Probleme nach Migrationsversuch

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Ich habe ein King Mod OC Bundle erstanden. Mit dabei ein Gigabyte Z77X D3H, ein Intel i7 3570k @ 4,4GHz und Corsair Vengeance DDR3 1600 Arbeitsspeicher. Nachdem ich meine SSD oder besser gesagt mein Win 7 64bit Ultimate mit Paragon Partition Manager und dem impliziten Migrate OS Assistenten bearbeitet hatte, lief das OS unter der neuen Hardware nicht. Bei der alten handelte es sich um ein GA X48T DQ6, einen Intel C2Q 6700 Extreme und G.Skill DDR3 1600 RAM.

Jedenfalls bin ich irgendwann, durch einen Hinweis, darauf gekommen, dass es Probleme geben kann, wenn man von einem BIOS auf ein UEFI Board umzieht. Der Ratschlag oben drauf: Kopiere die Systemplatte, installiere Win auf dem UEFI Board neu auf die vormalige Systemplatte, damit die UEFI Partition angelegt wird, und spiele dann deine Sicherung auf die Platte zurück. Gesagt getan. Eine neue UEFI Partition war nicht zu finden, aber siehe da: der Rechner fuhr hoch! Ich habe dann, glaube ich, zunächst nichts unternommen und den Rechner ersteinmal so ausprobiert. Zwischenfazit: Rennt wie die Hölle, stürzt aber ab (Programm und Dienstabstürze, Freezes, Bsod). Dann habe ich, wegen einem wohl CPU spezifischem BSoD noch mit Paragon Partition Manager das Betriebssystem von den alten Treibern und registry Einträgen bereinigen wollen, allerdings ist wohl nicht viel passiert, es ging sehr fix und im log waren nur wenige korrigierte registry Einträge verzeichnet, jedoch die zu den Prozessoren, von denen wohl noch der alte und der neue verzeichnet waren.

Treiber habe ich dann automatisch oder vom Datenträger zum MoBo installiert und mich erstmal noch an der neuen Geschwindigkeit des Rechners ergötzt. Aber leider: weiterhin die vorgenannten Symptomatiken. Sie kommen vor allem bei mehreren gleichzeitig geöffneten Programmen vor. Fast immer schmiert der WMediaplayer, Paint.Net oder der Tor Browser ab, auch oft der Explorer, die Minianwendnungen, seltener der Firefox. BSoD gibt es in den verschiedensten Ausführungen, die aber meiner Recherche nach alle in die Software/Treiber Richtung deuten. Ich liste sie unten auf. Meine Maßnahmen bisher war nur ein chkdsk /f /r. Für mehr durfte ich mir absolut keine Zeit nehmen in den letzten fünf Wochen. Jetzt bin ich gerade wieder im "Alltag" angekommen, wieder raus aus der Materie, es wäre aber, wie immer, ein Neu Aufsetzen äußerst unangenehm. Also fällt euch noch spontan etwas ein, irgendein Kniff, den ih anwenden würdet? Oder sagt ihr: Hey, die Ursache ist doch klar, ist das und das!

Mir geht es darum, dass ich nochmal abchecken will, ob jemand was weiß, jemand eine schnelle Lösung hat. Ansonsten werde ich wohl doch ein Neuaufsetzen angehen, obwohl das ja, wie ihr wisst, sehr unangenehm und aufwendig sein kann.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Bei nem Boardwechsel, vor allem auch noch CPU-Platformwechsel würde ich IMMER zu einer Neuinstallation raten, selbst dann, wenn der Umzug SCHEINBAR Fehlerfrei vor Statten ging.

Wichtig ist bei der SSD auch, dass im BIOS für SATA/Laufwerke AHCI aktiviert ist, wenn Du neu installierst.


Ob man das ansonsten auch ohne Neuinstall in den Griff bekommt, kann ich nicht sagen - aber in der Zeit, die Du jetzt aufgewendet hast, hättest Du schon längst Windows und alle Treiber sowie "üblichen" Programme installiert, und bei Games muss man ja nicht alles auf einmal installieren. zudem brauchst Du bei Steamgames sowieso nur den Ordner Userdata und Steamapps (im Steam-Ordner) sichern, Steam beim neuen Windows neu zu installieren und dann die Ordner wieder in den neuen Steam-Ordner reinkopieren.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Bei nem Boardwechsel, vor allem auch noch CPU-Platformwechsel würde ich IMMER zu einer Neuinstallation raten, selbst dann, wenn der Umzug SCHEINBAR Fehlerfrei vor Statten ging.
Klar. Nur muss ich sagen, daß ich eine scheinbar fehlerfreie Migration, die funktioniert der großen Neuinstallation vorziehe. Die ganze Standardsoftware, Windows Updates, Foto und Videobearbeitungssoftware plus Plugins, Steam, Spiele und Mods... örg.

Wichtig ist bei der SSD auch, dass im BIOS für SATA/Laufwerke AHCI aktiviert ist, wenn Du neu installierst.
Eh klar.

