News - Enemy Territory: Quake Wars: Nur 24 Mitstreiter in Online-Partien

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,573454
 

Medith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.07.2005
Beiträge
335
Reaktionspunkte
13
Da ich ein Computer spieler bin , gefällt mir das! :top: 24 ist ganz gut , 32 wäre zwar besser aber mehr nicht. Das merkt man schon bei BF2 wenn man auf einen 64 server geht ist das der Granathagel pur !! :$ :$ Mir gefallen die server ab 16 spieler am besten hat man ruhiges Squad play. :)
 

doceddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
2.628
Reaktionspunkte
0
Das Spiel bleibt im Regal. 24 Spieler ist doch ein Witz. Ja, bei 64 ist es manchmal ein heftiges Durcheinander auf dem Feld, es entsteht aber auch deutlich mehr Aktion und man muss nicht minutenlang rennen um einen zu killen. 24 Spieler sind für ein Spiel wie zb Call of Duty ok, aber nicht für einen Multiplayer-Shooter
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
doceddy am 03.04.2007 17:01 schrieb:
Das Spiel bleibt im Regal. 24 Spieler ist doch ein Witz. Ja, bei 64 ist es manchmal ein heftiges Durcheinander auf dem Feld, es entsteht aber auch deutlich mehr Aktion und man muss nicht minutenlang rennen um einen zu killen.
Da spielt aber auch noch die Größe der Karten eine Rolle. ;)
 

DSee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.05.2006
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Medith am 03.04.2007 16:57 schrieb:
Da ich ein Computer spieler bin , gefällt mir das! :top: 24 ist ganz gut , 32 wäre zwar besser aber mehr nicht. Das merkt man schon bei BF2 wenn man auf einen 64 server geht ist das der Granathagel pur !! :$ :$ Mir gefallen die server ab 16 spieler am besten hat man ruhiges Squad play. :)

Gleiches gillt auch für mich, werde mich mit den 16 Spielern Live auch sehr zufrieden geben, ab 32 bei BF2 ist schon zu hard den keiner hört drauf was ihm der andere sagt. aber 8 vs 8 ist genau das richtige für ein spiel wie dieses
 

Teslatier

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2002
Beiträge
1.844
Reaktionspunkte
21
DSee am 03.04.2007 17:18 schrieb:
Medith am 03.04.2007 16:57 schrieb:
Da ich ein Computer spieler bin , gefällt mir das! :top: 24 ist ganz gut , 32 wäre zwar besser aber mehr nicht. Das merkt man schon bei BF2 wenn man auf einen 64 server geht ist das der Granathagel pur !! :$ :$ Mir gefallen die server ab 16 spieler am besten hat man ruhiges Squad play. :)

Gleiches gillt auch für mich, werde mich mit den 16 Spielern Live auch sehr zufrieden geben, ab 32 bei BF2 ist schon zu hard den keiner hört drauf was ihm der andere sagt. aber 8 vs 8 ist genau das richtige für ein spiel wie dieses
Ja. Wenn man kein Bock auf Teamplay hat, spielt man eben BF mit 32 oder 64 Leuten. Das hat mich schon damals bei Enemy Territory 'angekotzt'. Bei zu vielen bleibts bei stupider Ballerei.

Hab damals lieber 8 gegen 8 (10-10 ging auch noch) mit ordentlichem Teamplay gespielt.
 

HonestIago

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.09.2006
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Die 24/32 finde ich als Spieleranzahl auch ausreichend, allerdings unter der Voraussetzung, dass die Fahrzeuge und sonstigen Vehikel keine große Rolle spielen. Ich persönlich hätte liebend gerne gar keine Fahrzeuge im Spiel, damit endlich mal wirklich Wert auf teamorientierte Vorgehensweise gelegt wird und der einfache G.I.Joe einen Sinn hat - bei den meisten BF-Varianten ist er ja häufig etwas besseres Kanonenfutter....
 

