PC erst nach Neustart nutzbar

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Hallo, bereits seit längerer Zeit hab ich ein Problem, dass mir heute endgültig den letzten Nerv geraubt hat, macht euch also auf einen längeren Text gefasst :B

Die Kurzform: Ich kann meinen PC erst nach einem Neustart benutzten, da er vorher unerträgliche Fehler oder einen Bluescreen produziert


Die Langform:

Im Sommer letzten Jahres hab ich mir einen neuen PC zusammengebaut:

Asus P6T SE
i7-920 + Alpenföhn Brocken
6GB 1600er RAM
Enermax Modu 82+ 525W
640GB WD Caviar Blue / LG DVD Brenner
Sharkoon Seraphim als Gehäuse
Grafikkarte war zunächst meine alte HD3850, wurde aber im Oktober gegen eine HD5870 ausgetauscht.

Ich hab zunächst den kostenfreien Win7 RC genutzt, es lief alles auch ganz wunderbar bis etwa Anfang Dezember das tägliche Problem auftrat und ich es seit dem nicht beheben konnte. Vor dieser Zeit hatte ich nur sehr selten mal einen Absturz odre ähnliches, ehrlichgesagt kann ich mich gar nicht mehr genau erinnern, wann das Problem angefangen hat und ob es plötzlich aufgetaucht ist :B

Das ganze lief so: Ich starte den PC, kann ihn ganz normal nutzen und alles machen. Nach einer Weile starte ich ein Spiel (z.B. Herr der Ringe Online), nach etwa 5-10 Minuten fängt der Sound zu ruckeln an, und die Maus reagiert nur noch ruckartig. Das ganze dauert dann etwa 1 Minute an und verstärkt sich in der Zeit, bis mir das Bild stehen bleibt und sich der PC mit einer kurzen Soundschleife aufhängt. Danach hab ich den PC aus (per Einschalter) und wieder angemacht -> alles geht perfekt, auch Spiele etc - bis am nächsten Tag das ganze wieder von vorne losging. Ich konnte das Problem auch umschiffen, wenn ich den PC vor starten eines Spiels (Fehler tritt auch bei anderen auf) einfach per Windows neugestartet hab.

Da mir ein täglicher Absturz oder Neustart aber nicht sonderlich gefällt und der Win 7 RC sowieso bald abgelaufen wäre, hab ich also formatiert und Win 7 Professional installiert, das war etwa im Februar.
Damit hat sich das Problem aber leider nicht gelöst, nur etwas geändert: Nach Spielstart dauert es nicht mehr so lang, und die Zeit bis aus den ersten Sympotmen ein Absturz wird ist kürzer. Außerdem blieb der PC nun nicht einfach stehen, sondern zeigte mir einen Bluescreen (0x50, RV...64.dll -> Realtek Treiber). Das hat also eine meiner Befürchtungen, dass es was mit dem Soundchip selbst zu tun hat bestätigt, verschiedene Treiberversionen haben keinen unterschied gemacht, ich hab also weiterhin den täglichen Absturz oder Neustart ertragen.

Vor einer Woche war mein Geburtstag und ich hab aufgerüstet - von einem 2.1 auf ein 5.1 System, das ganze funktioiniert auch wunderbar, am Problem hat das jedoch nichts geändert. Da sich der Nerv-Faktor direkt proportional zur Zeit verhält ( :B ), hab ich mir nun vor ein paar Tagen eine Soundkarte (Asus Xonar DX) gekauft, und vorgestern eingebaut, in der Hoffnung, dass ich damit das Realtek Zeugs und die Abstürze losbin.
Tjaa, was soll ich sagen, das Problem besteht auch am zweiten vollen Tag und Kaltstart mit der Soundkarte immer noch und bringt mich langsam zur Weißglut.
Da ich mit der Xonar nur zwei Tage hatte, hab ich noch nicht all zu viel ausprobiert, aber mit ihr eingbaut äußert sich der Fehler nun etwa so: PC an -> normales benutzen (wie vorher), nach kurzer Zeit mit Musik o.ä fängt es jedoch willkürlich an, meine Lautsprechersignale zu vertauschen (z.b. Rechts-Surround auf Center, Left Front auf Left Surround usw.) und das bewegen meiner Maus bzw. des Kabels verursacht Rauschen in meinen Lautsprechern, ich kann also mit den Mausbewegungen meine Lautsprecher steuern, toll oder? :B

