News - World of Warcraft: Abonnements haben ihren Zenit erreicht - Keine weiteren Zuwächse

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Website
www.pcgames.de
News - World of Warcraft: Abonnements haben ihren Zenit erreicht - Keine weiteren Zuwächse

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,704715
 

fent0r

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Höre ich da ein leichtes mimimi? Ausgaben und Einnahmen stehen doch schon lange nicht mehr in Relation, wieviel Millionen Kunden wollen sie denn noch? Anstatt das sie sich freuen das nach so vielen Jahren, so ein für Pc-Games "Urgestein" erfolgreicher ist als je zuvor, wollen sie immer noch mehr Suchtis äh Menschen in den Teufelskreis WoW ziehen...
 

Vidaro

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
2.820
Reaktionspunkte
1
was wollen die denn noch?
11 millionenn reicht doch wohl, wenn manche spiele selbst mit 20k sich rechnen und regelmaßig Contents gibt...

und wundern brauchen sie sich auch nicht viele alte hasen haben aufgehört und viele neue kommen dazu...
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.778
Reaktionspunkte
103
AW:

was wollen die denn noch?
11 millionenn reicht doch wohl, wenn manche spiele selbst mit 20k sich rechnen und regelmaßig Contents gibt...

und wundern brauchen sie sich auch nicht viele alte hasen haben aufgehört und viele neue kommen dazu...
Es laufen immo immer mehr Langzeit-Abos aus. Die "alten Hasen" verlängern nicht mehr und die neuen werden wohl bei weitem nicht so lange an dem Spiel hängen bleiben wie die alten.

Es herrscht hohe Fluktuation und die Zahlen bleiben immo noch konstant. Denke das Addon wird sicher wieder ein paar anziehen. Aus unserer alten Gilde von Release sind maximal noch 10 Mann über (von ehemals 150).

Ich selber lasse auch mein 6 Monats-Abo im März auslaufen und werde auch nicht das Addon anschauen.

Die Zeit wird langsam reif für ein neues und herausforderndes Konzept. Alle 4 Wochen den Char neu equippen hat einfach keinen Reiz leider.
 

Corus1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
15
Reaktionspunkte
0
AW:

mein abbo läuft am 22.02 aus
wow is einfach langweilig geworden grad die arena sets ect und diese nicht vorhandene Balance....
 
F

Farragut

Gast
AW:

ich hab auch aufgehört, spiele jetzt STO, is mal was ganz anderes als WOW, HDRO, GW oder eve macht mir zur zeit noch richtig spaß
 

Berndor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.09.2001
Beiträge
101
Reaktionspunkte
8
AW:

Es wird auch mal Zeit, daß was anderes kommt....ehrlich.

Habe selbst schon Ende 2007 aufgehört. Diese Monokultur ist für den gesamten Spielemarkt schlecht. Vielleicht haben dann ein paar "freigesetzte" Ex-Abonnenten ein wenig Zeit auch andere Titel zu spielen und es geht mit der restlichen Gamesindustrie wieder etwas aufwärts, d. h. weniger lieblose Konsolenkonvertierungen und risikofreie Schnarchfortsetzungen von ausgelutschten Titeln ala CoD.
Das dies so eintrifft, wäre zumindest meine große Hoffnung. ;)
 

Magicnorris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.12.2008
Beiträge
164
Reaktionspunkte
0
AW:

Nach 3 Jahren hab ich auch aufgehört.. jedes Spiel stumpft mit der Zeit ab ganz normal.. da ist es umso erstaunlicher, dass manche seit der Beta so gut wie jeden Tag spielen bei über 11 Mio. Abonnenten.. Sollte ich je wieder ein MMORPG anfangen, wird es sehr wahrscheinlich von Blizz sein.
 

