News - Urheberrechte: Verklagt Viacom nach YouTube jetzt auch Clipfish und MyVideo?

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,571833
 

jetztnicht

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.01.2005
Beiträge
241
Reaktionspunkte
0
was genau könnte man denn sehen wenn man etwas mit viacom urheberrechten anschaut? musik? pr0ns?
 

ChristianSchluetter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.03.2006
Beiträge
857
Reaktionspunkte
1
Website
www.pcgames.de
jetztnicht am 18.03.2007 12:46 schrieb:
was genau könnte man denn sehen wenn man etwas mit viacom urheberrechten anschaut? musik? pr0ns?

Ausschnitte aus Kinofilmen zum Beispiel. Viacom gehört auch Dreamworks Interactive. Genug Rechte dürften also wohl verletzt sein. Die Frage ist, ob die Klage Sinn macht.
 
E

eX2tremiousU

Gast
jetztnicht am 18.03.2007 12:46 schrieb:
was genau könnte man denn sehen wenn man etwas mit viacom urheberrechten anschaut? musik? pr0ns?
Elemente aus Filmen, Serien (Star Trek etc), passende Soundtracks (Star Trek, andere Serien / Filme wie z.B. Mission Impossible etc.). Theoretisch reicht schon ein CS-Fragmovie, welches mit einer Trek-Melodie untermalt ist aus, um sich "strafbar" zu machen. Da der Track ohne Erlaubnis genutzt wurde. Selbiges wenn man z.B. ein Tribute-Video aus Serienszenen oder Filmen zusammen schneidet.

Regards, eX!
 

Flathacker

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25.10.2005
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Ich verstehe Viacoms aufregung nicht so ganz.
Die sollten sich doch über Werbung freuen. Die Videoportale sind gut besucht, man kann sich die "Werbespots" so oft anschauen wie man will.

Wenn ich heute auf eine Band aufmerksam werde, suche ich zuerst in Youtube nach Musik und Videos. Wenn mir die Musik zusagt, lege ich mir die CD zu. Was ist daran so falsch Viacom?
 
E

eX2tremiousU

Gast
Flathacker am 18.03.2007 13:00 schrieb:
Ich verstehe Viacoms aufregung nicht so ganz.
Die sollten sich doch über Werbung freuen. Die Videoportale sind gut besucht, man kann sich die "Werbespots" so oft anschauen wie man will.

Wenn ich heute auf eine Band aufmerksam werde, suche ich zuerst in Youtube nach Musik und Videos. Wenn mir die Musik zusagt, lege ich mir die CD zu. Was ist daran so falsch Viacom?
Weil du eine Leistung bekommst, die so niemals vom Lizenzinhaber vorgesehen war. Wenn ein offizielles Musikvideo dort veröffentlicht wird, welches auch auf MTV und Co läuft, dann ist das kein Problem, mittlerweile kann man aber ganze CDs dort anhören, bzw. mit passenden Tools die Tracks einfach live-on-the-fly aufnehmen. Ich kann die Aufregung schon verstehen. Was anderes außer Lizenzzeugs zu gucken mache ich auf YouTube und Co. auch nicht. Und wenn mir z.B. ein Musikstück aus einem Video gefällt, dann nehme ich es einfach mit dem Creative WaveStudio auf - für lau. Obwohl der Track niemals als Singleauskupplung oder Public-Release geplant war. Kein Wunder also, wenn sich die Lizenzinhaber darüber aufregen.

Regards, eX!
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
eX2tremiousU am 18.03.2007 12:54 schrieb:
jetztnicht am 18.03.2007 12:46 schrieb:
was genau könnte man denn sehen wenn man etwas mit viacom urheberrechten anschaut? musik? pr0ns?
Elemente aus Filmen, Serien (Star Trek etc), passende Soundtracks (Star Trek, andere Serien / Filme wie z.B. Mission Impossible etc.). Theoretisch reicht schon ein CS-Fragmovie, welches mit einer Trek-Melodie untermalt ist aus, um sich "strafbar" zu machen. Da der Track ohne Erlaubnis genutzt wurde. Selbiges wenn man z.B. ein Tribute-Video aus Serienszenen oder Filmen zusammen schneidet.

Regards, eX!