Die Lösung des Problems ist die selbe wie seit Monaten: Nach einem Neustart sind alle Probleme wie weg und der PC läuft stundenlang absolut fehlerfrei, ich kann mir einfach keinen Reim darauf machen und hätte vorhin am liebsten den ganzen PC zerhackt :B

Wer hat sich das ganze jetzt durchgelesen und weiß Rat? %)
 

usopia

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
1.250
Reaktionspunkte
8
...Wer hat sich das ganze jetzt durchgelesen...
...ich, aber das ist ja echt ein heftiges Problem und es gibt wahrscheinlich tausend Möglichkeiten als Ursache.
Also ich würde erstmal folgendes probieren, falls noch nicht geschehen:

1. Evtl. Übertaktungen zurücknehmen.
2. Mainboard-Bios aktualisieren.
3. Bios-Einstellungen prüfen, also Ram-Spannung, Timings, überflüssige Dinge deaktivieren usw.
3. Ram testen, auch die Riegel mal einzeln einbauen und checken.

Treiber sind alle aktuell? Wie sieht es aus mit Stabilitäts-Tests? Hast du schon welche gemacht (prime95, 3DMark usw.) bzw. was hast du schon alles versucht um das Prob zu lösen? Es scheint ja auf jeden Fall ein Hardware-Problem zu sein oder eine fehlerhafte Hardware-Einstellung.
 

U-Banhfahrer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
383
Reaktionspunkte
6
Tach,

also einen Softwarefehler - OS - würde ich ausschließen ( wenn man das so einfach sagen kann).

Den PC hast Du selbst zusammengebaut?

Mal auseinander nehmen und ohne Gehäuse laufen lassen ( eventuell ist irgendwo ein Kontakt -> Mainboardhalter , hört sich komisch an, aber wer weis?!)

Ist das Netzteil i.O.? Mal ein anderes versuchen.

Ram checken

CPU-Kühler checken -> abmachen und neu draufsetzen ( ich hatte schon einmal vergessen die Folie abzuziehen
und mich über hohe Temps gewundert)

Festplatte checken -> mit diversen Tools

Ich vermute, dass Du eine USB-Maus benutzt -> Port wechseln oder mal eine PS2 -Maus verwenden

Viel Glück
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Schonmal danke für die Mühe, hätt ich vielleicht direkt erwähnen sollen:

Übertaktungen gibts keine, außer dass der RAM mit 1600 und nicht mit 1066 läuft, macht aber keinen Unterschied bzgl. Problem.
BIOS ist aktuell, wurde auch zurückgesetzt, div. Einstellungen versucht, safe defaults etc.
Der Ram hat mehrere Durchläufe mit MemTest überstanden, einzeln versucht hab ich die Riegel noch nicht.

Treiber sind alle aktuell, hab auch mehrere Chipsatztreiber versucht (von der CD, ausm Netz etc).
Prime95 treibt nur die Temperaturanzeige in die Höhe, sonst läuft da alles glatt. Wie gesagt, nach dem ersten Neustart kann ich den PC auch mit aktuellen Spielen, Musik oder sonstigen Anwendungen dauerhaft belasten.

Einzelne Komponenten könnte ich nur teilwese zum Test tauschen, da ich kein zweites 1366 System in der Nähe hab.


edit: Softwarefehler kann ich mir auch nicht mehr wirklich vorstellen, hatte ja gehofft dass das Problem mit dem deaktiveren des onboard Soundchips verschwinded, tuts aber nicht.

