einer substanzlosen Wertung 10 Sterne oder der Basher bei ebenso substanzlosem Inhalt nur 1 Stern oder 0 wenn es geht. Da wird sich am Grundprinzip nicht wirklich etwas ändern.

Es wäre erst einmal schön, wenn erst einmal nur jemand ein Spiel bewerten könnte, der sich das Spiel auch über Steam gekauft hat oder es aus anderen Gründen (Schenkung, Gewinn) in seiner Bibliothek hat. Und der sollte das Spiel auch schon eine gewisse Zeit gespielt haben (meinetwegen mindestens 50% oder 70% vom Spiel/Kampagne bei SP-Titeln oder X h im MP wenn es ein MP-Titel ist). Das würde schon einmal ausschließen daß jemand ein Spiel bewertet ohne es je gespielt zu haben oder zu wissen um was es überhaupt geht. Ähnlich dem verifizierten Käufer bei Amazon.de. Nur etwas verschärfter.

Und offensichtlich substanzlose Bewertungen (egal ob Hype oder Bashing) sollten bei regelmäßiger Kontrolle gleich gelöscht werden. Aber dann müßte Gabe zusätzlich Personal einstellen (das dann auch noch für X Sprachen, um z.B. chinesische, japanische, spanische etc. Bewertungen mit bearbeiten zu können), das die Wertungen der Spiele regelmäßig durchsieht und offensichtlich spinnerte Bewertungen rausschmeißt. Wer z.B. nur schreibt "Spiel ist scheiße" das ist für mich kein Review. Das gehört für mich ebenso kommentarlos gelöscht wie eine Wertung nach dem Motto "Geilstes Spiel aller Zeiten". Wie gesagt solche Bewertungen ohne jeglichen Begründungen, ohne auf positive oder negative Punkte einzugehen etc. pp.) ist für mich totaler Bullshit. Und wenn ein Spiel bei mir nicht startet ein Spiel schlecht zu bewerten ist auch sehr kritisch zu sehen. Weil der Grund warum das Spiel nicht startet nicht klar ist. Wenn mein System z.B. eine instabile Grütze ist oder ich ein exotisches System habe mit dem das Spiel nicht klarkommt oder meine Hardware die Systemvorraussetzungen gar nicht erfüllt ich es aber unbedingt spielen muß um mich dann über die Performance zu beschweren. Oder wenn ich am Spiel selbst herumgefriemelt habe (Config herumschreiben ohne Sinn und Verstand) um mich dann über Probleme zu beschweren... Sprich unter dem Strich wenn es an mir bzw. meinem PC liegt und nicht am Spiel selbst, daß das Spiel nicht startet taugt die Bewertung genauso nix. Dafür kann das Spiel nichts. Wenn das Spiel aber aufgrund programmiertechnischer Mängel deren Ursache beim Entwickler liegen nicht startet ist das eine andere Sache.

Was sich durch so ein 5 Sterne-System vielleicht ändern wird ist bei seriösen Wertungen eine größere Vielfalt. Manchmal möchte man bei einem Review weder Daumen hoch noch runter geben. Manchmal denkt man ok ein 45 Grad Winkel nach oben wäre angebrachter. Das was man beim Spiel erlebt hat langt nicht für Daumen hoch ist aber von Daumen runter trotzdem weit entfernt. Oder eine waagerechte wenn es so pari ist oder halt 45 Grad nach unten, wenn zwar die negativen Aspekte bei dem Spiel überwiegen man aber immer noch positive Ansätze bei dem Spiel sieht. Eigentlich würde für ein vernünftiges Wertungssytem ein 5-Sternesystem langen. Bei einer vernünftigen Nutzung durch die User *hust* ergäbe dies am Ende einen vernünftigen Wertungsspiegel den man wirklich als Basis nehmen könnte. Aber Basher und Fanboys würden auch den leider wieder zerschießen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.685
Reaktionspunkte
2.889
Also das währe quatsch. Der technische Zustand gehört nunmal fest zum Spiel. Läuft ein spiel nicht rund, ist das Grund genug für eine schlechtere Wertung. Richtige Spielebewertungen rechnen den technischen Zustand eines spieles auch mit ein. Ein Spiel kann noch so toll sein, wenns ruckelt und abstürzt, kann es keine 100% Wertung geben. Hat das Spiel dann einfach nicht verdient.

Es gehört zum Spiel, das stimmt. Aber es kann sich im Laufe der Zeit auch ändern und die wenigsten geben sich die Mühe ein Release-Review zu löschen oder zu überarbeiten, wenn der störende Bug gefixt ist, selbst wenn der Fix nur ein paar Tage später kommt. Und nicht jeder hat technische Probleme mit einem Spiel, häufig ist sowas hardware- oder treiberabhängig, sei es was die Performance angeht, oder auch was z. B. Bugs oder den Support bestimmter Eingabe- und Ausgabegeräte angeht.

