News - Valve Software: "Grafik nicht mehr wichtig, die Zukunft liegt im Internet"

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,748659
 

Vidaro

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
2.820
Reaktionspunkte
1
glauben sie ja selber nicht dass grafik bald nicht mehr wichtig ist!
kaum is die grafik bissle schlechter wirds ein spiel schlecht geredet, aktuelles beispiel is hier wohl alpha protocol...

und wie soll internet dabei helfen die Entertaimend erfahrung zu verbessern?
Aller Post mortem wo man rätsellösungen googeln musste? oder nur kopierschutz aller Ubi gemeint :P
ne sowas braucht keiner...
 

Arhey

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2007
Beiträge
341
Reaktionspunkte
0
Naja war schon immer so,dass Gameplay wichtiger war. Ich denke der meint es so,dass es nicht komplett unwichtig wird, sondern eher eine Nebenrolle spielt und da stimmt ich ihm zu.
 

Septimus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.04.2005
Beiträge
128
Reaktionspunkte
7
Singlespiel "Erfahrung" im Sinne von Ubischrott?Für jedes Spiel einloggen um sich der Masse anschliessen zu können??DLC´s en Mass um das Spielerlebniss "steigern" zu können?
Hoffe der Mann hat daran gedacht das nicht jeder Online sein will um spielen zu wollen,das nicht jeder gewillt ist sich dem Massenwahn anzuschliessen um wie ein Lemming denen zu folgen die meinen nur ihre Welt wäre Toll.

ein Weiser Mann hat in etwa mal gesagt: Wer nur dem Vordermann folgt sieht nur den Ar... aber nicht die Welt.
In diesem Sinne möcht ich gern selbst über mein Spieleverhalten und über meine Daten bestimmen.
 

DentonJC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.10.2004
Beiträge
157
Reaktionspunkte
1
AW: News - Valve Software:

Naja war schon immer so,dass Gameplay wichtiger war. Ich denke der meint es so,dass es nicht komplett unwichtig wird, sondern eher eine Nebenrolle spielt und da stimmt ich ihm zu.
Er sagt gar nicht, dass Grafik in Spielen unwichtig sei, sondern er sagt aus, dass die grafischen Darstellungsmöglichkeiten für ein bestmögliches Spielerlebnis ausreichend sind.
Das bedeutet die Grafik steht dem Spielspaß nicht mehr im Weg bzw. man habe alle grafischen möglichkeiten Spielspaß zu erzeugen und man muss sich auf andere Entwicklungen konzentrieren.
 

chips7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.07.2006
Beiträge
180
Reaktionspunkte
16
Und was dazu kommt ist, dass man graphisch je länger je mehr an die Grenzen stösst. Das Mass der Dinge ist die Wirklichkeit. Umso näher Graphiken der Wirklichkeit kommen, umso schwerer ist es noch einen drauf zu setzen. Schliesslich hat auch unser Auge eine begrenzte Wahrnehmung von Formen, Farmen und Details. Das bedeutet, dass wir je länger je weniger grosse Sprünge in dem Bereich sehen werden und das wiederum heisst, dass sich die Industrie verstärkt auf andere Dinge konzentrieren muss. Das Internet alleine ist da sicher nicht der Punkt. Aber was Newell auch sagte, dass man das Erlebnis verbessern muss.
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.339
Reaktionspunkte
1.849
AW: News - Valve Software:

Singlespiel "Erfahrung" im Sinne von Ubischrott?Für jedes Spiel einloggen um sich der Masse anschliessen zu können??DLC´s en Mass um das Spielerlebniss "steigern" zu können?
Ich glaube kaum, dass er etwas davon gemeint hat. Valve ist nicht wirklich für das Releasen unzähliger Bezahl-DLCs bekannt, eher andersrum, sie pflegen ihre Spiele für lau.
 

StalkerUnltd

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2010
Beiträge
41
Reaktionspunkte
0
Noch vor paar Jahren wurde bei den Spielen ausschließlich auf Grafik gesetzt.. Grafikblende an, dann interessiert auch keinem mehr das schlechte Gameplay und die belanglose Story.. Jetzt sind wir an einem Punkt, an dem die meisten Spiele grafisch gelichwertig sind, jetzt kommen wir an den Punkt wo nicht mehr Grafik alles ist, jetzt muss schon auf Gameplay/Story/Umsetzung Wert gelegt werden, damit ein Spiel über die Ladentheke geht.. Somit hat der Herr von Valve recht..
Desweiteren kommt langsam auch der "Uncanny Valley" Effekt in Erscheinung.