Ob man das ansonsten auch ohne Neuinstall in den Griff bekommt, kann ich nicht sagen - aber in der Zeit, die Du jetzt aufgewendet hast, hättest Du schon längst Windows und alle Treiber sowie "üblichen" Programme installiert, und bei Games muss man ja nicht alles auf einmal installieren. zudem brauchst Du bei Steamgames sowieso nur den Ordner Userdata und Steamapps (im Steam-Ordner) sichern, Steam beim neuen Windows neu zu installieren und dann die Ordner wieder in den neuen Steam-Ordner reinkopieren.

Nein, leider nicht. Weil ich mir die Zeit nicht nehme(n kann) zurzeit. Und aus eigener mehrfacher Erfahrung weiß ich, das Migration durchaus gutgehen kann. Ich schiebe das ganze jetzt eigentlich nur auf den großen Unterschied vom alten 775er Mainboard zum neuen 1155er Z77 Board und BIOS zu UEFI. Wobei, wie gesagt, merkwürdigerweise keine UEFI Partition angelegt wurde.
Weißt du, ob Skyrim plus Mods erhalten bleibt, wenn ich die Steamordner kopiere?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, normalerweise ist es bei Steam so, dass alles erhalten bleibt - man muss nur pro Spiel ggf einmal per Rechtsklicks auf das Game bei Steam, Eigenschaften, lokale Dateien, auf Fehler prüfen. Bei den MODs weiß ich es aber echt nicht. Hast Du noch nen zweiten PC oder so, oder nen Kumpel mit nem PC? Du könntest ja testweise den Ordner da hinkopieren, dort Steam starten mit Deinem Account und es mal testen, ob auch die Mods dabei sind.


So775 auf 1155 ist halt schon eine sehr massive Änderung. Da liegen technisch ca. 7 Jahre zwischen ^^
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Also, normalerweise ist es bei Steam so, dass alles erhalten bleibt - man muss nur pro Spiel ggf einmal per Rechtsklicks auf das Game bei Steam, Eigenschaften, lokale Dateien, auf Fehler prüfen. Bei den MODs weiß ich es aber echt nicht. Hast Du noch nen zweiten PC oder so, oder nen Kumpel mit nem PC? Du könntest ja testweise den Ordner da hinkopieren, dort Steam starten mit Deinem Account und es mal testen, ob auch die Mods dabei sind.
Hm, habe mir vor kurzem einen Firmen PC aus alten Teilen gebastelt, für Datensicherung undsoweiter. Da ist aber noch kein Betriebssystem drauf, ist bisher nur mit Live OSsen benutzt worden. Vielleicht probiere ich es morgen mal aus, morgen mache ich mir einen gemütlichen Tag zuhause. Aber es ist schon eine Schande. So wie mein Rechner gerade ausgestattet ist und wie der trotzdem rennt. Ein Genuß.


So775 auf 1155 ist halt schon eine sehr massive Änderung. Da liegen technisch ca. 7 Jahre zwischen ^^
Ja, ich habe lange gewartet (und ich hab den Ruf, viel Geld oft auszugeben. Pah!). Aber so ist es halt deutlich spürbar!
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich hätte auch beinah den So775 behalten bis zur Aufrüstung auf So1155. Aber ich hab dann doch von So775 erst auf AMD AM3 mit nem X4 965 gewechselt - ich hätte damals zwar auch einfach nen Q9500 kaufen können, der kaum langsamer als der X4 965 ist, aber damals waren die RAM-Preise bereits so, dass ich für den Verkauf meines alten DDR2-RAMs MEHR bekam, als gleichviel neues DDR3-RAM kostet, und der X4 965 war ebenfalls schon nen Tick günstiger als der Q9500 - da hab ich mir dann gesagt: für in der Summe dann inkl. Board vlt 30€ mehr ALLES neu: warum nicht? :-D

Und Anfang dieses Jahres bin ich dann zu So1155 gewechselt. Ich selber installiere btw. mind 1x im Jahr Windows neu, das bringt an sich immer ein bisschen was, weil man nie sein Windows 100% "sauber" halten kann.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Ich mein: Daß ein System meistens gut läuft direkt nach dem Aufsetzen mit der Hardware ist kein Wunder. Auch deswegen ist die Migration so interessant. Und bis auf die Abstürze bin ich auch äußerst zufrieden. Vervielfachte Leistung mit dem alten System, das ist geil.