Aber davon abgesehen: Damit meine ich keine komplett separaten Reviews zwischen Technik und Spielinhalt, sondern einfach zwei oder mehr Daumen/Kategorien, die abgefragt werden. Man könnte dem Ersteller eines Reviews eine Anzahl von Fragen stellen, die Teilaspekte des Spiels betreffen oder Vergleiche mit anderen Spielen, die der jeweilige Spieler besitzt, erfragen, damit man z. B. als Leser eines Reviews sieht, ob derjenige, der z. B. ein Hardcore Oldschool Rollenspiel als Schrott bezeichnet, vielleicht sonst nur Counterstrike und Battlefield spielt oder der Call of Duty Beschimpfer vielleicht nur Rundenstrategiespiele mag. Solche Informationen sind meiner Meinung nach häufig viel wertvoller, als ein einfaches "Spiel ist gut" oder "Spiel ist scheiße". So gut wie kein Spiel ist nur gut oder nur schlecht ... und vieles ist subjektiv. Auch eine Mindestlänge für Reviews wäre eine Idee, damit am Ende nicht einfach nur ein "Noch nie sowas Geiles/so einen Scheiß gespielt" da steht, was ohnehin keinem hilft, weder bei einer positiven, noch einer negativen Bewertung.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.927
Reaktionspunkte
3.417
Ich wuerde auch ein 5 Sterne System bevorzugen. Allerdings wuerde ich nicht wollen, dass Valve hergeht und reviews loescht, nur weil sie der Meinung sind, es ist ein hate/hype review. Selbst wenn einer nur schreibt "bestes Spiel ever" oder "total scheisse", kannst du ja nicht wissen, ob derjenige nun trollt oder das wirklich seine Meinung ist, er aber halt keinen Bock hat jetzt grad mehr zu schreiben.

Ich finde in der Hinsicht bietet Steam eigentlich schon genug tools, damit man als User erkennen kann, welche reviews was taugen und welche nicht. So kann man ja die reviews selbst als hilfreich oder nicht markieren (und wenn man einen laengeren review sieht, den 1000 Leute hilfreich fanden, dann gibt man dem ja vielleicht auch etwas mehr Gewicht), zum anderen sieht man ja die Spielzeit der reviewer angezeigt, was auch immer sehr viel aussagt.

Insofern finde ich passt das System schon, aber 5 Sterne statt nur Daumen hoch/runter waere echt nicht schlecht. Diese derzeitige Dualitaet haelt mich in vielen Faellen tatsaechlich davon ab ein Spiel ueberhaupt zu bewerten.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.107
Reaktionspunkte
4.577
Also das währe quatsch. Der technische Zustand gehört nunmal fest zum Spiel. Läuft ein spiel nicht rund, ist das Grund genug für eine schlechtere Wertung. Richtige Spielebewertungen rechnen den technischen Zustand eines spieles auch mit ein. Ein Spiel kann noch so toll sein, wenns ruckelt und abstürzt, kann es keine 100% Wertung geben. Hat das Spiel dann einfach nicht verdient.

Fakt ist aber, dass die Bewertung bei Steam eine Überarbeitung brauch. daumen hoch und runter ist einfach Mist. Nen "Sternesystem" wär da besser. Gibt ja genug spiele bei denen man nich einfach nur top oder schlecht sagen kann.
Technische Macken können aber durch Patches behoben werden, die Wertungen der User werden aber denk ich nicht nachträglich dann geändert von den "Kritikern" daher wäre das sehr wohl sinnvoll. Oder halt Wertungen ganz abschaffen bzw. nur noch in Textform ohne Daumen hoch/runter.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich wuerde auch ein 5 Sterne System bevorzugen. Allerdings wuerde ich nicht wollen, dass Valve hergeht und revies loescht, nur weil sie der Meinung sind, es ist ein hate/hype review. Seblst wenn einer nur schreibt "bestes Spiel ever" oder "total scheisse", kannst du ja nicht wissen, ob dejenige nun trollt oder das wirklich seine Meinung ist, er aber halt keinen Bock hat jetzt grad mehr zu schreiben.

Ich finde in der Hinsicht bietet Steam eigentlich schon genug tools, damit amn als User erkennen kann, welche reviews was taugen und welche nicht. So kann man ja due reviews selbst als hilfreich oder nicht markieren (und wenn man einen laengeren review sieht, den 1000 Leute hilfreich fanden, dann gibt man dem ja vielleicht auch etwas mehr Gewicht), zum anderen sieht man ja die Spielzeit der reviewer angezeigt, was auch immer sehr viel aussagt.