Internet: Jein...
Nicht jedes Spiel brauch einen MP ( Assassins Creed, aber auch Bioshok..) Wenn man MPs macht, dann nur wenn sie Sinn ergeben und eine gewisse daseinberechtigung haben.. Ansonsten ist es sinnlos..
Ansonsten immer gerne MPs, denn sie verlängern ja auch die Halbwertszeit eines Spiels.
 

baal-sebul

Benutzer
Mitglied seit
12.10.2005
Beiträge
86
Reaktionspunkte
2
@Stalker

Sign.
Mir ist auch entgangen, wo der Mann behauptet haben soll, dass in Zukunft die Grafik wieder auf 90er-Jahre-Niveau runtergeschraubt werden wird. Mir ist es in den vergangen Jahren sehr oft untergekommen, dass Spiele nur auf die Grafik setzten und die Story auf eine A4-Seite gepasst hätte. Das ist einfach lächerlich. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Grafik so realitätsnah ist, muss wieder eine vernünftige Story her, damit ein Spiel fesselt und überzeugt.
Dass das Internet mehr eingebunden werden wird, ist selbstverständlich. Klar derzeitige Probleme sind manchmal meganervig und teils wirklich extrem schlimm (siehe Ubisoft-DLM), aber genauso wie für uns das Handy allgegenwärtig und unersetzbar geworden ist, werden unsere Kinder und Kindeskinder sich später wahrscheinlich nicht mal mehr ansatzweise vorstellen können, wie es gewesen sein muss, als noch nicht jeder überall und in jeder Situation ins Internet gehen konnte. Stellt euch doch kurz vor, wie es mal war, so ohne Handy und man nach ner Telefonzelle rennen musste und dann nicht das nötige Kleingeld parat hatte.^^
Nichts anderes ist es doch mit Steam, es wurde bei Einführung verteufelt und angeprangert, widles Gemotze von wegen "Wieso muss ich mich da anmelden um da Spiel spielen zu dürfen?" und heute, alles ist normal, nichts mehr zu hören von "Der Betreiber will uns doch nur kontrollieren"....
 

Donatell

Benutzer
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
70
Reaktionspunkte
0
Ohen gescheute Grafik, kein Intensives Spielerlebnis, ich muss eintauchen können in diese Welt. ABER auch ohne gescheute Story kein gutes Spielerlebniss, man muss beides haben für ein perfektes Spiel !
Ich freu mich schon auf Crysis 2
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.856
Reaktionspunkte
6.202
AW: News - Valve Software:

Ich hoffe er meint mit Internet nicht, dass jedes Spiel nur noch MMO-mäßig ist. Ich möchte auch gerne in Zukunft weiter Spiele wie Dragon Age haben, die man alleine in Ruhe zocken kann, ohne das jemand nervt.
Nur immer Online hab ich keine Lust.

Und zur Grafik: Naja die Entwicklung geht sowieso immer langsamer vorran und die Spieleentwickler müssen jetzt mehr zeigen, was sie in Sachen Design, Gameplay, Kreativität draufhaben und können nicht mehr nur noch mit toller Technik blenden. Wenn das Gameplay dadurch wieder mehr in den Vordergrund rückt, dann solls mir recht sein.
 

AvalonAsh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2003
Beiträge
487
Reaktionspunkte
0
Ein verständliches Statement von jemanden, dessen Hausengine trotz gelegentlichem Aufpolieren die Rostflecken einfach nicht mehr verbergen kann. Wenn Source alt aussieht, dann erklärt man genau das eben einfach mal zum Trend.

Der Stellenwert der Grafik auf dem PC ist ja wohl nicht zu leugnen. Zumindest im Bereich der Coregamerschaft, die auch willens ist aufzurüsten und den PC nicht nur wegen Maus und Tastatur sondern vor allem wegen Auflösung und Texturschärfe bevorzugen.

"Die Zukunft liegt im Internet" könnte auch aus jedem Glückskeks stammen. Dafür braucht man nun wahrlich kein Branchenkenner zu sein und das schließt ja auch gar nichts aus. Alle 3 aktuell prägenden Gamertypen (Konsolenspieler, PC-Coregamer, facebockende Casual- und Mobile-Gamer) nutzen bereits das Internet. Aber diese Entwicklung findet ja weitgehend getrennt von der grafischen Entwicklung statt. Das sind zwei parallele Evolutionen, die da stattfinden.

Dass das "Problem der grafischen Darstellung" gelöst sei, sehe ich ebenfalls nicht. Raum nach oben gibt es immer. Im Moment gibt es nur zwei Flaschenhälse. Zum ersten und eigentlich wichtigsten: das Budget. Grafik ist sauteuer und ohne eine wirklich sehr breite Käuferschaft sind Quantensprünge da momentan nicht finanzierbar. Nur wenn man PC und Konsolenkundschaft zusammenlegt ist so ein finanzielles Wagnis überhaupt realistisch. Nur sind die technischen Grenzen der Konsolen langsam ausgereizt und werden erst mit der nächsten Generation wieder gleich- bzw vorbeiziehen. Das dauert aber noch Jahre.

Bis dahin würde ich mich freuen, wenn man sich grafisch mal mehr auf Content als Technik konzentrieren würde. Man muss nicht den Polygoncount immer weiter nach oben schrauben, damit es besser aussieht. Kreativere Levelarchitektur und mehr Desgin als Realweltkopie stünden so vielen Titeln mal gut zu Gesicht. Als McGee's Alice damals rauskam, war die Engine auch nix besonderes mehr. Aber das visuelle Design... WOW! Oder Mirror's Edge mit seiner einzigartigen Stilisierung kühl-postmoderner Großstadtarchitektur. Das ist mir wirklich stark in Erinnerung geblieben. Crysis ist technisch darüber erhaben, aber das visuelle Design war nichtmal bemerkenswert. Da ist der Ansatzpunkt für Steigerung
 

Mandavar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
967
Reaktionspunkte
25
Website
www.Zocksession.de
AW: News - Valve Software:

Ein verständliches Statement von jemanden, dessen Hausengine trotz gelegentlichem Aufpolieren die Rostflecken einfach nicht mehr verbergen kann. Wenn Source alt aussieht, dann erklärt man genau das eben einfach mal zum Trend.

Der Stellenwert der Grafik auf dem PC ist ja wohl nicht zu leugnen. Zumindest im Bereich der Coregamerschaft, die auch willens ist aufzurüsten und den PC nicht nur wegen Maus und Tastatur sondern vor allem wegen Auflösung und Texturschärfe bevorzugen.

"Die Zukunft liegt im Internet" könnte auch aus jedem Glückskeks stammen. Dafür braucht man nun wahrlich kein Branchenkenner zu sein und das schließt ja auch gar nichts aus. Alle 3 aktuell prägenden Gamertypen (Konsolenspieler, PC-Coregamer, facebockende Casual- und Mobile-Gamer) nutzen bereits das Internet. Aber diese Entwicklung findet ja weitgehend getrennt von der grafischen Entwicklung statt. Das sind zwei parallele Evolutionen, die da stattfinden.

Dass das "Problem der grafischen Darstellung" gelöst sei, sehe ich ebenfalls nicht. Raum nach oben gibt es immer. Im Moment gibt es nur zwei Flaschenhälse. Zum ersten und eigentlich wichtigsten: das Budget. Grafik ist sauteuer und ohne eine wirklich sehr breite Käuferschaft sind Quantensprünge da momentan nicht finanzierbar. Nur wenn man PC und Konsolenkundschaft zusammenlegt ist so ein finanzielles Wagnis überhaupt realistisch. Nur sind die technischen Grenzen der Konsolen langsam ausgereizt und werden erst mit der nächsten Generation wieder gleich- bzw vorbeiziehen. Das dauert aber noch Jahre.

Bis dahin würde ich mich freuen, wenn man sich grafisch mal mehr auf Content als Technik konzentrieren würde. Man muss nicht den Polygoncount immer weiter nach oben schrauben, damit es besser aussieht. Kreativere Levelarchitektur und mehr Desgin als Realweltkopie stünden so vielen Titeln mal gut zu Gesicht. Als McGee's Alice damals rauskam, war die Engine auch nix besonderes mehr. Aber das visuelle Design... WOW! Oder Mirror's Edge mit seiner einzigartigen Stilisierung kühl-postmoderner Großstadtarchitektur. Das ist mir wirklich stark in Erinnerung geblieben. Crysis ist technisch darüber erhaben, aber das visuelle Design war nichtmal bemerkenswert. Da ist der Ansatzpunkt für Steigerung

Selten habe ich einen so guten Kommentar auf PC Games gelesen! Ich stimme voll zu! Das sollte so in den Artikel mit einbezogen werden.
 
D

DestinysHand

Guest
Spielerlebnis xD
Cooles Stichwort!
Also Infinity Ward ist ganz klar das Vorzeigebeispiel wie es nicht geht! ^^
 
D

DestinysHand

Guest
AW: News - Valve Software:

Ein verständliches Statement von jemanden, dessen Hausengine trotz gelegentlichem Aufpolieren die Rostflecken einfach nicht mehr verbergen kann. Wenn Source alt aussieht, dann erklärt man genau das eben einfach mal zum Trend.

Der Stellenwert der Grafik auf dem PC ist ja wohl nicht zu leugnen. Zumindest im Bereich der Coregamerschaft, die auch willens ist aufzurüsten und den PC nicht nur wegen Maus und Tastatur sondern vor allem wegen Auflösung und Texturschärfe bevorzugen.

"Die Zukunft liegt im Internet" könnte auch aus jedem Glückskeks stammen. Dafür braucht man nun wahrlich kein Branchenkenner zu sein und das schließt ja auch gar nichts aus. Alle 3 aktuell prägenden Gamertypen (Konsolenspieler, PC-Coregamer, facebockende Casual- und Mobile-Gamer) nutzen bereits das Internet. Aber diese Entwicklung findet ja weitgehend getrennt von der grafischen Entwicklung statt. Das sind zwei parallele Evolutionen, die da stattfinden.

Dass das "Problem der grafischen Darstellung" gelöst sei, sehe ich ebenfalls nicht. Raum nach oben gibt es immer. Im Moment gibt es nur zwei Flaschenhälse. Zum ersten und eigentlich wichtigsten: das Budget. Grafik ist sauteuer und ohne eine wirklich sehr breite Käuferschaft sind Quantensprünge da momentan nicht finanzierbar. Nur wenn man PC und Konsolenkundschaft zusammenlegt ist so ein finanzielles Wagnis überhaupt realistisch. Nur sind die technischen Grenzen der Konsolen langsam ausgereizt und werden erst mit der nächsten Generation wieder gleich- bzw vorbeiziehen. Das dauert aber noch Jahre.

Bis dahin würde ich mich freuen, wenn man sich grafisch mal mehr auf Content als Technik konzentrieren würde. Man muss nicht den Polygoncount immer weiter nach oben schrauben, damit es besser aussieht. Kreativere Levelarchitektur und mehr Desgin als Realweltkopie stünden so vielen Titeln mal gut zu Gesicht. Als McGee's Alice damals rauskam, war die Engine auch nix besonderes mehr. Aber das visuelle Design... WOW! Oder Mirror's Edge mit seiner einzigartigen Stilisierung kühl-postmoderner Großstadtarchitektur. Das ist mir wirklich stark in Erinnerung geblieben. Crysis ist technisch darüber erhaben, aber das visuelle Design war nichtmal bemerkenswert. Da ist der Ansatzpunkt für Steigerung

Selten habe ich einen so guten Kommentar auf PC Games gelesen! Ich stimme voll zu! Das sollte so in den Artikel mit einbezogen werden.
Ich kann dem nicht ganz zustimmen.
So wie ich die Aussage im Bezug auf die Grafik verstehe ,ist einfach heute der Standart schon sehr hoch.
Es hat sich wirklich mehr als einiges getan in den letzten 10 Jahren!
Das noch mehr geht sehe ich auch so ,allerdings ist eben der Standart schon so weit ausgereift das es ,bei richtigem Handling der Engines und eben auch der angesprochenen "innovation" was Levelarchitektur etc. angeht immer ein sehr gutes optisch anspruchsvolles Ergebnis wird!
Das die Source Engine in die Jahre gekommen ist sollte wohl jedem klar sein^^
Allerdings ,und da muss ich Mr Newell wieder Recht geben ,hat es ausgereicht um mit L4D2 ein garnicht so schlecht aussehendes Game zu erschaffen ,das eben durch seine Online Erfahrung extrem Punktet.
Ich bin mal gespannt wie Portal 2 in der Final aussehen wird bzw was Valve tun wird um sich trotzdem dem Verlangten Grafischen Anspruch nicht zu entziehen.
Es wird denke ich sehr bald eine neue Source Engine oder ähnliches geben.
Die Finanzielle Seite sollte da jedenfalls kein Problem darstellen.
Schaumamal
HF GL CYA-------->PEACE!!!
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.745
Reaktionspunkte
1.279
AW: News - Valve Software:

Ja irgendwo hat der Mann wohl recht zumal die Grafikverbessungen werden ja auch immer minimaler, aber ich kann mir durchaus vorstellen das man grade im online Zusammenspiel noch deutlich interessantere Dinge veranstalten kann als bisher es müssen halt neue Ideen her.
 
B

burdy

Guest
Der Betreiber von Steam sagt, die Zukunft liegt bei Programmen wie Steam. Muss ja stimmen, wenn der das als unabhänginge Instanz sagt.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
AW: News - Valve Software:

Der Betreiber von Steam sagt, die Zukunft liegt bei Programmen wie Steam. Muss ja stimmen, wenn der das als unabhänginge Instanz sagt.
Hast du den Artikel wirklich gelesen oder setzt bei dir sofern Valve irgendwie erwähnt wird gleich der Beißreflex gegen Steam ein obwohl es nicht mal darum geht?
 

Grimsight

Benutzer
Mitglied seit
07.01.2009
Beiträge
65
Reaktionspunkte
0
Ja Im Internet liegt die Zukuft. Onlive.de z.B. spiele Streamen statt sie zu berechnen das ist die Zukunft. Fragt sich nur wann Valve Steam aufrüstet und das Konzept kopiert. Einziges Problem ist die Internetgeschwindigkeit aber eine 3k Leitung sollte ausreichen und 6k ist sogar über das Handynetz möglich von daher sollte man es schon recht schnell möglich machen an die Geschwindigkeit heranzukommen. Ist aber doch auch logisch das viele noch mit DSL1000 surfen, den meisten ist das zum surfen schnell genug. Ich für meinen Teil habe daheim eine VDSL25 Leitung, da ich das Internet zum HDfernsehen benutze und ich denke dabei komme ich im gesamten recht gut bei weg (55€) mit tel flat internet und hd tv und in zukuft kommt eben noch ne Onlive gebühr dazu.
 

cryer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
1.032
Reaktionspunkte
33
Ich denke auch, dass das grafische Wettrüsten sein Ende erreicht hat. Riesige Sprünge gibt es in den derzeit angesagten Engines nicht mehr zu bewundern, viele "Verbesserungen" zielen allein auf eine bessere Geschwindigkeit der Darstellung, erhöhte Performance und Verringerung der Arbeit der Hardware-Komponenten ab. Dass die Source Engine in bestimmten Teilen nicht mehr mit der Crytek oder der Unreal Engine mithalten kann, ist aber nicht das Thema: Source Spiele sehen trotzdem gut aus! Und Newell stellt fest --> Am Aussehen muss man nicht weiter polieren, sondern sich darauf konzentrieren, die Frage zu klären "wie man das Internet nutzen kann, um die Entertainment-Erfahrung noch zu verbessern" und das halte ich auch für einen wesentlichen Aspekt.
Welche Internet-Einbindung ist machbar und nötig, damit der Spieler davon profitiert und bei gleichbleibender Grafik trotzdem einen Mehrwert hat. Ob Streaming Services hier wirklich gemeint sind kann ich schwer beurteilen. Wo liegt ein Mehrwert in einem gestreamten Spiel? Ich sehe darin nur eine Alternative in der Beschaffung des Spiels, keinen Vorteil im Spiel selbst.
Vielleicht wird nun endlich das Thema Koop-Modus in den Fokus gerückt.Eine epische Geschichte zu zweit erleben, fände ich spitze.
Man darf gespannt sein ^^
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.124
Reaktionspunkte
6.848
AW: News - Valve Software:

Ja Im Internet liegt die Zukuft. Onlive.de z.B. spiele Streamen statt sie zu berechnen das ist die Zukunft.

kann sein - muss aber nicht.
erstmal müssen onlive, gaikai und co. beweisen, dass ihre technik schon flächendeckend funktionieren kann.
und daran glaube ich -stand jetzt- noch nicht.
 
Oben Unten