News - Jugendschutz: Arnold Schwarzenegger zieht gegen gewalthaltige Spiele vor Gericht

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,746173
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.194
Reaktionspunkte
3.739
ok, mal abgesehen davon, dass das ganze Recht so ist, so Spiele gehören auch nicht in U18 Hände, und nicht mit der CSU-Stammtischpolitik vergleichbar, aber sollte man sich nicht mal eher um die ganzen sonstigen Waffen kümmern?
Das bescheurte Recht auf Waffen haben die doch nur um sich gegen Briten, Franzosen, Spanier, Mexikaner und Indianer zu verteidigen, also deren größten Vasallen, Bündnisspartnern und eigene Staatsbürger
 
F

Farragut

Guest
ok, mal abgesehen davon, dass das ganze Recht so ist, so Spiele gehören auch nicht in U18 Hände, und nicht mit der CSU-Stammtischpolitik vergleichbar, aber sollte man sich nicht mal eher um die ganzen sonstigen Waffen kümmern?
Das bescheurte Recht auf Waffen haben die doch nur um sich gegen Briten, Franzosen, Spanier, Mexikaner und Indianer zu verteidigen, also deren größten Vasallen, Bündnisspartnern und eigene Staatsbürger
es mag ja sein, das das ursprüngliche recht auf waffenbesitz aus diesen tagen kommt, aber dennoch kannst du keinen amerikaner heute mehr dieses recht nehmen. die halbe amerikanische ideologie ist darauf ausgelegt das man in den usa frei sein kann und dazu gehört eben all das was wir europäer nur mit kopfschütteln verachten können. das wäre als wenn du in bayern versuchen würdest das bier zu verbieten, weil man davon ja auch alkoholkrank werden kann. es gehört einfach zum leben, zum recht und zum "besser" fühlen der amerikaner.

ausserdem bin ich der meinung, wenn man den waffenbesitz in den usa verbieten würde, würden nur die skrupelosen verbrecher davon profitieren, weil deren waffen man schwerer kontrollieren kann, als die der normal bürger. es sind schon zuviele waffen in den usa im umlauf, als das man jetzt nochmal umkehren könnte.
 
O

Odin333

Guest
ok, mal abgesehen davon, dass das ganze Recht so ist, so Spiele gehören auch nicht in U18 Hände, und nicht mit der CSU-Stammtischpolitik vergleichbar, aber sollte man sich nicht mal eher um die ganzen sonstigen Waffen kümmern?
Das bescheurte Recht auf Waffen haben die doch nur um sich gegen Briten, Franzosen, Spanier, Mexikaner und Indianer zu verteidigen, also deren größten Vasallen, Bündnisspartnern und eigene Staatsbürger
Ich denke dafür wäre Schwarzenegger der falsche - das zu fordern.

"Ein Österreicher in einer Politischen Führungsposition eines anderen Landes verlangt die Abgabe von Waffen (Kapitulation)"
Denke nicht, dass das so gut ankommt.

Waffen sind für Amerikaner leider mittlerweile zu sowas wie Geschlechtsteilen geworden - die wirst du ihnen in 100 Jahren noch nich abnehmen können.
 

mikewaldorf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.12.2005
Beiträge
15
Reaktionspunkte
1
Coole Idee, vieleicht sollten die Vertreter von Heckler und Koch eine Anti-Waffen Kampagne starten und Angela Merkel macht Wahlkampf für die CDU. Wie Scheinheilig ist das denn ?
 
A

AniSkywalker78

Guest
Ich frage mich manchmal wie man die gemachten gesetze umsetzen möchte. Es wird etwas neues beschlossen, aber wer kontrolliert die einhaltung? Dies ist besonders schwierig, finde ich, wenn es dem verkäufer mehr um den verkauf des entsprechenden produktes geht, als um die altersfreigabe/-kennzeichnung.
 
