• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Nintendo ohne Miyamoto? Entwicklerlegende spricht über die "Zeit danach"

SimonHoffmann99

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
20.04.2022
Beiträge
1.444
Reaktionspunkte
5
Seit ÜBER 40 Jahren.
Mit 70 kann man auch in Pension gehen. Sein letztes aktives Spieleprojekt war Starfox Guard und ich kann mir schon vorstellen, dass er nach dem Mario-Film und Pikmin 4 dann langsam seine lange Karriere bei Nintendo ausklingen lässt. 2026 feiert DK den 45er. Irgendwie wäre es cool, wenn Miyamoto mit dem Franchise aufhören würde, mit dem er begonnen hat.
 
So tief in den kreativen Prozessen ist er ja eh schon länger nicht mehr, warum sollte sich da groß irgendwas ändern.
 
Er sollte jetzt sofort in Rente gehen. Der Mann hat genug für dieses Abzocker-Unternehmen und sein lausiges Gehalt gearbeitet. Woanders hätte er das 10fache verdient. Nintendo bringt nicht mal mehr gescheite Spiele auf den Markt. Die große Ära ist einfach vorbei, daran ändert Miyamoto nichts. Also wozu da noch seine kostbare Zeit verschwenden?
 
Er sollte jetzt sofort in Rente gehen. Der Mann hat genug für dieses Abzocker-Unternehmen und sein lausiges Gehalt gearbeitet. Woanders hätte er das 10fache verdient. Nintendo bringt nicht mal mehr gescheite Spiele auf den Markt. Die große Ära ist einfach vorbei, daran ändert Miyamoto nichts. Also wozu da noch seine kostbare Zeit verschwenden?
Vielleicht weil ihm die Arbeit immer noch Spaß macht und er mit seinem Status viele Freiheiten genießt?

Was verdient er denn?
 
Er sollte jetzt sofort in Rente gehen. Der Mann hat genug für dieses Abzocker-Unternehmen und sein lausiges Gehalt gearbeitet. Woanders hätte er das 10fache verdient. Nintendo bringt nicht mal mehr gescheite Spiele auf den Markt. Die große Ära ist einfach vorbei, daran ändert Miyamoto nichts. Also wozu da noch seine kostbare Zeit verschwenden?
Na wenn du das sagst ... ist zwar Bullshit aber egal.
 
Ich finde auch, Myamoto ist kreativ verbrannt…

ein zeitgemäßes f-zero oder wave race kam nicht, weil der Herr keine Ideen hat.
für meinen Anspruch hat er sich in seiner Kreativität total verrannt.

ob die neuen kreativen Nintendos Marken zu der Brillianz von einst führen können, ist halt so ne Frage
 
