Nintendo Switch: Analyst sagt "weg mit der station?ren Switch"

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
122
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Nintendo Switch: Analyst sagt "weg mit der stationären Switch" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Nintendo Switch: Analyst sagt "weg mit der stationären Switch"
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
520
Reaktionspunkte
45
Ich spiele auch meistens im Handheld Modus, weil ich ab und an am Abend im Bett noch eine Runde zocke und ich generell eher wenig Switch spiele. Würde auch sagen, am TV spiele ich, wenn Besuch ist und wir dann zusammen (oder abwechselnd) was zocken und ich würde diese Funktion nicht missen wollen.
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
470
Reaktionspunkte
172
Ort
Schweiz
Michael Pachter ist ja bekannt für seine "speziellen" Ansichten, in diesem Fall würde ich ihm aber besonders entschieden widersprechen. Für mich funktionieren viele ""3D-Spiele" wie Super Mario Odyssey im Handheld-Modus nicht; ich kann es nicht genau erklären, aber ein solches Spiel finde ich auf einem kleinen Bildschirm einfach unangenehm, während ein Yoshi für mich zwar funktioniert, ich der stationären Version aber trotzdem jederzeit den Vorzug geben würde.
Aber auch davon abgesehen sehe ich keinen nennenswerten Vorteil, da Nintendo seine Konsolen wenig bis gar nicht subventioniert, die wegfallenden Produktionskosten für zwei separate Modelle also nicht übermässig ins Gewicht fallen würden, während bei den Spielen eh alles gleich bleiben würde, da diese bereits jetzt mit dem Handheld im Hinterkopf entwickelt werden.
 

Klauzzi

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2016
Beiträge
85
Reaktionspunkte
20
Ort
Köln
Leider laufen viele Spiele im Handheld Modus nur in geringerer Auflösung, ein Spiel wie Chrystal Chronicels 2 sieht sogar im Handheld Modus wie ein PS 3 Spiel aus. Das Problem der Switch ist nicht die Docking Station, sondern die viel zu schwach verbaute Hardware. In den letzten Jahren trat das nicht al zu sehr in den Vordergrund, da Studios es durchaus mit viel Mühe geschafft haben, AAA Titel auf die Switch zu bringen. Doch das wird in Zukunft durch die neue Konsolen Generation kaum mehr möglich sein. Selbst Nintendo eigene Produktionen kommen schon nach 4 Jahren an ihr Limit. Das Problem ist das Nintendo ihre Konsolen mit Gewinn verkaufen will und auch muss, da hinter Nintendo kein riesiger Software oder Elektronik Konzern steht, der es gar nicht nötig hat Gewinn mit dem Verkauf von Hardware zu machen, sondern sich vollends auf Software Erlöse konzentriert. Nächstes Jahr wird Nintendo gezwungen sein, eine verbesserte Pro Variante auf den Markt zu bringen um mit den anderen überhaupt irgendwie schritt zu halten. Das Konzept der Docking Station ist super nur die Switch ist halt jetzt nach 4 Jahren von ihrer Hardware total überfordert. Gefühlt kommen in den letzten Monaten nur noch Retro Pixel Billig Spiele für die Switch auf den Markt. Ich bin von der Switch und vor allem dem Spiele Line up enttäuscht. Wo bleibt ein z.B neues Metroid ? Selbst Breath of the Wild finde ich völlig überhypt, jedenfalls wenn man mit einem Spiel wie RDR 2 vergleicht. Die sollten Wertungstechnisch eigentlich nicht in einer Liga spielen, tun sie aber doch, jedenfalls wenn man nach den Gaming Magazinen geht. Nur kenne ich fast niemanden der das Spiel auch durch gespielt hat. Zu groß, zu leer, und auf Dauer zu langweilig ist das was ich höre.
 
L

LesterPG

Guest
Die sollten Wertungstechnisch eigentlich nicht in einer Liga spielen, tun sie aber doch, jedenfalls wenn man nach den Gaming Magazinen geht.
Ja, mir gefällt diese Form (Maschinenbezogen) auch nicht, zumal man die Wertung zwischen zB. PS4 und PS4Pro nicht auch konsequent unterscheidet.
Ich bin gespannt wie man das bei PS4/PS4Pro/PS5/... machen wird.