Hier noch die BSoD Codes, falls Interesse besteht:
1. win32k.sys PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA
0x00000050
2. A clock interrupt was not received on a secondary processor within the allocated time intervall.
0x00000101
3. MEMORY_MANAGMENT
0x0000001A
4. DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
0x000000D1
Die Blauschirme kamen seltener, nachdem ich das System mit dem Migrationsassistenten von Paragon Partition Manager nochmals bearbeitet hatte, wenn ich mich recht entsinne. Es waren dann eher freezes.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Und gibt es ansonsten noch Anregungen für mein neues System? RAID, Partitionierung, Spezielle Programme, Virtuelles Betriebssystem, etc.?
Ich fahre zurzeit mit einer System SSD und drei HDDs für Bilder, Videos etc., für große Programme und für Downloads und Sonstiges.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Neuestes Update:
Also Neuinstallation ist jetzt vollzogen und ich muß sagen: Megakacke. Die Probleme bleiben weiterhin bestehen. Ich liste nochmal die Symptome auf, die nach wie vor da sind:
  • Rechner friert ein mit soundloop (einmal passiert in sagen wir 4 Stunden Benutzung mit Browser und Media Player in Anwendung; BSs kamen noch nicht)
  • explorer.exe funktioniert nicht mehr
  • mediaplayer.exe funktioniert nicht mehr (habe Musik angeworfen, einige wenige Videos angesehen und einige Platten gerippt)
  • Firefox stürzt ab (habe "normale" Seiten besucht und Flashvideos geschaut)
  • Das BIOS bzw. das UEFI stürzt ab/friert ein (das nach einigen Sekunden bis ca eine Minute würde ich sagen; die Zeitspanne scheint sich nach jedem reset zu verlängern)
  • Ein Windows Update hat gestern Probleme gemacht, d.i. die Installation war nach 12 Stunden immer noch nicht erledigt) - heute das gleiche mit einem weiteren Update
Der vorletzte Punkt ist mir schon kurz nach der Migration aufgefallen, nachdem ich mich mit den Einstellungen im UEFI befassen wollte. Erwähnt hatte ich ihn aber noch nicht.
Die Sache mit den Updates ist neu oder fällt nur jetzt erst auf, wo es nach der frischen Windowsinstallation viele Updates zu installieren gilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Das mit dem BIOS hättest du vorher erwähnen sollen, denn dann hätte ich direkt gesagt, dass die Probleme zu 99% nichts mit dem Windows-Umzug zu tun haben, Denn wenn es schon im BIOS/UEFI Probleme gibt, dann hat zumindest das Problem DORT nix mit Windows zu tun - da stimmt also mit der Hardware per se was nicht, und nur mit einer sehr geringeren Wahrscheinlichkeit gibt es vlt ZUSÄTZLICH auch noch Probleme unter Windows wegen der Übernahme der alten Win-Installation, was rein zufällig noch dazukommt.

Is jetzt die Frage, woran es liegt. Bei RAM oder CPU-Fehlern wären es eher Abstürze, aber was ist mit der Temperatur? Kannst Du ja auch im BIOS nachsehen. Evlt ist aber das Board einfach "nur" defekt. Das Bundle war ja schon übertaktet, oder? Vlt ist die Übertaktung einfach nur zu viel des Guten - kannst Du die mal zurücknehmen? Oder kennst Du damit nicht gut genug aus und hast deswegen das fertig übertaktete Paket genommen?

Was auch passiert sein könnte ist, dass Du vom alten Mainboard eine Schraube vergessen hast an einer Stelle, wo das neue kein Bohrloch hat, so dass es dort nen Kurzschluss gibt.

Ansonsten auch mal ALLE Stecker abmachen und wieder dran: Strom, Lüfter, SATA, Grafikkarte rausnehmen und neu rein, RAM auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Das mit dem BIOS hättest du vorher erwähnen sollen,
Jaja, Asche über mein Haupt. Wobei ich sagen will, daß ich wohl einfach nicht mehr daran gedacht habe. Habe diese Problem wie gesagt sehr früh beobachtet und es später beim CK Kundenservice auch mal zu Sprache gebracht. Dann ist es wahrscheinlich wieder untergegangen nach anfänglicher Euphorie, daß die Migration geklappt hat und dann dem erneuten herumgedoktore, wo ich mir dann sicher war, daß es an Windows und der Migration liegt.

denn dann hätte ich direkt gesagt, dass die Probleme zu 99% nichts mit dem Windows-Umzug zu tun haben, Denn wenn es schon im BIOS/UEFI Probleme gibt, dann hat zumindest das Problem DORT nix mit Windows zu tun
Jo, ich auch. Logisch, daß ein UEFI freeze nur schlecht was mit Windows zu tun haben kann.

- da stimmt also mit der Hardware per se was nicht, und nur mit einer sehr geringeren Wahrscheinlichkeit gibt es vlt ZUSÄTZLICH auch noch Probleme unter Windows wegen der Übernahme der alten Win-Installation, was rein zufällig noch dazukommt.
Bestimmt ist an einer Hardwarekomponente was faul. Mal sehen, was es ist, falls ich es herausfinde. Ich lasse gerade schon einmal Speichertests laufen. Daß es noch Probleme gibt wegen der alten Windowsinstallation glaube ich kaum, denn nun ist ja eine frische drauf. Ich bin mir jetzt sogar sicher, daß die Migration doch geklappt hat, wie mehrere Male zuvor auch, und alles nur auf die HW zurückzuführen ist; auch deswegen, weil die Fehler allesamt die gleichen sind. Aber wie gesagt, mal sehen...