PC wurde von mir zusammengebaut, ja. Zerlegen und neu zusammenbauen steht auf der Liste.
Netzteil müsste in Ordnung sein, RAM wurde mit Memtest getestet, CPU-Temperaturen sind ok.
Festplatte wurde schonmal mit simplem chkdisk überprüft, kann da aber evtl noch mehr machen.

Ja, benutze eine G500, vorher eine MX510, kein Unterschied.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Manchmal is einfach nur wegen windows der Wurm drin - WENN es Dir nicht zuviel Mphe macht, dann installier es nochmal von Grund auf neu - vlt nebenbei wenn Du nen Film schaust oder so. ich hatte mal schwere fehler, als ich damals vor ca. 4 jahren ein neues sockel939-System zusammenbaue und XP installierte. Nix half, dann aus Verzweiflung ne Neuinstall => gleiche Treiber usw., und plötzlich war alles o.k - auch bei erneuten Installationen (XP installier ich alle 5-6 Monate mal neu) gab es nie wieder Probleme...

ansonsten check vorher noch:
- braucht das RAM vlt. mehr Volt, als das Board als Stanardwert gibt?
- wie ist das mit den Stromkabeln? Vlt. hast Du da sogar zuviele, denn wenn du schon nen 24pol angeschlossen hast, wäre zusätzlich noch der 8pol vlt. zu viel, da reicht 4pol.
=> beides würde aber nicht erklären, wenn der Pc vorher einwandfrei lief...

ach aj: ist das ganze erst seit der neuen Graka, oder ghat es damit nix zu tun?
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Hab Windows ja schon einmal neuinstalliert, ich kann mir nur schwer vorstellen das sich da bei erneuter Installation was ändern würde.

Für diese Systeme wird ja dieser 1.65V Low-Voltage RAM benötigt, ich glaube das da alles passt, er hat ja auch Tests und Anwendungen geschafft, ich schau aber nochmal nach.
Stromkabel zu viel angeschlossen wär ja mal eine lustige Fehlerursache, ist aber nicht der Fall.

Der Fehler tritt zwar mit der neuen Graka auf, allerdings erst einige Zeit nach deren Einbau.

edit: Achja, weil ich es eben wiedermal versucht habe: Ich kann das Problem nicht einfach reproduzieren, d.h. selbst wenn ich den PC jetzt vollständig vom Strom trenne und über die Taster soweit wie möglich entlade, tritt der Fehler nicht wieder auf.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Denkbar wäre auch einfach nur irgendeine software, die beim ersten start ein update oder so was suchen will...
 

usopia

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
1.250
Reaktionspunkte
8
mir fällt gerade noch ein: gibts in Win7 noch diese "Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung" unter Start -> Programme -> Verwaltung?

Ich hab Vista aber jedenfalls kann man mithilfe des Tools ganz gut feststellen, was im Moment eines Fehlers oder Absturzes etc. genau passiert ist. So könnte man vielleicht die Fehlerursache herausfinden.
 

Laffari

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21.07.2008
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hallo,

mal ne Frage, welche Games hast Du installiert? Könnte nämlich auch ein Problem sein das ein Game verursacht. Bei mir ist es nicht das selbe aber ähnlich: System läuft Stunden - auch Tage normal und plötzlich bei einem Neustart Bluescreen. Und extreme Soundprobleme bei Spielen mit Realtek onboard. Ich habe Mass Effect1 installiert und seitdem sind meine Soundtreiber zerschossen, sie gehen zwar noch einigermassen aber in den Soundoptionen habe ich auf einmal 3 Soundkanäle mehr als normal (habe 5.1 und zeigt 9 Kanäle an) ausserdem kann ich die Lautstärke im systray nicht mehr erhöhen - in dem Moment werden 6 Kanäle auf Minimum gestellt und inzwischen gibts nur noch Beep-codes wenn ich im systray auf Lautstärke klicke (habe inzwischen meine alte Audigy 2 eingebaut und Treiber neu) keine Treiber installation hilft! Denke es liegt an Mass Effect das zwingend DirectX von 2006 vorgibt sonst startet es nicht. Denke dass auch andere Games tiefe Eingriffe im System vornehmen.
Versuch doch mal ein Spiel zu installieren das Du nicht parallel zu den Probs auf deinem System hattest - oder evtl Windows neu installieren "OHNE" Games und beobachten ob die Abstürze auch mit "Normaler" Software auftreten.
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Es gibt so ein Tool, das hilft mir aber nicht weiter, hab mir auch schonmal ein Analysetool für die Bluescreens runtergeladen, aber auch das hat mir nicht viel weitergeholfen. Ich dachte, ohne Realtek Treiber kein Absturz mehr, ist aber leider nicht so.