Was die Firmen allerdings nicht sehen, ist die hervoragende Werbung die dadurch entsteht.

Durch ein CS-Movie bin ich damals das erste mal auf die Musikgruppe Nightwish aufmerksam geworden. Jetzt habe ich 3 DVDs und 5 Alben.
Durch ein WoW-Video (Schande über mich ^^) bin hab ich einen Song von In Flames gestoßen. Mittlerweile zieren 3 Alben + 1 DVD meine Sammlung.

Ich würde es verstehen wenn die Firmen dagegen vorgehen wenn geschütze Inhalte Vollständig veröffentlicht werden. Aber in Fragmovies sind es nur ausschnitte der Lieder. Es ist kein Ersatz für das Lied, im Gegenteil es macht Lust auf mehr. Und ich glaube das kann man auch für serien übertragen. Wenn wir die Ausschnitte gefallen die ich auf YouTube sehe, dann ziehe ich doch in Beracht mir das ganze vollständig und in besserer Qualität auf DVD zu besorgen.

Das ganze ist in meinen Augen etwas lächerlich.
 

baummonster

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
60
eX2tremiousU am 18.03.2007 12:54 schrieb:
Theoretisch reicht schon ein CS-Fragmovie, welches mit einer Trek-Melodie untermalt ist aus, um sich "strafbar" zu machen. Da der Track ohne Erlaubnis genutzt wurde. Selbiges wenn man z.B. ein Tribute-Video aus Serienszenen oder Filmen zusammen schneidet.

Regards, eX!


Ist bzw war das nicht mal so dass man für Musik in selbstgemachten Videos keine Erlaubnis braucht wenn es nicht kommerziell verwendet wird und man im Video Bandnamen etc aufführt? So wie du es beschreibst wär so ziemlich jedes selbst zusammengeschnittenes Video was ich je gesehen hab theoretisch schon verboten. Und bei der Geilheit auf Klagen da drüben in den USA kann ich mir nich vorstellen dass da noch keiner geklagt hätte :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
moskitoo am 18.03.2007 13:08 schrieb:
Aber in Fragmovies sind es nur ausschnitte der Lieder. Es ist kein Ersatz für das Lied, im Gegenteil es macht Lust auf mehr. Und ich glaube das kann man auch für serien übertragen. Wenn wir die Ausschnitte gefallen die ich auf YouTube sehe, dann ziehe ich doch in Beracht mir das ganze vollständig und in besserer Qualität auf DVD zu besorgen.

Das ganze ist in meinen Augen etwas lächerlich.

naja, es gibt aber noch nen anderen punkt neben der lizenzrechtlichen sache: die user benutzen ohne einwilligung des künstlers seine musik. wer sagt denn, dass zB nightwish nicht empört wären, wenn sie ein video mit "brutalen schiessereien" mit ihrer musik untermalt sehen, und das ganze auch noch als krönung ohne dafür etwas zu bekommen...? die videomacher haben ja ggf. vorteile, und das nicht zuletzt auf kosten der ungefragten musiknutzung. das video kommt mit guter musik besser an, und die videomacher werden dadurch bekanntrer.

das ist ja auch ein wichtiger punkt. ich mach auch ein bisschen musik, und ich fänd's scheisse, wenn ich meine musik dann zB mit handyvideos von hooligan-schlägerien im internet vorfinden würde ;)


die sache mit der werbewirksamkeit ist dann auch wieder ein pro-argument. nur: wo zieht man die grenze, ob nun eine band erst durch so ein video bekannt wird oder ob die schon bekannt genug ist...? könnte man dann nicht auch, sagen,dass jede tauschbörse auch werbung hat, weil manche user dann zum ersten mal was von zB evanescence hören und dann alle CD kaufen gehen...? :]


@baummonster: wenn du es nur für private zwecke machst ist es legal, zB wenn du das video bei ner familienfeier zeigst oder so. aber das veröffentlichen in einem weltweit zugänglichen internetportal ist nicht mehr privat. kommerziell oder nicht spielt aber keine rolle. bei einr kommerziellen absicht würde es aber noch strenger verfolgt werdeb.
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 18.03.2007 13:24 schrieb:
moskitoo am 18.03.2007 13:08 schrieb:
Aber in Fragmovies sind es nur ausschnitte der Lieder. Es ist kein Ersatz für das Lied, im Gegenteil es macht Lust auf mehr. Und ich glaube das kann man auch für serien übertragen. Wenn wir die Ausschnitte gefallen die ich auf YouTube sehe, dann ziehe ich doch in Beracht mir das ganze vollständig und in besserer Qualität auf DVD zu besorgen.

