News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,571617
 

XIII13

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge
2.234
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Deswegen kommt UT3 als Multiplattformtitel raus...
Hoffentlich wird der PC als Spieleplattform weiterhin wichtig sein.
 

Michael-Miggi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.04.2004
Beiträge
1.128
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

XIII13 am 15.03.2007 17:31 schrieb:
Deswegen kommt UT3 als Multiplattformtitel raus...
Hoffentlich wird der PC als Spieleplattform weiterhin wichtig sein.


Oder es wird unweigerlich dazu führen dass die Spieleentwickler keinen "Bock" mehr haben und mehr und mehr auf MMO`s hinstreben werden.
 

cab2006

Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
86
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

es gibt allerdings auch massig online-spiele ... die ohne original key ned funktionieren. (zumindest soweit ich weiss)

z.b. command and conquer 3 und test drive unlimited ... um nur die ganz aktuellen beispiele zu nennen.

außerdem wird doch viel zu viel mist produziert. ist doch genauso wie bei der musikindustrie ... produzieren nur mist, und wundern sich dann, dass sie nix verkaufen.

für gute musik und gute pc spiele zahlt man doch wesentlich lieber geld.
 

DSee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.05.2006
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

XIII13 am 15.03.2007 17:31 schrieb:
Deswegen kommt UT3 als Multiplattformtitel raus...
Hoffentlich wird der PC als Spieleplattform weiterhin wichtig sein.
Das ist ja der zweck von Games for Windows Live, damit ihr PCler jetzt mehr die vorteile der Konsoleros habt. Wen es schon crossplatform online spielen möglih wird bestimmt mehr top Konsolen(360) Titel fürn PC kommen die sich sogar sehen lassen können siehe Gears of War
 

Michael-Miggi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.04.2004
Beiträge
1.128
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

cab2006 am 15.03.2007 17:36 schrieb:
es gibt allerdings auch massig online-spiele ... die ohne original key ned funktionieren. (zumindest soweit ich weiss)

z.b. command and conquer 3 und test drive unlimited ... um nur die ganz aktuellen beispiele zu nennen.

außerdem wird doch viel zu viel mist produziert. ist doch genauso wie bei der musikindustrie ... produzieren nur mist, und wundern sich dann, dass sie nix verkaufen.

für gute musik und gute pc spiele zahlt man doch wesentlich lieber geld.

Leider denken aber nicht alle so wie du ;) Es ist nunmal für viele noch ein Kavaliersdelikt... Schade finde ichs übrigens dass viele "Kurzzocker" dies ebenfalls so handhaben. Sie wollen nur mal NFC zocken und laden sichs aus INet runter und nach nem halben Jahr verschwindet die Lust darauf und der Computer wird wieder ausgeschalten. Aber der Schaden ist entstanden! Und wir "ehrlichen" Zocker schauen in die Röhre. Jetzt mal abgesehen von den Schwarzfirmen und Hardcorerunterlader. Die sind eh das letzte...
 

cab2006

Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
86
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Michael-Miggi am 15.03.2007 17:41 schrieb:
cab2006 am 15.03.2007 17:36 schrieb:
es gibt allerdings auch massig online-spiele ... die ohne original key ned funktionieren. (zumindest soweit ich weiss)

z.b. command and conquer 3 und test drive unlimited ... um nur die ganz aktuellen beispiele zu nennen.

außerdem wird doch viel zu viel mist produziert. ist doch genauso wie bei der musikindustrie ... produzieren nur mist, und wundern sich dann, dass sie nix verkaufen.

für gute musik und gute pc spiele zahlt man doch wesentlich lieber geld.

