News - Google vs. China: Streit um Zensur und Hacker-Angriffe mit verhärteten Positionen

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
News - Google vs. China: Streit um Zensur und Hacker-Angriffe mit verhärteten Positionen

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,703203
 
O

Odin333

Guest
Google will sich aus China zurückziehen?

Da werden sich die Chinesen denken:
Oha, in Amerika ist ein Sack Reis umgefallen.
 

deltahoernchen

Benutzer
Mitglied seit
11.07.2009
Beiträge
78
Reaktionspunkte
0
AW:

mir haben erst die amis gefehlt die ihren senf
dazu geben aba als ich weiter gelesen hab wurde
ich doch noch zufrieden gestellt :) das diese amis
sich überall einmischen müssen
 

Quaker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
250
Reaktionspunkte
0
AW:

Darf ein Staat überhaupt Zensur ausüben?
Muhaha, der ist gut.
Na wer kanns ihnen denn Verbieten???

Muss sich ein Unternehmen an staatliche Vorgaben halten?
äää?? Ich sage mal, nur wenn sie auch weiterhin in diesem Staat arbeiten möchten.
Naa obwohl, die Mafia ist ja irgendwie auch ei Unternehmen, diesen weg kann Googel natürlich auch einschlagen. :)

Was habt ihr denn geraucht?
Die letzte Frage beantworte ich einfach mal mit einem klaren JAA!!
Es mag ein paar zusammenhänge geben, aber die Unterschiede liegen ja wohl klar auf der Hand.
 

Xardas1

Benutzer
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
AW:

find ich absolut richtig das sollten noch viel mehr unternehmen machen so wie die chinesen(regierung) mit menschenrechten und ihren bürgern umgehen..
die scheren sich auch um nix und machen was sie wollen , z.B. als sie den Briten vor 2 Wochen hingerichtet haben..
die hams verdient!! (auch wenn die wahrscheinlich nicht juckt aber die symbolik zählt)
 

Gathalor

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.01.2010
Beiträge
14
Reaktionspunkte
0
AW:

Ungeachtet der Taten einer Regierung haben sich Unternehmen an die Gesetze des Staates zu halten. Google vergisst das gerne und handelt oft so, als wäre das Internet eine rechtsfreie Zone. Manchesmal ist Googles verhalten schon fast kriminell.

Ich denke aber, dass Chinas Regierung um ausreichend fähige Spezialisten verfügt, die eine eigene Suchmaschine entwickeln können oder könnten. Von daher ist der "Rückzug" Googles für China eigentlich egal.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.137
Reaktionspunkte
745
AW:

Ich denke aber, dass Chinas Regierung um ausreichend fähige Spezialisten verfügt, die eine eigene Suchmaschine entwickeln können oder könnten. Von daher ist der "Rückzug" Googles für China eigentlich egal.
das ist nicht einmal nötig, Google ist in China kein marktführer.
 

Xardas1

Benutzer
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
B

burdy

Guest
AW:

Super. Hoffentlich zensiert google jetzt auch nicht mehr die deutschen Suchergebnisse.
 

DarthKane

Benutzer
Mitglied seit
11.10.2008
Beiträge
58
Reaktionspunkte
5
AW:

Ich denke aber, dass Chinas Regierung um ausreichend fähige Spezialisten verfügt, die eine eigene Suchmaschine entwickeln können oder könnten. Von daher ist der "Rückzug" Googles für China eigentlich egal.
das ist nicht einmal nötig, Google ist in China kein marktführer.
oder die kopieren es und nennen es nen bisschen um das könne die ja gut...
Das haben die doch schon gemacht X)

http://www.baidu.com/

Die Seite ist auch der Marktführer mit 58%. Google hat nur 35% und der Rest 7%. Diese Statistik hab ich gestern abend auf N24 oder NTV gesehen.
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW:

Irgendwann wird Google nachgeben. Kein Unternehmen lässt einen Markt mit 1,3 MIlliarden potentiellen Kunden links liegen, auch wenn sie Restriktionen in Kauf nehmen müssen.
 

SethWinterstein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
241
Reaktionspunkte
32
AW:

1,3 Milliarden potentielle Kunden? Unsinn. Die ganzen Wanderarbeiter, Bauern, die vielen armen Leute sind gar keine Kunden oder ziemlich unwichtige. China ist lange nicht so ein besonderer Markt wie man einem immer versucht Vorzugaukeln. Ist er lukrativ? Sicher. Aber da die Bevölkerung mit Asche doch recht klein ist, ist es sicher kein Land in dem man fertige Goldbarren von der Straße auflesen kann.
 
F

Farragut

Guest
AW:

Irgendwann wird Google nachgeben. Kein Unternehmen lässt einen Markt mit 1,3 MIlliarden potentiellen Kunden links liegen, auch wenn sie Restriktionen in Kauf nehmen müssen.
vergiss nicht das von diesen 1.3Mrd nicht annähernd die hälfte die minimalsten lebensverhältnisse besitzt von denen google profitieren könnte...
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.295
Reaktionspunkte
6.920
AW:

Chinesisches Gesetz hin, vertragliche Vereinbarungen her - Ein Staat, der sich nicht um das Menschenrecht, geschweige denn um die Menschenwürde schert und sich höchstens in Sachen Tyrannei und Unterdrückung auskennt und sich dieser bedient, verdient es nicht anders und muss sich auch nicht wundern, wenn insbesondere ausländische Interessengruppen oder Unternehmen nicht mitmachen. Es gibt glücklicherweise noch genug Menschen, die sowas wie ein Gewissen haben.

Man kann über Google viel Schlechtes sagen, sie haben hier und da auch öfters den Vogel abgeschossen, aber mit DIESER Aktion haben die Leute ein Fünkchen Sympathie meinerseits gewonnen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.143
Reaktionspunkte
6.864
AW:

Irgendwann wird Google nachgeben. Kein Unternehmen lässt einen Markt mit 1,3 MIlliarden potentiellen Kunden links liegen, auch wenn sie Restriktionen in Kauf nehmen müssen.

schwer zu sagen.
grundsätzlich würde ich dir recht geben, allerdings würde es sich google möglicherweise mit der kundschaft im rest der welt versauen. und google lebt nun mal in erster linie vom image.
abgesehen davon hat google selbst ja erst den streit mit der chinesischen führung öffentlich gemacht - jetzt den schwanz einzuziehen, das käme ganz sicher nicht gut an.
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW:

1,3 Milliarden potentielle Kunden? Unsinn. Die ganzen Wanderarbeiter, Bauern, die vielen armen Leute sind gar keine Kunden oder ziemlich unwichtige. China ist lange nicht so ein besonderer Markt wie man einem immer versucht Vorzugaukeln. Ist er lukrativ? Sicher. Aber da die Bevölkerung mit Asche doch recht klein ist, ist es sicher kein Land in dem man fertige Goldbarren von der Straße auflesen kann.
Das ist richtig, aber gerade in der jetzigen Phase, nämlich wo das Land im Aufschwung ist, ist es wichtig sich im Markt festzusetzen. Wenn das Internet erstmal in jedem 2. Haushalt Standard geworden ist, ist es schon zu spät.
 

Sheggo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.05.2007
Beiträge
2.186
Reaktionspunkte
86
AW:

1,3 Milliarden potentielle Kunden? Unsinn. Die ganzen Wanderarbeiter, Bauern, die vielen armen Leute sind gar keine Kunden oder ziemlich unwichtige. China ist lange nicht so ein besonderer Markt wie man einem immer versucht Vorzugaukeln. Ist er lukrativ? Sicher. Aber da die Bevölkerung mit Asche doch recht klein ist, ist es sicher kein Land in dem man fertige Goldbarren von der Straße auflesen kann.
Das ist richtig, aber gerade in der jetzigen Phase, nämlich wo das Land im Aufschwung ist, ist es wichtig sich im Markt festzusetzen. Wenn das Internet erstmal in jedem 2. Haushalt Standard geworden ist, ist es schon zu spät.
Momentan lohnt sich China doch nur als Billig-Produktionsland. Kaum Umweltschutz, niedrige Löhne, Massen an Arbeitern.