So tief in den kreativen Prozessen ist er ja eh schon länger nicht mehr, warum sollte sich da groß irgendwas ändern.
Bei Pikmin 4 ist wr Director, er hat aktiv am Film mitgewirkt, der Park wurde auch von ihm mitkonzipiert und auch bei seinen alten Franchises hat er immer noch das letzte Wort.
Ich finde auch, Myamoto ist kreativ verbrannt…
Nein, er hat nur seinen Fokus nicht mehr nur auf den Games. Zelda, Mario etc sind in fähigen Händen.
ein zeitgemäßes f-zero oder wave race kam nicht, weil der Herr keine Ideen hat.
Oder, da die Marke schlicht nicht erfolgreich ist. Er wollte auf der WiiU was speziell auf das Tablet ausgelegtes entwickeln, deshalb sagte er, er habe zu F-Zero momentan keine Idee.
Der Grund, dass F-Zero keine Ableger mehr bekommt hat damit nur bedingt zu tun, ein Blick auf die Verkaufszahlen ist da aufschlussreich.
für meinen Anspruch hat er sich in seiner Kreativität total verrannt.
Lol, dein Anspruch ist kein Maßstab, vA wenn man über Menschen redet, die das Medium wie nur wenige geprägt haben und dessen Werk die Grundlage für ganze Genres bietet. Star Fox Zero war ein sehr gutes Spiel, das den Tablet-Controller grandios nutzte. So im übrigen auch Guard. Der Freizeitpark scheint ein Erfolg zu sein und der Mario-Film scheint mal einer der meisterwarteten Filme des Jahres zu sein. Miyamoto arbeitet nicht mehr an 20 Projekten gleichzeitig, dafür aber an Meilensteinen der Firmengeschichte. Pikmin 4 wollte er seit Ewigkeiten entwickeln und scheint endlich die Zeit dafür gefunden zu haben. Ich weiß nicht, was du von ihm erwartest, aber Miyamoto war, ist und bleibt bis zum endgültigen Abschied kreativer Dreh- und Angelpunkt bei Nintendo.
Ob die neuen kreativen Nintendos Marken zu der Brillianz von einst führen können, ist halt so ne Frage
Tun sie doch, Mario, Zelda, Metroid, Kirby etc zählen auch nach Jahrzehnten zu den beliebtesten und von Kritikern am meisten gelobten Serien und deren Ableger tu den Genregrößen. Es gibt zu Super Mario Odyssey nicht mal im Ansatz einen gleichwertigen Konterpart, Zelda BotW hat im Open-World-Einheitsbrei sowohl in der Struktur, als auch in den gebotenen Freiheiten und der Physik Maßstäbe gesetzt, die halt ein AC, the Witcher und deren Jünger von Sony & Co nicht mal ansatzweise bieten und das war der erste Titel dieser Art.
Sorry, aber mir ist ein neues Zelda, das halt mehr als "more of the Same" mit anderer Skin ist.
Für mich ist es eher so, dass die Industrie momentan stagniert. Ein Online MP-Shooter jagr den nächsten, Singleplayer ist, wenn kein Ego-Shooter, open world mit den immer gleichen Mechaniken, derselben Struktur und denselben Mängeln wie Spiele, auf die sie basieren, die mittlerweile bis zu 10-15 Jahre alt sind. Es gibt nur wenige Open Worlds, die sich was Eigenes trauen.
Deswegen ist es mMn lustig, dass man gerade bei Nintendo fehlende Kreativität sucht, während beispielsweise auf VR2 ein geradliniger Shooter den nächsten jagt und das eigentlich nur neben ein weiteres Exempel für den kreativen Stillstand ist.
 
@DarkSamus666
welche meinung, wenn nicht meine soll ich vertreten?
was interessiert mich, ob anderen pokemon, splattoon und dieser überdrehte japano kram gefällt? Ich kann selbst mit breath of the wild nix mehr anfangen, weil das einfach keine schöne erfahrung für mich war. Der letzte Mario hüpfer war durch die inflationäre mondsammelei irgendwie auch eher nervig als begeisterung stiftend.

jetzt keinen neuen versuch zu wagen, f-zero , wave race und pilotwings zurück zu bringen, auf grund schlechter verkaufszahlen Von damals , ist sehr albern, wenn man bedenkt, wie alt die letzten Ableger sind, wie weit die zielgruppe expandiert ist usw.
natürlich hat mein Anspruch, meine erwartung einfluss auf das was nintendo macht. Da sie inzwischen konsequent an meinen Erwartungen vorbeiproduzieren, sehen sie von mir auch kein Geld. Ganz davon abgesehen, empfinde ich deren Angebot vom technischen Stabdpunkt aus viel zu teuer ggü. Mitbewerbern und zudem sehr monothematisch inzwischen.
 
Der Grund, dass F-Zero keine Ableger mehr bekommt hat damit nur bedingt zu tun, ein Blick auf die Verkaufszahlen ist da aufschlussreich.
Der letzte Teil von F-Zero erschien allerdings auch für eine viel kleinere Hardware Basis als die Switch, zumal Nintendo keine Probleme hat Nischentitel zu finanzieren. Bestes Beispiel ist Bayonetta, Teil 2 hat sich nicht gut verkauft, trotzdem finanziert man Teil 3 (der sich schlechter als das letzte FZero verkaufte) und jetzt auch noch ein Spin Off. Oder nimm die Metroid Teile, die sich zwischen 2-3 Mio. mal verkaufen, was jetzt auch nicht der burner ist, trotzdem kommt Prime 4 und angeblich ein weiterer 2D Teil.
 
