PS5 und Scarlett: Next-Gen-Konsolen mit NVMe-SSDs von Samsung

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
379
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu PS5 und Scarlett: Next-Gen-Konsolen mit NVMe-SSDs von Samsung gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: PS5 und Scarlett: Next-Gen-Konsolen mit NVMe-SSDs von Samsung
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.754
Reaktionspunkte
1.285
Mich würde eher interessieren wie viel TB und nicht welche Art von SSD verbaut wird. Ich würde ja darauf tippen, dass sie wieder sparen wollen und es nur ein lächerliches TB wird, was dann wohl das Äquivalent zu den ärmlichen 500gb bei der PS4 damals war. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Mich würde eher interessieren wie viel TB und nicht welche Art von SSD verbaut wird. Ich würde ja darauf tippen, dass sie wieder sparen wollen und es nur ein lächerliches TB wird, was dann wohl das Äquivalent zu den ärmlichen 500gb bei der PS4 damals war. :B
Das wird sicher erst rel. kurz vor Release entschieden. derzeit zahlst du mind. 75€ für eine Samsung M.2-SSD mit 480GB, und ab 140€ für 1000GB. Jetzt sollen die Preise für die Konsolen ja bei 500€ landen. Da sind 60-70€ schon nicht wenig. Natürlich sind es für Sony / Microsoft keine 60-70€, aber auch nur 5-10€ mehr führen schnell rein BWL-mäßig betrachtet locker zu 50€ Endpreisunterschied.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
3.784
Website
rpcg.blogspot.com
Eine 500GB SSD ist für die Konsolen realistisch.
Maximal kommt (später) ein teureres Modell, was eine 1TB SSD hat, das war es aber auch.
Wer glaubt, die bauen da eine 1TB SSD in eine 500 Euro Konsole hat sich meiner Ansicht nach ziemlich geschnitten.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
ich rechne auch nicht mit mehr als 500 gb. langt mir persönlich auch. außerdem sollen ja auch die installationsgrößen schrumpfen. ob so kommt, werden wir sehen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
3.784
Website
rpcg.blogspot.com
außerdem sollen ja auch die installationsgrößen schrumpfen. ob so kommt, werden wir sehen.
Das halte ich für übliches Marketing-Blabla. Das werden vielleicht einige Sony eigene Spiele so machen aber das war es dann auch.
Die Spiele müssen ja nämlich dennoch auch von HDD lauffähig bleiben.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
3.784
Website
rpcg.blogspot.com
müssen sie? wieso? :O
Weil viele Leute an ihre Konsolen externe Festplatten anschließen um dort die Spiele drauf zu speichern.
Weil Multiplattformtitel auch auf PC erscheinen.

Und solange HDDs günstiger sind als SSDs und nicht von denen als Massenspeicher abgelöst wurden müssen Spiele diese eben auch berücksichtigen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
Weil viele Leute an ihre Konsolen externe Festplatten anschließen um dort die Spiele drauf zu speichern.

ich glaube nicht, dass das "sehr viele" sind. letztendlich wohl eher ein völlig irrelevanter anteil. wobei ja nicht mal bekannt ist, ob ps5 / scarlett externe hdds überhaupt unterstützten.
und selbst wenn; auch wenn daten nicht mehrfach vorhanden sind (und darum gehts ja), liefe eine software ja trotzdem. nur wären die ladezeiten deutlich länger.

Weil Multiplattformtitel auch auf PC erscheinen.

und? die installationsgrößen unterscheiden sich doch schon jetzt, teils enorm, zwischen den einzelnen plattformen.
es ist doch beileibe nicht immer dasselbe, was sich auf dem datenträger befindet. ;)
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
3.784
Website
rpcg.blogspot.com
und? die installationsgrößen unterscheiden sich doch schon jetzt, teils enorm, zwischen den einzelnen plattformen.
es ist doch beileibe nicht immer dasselbe, was sich auf dem datenträger befindet. ;)
Die Spielgrößen sind gerade auf PC höher, weil dort z.B. Texturenpacks zusätzlich automatisch mitinstalliert werden.
Die Unterschiede sind nun wirklich nur bei einer Handvoll Titel auffällig.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
ich glaube nicht, dass das "sehr viele" sind. letztendlich wohl eher ein völlig irrelevanter anteil.
Das kann ich nicht verstehen, wie du zu dieser Einschätzung kommst. Schon seit Jahren meckern selbst "Gelegenheitsspieler", dass denen die 500GB nicht reichen, so dass sie dauernd löschen oder eben ne externe HDD holen. Da reichen ja heutzutage oft 5-6 "Blockbuster"-Games, dann hat "man" oft noch die kostenlosen Monatsgames dazu, oder gar so was wie einen Game Pass. Natürlich kaufen sich nicht 90% der Leute dann direkt eine externe HDD; aber es werden auch nicht nur 5% sein. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass Sony und MS sagen "das sind nur ein paar wenige Leute, wir scheißen drauf, dass ein Spiel auch von HDD gut laufen muss"