Das das ganze von einem bestimmten Spiel verursacht wird ist ziemlich unwahrscheinlich, es trat und tritt nämlich bei allem auf, von HdRO über BFBC2, DA:Awakening bis hin zum Oldie Plancescape Torment, außerdem hab ich seit der Asus Xonar ohne Neustart bereits Probleme bevor ich ein Spiel starte, siehe oben.
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
;(

Am Wochende hab ich ein paar kleine Dinge gemacht, z.B. BIOS Update, deaktivieren von Asus AI Nap Dienst....
Gestern lief der PC dann überraschend fehlerfrei, aber heute ist er wieder ins alte Muster zurückgefallen (und so wie ich meinen Freund kenne, bleibt das wieder so). Nach etwa 15 Minuten Windows spontanes Lautsprechervertauschen sowie leichtes Rauschen per Mausbewegung (das alles erst seit Einbau der Xonar, die das Problem eigentlich beheben sollte und nicht verschlimmern, werd ich wohl wieder zurückschicken :-/ ). Dann noch 5 Minuten BFBC2 mit den gleichen Symptomen -> Bluescreen, auch der hat sich seit der Xonar geändert.
Diefehlerhafte Datei ist jetzt nicht mehr der Realtek Treiber (rtkvhd64.sys), sondern die cmudaxp.sys (C-Media Audio Driver (WDM) - Soweit ich das bis jetzt gegoogelt hab für die Asus Xonar zuständig.

PC zerlegen und so weiter steht noch auf dem Plan, vielleicht noch jemand ne Ahnung warum mein PC vor dem zweiten Start die Audioarbeit verweigert? ;(
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
also, ich würd vlt. noch mal anderes RAM testen oder die Latenzen/Takt mal manuell anpassen. Was meinst Du überhaupt mt "low voltage nötig" ? ist das echt so? Bei dem Board bei asus.de steht davon kein Wort.
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Die Speichercontroller der i7 erlauben theoretisch nur 1,65V für den Ram, deshalb gibts diesen ganzen low-voltage Kram.
Kann die Latenzen schon testweise runtersetzten (kann ja immer nur einmal am Tag testen :pissed: ), wenn der RAM allerdings fehlerhaft wäre, müsste der Fehler doch eigentlich auch nach einem Neustart, besonders wenn das ein echter Kaltstart ist, auftreten, oder irre ich da?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
an sich ja, aber man weiß halt nie... vlt. is auch einfach "nur" irgendein kondensator/elko auf dem Board nicht o.k ?
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Könnte das ein IRQ Konflikt sein, oder gibt's das heutzutage nicht mehr?
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Ich hatte mal ein Problem mit einer Festplatte, beim ersten Start von Windows kam sehr oft eine Fehlermeldung die nach längerem Betrieb des Computers nicht mehr kam.

Bin mir nicht sicher, aber ich glaube es lag an einer zu niedrigen Temperatur der HD. Vielleicht, bevor du Windows das erste mal startest, geh in das Menü mit dem abgesicherten Modus und warte ca. 20-30 Minuten.