Das ganze ist in meinen Augen etwas lächerlich.

naja, es gibt aber noch nen anderen punkt neben der lizenzrechtlichen sache: die user benutzen ohne einwilligung des künstlers seine musik. wer sagt denn, dass zB nightwish nicht empört wären, wenn sie ein video mit "brutalen schiessereien" mit ihrer musik untermalt sehen, und das ganze auch noch als krönung ohne dafür etwas zu bekommen...? die videomacher haben ja ggf. vorteile, und das nicht zuletzt auf kosten der ungefragten musiknutzung. das video kommt mit guter musik besser an, und die videomacher werden dadurch bekanntrer.

das ist ja auch ein wichtiger punkt. ich mach auch ein bisschen musik, und ich fänd's scheisse, wenn ich meine musik dann zB mit handyvideos von hooligan-schlägerien im internet vorfinden würde ;)

Ja das stimmt. Daran hab ich nicht gedacht. Aber es gibt ja leider auch keine Möglichkeit sich zu vergewissern ob es dem Liedermacher recht ist. Und da Videos dem Ersteller auch kein Geld bringen kann er sie schlecht erwerben.
Der Logische Schluss ist also: Es dürfen keine Videos mit geschützten Lieder gemacht werden.
Ein ernstes Problem. Zu dem mir trotz einiger Ansätze keine wirklich sinnvolle Lösung einfällt.

Herbboy am 18.03.2007 13:24 schrieb:
die sache mit der werbewirksamkeit ist dann auch wieder ein pro-argument. nur: wo zieht man die grenze, ob nun eine band erst durch so ein video bekannt wird oder ob die schon bekannt genug ist...? könnte man dann nicht auch, sagen,dass jede tauschbörse auch werbung hat, weil manche user dann zum ersten mal was von zB evanescence hören und dann alle CD kaufen gehen...? :]

Wie gesagt, es werden in Fragmovies nur Ausschnitte verwendet. Ich kenne niemanden der Lieder-Ausschnitte mit irgendwelchen Tools aus Fragmovies schneidet und sich die dann anhört. Bei Tauschbörsen bekomm ich allerdings eine Kopie die dem Orginal in NICHTS (sofern man Packung und Packunsbeilagen vernachlässigt) nachsteht. Eher im Gegenteil:

- Kein lästiger Kopierschutz
- Keine Einschränkungen der nutzung
- Keine nerviger Vorspann "Noch 5 mal singen"

Ich kauf meine Sachen trotzdem noch Orginal, daher fühl ich mich --> manchmal <--- schon ein wenig verarscht. Hab aber natürlich auch meine Erfahrungen mit Tauschbörsen gemacht.

Um deine Frage zu beantworten:

Ich würde nicht gegen Ausschnitte, die nur Bruchteile des Orginals sind sowohl in der Länge als auch in der Qualität sind, vorgehen.
Und das kann man hieb und stichfest definieren.

Bei Liedern im MP3-Format z. B. :
- Ausschnitt umfasst nur 20% der Länge des Orginals max aber 2min
- Qualität entspricht 56kbs
 

Fimbul

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
703
Reaktionspunkte
23
Es geht hier nicht um Musik aus "Fragmovies". Das war nur ein Beispiel.
Bei Youtube kann man sich teilweise ganze Staffeln von Serien anschauen für die sich eben Viacomsender wie "Comedy Central" die Rechte gesichert haben.

Ich find die Reaktion bei Copyrightverletzungen im Internet teils auch übertrieben, manchmal sogar hrinrissig, aber aus Sicht derjeniger die Millionen für Lizenzen ausgeben durchaus verständlich.
 