Occulator

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2005
Beiträge
1.261
Reaktionspunkte
1
Teslatier am 03.04.2007 18:02 schrieb:
DSee am 03.04.2007 17:18 schrieb:
Medith am 03.04.2007 16:57 schrieb:
Da ich ein Computer spieler bin , gefällt mir das! :top: 24 ist ganz gut , 32 wäre zwar besser aber mehr nicht. Das merkt man schon bei BF2 wenn man auf einen 64 server geht ist das der Granathagel pur !! :$ :$ Mir gefallen die server ab 16 spieler am besten hat man ruhiges Squad play. :)

Gleiches gillt auch für mich, werde mich mit den 16 Spielern Live auch sehr zufrieden geben, ab 32 bei BF2 ist schon zu hard den keiner hört drauf was ihm der andere sagt. aber 8 vs 8 ist genau das richtige für ein spiel wie dieses
Ja. Wenn man kein Bock auf Teamplay hat, spielt man eben BF mit 32 oder 64 Leuten. Das hat mich schon damals bei Enemy Territory 'angekotzt'. Bei zu vielen bleibts bei stupider Ballerei.

Hab damals lieber 8 gegen 8 (10-10 ging auch noch) mit ordentlichem Teamplay gespielt.
Aber mal ehrlich so ne richtige "Schlacht" mit 256 Spieler hätte doch auch war reizvolles oder :-D ? (Nicht nur für die Server ^^)
 

Look

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
1.054
Reaktionspunkte
23
Sry aber dann spielt ihr die falschen Spiele, wen schon ab 32 kein Teamplay mehr zusammen kommt.

Ich hab schon auf 128er, dann 96er und nun wieder 64er (wegen Serverüberanspruchung, für 128 brauch man eindeutig nen nicht mehr von nem Clan zu bezahlenden Server) vollbesetzten Publics gespielt und da läuft das komischerweise sehr gut.

Schimpft also nicht das sowas nicht funktionieren würde, es funktioniert durchaus.

Ach ja, ich spiel Savage.


Was ET:QW angeht, sind mir 24 eindeutig zu wenige, 32 hättens wirklich sein müssen, ansonsten kommt bei mir nicht wirklich ein Schlachtengefühl auf, sondern ähnelt eher dem Furz im Sonnenaufgang.
 
D

Doc-Shock

Gast
HonestIago am 03.04.2007 18:02 schrieb:
Die 24/32 finde ich als Spieleranzahl auch ausreichend, allerdings unter der Voraussetzung, dass die Fahrzeuge und sonstigen Vehikel keine große Rolle spielen. Ich persönlich hätte liebend gerne gar keine Fahrzeuge im Spiel, damit endlich mal wirklich Wert auf teamorientierte Vorgehensweise gelegt wird und der einfache G.I.Joe einen Sinn hat - bei den meisten BF-Varianten ist er ja häufig etwas besseres Kanonenfutter....
Tja, da ist es ja gut, dass QW keine BF-Variante ist. Von dem ausgehend, was ich von dem Game bisher so gesehen und gelesen habe, scheinen die Fahrzeuge eine sinnvolle Erweiterung und keine totale Kräfteverlagerung zu sein (Artillerie braucht z.B. einen Soldaten, der das Ziel markiert, etc.). Es sieht so aus, als würde 8 vs 8 tatsächlich perfekt zum Aufbau der Karten passen.

32 Spieler wären für diese Art Spiel wirklich zuviel. Aber das sehen ja viele nicht ein, da sie QW für einen BF-Klon halten. Ist es aber eben absolut nicht. Knackpunkt ist, in diesem Spiel gibt es keinen Conquest-Modus, sondern nur einen missonsbasierten Modus, wie schon beim klassischen ET. Vergleichbar ist das in etwa mit UT's Assault, was dazu führt, dass es auf den Maps immer nur EINE Front statt mehrerer gibt. Wenn sich dort mehr als 12 Leute pro Team beharken würden, ginge jeder Anflug von Taktik in der Tat unter (was verdammt schade wäre, denn Taktik und Teamplay scheinen in diesem Spiel tatsächlich Schlüsselelemente zu sein und nicht nur hohle Phrasen).
Stellt euch vor, es ist eure Aufgabe als Engineer eine Brücke zu errichten und mehr als 12 Leute stürmen ständig an um genau dies zu verhindern. Ab einer gewissen Anzahl Gegner wird dies nicht mehr überschaubar, auch wenn man über dieselbe Teamstärke verfügt. Wenn auf beiden Seiten zu viele Spieler vertreten sind wird sich im allgemeinen Chaos immer ein Spieler durchmogeln können, der den Engineer erwischt, da dieser stillhalten muss um die Brücke zu errichten, was dazu führt dass es die Verteidiger infolgedessen einfach zu leicht hätten.

Es gibt übrigens ein sehr interessantes Interview mit dem Chefentwickler, und zwar hier: http://www.quakeunity.com/file=2452
Ist auch sehr gut verständlich, denn obwohl der Mann einen starken britischen Akzent hat spricht er sehr klares Englisch, und das laut und deutlich.
 