Insofern finde ich passt das System schon, aber 5 Sterne statt nur Daumen hoch/runter waere echt nicht schlecht. Diese derzeitige Dualitaet haelt mich in vielen Faellen tatsaechlich davon ab ein Spiel ueberhaupt zu bewerten.

Wobei da gute und ausführliche Reviews von "Unbekannten" auch einfach leider schnell bei Steam untergehen. Steam filtert ja alles weg, was älter als zwei Wochen ist und wenn dann in der Zeit nicht viele Leute eine Review gelikt haben, etwa weil der Titel schon älter war und nicht viele dort in dem Moment gerade geschaut haben, als die Review online gestellt wurde, verschwindet sie praktisch im Nirvana.
Problem ist einfach, dass viele nur kurze Kommentare lesen und dann diesen Kommentaren einen "like" geben oder nicht. Und wenn einer schreibt "Spiel ist geil / kacke" und viele Likes bekommt, dann ist diese Review ganz weit mit oben obwohl sie ziemlich inhaltsleer ist, während die gute und fundiert dargelegte Meinung, wie bereits gesagt, einfach verschwindet, obwohl sie viel hilfreicher wäre.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.685
Reaktionspunkte
2.889
Ich wuerde auch ein 5 Sterne System bevorzugen. Allerdings wuerde ich nicht wollen, dass Valve hergeht und reviews loescht, nur weil sie der Meinung sind, es ist ein hate/hype review. Selbst wenn einer nur schreibt "bestes Spiel ever" oder "total scheisse", kannst du ja nicht wissen, ob derjenige nun trollt oder das wirklich seine Meinung ist, er aber halt keinen Bock hat jetzt grad mehr zu schreiben.

Löschen sollte man die auch auf keinen Fall. Wie du schon schreibst: Man weiß nicht, ob kurze Reviews ernst gemeint sind oft nicht und kein KI-Algorithmus auf der Welt kann das herausfiltern. Aber bei einer Umstellung des Systems kann man die alten Reviews ja einfach drin lassen und einfach ohne die neuen Review-Features anzeigen mit nem Hinweis, dass das Review vor der Umstellung erstellt wurde. Bei Shitstormphasen gibt Steam ja auch ne Info raus, dass in einem bestimmten Zeitraum eine übermäßige Zahl negativer Reviews kam, ohne diese zu löschen. Aber solche Phasen sind halt verdächtig und ich finde es gut, dass Steam dann auch darauf hinweist, dass es sich möglicherweise um einen Shitstorm handeln könnte, der nicht direkt mit dem Spiel zutun hat.
 

Austrogamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
614
Reaktionspunkte
84
Das Zuschauerinteresse auf Twitch ist relativ mager: Zur Stunde (19:23 MEZ) nur 4.000; die fünf beliebtesten haben je über 100.000 Zuseher.
 
L

LasseLassa

Gast
Seit heute komme ich gar nicht mehr ins Spiel (direkter Absturz mit dem Hinweis das Spiel zu rebooten). Den Support kontaktiert und die sind ebenso peinlich wie diese fehlerhafte Veröffentlichung. Es folgte eine Standardmail, die ich bereits am 01.12.2019 erhalten habe. Nur ging es dort um das Problem mit dem Aufstellen (oder besser gesagt mit dem Nichtaufstellen) des Lagers. Traurig, dass man Mails nun schon gar nicht mehr liest.

Mir ist natürlich bewusst, dass der Support seit Wochen mit Mails bombardiert wird. Nur wird es nur noch schlimmer, wenn man dann einfach gar nicht mehr liest, sondern nur noch Copy&Paste nutzt!

Was aber noch peinlicher ist, ist PC Games, die auch in diesem Artikel wieder den Launcher von Epic betonen müssen: "nachdem die PC-Fassung auch über den Epic Games Store, den Rockstar Launcher und noch einige weitere digitale Plattformen veröffentlicht wurde" ... wenn ihr schon in jedem Artikel für Epic werben müsst (die Clickbait-Scheiße mit den kostenlosen Games, wo das kostenlose Spiel natürlich nie in der Überschrift genannt wird, spricht ja schon Bände), dann nennt doch einfach mal namentlich die weiteren digitralen Plattformen. Oder macht ihr das nicht, weil es von denen kein Geld gibt, hmm?
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Das Zuschauerinteresse auf Twitch ist relativ mager: Zur Stunde (19:23 MEZ) nur 4.000; die fünf beliebtesten haben je über 100.000 Zuseher.

