News - Deutsche Digitale Bibliothek: Konkurrenz zu Google kostet mehrere Millionen

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,700774
 

xocol4t4

Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
43
Reaktionspunkte
0
was zum teufel... die regierung sucht doch nach unnützen sachen um geld auszugeben, damit sie das geld nicht in soziales stecken brauchen..

hirnrissig...
 
O

Odin333

Guest
"...welche sich als Konkurrenz zum Marktführer Google etablieren soll.
Anders als der amerikanische Konzern will man in der DDB allerdings die Urheberrechte wahren."

Ja genau...
Wer hats gemerkt? Der erste Satz passt nicht zum zweiten.

Da hat man mal Geld zur Verfügung, und anstatt sich damit um die Jugendlichen zu kümmern oder das Geld in Schulen zu investieren, schmeisst man es lieber zum Fenser raus.

Alles was man mit der DDB finden wird (sofern man es überhaupt benutzt), wird man mit Google schneller und ausführlicher finden.

Eine Konkurrenz zu Google aufbauen wollen? - Zeit-und Geldverschwendung.
 
N

Nightfall5767

Guest
Wann gibts den VolksKindle dazu? Immerhin darf man laut OLG Frankfurt digitalisierte Werke nicht mal mehr partiell ausdrucken

http://www.heise.de/newsticker/meldung/OLG-Frankfurt-schraenkt-Nutzerrechte-in-Bibliotheken-ein-874742.html
 

FYYFF

Benutzer
Mitglied seit
01.09.2004
Beiträge
87
Reaktionspunkte
0
AW:

Wann gibts den VolksKindle dazu? Immerhin darf man laut OLG Frankfurt digitalisierte Werke nicht mal mehr partiell ausdrucken

http://www.heise.de/newsticker/meldung/OLG-Frankfurt-schraenkt-Nutzerrechte-in-Bibliotheken-ein-874742.html
Tja...kann man doch immer noch den Flachbildschirm auf den Kopierer legen. Oder den Bildschirm fotografieren. Oder 5 Minijobber einstellen die sich ein Kapitel immer seitenweise im Wortlaut merken.
Schöne neue digitale Welt. Alles viel einfacher und bequemer als im öden analogen Zeitalter...

Das passiert eben wenn man Leute wie Neumann zum Kulturstaatsminister macht. Ich zitiere mal: ( http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Interview/2009/11/2009-11-25-interview-neumann-promedia.html )

"Man sollte sich aber vor Augen halten, dass es kein "Recht auf Privatkopie" gibt. Die Informationsfreiheit gebietet auch nicht etwa einen kostenlosen Zugang zu Kulturgütern.

So siehts aus. Entsprechend dann halt die Symbolpolitik für die Freunderl. Schön gegen das böse Google, das freut schon mal die armen, geplagten Zeitungsverleger. Und natürlich alles so wenig benutzbar wie irgend möglich. Das freut die Buchverleger. Gott bewahre das die Leute vielleicht ein benutzbare Alternative zum Kauf von völlig überteuerten, schlecht gebundenen Altpapierbüchern haben.
 

LWHAbaddon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
585
Reaktionspunkte
0
AW:

Naja... wenigstens haben wir dann ne passende Seite, an der wir Internetsperren testen können...
 

fredfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2006
Beiträge
733
Reaktionspunkte
0
AW:

Also aus dem News-Text kann ich nicht wirklich herauslesen,was die DDB mit Goggle gemein haben soll.
Für mich klingt es wie ein digitales Archiv für Kulturgüter(Bilder,Texte etc. werden dort gespeichert und können jederzeit aufgerufen werden),also quasi eine Bibliothek im Internet.
Goggle bietet ja als Suchmaschine selbst keine Inhalte an,sondern durchsucht nur das Internet nach Schlagwörtern.
Wenn ich das Konzept der DDB richtig verstanden habe, hat beides nicht viel miteinander zu tun.

Und für mich klingt es wirklich nach einer guten Idee.
Eine gut geflegtes Archiv ist nunmal eine bessere und professionellere Informationsquelle als Google und Wikipedia.
Mit Zensur hat das(wenn ichs richtig vertsanden habe) rein gar nichts zu tun und Geldverschwendung ist es auch nicht,weil eine solche freie Datenbank ein riesiger Vorteil für z.b. Studenten wäre.
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
AW:

@fredfreak
es geht um Google Books und ähnliche Digitalisierungskonzepte von Google und deren Verlag&Copyright-unfreundlichen Strategie. Daher soll auf Europäischer Ebene ein Gegengewicht entstehen.
 

lenymo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.01.2003
Beiträge
1.972
Reaktionspunkte
2
AW:

Wie läuft das dann eigentlich mit der deutschen Digitalen Bibliothek?
Wird das so ne Art online Bücherei wo sich jeder Bundesbürger kostenlos Literatur im PDF-Format "ausleihen" kann?


 

BitByter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.462
Reaktionspunkte
66
AW:

was zum teufel... die regierung sucht doch nach unnützen sachen um geld auszugeben, damit sie das geld nicht in soziales stecken brauchen..

hirnrissig...
lol... was für ein bullshit.
endlich wird geld mal sinnvoll angelegt. so entsteht eine bildungseinrichtung im netz, die (hoffentlich) jeder deutsche nutzen kann. es wird doch immer nach ausgaben für bildung geschrieen: hier sind sie (im grunde also was soziales).
ich finds gut, vor allem, dass deutschland mal früh dabei ist. und ein gegenpol zu google kann nur gut sein, zumal der staat da ja grundsätzlich keine finanziellen interessen hat.
 

ThomToeter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.06.2001
Beiträge
194
Reaktionspunkte
1
AW:

was zum teufel... die regierung sucht doch nach unnützen sachen um geld auszugeben, damit sie das geld nicht in soziales stecken brauchen..

hirnrissig...
lol... was für ein bullshit.
endlich wird geld mal sinnvoll angelegt. so entsteht eine bildungseinrichtung im netz, die (hoffentlich) jeder deutsche nutzen kann. es wird doch immer nach ausgaben für bildung geschrieen: hier sind sie (im grunde also was soziales).
ich finds gut, vor allem, dass deutschland mal früh dabei ist. und ein gegenpol zu google kann nur gut sein, zumal der staat da ja grundsätzlich keine finanziellen interessen hat.
die idee und investition in diese sache ist super, die frage ist, ob das wissen uneingeschränkt zugänglich sein wird, oder für die reserviert bleibt die es sich leisten können und wollen. http://www.heise.de/newsticker/meldung/OLG-Frankfurt-schraenkt-Nutzerrechte-in-Bibliotheken-ein-874742.html solch eine meldung beispielsweise schränk meine euphorie doch sehr ein... weiß jemand ob die nutzung dieser DDB kostenlos sein wird? Hab dazu nix gefunden...
 

PunkFan15

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.09.2005
Beiträge
404
Reaktionspunkte
0
AW:

ich sehe es nicht als sinnvoll ... wenn ich mich über etwas informieren möchte benutze ich google und wühle mich durch foren, blogs, etc., das war bis jetzt nie ein problem für mich. meiner meinung nach geldverschwendung.
 

derpole2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
AW:

@punkfan15:
du bist ja auch bloß auf der suche nach neuesten infos über tokiohotel (hab ich jetzt mal von deinem nick abgeleitet). füranspruchsvollere tätigkeiten, zb wissenschaftliches arbeiten, reicht das nicht und ist jeder vorstoß in richtung digitalisierung von wissen ein segen.
 
Oben Unten