Leider denken aber nicht alle so wie du ;) Es ist nunmal für viele noch ein Kavaliersdelikt... Schade finde ichs übrigens dass viele "Kurzzocker" dies ebenfalls so handhaben. Sie wollen nur mal NFC zocken und laden sichs aus INet runter und nach nem halben Jahr verschwindet die Lust darauf und der Computer wird wieder ausgeschalten. Aber der Schaden ist entstanden! Und wir "ehrlichen" Zocker schauen in die Röhre. Jetzt mal abgesehen von den Schwarzfirmen und Hardcorerunterlader. Die sind eh das letzte...

ich glaube allerdings, dass das herunterladen nur nen teilschaden verursacht. denn einige der leute die spiele/musik/filme herunterladen, würden sonst des geld genauso wenig in diese medien stecken. und der werbeeffekt ist auch nicht zu verachten.

ein tolles thema zum ausschweifen.

vllt gibts bald nen trailer auf jedem spiel, dass raubkopierer mit bis zu 5 jahren freiheitsentzug bestraft werden können. dieses video wird nicht überspringbar sein und bei jedem start des spiels abgespielt. damits auch wieder mal die richtigen trifft ... wie bei DVDs :(

wie auch immer.
 

BitByter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.462
Reaktionspunkte
66
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

cab2006 am 15.03.2007 17:36 schrieb:
außerdem wird doch viel zu viel mist produziert. ist doch genauso wie bei der musikindustrie ... produzieren nur mist, und wundern sich dann, dass sie nix verkaufen.

für gute musik und gute pc spiele zahlt man doch wesentlich lieber geld.
witzigerweise ist ja mittlerweile dargestellt worden (im musikbereich) das die firmen mehr geld verdienen trotz oder grade durch raubkopien... allerdings hat man jahrelang behauptet das gegenteil wäre der fall und jetzt ist es natürlich schwer, diese lüge wieder aufzuheben (nachzulesen u.a. im neon, weiss nicht mehr genau wann... anfang diesen oder ende letzten jahres...)
 

XIII13

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.02.2007
Beiträge
2.234
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

DSee am 15.03.2007 17:38 schrieb:
XIII13 am 15.03.2007 17:31 schrieb:
Deswegen kommt UT3 als Multiplattformtitel raus...
Hoffentlich wird der PC als Spieleplattform weiterhin wichtig sein.
Das ist ja der zweck von Games for Windows Live, damit ihr PCler jetzt mehr die vorteile der Konsoleros habt. Wen es schon crossplatform online spielen möglih wird bestimmt mehr top Konsolen(360) Titel fürn PC kommen die sich sogar sehen lassen können siehe Gears of War

Stimmt. Aber mal im Ernst: Wenn man mit PC gegen XBOX360 oder PS3 spielen will muss man bezahlen und wenn man gegen PC spielen will, bekommt man das umsonst...
Das ist auch irgendwie blöd. Obwohl wär mal interessant.
 

corax

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.05.2003
Beiträge
462
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

cab2006 am 15.03.2007 17:56 schrieb:
ich glaube allerdings, dass das herunterladen nur nen teilschaden verursacht. denn einige der leute die spiele/musik/filme herunterladen, würden sonst des geld genauso wenig in diese medien stecken. und der werbeeffekt ist auch nicht zu verachten.

ein tolles thema zum ausschweifen.

vllt gibts bald nen trailer auf jedem spiel, dass raubkopierer mit bis zu 5 jahren freiheitsentzug bestraft werden können. dieses video wird nicht überspringbar sein und bei jedem start des spiels abgespielt. damits auch wieder mal die richtigen trifft ... wie bei DVDs :(

wie auch immer.
Das haben viele Studien auch schon gezeigt bei der Musikindustrie. Aber es hört sich nun mal so viel besser an. Jeder kann nun mal sein Geld nur einmal ausgeben und wenn die Zeit mehr vorhanden ist als das Geld, weil die Spiele kurzatmiger werden, dann wird nun mal mehr gezogen als gespielt.

Ich gebe monatlich 50-100€ für meinen PC aus, wie PC Spiele. Ich habe gar keine Zeit mehr als ein Spiel zu spielen im Monat. Es gibt aber Menschen, die wollen sich erstmal eine Vollversion anschauen, bevor sie das SPiel kaufen und leihen die sich halt aus.
Ich gehe da auch gerne zu einem Freund und schaue es mir mal an. Wenn es mir gefällt, dann kaufe ich es mir.