Natürlich wäre diese Konsequenz auf dem PC unmöglich wegen der vielen Leistungsstufen. ;)

Aber genau deshalb sollten mMn alle Wertungen auf einer Basis liegen, das dann Handhelds mit "schlechterer Hardware" schlechter abschneiden ist dann halt so.

Problem dabei ist die historische Basis, was 2000 eine 95 war wird 2020 wohl kaum noch als 75 durchgehen, also muß man den Faktor außenvor lassen. :rolleyes:
 

xdave78

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
1.506
Reaktionspunkte
101
Die sollten Wertungstechnisch eigentlich nicht in einer Liga spielen, tun sie aber doch, jedenfalls wenn man nach den Gaming Magazinen geht.
...ich kenne auch niemanden der RDR2 durchgespielt hat, jedoch hat mein Sohn zB BotW durchgespielt. Warum sollte ein RDR2 besser bewertet werden als ein BotW? Dafür gibt es doch gar keine Grundlage, wenn das Spiel und Inhalt bewertet werden. Müsste man dann nicht auch konsequent Release-Versionen anstatt gepatchter bewerten? Also ich halte das für Unsinn um ehrlich zu sein.
Ob ich 80 Stunden Gears Tactics spiele oder Stardew Valley ist vollkommen egal - ich würde beide mit einer 8/10 bewerten.

Pachter "meint" und "denkt". Warum gibt er nicht ne repräsentative Umfrage in Auftrag ? Wir nutzen die Switch würde sagen tatsächlich nahezu 50:50 - die Leute in meinem Umfeld auch.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.695
Reaktionspunkte
1.264
Was will der Kasper damit wirklich sagen? Soll sich Nintendo damit dann endgültig vom Konsolenmarkt verabschieden und nur noch Handhelds verkaufen? Oder wieder zweigleisig fahren? Als vor fast 10 Jahren der 3DS releast wurde, hieß es noch Handhelds wären quasi am Ende wegen der Möglichkeit auch am Smartphone ein wenig rumzudaddeln. Nu hat Nintendo einen Hybriden geschaffen, der sich verkauft wie geschnitten Brot und Captain Bullshit aka Michael Pachter sagt ab zurück zum totgeglaubten Handheld. Ich persönlich Spiele zu 99% auf dem TV, kenne auch Leute die viel mobil spielen, aber auch die bevorzugen bei einigen Spielen dann doch wieder den größeren Bildschirm.
 
Z

Zebediah87

Guest
Bitte nicht. Worauf ich viel eher warte ist eine "REIN" Stationäre Switch ohne diesen Portablen Mist. Mit stärkeren Komponenten und stabilderer Einzelteile die nicht so wie billig Plastik wirken.
 

CB75

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.11.2009
Beiträge
15
Reaktionspunkte
2
Ich habe die Switch seit 2 Jahren und NOCH NIE am Fernseher gespielt... von mir aus könnten sie es abschaffen, ABER: was ist mit den ganzen Familien- und Party-Spielen! Mario Kart, Mario Party,... ich denke nicht, dass lediglich 20 Prozent den Docked-Modus nutzen... also warum nicht lassen, er tut doch keinem weh...
 

Korobar

Benutzer
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
39
Reaktionspunkte
19
Ich habe die Switch seit 3 Jahren und bevorzuge jedes Mal den "Docked"-Modus.

Würde das tatsächlich so umgesetzt werden, würde ich Nintendo den Rücken kehren.
 

BEN64

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.06.2019
Beiträge
14
Reaktionspunkte
2
Bitte nicht. Worauf ich viel eher warte ist eine "REIN" Stationäre Switch ohne diesen Portablen Mist. Mit stärkeren Komponenten und stabilderer Einzelteile die nicht so wie billig Plastik wirken.

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich nutze die Switch mit 2 Docking Stations - eine im Wohnzimmer am TV, eine im Arbeitszimmer am Monitor. Im Handheld nutze ich die Konsole gar nicht, da ich diese unhandlich und nach einer Weile irgendwie zu schwer finde.