Sumpfling

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2006
Beiträge
1.303
Reaktionspunkte
2
AW:

Blizzard hat im Finanzbericht vom Activison Blizzard das von vielen
Spielern nahezu Unmögliche bestätigt: die Abonnenten-Zahlen stagnieren
und haben ihren Zenit erreicht.
Wenn viele Spieler das Stagnieren der WoW-Spielerzahlen für unmöglich gehalten haben dann hatten sie wohl nicht mehr alle Latten auf dem Zaun. Es hat sich doch schon lange nichts mehr seit der knappen 12 Mio Marke getan.

Wie man hier bei den Saturn-Charts oft sieht kommen wohl noch ständig neue Spieler nach, aber es laufen mindestens genaus so viele alte weg, ich kenne mittlerweile in meinem persönlichen Umfeld mehr Ex-WoWler als Aktive.
Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
 

Petra_Froehlich

Legende
Mitglied seit
05.03.2008
Beiträge
971
Reaktionspunkte
20
Website
www.pcgames.de
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.891
Reaktionspunkte
6.056
AW:

Petra_Froehlich am 11.02.2010 13:04 schrieb:
[quote uid="8510394" unm="Sumpfling"]Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games [/quote]
Wie wärs mit:

Einfach keine MMOs bzw. Onlinespiele mehr? ;)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.813
Reaktionspunkte
1.393
Website
www.grownbeginners.com
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
Wie wärs mit:

Einfach keine MMOs bzw. Onlinespiele mehr? ;)
Neee, das tu ich schon nicht mehr, der Platz ist schon besetzt :-D
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.340
Reaktionspunkte
1.849
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
Wie wärs mit:

Einfach keine MMOs bzw. Onlinespiele mehr? ;)
Das wäre bei mir ebenfalls so. Nach vielen Jahren MMOs (5 davon WoW), hat sich das Thema für mich erstmal ausgelutscht und ich hab Mitte/Ende letzten Jahres aufgehört. WoW befindet sich seit dem Release von WotLK eh nur noch im Wechsel zwischen Stillstand und Recycling.
Das ganze repetitive Prinzip hat sich einfach abgestumpft, macht keinen Spass mehr und kostet außerdem zuviel Zeit, die ich lieber in intensivere Spielerlebnisse stecken will.
Vielleicht wird mich The Old Republic wieder in das Genre zurückholen, aber das steht buchstäblich noch in den Sternen und ich widme mich wieder verstärkt Singleplayer Titeln und einer gut erzählten Geschichte.

Edit: Ein wenig wundert es mich allerdings auch, dass die WoW Spielerzahlen stabil geblieben sind. Im Laufe des letzten Jahres haben auch in meinem Gilden-, Bekannten- und Serverumfeld enorm viele Leute frustriert aufgehört. Hätte nicht gedacht, dass immer noch genügend neue Spieler nachkommen um diesen Exodus abzufangen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.324
Reaktionspunkte
3.758
AW:

naja
wenn hier schon einige mit schlechten, erfühlten Anti-WoW Statistiken kommen auch mal gefühlte Pro-WoW-Statistiken um mal zu zeigen wie SINNLOS diese sind, fragt irgendeinen Statistiker, der wird euch auch sagen das hier keiner eine Repräsentative Gruppe ist

Ich kenn 3 Leute, die wegen Aion aufgehört haben, die 3 sind im übrigen auch wieder vollständig da
Ähnlich läuft das mit STO, wo doch schon einige die Beta gespielt haben, aber nur 2 Star Trek Nerds sind wirklich dabei geblieben und ich denke mal auch, der Rest der Nicht-Trekkies wird nach Ablauf des Freimonats auch wieder den Alpha-Quadranten verlassen
Daneben hab ich auch über den Dungeonfinder nochmal mindestens 10 Leute getroffen die sicher erst vor kurzem angefangen haben + 2 Leute aus der Gilde haben einen Freud geworden und ein Zevra bekommen

So, was fällt hier auf?
Richtig, es fehlen die ganzen Leute die doch aufgehört haben, aber es heißt ja doch so schön:
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.874
Reaktionspunkte
585
AW:

Ich bezweifele einfach mal das WoW mehr als 6 Mio Spieler hat. Die geschönten Statistiken von Blizzard taugen dafür doch eh nicht. Wenn man Asien mal außen vor lässt (keine richtigen Abos - und derzeit eh ohne China) dann halte ich 2-4 Mio. Spieler für realistisch.
 