A

AniSkywalker78

Guest
Naja das die amerikaner so "einfach" waffen kaufen könne ist deren recht auf selbstverteidigung, welches in der verfassung fest verankert ist.
Ob man das jetzt gut findet oder nicht sei mal dahin gestellt, aber dies rechtfertigt noch lange
keine kampagne gegen computerspiele... finde ich jedenfalls.
 

thurius

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2009
Beiträge
302
Reaktionspunkte
0
Ob man das jetzt gut findet oder nicht sei mal dahin gestellt, aber dies rechtfertigt noch lange
keine kampagne gegen computerspiele... finde ich jedenfalls.
Kalifornien war – wie auch andere US-Bundesstaaten – mit dem Versuch
gescheitert die Weitergabe von Videospielen, die abscheuliche oder
grausame Gewalt beinhalten, an Kinder und Jugendliche zu verbieten.
Es
geht also nicht um ein “Killerspielverbot”, sondern um die Einführung
einer verbindlichen Altersfreigabe für Videospiele.
Dieser Vorstoß wurde
durch Gerichte gestoppt, die die schwammige Definitionen kritisierten
und sich von der Gefährdung durch Videospiele nicht überzeugt zeigten.
Nun wird sich der Supreme Court mit den Urteilen befassen und
entscheiden, ob der Verschärfung des Jugendschutzes zu Recht ein Riegel
vorgeschoben wurde.
und Ü18 games sind nix für kinder/jungendliche
 

Lagi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.07.2006
Beiträge
27
Reaktionspunkte
0
sehr sinnvoll... sonst werden die nachfolgenden generationen unserer US freunde noch weltenfremder, als sie es jetz schon sind...
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.194
Reaktionspunkte
3.739
sehr sinnvoll... sonst werden die nachfolgenden generationen unserer US freunde noch weltenfremder, als sie es jetz schon sind...
in dem die keine Ü-18 Spiele mehr legal erwerben können?
äh ja
irgendwie frag ich mich jetzt wer hier jetzt Weltfremd ist
Den Stuss musst jetzt erläutern wie auf des Schmale Brett kommst
 

Piedmon

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2004
Beiträge
63
Reaktionspunkte
0
sehr sinnvoll... sonst werden die nachfolgenden generationen unserer US freunde noch weltenfremder, als sie es jetz schon sind...
Ja klar, weil es nichts schlimmers als Jugendschutz gibt...

Ich bin auch gegen ein generelles Verbot, aber was Arni da fordert ist doch wohl vertretenswert. Hier geht es nicht um den Ausschluss von Erwachsenen, sondern einfach dass Minderjährige nicht an die Spiele kommen können ihne weiteres.

Also manchmal mache ich mir mehr sorgen um die deutsche Bevölkerung und deren Meinung :rolleyes:
 

kornhill

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
1.589
Reaktionspunkte
163
Ort
Bayern
Ich hatte als erstes die Szene aus Terminator 1 im Kopf wo der gute Arnie ganz böse sachen mit dem Herz von dem armen Punker macht..... .... dann hab ich aber noch mal gelesen und musste danach wirklich entsetzt den Kopfschütteln....

.. ich lese daraus das sich in Kalifornien (und anderen US Bundesstaaten) 12 Jährige ohne Probleme ein Fallout3, DAO oder COD kaufen können... hui hui hui.... da hoffe ich mal das Arni Erfolg hat und diesem Unding hoffentlich bald ein Ende bereitet. Solche Games gehören nicht in Kinderhände.....
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Ich finde es grotesk, warum so en Gesetz bisher gescheitert ist: Meinungsfreiheit! Warum sind denn dann für Filme, vor allem Pornos gültige Altersgrenzen verankert? Die sind echt manchmal völlig daneben die Amis...
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.194
Reaktionspunkte
3.739
Ich finde es grotesk, warum so en Gesetz bisher gescheitert ist: Meinungsfreiheit! Warum sind denn dann für Filme, vor allem Pornos gültige Altersgrenzen verankert? Die sind echt manchmal völlig daneben die Amis...
Keine Sorge, wir sind auch gut dabei
Blöd beruft sich ja auch auf die Pressefreiheit um ihre Nutte auf Seite 1 in der iPhone-Programm zeigen zu dürfen :S
Wobei die das Wort Freiheit ja eh so Missverstehen, das die Presse die Freiheit hat Dinge frei dazu zuerfinden :pissed:
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
5.232
Reaktionspunkte
59
Die Überschrift ist etwas irreführend: es klingt, als wolle Schwarzenegger ein, wie es in D heißt, "Killerspiele-Verbot". Der Artikel selbst spricht jedoch eine völlig andere Sprache, was der Gouverneur fordert, ist in meinen Augen durchaus vernünftig.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.745
Reaktionspunkte
1.355
Die Überschrift ist etwas irreführend: es klingt, als wolle Schwarzenegger ein, wie es in D heißt, "Killerspiele-Verbot". Der Artikel selbst spricht jedoch eine völlig andere Sprache, was der Gouverneur fordert, ist in meinen Augen durchaus vernünftig.