Das Spiel ist ja auch ein ein Jahr altes Singleplayer-Game und nicht neu, das darf man nicht vergessen.
Auf Twitch geschaut werden kompetitive Multiplayer-Games und halt populäre aber neue Singleplayer-Titel. Dann kommt erst mal nichts und dann kommen die ganzen Spiele, die eine treue und feste Fanbase haben.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.109
Reaktionspunkte
7.482
Hola die Waldfee... Das Spiel braucht wohl noch ein weiteres Jahr bis es endgültig sauber ist.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.430
Reaktionspunkte
464
Als Pinguin warte ich bis es unter Linux/Proton läuft. Dann sind typischerweise alle anderen Probleme auch beseitigt. Schon bei diversen Spielen diese Erfahrung gemacht. :)

Habs ja schon auf der Playsi durch. Da gab es bis auf ein paar Bagatellen in Verbindung mit der Pro keine Probleme. Und das Spiel sieht selbst auf einer Slim immer noch episch aus.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Selbst wenn einer nur schreibt "bestes Spiel ever" oder "total scheisse", kannst du ja nicht wissen, ob derjenige nun trollt oder das wirklich seine Meinung ist, er aber halt keinen Bock hat jetzt grad mehr zu schreiben.
Klar kann man Rezensionen auch kompakter halten, aber wenn man kein Bock/keine Zeit hat, sollte man sich das bitte konsequenter Weise doch bitte gleich schenken.
Zudem gehört zu jeder Bewertung ein kleines Statement warum, sonst ist es unnütz.

So könnte man z.B. schreiben:
"Mir gefällt das Spiel nicht"
weil:
"es abstürzt", "ich was anderes erwartet habe", ... however

"Das Spiel ist Scheiße/Toll" kann mMn in die Bewertung eingehen, aber das Review selbst wegen Inhaltslosigkeit gelöscht werden.
Wer zig"Inhaltsleere" Reviews nacheinander verfasst sollte mMn mit zunehmend längeren Reviewsperren über Zeit belegt werden.


Und der sollte das Spiel auch schon eine gewisse Zeit gespielt haben (meinetwegen mindestens 50% oder 70% vom Spiel/Kampagne bei SP-Titeln oder X h im MP wenn es ein MP-Titel ist). Das würde schon einmal ausschließen daß jemand ein Spiel bewertet ohne es je gespielt zu haben oder zu wissen um was es überhaupt geht.
Was natürlich ein echtes Problem wird, wenn das gar nicht startet, Bugbedingt kein Fortschritt möglich ist oder sehr häufig crasht.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.430
Reaktionspunkte
464
Klar kann man Rezensionen auch kompakter halten, aber wenn man kein Bock/keine Zeit hat, sollte man sich das bitte konsequenter Weise doch bitte gleich schenken.
Finde die Bewertungen sehr hilfreich. Eines meiner Lieblingsspiele (Artifact) hat vernichtende Kritiken bekommen. Manchmal muss man sich einfach darüber hinwegsetzen. Trotzdem sind die meisten Bewertungen ehrlich und drücken das Empfinden des durchschnittlichen Spielers aus.

Und bei einem Spiel wie RDR2 mit unzähligen Bewertungen, kristallisiert sich schnell ein Bild heraus. Viele Leute haben halt technische Probleme. Die Leute, die keine haben, bewerten das Spiel derzeit überwiegend nicht, sondern spielen. ;)

Für RDR2 bedeutet das, dass man die PC-Version nach den Kauf zügig testen sollte, um herauszufinden, ob es bei einem vernünftig läuft. Jenseits technischer Probleme lese ich wenig negative Kritik zu RDR2. Manchen ist es zu langsam oder auch zu düster. Aber im großen und ganzen sind die Leute doch begeistert.

Bei Artifact sah und sieht das ganz anders aus, obwohl die Bewertung im selben Bereich liegt. Das merkt man aber auch sehr schnell. Technische Probleme werden in den Reviews keine geschildert, dafür wird das Gameplay und die Monetisierung in jedem zweiten Review kritisiert.

Man benötigt eben etwas Unterscheidungsvermögen, um von solchen Bewertungssystemen zu profitieren. Das kann einem auch kein Algorithmus abnehmen. Und die Leute dazu erziehen zu wollen tolle Reviews zu schreiben, vergesst es! Man muss das so nehmen wie es ist. Auswüchse wie Review-Bombing sollten natürlich ausgefiltert werden. Das tut Valve aber längst. Die Bewertung von RDR2 wird sich mit der Zeit verbessern. Irgendwann sind die technischen Probleme gelöst und diejenigen Leute schreiben Reviews, die das Spiel tatsächlich gespielt und sich nicht nur nur über Fehlerdialoge geärgert haben. Auch kann man sein Review bei Steam jederzeit ändern und davon machen durchaus viele Gebrauch. Auch ist klar, das alte Reviews, die sich über technische Unzulänglichkeiten beschweren, irgendwann eben einfach veraltet sind.

