Nintendo Switch: Konzeptbilder zeigen mögliche Switch Pro

JohannesGehrling

Redakteur
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
192
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu Nintendo Switch: Konzeptbilder zeigen mögliche Switch Pro gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Nintendo Switch: Konzeptbilder zeigen mögliche Switch Pro
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
401
Reaktionspunkte
144
Die Konzept Arts sehen schon sehr nice aus. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten (4K, Dlss, besser Performance, besseres Display, besserer Akku etc.) dann wird das ein Blindkauf... Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet ich einfach eine Nintendo Konsole blind kaufen würde, aber mittlerweile spiele ich sehr viel auf meiner Switch und bin sehr angetan mir weitere Spiele zuzulegen. Die meisten neuen PC Spiele müssen ja eh erstmal ein Jahr lang gepatcht werden, damit man sie richtig genießen kann :'D
 

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
41
Reaktionspunkte
8
Ex-Nintendo-Angestellter or what? Youtuber und Twitch-Streamer dienen heute nur noch als Quellen für deutsche Redakteure, wovon sich nicht mal die Hälfte bewahrheitet. Abwarten was Nintendo für die Zukunft vorbereitet.

Mal allgemein, was nicht unbedingt auf diese News zutreffen soll:
Ich lese auf sämtlichen Gaming-Seiten auch noch Wörter wie "Gerücht", "Könnte", "Vielleicht", etc., wovon sich ebenfalls das meiste immer nur als Nebelkerze herausstellt. Wie währe es mal wieder mit echter Recherche, Fakten, und Interviews? Soll kein harter rant sein, doch um irgendwo im Netz etwas nur aufzuschnappen dafür braucht man keine News-Seiten. Ich surfe auf solche Seiten um Journalismus zu sehn, die handfeste und vertrauenswürdige Quellen anbieten.
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
401
Reaktionspunkte
144
Ex-Nintendo-Angestellter or what? Youtuber und Twitch-Streamer dienen heute nur noch als Quellen für deutsche Redakteure, wovon sich nicht mal die Hälfte bewahrheitet. Abwarten was Nintendo für die Zukunft vorbereitet.

Mal allgemein, was nicht unbedingt auf diese News zutreffen soll:
Ich lese auf sämtlichen Gaming-Seiten auch noch Wörter wie "Gerücht", "Könnte", "Vielleicht", etc., wovon sich ebenfalls das meiste immer nur als Nebelkerze herausstellt. Wie währe es mal wieder mit echter Recherche, Fakten, und Interviews? Soll kein harter rant sein, doch um irgendwo im Netz etwas nur aufzuschnappen dafür braucht man keine News-Seiten. Ich surfe auf solche Seiten um Journalismus zu sehn, die handfeste und vertrauenswürdige Quellen anbieten.
Die Branche steht seit einiger Zeit schon im Wandel. Nicht zuletzt weil der Einfluss von Streamern und Youtubern immer mehr an Oberhand gewinnt. Und diese Leute machen ja dementsprechend auch Videos mit irgendwelchen Theorien, Gerüchten, etc... Clickbait eben. Und Klicks geben irgendwann halt auch Geld. Ja, es ist teilweise echt blöd, wenn Leute vom Fach auch auf solche Methoden zurückgreifen müssen um relevant zu bleiben. Aber was haben sie denn für eine andere Wahl? Mittlerweile führen ja schon Influencer Interviews mit Entwicklern, die dann Informationen raushauen, die damals noch exklusives Material für Spielemagazine waren. Ganz zu schweigen von exklusiven Gameplay Demos, die an mehreren namhaften Youtubern verteilt werden...

Sicherlich können die Spielmagazine sich auch umstrukturieren und sich ein neues cooles Konzept ausdenken, was eben die Konsumenten auch bindet. Aber so etwas macht man halt auch nicht von heute auf morgen.
 

Grolt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
525
Reaktionspunkte
138
Ex-Nintendo-Angestellter or what? Youtuber und Twitch-Streamer dienen heute nur noch als Quellen für deutsche Redakteure, wovon sich nicht mal die Hälfte bewahrheitet. Abwarten was Nintendo für die Zukunft vorbereitet.

Mal allgemein, was nicht unbedingt auf diese News zutreffen soll:
Ich lese auf sämtlichen Gaming-Seiten auch noch Wörter wie "Gerücht", "Könnte", "Vielleicht", etc., wovon sich ebenfalls das meiste immer nur als Nebelkerze herausstellt. Wie währe es mal wieder mit echter Recherche, Fakten, und Interviews? Soll kein harter rant sein, doch um irgendwo im Netz etwas nur aufzuschnappen dafür braucht man keine News-Seiten. Ich surfe auf solche Seiten um Journalismus zu sehn, die handfeste und vertrauenswürdige Quellen anbieten.

Amen.
 

Stroiner

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.05.2009
Beiträge
243
Reaktionspunkte
5
Bin mal gespannt ob sie das Drift-Problem bei der Variante unter Kontrolle gebracht haben oder ob's schön so weiter geht.

was ist eigentlich das Drift Problem?

also ich bin gespannt, kann mit fast nicht vorstellen, dass es dann zwei Varianten vom Zubehör auf dem Markt gibt
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.810
Reaktionspunkte
1.314
was ist eigentlich das Drift Problem?
Der Joycon-Drift sorgt dafür dann dein Analogstick nicht mehr als zentriert wahrgenommen wird und z.B. deine Spielfigur stumpf in irgendeine Richtung rennt die du gar nicht gedrückt hast. Das Problem leider recht weit verbreitet bei der Switch.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.964
Reaktionspunkte
4.269
Website
rpcg.blogspot.com
Die Branche steht seit einiger Zeit schon im Wandel. Nicht zuletzt weil der Einfluss von Streamern und Youtubern immer mehr an Oberhand gewinnt. Und diese Leute machen ja dementsprechend auch Videos mit irgendwelchen Theorien, Gerüchten, etc... Clickbait eben. Und Klicks geben irgendwann halt auch Geld. Ja, es ist teilweise echt blöd, wenn Leute vom Fach auch auf solche Methoden zurückgreifen müssen um relevant zu bleiben. Aber was haben sie denn für eine andere Wahl? Mittlerweile führen ja schon Influencer Interviews mit Entwicklern, die dann Informationen raushauen, die damals noch exklusives Material für Spielemagazine waren. Ganz zu schweigen von exklusiven Gameplay Demos, die an mehreren namhaften Youtubern verteilt werden...

Sicherlich können die Spielmagazine sich auch umstrukturieren und sich ein neues cooles Konzept ausdenken, was eben die Konsumenten auch bindet. Aber so etwas macht man halt auch nicht von heute auf morgen.
Das liegt eben daran, dass einzelne Influencer eine merklich größere Reichweite, sprich mehr Konsumenten, haben als viele Spielemagazine oder Webseiten.

Dagegen ankommen könnte man, indem man selbst streamt, am besten 24/7 wo die einzelnen Redakteure abwechselnd spielen. So ähnlich macht es z.B. GoG, wo da ausgewählte Streamer unter deren Banner, sprich Kanal, mit festen Zeiten regelmäßig zocken.
 
Oben Unten