Custer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2004
Beiträge
425
Reaktionspunkte
0
Fimbul am 18.03.2007 14:18 schrieb:
Es geht hier nicht um Musik aus "Fragmovies". Das war nur ein Beispiel.
Bei Youtube kann man sich teilweise ganze Staffeln von Serien anschauen für die sich eben Viacomsender wie "Comedy Central" die Rechte gesichert haben.

Ich find die Reaktion bei Copyrightverletzungen im Internet teils auch übertrieben, manchmal sogar hrinrissig, aber aus Sicht derjeniger die Millionen für Lizenzen ausgeben durchaus verständlich.

dem schließ ich mich an, ich bezweifel das es denen "nur" um musik geht, weil als musiker ist das sogar ne ziemlich gute werbung die mehr einbringt als sie kostet (ich allein hab aufgrund von sehr geilen stücken in so "fragmovies" schon die ein oder andere CD des Künstlers gekauft weil ich dadurch auf ihn aufmerksam geworden bin)

es geht da wirklich rein um komplette Sendungen die einfach nur kosten anstatt was zu bringen. weil im Gegensatz zu einem lied das man sich öfter ansieht, schaut man sich ne folge z.B. "Friends" oder "Scrubs" 1 - 2x an und dann mal lange zeit nicht, da ist es vielen egal wenn die qualität etwas schlechter ist, weil diese sendungen von dem witz leben und den bekommt man auch bei nicht so guter Qualität mit :-D

kann das also von dem Standpunkt schon gut nachvollziehen weil grad Lizenzen für so Comedystaffeln sind nicht grad billig und da geht viel Geld einfach dem Bach runter.
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
Fimbul am 18.03.2007 14:18 schrieb:
Es geht hier nicht um Musik aus "Fragmovies". Das war nur ein Beispiel.
Bei Youtube kann man sich teilweise ganze Staffeln von Serien anschauen für die sich eben Viacomsender wie "Comedy Central" die Rechte gesichert haben.

Ich find die Reaktion bei Copyrightverletzungen im Internet teils auch übertrieben, manchmal sogar hrinrissig, aber aus Sicht derjeniger die Millionen für Lizenzen ausgeben durchaus verständlich.

Ich hab jetzt auf die schnelle keine Komplette Folge gefunden. Kannst du mir mal eine komplette Folge von einer bekannten Serie auf Youtube verlinken? Für Scrubs, Friends und Southpark hab ich nur Ausschnitte mit durchschnittlich 2 min bis max 8 minuten gefunden.
 

Excelsion

Benutzer
Mitglied seit
06.02.2002
Beiträge
41
Reaktionspunkte
0
moskitoo am 18.03.2007 15:37 schrieb:
Fimbul am 18.03.2007 14:18 schrieb:
Es geht hier nicht um Musik aus "Fragmovies". Das war nur ein Beispiel.
Bei Youtube kann man sich teilweise ganze Staffeln von Serien anschauen für die sich eben Viacomsender wie "Comedy Central" die Rechte gesichert haben.

Ich find die Reaktion bei Copyrightverletzungen im Internet teils auch übertrieben, manchmal sogar hrinrissig, aber aus Sicht derjeniger die Millionen für Lizenzen ausgeben durchaus verständlich.

Ich hab jetzt auf die schnelle keine Komplette Folge gefunden. Kannst du mir mal eine komplette Folge von einer bekannten Serie auf Youtube verlinken? Für Scrubs, Friends und Southpark hab ich nur Ausschnitte mit durchschnittlich 2 min bis max 8 minuten gefunden.


Kann man durchaus, zumindest bei Sachen wie Simpsons und
mehreren Anime-Serien von RTL 2 (z.B. Naruto wenn ich nicht irre)
sind Folgen auf YouTube verfügbar. Zwar ist die Qualität natürlich
eher schlecht als Recht, aber es gibt trotzdem viele die sie sich dort
anschauen.

Gruß
Excelsion
 

sagichnet

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.10.2002
Beiträge
2.674
Reaktionspunkte
1
moskitoo am 18.03.2007 15:37 schrieb:
Fimbul am 18.03.2007 14:18 schrieb:
Es geht hier nicht um Musik aus "Fragmovies". Das war nur ein Beispiel.
Bei Youtube kann man sich teilweise ganze Staffeln von Serien anschauen für die sich eben Viacomsender wie "Comedy Central" die Rechte gesichert haben.

Ich find die Reaktion bei Copyrightverletzungen im Internet teils auch übertrieben, manchmal sogar hrinrissig, aber aus Sicht derjeniger die Millionen für Lizenzen ausgeben durchaus verständlich.

Ich hab jetzt auf die schnelle keine Komplette Folge gefunden. Kannst du mir mal eine komplette Folge von einer bekannten Serie auf Youtube verlinken? Für Scrubs, Friends und Southpark hab ich nur Ausschnitte mit durchschnittlich 2 min bis max 8 minuten gefunden.

southpark gibt es massenweise bei youtube (jedenfalls auf englisch, auf deutsch nur selten), die folgen werden jedoch immer wieder gelöscht, im gegenzug aber auch immer wieder neu hochgeladen.
 

corax

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.05.2003
Beiträge
462
Reaktionspunkte
0
moskitoo am 18.03.2007 13:08 schrieb:
eX2tremiousU am 18.03.2007 12:54 schrieb:
jetztnicht am 18.03.2007 12:46 schrieb:
was genau könnte man denn sehen wenn man etwas mit viacom urheberrechten anschaut? musik? pr0ns?
Elemente aus Filmen, Serien (Star Trek etc), passende Soundtracks (Star Trek, andere Serien / Filme wie z.B. Mission Impossible etc.). Theoretisch reicht schon ein CS-Fragmovie, welches mit einer Trek-Melodie untermalt ist aus, um sich "strafbar" zu machen. Da der Track ohne Erlaubnis genutzt wurde. Selbiges wenn man z.B. ein Tribute-Video aus Serienszenen oder Filmen zusammen schneidet.

Regards, eX!


Was die Firmen allerdings nicht sehen, ist die hervoragende Werbung die dadurch entsteht.

Durch ein CS-Movie bin ich damals das erste mal auf die Musikgruppe Nightwish aufmerksam geworden. Jetzt habe ich 3 DVDs und 5 Alben.
Durch ein WoW-Video (Schande über mich ^^) bin hab ich einen Song von In Flames gestoßen. Mittlerweile zieren 3 Alben + 1 DVD meine Sammlung.

Ich würde es verstehen wenn die Firmen dagegen vorgehen wenn geschütze Inhalte Vollständig veröffentlicht werden. Aber in Fragmovies sind es nur ausschnitte der Lieder. Es ist kein Ersatz für das Lied, im Gegenteil es macht Lust auf mehr. Und ich glaube das kann man auch für serien übertragen. Wenn wir die Ausschnitte gefallen die ich auf YouTube sehe, dann ziehe ich doch in Beracht mir das ganze vollständig und in besserer Qualität auf DVD zu besorgen.

Das ganze ist in meinen Augen etwas lächerlich.

Weil die Herrn nicht um die eigene Ecke denken können.
Geiz ist geil.

Nee im ernst, die sollten mal darüber nachdenken, dass jeder Mensch nur einmal sein Geld ausgeben kann und man das auch immer in dieselben Bereiche investiert.

Sprich, wer sich dort umschaut, der verändert seine Kaufbereitschaft nicht, sondern nur die Art der Suche.

Das sind nur die Neider die klagen, weil die anderen ja anscheinend gemerkt haben, dass sie nicht schlechter damit fahren. Oder warum wird erst jetzt geklagt? Weil man bei Google mehr hohlen kann?
 