Look

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
1.054
Reaktionspunkte
23
Das ist mir schon klar, nur gibt es auch weitere Aufgaben, z.B. Sabotageaktionen aus dem Hinterland des Feindes (wozu man sich einschleichen muss), nur weil es einen Frontpunkt gibt, heisst das ja nicht, das auch alle nur da rumgurken müssen.

Weiterhin sollte dein Einwand einfach zu klären sein, indem die Karte grösser gemacht wird und es grob gesagt, zwei Wege gibt etwas zu erreichen, das würde dann auch mehr Schauplätze generieren und trotzdem im Aufgabenbereich bleiben, wen ich die Brücke nicht repariert bekomme, bzw. durch den Tunnel komme, weil das Speerfeuer des Feindes zu dick ist, dann öffne ich halt den alten, versteckten Bergwerksstollen auf der anderen Seite und versuch es dort.

Btw. ist die Tatsache das es den Engineer nicht schaffen sollte auch daran festzumachen, das die meisten einfach nur nach stat whore Manier spielen - stellt man sich halt als Kugelfang vor den Engineer, stribt man halt, aber wenigstens schafft er seinen Job. Die meisten kommen auf eine so einfache Idee doch nichtmal mehr, weil dadurch ja die K/D Ratio flöten geht.
 
U

Unterwegs

Gast
Schade. Dann wird das Spiel wohl auch nichts für mich.
Ich brauch einfach dieses Schlachtgefühl.

Das Problem mit dem hilflosen Ingenieur kann man übrigens auch anders lösen, als die Truppenstärke zu reduzieren.

Und kleinere Spieleranzahl ist nicht gleichbedeutend mit höherer Teamwork Qualität.
 
P

pilzbefall

Gast
Unterwegs am 03.04.2007 19:48 schrieb:
Schade. Dann wird das Spiel wohl auch nichts für mich.
Ich brauch einfach dieses Schlachtgefühl.

Das Problem mit dem hilflosen Ingenieur kann man übrigens auch anders lösen, als die Truppenstärke zu reduzieren.

Und kleinere Spieleranzahl ist nicht gleichbedeutend mit höherer Teamwork Qualität.

mal vorausgesetzt, daß BF2 u. ETQW vom Spielgefühl her vergleichbar sind, bin ich ganz froh über die Begrenzung auf 24. Wenn ich aufn 64er BF2-Server gehe, muß ich immer lachen. Artillerie, Bomben, Hüpfgegner und totale Konfusion. Lebensdauer: 1 sec.
 
C

Cenmocay

Gast
was eines wieder beweist

miese engine ,mieser netcode :hop: denn sonst gäb es wenigstens 64
 

doceddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
2.628
Reaktionspunkte
0
pilzbefall am 03.04.2007 20:24 schrieb:
Unterwegs am 03.04.2007 19:48 schrieb:
Schade. Dann wird das Spiel wohl auch nichts für mich.
Ich brauch einfach dieses Schlachtgefühl.

Das Problem mit dem hilflosen Ingenieur kann man übrigens auch anders lösen, als die Truppenstärke zu reduzieren.

Und kleinere Spieleranzahl ist nicht gleichbedeutend mit höherer Teamwork Qualität.

mal vorausgesetzt, daß BF2 u. ETQW vom Spielgefühl her vergleichbar sind, bin ich ganz froh über die Begrenzung auf 24. Wenn ich aufn 64er BF2-Server gehe, muß ich immer lachen. Artillerie, Bomben, Hüpfgegner und totale Konfusion. Lebensdauer: 1 sec.


Spielst du sonst Hello Kitty? Ich finds derbst geil! Man spielt 20 min und ist voller Action wie nach 10 Stunden Rambo :B

Und es hüpft seit langem keiner mehr.
 