Zumindest das du im Sommer keine Probleme hattest bzw. erst ab Dezember könnte möglicherweise mit der Temperatur zusammenhängen, kann aber natürlich auch nur reiner Zufall sein.
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Neues aus der Anstalt

Alles einsteigen, der Zug zum Bluescreenwunderland fährt wieder!
Nachdem ich vor ein paar Tagen die Asus Xonar wieder ausgebaut habe, lief der PC 2 ganze Tage lang fehlerfrei :X
Heute hat er sich wieder verabschiedet - aber Moment, etwas war anders. Der Bluescreen, der BSOD wars, er hat sich verändert. Er teilte mir etwas von interrupts und secondary processor mit, und ein Hund war auch dabei.
CLOCK_WATCHDOG_TIMEOUT sagte er, bevor er wieder verschwand und sich in schwarz auflöste.
Mit neuem Wissen ausgestattet, besuchte ich den allwissenden Herrn Google, der sogleich seine Suchmaschine für mich anwarf. Nach kurzer Suche präsentierte er mir seine Ergebnisse, aus Archiven, welche bisher nur Wenige vor mir gesucht hatten.
Besonders dieser Eintrag weckte mein Interesse, doch zugleich verschwand der Rest jener Hoffnung, die ich noch für eine einfache Lösung des Problems aufbringen konnte. Es gibt keinen Hotfix für Windows 7, nur für Server 2008. Der BIOS Workaround funktioniert nicht, erklärte einer der Diskussionsteilnehmer.
Klasse, denke ich.
 

usopia

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
1.250
Reaktionspunkte
8
AW: Neues aus der Anstalt

...also ich muß ganz ehrlich sagen: du hast mein Mitgefühl bei diesem Problem. :(
Das ist einer jener Bugs, der zwar nicht den Rechner komplett lahm legt, dafür aber höchstwahrscheinlich ungemein Nerven kostet und einem keine Ruhe läßt, bis er irgendwann behoben ist. Mir jedenfalls würde es genau so gehen.

Gut, irgendwann wird es von MS wohl einen Hotfix auch für Win7 geben aber was tun bis dahin? Kann ja auch noch dauern. Hast du dich schonmal an Asus gewendet, können die vielleicht was machen?
Ansonsten bleibt wohl nur abwarten oder gar ein CPU-Wechsel, welche wohl die schlechteste, weil kostspieligste Option ist. Und das wäre es mir nicht wert, dann lieber in den sauren Apfel beißen und vor jedem Zocken einen Neustart durchziehen, auch wenn es noch so sehr frustet... :S

best regards...
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
AW: Neues aus der Anstalt

Welche Nerven? :-o

Auf einen Hotfix hab ich ehrlichgesagt nicht viel Hoffnung.
Vielleicht schreib ich mal an den Intel, Asus und MS Support, die werden mir dann immer sagen dass ich mich and den jeweils anderen wenden soll. :B
Neue CPU kaufen wäre möglich, falls die dann funktioniert, könnte ich die aktuelle auf Gewährleistung einschicken. Falls ich aber keinen Austausch bekomme, bleib ich drauf sitzen, auch nicht so toll.
;(

Vergessen: Wenn ich den Workaround versuche, APIC im BIOS zu deaktiveren, lässt sich Windows nicht mehr booten :top:
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
AW: Neues aus der Anstalt

Blöd. Kannst du sonst irgendwelche Sparmaßnahmen abdrehen, damit die Kerne nicht andauernd schlafen geschickt werden?
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
AW: Neues aus der Anstalt

Gibt im BIOS noch ein paar kleinere Einstellungen zum Thema C-States, bin am versuchen :)
 
TE
chbdiablo

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.462
Reaktionspunkte
285
Neues-Neues aus der Anstalt

Nach längerer Zeit möchte ich mal ein kleines aber feines Update machen: Der Kasten läuft seit etwa einem Monat wieder einwandfrei :]
Warum? Weiß ich nicht! Das Problem verschwand so plötzlich wie es kam, seit dem kam es nur zu einem Absturz in 4 Wochen. Über die Ursache bzw Lösung kann ich nur vage Vermutungen anstellen, am ehesten scheint es mit dem Soundkarten-Frontpanel zusammenzuhängen.. sehr mysteriös.
Aber danke für eure Anteilnahme :X
 
Oben Unten