Der letzte Teil von F-Zero erschien allerdings auch für eine viel kleinere Hardware Basis als die Switch, zumal Nintendo keine Probleme hat Nischentitel zu finanzieren. Bestes Beispiel ist Bayonetta, Teil 2 hat sich nicht gut verkauft, trotzdem finanziert man Teil 3 (der sich schlechter als das letzte FZero verkaufte) und jetzt auch noch ein Spin Off. Oder nimm die Metroid Teile, die sich zwischen 2-3 Mio. mal verkaufen, was jetzt auch nicht der burner ist, trotzdem kommt Prime 4 und angeblich ein weiterer 2D Teil.
Naja, so klein war die Basis auf dem GBA nicht. Aber es hat halt keinerlei Peiorität vei Nintendo. Ja, MP4 war ne Überraschung, Metroid 5 war ne Herzensangelegenheit bei Sakamoto und Metroid Samus Returns hat sich ganz anständig verkauft.
Wer sollte denn F-Zero entwickeln? Das MK-Team ist an MK8 dx und am Mobile-Ableger dran, Teil 9 (oder 10) ist, da lege ich mich fest, schon in Arbeit... Bei MK 8 reden wir vom wahrscheinlich erfolgreichsten Standalone-Spiel der Firmengeschichte.
Wave Race oder ein neuer Excite-Racer wären ebenso cool wie ein F-Zero, aber es ist halt die Frage: wer macht's und welches Franchise wird dafür zurückgereiht?
Im Übrigen eben ein Vorteil von Metroid. Mercury Steam blockiert intern keine Ressourcen und für Retro ist das wieder eine massive Chance, nach fast einem Jahrzehnt ohne Output von sich reden zu machen ( bei der Erweiterung des Teams glaube ich, dass da sogar noch was kommt).
Bayonetta kostet nur geld und mit 1 Mio verkauften Einheiten ist Bayo3 auch schon lukrativ.
Wer könnte ein Hammermäßiges F-Zero entwickeln? Shinn'en? Boah, Fast ist echt nicht schlecht, aber... Nö. Wie gesagt: dem MK-Team würde ich es zutrauen und wer weiß, evtl kommt ja etwas für die Nachfolgekonsole, bevor sie MK9/X veröffentlichen.
 
Naja, so klein war die Basis auf dem GBA nicht. Aber es hat halt keinerlei Peiorität vei Nintendo. Ja, MP4 war ne Überraschung, Metroid 5 war ne Herzensangelegenheit bei Sakamoto und Metroid Samus Returns hat sich ganz anständig verkauft.
Wer sollte denn F-Zero entwickeln? Das MK-Team ist an MK8 dx und am Mobile-Ableger dran, Teil 9 (oder 10) ist, da lege ich mich fest, schon in Arbeit... Bei MK 8 reden wir vom wahrscheinlich erfolgreichsten Standalone-Spiel der Firmengeschichte.
Wave Race oder ein neuer Excite-Racer wären ebenso cool wie ein F-Zero, aber es ist halt die Frage: wer macht's und welches Franchise wird dafür zurückgereiht?
Im Übrigen eben ein Vorteil von Metroid. Mercury Steam blockiert intern keine Ressourcen und für Retro ist das wieder eine massive Chance, nach fast einem Jahrzehnt ohne Output von sich reden zu machen ( bei der Erweiterung des Teams glaube ich, dass da sogar noch was kommt).
Bayonetta kostet nur geld und mit 1 Mio verkauften Einheiten ist Bayo3 auch schon lukrativ.
Wer könnte ein Hammermäßiges F-Zero entwickeln? Shinn'en? Boah, Fast ist echt nicht schlecht, aber... Nö. Wie gesagt: dem MK-Team würde ich es zutrauen und wer weiß, evtl kommt ja etwas für die Nachfolgekonsole, bevor sie MK9/X veröffentlichen.
Sumon Digital könnte ich mir vorstellen.
 