Aber so oder so: Selbst aufwendigste PC-Games laufen von HDD problemlos. Warum sollte es ÜBERHAUPT ein Problem geben? Daher ist die Sache an sich eh kein Problem, und es gibt keinen triftigen Grund, warum externe HDDs nicht unterstützt werden sollten.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
Aber so oder so: Selbst aufwendigste PC-Games laufen von HDD problemlos. Warum sollte es ÜBERHAUPT ein Problem geben?

es geht um folgendes: die heutigen installationsgrößen kommen, sagt sony, zumindest teilweise dadurch zustande, dass dieselben daten x-fach auf der festplatte abgelegt werden. warum? um ladezeiten zu verkürzen. mit der angeblich hyper-schnellen ssd soll das nicht mehr nötig sein, weshalb die installationsgrößen schrumpfen (sollen). wie das mit einer hdd aussehen würde, sofern die von der next-gen unterstützt werden, bleibt abzuwarten. vielleicht werden games dort ja auch einfach "konventiell" installiert.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
es geht um folgendes: die heutigen installationsgrößen kommen, sagt sony, zumindest teilweise dadurch zustande, dass dieselben daten x-fach auf der festplatte abgelegt werden. warum? um ladezeiten zu verkürzen. mit der angeblich hyper-schnellen ssd soll das nicht mehr nötig sein, weshalb die installationsgrößen schrumpfen (sollen). wie das mit einer hdd aussehen würde, sofern die von der next-gen unterstützt werden, bleibt abzuwarten. vielleicht werden games dort ja auch einfach "konventiell" installiert.
ok, aber ich denke trotzdem, dass die dann nicht auf eine Installationsweise bestehen, die eine HDD als Medium ausschließt, auch weil sie bewusst sind, dass ein Teil der Spieler, und seien es nur 10%, so viele Games haben wird, dass 500GB nie und nimmer reichen. Ich hab ne 4TB-HDD an meiner 500GB-Xbox und nur noch unter 1000GB frei, obwohl ich ein paar Games deinstalliert hab. Selbst bei einem neuen sparsamen Verfahren werden daraus sicher nicht nur 450 GB ;)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
ok, aber ich denke trotzdem, dass die dann nicht auf eine Installationsweise bestehen, die eine HDD als Medium ausschließt.

da wär ich mir -stand jetzt- nicht so sicher.
es wird schon seinen grund haben, dass sie die sache mit der ssd schon so in den vordergrund rücken.

btw reicht mir mein 1 tb bei der ps4 pro lockerst. was nicht gespielt wird, fliegt halt runter und bei bedarf wieder runtergeladen. ist doch heute kein thema mehr, wenngleich dann und wann nervig.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
da wär ich mir -stand jetzt- nicht so sicher.
es wird schon seinen grund haben, dass sie die sache mit der ssd schon so in den vordergrund rücken.
Weil es sich halt gut anhört, dass DIE Games, die auf der SSD sind, schnell starten. Das ist doch klar. Die können aber unmöglich eine Konsole auf den Markt bringen, wo bei 10-20 Games Schluss ist, schon gar nicht in Zeiten von EA Access, Game Pass & Co

btw reicht mir mein 1 tb bei der ps4 pro lockerst. was nicht gespielt wird, fliegt halt runter und bei bedarf wieder runtergeladen. ist doch heute kein thema mehr, wenngleich dann und wann nervig.
1TB ist schon doppelt so viel wie 500GB, und selbst dann will nicht jeder dafür sorgen müssen, nur das zu installieren, was er (mutmaßlich) ganz gern aktuell spielen möchte.

Ne externe 2TB-HDD 2,5 Zoll, also ohne Netzteil lauffähig, kostet auch keine 60€ mehr, so was ist also wiederum auch kein Luxus für Hardware-Freaks...
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
Weil es sich halt gut anhört, dass DIE Games, die auf der SSD sind, schnell starten. Das ist doch klar.

das ist ja nicht alles. das gamedesign könnte (sehr lauter konjunktiv!) sich ja komplett ändern, wenn ladezeiten kaum mehr merkbar wären.