Bis China als Absatzmarkt für technische Produkte lukrativ wird, dauert es wohl noch eine Weile. Da wird auch die Regierung was gegen haben, denn ihr System funktioniert nur, wenn sie die Bevölkerung kontrollieren können.
Aber das ist ein anderes Thema...
 

Legan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
AW:

Also erstes ist die chinesische Medienpolitik eine riesen Schweinerei, dass so etwas im Jahr 2010 von der ganzen Welt als normal angesehen wird ist schon traurig...
Punkt 2: Google ist numal Google und somit ein privates Unternehmen. Google is weder die US Regierung noch die f*ing UNO. Also kann Google (im rahmen rechtlicher Grenzen) machen was sie wollen... Da versteh ich auch nicht warum sich Obamas Sicherheitssprecher einmischen muss, oder warum dieser "Affront China gegenüber" die internationalen Beziehungen belastet... Kindergarten...
Ich finds auf jedenfall gut, dass wenigstens IRGENDWER ijn der Lage ist, einer repressiven Medienpolitik Druck zu machen! (Oder zumindest unangenehm zu werden :) )
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
AW:

Ich halte ja sonst nicht viel von der Datenkrake, aber in dem Fall bin ich der Meinung, dass sie das Richtige tun.
 

EvilMonkey

Benutzer
Mitglied seit
24.05.2008
Beiträge
92
Reaktionspunkte
0
AW:

In Deutschland werden Inhalte bei Google ebenfalls zensiert, also lieber mal an die eigene Nase fassen. :)
 

dohderbert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.05.2009
Beiträge
664
Reaktionspunkte
14
AW:

Jo, bin auch der Meinung das Google das Richtige macht !
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW:

Bis China als Absatzmarkt für technische Produkte lukrativ wird, dauert es wohl noch eine Weile.
 
Ca. 380 Millionen Internetnutzer gibt es in China, laut nem Bericht auf EinsExtra. Wenn das kein Absatzmarkt für ein Geschäftsmodell wie Google es betreibt, ist, dann weiss ich auch nicht. :B

Zu viele Kommas. :B
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
AW:

Scheiß auf die Chinesische Regierung.
Googles Entscheidung finde ich gut denn es ist unmöglich wie die Chinesische Regierung mit ihrer Bevölkerung umgeht.
Die Chinesen tuen mir richtig leid aber wenns so weiter geht dann ist Deutschland auch bald soweit und zensiert dass Inet.

Bis China als Absatzmarkt für technische Produkte lukrativ
wird, dauert es wohl noch eine Weile.
Ca. 380 Millionen
Internetnutzer gibt es in China, laut nem Bericht auf EinsExtra. Wenn
das kein Absatzmarkt für ein Geschäftsmodell wie Google es betreibt,
ist, dann weiss ich auch nicht. :B

Zu viele Kommas. :B
Daher wundert mich der Boykott auch sehr denn meist sind solche Firmen wie Google nur auf Profit aus.
 
B

BlackP88

Guest
AW:

Richtige Entscheidung. Kann man nur hoffen das dem Beispiel auch andere folgen. Das kann in der masse zwar dem chinesischen Normalobürger schaden, aber vielleicht brauchen die das, um mal gegen ihre Regierung auf die Barrikaden zu gehen. :top:
 

nsq

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.10.2009
Beiträge
184
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich find das gut, ich kann gar nicht verstehen, wieso die Amis da aufseiten der Chinesen sind.

Die Chinesen sind Dreckskommunisten!
 
Oben Unten