@DarkSamus666
welche meinung, wenn nicht meine soll ich vertreten?
was interessiert mich, ob anderen pokemon, splattoon und dieser überdrehte japano kram gefällt? Ich kann selbst mit breath of the wild nix mehr anfangen, weil das einfach keine schöne erfahrung für mich war.
Schon klar, aber denk daran, man kann's halt nicht jedem recht machen. Splatoon ist mega-erfolgreich, pokemon sowieso. Zweites geht mir genauso wie Animal Crossing am Allerwertesten vorbei. Das was ich Nintendo aber nicht vorwerfen kann ist, dass sie mir kein vielseitiges Programm bieten. Meine Serien sind halt FE, Zelda, Metroid, Bayonetta, Super Mario und diverse MP-Titel wie Mario Party, Smash oder MK
Der letzte Mario hüpfer war durch die inflationäre mondsammelei irgendwie auch eher nervig als begeisterung stiftend.
Für mich war Odyssey eines der besten, wenn nicht sogar mit Galaxy 2 das beste 3D-JnR der Geschichte. Manche Monde sind leichter, andere schwerer zu bekommen. Die Übernahme der verschiedensten Gegner war grandios. Cappy war schlichtweg ein grandioses feature, das für mich nie langweilig wurde.
jetzt keinen neuen versuch zu wagen, f-zero , wave race und pilotwings zurück zu bringen, auf grund schlechter verkaufszahlen Von damals , ist sehr albernwenn man bedenkt, wie alt die letzten Ableger sind, wie weit die zielgruppe expandiert ist usw.
Nö, es ist zu 100% nachvollziehbar, dass ein Unternehmen erfolgreiche Franchises pusht und erfolglose entweder nur unregelmäßig bedient, oder halt ganz sein lässt.
MS bringt ja auch kein Blinx raus, Bioware kein Jade Empire 2, bei Ubisoft hat man sogar das Maskottchen seit 10 Jahren nicht mehr mit nem Titel bedacht.
Albern ist eher, dass der Anspruch von einer lauten Minderheit gestellt wird und so getan wird, als ob das Releaseverhalten quasi gegen den Willen der "echten Fans" sei. Diese Eitelkeit haben nämlich diese Leute.
Klar hätte ich auch gerne ein neues Pandora's Tower, ein neues Eternal Darkness, ein Wave Race, F-Zero, Warioland, ein neues 3D-DK, ein Batallion Wars, regelmäßige Metroid-releases etc., Aber diese Games verkaufen sich halt nicht 50, nicht 40, nicht 30, nicht 20, 10, 5, sondern maximal 2,3 Mio mal.
Deswegen werden die Rssourcen auch eher in MK8 DX, in SSB, in Zelda, in Kirby etc gesteckt als in ein neues Pilotwings, das auf dem 3DS eh nen Ableger vekam, der mal alles Andere als ein Hit wurde.
natürlich hat mein Anspruch, meine erwartung einfluss auf das was nintendo macht. Da sie inzwischen konsequent an meinen Erwartungen vorbeiproduzieren, sehen sie von mir auch kein Geld. Ganz davon abgesehen, empfinde ich deren Angebot vom technischen Stabdpunkt aus viel zu teuer ggü. Mitbewerbern und zudem sehr monothematisch inzwischen.
Bei 125 Mio verkauften Systemen und über 1 Mrd verkauften Titeln ist es Nintendo egal, ob sie von Dir Geld sehen oder nicht und wie dein persönliches Empfinden ist.
Wie gesagt: man kann es nicht Jedem recht machen. Du magst Nintendos Produkte nicht? Deine Sache und nichts, was jetzt irgendwie ein Fehler der Firma wäre, denn zig Millionen gefallen deren Produkte.
 
Der Freizeitpark scheint ein Erfolg zu sein und der Mario-Film scheint mal einer der meisterwarteten Filme des Jahres zu sein. Miyamoto arbeitet nicht mehr an 20 Projekten gleichzeitig, dafür aber an Meilensteinen der Firmengeschichte. Pikmin 4 wollte er seit Ewigkeiten entwickeln und scheint endlich die Zeit dafür gefunden zu haben. Ich weiß nicht, was du von ihm erwartest, aber Miyamoto war, ist und bleibt bis zum endgültigen Abschied kreativer Dreh- und Angelpunkt bei Nintendo.

