Pillars of Eternity in der großen E3-Vorschau: Party-Rollenspiel im Geiste von Baldur's Gate 2

PeterBathge

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
3.650
Reaktionspunkte
1.901
Ort
Fürth
Jetzt ist Deine Meinung zu Pillars of Eternity in der großen E3-Vorschau: Party-Rollenspiel im Geiste von Baldur's Gate 2 gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Pillars of Eternity in der großen E3-Vorschau: Party-Rollenspiel im Geiste von Baldur's Gate 2
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Ort
bei Stuttgart
Bin auch schon wahnsinnig gespannt :) Baldur's Gate war für mich der Türöffner zum Thema Rollenspiele - und es sieht ganz danach aus, dass hier ein würdiger, indirekter, Nachfolger erscheint . Freu mich drauf :)
 

Astartes86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.11.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ist schon raus ob das Spiel auch auf Deutsch raus kommt?
 

ThreeL

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.01.2014
Beiträge
14
Reaktionspunkte
0
Klingt alles sehr gut, außer das jede Klasse alles tragen kann.
Das hast meiner Meinung nach in einem solchen Rollenspiel gar nichts verloren. Als alter Baldurs Gate Veteran finde ich es sehr sehr schade, dass sie diesen Weg einschlagen.
 

ThreeL

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.01.2014
Beiträge
14
Reaktionspunkte
0
Und auf die Welt bin ich auch mal gespannbt. Baldurs Gate war Dark Fantasy vom feinsten, sowas Steampunk mäßiges ... naja....
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.059
Reaktionspunkte
5.447
Jetzt kommt erst mal Divinity: Original Sin.
Danach Pillars...
Tja, ist Zeit, dass es wieder Winter wird. Ohne schlechtes Gewissen stundenlang epische RPGs spielen
:D
 
TE
PeterBathge

PeterBathge

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
3.650
Reaktionspunkte
1.901
Ort
Fürth
Klingt alles sehr gut, außer das jede Klasse alles tragen kann.
Das hast meiner Meinung nach in einem solchen Rollenspiel gar nichts verloren. Als alter Baldurs Gate Veteran finde ich es sehr sehr schade, dass sie diesen Weg einschlagen.

Ich kann diese Ansicht nicht teilen. Es ist einfach unlogisch, dass die Klassenwahl alleine darüber entscheidet, welche Waffen ein Charakter tragen. Okay, einem Mönch nehme ich es ihm noch ab, dass er vielleicht einen Schwur geleistet hat, keine Waffen zu tragen. Aber warum soll ein Magier nicht auch eine Rüstung tragen können? Das Wichtigste: Charaktere werden dafür bestraft, Gegenstände zu benutzen, für die sie nicht die Skills haben. Kommt am Ende auf das Gleiche raus (bestimmte Klassen konzentrieren sich auf bestimmte Waffenarten), wirkt aber in meinen Augen einfach stimmiger und logischer.

Und auf die Welt bin ich auch mal gespannbt. Baldurs Gate war Dark Fantasy vom feinsten, sowas Steampunk mäßiges ... naja....

Steampunk ist nicht ganz korrekt. Es ist Fantasy mit Knarren wie zu Beginn der Industrialisierung. Soweit ich weiß nicht ganz so abgefahren wie in Arcanum. Die erste halbe Stunde war sehr, sehr klassisch angelegt mit Nahkampf, Magie und Bogen, dazu Kultisten in Kutten. Mach dir da mal nicht zu viele Gedanken drüber :)
 

ThreeL

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.01.2014
Beiträge
14
Reaktionspunkte
0
Ich kann diese Ansicht nicht teilen. Es ist einfach unlogisch, dass die Klassenwahl alleine darüber entscheidet, welche Waffen ein Charakter tragen. Okay, einem Mönch nehme ich es ihm noch ab, dass er vielleicht einen Schwur geleistet hat, keine Waffen zu tragen. Aber warum soll ein Magier nicht auch eine Rüstung tragen können? Das Wichtigste: Charaktere werden dafür bestraft, Gegenstände zu benutzen, für die sie nicht die Skills haben. Kommt am Ende auf das Gleiche raus (bestimmte Klassen konzentrieren sich auf bestimmte Waffenarten), wirkt aber in meinen Augen einfach stimmiger und logischer.