Is jetzt die Frage, woran es liegt. Bei RAM oder CPU-Fehlern wären es eher Abstürze, aber was ist mit der Temperatur? Kannst Du ja auch im BIOS nachsehen.
Mit Abstürzen meinst du dann aber BSs, oder? An die Temperaturdiagnose glaube ich nicht. Habe mir mit dem Paket endlich den schicken Prolimatech Genesis in schwarz mit 2 BitFenix Spectre 140mm Lüftern mit weißen LEDs gegönnt. Desweiteren steckt die ganze Soße in einem Silverstone Raven. Bestimmt nicht das beste Gehäuse in Sachen Temperatur (und in Sachen Kabelmanagment, und in Sachen HDD Einbau, und generell in Sachen Hardwareeinbau:pissed:), aber es müsste langen. Und die Werte aus BIOS und von CoreTemp geben mir Recht. Grafikk so 33° im idle, CPU von 36-44°.

Evlt ist aber das Board einfach "nur" defekt. Das Bundle war ja schon übertaktet, oder? Vlt ist die Übertaktung einfach nur zu viel des Guten - kannst Du die mal zurücknehmen? Oder kennst Du damit nicht gut genug aus und hast deswegen das fertig übertaktete Paket genommen?
Gleich zu letzterem Punkt: Eben überhaupt nicht. Allerdings hatte ich mit OC auf dem alten Gigabyte 775er, was aber eigentlich High End und sauteuer war, und meinem Q6600 und dem QX6700 nur lausige Erfahrungen gemacht.
Ja, das Bundle kam übertaktet. Ich sehe morgen mal nach, wie das mit dem OC Profil ist. Vielleicht telefoniere ich vorher mal mit CK und dann setze ich die Einstellungen mal zurück. Später vielleicht noch ein UEFI Flash, wenn CK eine gute Lösung bietet, wie ich wieder an das OC komme. Das das Board defekt ist ziehe ich in die engere Auwahl.[/quote]

Was auch passiert sein könnte ist, dass Du vom alten Mainboard eine Schraube vergessen hast an einer Stelle, wo das neue kein Bohrloch hat, so dass es dort nen Kurzschluss gibt.
Da habe ich auch schon dran gedacht, also an einen Kurzschluss. Ist mir nämlich damals im Betrieb des übertakteten Q6600 mit dem GA-X48T-DQ6 passiert (War also schon mein zweites, hier im Haushalt das dritte. Das dritte ist mittlerweile auch kaputt :S, mit meinem letzten habe ich einen neuen Rechner für Datensicherung und andere Späße aufgebaut). Ich bin mir sicher, daß ich nicht eine Schraube im Gehäuse vergessen habe, sondern daß ich das MB an einer Stelle nicht mit dem Gahäuse verschraubt habe. Hatte da gerade keine Schraube mehr zur Hand. Aber das dürfte meines Wissens nach kein Prob sein.

Ansonsten auch mal ALLE Stecker abmachen und wieder dran: Strom, Lüfter, SATA, Grafikkarte rausnehmen und neu rein, RAM auch.
Das werde ich dir zu Liebe auch noch machen ;) Eine gute Idee, denn ich habe schon so manchen Rechner durch Reinigung und ReinRaus wieder flott bekommen.

Danke dir für die weiteren Anregungen und gute Nacht?

P.S.: Bist du hier mittlerweile eigentlich allein? Habe schon lange keine Antworten mehr von jmd. anderem außer dir bekommen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Sind nicht mehr viele, die hier regelmäßig posten, und vlt halten sich manche zurück, wenn ihnen auch nicht mehr einfällt als das, was ich schon schrieb ;)


Das mit der Temp war auch nur zur Sicherheit, denn es kann ja mal passieren, dass man den Kühler nicht 100% plan drauf hat. Ich hatte mal meinen Grafikkartenkühler gewechselt und nur eine Schraube vergessen festzuziehen, und schon gab es sofort beim Booten Bildfehler - Schraube fest, alles okay => die Kühlfläche war halt nicht GANZ fest und plan drauf, und schon wurd es schnell heiß. Aber Deine Werte sind ja in Ordnung.


Was Du mal testen kannst: das Board hat ja auch Monitoranschlüsse, die CPU hat ne interne Grafik. Lass doch mal die Grafikkarte ganz weg, ob es dann im BIOS vlt keine Probleme mehr gibt.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.042
Reaktionspunkte
6.320
Eben, unser Herb weiß ja auf alles eine Antwort :) Wenn ihn Computec dafür bezahlen würde, dann wäre er sicher schon reich. Da kann man nur ein großes Kompliment zu seinem Einsatz geben. :top:
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Sind nicht mehr viele, die hier regelmäßig posten, und vlt halten sich manche zurück, wenn ihnen auch nicht mehr einfällt als das, was ich schon schrieb ;)
Achja. Dann hab ich mich also mal nicht getäuscht. Trotzdem schade, gab mal andere Zeiten. Aber solange du noch die Fahne hochhälst... ;)