Tun sie doch, Mario, Zelda, Metroid, Kirby etc zählen auch nach Jahrzehnten zu den beliebtesten und von Kritikern am meisten gelobten Serien und deren Ableger tu den Genregrößen. Es gibt zu Super Mario Odyssey nicht mal im Ansatz einen gleichwertigen Konterpart, Zelda BotW hat im Open-World-Einheitsbrei sowohl in der Struktur, als auch in den gebotenen Freiheiten und der Physik Maßstäbe gesetzt, die halt ein AC, the Witcher und deren Jünger von Sony & Co nicht mal ansatzweise bieten und das war der erste Titel dieser Art.

Uff ... man könnte auch mal die Nintendo-Brille kurz absetzen und nicht so übertreiben. Man kann auch Nintendo loben, ohne den Rest schlecht zu reden ;)

Dass Mario der meisterwartete Film des Jahres wäre, ist mir neu ?

Wo hat denn BotW Maßstäbe in der Struktur gesetzt?
Es nutzt zum größten Teil die klassische Struktur der Ubisoft-Formel. Das Thema hatten wir aber schon mal. Daher zitiere ich mich mal selbst. Was jetzt BotW jetzt aber groß von der Ubisoft abhebt, konntest mir damals schon nicht erklären:
"A giant sandbox world, that usually opens up gradually throughout the game, towers to climb/puzzles to solve in order to reveal the following on the map: camps to take down, many many many various different types of collectibles to search for, and the barest minimum of side missions, with all of this vaguely propelled by a main story that usually involves taking down whoever controls this region"
Giant Sandbox - > check
Towers to Climb/puzzles -> check
Many, many, many Collectibles -> check
Taking down whoever controls a region -> check

BotW hakt eig. ziemlich viele Punkte der Ubisoft-Formel ab ?

@Kirby
Seit wann zählt denn Kirby zu den Kirby zu den "von Kritikern am meisten gelobten Serien". Die Reihe liegt meist im unteren 80er Bereich. Drei Ableger haben es mal auf 85/86 geschafft. Ja, es sind gute Spiele, aber "meist gelobt" ist dann doch etwas übertrieben :)

@Singleplayer nur noch Ego-Shooter oder OpenWorld
Hatte in den letzten paar Jahren:
Psychonauts 2, Hi-Fi-Rush, Plague Tale, R&C Rift Apart, Mortal Shell, GoW-R, LoU2, Guardians of the Galaxy, LiS3, As Dusk falls, Quarry, SIFU, MH Rise, Persona 5 Strikers.
Das waren alles Spiele, die ich super fand und keines davon war ein OW oder ein Ego-Shooter. Spiele wie Returnal, Death's Door oder Tunic sind zwar streng genommen Open-World, aber unterscheiden sich dann doch etwas vom klassischen Open World Spiel.
:)
 