Ich befürworte viel eher den Ansatz, dass es ähnlich wie bei Apple von Zeit zu Zeit ein Upgrade in Sachen Hardware gibt, die Spiele bzw. Apps aber auch auf der älteren Geräten laufen (ggf. mit niedriger frame rate oder Auflösung). Auf diese Weise hoffe ich, dass irgendwann auch eine komplette Mediathek aller Nintendo Generationen (wie bereits NES und SNES) verfügbar ist.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.507
Reaktionspunkte
3.422
Der Artikel gibt die Aussage allerdings nur verkürzt wieder.
(an der Stelle trotzdem mal ein Lob an PCG, dass die Quelle immer mit angegeben wird :top:)

Laut Pachter wäre eine reine Mobilvariante günstiger in der Herstellung und man könnte dafür einen besseren Bildschirm verbauen und die Produktqualität insgesamt steigern. Für Heimnutzer denkt er an sowas wie einen Fire Stick. Der Unterschied wäre ja dann eigentlich nur, dass man halt kein Dock mit Verkabelung hat um es aufzustellen.

Ich spiele zu 98% gedockt. Für unterwegs sind meine Pendelzeiten zu kurz. 5 Minuten Fahrt, umsteigen, 10 Minuten Bus, umsteigen, usw. Da lohnt sich das Rein und Raus für mich irgendwie nicht.
 

mizzicon

Benutzer
Mitglied seit
15.06.2016
Beiträge
30
Reaktionspunkte
2
Die wunderschönen Grafiken einiger Spiele kommen nur am Fernseher richtig zur Geltung! Dazu kommt, dass selbst wenn das portable Display in 4K wäre, wäre es zu klein und man würde viele Details übersehen! Dann noch der Sound: Mit grossen Lautsprechern fühlt sich jedes Spiel gleich noch gigantischer an! Zuletzt die ganzen Party-Spiele: Ist doch schön und vor allem angenehmer, wenn alle auf der couch sitzen und zusammen am gleichen TV/Leinwand schauen. Ich befürchte aber, dass sich Nintendo leider schon in Richtung Handheld entschieden hat: Es erscheinen zu wenige Party-Spiele und die Bewegungssteuerung der Joycons wird auch immer mehr vernachlässigt. "Mit Indies und Remasters rollt der Wagen ja auch ganz gut" - Leider!
 

SuAlfons

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.06.2019
Beiträge
0
Reaktionspunkte
2
Bantha podo!
Ich spiele meist am TV - aber nicht immer. Meine Kids spielen mit derselben Switch meistens als Handheld.
Aber nicht bei Multiplayer! ->> Bildschirm Größe.
Ich mit Mitte 40 kann auf dem Mini-Bildschirm gerade noch Animal Crossing spielen. Von der Switch Lite mit noch kleinerem Display ganz zu schweigen...
Abgesehen davon nutzen wir die Joycons nur wenn wir müssen, sonst immer diverse Gamepads, nachdem die erste Garnitur Joycons schon zur Reperatur war und die Fuddel-Sticks schon wieder shaky sind...
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
167
Reaktionspunkte
74
Ort
Zebes
Ja, mir gefällt diese Form (Maschinenbezogen) auch nicht, zumal man die Wertung zwischen zB. PS4 und PS4Pro nicht auch konsequent unterscheidet.
Ich bin gespannt wie man das bei PS4/PS4Pro/PS5/... machen wird.

Natürlich wäre diese Konsequenz auf dem PC unmöglich wegen der vielen Leistungsstufen. ;)

Aber genau deshalb sollten mMn alle Wertungen auf einer Basis liegen, das dann Handhelds mit "schlechterer Hardware" schlechter abschneiden ist dann halt so.