Die können aber unmöglich eine Konsole auf den Markt bringen, wo bei 10-20 Games Schluss ist, schon gar nicht in Zeiten von EA Access, Game Pass & Co

wir reden jetzt ja nur von aaa-titeln, die 50+ gb auf die waage bringen. davon hat meiner meinung nach ebenfalls nur ein winziger bruchteil eine zweistellige anzahl installiert. der durchschnittliche gamer besitzt ja nicht mal so viele (ok, mit ps plus vielleicht schon)! klingt unglaubwürdig, ich weiß. ist aber tatsache.

Ne externe 2TB-HDD 2,5 Zoll, also ohne Netzteil lauffähig, kostet auch keine 60€ mehr, so was ist also wiederum auch kein Luxus für Hardware-Freaks...

das mag ja durchaus sein. und dennoch bleibe ich dabei, dass nur sehr wenige der aktuellen konsolen-besitzer eine externe hdd an ihrer ps4 oder xbox one hängen haben (bei der switch isses vielleicht ein bißchen anders, aber auch ein anderes thema). wir dürfen nicht immer vom poweruser mit dreistelligen games-zahlen ausgehen. der ist ausnahme - nicht regel.

aber wie gesagt: ich spekuliere ja nur. dass ich daran wirklich glaube, hab ich nicht gesagt. ich halte es aber für möglich. ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
das ist ja nicht alles. das gamedesign könnte (sehr lauter konjunktiv!) sich ja komplett ändern, wenn ladezeiten kaum mehr merkbar wären.
Dann muss man halt DIE Games, bei denen das vlt so sein wird, auf die SSD machen. Außerdem glaub ich nicht, dass sich das Gamedesign deswegen stark ändern wird. Du hast ja schon jetzt OpenWorld ohne merkbare Ladezeiten - ggf. hast du dann halt zwei Grafikoptionen, eine für "installiert auf interner SSD" und eine für "auf HDD", FALLS letzteres nicht klappt, weil für den SSD-Modus zB die Texturen so groß sind, dass ein Laden per HDD zu Rucklern führen würde.

Was das Gamedesign angeht wird die SSD eher für einen "besseres Spielerlebnis" da sein, nicht aber zwingend erforderlich sein. Dann hast du halt bei Verwenden der SSD einen Übergang zum nächsten Level oder dem nächsten Gebiet oder Kapitel so, als würde man bei einem Film einfach nur eine Szene aus- und eine neue einblenden, und falls man eine HDD nutzt, gibt es halt doch den gewohnten Ladeschirm.


wir reden jetzt ja nur von aaa-titeln, die 50+ gb auf die waage bringen
Red Dead Redemption 2 hat über 100GB auf der Xbox One, CoD Modern Warfare knapp 90GB, BF V 75GB, Gears 5, Rage 2, Forza Horizon 4 je 60GB... die letzten drei Titel sind zB beim Game Pass dabei, die würden also sicher auch viele "Gelegenheitsgamer" installieren wollen, die die Games einzeln niemals gekauft hätten, aber dann halt ein Jahr Game Pass als Angebot gekauft haben und dafür dann pro Jahr vlt. nur 2 "normale" Games kaufen statt 3

Selbst wenn man in Zukunft was einspart bei der Installationsgröße, brauchst du nicht unbedingt 10 AAA-Titel, um 500GB voll zu bekommen. Und selbst wenn doch: auch bei Durchschnittsgamern, die vlt nur 2-3 AAA-Titel pro Jahr kaufen, ist die Konsole dann hat nach 3 Jahren voll. Klar können die dann Games auch deinstallieren. Nur: Es ist doch ganz eindeutig ein Riesenvorteil, wenn man das nicht MUSS. Ich verstehe nicht, warum da so stark gegenargumentierst, zumal Deine Argumente nur Vermutungen sind.


davon hat meiner meinung nach ebenfalls nur ein winziger bruchteil eine zweistellige anzahl installiert. der durchschnittliche gamer besitzt ja nicht mal so viele (ok, mit ps plus vielleicht schon)! klingt unglaubwürdig, ich weiß. ist aber tatsache.
Es geht doch nicht um den "Durchschnitt", es geht darum, dass die Gruppe derer, die viele Games haben, mehr als groß genug ist, um die Idee "nur SSD, keine HDD mehr erlaubt" als extrem unklug einzustufen. Zumal eben auch wie erwähnt immer mehr Leute Abo-Dienste und ähnliches buchen. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass von denen dann nicht relativ viele genervt wären, wenn sie alle Nase lang wegen Neuzugängen, die sie gern testen wollen, irgendwas anderes löschen MÜSSEN, nur weil keine externe HDD möglich ist?