Dass Mario der meisterwartete Film des Jahres wäre, ist mir neu ?
Lesen ist von Vorteil.
Wo hat denn BotW Maßstäbe in der Struktur gesetzt?
Komplett offene Spielwelt, in der alles erreichbar ist, einfaches, schnelles, Fortbewegen, das auf mehreren Höhenmetern funktioniert. Keinerlei Vorgaben was wann, wie und in welchem Weg erreicht werden kann.
Es nutzt zum größten Teil die klassische Struktur der Ubisoft-Formel.
Blödsinn. Schon, da AC Origins, das vom Konstrukt am ehesten vergleichbar wäre NACH BotW erschien. ?
Damals, vor Release, hat man probiert, es mit Far Cry gleichzusetzen, was natürlich genauso Unsinn ist.
Das Thema hatten wir aber schon mal.
Ja, und es ist immer noch Blödsinn.
Daher zitiere ich mich mal selbst.
Eben.
Was jetzt BotW jetzt aber groß von der Ubisoft abhebt, konntest mir damals schon nicht erklären:
Weil deine Argumentation war, dass es Türme hat, mit der man die Karte freilegt. Dann kamst du mit Sachen, die halt überhaupt nichts mit Ubisoft am Hut haben, sondern schlicht Charakteristiken von Spielen sind. Sidequests, Sammelgegenstände, Rätsel, vielleicht noch NPCs ??
Dabei ist es eben im Gegensatz eben das nicht. Btw hat Ubisoft das Konzept mit den sich erst unter Bedingung öffnenden Karten auch nicht neu konzipiert ?...
Darauf muss ich nicht antworten, eigentlich bereue ich es jetzt schon, dass ich es hier mache.
Mein Tipp: Spiel es und spiel danach AC und sag mir, welche Unterschiede du feststellen konntest, beim Klettern, beim Reiten, beim Aufbau der Spielwelt, bei den Kämpfen, bei den Rätseln, bei den Dungeons, bei den Städten, bei den NPCs, bei der Tierwelt, bei der Physik, bei den Gegnern...
Bis dahin: Gähn!
Kirby
Seit wann zählt denn Kirby zu den Kirby zu den "von Kritikern am meisten gelobten Serien". Die Reihe liegt meist im unteren 80er Bereich. Drei Ableger haben es mal auf 85/86 geschafft. Ja, es sind gute Spiele, aber "meist gelobt" ist dann doch etwas übertrieben
Kirby und das verlorene Land wurde mehrfach ausgezeichnet, nur so als Bsp.
Kirby und das magische Garn ebenfalls. Ebenfalls das erste DS-Abenteuer. Wertungsabzüge sind meistens da, da es halt einfache Spiele sind. Das Verwandlungs-Konzept und die leichte Zugänglichkeit werden aber von der Fachpresse meist besonders positiv hervorgehoben.
@Singleplayer nur noch Ego-Shooter oder OpenWorld
Hatte in den letzten paar Jahren:
Psychonauts 2, Hi-Fi-Rush, Plague Tale, R&C Rift Apart, Mortal Shell, GoW-R, LoU2, Guardians of the Galaxy, LiS3, As Dusk falls, Quarry, SIFU, MH Rise, Persona 5 Strikers.
Gigantisch ?. Btw GoW auch eine (semi)offene Spielwelt, lt Dir sogar großenteils dem Ubisoft-Muster folgend). Schon der Vorgänger war da mehr open World als noch dem Ursprung folgend.
Der Rest sind bis auf das hervorragende TLoU2 keine AAA-Titel aber ich bin froh, dass du keine Indies angeführt hast.

Das waren alles Spiele, die ich super fand
Ist ja gut für Dich. Auch ich fand viele games toll, aber 90% der Games waren halt nicht im AAA-Sektor ?
Spiele wie Returnal, Death's Door oder Tunic sind zwar streng genommen Open-World, aber unterscheiden sich dann doch etwas vom klassischen Open World Spiel.
:)
Returnal ist open World? Wie offen ist denn die Spielwelt da? Ja eh, es gab auch 65 Metroidvanias, 23 Zeldalikes, 15 Soulslikes und 350 Couch-coop-Spiele. Mal kreativer, mal ausgelutschter.
 
Ratchet and Clank und Guardians of the Galaxy sind auch AAA. Bei Monster Hunter Rise bin ich mir unsicher ob AA oder AAA. AAA war außerdem nicht das Kriterium.
Jo, ich hatte aber auch nirgens behauptet, dass es gar nichts anderes mehr gibt, aber ich sehe da einen Negativtrend, der mir nicht gefällt.
Man muss da nicht mit mir übereinstimmen.
 