Ich bekomme solche Sachen beim Recherchieren zu einem Spiel eigentlich immer sehr schnell heraus. Und ihr doch wahrscheinlich auch, oder? Wir haben doch alle über die Jahre damit Erfahrung gesammelt. Bei Amazon weiß man doch auch, dass oft zu schnell gute Bewertungen zu einem Produkt abgegeben werden und viele Leute auch ziemlichen Quatsch schreiben oder das mit den Sternen irgendwie nicht ganz verstanden haben. Trotzdem wollte ich diese Bewertungen nicht mehr missen, denn ich lese sie schlicht mit Unterscheidungsvermögen. So wie eben auch die Reviews auf Steam.
 

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
172
Reaktionspunkte
59
Die schlechten Wertungen haben mit dem Spiel nichts zu tun, das Spiel ist ein Meisterwerk.
Zum einen sind das Wertungen von schlauen Konsoleros, die erkannt haben, dass der PC die überlegene Plattform ist und sich nun ärgern, dass sie ihren Charakter nicht rüber retten können.
Zum anderen sind das Wertungen der anderen Konsoleros, die überfordert sind, sobald ein Spiel mehr als sechs Buttons benötigt. Und das ist nun mal die krasse Mehrheit. Besonders auf der japanischen Konsole.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
ich glaub immer noch ein TEIL der leute die probleme haben sind einfach selber schuld gibt genug die sich das beschwere das game wäre in einem falschen rockstar account aktiviert worden blalbalba < das sind für mich schon mal alles vermutlicher account seller oder cheater , weil welcher normale user hat multiple steam oder rockstar accounts ( was auch fix gegen die TOS is) ? genau keiner.
------
dann gibts ein paar die kommen auf die grafiksettings nicht klar < was zugegeben bei dem game kein kinderspiel ist bis das mal flüssig läuft und man die optimalen settings hat vergeht schon mal einige zeit
------
bei mir im rockstar launcher steht auch das ich das game nicht besitze ist aber ja auch meiner meinung nach normal da ich ja über steam gekauft hab und bei mir funktioniert alles ich start das über steam der rockstar launcher geht auf minimiert sich zack spiel startet und ich werd ingame auch benachrichtig das ich im social club angemeldet bin und kann auch auf diesen zugreifen.
-----
ka was die leute mit ihren rechnern machen einige sicher 3rd party antivierenprogramme drauf was bei windows 10 sowieso nicht mehr nötig is. und grad bei gratis programmen immer und immer wieder progleme verursacht.
oder treiber nicht aktuell oder was weiß ich, interressant das ich komischerweise nie probleme hab egal bei welchem game ( es sei denn es ist wircklich mal das game schuld und die dev´s haun ein statement dazu raus).
hab allerdings auch erst ca 3 std ingame spielzeit bin gespannt ob das game weiterhin bei mir so reibungslos läuft oder ob ich später noch auf probleme treffe.
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
486
Reaktionspunkte
214
Achja Steam Wertungen... Da wird das Spiel gekauft und sich beschwert das man den Rockstarlauncher + Social Club braucht, was jedem bekannt sein sollte und sogar auf der Steampage steht... und trotzdem wird das negativ bewertet... blub...

Ganz viele beschweren sich das sie das Spiel über Steam gekauft haben, aber das Spiel nicht dem Rockstarkonto verknüpft wurde weil sich die emails unterscheiden, ja sorry wie blöd kann man auch sein? Woher soll denn das Rockstarkonto wissen das deine Steam adresse ne andere ist und sie dir zuordnen? rofl.

Und dann gibts noch ettliche die rumflennen das sie ihren Konsolencharakter aus Red Dead online nicht transferieren können...

Ja und ich will Maoam. Wie kommt man denn auf die Idee dies sei eine mögliche Option? Statt das Spiel zu kaufen udn sich dann zu wundern (das es natürlich nicht geht) hätte man ja auch einfach mal 2 sekunden googeln können oder jemanden Fragen... Crossplay ist nicht möglich, warum sollte es dann ein Charaktertransfer sein?

Das jemand das Spiel als solches schlecht bewertet hat konnte ich nicht sehen.

Das sind eben wieder typische troll-bewertungen, wie sie ganz besonders auf Steam größtenteils vorkommen...

Und bei sehr vielen (wenn nicht sogar den meisten) Bewertungen stell ich mir recht häufig die Frage ob derjenige Geistig überhaupt Geschäftsmündig sein kann.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.107
Reaktionspunkte
4.577
Zum einen sind das Wertungen von schlauen Konsoleros, die erkannt haben, dass der PC die überlegene Plattform ist und sich nun ärgern, dass sie ihren Charakter nicht rüber retten können.
Zum anderen sind das Wertungen der anderen Konsoleros, die überfordert sind, sobald ein Spiel mehr als sechs Buttons benötigt. Und das ist nun mal die krasse Mehrheit. Besonders auf der japanischen Konsole.