Was Du mal testen kannst: das Board hat ja auch Monitoranschlüsse, die CPU hat ne interne Grafik. Lass doch mal die Grafikkarte ganz weg, ob es dann im BIOS vlt keine Probleme mehr gibt.
Das habe ich schon einmal gemacht, wollte es mal ausprobieren, und dann hab ich kein Bild bekommen beim Booten und unter Windows. Es ist wohl so ein Lucid Virtu Chip (das war doch ein Chip? Oder nur Software/Treiber?) verbaut, da brauche ich aber wohl noch den Treiber.
Wenn das aber klappt, dann bleibt die Grafikkarte außen vor, bis richtig Leistung abgefragt wird, oder?

Eben, unser Herb weiß ja auf alles eine Antwort :) Wenn ihn Computec dafür bezahlen würde, dann wäre er sicher schon reich. Da kann man nur ein großes Kompliment zu seinem Einsatz geben. :top:
Haste Recht!

P.S.: Und wieder vergessen: Was mir noch aufgefallen ist: Ich hatte nach der Migration kein einziges Spiel und nichts dergleichen aufwändiges laufen lassen. Nur Paint.NET und Videoschnittprogramm. Zum Schluss habe ich mal den CineBench laufen lassen. Es hat immer bis zum Rendertest geklappt, also die Bildvergleiche und Grafikdarstellungen. Beim Rendertest hat dann das Programm beim ersten Mal nicht mehr reagiert und beim zweiten Mal war wieder freeze. Und ich glaube ich hatte doch einen BS mit dem neuen Windows. Es war wieder der 2. aus Post #7!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Also ich habe gestern den Rechner nochmal am Einsatzort abgebaut und wieder in die "Werkstatt" und dann nochmal alle Stecker gezogen, die erreichbar waren, also eigentlich alles bis auf das MB Stromkabel. Dann auch noch PCI Karte raus, rein, Grafikkarte raus und noch nicht wieder rein und vor allem auch mal das Laufwerk abgesteckt (hatte schon etliche Fälle, wo ein defektes optisches Laufwerk solchen Spuk verursacht hat). Später habe ich dann auch nochmal mit CK und dem KingMod Service telefoniert, und letztere haben mich dann aufs OC Profil verwiesen und ich solle doch mal mit Standards fahren. Habe dann noch ein bisschen gebohrt, was denn wäre wenn undsoweiter undsofort. Danach jedenfalls gehofft, daß ich soviel Zeit habe, daß ich die Umgebung für Profil und Standardeinstellungen aufmachen kann. Ich hatte die Zeit. Dann habe ich also mal Standardeinstellungen geladen und in einem Profil abgespeichert. Nach einem Neustart habe ich dann das UEFI mal eine gute Stunde laufen lassen. Es war danach immer noch bedienbar. Dann habe ich glaube ich mal kurz ins Windows geschaut, was keine Zicken gemacht hat (heißt natürlich nach kurzer Zeit noch nix) und per LiveOS noch einen CPU Stresstest gemacht über fünf Stunden. Temperaturen bei max. 52°. Dann habe ich wieder das OC Profil geladen und einen Simultantest laufen lassen über zwei Stunden, d.h. CPU Stresstest plus RAM Test plus Laufwerkstest (Mechanik, Lesen). Keine Auffälligkeiten. In Windows habe ich dann ein wenig gesurft, Firefox Addons besorgt und CPU-Z und Cinebench gesaugt. Die beiden habe ich dann mal laufen lassen. Cinebench ist einmal durchgelaufen, allerdings ohne den Einzeltest. Den habe ich noch nachgeholt. Dann ist es mal abgestürzt mit Fehlermeldung. Dann habe ich es nochmal durchlaufen lassen. CPU-Z ist auch einmal abgestürzt. Windows hat dann gemeldet, es sei unter falschen Einstellungen gelaufen oder so ähnlich.

Also bis jetzt noch nicht viel Handfestes würde ich sagen. Allerdings sehe ich jetzt schon den Verdacht erhärtet, dass es wohl nur mit dem OC Profil zusammenhängt. Ich werde noch weiter prüfen (indem ich auch wieder Graka und ODD mit einbeziehe, längerer Simultantest, längere Windows-session). Was meint ihr?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Jo, ich würde mal testen und auch schonmal Kontakt mit caseking aufnehmen. Im PCGames-Forum gibt es da sogar ein eigenes Supportforum. Caseking
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Jo, ich würde mal testen und auch schonmal Kontakt mit caseking aufnehmen. Im PCGames-Forum gibt es da sogar ein eigenes Supportforum. Caseking
Hab ich ja schon. Und deren einzige Lösung ist natürlich Einsenden. Ich bin nur gerade am Überlegen: Was, wenn nur ein Wert durch einen Mitarbeiter bei CK versehentlich falsch eingestellt wurde. Deswegen soll ich das alles wieder ausbauen, verpacken, zur Post bringen und darauf warten? Ich habe vorgeschlagen, dass einer vom KingMod mit mir die Werte durchgeht. Oder ich könnte ihnen Screenshots schicken. Aber der Mitarbeiter mit dem ich gesprochen habe hat das alles abgelehnt. Von wegen nichts standard.
Was hat es denn mit dem CK Thread auf sich? Komme ich da mit meinem Account von hier auch rein? Für PCGHExtreme musste man sich doch damals extra anmelden, nicht?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich glaub du müsstest dich da doch neu anmelden - aber versuchen kannst Du es ja einfach mal, ob die Zugangsdaten auch dort gehen.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Jo, funktioniert. Aber was würdest du denn machen Herb?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich würde mal im caseking-Unterforum das ansprechen ;)