JohnCarpenter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2003
Beiträge
885
Reaktionspunkte
0
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
Höre ich bei "Mario Kart" einen leicht zynischen Unterton?

Wohl nur verhört...
 

Malifurion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2009
Beiträge
1.535
Reaktionspunkte
188
AW:

WoW is langweilig geworden. (Darum auch aufgehört) Das liegt nicht am abnehmenden Schweregrad, viel mehr, weil das abermals aufgewärmte Süppchen immer wieder aufgewärmt wird. Und das hängt einem jeden mal zu Hals raus. Ich geb WoW noch max. 2-3 Jahre Zeit, dann stagnieren die Zahlen nicht, sondern fallen in den Keller. Für mich ist die Ära dieses damals tollen MMO´s abgelaufen. Da gibts nix neues mehr, da gibts nix besonderes mehr. Es ist immer das Gleiche. Naja wer noch spaß drann hat, kann es noch spielen.

mfg
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.291
Reaktionspunkte
3.777
AW:

Höre ich da ein leichtes mimimi? Ausgaben und Einnahmen stehen doch schon lange nicht mehr in Relation, wieviel Millionen Kunden wollen sie denn noch? Anstatt das sie sich freuen das nach so vielen Jahren, so ein für Pc-Games "Urgestein" erfolgreicher ist als je zuvor, wollen sie immer noch mehr Suchtis äh Menschen in den Teufelskreis WoW ziehen...
Als ob Blizzard darauf aus ist, Menschen süchtig nach WoW zu machen... :rolleyes: (in etwa so kommt deine Aussage rüber)

Wenn ein Konzept erfolgreich ist, dann ist es doch nur logisch, dass die verantwortliche Firma dieses Konzept weiter ausschlachten will, um mehr Gewinn zu erzielen. Das ist in jeder Firma so, nicht nur bei gewissen Spielentwicklern, wie Blizzard o.Ä.
WoW ist eben, sagen wir mal, einfach, vom Spielprinzip her. Und die Spieler werden durch rasche Erfolge, Levelaufstieg, Items und abwechslungsreich gestalteten Gebieten gelockt. Einfach zu erlernen, aber schwer zu meistern. Dazu kommt noch, dass WoW mittlerweile auf Casual getrimmt wurde, was widerum die breitere Masse mehr anspricht, als vorher. Das ist ein gutes Konzept, was sich seit Jahren bewährt hat, wie man ja deutlich an den 11,5 Mio. Spielern sieht. Also warum aufhören, wenn man auch versuchen kann, die Kuh weiter zu melken? Zu verlieren hat Blizzard nichts, denn von heute auf morgen werden die fast 12 Mio. Spieler nicht verschwunden sein. Außerdem hat Blizz ja noch genug Games in der Entwicklung, die das Potenzial zu Kassenschlagern haben (Starcraft 2, Diablo 3 etc.).
Wäre ich Firmenchef, würd ich genauso darauf hoffen, dass ein Produkt erfolgreicher wird, als ohnehin schon. Würde jeder machen, also sollten die "Buhu! Geldgeile Entwickler, die sich nicht mehr um Fans kümmern und nur auf Profit aus sind!"-Heuler lieber die Finger still halten, denke ich. ;)
Solange WoW noch erfolgreich ist, ist es eben so, auch wenn ich persönlich natürlich auch finde, dass ein neues Konzept nicht schlecht wäre. Außerdem sind es ehr die Kunden, die ein Spiel überhaupt zu einem finanziellen Erfolg/Misserfolg machen.
Die Entwickler bilden da ehr das Fundament des Ganzen. Und ist das Fundament mangelhaft gebaut, dann hält das Haus eben nicht. Im schlimmsten Fall stürzt es ein. Und ist das Fundament stabil und ohne Mangel, dann bleibt das Haus bestehen und kann womöglich sogar noch ausgebaut werden. Und eben das hat Blizzard geschafft. Und ich finde, das ist eine Glanzleistung, über Jahre hinweg soviele Spieler an der Stange zu halten. Also warum dieses Blizzard- und WoW-Geflame? Wegen den angeblich sovielen Suchtis, die eigentlich nur eine Minderheit darstellen? Oder gefällt vielen WoW schlicht nicht, weil's ihnen zu bunt oder zu viel Gegrinde ist, und benötigen einen aus der Luft gegriffenen Grund, um ihre Abneigung Luft zu machen und Aufmerksamkeit zu erhaschen? :B
Und wenn Blizzard doch mal ein neues MMORPG entwickelt, mit anderem Setting etc., meint ihr wirklich, es wäre dann vom Prinzip her was anderes? Definitiv nicht. Ich bezweifle, dass sich Blizzard von ihrem bisher sehr erfolgreichen "WoW-Prinzip" trennen würde. Leveln, farmen, ausrüsten...und das fix und flüssig. Mehr wird es wohl nie sein, auch bei anderen MMORPGs nicht.