Das unterschwellige Masterrace-Getue um Konsoleros zu dirkretieren meinst du hoffentlich nicht Ernst. Denn es ist hart lächerlich und gänzlich falsch :rolleyes:
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
Das Zuschauerinteresse auf Twitch ist relativ mager: Zur Stunde (19:23 MEZ) nur 4.000; die fünf beliebtesten haben je über 100.000 Zuseher.

Erstaunlich Capt'n Obvious, ein Ein Jahr altes Storyspiel zieht nicht mehr so viel Zuschauer wie die Toxischen Kiddyspiele Lol und Fortnite
Und bevor mit GTA kommst: von denen spielt kein Schwein die Story, die spielen alle RP
 

Drohtwaschl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.03.2010
Beiträge
716
Reaktionspunkte
109
Achja Steam Wertungen... Da wird das Spiel gekauft und sich beschwert das man den Rockstarlauncher + Social Club braucht, was jedem bekannt sein sollte und sogar auf der Steampage steht... und trotzdem wird das negativ bewertet... blub...

Ganz viele beschweren sich das sie das Spiel über Steam gekauft haben, aber das Spiel nicht dem Rockstarkonto verknüpft wurde weil sich die emails unterscheiden, ja sorry wie blöd kann man auch sein? Woher soll denn das Rockstarkonto wissen das deine Steam adresse ne andere ist und sie dir zuordnen? rofl.

Und dann gibts noch ettliche die rumflennen das sie ihren Konsolencharakter aus Red Dead online nicht transferieren können...

Ja und ich will Maoam. Wie kommt man denn auf die Idee dies sei eine mögliche Option? Statt das Spiel zu kaufen udn sich dann zu wundern (das es natürlich nicht geht) hätte man ja auch einfach mal 2 sekunden googeln können oder jemanden Fragen... Crossplay ist nicht möglich, warum sollte es dann ein Charaktertransfer sein?

Das jemand das Spiel als solches schlecht bewertet hat konnte ich nicht sehen.

Das sind eben wieder typische troll-bewertungen, wie sie ganz besonders auf Steam größtenteils vorkommen...

Und bei sehr vielen (wenn nicht sogar den meisten) Bewertungen stell ich mir recht häufig die Frage ob derjenige Geistig überhaupt Geschäftsmündig sein kann.

Grundsätzlich geb ich dir rfecht, nur wie man darauf kokmmt das man den Char von der Konsole auf den Pc holt. Nun ja bei Gta ging das nunmal auch.

Ich halte von dem mp nichts weder gta noch rdr2. Verstehe da aber schon leute die stunden investieren und dann den cahrakter nciht mehr haben, wie gesagt es ja vohrer bei gta auch ging.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.674
Reaktionspunkte
4.610
Technische Macken können aber durch Patches behoben werden, die Wertungen der User werden aber denk ich nicht nachträglich dann geändert von den "Kritikern" daher wäre das sehr wohl sinnvoll. Oder halt Wertungen ganz abschaffen bzw. nur noch in Textform ohne Daumen hoch/runter.

Das ist dann aber genau das wofür Steam steht und genau das was es für Probleme bereitet, eben Spiele in einen Unfertigen Zustand raus zu bringen. Genau das hat eben Steam möglich gemacht. Ich will jetzt nicht behaupten das die Spiele vor Steam alle fehlerfrei waren, das ist Blödsinn. Aber vor Steam gab es hier und da den kleinen Patch, ab Steam gab es die typischen Day One Patches ohne die kaum noch ein Spiel spielbar war/ist. Selbst Gamer Magazine wie PCGames/Gamestar warten erstmal bei Test ab was da kommt an Day One Patch, was für ein Humbug. Man könnte meinen, Steam (Die Entwickler) hat sogar die schon gekauft. Kein Spiel kommt mehr raus ohne wirklich fast spielbar zu sein, weil alle Studios meinen das jeder und alles Online sein muss und man am Release Day doch noch schnell mal Zig GB nachschieben könnte.
Das ist die Schuld von Steam und immer Online On. Also beschwert euch bitte nicht.
Ihr liebt Steam, also müsst ihr damit leben das die Studios mit euch machen können was sie wollen. Retail Käufer sind hier die großen Loser und werden durch solche Aktionen vollkommen vom Markt gedrängt, und das sogar wissentlich und gewollt.
Selbst Schuld.