N

N8Mensch

Gast
pilzbefall am 03.04.2007 20:24 schrieb:
mal vorausgesetzt, daß BF2 u. ETQW vom Spielgefühl her vergleichbar sind, bin ich ganz froh über die Begrenzung auf 24. Wenn ich aufn 64er BF2-Server gehe, muß ich immer lachen. Artillerie, Bomben, Hüpfgegner und totale Konfusion. Lebensdauer: 1 sec.
Es dauert manchmal zwar ein wenig, aber wenn ein einigermaßen vernünftiges Team (Squad) zusammengestellt ist, lässt es sich auf 64er Map mit 64 Spielern wunderbar spielen und Taktik kommt auch nicht zu kurz. Der Gegner ist unberechenbar und überall - mittendrin, statt nur dabei. Unbedachtes vorgehen wird schnell bestraft, Teamarbeit ist gefragt.
Deshalb spiele ich ausschließlich mit maximaler Spieleranzahl. Je mehr Spieler desto besser. :top: =)

Viele kleinere z.B.: BF2 Server laufen mit max. 32 Teilnehmern auf 64er-Maps. Da frage ich mich, warum so etwas erlaubt ist?
Dadurch werden nicht nur die Statistiken verfälscht, sondern das Spielen an sich fraglich. Es macht ja wohl keinen Sinn, mit einer zu geringen Anzahl von Soldaten um ein halbes Dutzend Flaggen zu kämpfen. Jede dritte Flagge ist unbesetzt und das Gegneraufkommen doch sehr überschaubar.

Enemy Territory: Quake Wars & 24 Spieler muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur die Maps und Art des Spiels haben bisher einen größeren Eindruck auf mich gemacht, so dass ich von einer höheren Spieleranzahl ausgegangen bin. Riesige Raketenabschussrampen usw..
Wenn ich mich nicht irre, wird doch in Enemy Territory: Quake Wars immer nur um einen Punkt gekämpft? Oder?
Also stehen sich immer direkt 12 vs.12 Spieler gegenüber.
Das ist natürlich ein großer Unterschied zu dem BF-Conquest-Modus. Da verteilen sich die 64er Spieler teilweise auf um die drei Brennpunkte.
Demzufolge kann voraussetzend BF mit Quake Wars nicht verglichen werden :rolleyes: %)

In dem Fall sind 24 Spieler vielleicht ausreichend. Ist ja quasi so, als wenn in BF 24 Leute um eine einzige Flagge kämpfen würden. ;)
 
U

Unterwegs

Gast
pilzbefall am 03.04.2007 20:24 schrieb:
mal vorausgesetzt, daß BF2 u. ETQW vom Spielgefühl her vergleichbar sind, bin ich ganz froh über die Begrenzung auf 24. Wenn ich aufn 64er BF2-Server gehe, muß ich immer lachen. Artillerie, Bomben, Hüpfgegner und totale Konfusion. Lebensdauer: 1 sec.
Das liegt aber nicht an den 64 Spielern, sondern an BF2.
Ich spiele die Mod Project Reality mit 64 Spielern und hab da mehr Taktik drin, als bei jedem anderen Shooter.
Und wenn man Quake spielen möchte, sollte man vorsichtig sein, wenn man andere Spiele wegen hüpfgegnern kritisiert.
 

Lyrell

Benutzer
Mitglied seit
14.02.2003
Beiträge
70
Reaktionspunkte
0
24 Spieler? Gut damit ist das Spiel auch für mich abgehakt. Ich stimme den anderen voll und ganz zu. Um so mehr Spieler um so besser. Taktik und Teamplay ist sehr wohl gefragt. Hinzu kommt noch, dass eine Strategie benötigt wird. Zugegeben, viele Server sind Schrott. Keine Admins da die aufpassen und ein paar Wilde die sich aufführen wie die Sau. Doch ich persönlich liebe die Schlacht und das Gefühl mit 64 Leuten. Da krachts und rummsts an jeder Ecke. Das Squad muss sich permanent um alle Himmelrichtungen kümmern, da ja Feinde von überall kommen können.
 
P

pilzbefall

Gast
Unterwegs am 03.04.2007 22:16 schrieb:
pilzbefall am 03.04.2007 20:24 schrieb:
mal vorausgesetzt, daß BF2 u. ETQW vom Spielgefühl her vergleichbar sind, bin ich ganz froh über die Begrenzung auf 24. Wenn ich aufn 64er BF2-Server gehe, muß ich immer lachen. Artillerie, Bomben, Hüpfgegner und totale Konfusion. Lebensdauer: 1 sec.
Das liegt aber nicht an den 64 Spielern, sondern an BF2.
Ich spiele die Mod Project Reality mit 64 Spielern und hab da mehr Taktik drin, als bei jedem anderen Shooter.
Und wenn man Quake spielen möchte, sollte man vorsichtig sein, wenn man andere Spiele wegen hüpfgegnern kritisiert.