Ansonsten schwer zu sagen - zurücksenden wäre eine Option, aber was, wenn das dann bei nem Test dort problemlos geht?
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Ich würde mal im caseking-Unterforum das ansprechen ;)
Hab dort einen Fred angelegt. Mal sehen, wie lang das jetzt noch dauert.

Ansonsten schwer zu sagen - zurücksenden wäre eine Option, aber was, wenn das dann bei nem Test dort problemlos geht?
Oha! Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Das wäre natürlich der Wurst Käs...
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.108
Reaktionspunkte
6.231
Hast du mal Stabilitätstest gefahren mit deinem neuen System?

Das ist für mich immer die erste Anlaufstelle, eben weil ich die Probleme kenne, die dann entstehen können.

Ich für meinen Teil würde mit memtest86+ auf einer Boot CD anfangen. Damit überprüfst du erstmal "nur" den RAM, die anderen Komponenten sind davon nicht bzw. kaum betroffen. Der Stresstest sollte min. 10h durchlaufen, am besten über Nacht, und natürlich keine Fehler bringen.

Dein IRQ BSoD Problem kann auf defekten RAM hinweisen, muss aber nicht.

Läuft memtest86+ durch, würde ich Prime95 laufen lassen. Hier wird die CPU + Lüftung und ggf. NT getestet, sollte auch über Stunden laufen und keinen Fehler ausspucken.

Wenn auch das ohne Fehler läuft, würde ich die Grafikkarte belasten ... ;)

Bei mir gab es ein ähnliches Problem bei Spielen, dass die mal nach 30min, mal nach 5min, mit einem Soundloop 'abgestürzt' sind und ich manchmal Glück hatte, da hat sich der Grafiktreiber selbst 'resettet' oder Pech, dann half nur noch Reset.

Hier musste ich die Spannung meiner 570 GTX anheben, von 0.9 Volt auf 1.0 Volt ... seitdem läuft mein Rechner stabil. %)
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Hast du mal Stabilitätstest gefahren mit deinem neuen System?

Das ist für mich immer die erste Anlaufstelle, eben weil ich die Probleme kenne, die dann entstehen können.

Ich für meinen Teil würde mit memtest86+ auf einer Boot CD anfangen. Damit überprüfst du erstmal "nur" den RAM, die anderen Komponenten sind davon nicht bzw. kaum betroffen. Der Stresstest sollte min. 10h durchlaufen, am besten über Nacht, und natürlich keine Fehler bringen.

Dein IRQ BSoD Problem kann auf defekten RAM hinweisen, muss aber nicht.

Läuft memtest86+ durch, würde ich Prime95 laufen lassen. Hier wird die CPU + Lüftung und ggf. NT getestet, sollte auch über Stunden laufen und keinen Fehler ausspucken.
Ich habe den RAM vierfach getestet, also alle Abstufungen von oberflächlich bis tiefgreifend laufen lassen, die mein Live System bietet. Fehlerfrei. Ich habe zwei und fünf Stunden glaube ich CPU Stresstest laufen lassen. Fehlerfrei. Und ich habe noch einen zehnstündigen Simultantest gemacht, also CPU Stresstest plus RAM Test plus Laufwerkslesetest. Fehlerfrei.
Wenn auch das ohne Fehler läuft, würde ich die Grafikkarte belasten ... ;)
Ich habe auch die Grafiktests genutzt, die mein LiveOS bietet, die reizen aber mit Sicherheit nicht den Grafikkern aus. Das sind nur Testbilder und Bildschirmmodi- sowie Grafikspeichertests. Aber das die Grafikkarte defekt ist bezweifle ich, denn die lief im vorigen System auch.
Bei mir gab es ein ähnliches Problem bei Spielen, dass die mal nach 30min, mal nach 5min, mit einem Soundloop 'abgestürzt' sind und ich manchmal Glück hatte, da hat sich der Grafiktreiber selbst 'resettet' oder Pech, dann half nur noch Reset.