Und ihr fragt euch immer warum ich Steam nicht mag, nun ja, das ist eine Antwort darauf und einer der Gründe, und nicht der kleinste Grund, denkt mal ein wenig selbst nach. ;)

Erstaunlich Capt'n Obvious, ein Ein Jahr altes Storyspiel zieht nicht mehr so viel Zuschauer wie die Toxischen Kiddyspiele Lol und Fortnite
Und bevor mit GTA kommst: von denen spielt kein Schwein die Story, die spielen alle RP

Also, Fortnite ist immer noch eines der momentan meist gespielten Spiel der Welt. Denke ich mal so. Momentan 250 Millionen registrierte Spieler (das ist immerhin 1/3 der Gesamt Einwohner Europas) , nimmt man die Hälfte die es wirklich spielen bleiben immer noch 125 Millionen, und davon die Hälfte wieder weg von deinen toxischen Spielern, bleiben immer noch locker über 60 Millionen. Nimmt man deine Kiddys noch mal weg(um die Hälfte) und all deine Weißen alten Männer die du überall siehst (wieder um die Hälfte), bleiben immer noch mehr Übrig als jedes andere Spiel was momentan auf dem Markt ist um damit Twitch allein zu füttern. Alles zusammen bringt das Spiel allein mehr zusammen als alle anderen Spiele zusammen genommen. Und das Game ist auch erst 2 Jahre alt.
Also so abwegig ist die Aussage dann gar nicht mehr von @Astrogamer wenn es um ein Game von Rockstar geht, also Rockstar, der Burner schlechthin und nicht so eine Popel Firma von vor der Ecke mal dahergeweht. Das ist dann schon eine ziemliche PC Pleite in meinen Augen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DerSnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.10.2014
Beiträge
127
Reaktionspunkte
63
Also ich spiele seit Steam Release und habe ca 15 Stunden. Das Spiel macht bei mir beim Starten auch manchmal Probleme. Es kommt ein kurzer Blackscreen und ich lande wieder auf den Desktop mit der Meldung von R* Launcher das RDR2 unerwartet beendet wurde. Fehler war hier > Das Spiel mag es nicht wenn ich den Xbox One Controller VOR Spielstart mit den PC verbinde.

Die Performance ist "ok" Habe hier mal ein Benchmark gemacht mit mein System was aus einen I5 8600K,GTX 1070TI,32Gb DDR4 Ram besteht.
https://www.youtube.com/watch?v=O4Bvp_w7Vok

Stellenweise läuft es wirklich super und stellenweise geht es knapp an die 30 FPS :-D Also ich habe schon lange nicht mehr ein Spiel gespielt wo die Performance so stark hin und her geschwankt ist. Dafür muss ich aber sagen wird man mit einer tollen Grafik belohnt stellenweise sieht das Spiel einfach unfassbar gut aus für ein so rießen Spiel.

Aber paar Patches braucht das Spiel definitiv. Alles in einen aber bin ich soweit zufrieden.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Eigentlich wollte ich es mir nicht holen, aber ich hab dann doch via Steam zugeschlagen. Ich hab keinerlei Abstürze, Bugs o.ä. Das Spiel läuft dies bezüglich ohne Probleme bei mir.

Die Performance schwankt bei mir gut und gern zwischen 30 (seltener) und 60fps, je nach Gebiet. Im Durchschnitt sind es aber um die 50-55fps (FullHD, hohe Details, TAA only).

Mein System
CPU: Intel Core i7 9700K
Mainboard: MSI MPG Z390 GAMING PLUS Intel Z390
RAM: 16GB (2x 8192MB) G.Skill Aegis DDR4-3000
GPU: MSI GTX 1080 Gaming X

Ultra-Details bringen optisch kaum einen Mehrwert, hauen die Framerate aber extrem weit runter. Da komme ich mit meinem System gerademal knapp auf 30fps, meist drunter. Selbst in FullHD.

Und generell sehe ich nur wenige Unterschiede zwischen der PC-Version und der Konsolenversion. Bildqualität ist besser, Gras ist besser und Schatten wurden verbessert. Dabei sind das aber nichtmal die Dinge, die massiv an der Leistung zehren. Der Rest sieht besser aus, als bei der Konsolenversion, aber nicht signifikant. Dieser immens hohe Hardwarehunger ist nicht gerechtfertigt.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
352
Reaktionspunkte
56
Eigentlich wollte ich es mir nicht holen, aber ich hab dann doch via Steam zugeschlagen. Ich hab keinerlei Abstürze, Bugs o.ä. Das Spiel läuft dies bezüglich ohne Probleme bei mir.

Die Performance schwankt bei mir gut und gern zwischen 30 (seltener) und 60fps, je nach Gebiet. Im Durchschnitt sind es aber um die 50-55fps (FullHD, hohe Details, TAA only).