Bin ein PRMM-Fan der ersten Stunde. Da ist selbst auf vollen 64er Servern umsichtiges Vorgehen möglich. Ist quasi ein ganz anderes Game als BF2. Mega-Hüpfen wird sicherlich in Quake Wars eingebaut sein, ebenso wie später in den MP-Teil von Crysis. Ist wie gesagt nicht so mein Fall, aber mal schauen. Vielleicht passt es ja irgendwie.
 

Joe_2000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
569
Reaktionspunkte
0
Cenmocay am 03.04.2007 21:05 schrieb:
was eines wieder beweist

miese engine ,mieser netcode :hop: denn sonst gäb es wenigstens 64

Wenn nicht sogar 128! :top: :B

Schonmal jemand daran gedacht, dass die Spielerzahl auch sehr vom allgemeinen Gameplay und der Mapgestaltung abhängt? :rolleyes: Ich glaube kaum, dass die Entwickler ihre Maps auf 128er Schlachten ausgelegt haben und mehr als 64 Spieler fürn gutes Gameplay benötigt werden, sie jetzt aber merken, dass dasn bischen ruckelt und die Zahl auf 24 begrenzen, ohne am Rest was zu ändern. :rolleyes: :S
In CS, HLDM, UT fordert doch auch niemand 64er Spiele, boah. Weil es einfach nicht passt! :confused: Manoman, die Entwickler werden sich schon was dabei gedacht haben, aber gut, dass die Community wieder mehr über Engine, Netcode und Gameplay weiß. Hauptsache ma rumgebasht, gell? :$

Ich für meinen Teil hoffe, dass es sich ähnlich wie ET spielt und da waren 20 Spieler schon mehr als ausreichend. :]
 

MurPhYsSHeeP

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.01.2005
Beiträge
1.008
Reaktionspunkte
0
128 p server ?? volles teamplay ?? ok alles klar ....waren denn 64 in einem team speak server :B nicht schlecht ihr habt meinen respekt!
 
E

eX2tremiousU

Gast
Joe_2000 am 04.04.2007 09:56 schrieb:
Cenmocay am 03.04.2007 21:05 schrieb:
was eines wieder beweist

miese engine ,mieser netcode :hop: denn sonst gäb es wenigstens 64

Wenn nicht sogar 128! :top: :B
Ich denke allerdings auch, dass der Netcode hier der ausschlaggebender Faktor war um zu sagen, dass das Spiel nur 24 Spieler unterstützen wird. Es ist kein Geheimnis, dass die MP-Grundlage der Doom3-Engine einfach Mist ist. Doom 3 lief mit 4 Spielern unglaublich laggy und brauchte eine dicke Leitung und einen Monsterrechner. Quake 4 war schon mit 10 Spielern auf einer kleinen Karte nahezu unspielbar, und Prey machte es auch nicht viel besser. Alle diese Titel waren im MP absolute Totgeburten, wobei Quake 4 von der Spielmechanik sogar okay war, aber eben nur die perversen Anforderungen für den MP das Spielvergnügen systematisch vernichtet haben. Es hat schließlich Gründe, warum diese Titel im MP nicht oder kaum noch gespielt werden. Zweifelhaft ob nun ausgerechnet ein Online-Only Shooter das Meisterstück schafft, und tatsächlich im Netz so gut läuft wie eben die Konkurrenz von EA oder Valve - welche sogar mit DSL1K und aufgerüstetem Toaster flüssig läuft.
Schonmal jemand daran gedacht, dass die Spielerzahl auch sehr vom allgemeinen Gameplay und der Mapgestaltung abhängt?
Ob sinnig oder nicht, man hätte zumindest die Möglichkeit anbieten können, mehr als nur eine so geringe Anzahl an Spielern zu implementieren. Bei DoD:S gibt es auch Server mit 64 Spielern, macht zwar eigentlich keinen Sinn, weil auch insgesamt 20 Leute mehr als genug sind, ist aber für J4F-Matches einfach köstlich unterhaltsam. Da kommt dann mehr Kriegsatmosphäre auf, als z.B. in einem SP-WW2-Shooter. Optionale Lösungen und Einstellungsmöglichkeiten sind immer besser, als eine starre und strikte Limitierung. Sogar im Vorgänger Enemy Territory auf Basis der Q3 Engine gab es Server mit richtig vielen Leuten drauf, da hat es dem Spielwitz auch nicht geschadet, und die taktische Komponente ist auch nicht zu kurz gekommen. Daher tendiere ich hier extrem stark in die Richtung, dass die D3-Engine einfach nicht mehr Leute halbwegs spielbar auf die Reihe bekommt - wie schon in Q4 und Co.
Ich glaube kaum, dass die Entwickler ihre Maps auf 128er Schlachten ausgelegt haben und mehr als 64 Spieler fürn gutes Gameplay benötigt werden, sie jetzt aber merken, dass dasn bischen ruckelt und die Zahl auf 24 begrenzen, ohne am Rest was zu ändern.
Ich denke insgeheim schon, dass diese Theorie sogar stimmen könnte. Was ja dann der Beweis für die Unfähigkeit der technischen Grundlage wäre. Die Source Engine ist bei CSS und DoD:S auch nicht unbedingt für 32 - 64 Spieler ausgelegt, trotzdem bleiben die Pings und Performance stabil. Am Ende sollte man dem Spieler überlassen, wie er was spielen will. Da ist es praktisch die Pflicht eines Entwicklers, viele optionale Möglichkeiten anzubieten. Auch die Mod-Com spielt da eine Rolle.
In CS, HLDM, UT fordert doch auch niemand 64er Spiele, boah. Weil es einfach nicht passt!
Passt nicht, geht technisch aber, macht sogar Spaß und lässt Schlachtfeldatmosphäre aufkeimen. *g*
Manoman, die Entwickler werden sich schon was dabei gedacht haben, aber gut, dass die Community wieder mehr über Engine, Netcode und Gameplay weiß. Hauptsache ma rumgebasht, gell? :$
Viele sind halt vorbelastet und wissen welche "technischen MP-Glanztaten" diese Engine so vollbringen kann. Eine so geringe Spieleranzahl ist dann eben wieder Salz in der Wunde bzw. Bestätigung von ersten Ängsten.
Ich für meinen Teil hoffe, dass es sich ähnlich wie ET spielt und da waren 20 Spieler schon mehr als ausreichend. :]
Mit 40+ hat "Beach" aber trotzdem mehr Spaß gemacht. ^^ :B