Wenn jetzt sehr viel Platz auf der SSD wäre, wäre das was anderes. Aber es geht ja eben um die mutmaßlichen nur 500GB.

das mag ja durchaus sein. und dennoch bleibe ich dabei, dass nur sehr wenige der aktuellen konsolen-besitzer eine externe hdd an ihrer ps4 oder xbox one hängen haben (bei der switch isses vielleicht ein bißchen anders, aber auch ein anderes thema). wir dürfen nicht immer vom poweruser mit dreistelligen games-zahlen ausgehen. der ist ausnahme - nicht regel.
es gibt ja "sogar" extra als "für Konsole" vermarktete externe HDDs - das machen die Hersteller doch nicht für einen winzigen Anteil an "Powerusern". Und woher wills DU wissen, wie viele es sind? Nur weil du von Dir ausgehst mit deiner eh schon rel. üppigen 1000GB Speicherplatz? Mein Patenkind zB hat schon wenige Wochen nach Kauf der PS4 gemeckert, dass er zu wenig Platz hat und nicht weiß, welches der Games er deinstallieren soll. Dabei hat der nur 3-4 eigene Games, aber Kumpels bringen halt auch mal was anderes mit oder liehen es ihm, dazu kommen dann kostenlose Games wg. PS Plus oder auch einfach nur Free2Play-Titel. Und wenn so jemand dann mal 50-60€ übrig hat, wird er sicher auch über eine externe HDD mal nachdenken.

aber wie gesagt: ich spekuliere ja nur. dass ich daran wirklich glaube, hab ich nicht gesagt. ich halte es aber für möglich. ;)
ich spekuliere ja auch, nur kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass nur ein winziger Prozentsatz an "Powerusern" eine externe HDD hat und nicht auch viele andere an den Kauf einer externen HDD denken. Oder auch einfach nur eine alte, vorhandene HDD anschließen. Natürlich werden es auch nicht gleich 50% der Nutzer sein, die eine externe HDD nutzen (wollen). Aber ganz sicher genug, um einen spürbaren Gegenwind zu erzeugen bei den Meinungen zu den neuen Konsolen, falls die nur 500GB bieten und es nicht erweiterbar ist.

Einen richtigen Shitstorm dürfte es geben, wenn es ähnlich wie bei manchen Smartphones ohne SD-Slot so sein wird, dass man nicht erweitern kann und die 500GB für 500€ zu haben ist, eine 1000GB-Version aber dann direkt 700€ kosten soll. :B
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
3.784
Website
rpcg.blogspot.com
Das mit dem "Gamedesign wird sich ändern und völlig neue Erfahrungen ermöglichen" halte ich für ausgemachten Blödsinn. Gute Game Engines laden seit über 15 Jahren schon im Hintergrund voraus und reduzieren somit die Ladezeiten während des Spielens auf praktisch Null. Das ist absolut keine Neuheit.


Was die Spielinstallationen angeht, auf meinen Konsolen versuche ich alle Downloadspiele die ich habe immer lokal zu haben. Gut, bei Microsoft ist das vielleicht nicht so nötig aber Sony und Nintendo sind mir etwas zu riskant mit ihren halbgaren Onlineshops und deren Hin- und Her bei Rechten etc. Außerdem kommt bei Sony gerade noch das Downloadtempo hinzu, welches nun nicht das beste ist.

Bei PC komme ich um Neu-Downloads leider nicht herum. Da müsste ich mir erst mal eine 5TB Platte nur für Games holen und selbst bei der wäre ich nicht sicher, ob die reicht.
 

dakonis

Benutzer
Mitglied seit
04.12.2019
Beiträge
51
Reaktionspunkte
6
Puh, also 500GB finde ich schon echt knapp bemessen. Ich hoffe echt, dass Sony die PS5 in unterschiedlichen Ausführungen liefert, so wie man es bspw. von Apple etc. gewohnt ist. Ich wäre schon bereit mehr zu zahlen für 1TB/2TB. Selbst wenn die Spiele schrumpfen werden sie wohl relativ groß ausfallen und 500GB sind super schnell weg, zumindest wenn man wie ich, Spiele lieber digital als analog bezieht.
 
Oben Unten