Komplett offene Spielwelt, in der alles erreichbar ist, einfaches, schnelles, Fortbewegen, das auf mehreren Höhenmetern funktioniert. Keinerlei Vorgaben was wann, wie und in welchem Weg erreicht werden kann.
Und bei einem Ubisoft-Spiel hast du das nicht? :-D
Da ist die Welt genauso offen und alles ist erreichbar. Bei einem Far Cry kommst du mit deinem Helikopter und deinem Wingsuit etc genauso überall hin und das auch über mehrere Höhenmeter hinweg. Genauso ist dort nicht festgelegt, wie und auf welchem Weg du etwas erreichen kannst. Es ist auch egal, welches Gebiet man zuerst angeht und welchem Boss man zuerst erlegt. Wo hat man da jetzt ne komplett neue Struktur gesetzt?
Blödsinn. Schon, da Arigins, das vom Konstrukt am ehesten vergleichbar wäre NACH BotW erschien. ?
Damals, vor Release, hat man probiert, es mit Far Cry gleichzusetzen, was natürlich genauso Unsinn ist.
Naja, von er Struktur her unterscheidet sich ein Origins jetzt auch nicht großartig von einem Far Cry. Deshalb werden die Spiele ja auch kritisiert. Weil die meist nach Schema U ablaufen ;)
Weil deine Argumentation war, dass es Türme hat, mit der man die Karte freilegt. Dann kamst du mit Sachen, die halt überhaupt nichts mit Ubisoft am Hut haben, sondern schlicht Charakteristiken von Spielen sind. Sidequests, Sammelgegenstände, Rätsel, vielleicht noch NPCs ??
Dabei ist es eben im Gegensatz eben das nicht. Btw hat Ubisoft das Konzept mit den sich erst unter Bedingung öffnenden Karten auch nicht neu konzipiert ?...
Darauf muss ich nicht antworten, eigentlich bereue ich es jetzt schon, dass ich es hier mache.
Die anderen Sachen haben nichts mit Ubisoft am Hut? Really? :-D
Man unterteilt die Map in vier Gebiete, jedes davon wird von einem Boss kontrolliert. Man lässt dem Spieler die Wahl, wie und wann er die Gebiete angeht bzw. befreit. Na? Kommt dir das irgendwie bekannt vor? :-D
Das ist auch nicht "schlicht eine Charakterstik von Spielen". Das gibt es so weder bei einem RDR, GTA oder Witcher.

Dazu alle paar Meter ein Schrein/Mini-Dungeon oder irgendwelche Looting-/Sammelgegenstände. Ja, das machen mittlerweile fast alle OW. Aber in dem Ausmaß geht das schon Richtung Ubisoft.

Btw hat Ubisoft das Konzept mit den sich erst unter Bedingung öffnenden Karten auch nicht neu konzipiert ?...
Hab ich auch nie behauptet. Nur ist das halt schon seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Ubisoft-Formel. Vorallem in Form eines Turms :-D ;)

Mein Tipp: Spiel es und spiel danach AC und sag mir, welche Unterschiede du feststellen konntest, beim Klettern, beim Reiten, beim Aufbau der Spielwelt, bei den Kämpfen, bei den Rätseln, bei den Dungeons, bei den Städten, bei den NPCs, bei der Tierwelt, bei der Physik, bei den Gegnern...
Bis dahin: Gähn
Ich hab das Spiel damals zum Release geholt und auch intensiv gespielt, sonst würde ich die Vergleiche nicht ziehen.
Mein Tipp an dich: Bitte das Ganze etwas objektiver betrachten. Dann siehst vllt auch die vielen Gemeinsamkeiten ;)
Und natürlich gibt es Unterschiede. Die gibt es aber auch unter den Ubisoft Spielen.
Bei einem Far Cry, AC oder auch Ghost Recon hast genauso Unterschiede bei der Fortbewegung, beim Kämpfen oder auch beim Klettern.

Gigantisch ?. Btw GoW auch eine (semi)offene Spielwelt, lt Dir sogar großenteils dem Ubisoft-Muster folgend). Schon der Vorgänger war da mehr open World als noch dem Ursprung folgend.
Ja, GoW ist Semi-Open-World. Der Hub bzw. Mittelpunkt war etwas offener. Der Rest war dann aber doch sehr linear. Ja, kann sein, dass manche Elemente sich an der Ubisoft-Formel bedienen. Hier sind's aber immer noch weniger als bei einem BotW, bei dem du es nicht sehen willst :-D

Der Rest sind bis auf das hervorragende TLoU2 keine AAA-Titel aber ich bin froh, dass du keine Indies angeführt hast.Ist ja gut für Dich. Auch ich fand viele games toll, aber 90% der Games waren halt nicht im AAA-Sektor ?
Inwiefern ist es relevant, ob die Spiele AAA sind oder nicht? Welche Nintendo Spiele sind denn überhaupt AAA? Sind da irgendwelche Budgets bekannt?
Zumindest technisch gesehen ist da das meiste nicht auf AAA-Niveau. Da sind selbst einige Indies mittlerweile weiter :)