Naja, wie gesagt, ohne Demo läuft bei dem Ding eh nix.

Regards, eX!
 

Blue_Ace

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
0
24 Mitspieler in ET:Quake Wars reichen vollkommen da die Maps den anschein haben kleiner als vergleichbare in BF 2/2142 zu sein. Nicht zu vergessen das Kämpfe sich von Station A nach B nach C bewegen im gegensatz zur Freiheit eines Battlefields in welchem gleichzeitig um mehrere Flaggen gekämpft wird. Somit würde bei ET:QW eine größere Anzahl an Spielern nur stören und das Balancing durcheinander bringen.

Enttäuschend ist aber die Konsolenportierung. 16 Spieler nur wegen der beschränkten Netzwerk Bandbreite? Kann mir schlecht vorstellen das es an Xbox Live und an der Xbox 360 liegt. Perfect Dark Zero hatte unterstützte bereits 32 Spieler. Liegt wohl an ihrem schlechten Netcode.
 

bullveyr

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.08.2006
Beiträge
542
Reaktionspunkte
1
imho ein gute Nachricht, dadurch schließe ich auf relativ "schwache" Fahrzeuge --> der einfache Fußsoldat gewinnt die Schlacht

steh mehr auf kleinere Gefechte, brauch keine Massenschlacht

12vs12 wird sich wohl kaum dauernd an einem Punkt abspielen, das es wohl mehr als einen Weg geben wird (wie in ET)

mal schauen ob Splash Damage da was feines fabriziert, ET ist imho nur ein verhunztes RtCW

PS: Hauptsache Nerve macht den MP-Part von rtcw2 :-D
 

Gabbo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.11.2004
Beiträge
165
Reaktionspunkte
4
Teslatier am 03.04.2007 18:02 schrieb:
Ja. Wenn man kein Bock auf Teamplay hat, spielt man eben BF mit 32 oder 64 Leuten. Das hat mich schon damals bei Enemy Territory 'angekotzt'. Bei zu vielen bleibts bei stupider Ballerei.
und macht trotzdem so viel fun :X wie auf einem server (Paulaner 100 Mbit), der früher nur am wochenende abends lief mit 64 spieler und jedes wochenende kamen die gleichen stammgäste. man kannte sich nach einer zeit und wusste was und wie einige spielen (wo welche ingenieure hinlaufen zB) und versuche das zu verhindern, immer wieder und wieder ;)
 
Oben Unten