Problem dabei ist die historische Basis, was 2000 eine 95 war wird 2020 wohl kaum noch als 75 durchgehen, also muß man den Faktor außenvor lassen. :rolleyes:
Ein Spiel muss in erster Linie Spaß machen und ich habe bis jetzt noch kein open World Spiel gespielt, wo es so viel zu entdecken und so viel Vielfalt gibt wie in BotW. Auch in RDR2 nicht, obwohl ich nicht wirklich finde, dass ein Vergleich angebracht ist. Auch was 3D-Plattformer anbelangt, sind die Mario-Games immer noch der Maßstab für alle anderen. Das sieht man auch ganz deutlich, wenn Sony gleich bei 2 ihrer Franchises da probiert nachzueifern.
Ein Spiel sollte nicht besser bewertet werden, weil es realistischer und evtl. besser aussieht. Das Fundament eines jedem Spiels ist das Gameplay. Dann kommt bei der Grafik aber hinzu, dass man mit gutem Artdesign auch mit schwächerer Technik den schöneren Look kreieren kann.
Ich finde ja, dass modernen AAA-Spielen aufgrund des Strebens nach technischem Realismus, aber auch aufgrund des hohen Risikos die eigenständigkeit abhanden geht. So ist es oft der immer gleiche Aufbau der Welt, das Kampfsystem unterscheidet sich nur marginal und auch das grundlegende Prinzip unterscheidet sich gerade bei open world spielen nicht. Da finde ich doch, dass hier BotW sehr heraussticht und mMn es um vieles mehr verdient hat, eine Top-Wertung zu bekommen wie ein Days Gone oder Ghost of Tsushima, das halt so rein gar nichts außergewöhnliches bietet, sondern zu 90% ein in einer netten Geschichte verpacktes, schön anzusehendes Copy&paste eines bewährten Spielprinzips ist.
 
L

LesterPG

Guest
Ein Spiel muss in erster Linie Spaß machen und ich habe bis jetzt noch kein open World Spiel gespielt, wo es so viel zu entdecken und so viel Vielfalt gibt wie in BotW. Auch in RDR2 nicht, obwohl ich nicht wirklich finde, dass ein Vergleich angebracht ist. Auch was 3D-Plattformer anbelangt, sind die Mario-Games immer noch der Maßstab für alle anderen. Das sieht man auch ganz deutlich, wenn Sony gleich bei 2 ihrer Franchises da probiert nachzueifern.
Ein Spiel sollte nicht besser bewertet werden, weil es realistischer und evtl. besser aussieht. Das Fundament eines jedem Spiels ist das Gameplay. Dann kommt bei der Grafik aber hinzu, dass man mit gutem Artdesign auch mit schwächerer Technik den schöneren Look kreieren kann.
Ich finde ja, dass modernen AAA-Spielen aufgrund des Strebens nach technischem Realismus, aber auch aufgrund des hohen Risikos die eigenständigkeit abhanden geht. So ist es oft der immer gleiche Aufbau der Welt, das Kampfsystem unterscheidet sich nur marginal und auch das grundlegende Prinzip unterscheidet sich gerade bei open world spielen nicht. Da finde ich doch, dass hier BotW sehr heraussticht und mMn es um vieles mehr verdient hat, eine Top-Wertung zu bekommen wie ein Days Gone oder Ghost of Tsushima, das halt so rein gar nichts außergewöhnliches bietet, sondern zu 90% ein in einer netten Geschichte verpacktes, schön anzusehendes Copy&paste eines bewährten Spielprinzips ist.
Das Problem daran ist dann aber das man dann keine Vergleiche mehr anstellen kann.
Wenn einfach zu produzierende Dinge das selbe Lob erhalten wie Aufwändige, dann würde das bezogen auf die Gastronomie (Bedienung und Ambiente ausgenommen) so aussehen als wenn man Sternekoch mit frischen Zutaten, Koch mit Convieniencefood, gutbürgerliche Gastronomie und Fastfood auf eine Ebene stellen.
Letzteres schmeckt im Rahmen seine Möglichkeiten ja auch, macht satt und ist obendrein noch günstiger. :confused:

Wenn das der Maßstab wird/ist wundert mich dann einiges nicht mehr, weil Mühe und Sorgfalt werden dann nicht mehr entlohnt. :rolleyes:
 

Punkfreak1991

Benutzer
Mitglied seit
20.10.2008
Beiträge
66
Reaktionspunkte
8
Diesen Michael Pachter sollte man auf den Mond schießen. Jetzt mal Hand aufs Herz, wen zum Teufel interessiert, was ein Analyst über die aktuellen Konsolen denkt? Vor allem, da es ja sowieso immer die selbe Nörglerei ist. Ahnung hat der zumindest bei den Aussagen, die hier gepostet werden, keine (meiner Meinung nach).
 