Genau.

Das ausschlaggebende Wort in dem Artikel ist "Minderjährige". Lustig finde ich nur daß gerade Arnie in "Running Man" Hauptdarsteller war :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
Ich finde es grotesk, warum so en Gesetz bisher gescheitert ist: Meinungsfreiheit! Warum sind denn dann für Filme, vor allem Pornos gültige Altersgrenzen verankert? Die sind echt manchmal völlig daneben die Amis...
Keine Sorge, wir sind auch gut dabei
Blöd beruft sich ja auch auf die Pressefreiheit um ihre Nutte auf Seite 1 in der iPhone-Programm zeigen zu dürfen :S
Redest Du von dem obligarotischen Nackedei in der Bild? Das ist doch harmlos, da braucht man sich auf gar nix zu berufen, so was sieht man doch schon bei nem Spaziergang durch den Park bei gutem Wetter... ;)
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.338
Reaktionspunkte
1.849
Ort
Bremen
Ist doch vollkommen in Ordnung, wenn sich ein 9jähriger dann kein Manhunt mehr kaufen darf. Bei Schnaps und Pornos würde er ja auch nichts kriegen.
Überschrift und Artikel suggerieren hingegen, als solle eine ähnliche Zensurinfrastruktur wie hier in Deutschland geschaffen werden und das ist irreführend.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.194
Reaktionspunkte
3.739
Ich finde es grotesk, warum so en Gesetz bisher gescheitert ist: Meinungsfreiheit! Warum sind denn dann für Filme, vor allem Pornos gültige Altersgrenzen verankert? Die sind echt manchmal völlig daneben die Amis...
Keine Sorge, wir sind auch gut dabei
Blöd beruft sich ja auch auf die Pressefreiheit um ihre Nutte auf Seite 1 in der iPhone-Programm zeigen zu dürfen :S
Redest Du von dem obligarotischen Nackedei in der Bild? Das ist doch harmlos, da braucht man sich auf gar nix zu berufen, so was sieht man doch schon bei nem Spaziergang durch den Park bei gutem Wetter... ;)
ja ne
immerhin haben wir über so diesen Nippelgate die Amis auslachen und die Schönheit des Menschlichen Körpers genießen, aber das es dieses Schmierenblatt nötig hat sowas überhaupt zu bringen + sich mit dem Recht auf die Pressefreiheit zu beschweren weil Apple die aus dem App haben will geht irgendwo zu weit
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.567
Reaktionspunkte
5.907
+ sich mit dem Recht auf die Pressefreiheit zu beschweren weil Apple die aus dem App haben will geht irgendwo zu weit
ach DAS meinst Du - naja, da kann die Bild so viel arguementieren, wie sie will: niemand kann sich in das Sortiment eine Shops "einklagen" - apple betreibt den shop und kann selber bestimmen, was die da drin haben wollen (solang es nix illegales ist).


Das ist ja jetzt was ganz anderes, als wenn ein Gericht jugendgefährdende Inhalte mit dem Argument "meinungsfreiheit" für alle freigibt.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Sollte Schwarzenegger jetzt vor dem Supreme Court in Washington erfolgreich sein, sähe der Jugendschutz in Kalifornien ähnlich aus wie hier in Deutschland. Denn auch hierzulande sind Verkauf und Verleih von Spielen ohne Jugendfreigabe an Kinder verboten.
Ich wollte hier nur für etwas Ruhe im Voraus sorgen da es sich bei den gwforderten Verbot lediglich um ein Verbot des Verleihs und den Verkauf von gewalthaltigen Games an Minderjährige beschränkt.

Bitte vergleicht einen Jugendschutz der es nur verbietet gewalthaltige Games an Minderjährige zu verkaufen nicht mit den Jugendschutz hier in Deutschland denn hier ist der "Jugendschutz" eher mit einen Bürgerschutz vergleichbar. Dort ist nicht die Rede davon dass sie Spiele schneiden oder sonst etwas, deshalb wäre dieser verschärfte kalifornische Jugendschutz überhaupt nicht mit unseren vergleichbar.