E

eX2tremiousU

Gast
moskitoo am 18.03.2007 13:08 schrieb:
Was die Firmen allerdings nicht sehen, ist die hervoragende Werbung die dadurch entsteht.
Kann man so sehen, muss man aber nicht. Ich gucke mir auf Tube & Co. häufig und gerne diese ganzen Kampfszenen aus Star Wars & Star Trek an. Eigentlich sind da diese 4 - 7 Minuten langen Clips exakt das, was ich sehen will. Ich z.B. würde nie im Leben (obwohl ich Trekkie bin) 99 Euro für ein DVD-Set zahlen, nur weil mich da eine einzige Folge wirklich interessiert, weil es dort gigantische CGI-Schlachten gab. Werbung ja, nur regt die mich in den seltensten Fällen zum Kauf an.
Durch ein CS-Movie bin ich damals das erste mal auf die Musikgruppe Nightwish aufmerksam geworden. Jetzt habe ich 3 DVDs und 5 Alben. Durch ein WoW-Video (Schande über mich ^^) bin hab ich einen Song von In Flames gestoßen. Mittlerweile zieren 3 Alben + 1 DVD meine Sammlung.
Durch einen "Tribute to Bond" Videobeitrag auf Tube bin ich auf den Instrumentaltrack "Explosive" von so einer englischen Pop-Streicher-Gruppe gestoßen (Bond). Das UK-Import Album kostet bei Amazon 22 Euro. Da mir aber nur 2 Tracks vom Album gefallen (dank World of Music Hörproben geprüft), habe ich mir halt die beiden frech aus den Videos "aufgenommen" die es auf YouTube gibt. Geiz ist geil. Klar, die Qualität ist etwas gruselig, aber als Begleitmelodie für eine Runde UT reicht es locker aus. Dank Tube Geld gespart. Zumindest mich konnte Tube noch niemals anregen Sachen zu kaufen. Warum auch? Ich kann die ja täglich angucken / anhören. Da bin ich genügsam. Mehr brauch ich nicht.
Aber in Fragmovies sind es nur ausschnitte der Lieder. Es ist kein Ersatz für das Lied, im Gegenteil es macht Lust auf mehr. Und ich glaube das kann man auch für serien übertragen. Wenn wir die Ausschnitte gefallen die ich auf YouTube sehe, dann ziehe ich doch in Beracht mir das ganze vollständig und in besserer Qualität auf DVD zu besorgen.
In vielen Videos gibt es allerdings komplette Lieder, oder es gibt NUR die Lieder ohne Video (als Platzhalter wird halt ein Bild eingefügt), so hat man den Track in brauchbarer Qualität. Vor dem Release von Casino Royale gab es auf Tube diverse Fassungen von Chris Cornells "You Know My Name". Lange bevor es den Track als Single-CD gab. Ich wollte mir die Scheibe damals sogar kaufen, aber als ich mir das Lied auf YouTube bis zum Erbrechen gegeben habe, war das Interesse dahin. Es gibt immer 2 Arten der Konsumenten. Die einen wollen Unterhaltung so billig wie möglich, die anderen zahlen halt 500 Euro für 5 DVD-Sets ihrer Lieblingsserie. Ich gehöre zu Nummer 1. Daher ist YouTube für mich eigentlich auch das ideale legale Musik- und Filmparadies - ich brauche keine ganzen Filme, sondern eben nur die 3 - 4 Szenen wo wirklich der Punk abgeht. Und die bekomme ich immer auf Tube. Filme die ich wirklich haben MUSS landen zum Release in der kleinen DVD-Sammlung (Casino Royale als Beispiel). Pro Jahr sind das aber maximal 3 Filme. Ohne diese Copyright-Inhalte wären diese Plattformen doch auch fast tot. Wer guckt sich wirklich noch diese armseligen Web 2.0 Auftritte von Kiddies und Attention-Whores an, die vor der Kamera abspacken, Playback machen, oder sonst irgendwie zur allgemeinen Belustigung betragen. Ein großer Teil des anderen Materials ist eben Copyright-Protected-Content.

Regards, eX!
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
Es kommt natürlich auf den Konsumtyp an völlig klar. Und wenn auf YouTube teilweise ganze Folgen/Musikstücke angeboten werden ist es auch verständlich. Nur warum nutzen die Firmen nicht die Portale? Anstatt alles mit Klagen zu überziehen, kann man sich doch mit den Leuten zusammensetzen und so können beide Profitieren. Indem man beispielsweise nur Ausschnitte zulässt.
 

DaStash

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.623
Reaktionspunkte
0
eX2tremiousU am 18.03.2007 13:06 schrieb:
Flathacker am 18.03.2007 13:00 schrieb:
Ich verstehe Viacoms aufregung nicht so ganz.
Die sollten sich doch über Werbung freuen. Die Videoportale sind gut besucht, man kann sich die "Werbespots" so oft anschauen wie man will.