Mit anderen Worten, nicht alles was gezogen wird, wäre früher gekauft worden, bzw wird auch benötigt. Oftmals ist es nur eine Art Trailer/Demo.
 

Killerschwein

Benutzer
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
43
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Die Spielehersteller sollen sich garnicht wundern warum weniger Umsatz gemacht wird. Pc Spiele werden immer teuerer (Ich kann mich an Zeiten von
50 - 60 DM pro Spiel erinnern klar es gab auch da ausnahemnen). Dazu kommt das die meisten Singleplayerspiele viel zu Kurz geraten oder einfach
keine Story haben die einem gefällt. Es wird mit Grafik gepralt und Spielerisch
kommt nix rüber. Und würde der PC vernachlässigt werden was glaubt ihr wieviele die jetzt PC Spiele kopieren würden sich ebend ne Konsole kaufen und sich die Spiele brennen. Für PS2 solls zb diverse dinge geben die nichtmal den einbau eines Chips benötogen um gebrannte Spiele zu spielen.
 

autumnSkies

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.11.2005
Beiträge
1.518
Reaktionspunkte
7
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Killerschwein am 15.03.2007 18:26 schrieb:
Die Spielehersteller sollen sich garnicht wundern warum weniger Umsatz gemacht wird. Pc Spiele werden immer teuerer (Ich kann mich an Zeiten von
50 - 60 DM pro Spiel erinnern klar es gab auch da ausnahemnen). Dazu kommt das die meisten Singleplayerspiele viel zu Kurz geraten oder einfach
keine Story haben die einem gefällt. Es wird mit Grafik gepralt und Spielerisch
kommt nix rüber. Und würde der PC vernachlässigt werden was glaubt ihr wieviele die jetzt PC Spiele kopieren würden sich ebend ne Konsole kaufen und sich die Spiele brennen. Für PS2 solls zb diverse dinge geben die nichtmal den einbau eines Chips benötogen um gebrannte Spiele zu spielen.

:top:

Ganz meine Meinung!
Und der armen Musikindustrie geht es ja auch nicht viel besser. Nur das fast alle, die im Radio gespielt werden garantiert keine Geldprobleme haben.
 

Joe_2000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
569
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Was mich mal interessiert, und das soll nun nicht zynisch sein sondern ist ernst gemeint, wie werden diese Verlustzahlen bei Film/Musik/Spielpiraterie ermittelt? Kennt sich da jemand aus? :-o
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

XIII13 am 15.03.2007 17:59 schrieb:
Aber mal im Ernst: Wenn man mit PC gegen XBOX360 oder PS3 spielen will muss man bezahlen und wenn man gegen PC spielen will, bekommt man das umsonst...
Das ist auch irgendwie blöd.
Das ist ja auch erst der Anfang. ;) Nur würde der Versuch ja direkt floppen, wenn der MP kostenpflichtig wäre und alle andern MP Shooter kostenlos sind.


corax am 15.03.2007 18:06 schrieb:
Das haben viele Studien auch schon gezeigt bei der Musikindustrie. Aber es hört sich nun mal so viel besser an. Jeder kann nun mal sein Geld nur einmal ausgeben und wenn die Zeit mehr vorhanden ist als das Geld, weil die Spiele kurzatmiger werden, dann wird nun mal mehr gezogen als gespielt.
Wobei es allerdings auch immer wieder kurios ist, dass für teure Hardware Geld da ist, aber nicht für die Software.