Mein System
CPU: Intel Core i7 9700K
Mainboard: MSI MPG Z390 GAMING PLUS Intel Z390
RAM: 16GB (2x 8192MB) G.Skill Aegis DDR4-3000
GPU: MSI GTX 1080 Gaming X

Ultra-Details bringen optisch kaum einen Mehrwert, hauen die Framerate aber extrem weit runter. Da komme ich mit meinem System gerademal knapp auf 30fps, meist drunter. Selbst in FullHD.

Und generell sehe ich nur wenige Unterschiede zwischen der PC-Version und der Konsolenversion. Bildqualität ist besser, Gras ist besser und Schatten wurden verbessert. Dabei sind das aber nichtmal die Dinge, die massiv an der Leistung zehren. Der Rest sieht besser aus, als bei der Konsolenversion, aber nicht signifikant. Dieser immens hohe Hardwarehunger ist nicht gerechtfertigt.


Die texturen solltest aufjedenfall aut Ultra haben.
Api Directx 12 < funktioniert "besser" also die fps droppen bei nicht so weit runter wie bei vulkan
wasser physik berechnung runterdrehn < das zieht fps bis zum geht nicht mehr
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Die texturen solltest aufjedenfall aut Ultra haben.
Api Directx 12 < funktioniert "besser" also die fps droppen bei nicht so weit runter wie bei vulkan
wasser physik berechnung runterdrehn < das zieht fps bis zum geht nicht mehr

I know. Hab schon ausprobiert. Ich hab heute mehr Zeit mit den Settings als mit dem eigentlichen Spiel verbracht. :B

Auch in stark bewaldeten Gebieten sackt die Framerate ganz schön nach unten. Ich hab zusätzlich noch die Resolution Scale um eine Stufe nach unten gedreht. Dadurch wirkt das Bild zwar ähnlich 'verwaschen', wie auf der Konsole, aber man gewöhnt sich dran und die Framerate steigt nochmal ein wenig an. TAA sei Dank bleibt der Treppcheneffekt auch da aus. Und via nVidia-Treiber hab ich Image Sharpening etwas nach oben gesetzt. Dadurch hab ich n gutes Bild und stabilere Framerates.

Das Spiel ist ein Meisterwerk, aber die PC-Version enttäuschend. Ganz einfach.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Celerex

Gast
I know. Hab schon ausprobiert. Ich hab heute mehr Zeit mit den Settings als mit dem eigentlichen Spiel verbracht. :B

Ging mir am Anfang ähnlich, aber find's ja gut, dass es so viele Stellschrauben überhaupt gibt.
Was die Performance angeht, verweise ich gerne auf diesen Graphen hier. Stellt man die drei oder vier großen Performancefresser auf Mittel, kann man den Rest je nach vorhandener Hardware getrost auf High oder Ultra stellen. Damit läuft es sowohl auf meinem Hauptrechner, als auch auf meine Laptop sehr stabil und sieht dabei trotzdem noch super aus. Als API liefert mir leider nur Vulcan eine stabile Framerate.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Ging mir am Anfang ähnlich, aber find's ja gut, dass es so viele Stellschrauben überhaupt gibt.
Was die Performance angeht, verweise ich gerne auf diesen Graphen hier. Stellt man die drei oder vier großen Performancefresser auf Mittel, kann man den Rest je nach vorhandener Hardware getrost auf High oder Ultra stellen. Damit läuft es sowohl auf meinem Hauptrechner, als auch auf meine Laptop sehr stabil und sieht dabei trotzdem noch super aus. Als API liefert mir leider nur Vulcan eine stabile Framerate.

Meine Settings sehen aktuell so aus (mit Augenmerk auf den Graphen, den du verlinkt hast):
RDR2_2019_12_08_16_13_09_515.jpgRDR2_2019_12_08_16_13_39_521.jpgRDR2_2019_12_08_16_13_54_320.jpgRDR2_2019_12_08_16_14_17_401.jpg

Dadurch krieg ich mit Vulkan fast durchgehend 60fps zustande. Im Lager bei Valentine sackt die Framerate unter Vulkan zwar bei 50-55fps ein, aber das ist zu verkraften. Unter DX12 sackt die Framerate sogar auf 45fps ein. Vulkan bringt hier eindeutig bessere Ergebnisse. Aber es kommt, im Gegensatz zu DX12, zu einem gelegentlichen "Stocken". Kein Plan, woran das liegt. Außerdem scheint sich das Spiel unter Vulkan mehr vom RAM zu genehmigen. Unter DX12 wird gerademal 8-9 GB genutzt. Unter Vulkan sind es ein bisschen über 10GB.

Und es sieht trotzdem gut aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten