Panorama: Operation am offenen KI-Hirn

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.218
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung zu Panorama: Operation am offenen KI-Hirn gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Panorama: Operation am offenen KI-Hirn
 

kyrox

Benutzer
Mitglied seit
08.09.2011
Beiträge
38
Reaktionspunkte
2
Wobei es sich hierbei "nur" um eine AI handelt, eine KI gibt es bissher einfach nicht und ist mit derzeiten Computern auch garnicht möglich, weil zu langsam. Künstliche Intelligenz kann man schon fast mit Künstlichem Leben gleichsetzen, also Ein System was lernt und sich im Endeffekt selbst gestaltet. Das was wir in Spielen etc. sehen wo eben diese Ansammlung von Befehlen und Scripts einfach abgearbeitet werden sind AIs also Animierte Intelligenz.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.437
Reaktionspunkte
7.240
Das Problem ist daß sich Triggersteuerungen und Scripts einfacher händeln lassen als eine ausgefeilte AI zu programmieren. Bei Fear bedurfte es im Vergleich zu vielen anderen Shootern wenig Gegner pro Levelabschnitt um eine Gefahr und Herausforderung für den Spieler darzustellen. Weil die Gegner in Deckung gehen, ausweichen, versuchen einen zu umgehen und zu flankieren (was bei einem extrem schlauchigen Game wie COD kaum möglich ist.

Bei COD als Gegenpol tun es dann eben zum Ausgleich Massen an Gegner und die berühmt/berüchtigten Scripte und Triggersteuerungen. Wo der PC einem Spieler so lange Gegner an den Hals wirft bis man einen gewissen Punkt erreicht hat.

Dreimal darf man raten, was ich persönlich als besser empfinde. :-D :-D
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Dreimal darf man raten, was ich persönlich als besser empfinde. :-D :-D

Den meisten hier dürfte die Mechanik in FEAR besser gefallen, als in CoD. Nichtsdestotrotz erwarten die Kunden von CoD nunmal genau das, was es ist. Ich denke auch, dass CoD durchaus verbessert werden kann, aber es wäre dann auch kein CoD mehr, wenn man dem Spieler hochintelligente Feinde an den Kopf wirft. :B Wenn ich anspruchslose, stupide Action suche, gehe ich zu CoD. Wenn ich anspruchsvolle Gefechte suche, gehe ich zu einem anderen Spiel.
 

meaph-isto

Benutzer
Mitglied seit
21.02.2009
Beiträge
55
Reaktionspunkte
7
Wobei es sich hierbei "nur" um eine AI handelt, eine KI gibt es bissher einfach nicht und ist mit derzeiten Computern auch garnicht möglich, weil zu langsam.

Hier verwechselst du wohl einiges. AI ist einfach die englische Entsprechung der Abkürzung KI und heißt Artificial Intelligence. Also ist AI und KI schon einmal das selbe.
Weiterhin ist KI zwar bisher nicht so gut, wie "echte" Intelligenz, aber das heißt nicht, dass der Begriff "Intelligenz" hier falsch ist. Das Niveau der Intelligenz ist für die Begriffsbildung unerheblich.

Außerdem ist die Formulierung "Animierte Intelligenz" ziemlicher Unsinn. Bei einer Animation handelt es sich um eine konkrete, visuelle Technik, Intelligenz hingegen ist eine kognitive Leistung, welche man nicht sehen kann. Wenn schon, kannst du das, was du meinst, als SI für Simulierte Intelligenz bezeichnen.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Wobei es sich hierbei "nur" um eine AI handelt, eine KI gibt es bissher einfach nicht und ist mit derzeiten Computern auch garnicht möglich, weil zu langsam. Künstliche Intelligenz kann man schon fast mit Künstlichem Leben gleichsetzen, also Ein System was lernt und sich im Endeffekt selbst gestaltet. Das was wir in Spielen etc. sehen wo eben diese Ansammlung von Befehlen und Scripts einfach abgearbeitet werden sind AIs also Animierte Intelligenz.

KI und AI ist das Gleiche, nur einmal deutsch und einmal englisch abgekürzt. Was du meinst ist vermutlich eher die Umnterscheidung zwischen starker KI (eigenes Bewusstsein) und schwacher KI (intelligent erscheinendes Problemlösungsverhalten).

Ob Ubisofts Jack Bauer namens Aiden Pearce auch auf intelligente KI-Polizisten und clevere, in Teams organisierte Söldner trifft, die sich durch Fensterscheiben werfen und sich ein paar Tricks von ihren Oldie-Kollegen aus F.E.A.R. abgeschaut haben, erfahren wir voraussichtlich Ende Juni 2014

Und? Haben wir es inzwischen erfahren?
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Wir haben heutzutage eine so doofe KI weil die Entwickler oftmals den Spieler einfach nicht überfordern wollen.
Der Gegner soll immer dümmer und schlechter als der Held sein und deswegen werden wir auch in diesem Bereich,
bis auf ein paar Ausnahmen, keine Verbesserung sehen.

