News - Radon Labs: Drakensang-Macher melden Insolvenz an

FrankMoers

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.02.2007
Beiträge
2.415
Reaktionspunkte
4
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,747739
 

FloFri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
100
Reaktionspunkte
0
sehr sehr schade, die Spiele waren liebevoll und hatten eine gute Qualität. Ich hoffe auf eine Übernahme , sodass alles wie gewohnt weiter läuft.
 

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
Ich frage mich ja bei jedem Spiel erneut warum es Entwickler gibt die für den Pc entwickeln nur um den Raubkopierer Markt zu bedienen.

Etwas anderes als MMOs lohnen eh nicht mehr bei 80-90% RK Quoten.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Das wäre echt mehr als schade. Ich hab mir zu beiden Spielen sogar die Collectors Editionen gekauft und fand die Spiele richtig gut und liebevoll gemacht. Hoffe, sie fangen sich bald wieder.

@mm78: Dummschwätzer :rolleyes:
 
Z

ziegenbock

Gast
sehr sehr schade, die Spiele waren liebevoll und hatten eine gute Qualität. Ich hoffe auf eine Übernahme , sodass alles wie gewohnt weiter läuft.
ich hoffe auch, das es weiter geht. das addon steht schon auf meiner einkaufsliste und gegen ein drakensang 3 hätte ich ich nichts einzuwenden.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Finde ich auch extrem schade und überrascht mich auch ein wenig.
Drakensang war (oder ist) ein super Spiel und hat es geschafft mich für einen Augenblick nach Aventurien zu entführen. Und ich sage das als jemand, der sich Anfang und Mitte der 90er Jahre mit dem Pen & Paper Ur-Vater beschäftigt hat. Den Basiskasten hab ich heut noch.^^

Ich finde, die haben es echt geschafft die Atmosphäre und den Witz der Pen & Paper - Abenteuer auf den Monitor zu übertragen.

Eigentlich - in meinen Augen - echt eine Schande. Die haben doch nun wirklich - zumindest aus der Gamer-Sicht - keinen Fehler gemacht.

Wenn das mit der Übernahme klappt, wäre es natürlich besser als der totale Untergang, aber sicherlich wird das Ganze nicht spurlos am (hoffentlich erscheinenden) Titel vorüber gehen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Die haben doch rein von den "Charts" her ordentlich verkauft, wie kann das dann passieren? ^^ Oder haben die sich "nur" mit den Investitionen in den 3. Teil übernommen?
 

Vidaro

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
2.820
Reaktionspunkte
1
Also das kommt wirklich überraschend!
aber so kann es gehen für ein kleines Studio, ein Geldgeber springt ab und die zukunft hängt in der Luft... finds schon sehr traurig...
 

Puet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.01.2006
Beiträge
121
Reaktionspunkte
0
Ausgesprochen schade und traurig - ich habe von beiden Spielen die CE's und fand beide Spiele sehr gut.

Ich hoffe, dass RL einen neuen Investor findet bzw. von einem guten Publisher übernommen wird.

@Shadow Man: volle Zustimmung zu Deinem Kommentar bzgl. mm78
 

GabGam

Benutzer
Mitglied seit
09.07.2009
Beiträge
67
Reaktionspunkte
0
Hoffentlich kommen sie über die Runden; die spiele waren ersten klasse
 

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
Die haben doch rein von den "Charts" her ordentlich verkauft, wie kann das dann passieren? ^^ Oder haben die sich "nur" mit den Investitionen in den 3. Teil übernommen?
Ich vermute eher dass dieser Investor nichts riskieren wollte und sein Geld abgezogen hat um es in einen Shooter zu stecken, oder gleich in ein 0815 Konsolenspiel.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Die haben doch rein von den "Charts" her ordentlich verkauft, wie kann das dann passieren? ^^ Oder haben die sich "nur" mit den Investitionen in den 3. Teil übernommen?
Ich vermute eher dass dieser Investor nichts riskieren wollte und sein Geld abgezogen hat um es in einen Shooter zu stecken, oder gleich in ein 0815 Konsolenspiel.
Ich glaube, an einem Spiel wie Drakensang kann man wohl nichts riskieren. Es ist eben ''nur'' ein klassisches Party-RPG, ohne Neuerungen (was es auch gleichzeitig sehr gut macht, wenn nicht sogar herausragend).

Schade, dass RadonLabs so weit ist, Insolvenz anzumelden.
Imo kann man wohl aber nur hoffen, dass sich das zumindest nicht in die Qualität des AFdZ-Addons spiegelt und das Entwicklerstudio doch noch weiter besteht.
 

Gamefaq

Benutzer
Mitglied seit
18.03.2010
Beiträge
68
Reaktionspunkte
2
Daran merkt man das das Geld bei einem erfolgreichen Titel beim Publisher bleibt. Und die Entwickler nur ihren vertraglich gereglten Lohn jedoch kein regelmäßiges Gehalt bekommen. Und dann mit dem nächsten Projekt wieder bei 0 anfangen müssen was die Finanzierung angeht. Schlägt diese Fehl (wie nun) so muss der Entwickler direkt Insolvenz anmelden um sich so selber gegen die Forderrrungen seiner eigenen Mitarbeiter/(Soft/Hardware)lieferranten ect. abzusichern.

Wenn man das liest, so kann man sich vorstellen warum viele kleine Entwickler (erfolgreich) auf Steam setzen für den Vertrieb ihrer Software anstatt einem Publisher der den Einzelhandel beliefert...
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.778
Reaktionspunkte
103
Leute kommt mal runter. Insolvenz heißt nicht pleite...

Es gibt genug Beispiele bei denen man sich mit den Gläubigern einigen konnte und danach liquider weiterarbeiten konnte.

Die Insolvenz muss beantragt werden wenn es zur Zahlungsunfähigkeit, mangelnder Liquidität oder Überschuldung kommt. Das Ganze kann aber mit einer einzigen Bürgschaft etc. auch wieder abgewendet werden.

Wenn wirklich ein Investor abgesprungen ist bleibt nichts anderes über als zumindest vorrübergehend Insolvenz zu beantragen. Bis diese abgewickelt wäre vergehen Monate. Da ist genug Zeit einen neuen Investor zu finden.

Würde mich wundern wenn die guten Leute von Radon kein neues Heim finden würden oder das alte eben mit Hilfe anderer am laufen halten könnten.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Leute kommt mal runter. Insolvenz heißt nicht pleite...

Es gibt genug Beispiele bei denen man sich mit den Gläubigern einigen konnte und danach liquider weiterarbeiten konnte.

Die Insolvenz muss beantragt werden wenn es zur Zahlungsunfähigkeit, mangelnder Liquidität oder Überschuldung kommt. Das Ganze kann aber mit einer einzigen Bürgschaft etc. auch wieder abgewendet werden.

Wenn wirklich ein Investor abgesprungen ist bleibt nichts anderes über als zumindest vorrübergehend Insolvenz zu beantragen. Bis diese abgewickelt wäre vergehen Monate. Da ist genug Zeit einen neuen Investor zu finden.

Würde mich wundern wenn die guten Leute von Radon kein neues Heim finden würden oder das alte eben mit Hilfe anderer am laufen halten könnten.
Das ist sicher richtig. Nur musst du bedenken, dass RL durch die Insolvenz auf jeden Fall in einer schlechteren Position ist und sicherlich der eine oder andere Nachteil daraus entstehen wird. Auch wenn es weitergeht mit RL, haben sie sicher nicht mehr die Möglichkeiten, die sie vorher hatten.
Wenn ich mein Geld in die Rettung eines insolventen Unternehmens stecke, dann ja nicht aus Nächstenliebe, sondern weil ich da so viel wie möglich für mich rausholen will.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.404
Reaktionspunkte
3.783
nja
Insolvent heißt zwar nicht Liquidation, was viele verwechseln
aber es heißt, das die weit Entfernt von "Uns gehts Super" entfernt sind
 

Bestia1

Benutzer
Mitglied seit
05.04.2004
Beiträge
71
Reaktionspunkte
0
Sehe ich genauso aber egal wichtig ist das diese Firma gerettet wird denn, diese Menschen haben unglaubliches Geleistet was Drankensang betrifft. ich glaube nicht das eine andere firma in der Lage wäre das zu schaffen was diese Männer und Frauen geschafft haben. Ich drück ganz fest die daumen das es gut ausgehen wird.
 
D

der-jan

Gast
Merkwürdig ist es allemal... Warum sind sie Insolvent, wenn sie eine gut gehende Spielereihe haben.
 
das einspielergebnis von drakensang wird die produktionskosten schon eingespielt und auch gewinn eingespielt haben
aber vielleicht haben sie bei der produktion neuer titel den finanziellen rahmen überschritten...
 

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
Merkwürdig ist es allemal... Warum sind sie Insolvent, wenn sie eine gut gehende Spielereihe haben.
das einspielergebnis von drakensang wird die produktionskosten schon eingespielt und auch gewinn eingespielt haben
aber vielleicht haben sie bei der produktion neuer titel den finanziellen rahmen überschritten...
HAHA, wie die meissten hier das Offensichtliche nicht zugeben wollen.

Ein erfolgreiches und beliebtes Spiel zu entwickeln ist erst der 1. Schritt. Dafür auch den entsprechenden Respekt in Form von Einnahmen zu bekommen ist ein ganz anderes Thema. Vor allem für kleine Entwickler entscheiden wenige tausend mehr verkaufte Spiele über Erfolg oder Misserfolg.

Egal, macht einfach weiter euren Totenkopf bei der Piratenpartei und lebt weiter in eurer elektronischen Scheinwelt !
 