(Btw...um Kommentare vorzubeugen: Ja, ich spiele WoW! Nein, ich bin kein WoW-/Blizzard-Fanboy!)
 

powermax90

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
271
Reaktionspunkte
3
AW:

@Malifurion

iwann wird jedes Spiel eintönig und langweilig... es hat mit Addons logischerweise auch grenzen der Änderbarkeit und einbau von neuen Features...

das wird auch nie unendlich lange gut gehen. Iwann ist alles alt...
und wenn du WOW mit Inis, Schlachtzügen, Quests, PvP durchgezoggt hast und dann keine Lust mehr hast isses verständlich und normal. Aber wenn du nix von Questen, Items, Berufen, Erfolgen und PvP nichts hälst dann biste selbst schuld ^^

Und bei allen Spielen isses immer das gleiche... schau mal das Problem der Aufbaustrategiespiele, die sind bis vor einigen Jahren immer eintöniger geworden. Nun versucht man mehr abwechslung mit z.T. Rollenspiel Elementen nachzuhelfen. Eintönig wird jedes spiel... daher kommts auch das ich 100 Spiele zuhause habe... und 70 davon sind schon 5 Jahre alt (oder älter)
so ist das halt^^
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.891
Reaktionspunkte
6.056
AW:

Enisra am 11.02.2010 13:46 schrieb:
Ähnlich läuft das mit STO, wo doch schon einige die Beta gespielt haben, aber nur 2 Star Trek Nerds sind wirklich dabei geblieben und ich denke mal auch, der Rest der Nicht-Trekkies wird nach Ablauf des Freimonats auch wieder den Alpha-Quadranten verlassen
Vllt. mal als generellen Hinweis: bei ST:O gibts wohl keine "gratis" 30 Tage Spielzeit, sondern du musst auf jedenfall ein Abo abschließen damit du dann die 30 Tage Spielzeit nutzen kannst, theoretisch Abo abschließen und anschließend sofort wieder kündigen.

Scheint bei allen aktuellen MMO "gang & gäbe zu sein".

Ansonsten, meinen Freundeskreis betrachtet, hat fast jeder mal WoW gespielt ... der eine mehr, der andere weniger. Einige sind dann zu HDR:O gewechselt & jetzt neu ST:O.

Aber irgendwann ist halt die Luft raus, man hat weniger Zeit für Spiele & nimmt diese Zeit dann lieber für verschiedene Spiele anstatt für nur ein MMO, wo es im Grunde immer wieder gleiche Abläufe gibt, die zwar vor drei Jahren Spass gemacht haben aber mittlerweile einfach nur noch "määäh!" sind.
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.778
Reaktionspunkte
103
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
Ich antworte mal an seiner statt. Unsere/meine Gilde (war GM) haben wir Ende September 2009 aufeglöst bzw. in Frieden einschlummern lassen. Ich gehe mal die Offiziere durch, also die die wirklich viel investiert haben.