Killerschwein am 15.03.2007 18:26 schrieb:
Die Spielehersteller sollen sich garnicht wundern warum weniger Umsatz gemacht wird. Pc Spiele werden immer teuerer (Ich kann mich an Zeiten von
50 - 60 DM pro Spiel erinnern klar es gab auch da ausnahemnen). Dazu kommt das die meisten Singleplayerspiele viel zu Kurz geraten oder einfach
keine Story haben die einem gefällt. Es wird mit Grafik gepralt und Spielerisch
kommt nix rüber. Und würde der PC vernachlässigt werden was glaubt ihr wieviele die jetzt PC Spiele kopieren würden sich ebend ne Konsole kaufen und sich die Spiele brennen. Für PS2 solls zb diverse dinge geben die nichtmal den einbau eines Chips benötogen um gebrannte Spiele zu spielen.
Also Spielepreise von 50DM sind und wie nie normal. 70 bis 80 DM, ok da magst du Recht haben. Allerdings ist das gar nicht so viel mehr als heutzutage. Der offizielle Preis mga ja vielleicht bei knapp 50€ liegen, aber es wenn man sich ein wenig umschaut, dann bekommt man fast jeden Titel für 40€ (z.T. in Aktionsangeboten noch weniger oder gar offiziell für unter 40) und das wären umgerechnet 80 DM. Die Preise wären damit sogar relativ stabil geblieben. Deutlich angezogen haben dagegen eher die AddOn-Preise (30€ = 60DM) und es kommen immer schneller Nachfolger zum Vollpreis. Aber mit ein wenig Geduld bekommt man die Titel mitunter ja schon einige wenige Monate nach dem Release 50% preiswerter oder aber, wenn man im Netz schaut, mitunter auch schon zum Release. Und keiner wird gezwungen das Spiel zum Release oder zum Vollpreis zu kaufen. ;)
 

HagenP

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.12.2006
Beiträge
21
Reaktionspunkte
1
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

cab2006 am 15.03.2007 17:56 schrieb:
Michael-Miggi am 15.03.2007 17:41 schrieb:
vllt gibts bald nen trailer auf jedem spiel, dass raubkopierer mit bis zu 5 jahren freiheitsentzug bestraft werden können. dieses video wird nicht überspringbar sein und bei jedem start des spiels abgespielt. damits auch wieder mal die richtigen trifft ... wie bei DVDs :(

Und schon würden nur noch halb so viele Spiele verkauft werden, weil es kaum jemand ertragen könnte, diesen Schwachsinn (mehrmals) täglich zu hören. Die Publisher sollten einfach mal darüber nachdenken, die Preise drastisch zu senken. Würden die Spiele nur noch halb so viel kosten, gäbe es auch nur noch halb so viele Raubkopien. Und bevor jetzt irgendwer, anfängt, mit den horenden Herstellungskosten zu argumentieren: Ich weiß selber, wie viel die Entwicklung eines modernen Spiels kostet. Ich bin mir sicher, dass die Gewinne trotzdem nicht zurückgehen würden, zumindest nicht wesentlich, da dann erheblich mehr Exemplare verkauft werden würden.
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

HagenP am 15.03.2007 19:38 schrieb:
Die Publisher sollten einfach mal darüber nachdenken, die Preise drastisch zu senken. Würden die Spiele nur noch halb so viel kosten, gäbe es auch nur noch halb so viele Raubkopien. Und bevor jetzt irgendwer, anfängt, mit den horenden Herstellungskosten zu argumentieren: Ich weiß selber, wie viel die Entwicklung eines modernen Spiels kostet. Ich bin mir sicher, dass die Gewinne trotzdem nicht zurückgehen würden, zumindest nicht wesentlich, da dann erheblich mehr Exemplare verkauft werden würden.
Das ist eine Milchmädchenrechnung. ;) So lange es geht und der Rohling / Download preiswerter als das Original ist wird kopiert werden.
Das Argument der Preissenkung mag sinnvoll erscheinen, aber der Publisher müsste bei einem Preis von 50% ja die doppelte Anzahl an Spielen verkaufen (Eher etwas mehr, da ja erhöhte Produktionskosten, etc. dazukommen), um den gleichen Gewinn zu erwirtschaften.

Und so lange Produkte wie z.B. Gothic 3 von den Käufern in Massen gekauft werden, so lange wird auch die Produktqualität nicht besser. Das Spiel hat doch wieder wunderbar gezeigt, wie eine Alpha-Version durchgeboxt werden kann.
 

NLR

Benutzer
Mitglied seit
11.03.2005
Beiträge
61
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Das ist ja wieder gewohnt einseitig von den Herren Produzenten.
Die Aussage: "Vieles was auf den Markt kommt, ist nichtmal den Rohling zum Brennen wert," trifft es wohl schon ein wenig vesser.

Wenn ich keine gute Werbung für mich mache und das Spiel verdammt teuer ist, dann muss ich mich nicht wundern, dass es keiner kauft.
Demos werden nur noch sporadisch zu einigen Titeln gemacht oder erscheinen teilweise weit nach dem eigentlichen Spiele-Release.
Häufigste Begründungen:
a. "Man kann dadurch den Kopierschutz schneller knacken" oder
b. "Demos sind so teuer."

a. Bei Spielen ohne Demo davor dauert es doch angeblich max 1-2 Tage bis das Spiel gecrackt ist. Wie soll das dann bitte durch die Demo noch schneller gehen? :confused:
b. Wer sagt, dass die Demos einfach zu teuer sind, ist doch irgendwie von Anfang an nicht wirklich von seinem Produkt überzeugt. Sonst würde sich das ganze ja rechnen, denn die meisten Demos sind doch eh nur abgespeckte Finalversionen.
Richtig teuer werden sie doch nur, weil sie da vorab alle Bugs rausbügeln müssten, die sie uns nun immer schön mitverkaufen.

Sieht man sich hingegen die gängigen Patcharien an, dann ist es doch kein Wunder, dass viele abwarten und sich wie ich Singleplayer-Spiele erst später kaufen, wenn es eine Budgetversion gibt.
Bei dem bischen Geld, dass ich im Jahr verspielen kann, will ich halt nicht mehr Betas kaufen, wie in der Vergangenheit öfter geschehen (Anno 1503, Vampire...).

Das die Kopiererei bei Konsolen geringer ist, halte ich wohl eher für ein schlechtes Gerücht. Habe mal eben nach einer Seite mit PS2-Emule-Links gegooglet. Beim Buchstaben "E" habe ich mit 200 Spielen aufgehört zu zählen. Bis eben wusste ich nichtmal, dass es überhaupt soviele Spiele für die PS2 gibt (naja, hab ja auch keine :rolleyes: ).
 

Razor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
710
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

cab2006 am 15.03.2007 17:56 schrieb:
vllt gibts bald nen trailer auf jedem spiel, dass raubkopierer mit bis zu 5 jahren freiheitsentzug bestraft werden können. dieses video wird nicht überspringbar sein und bei jedem start des spiels abgespielt. damits auch wieder mal die richtigen trifft ... wie bei DVDs :(

Es trifft ja grade nicht die richtigen. Es ist derselbe Effekt wie diese Werbung in den Kinos zu zeigen: Die Raubkopieren bekommen sie einfach nicht zu Gesicht - stattdessen wird die (illegale) Kopie für den ehrlichen Käufer attraktiver da er sich dann nicht von solchem Mist zudröhnen lassen muss den er als Käufer gar nicht verdient. (Extrembeispiel)

Es gilt einfach, das Kaufen der Spiele attraktiver zu machen, das Herunterladen ist mittlerweile selbst für Neulinge einfach und bequem möglich.

Manchmal muss sich die Industrie auch an die eigene Nase packen und schauen, ob sie nicht durch ihre (Preis)politik die Käufe selbst behindert - sei es durch beschnittene (kurze) Spiele, kostenpflichtige Aufrüstungen, der Trend hin zu Episodenspielen oder diverse andere erdachte Möglichkeiten um den Käufer in Zukunft weiter über den kauf des Spiels hinaus zu schröpfen u.Ä. .

So long
 

jetztnicht

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.01.2005
Beiträge
241
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Nali_WarCow am 15.03.2007 19:38 schrieb:
Wobei es allerdings auch immer wieder kurios ist, dass für teure Hardware Geld da ist, aber nicht für die Software.

weil sich hardware nicht runterladen lässt ^^
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Nali_WarCow am 15.03.2007 19:45 schrieb:
Das Argument der Preissenkung mag sinnvoll erscheinen, aber der Publisher müsste bei einem Preis von 50% ja die doppelte Anzahl an Spielen verkaufen (Eher etwas mehr, da ja erhöhte Produktionskosten, etc. dazukommen), um den gleichen Gewinn zu erwirtschaften.

naja, rein technisch müssten die herstellkosten sinken (gesetz der massenproduktion und so). allerdings nimmt bei software die letztendliche herstellung, also nur CDs pressen, verpacken usw, nur einen kleinen teil der gesamtkosten ein. der großteil liegt halt in der entwicklung und ich bezweifle dass sich da großartig die kostentreiber drücken lassen. wenn wir das theoretische modell mal weiter betreiben würden wär aber schon eine nette preissenkung drin. aber naja, theorie und praxis.. :-D
 
D

DocX

Guest
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Nali_WarCow am 15.03.2007 19:45 schrieb:
Das ist eine Milchmädchenrechnung. ;) So lange es geht und der Rohling / Download preiswerter als das Original ist wird kopiert werden.
Das Argument der Preissenkung mag sinnvoll erscheinen, aber der Publisher müsste bei einem Preis von 50% ja die doppelte Anzahl an Spielen verkaufen (Eher etwas mehr, da ja erhöhte Produktionskosten, etc. dazukommen), um den gleichen Gewinn zu erwirtschaften.

Und so lange Produkte wie z.B. Gothic 3 von den Käufern in Massen gekauft werden, so lange wird auch die Produktqualität nicht besser. Das Spiel hat doch wieder wunderbar gezeigt, wie eine Alpha-Version durchgeboxt werden kann.

Das mit der Milchmädchenrechnung kann man auch andersrum sehen. Ich zum Beispiel verdiene zwar ein gutes Geld, deswegen gebe ich trotzdem nicht ca. 40 -45 Euro für ein Spiel im Monat aus. Die letzten 2 Spiele die ich mir für den PC Vollpreis geholt habe waren Geheimakte Tunguska und Pro Evolution Soccer 6 und da war es gerechtfertigt (Gut diese Jahr habe ich mir den Wii und drei Spiele zugelegt). Ansonsten ist es so, dass die letzten Monate kein Spiel erschienen ist, dass meinem Geschmack und der Qualität einen Vollpreis rechtfertigt. Man muss dazu sagen, dass ich absolut kein Fan von Onlinespielen bin und diese leider den Markt beherrschen. Ich hab mir dieses Jahr jedoch bestimmt schon 6-7 Spiele zum Budgetpreis zu 10 oder 20 Euro geholt. Was ich damit sagen will, dass ich bei einem Preis von 30-35 Euro bestimmt das eine oder andere Mal sofort zuschlagen würde.
 

Zockmock

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
483
Reaktionspunkte
1
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Diese Angst unterstreicht der horrende Verlust von knapp vier Milliarden US-Dollar auf dem amerikanischen Markt.

Dies ist auch so eine Milchmädchenrechnung. Wie wird dieser Verlust ermittelt ?
Auf Grund downgeloadeter Spiele ?
- Dies ist völliger Schwachsinn denn ein downgeloadetes Spiel ist noch lange kein real verkauftes Spiel. Die meisten User saugen es sich schauen es sich an und meistens wird es wieder gelöscht. Und dann soll sowas entgangener Profit sein. Schwachsinn, so rechnen die Musikindustrieschweine auch.

Oder sind die Verkaufszahlen im Jahr davor höher gewesen ?
- Vielleicht waren sie es aber wenn im Folgejahr nur wieder Shooter X mit besserer Grafik kommt und Storytechnisch sich nicht viel tut, ist doch klar das die Konsumenten nicht jeden Müll kaufen.
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

DocX am 15.03.2007 20:02 schrieb:
Ich hab mir dieses Jahr jedoch bestimmt schon 6-7 Spiele zum Budgetpreis zu 10 oder 20 Euro geholt. Was ich damit sagen will, dass ich bei einem Preis von 30-35 Euro bestimmt das eine oder andere Mal sofort zuschlagen würde.

Stichwort Grenzkäufer. Vor allem wenn man die Zielgruppe der meisten Spiele sieht: Jugendliche. Da bei denen das Portmonee meistens aus Zwiebelleder is würde allein bei ihnen die Anzahl der Käufe steigen. Ob das allerdings auch für die Entwickler respektive Publischer zu höheren Gewinnen führt bleibt fraglich
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Jaja... Die Marketingexperten.

Bisher ist noch kein System durch Raubkopien zugrunde gegangen.
Systeme, wie der C64, AMIGA sind durch Raubkopien groß geworden.
Höchstens durch "Ermüdung" , sprich: Es gab nichts revolutionär Neues, wurden diese System uninteressant.


Mit der besseren Kontrolle durch DRM und dem Copyright Gesetz verringert sich der Verbreitungsgrad der Software und das Interesse der potenziellen Käuferschicht geht zurück.
Heutzutage verbreitet sich kostenlose Software dadurch schneller und nimmt der kommerziellen Software die Marketing-Grundlage.

Die Konsolen sind doch nur ein letzter Hoffnungsfunke der Softwareindustrie.
Ich könnte wetten, dass die Konsole zuerst vom Markt verschwindet, über die der Hersteller die meiste "Macht" hat.

Hinzu kommt, dass neue Software (auch Filme und Musik) durch die bereits bestehenden Medien(Retrowelle), nicht mehr so durchschlagen.
UND, es wird weitaus mehr produziert, als konsumiert werden kann.

usw.... usw....


...


Wenn man ein Haus baut, kann man ja auch nur einer Firma den Bau zusagen. Die anderen Firmen gehen leer aus....
Man könnte natürlich mehrere Firmen das Haus bauen lassen, aber dann müssten sich diese das Geld teilen.

Nur mal als Denkanstoß...
 

Blue_Ace

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

baummonster am 15.03.2007 20:07 schrieb:
DocX am 15.03.2007 20:02 schrieb:
Ich hab mir dieses Jahr jedoch bestimmt schon 6-7 Spiele zum Budgetpreis zu 10 oder 20 Euro geholt. Was ich damit sagen will, dass ich bei einem Preis von 30-35 Euro bestimmt das eine oder andere Mal sofort zuschlagen würde.

Stichwort Grenzkäufer. Vor allem wenn man die Zielgruppe der meisten Spiele sieht: Jugendliche. Da bei denen das Portmonee meistens aus Zwiebelleder is würde allein bei ihnen die Anzahl der Käufe steigen. Ob das allerdings auch für die Entwickler respektive Publischer zu höheren Gewinnen führt bleibt fraglich

Das kuriose dabei, es ändert sich kaum etwas an den Verkaufszahlen. Damals vor etwa 7 Jahren hatte es Topware versucht und ist damit kläglich gescheitert. Heute gibt es diese Firma nicht mehr, kurz darauf wurde die Firma zuxxez gegründet die die Earth Entwickler übernahmen.

Man sah den letztden Jahren schon das der PC-Markt immer mehr ins hintertreffen gerät und meist als Recycling von Konsolentitel herhalten muss. Raubkopien hin oder her, es gab kaum vernünftige Lösungen. Der Starforce-Kopierschutz der angeblich einer der besten war, wurde von vielen Kunden wegen Probleme kritisiert. Andere Möglichkeiten wie IP-Adressen ausspähen bei Filetauschbörsen werden noch zu selten eingesetzt da wohl zu teuer oder wenig effektiv?

Es ist egal welcher Preis gefordert wird, kein Raubkopierer wäre so vernünftig dafür Geld auszugeben wenn er es auch umsonst bekommen kann. Alternativen wäre Spiele größer, Qualität zu erhöhen oder auch bessere Demos (länger mit mehr Inhalt, Single- als auch Multiplayer) anzubieten, letztendlich kommt es aber auf den Verbraucher an ob er fair ist oder unfair/geschäftsschädigend.
 