Mandavar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
967
Reaktionspunkte
25
Website
www.Zocksession.de
Merkwürdig ist es allemal... Warum sind sie Insolvent, wenn sie eine gut gehende Spielereihe haben.
das einspielergebnis von drakensang wird die produktionskosten schon eingespielt und auch gewinn eingespielt haben
aber vielleicht haben sie bei der produktion neuer titel den finanziellen rahmen überschritten...
HAHA, wie die meissten hier das Offensichtliche nicht zugeben wollen.

Ein erfolgreiches und beliebtes Spiel zu entwickeln ist erst der 1. Schritt. Dafür auch den entsprechenden Respekt in Form von Einnahmen zu bekommen ist ein ganz anderes Thema. Vor allem für kleine Entwickler entscheiden wenige tausend mehr verkaufte Spiele über Erfolg oder Misserfolg.

Egal, macht einfach weiter euren Totenkopf bei der Piratenpartei und lebt weiter in eurer elektronischen Scheinwelt !
Und wie die meisten Menschen scheinst du ohne jegliche Information über den Gegenüber vorschnell zu urteilen. Was weißt du erstens über mein Kaufverhalten und zweitens über meine politische Ausrichtung? Kennen wir uns?

Du hast recht mit deiner Aussage über die Einnahmen gerade bei kleineren Herstellern. Aber solange du nicht beweisen kannst, dass du da Mitarbeiter bist, bleibt deine Aussage genause Mutmaßung, wie jede andere hier.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
"Reich" waren die Entwickler ja nie. Schon nach dem 1.Teil haben sie ja immer wieder betont, dass es nicht böswillig war, dass nicht alles komplett vertont war, sondern einfach das Budget dafür fehlte.
Drakensang 1 verkaufte sich dann eigentlich ganz gut, über 100.000 mal soweit ich weiß.
Hatte damals beim deutschen Spielepreis ordentlich abgeräumt und auch eine Förderung bekommen. Dann erschien Drakensang 2, was eigentlich auch gut einstieg. War auf Platz 1 in den deutschen Spielecharts.
Deswegen ist das Ganze schon sehr verwunderlich. Sie hatten ja auch noch dieses Rundenstrategiespiel Future Wars entwickelt. Ist das vielleicht so gefloppt?
 
D

der-jan

Gast
HAHA, wie die meissten hier das Offensichtliche nicht zugeben wollen...
 

jetzt mal ehrlich, was du über "kleine entwickler" sagst stimmt natürlich, wenn deren erzeugnisse keiner kauf ist (bei großen natürlich auch irgendwann) finanziell ende im gelände, aber drakensang hat sich verkauft, es war lange zeit oben in den verkaufscharts...
es ist frech die aussagen anderer hier in frage zu stellen und ihnen hier illegales downloaden vorzuwerfen...
ich habe drakensang nicht bei release gekauft sondern erst fürn 10ner in der pyramidenversion...na klar hat er da mit den verkauf "an mich" weniger geld gemacht als bei einen vollpreis verkauf kurz nach release - aber hey jeder der ein produkt auf den markt bringt muss sich nach den gesetzen des marktes richten - und wenn "mein markt" (und der vieler anderer) erst bei nem 10ner beginnt, dann ist das so

ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß radon laps an den einnahmen von drakensang gescheitert ist, eher an den aussagen für neuere projekte
die hatten die jahre davor mit project nomads und dann treasure island 2 titel, die einen bruchteil von drakensang einbrachten und konnte irgendwie trotzdem dann drakensang stemmen - scheinbar haben sie sich bei nem neuen oder mehreren neuen projekten verhoben
 

redaim33

Benutzer
Mitglied seit
19.01.2010
Beiträge
70
Reaktionspunkte
0
in der Tat..weit ueber 100.000 Exemplare wurden von Drakensang verkauft. Was aber nicht "ganz gut" sondern phaenomenal fuer heutige Verhaeltnisse ist. Besonders, weil es ja nur auf dem Pc veroeffentlicht wurde. Was heute eine Seltenheit ist.

Aber auch "Am Fluss der Zeit" verkaufte und verkauft sich sehr gut. Daher habe ich mir um Radon Labs wenig Sorgen gemacht. Augenscheinlich haben die Verkaeufe also nichts mit der Situation zu tun.

Ich wuensche Radon Labs viel Glueck, damit sie einen neuen Investor finden. Sympathisches Studio, dass gerade den PC gestaerkt hat.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
in der Tat..weit ueber 100.000 Exemplare wurden von Drakensang verkauft. Was aber nicht "ganz gut" sondern phaenomenal fuer heutige Verhaeltnisse ist. Besonders, weil es ja nur auf dem Pc veroeffentlicht wurde. Was heute eine Seltenheit ist.
Und womit sie sich vermutlich selbst ein Bein gestellt haben: Nur für den PC zu entwickeln ist in der heutigen Zeit einfach zu risikoreich.
Wobei die Zielgruppe so oder so recht klein ist für Drakensang. Da müssen eben kleinere Brötchen gebacken werden.

Ich wuensche Radon Labs viel Glueck, damit sie einen neuen Investor finden.
 
Dito. :)
 
Oben Unten