1.) ich selber - spiele nur noch Offlinespiele und warte so halb gespannt auf Biowares StarWars
2.) Der stellv. GM hat ein wenig Aion gespielt. Und auch damit wieder aufgehört. Spielt noch ein wenig Warcraft 3 bzw. Starcraft
3.) der nächste Offi hat nach etwa 4 Jahren Vernachlässigng sein Studium geschmissen und ein neues angefahen. Spielt meines Wissen quasi gar nix mehr
4.) ein Offi hängt intensiv an Biowares Offline-Spielen. Hat sich selbst BG1 und co noch zu Gemüte geführt
5.) der nächste hat nach dem Abi wegen Studienbeginn aufgehört.
6.) einer ging zurück zu DAoC und spielt nun soweit ich weiß auf den DAoC US-Servern
.
.
.

Also ums mal Zusammenzufassen:
Viele sind ins RL abgwandert und spielen max noch Offlinespiele. Von fast allen weiß ich dass Sie auf das die alte Republik warten. Bis auf den DAoC-Spieler spielt auch keiner mehr Aion, Lotro o.ä.

Multiplayer-Spiele wie Warcraft 3 spielen viele noch. Shooter war kaum bei einen je ein großes Hobby.

Das ganze Spiel hat sich abgenutzt und RL haben viele vernachlässigt. Nen hübsches Mädel neben sich im Bett bringt einfach auf Dauer deutlich mehr Spaß als irgend ein lila Pixel in WoW... und ein abgeschlossens Studium hat auch mehr Vorteile als Gammeln in 13ten Semester.
 

xXFusselXx

Benutzer
Mitglied seit
06.12.2005
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich spiele aktuell kein WoW mehr, schon seit einem Jahr nicht mehr und ich hab auch vorher immer wieder kleinere und sehr große Pausen eingelegt. Trotzdem gönne ich Blizzard und ihrem Kindchen WoW den anhaltenden Erfolg.

Blizzard haben schon mit ihren alten Titeln bewiesen, dass sie ihr Handwerk verstehen und nicht die Notwendigkeit sehen die Leute durch topaktuelle Grafik blenden zu müssen. Letztendlich ist dies auch der Weg, um Zocker und Gelegenheitsdaddler gleichermaßen anzusprechen, kein Videospiel von Blizzard hat bisher High End Gamingmaschinen vorausgesetzt, um einen sauberen Betrieb bei guter Darstellung zu leisten.. An Antmosphäre, Spieltiefe, Bedienerfreundlichkeit und Langzeitmotivation hat es trotzdem nie einem Schneesturmtitel gefehlt.
Auch die Kommunikation mit den Spielern hat immer in einem gesunden Rahmen zu Änderungen und Besserungen geführt, auch wenn man es nicht allen rechtmachen kann. Mir fallen nicht viele Spieleschmieden ein, die in meinen knapp 20 Jahren Gamererfahrung einen derart sympatischen und kompetenten Eindruck hinterlassen haben.