Ich fand BotW zwar mega, aber das Innovationswunder, wie du es darstellst, ist es für mich nicht. Es wurden zwar, für die Reihe gesehen, viele neue Dinge eingeführt, die für frischen Wind gesorgt haben, aber vieles davon war in anderen Spielen bereits schon seit Jahren Standard.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und bei einem Ubisoft-Spiel hast du das nicht? :-D
Da ist die Welt genauso offen und alles ist erreichbar. Bei einem Far Cry kommst du mit deinem Helikopter und deinem Wingsuit etc genauso überall hin und das auch über mehrere Höhenmeter hinweg. Genauso ist dort nicht festgelegt, wie und auf welchem Weg du etwas erreichen kannst. Es ist auch egal, welches Gebiet man zuerst angeht und welchem Boss man zuerst erlegt. Wo hat man da jetzt ne komplett neue Struktur gesetzt?

Naja, von er Struktur her unterscheidet sich ein Origins jetzt auch nicht großartig von einem Far Cry. Deshalb werden die Spiele ja auch kritisiert. Weil die meist nach Schema U ablaufen ;)

Die anderen Sachen haben nichts mit Ubisoft am Hut? Really? :-D
Man unterteilt die Map in vier Gebiete, jedes davon wird von einem Boss kontrolliert. Man lässt dem Spieler die Wahl, wie und wann er die Gebiete angeht bzw. befreit. Na? Kommt dir das irgendwie bekannt vor? :-D
Das ist auch nicht "schlicht eine Charakterstik von Spielen". Das gibt es so weder bei einem RDR, GTA oder Witcher.

Dazu alle paar Meter ein Schrein/Mini-Dungeon oder irgendwelche Looting-/Sammelgegenstände. Ja, das machen mittlerweile fast alle OW. Aber in dem Ausmaß geht das schon Richtung Ubisoft.


Hab ich auch nie behauptet. Nur ist das halt schon seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Ubisoft-Formel. Vorallem in Form eines Turms :-D ;)


Ich hab das Spiel damals zum Release geholt und auch intensiv gespielt, sonst würde ich die Vergleiche nicht ziehen.
Mein Tipp an dich: Bitte das Ganze etwas objektiver betrachten. Dann siehst vllt auch die vielen Gemeinsamkeiten ;)
Und natürlich gibt es Unterschiede. Die gibt es aber auch unter den Ubisoft Spielen.
Bei einem Far Cry, AC oder auch Ghost Recon hast genauso Unterschiede bei der Fortbewegung, beim Kämpfen oder auch beim Klettern.


Ja, GoW ist Semi-Open-World. Der Hub bzw. Mittelpunkt war etwas offener. Der Rest war dann aber doch sehr linear. Ja, kann sein, dass manche Elemente sich an der Ubisoft-Formel bedienen. Hier sind's aber immer noch weniger als bei einem BotW, bei dem du es nicht sehen willst :-D


Inwiefern ist es relevant, ob die Spiele AAA sind oder nicht? Welche Nintendo Spiele sind denn überhaupt AAA? Sind da irgendwelche Budgets bekannt?
Zumindest technisch gesehen ist da das meiste nicht auf AAA-Niveau. Da sind selbst einige Indies mittlerweile weiter :)

Ich fand BotW zwar mega, aber das Innovationswunder, wie du es darstellst, ist es für mich nicht. Es wurden zwar, für die Reihe gesehen, viele neue Dinge eingeführt, die für frischen Wind gesorgt haben, aber vieles davon war in anderen Spielen bereits schon seit Jahren Standard.
Viel blabla, wenig Sinn. Wie gesagt: spiel mal das Spiel, dann würdest Du ja vielleicht ein bisschen weniger schwachsinnig darüber schreiben und nicht wie ne springende Platte von ner angeblichen Ubisoft-Formel rumeiern. Genauer möchte ich da auch nicht mehr drauf eingehen. Verschwendete Energie.
Das mit den Indies ist einfach... Wow. So ein Unsinn ???
 
Zurück