Fear war damals wirklich klasse und zählt zu meinen persönlichen Top KIs :top:
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Das Problem ist daß sich Triggersteuerungen und Scripts einfacher händeln lassen als eine ausgefeilte AI zu programmieren. Bei Fear bedurfte es im Vergleich zu vielen anderen Shootern wenig Gegner pro Levelabschnitt um eine Gefahr und Herausforderung für den Spieler darzustellen. Weil die Gegner in Deckung gehen, ausweichen, versuchen einen zu umgehen und zu flankieren (was bei einem extrem schlauchigen Game wie COD kaum möglich ist.

Nicht zu vergessen konnten die Gegner ebenfalls Bullet Time aktivieren und das sorgte für einige Überraschungsmomente :top:
Und dennoch finde ich dass man Fears KI nicht nur dem Leveldesign zuschreiben darf. Es gibt zu viele Shooter, wo es trotz gleichem Design,
einfach unglaubliche peinliche KI Momente gibt. KI die Deckung sucht etc. ist so unglaublich künstlich und doof inszeniert dass man sich fragt warum sie es überhaupt machen
wenn der halbe Körper rausschaut usw. %)

In Fear war das wirklich klasse und realistisch gelöst :top:
Aber auch in Rage hab ich bis dato eines der besten KIs erlebt :top:
Es war herausfordernd und ich hatte das Gefühl endlich gegen Gegner zu kämpfen die tatsächlich etwas drauf hatten (Fear und Rage)

CoD hat hingegen das Problem dass die Aktionen der Gegner nahezu alle nur inszeniert sind und kein Eigenleben vorhanden ist.
Die KI ist praktisch gar nicht vorhanden und es sind nur bewegende Zielscheiben... weil... naja das macht Spaß :B

CoD ist so gesehen Serious Sam mit ernstem Setting und tonnen an Skript Ereignissen.

Bei COD als Gegenpol tun es dann eben zum Ausgleich Massen an Gegner und die berühmt/berüchtigten Scripte und Triggersteuerungen. Wo der PC einem Spieler so lange Gegner an den Hals wirft bis man einen gewissen Punkt erreicht hat.
Ganz schlimm ist es wenn die Gegner noch vor einem respawnen wie in BF4.
Diese Design fällt einzig und allein unter die Kategorie "Inszenierung" und nicht "Spiel".

Gegner die unendlich lange respawnen sind total der Lustkiller ehrlich gesagt :B
Wenn ich sowas merke dann ist meine Meinung über das Spiel nahezu komplett im Eimer
 

kyrox

Benutzer
Mitglied seit
08.09.2011
Beiträge
38
Reaktionspunkte
2
Jap stimmt hab mich da iwie mit AI und VI verpeilt ^^ Meinte VI anstatt AI also Virtuelle Intelligenz
 

meaph-isto

Benutzer
Mitglied seit
21.02.2009
Beiträge
55
Reaktionspunkte
7
Auch diesen Begriff gibt es so nicht. Du kennst ihn vielleicht aus Mass Effect, aber sonst taucht er in der Forschung nicht auf.
 

KAEPS133

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.01.2005
Beiträge
463
Reaktionspunkte
30
Mal ne kleine Werbung in eigener Sache.

Ich bin aktuell an einer Shooter KI am arbeiten. Aktuell ist das ganze noch recht weit am Anfang, bald werde ich aber die ersten Videos online stellen.
Wer das ganze verfolgen und vielleicht auch mithelfen (testen, Ideen einbringen) möchte, kann gerne hier vorbeischauen:

[Unreal Engine 4] SAS - Smart AI System
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Wobei es sich hierbei "nur" um eine AI handelt, eine KI gibt es bissher einfach nicht und ist mit derzeiten Computern auch garnicht möglich, weil zu langsam. Künstliche Intelligenz kann man schon fast mit Künstlichem Leben gleichsetzen, also Ein System was lernt und sich im Endeffekt selbst gestaltet. Das was wir in Spielen etc. sehen wo eben diese Ansammlung von Befehlen und Scripts einfach abgearbeitet werden sind AIs also Animierte Intelligenz.

In Tübingen wurde in der Robotik und Informatik an sowas gearbeitet. Die stießen aber schnell und häufig an Grenzen, nicht wegen der Rechenpower, sondern, weil sie das "Ding" immer einschränken müssen. Soweit, dass sie eine selbständig fleigende Drohne mit Kinect Kamera hatten, waren sie aber schon vor 2 oder 3 Jahren. Das Vieh "lernt" Gebäude und ihre Veränderungen und kann auf unvorhergesehene Situationen blitzschnell reagieren. Achja die "KI", an der sie gearbeitet haben, bzw arbeiten (hab mich lange mit keinem mehr von da unterhalten) wurde von den meisten spasseshalber "Skynet" genannt. :P Informatiker und ihr Humor.
 

Idefix-Windhund

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.08.2012
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Die KI in Far Cry 2 fand ich recht gut. Man ist auf ein Ziel zugelaufen, und in der Zeit wo dich 2 oder mehrere Gegner direkt von vorne befeuern, mal abgesehen davon dass die Gegner mit einer Schrotflinte in 50m Entfernung scharfschützenmäßige Skills hatten, schlichen sich mehrere andere Gegner an einem vorbei, und griffen dich von hinten an. Wo hat man dies heutzutage noch? Sobald ein Gegner dich merkt, wird frontal drauf geschossen. Taktik kennen die scheins nicht mehr.
 
Oben Unten