Kann diese Forderung verstehen.
Solange er kein Verbot von gewalthaltigen Videospielen fordert bleibt er
noch einer meiner Lieblingsschauspieler.
Hier in Deutschland sollten die auch mal ihren "Jugendschutz" komplett überdenken und Spiele ohne Alterskennzeichnung nur an Erwachsene verkaufen anstatt Spiele zu indizieren und zu schneiden.
Wie schwer ist es bitte ein Gesetz zu machen dass den Verkauf von 18er Titeln an Minderjährigen in Strafe stellt?
Wenn die Verkäufer ne saftige Geldstrafe bekommen wenn sie 18er Titel an Minderjährigen verkaufen dann machen sie das auch nicht mehr. Aber nein, der Verbot von 18er Titeln ist ja einfacher weil die Erwachsenen Gamer ja keine Rechte haben. :hop:
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.757
Reaktionspunkte
6.168
Ort
Im Schattenreich ;)
Solange es nur um ein Verbot an Minderjährige und um kein generelles Verbot geht, ist das doch in Ordnung. Es gibt eben Spiele, die gehören wirklich nicht in Kinderhände.
 

RodWeiler79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
151
Reaktionspunkte
5
Nachdem es in den USA auch noch so Gesetzesrelikte gibt wie:

Es ist verboten mit einem Esel zu baden.
Man darf seine Frau schlagen, sofern die Rute nicht mehr als 2 cm dick ist.
Man darf beim Höhepunkt kein Gewehr abfeuern. :B
usw...

...ist dass doch mal ein sinnvoller Schritt - Gesetz zum Jugendschutz. Hätte ich Arni nicht zugetraut. :-D

Terminator rules.
 

Peter23

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2004
Beiträge
2.109
Reaktionspunkte
66

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.194
Reaktionspunkte
3.739
Nachdem es in den USA auch noch so Gesetzesrelikte gibt wie:

Es ist verboten mit einem Esel zu baden.
Man darf seine Frau schlagen, sofern die Rute nicht mehr als 2 cm dick ist.
Man darf beim Höhepunkt kein Gewehr abfeuern. :B
usw...

...ist dass doch mal ein sinnvoller Schritt - Gesetz zum Jugendschutz. Hätte ich Arni nicht zugetraut. :-D

Terminator rules.
Schön
das stimmt so nur nicht
Das ist nur in einzelnen Städten so und auch die Andung solcher Übertretungen ist eher Fragwürdig
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.681
Ort
Berlin

Egersdorfer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2010
Beiträge
631
Reaktionspunkte
14
Wie schwer ist es bitte ein Gesetz zu machen dass den Verkauf von 18er Titeln an Minderjährigen in Strafe stellt?
Wenn die Verkäufer ne saftige Geldstrafe bekommen wenn sie 18er Titel an Minderjährigen verkaufen dann machen sie das auch nicht mehr.

Wie verschiedene Unter-Wissenschaften der Rechtswissenschaft wiederholt bewiesen haben, schreckt die bloße Strafandrohung kaum bis gar nicht ab.

Was abschreckend wirkt, ist eine hohe Wahrscheinlichkeit darauf, dass man bei einem Rechtsverstoß auch tatsächlich erwischt wird. Aufklärungsquoten sind der bessere Abschreckungsmechanismus.

Schönstes beispiel: die Todestrafe bspw. in den USA. Die "deathrows" sind voll von (ethnischen Minderheiten) Todeskandidaten. Die Abschreckung hat offensichtlich nicht funktioniert.

Anders gesagt, es müsste stärker kontrolliert werden, was nicht nur dazu führt, dass von "übermäßigem Bürokratismus" gesprochen wird, sondern schlicht auch VIEL Geld kostet. Und genau das ist, was Deutschland (mit) am meisten fehlt.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.194
Reaktionspunkte
3.739
Schönstes beispiel: die Todestrafe bspw. in den USA. Die "deathrows" sind voll von (ethnischen Minderheiten) Todeskandidaten. Die Abschreckung hat offensichtlich nicht funktioniert.
naja
Tatsächlich ist es im Übrigen auch noch so, das Überall in den Ländern und Bundesstaaten, die noch an der Todesstrafe festhalten die Mordrate sogar auch noch größer ist als in denen die diesen Unsinn abgeschafft haben
Zusätzlich zu dem, das ein Insasse in einem US-Gefängniss auch noch mehr Geld kostet

Auch gibt es da noch einen Fall aus England, wo ein Mörder sogar im Pub seines späteren Henkers war und jenem getrunken hat
 
Oben Unten