Steampunk ist nicht ganz korrekt. Es ist Fantasy mit Knarren wie zu Beginn der Industrialisierung. Soweit ich weiß nicht ganz so abgefahren wie in Arcanum. Die erste halbe Stunde war sehr, sehr klassisch angelegt mit Nahkampf, Magie und Bogen, dazu Kultisten in Kutten. Mach dir da mal nicht zu viele Gedanken drüber :)

Verwischt aber ein wenig die Besonderheiten einer Klasse. Wenn ich ein dickes Zweihänder finde, sollte es nunmal sein, dass ich es meinem Super-hybrid-Nahkampf-Mage nicht anziehen kann, sondern eben meinem Kämpfer, Waldläufer was weiß ich. Naja mal abwarten.

Der letzte Abschnitt lässt mich hoffen :P
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Ort
bei Stuttgart
Klingt alles sehr gut, außer das jede Klasse alles tragen kann.
Das hast meiner Meinung nach in einem solchen Rollenspiel gar nichts verloren. Als alter Baldurs Gate Veteran finde ich es sehr sehr schade, dass sie diesen Weg einschlagen.

Das ist aber im Grunde nur eine Krankheit die D&D irgendwann mal eingeführt hat. Es gibt unzählige Rollenspielsysteme die dieser Beschränkung nicht unterliegen.
Stattdessen gibt eben der Fähigkeitswert vor ob es sinnvoll ist eine Waffe zu nutzen. So kann ich in den meisten Systemen auch als Magier einen Zweihänder führen, werde damit aber wahrscheinlich nicht glücklich, weil mein zweihänder wert viel niedriger ist als z.b. mein wert für Stäbe.
Das ergibt meiner Meinung nach auch viel mehr Sinn. Ich kann das ding ja in die Hand nehmen, heißt ja aber nicht, dass ich auch mit umgehen kann.
 

Dolomedes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
232
Reaktionspunkte
17
Ich freu mich auch drauf :) Kickstarter FTW.

In der ZwichenZeit kann man ja Divinity original Sin einwerfen, welches im übrigen Rundenbasierte Kämpfe hat und richtig geile Story ich spiel jetzt 10-11 Stunden bin Level 5.

(Alle Quests machen, Reiche ausräuben, irgenwelche Dungeons, exploring) GROßARTIG !

Ich mochte die Larian Spiele nie, diese Jedoch trifft genau meinen nerv, mit der Ganzen Detailliebe

Also Zwischenzeitlich REINSCHAUN !
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.708
Ort
Glauchau
Schade. Diese Casualisierung (jeder Charakter darf alle Waffen tragen) finde ich nicht gut. Die Divergierung zwischen den Charakteren macht ja gerade den Anreiz für eine Wiederspielbarkeit aus. Wenn jetzt ein Paladin genauso ein Schwert tragen darf wie der Ritter und ein Ritter genauso zaubern darf wie ein Magier ??? Ich weiß nicht.
 
TE
PeterBathge

PeterBathge

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
3.650
Reaktionspunkte
1.901
Ort
Fürth
Schade. Diese Casualisierung (jeder Charakter darf alle Waffen tragen) finde ich nicht gut. Die Divergierung zwischen den Charakteren macht ja gerade den Anreiz für eine Wiederspielbarkeit aus. Wenn jetzt ein Paladin genauso ein Schwert tragen darf wie der Ritter und ein Ritter genauso zaubern darf wie ein Magier ??? Ich weiß nicht.