Hier musste ich die Spannung meiner 570 GTX anheben, von 0.9 Volt auf 1.0 Volt ... seitdem läuft mein Rechner stabil. %)

Ich bin mir eben sicher, daß es das Mainboard bzw. das OC ist, denn ein auffälliger Bug ist, dass das UEFI einfriert, ja sogar die Auswahl des Bootmediums (also das Menü nach Druck der F12 Taste), wenn das OC Profil aktiv ist. Mit Standardeinstellungen läuft es. Und mir geht es jetzt eigentlich nur noch um die Entscheidung: Gleich den ganzen Aufwand, alles ausbauen und einsenden oder auf eine Antwort von CK im extreme Forum warten und die dazu bewegen, daß man sich vorher nochmal die UEFI Einstellungen ansieht. Nicht, daß es nur an einem versehentlich falsch eingestellten Spannungswert oder einem anderen Wert liegt. Was natürlich megagammlig wäre, ist der Fall, an den Herb noch gedacht hat, daß es dann beim King Mod Service einwandfrei läuft. Wäre auch nicht unwahrscheinlich, wenn die wirklich die Systeme testen, bevor sie sie wieder einpacken und losschicken.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Was natürlich megagammlig wäre, ist der Fall, an den Herb noch gedacht hat, daß es dann beim King Mod Service einwandfrei läuft. Wäre auch nicht unwahrscheinlich, wenn die wirklich die Systeme testen, bevor sie sie wieder einpacken und losschicken.
Also, wenn Du was reklamierst, dann testen die das natürlich auch. Du müsstest nur darauf hinweisen, dass/ob es sofort die Probleme gibt oder vlt erst nach 5Min oder so, also GENAU beschreiben (am besten nen kleinen Brief beilegen + Link zu dem Thread), was und wie passiert ist - ansonsten kann sein: Test für 4Min, keine Probleme, zurück zum Kunden als "unberechtigte Reklamation"

Die NEU verkauften Sets: das kann sein, dass die die nicht einzeln vorher testen, weil die vorher bei vielen Durchläufen "Im Labor" nie ein Problem hatten und davon ausgingen, dass es IMMER klappt. Es kann aber passieren, dass man eine ne CPU erwischt hat, die nicht 100% 1A ist. Es gibt ja auch umgekehrt CPUs des gleichen Modelles, wo Übertakter-Freaks nach ganz bestimmten Seriennummern suchen, weil eine bestimmte produktions-Charge nochmal 0m1GHz mehr verträgt - umgekehrt kann es aber auch passieren, dass von 1000 CPUs des gleichen Modelles (zB Core i5-3570k) alle zB 4,4GHz schaffen, 3 von 1000 CPUs aber bei 4,3GHz schon Freezes verursachen.
 

Caseking-Stefan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.09.2012
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Hallo,

zum letzten Absatz nur von mir kurz der Hinweis, dass JEDES Bundle individuell von uns konfiguriert wird. Hier wird nicht einfach ein Bios rübergebügelt. Ansonsten sind wir ja auch im anderen Forum schon behilflich.

Gruß

Stefan
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Hallo,

zum letzten Absatz nur von mir kurz der Hinweis, dass JEDES Bundle individuell von uns konfiguriert wird. Hier wird nicht einfach ein Bios rübergebügelt. Ansonsten sind wir ja auch im anderen Forum schon behilflich.
Gut zu wissen - es hätte aber ja durchaus sein können, dass man in Tests ne BIOS-Konfig findet, die wirklich normalerweise immer funktioniert. Wäre auch nicht schlimm, das sollte auch keine Kritik sein (ich hab selber bei euch auch schon einiges bestellt ;) ), ich hab den anderen Thread im PCGH-Forum auch noch nicht gelesen.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Also, wenn Du was reklamierst, dann testen die das natürlich auch. Du müsstest nur darauf hinweisen, dass/ob es sofort die Probleme gibt oder vlt erst nach 5Min oder so, also GENAU beschreiben (am besten nen kleinen Brief beilegen + Link zu dem Thread), was und wie passiert ist - ansonsten kann sein: Test für 4Min, keine Probleme, zurück zum Kunden als "unberechtigte Reklamation"
Haha, ich schreibe einfach: Abstürze reproduzierbar nach 96 Stunden. Dann testen die auch ordentlich. Wobei ... wenn die dann zwei oder dreimal testen ... da habe ich meinen Rechner vielleicht in 2014 wieder ^^

Die NEU verkauften Sets: das kann sein, dass die die nicht einzeln vorher testen, weil die vorher bei vielen Durchläufen "Im Labor" nie ein Problem hatten und davon ausgingen, dass es IMMER klappt.
Das meinte ich. Und das bestätigt Stefan ja. Das sie bei einer Reklamation testen, das will ich nämlich nicht nur hoffen. Wobei ja bei Caseking nichts standard ist ... oh oh ...