Und WoW? Trotz unzähliger Dinge die mir nicht / nie gefallen haben, lasse ich kein schlechtes Wort über dieses Spiel vom Stapel. An Langzeitmotivation und Preis-Leistung kann sich einfach kein noch so gutes Spiel aus meiner recht umfangreichen Sammlung mit diesem Spiel messen.
Meist sind es doch eh die ehemaligen (Ottonormal) Spieler oder Leute die bisher Null Erfahrung mit WoW hatten, die sich negativ über WoW äußern. Ehemalige Spieler die sich genötigt gesehen haben zu spielen und zwar zu spielen was es da gibt, ganz ohne Bedacht darauf ob es nun gefällt oder nicht.
"XY ist ja mal so scheiße... und nocht beschissener wird es, weil ich da ständig reinrenne! Ich muss ja meine Epix haben."
...oder...
"WoW ist scheiße, weil mein Kumpel gesagt hat, das sein Freund gesagt hat, das sein Bruder meinte es wäre halt so..."
Letztendlich ist es immer die Comunity gewesen (die spielende oder die nichtspielende), die einem das Spiel madig gemacht hat. Das man letztendlich als WoW Spieler einige Lacher einstecken muss, liegt nicht zuletzt an den ganzen Freaks, die das Game missbrauchen. Sich lautstark negativ äußern und trotzdem spielen, sich sein Ego über Erfolge im Spiel zu polieren oder durch die Anonymität einen auf dicke Hose machen, ja es gibt wirklich solche Looser und die haben die Lacher auch verdient.
Aber genau wie das Klischee vom pickligen, stinkenden, fetten, pizzafressenden, frauennurvonpornoseitenkennenden Kellerkindercomputernerd, ist das meiner Erfahrung nach nur ein wirklich geringer Teil, der diesem Schubladendenken ein materielles Bild verleiht. Und letztendlich ist es nicht WoW, das in der Schuld steht, sondern jeder einzelne und sein persönlicher Umgang mit dem Spiel. Missbrauch kann man nun wirklich mit allem betreiben, ob´s andere Videospiele, Drogen, Pornos, Süßigkeiten, TV oder gar Bücher sind.

Den Erfolg von WoW 11,5 Mio. Vollpfosten zuzusprechen ist letztendlich der Knackpunkt, den wir Videospielefreaks ständig von Außen erfahren müssen: Man befasst sich garnicht mit dem Thema oder sucht sich nur die Negativextreme heraus und projeziert dieses Bild auf jeden anderen, der was mit der Thematik zu schaffen hat. Letztendlich lohnt es sich eigentlich garnicht derartige Aufklärungsarbeit zu leisten, immerhin hab ich auch meine Schubladen in die ich solche Leute einsortiere...

*ignorante Arschlöcher mit Scheuklappen* :-D

Beste Grüße -Micha-

An meinen Vorposter: Ich hab derartige Erfahrungen nie mit meiner Gilde und den Mitgliedern gemacht (war auch Gildenleiter). Warum gibt es soviele Leute, die neben einem Videospiel ihre Privatleben nicht auf die Kette bekommen? Das kann doch kein WoW spezifisches Problem sein, sondern muss ein grundsätzliches Problem im Umgang mit dem Hobby Videospiel sein, oder?

Nur nebenbei: Selbstständiger Kommunikationsdesigner und Veranstalter / Veranstaltungstechniker, Musiker in diversen Bands und mit diversen anderen Musikern, inzwischend 6 Jahre Bezeihung, zwei Hunde, einen Haufen Freunde, viele Konzerte, oft ins Kino und oberes Mittelfeld als WoW Spieler und Gildenleiter.
Ich kann mir einfach nicht erklären, warum ich und eigentlich 95% meiner Spielebekanntschaften sowas auf die Kette bekommt und anscheinend ein doch größerer Teil nicht...
 

becks0r

Benutzer
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
70
Reaktionspunkte
1
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
[...]

Also ums mal Zusammenzufassen:
Viele sind ins RL abgwandert und spielen max noch Offlinespiele. Von fast allen weiß ich dass Sie auf das die alte Republik warten. Bis auf den DAoC-Spieler spielt auch keiner mehr Aion, Lotro o.ä.

Multiplayer-Spiele wie Warcraft 3 spielen viele noch. Shooter war kaum bei einen je ein großes Hobby.