XiNaru

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.07.2019
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Idiot der analyst in meinen augen. Gerade die hybrid funktion macht die switch erst interessant. Die lite ist absoluter müll
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.507
Reaktionspunkte
3.422
Diesen Michael Pachter sollte man auf den Mond schießen. Jetzt mal Hand aufs Herz, wen zum Teufel interessiert, was ein Analyst über die aktuellen Konsolen denkt? Vor allem, da es ja sowieso immer die selbe Nörglerei ist. Ahnung hat der zumindest bei den Aussagen, die hier gepostet werden, keine (meiner Meinung nach).

Für den Ottonormalnutzer ist der völlig irrelevant. Da frage ich mich auch manchmal, warum seine Aussagen hier als News gebracht werden (außer um für Aufregung zu sorgen).
Für Anleger scheint er aber durchaus eine relevante Größe, und mit seinen Meinungen nicht unbedingt so daneben zu sein. Zumindest basieren sie durchaus auf anständigen Analysen.

Idiot der analyst in meinen augen. Gerade die hybrid funktion macht die switch erst interessant. Die lite ist absoluter müll

Die Hybridfunktion ist für mich vollkommen irrelevant. Ich habe, eher um es mal auszuprobieren, vielleicht mal eine halbe Stunde mobil gezockt. Das einzig nette am Switch Format ist, dass ich sie, dann auch für's stationäre Zocken, leicht woanders hin transportieren kann.
Die Option ist ja nett, aber fände mal interessant wie viele es so halbe halbe mobil und stationär verwenden. Und wie viele fast ausschließlich so oder so spielen.
 

jmbm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.10.2020
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Wahrscheinlich nutzt er die Switch selbst nicht Und versteht es deshalb nicht? Ich denke die Switch läuft gerade deshalb so gut weil man wählen kann.

Kinder haben oft keinen eigenen TV oder spielen gerne im Auto während längerer Fahrten. Manchmal sehe ich auch Kinder mit einer Switch beim Einkaufen.
Ich persönlich nutze sie nur selten mobil. Und wenn dann höchstens mal Abends im Bett, aber auch nicht lang. Zu 95% nutze ich sie stationär weil es mir sonst einfach zu unbequem ist.

Nintendo deckt, aus meiner persönlichen Erfahrung, damit also einwandfrei mehrere Zielgruppen ab und wären schön blöd wenn sie das ändern würde. Aber vermutlich wären die meisten Firmen eh schon pleite wenn sie auf Pachter hören würden.
 

Bahamut_Zero

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.06.2002
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Ich mag die Switch auch wegen dem hybriden Konzept und spiele häufiger am Fernseher als mobil. Ich fände es sogar gar nicht schlecht wenn Nintendo eine stationäre Konsole mit stärkerer, modernerer Hardware hätte, wobei bei Nintendo nun mal die Handhelds ein wichtiges Standbein sind.
Manche der Spiele funktionieren einfach viel besser am Fernseher und einige sogar praktisch nur dort.
Außerdem gehört es für einige Spiele dazu die Controller abzunehmen, was bei der Lite nun mal nicht geht. (Und das sind nicht nur Multiplayertitel). Ja, man könnte Cons dazukaufen, aber da ist man schon wieder beim Preis der hybriden Switch.
 

incredibele

Neuer Benutzer
Mitglied seit
02.08.2009
Beiträge
0
Reaktionspunkte
2
Ich spiele meistens im Dockmodus.
Bei längeren Zugfahrten, auf dem Weg zur Arbeit oder im Urlaub natürlich auch im Handheldmodus.
Mit Sicherheit 70 bis 80 % im Dockmodus.
Da lehnt sich der Analyst aber m. E. weit aus dem Fenster!
 
Oben Unten