R

Ra-Tiel

Guest
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

jetztnicht am 15.03.2007 19:58 schrieb:
weil sich hardware nicht runterladen lässt ^^
Naja, das könnte sich ändern wenn NVidia GraKas in Zukunft auf FPGA/CPLD Chips aufbaut und dann der VHDL Code ins Internet leakt. :B :B :B
 

BetaSux

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.02.2007
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Quatsch mit Soße, wenn das Game gut ist wirds auch gekauft. Egal ob er sich das nun vorher gezogen hat oder nicht. Wie schon viele vor mir richtig äusserten, die Qualität der Spiele sinkt einfach. Und der Preis steigt sei's nun vom Game selber oder vom Addon.

Regards BetaSux
 

cab2006

Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
86
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

BitByter am 15.03.2007 17:57 schrieb:
cab2006 am 15.03.2007 17:36 schrieb:
außerdem wird doch viel zu viel mist produziert. ist doch genauso wie bei der musikindustrie ... produzieren nur mist, und wundern sich dann, dass sie nix verkaufen.

für gute musik und gute pc spiele zahlt man doch wesentlich lieber geld.
witzigerweise ist ja mittlerweile dargestellt worden (im musikbereich) das die firmen mehr geld verdienen trotz oder grade durch raubkopien... allerdings hat man jahrelang behauptet das gegenteil wäre der fall und jetzt ist es natürlich schwer, diese lüge wieder aufzuheben (nachzulesen u.a. im neon, weiss nicht mehr genau wann... anfang diesen oder ende letzten jahres...)

vorallem wurde sinnlos viel geld in nicht funktionierende kopierschutzmaßnahmen gesteckt. da lob ich mir "die ärzte" die immer auf sowas verzichtet haben ... übrigends aus dem grund, weil sie durch raubkopieren erst bekannt worden sind.
 

Lordnikon27

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
3.346
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

cab2006 am 15.03.2007 17:56 schrieb:
vllt gibts bald nen trailer auf jedem spiel, dass raubkopierer mit bis zu 5 jahren freiheitsentzug bestraft werden können. dieses video wird nicht überspringbar sein und bei jedem start des spiels abgespielt. damits auch wieder mal die richtigen trifft ... wie bei DVDs :(

wie auch immer.

Klick
Muss sagen das ich mir auch oft denke ,,hätt ichs nur runtergeladen"......
wenn man für ein neues Spiel 50€ zahlt und dann teilweise so ein Müll kommt :finger2: Und ja, ich weiß das es Demos gibt, aber woher soll ich wissen das die Demo-Mission zwar absolut innovativ ist, der Rest des Spiels aber absolut 08/15?
 

cab2006

Benutzer
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
86
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Piraterie bedroht Spielebranche

Killerschwein am 15.03.2007 18:26 schrieb:
Die Spielehersteller sollen sich garnicht wundern warum weniger Umsatz gemacht wird. Pc Spiele werden immer teuerer (Ich kann mich an Zeiten von
50 - 60 DM pro Spiel erinnern klar es gab auch da ausnahemnen). Dazu kommt das die meisten Singleplayerspiele viel zu Kurz geraten oder einfach
keine Story haben die einem gefällt. Es wird mit Grafik gepralt und Spielerisch
kommt nix rüber. Und würde der PC vernachlässigt werden was glaubt ihr wieviele die jetzt PC Spiele kopieren würden sich ebend ne Konsole kaufen und sich die Spiele brennen. Für PS2 solls zb diverse dinge geben die nichtmal den einbau eines Chips benötogen um gebrannte Spiele zu spielen.

soviel teurer ist des gar nicht. vor ca 6 jahren haben spiele als sie neu erschienen sind 80 dm gekostet. nur selten weniger .. und jetzt sinds ca 40 euro ... also viel teurer ist das nicht ...
 
Oben Unten