Wenn ich heute auf eine Band aufmerksam werde, suche ich zuerst in Youtube nach Musik und Videos. Wenn mir die Musik zusagt, lege ich mir die CD zu. Was ist daran so falsch Viacom?
Weil du eine Leistung bekommst, die so niemals vom Lizenzinhaber vorgesehen war. Wenn ein offizielles Musikvideo dort veröffentlicht wird, welches auch auf MTV und Co läuft, dann ist das kein Problem, mittlerweile kann man aber ganze CDs dort anhören, bzw. mit passenden Tools die Tracks einfach live-on-the-fly aufnehmen. Ich kann die Aufregung schon verstehen. Was anderes außer Lizenzzeugs zu gucken mache ich auf YouTube und Co. auch nicht. Und wenn mir z.B. ein Musikstück aus einem Video gefällt, dann nehme ich es einfach mit dem Creative WaveStudio auf - für lau. Obwohl der Track niemals als Singleauskupplung oder Public-Release geplant war. Kein Wunder also, wenn sich die Lizenzinhaber darüber aufregen.

Regards, eX!

Aber das Mitschneiden von Musik und Videos zu privaten Zwecken ist ja nicht verboten. Von daher ist es schon seltsam was mit dieser Klagewelle eigentlich erreicht werden soll. So lange diese nicht Commerciell verwendet werden, sollte Viacom eigentlich nicht im Recht sein.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
DaStash am 19.03.2007 10:17 schrieb:
Aber das Mitschneiden von Musik und Videos zu privaten Zwecken ist ja nicht verboten.
Siehe ein paar Posts weiter oben. Wenn Du es im Internet veröffentlichst ist das keine private Nutzung mehr.

moskitoo am 18.03.2007 13:59 schrieb:
Aber es gibt ja leider auch keine Möglichkeit sich zu vergewissern ob es dem Liedermacher recht ist. Und da Videos dem Ersteller auch kein Geld bringen kann er sie schlecht erwerben.
Der Logische Schluss ist also: Es dürfen keine Videos mit geschützten Lieder gemacht werden.
Ein ernstes Problem. Zu dem mir trotz einiger Ansätze keine wirklich sinnvolle Lösung einfällt.
Da soll es Leute geben die den Künstler fragen, ob sie sein Werk verwenden dürfen. Und manche Künstler die sowas dann auch erlauben.
Warum es ein ernstes Problem sein soll, wenn man geschützte Lieder nicht für Videos verwenden darf verstehe ich nicht. Weil die Videos dann nicht mehr so gut sind?
Selbst wenn man kein Instrument spielt, oder eine Band im Bekanntenkreis hat, gibt es mittlerweile doch viele Tools mit denen man sehr einfach Musik zusammenbauen kann. Magix Music Maker ist leicht zu bedienen und es gibt zigtausende Samples dafür.

Ich fand es eigentlich überraschend, wie sehr sich die Rechteinhaber bisher zurückgehalten hatten, und erst seit Google bei Youtube drinsteckt mit der Klagerei anfingen.


/sehr spätes edit: für einen Podcast, mit dem kein Geld oder max €300 verdient wird, und der Musik als Intro/Outro verwendet verlangt die GEMA 5 Euro. Für Intro/Outro und Ausschnitte von 5 Songs werden 10 Euro pro Monat fällig.
https://lizenzshop.gema.de/lipo/portal/
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Schon lustig, dass sich kein Schwein für youtube interessiert hat bevor Google kam, da gabs ja auch noch nix zu holen. Nachdem Google eingestiegen ist bzw. gekauft hat, wurde ja auch erst mal "aufgeräumt" - allerdings nicht im Hinblick auf Copyrightverletzungen sondern eher solche Sachen, die der konservativen Führungsspitze von Google nicht in den Kragen gepasst haben, z.B. Sexkram. Pron gabs ja auch vorher auf youtube nicht aber solche Lack/Leder/Latex/Fetisch Sachen, alles was halt noch grenzwertig war. Als Google kam wurde das alles aussortiert. Woher ich das weiss? Ähm ... ja ... also ein Kumpel von mir ... :B

SSA
 

El-Chupakneebray

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
951
Reaktionspunkte
0
Sie klagen also gegen etwas was sie quasi auch noch selber machen?

http://www.ifilm.com/about

Da findet sich auch die eine oder andere Urheberrechtsverletzung...
 
Oben Unten