Siehe Erklärung von Lightbringer667. Ja, der Magier darf ein Schwert tragen, kann damit aber nicht gut umgehen und es behindert ihn bei seiner Hauptaufgabe, dem Zaubern.
 

kidou1304

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2012
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
65
" Wer wie ich auf den Old-school-Ansatz steht und sich ein zünftiges Party-RPG wünscht, dem kann ich nur sagen: Vergesst Dragon Age: Inquisition, vergesst The Witcher 3"

tolle Aussage....schon klar das Witcher 3 oder Dragonage Inquisition nix für oldschool-party-rpg -fans ist...*mit den augen roll*..aber zu sagen das es wird das PC-Rollenspiel überhaupt...sehr weit gegriffen. Witcher3 und PoE lassen sich schwerlich vergleichen, sind sie doch sehr verschieden aufgebaut. Ich denke, dass auch Spiele in Machart eines W3 ein atemberaubendes RPG abliefern können.

Dennoch freue ich mich nachdem was ich gelesen und gesehen habe, wirklich auf dieses oldschool game :D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.708
Ort
Glauchau
Les den Satz mal im Zusammenhang. Da geht es um Oldschool-Ansatz. Und den hat ein TW3 mit Sicherheit nicht. So gut das Spiel und seine Vorgänger auch sind. Und in dem Zusammenhang gesehen hat derjenige Recht. Ohne daß er sagt, daß DO oder TW schlecht sind.

Unter Oldschool verstehe ich ein Flair wie bei Baldurs Gate 1/2 und Konsorten. Das kann und will kein TW bieten. TW bietet Fantasyflair neu und überarbeitet und richtet sich nicht nach den alten Spielen und Prinzipien wie Pen&Paper.

Zu DO kann ich mangels eigener Erfahrungen nichts sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.074
Reaktionspunkte
54
Pillars of Eternity ist das einzige CRPG, welchem ich in 2014 eine Wertung im Bereich 90 aufwärts zutraue. Bei DA 3 gibt es jetzt schon einige Bedenken; Wasteland 2 ist vielleicht ein wenig zu spröde; Divine Divinity und Risen 3 werden wahrscheinlich gut, aber nicht so gut. Dann gibt es da noch das Piraten - CRPG von den machern von Two Worlds, von dem ich mir einiges erwarte, aber nicht so viel. Ein bisschen schade ist der Umstand, dass es anscheinend auch Pistolen geben soll. Das verhindert so ein wenig das Gefühl des echten Nachfolgers zu BG. Die Sache mit den Waffen ist nicht so wichtig, sorge sowieso dafür, dass jeder in der Party unterschiedliche Stärken hat.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.050
Reaktionspunkte
5.508
Ort
Fürth

Das war wirklich gut, hatte aber nur eine Wertung von 73%. :D

Divinity: Original Sin dagegen wird großartig, nach meinem bisherigen Empfinden aus der Early Access-Version.
Auch wenn ich so die internationalen Stimmen verfolge, könnte das Wertungstechnisch durchaus in die 9er Regionen vordringen.
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.074
Reaktionspunkte
54
Ja stimmt, meinte Divinity: Original Sin; das nächste erscheinende CRPG; Raven´s Cry ist das Piratenabenteuer von den Machern von 2W2. Divine Divinity erschien 2002 und hatte wegen der großen Konkurrenz trotz guter Qualität kaum eine finanzielle Chance, G2, Morrowind, IwD 2, DS erschienen in 2002. Den Nachfolger Beyond Divinity aus 2004 wirkte altbacken, hatte zwar originelle Ideen (Ankettung des Helden an Dämon), doch hat nicht mehr so überzeugt. DD 2 dagegen hatte in 2009 wieder mehrere originelle Ideen und war durch aus 80 % wert; dazu ein wirklich überraschendes Ende, was sehr gelungen war.
 
Oben Unten