Es kann aber passieren, dass man eine ne CPU erwischt hat, die nicht 100% 1A ist. Es gibt ja auch umgekehrt CPUs des gleichen Modelles, wo Übertakter-Freaks nach ganz bestimmten Seriennummern suchen, weil eine bestimmte produktions-Charge nochmal 0m1GHz mehr verträgt - umgekehrt kann es aber auch passieren, dass von 1000 CPUs des gleichen Modelles (zB Core i5-3570k) alle zB 4,4GHz schaffen, 3 von 1000 CPUs aber bei 4,3GHz schon Freezes verursachen.
Ich kenne das Phänomen. Allerdings war ich demgegenüber furchtlos, weil ich bei den neuen und immer neuen Intels von immer höheren Rekorden lese, 4,4GHz noch nicht als übles Grenzgänger-OC sehe und mich eben auf die Reden, die CK schwingt, verlassen habe und mir dachte, dass die, wenn das ihr Job ist, da schon ein gescheites OC hinbekommen und eine robuste CPU auswählen. Was jetzt aber nicht heißen soll, daß ich CK und ihren OC Künsten nicht mehr traue. Noch ist ja unklar, was ist.

Also dann werde ich den Senf mal wieder vom Hotdog kratzen und dat Zeug einschicken.
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Vom 2.10. aus dem extreme.pcgh Forum:
Ich habe gestern den Rechner nochmal mit UEFI default settings benutzt. Diesmal ausführlich. Habe Musik gehört, einen Text verfasst, den Browser benutzt, Dateien verschoben, E-Mails abgerufen und versand und sogar ein bisschen Warcraft 3 Frozen Throne gezockt. Hat alles getan. Der Rechner lief durchgehend von 16:00 Uhr bis 1:30. Ich sehe zu, daß ich gleich noch ein bisschen zocke, aber ich würde sagen: die BIOS/UEFI These ist eher erhärtet

Heute kann ich sagen: Der Rechner läuft, undzwar mit den default settings im UEFI. Habe ihn jetzt seit dem 2. unterdurchschnittlich, aber doch umfassend genutzt. FTP Anwendung, Bioshock 2 so drei Stunden, Videos, usw. usf. Und vor allem nutze ich mein altes, schon bestehendes Betriebssystem von der Sicherungsplatte aus^^
 
TE
Gajeza

Gajeza

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
694
Reaktionspunkte
0
Der neuste Stand

- Wie in meinem vorigen Post beschrieben: Keine Versandmarke eine Woche, nachdem ich die RMA ausgelöst hatte. Auch keine Antwort hier im Forum von CK-Stefan oder einem anderen. Nach einem weiteren Anruf bei CK dann die Versandmarke endlich per E-Mail.
- Mainboard mit RAM, CPU und WLan Karte eingeschickt, dann für eine Woche verreist. Bei meiner Rückkehr keine E-Mail oder anderweitige Rückmeldung von CK, das bis Dienstagnachmittag nicht.
- Am Dienstagnachmittag vergangener Woche ein weiterer Anruf bei CK. Stand dort: Board ist an dem Tag mal langsam auf die Testbank gekommen, ich soll Verständnis haben, daß eine Woche erstmal gar nichts geschieht. Es soll noch zwei bis drei Tage dauern.
- Mein Paket kommt am Samstag vergangener Woche. Alles wieder da, bzw. wurde angeblich das Mainboard getauscht, BIOS/UEFI aktualisiert, OC richtig eingestellt. Am Sonntag alles wieder ins Gehäuse gepackt, bis nachts noch Festplatten kopiert, u. a. mein altes Win7 wieder auf die SSD.
- Am Montag den Rechner ausprobiert: OS fährt zackig hoch, der Rechner rennt nach wie vor ziemlich. Jedoch: Bis abends zwei Blaue (MACHINE_CHECK_EXCEPTION & SERVICE_CHECK_EXCEPTION).
- Ich habe dann im UEFI wieder mal die default settings geladen und benutze den Rechner jetzt seit Dienstag dieser Woche - außer Zocken habe ich schon "alles" gemacht - ohne jeglichen Freeze/Absturz/BS.

Meine Recherche zu den BS hat ergeben, daß es sich um Überhitzung, "Strommangel" oder einen Hardwarefehler handeln kann. Ich habe jetzt noch keine weiteren Analysen gemacht, außer, wie gesagt, das Setzen der default settings im UEFI. Damit läuft der Rechner, weswegen ich Hardwarefehler ausschließe. Überhitzung kommt auch nicht in Frage.
Einziger Punkt, den ich in der nächsten Woche testen werde (bis heute abend brauche ich den Rechner durchgehend), ist der, daß ich eine neue Steckdosenleiste benutze. Es ist so eine Master&Slave Leiste von Brennenstuhl. Der Rechner steckt in der Masterbuchse. Und hoffentlich liegt nur da der Hase im Pfeffer: Die Masterbuchse ist nur bis 550W spezifiziert. Mein BeQuiet "hat" aber 650W. Soweit ich glaube, zieht selbst ein Monsterrechner unter Vollast nur rund 300W, aber, wie gesagt, vielleicht und hoffentlich ist es nur das.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Versuchen kannst du es mal ohne die Master/Slave-leiste
 
Oben Unten