[...]
was nun? sie spielen max noch offlinespiele oder sie spielen mp spiele wie wc3??

wenn sie nur noch offlinespiel spieln ist das ja schon ein deutlicher unterschied. davor haben sie in einer gemeindschaft gespielt und nun wollen sie lieber allein sein für sich sein?
oder haben die jenigen angst vor wettbewerb..schließlich spielt man in einem wow meist gegen npcs und bei mp spielen eher gegen menschliche gegner...die 2. gruppe die du beschreibst hat das problem demnach dann nicht.^^
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.891
Reaktionspunkte
6.056
AW:

Nur nebenbei: Selbstständiger Kommunikationsdesigner und Veranstalter / Veranstaltungstechniker, Musiker in diversen Bands und mit diversen anderen Musikern, inzwischend 6 Jahre Bezeihung, zwei Hunde, einen Haufen Freunde, viele Konzerte, oft ins Kino und oberes Mittelfeld als WoW Spieler und Gildenleiter.
Ich kann mir einfach nicht erklären, warum ich und eigentlich 95% meiner Spielebekanntschaften sowas auf die Kette bekommt und anscheinend ein doch größerer Teil nicht...
Weil nicht jeder Mensch gleich ist?

Der Gegenstand der Sucht ist halt die Zuflucht dieser Menschen. Vorteil bei der Sucht "MMO" ist halt, dass man seine Sucht nicht alleine auslebt sondern das Gefühl hat, unter Menschen zu sein und aus diesem Grund das abdriften nicht so merkt, als wenn man z.B. alleine zu Hause besoffen auf der Couch liegt.

Die Wahrnehmung des eigenen Problems ist hier einfach eine andere.

Ich bin aber der Meinung, dass das immer noch das Problem der Menschen selber ist ... wenn jemand anfällig für so eine Sucht ist, dann muss er selber damit klarkommen und sich klar machen, dass er Hilfe braucht und diese auch selbstständig einfordern.

Ein dumpfes Einhauen auf Blizzard als Wurzel allen Übels hilft hier keinem.
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.778
Reaktionspunkte
103
AW:

Beides. Aber Warcraft bzw Starcraft max mit ein paar Freunden also ohne große Inet-Community.

Da ist für mich der Unterschied nicht sehr groß. Wohingegen ein Spiel wie WoW nur von den sozialen Aspekten lebt.

Also ich sags mal so: Spiele die nicht auf das virtuelle Sozialgefüge bauen.
 
T

TheChicky

Gast
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games

Vielleicht einfach was ganz anderes. Wenn man so lange das gleiche Spiel spielt, ist man irgendwann derart übersättigt, dass man große Lust verspürt, einfach ein ganz anderes Genre auszuprobieren, um sich neu zu eichen. Vielleicht einen Shooter? Oder einen Fußballmanager?

Is doch wie beim essen: Auch seine Lieblingsspeise wird einem, wenn man sie jeden Tag vorgesetzt bekommt, irgendwann ungenießbar.
 

Sumpfling

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2006
Beiträge
1.303
Reaktionspunkte
2
AW:

Auch wenn ich mir die Mitglieder auf der Seite meiner ehemaligen Gilde anschaue (hab vor 3,5 Jahren aufgehört) da kenne ich keinen einzigen mehr von, wenn die sich keine neue Gilde gesucht haben werden die wohl auch alle aufgehört haben.
Was spielen die denn alle jetzt? Modern Warfare 2? Aion? Runes of Magic? Mario Kart? Dragon Age?

Petra
PC Games
Keine Ahung habe keinen Kontakt mehr zu den Leuten, aber es waren teilweise sogar (ältere) Leute dabei die sich sonst gar nicht für Videospiele interessiert und nur WoW gezockt haben ... wer weiß vielleicht spielen die überhaupt nix mehr.

Irgendwie klingt die Frage auch ein wenig zynisch, warum eigentlich?
Ist es denn so unwahrscheinlich, dass eine Masse von Leuten ein Spiel aufgibt an dem man sich über die Jahre sattgespielt hat? Wenn man über mehrere Jahre hinweg jeden Tag das gleiche Spiel zock hängt es einem auch irgendwann zum Hals raus, zwar bringen Patches und Addons neuen Content aber am eigentlichen Spiel ändert das ja nicht viel.
 

Rakyr

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2009
Beiträge
524
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich denke, dass die Abo Zahlen mit dem Addon wieder leicht steigen werden... leicht. Und dann wieder sinken und steigen usw, aber sich noch lange über 10 mio halten werden.
 
Oben Unten