News - CDU/CSU: Details zum "Killerspiel"-Gesetz

E

Elzy

Gast
[l]am 05.04.03 um 19:16 schrieb max_moeller:[/l]
...
Vielmehr geht es darum dass der ständige "Genuß" dieser Spiele und Filme das Wertesystem eines Menschen negativ beeinflußt, ...

Grüße - max_moeller

Gibt es zu dieser Theorie eine Quelle?
 
R

robotho

Gast
[l]am 05.04.03 um 20:54 schrieb Daywalker2003:[/l]
meiner meinung nach brauchen sich die politiker auch nicht wundern, wenn das filesharing immer beliebter wird. daran sind nämlich auch solche gesetze schuld. wenn die 12 jährigen sich die spiele nicht mehr kaufen können dann laden sie sich die eben runter.

Gennerell find ich es ja auch nicht gut aber chon mal drangedacht dass sie das Gesetz wegen gerade dieser tatsache verschärfen wollen. Wenn sich die 12-jährigen an die bisherigen gesetzte halten würden und sich nur spiele kaufen/runterladen würden die ihrem alter entsprechen käme es nicht zu dieser diskussion. Aber die Jüngeren lassens sich einfach von einem älten freund etc. kaufen. Wenn "Killerspiele" ganz verboten werden könnten sie das nicht tun.
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
[l]am 05.04.03 um 21:22 schrieb robotho:[/l]

Gennerell find ich es ja auch nicht gut aber chon mal drangedacht dass sie das Gesetz wegen gerade dieser tatsache verschärfen wollen. Wenn sich die 12-jährigen an die bisherigen gesetzte halten würden und sich nur spiele kaufen/runterladen würden die ihrem alter entsprechen käme es nicht zu dieser diskussion. Aber die Jüngeren lassens sich einfach von einem älten freund etc. kaufen. Wenn "Killerspiele" ganz verboten werden könnten sie das nicht tun.

Mal ehrlich: wenn es solche Spiele durch irgentein Gesetz nicht mehr zu kaufen gibt, werden sie eben aus dem Netz gesaugt und schwarz gebrannt. Dann werden sogar die Leute noch auf gebrannte Versionen umsteigen, die sich bisher ihre Spiele käuflich erworben haben. Außerdem gehts doch eigentlich garnicht um die Spiele. Aber nach Erfurt hat die liebe Regierung eben mal wieder daran gedacht, dass die Eltern (und einige Institutionen, die für die Erziehung verantwortlich währen) noch genug andere Sachen zu tun haben als sich um die Kinder zu kümmern. Jetzt versucht mal eben, nicht die Erziehung wieder einzuführen sondern alle oberflächlich negativen Faktoren auszuschalten. Damit wird dann die Gesellschaft verblendet und alle sind glücklich. Und die harmlocen 0815 Spieler, die keiner Fliege was zuleide tun (naja, fast) können nicht mehr spielen. Man fragt sich was als nächstes kommt: keine Nachrichten vor 23 Uhr?
 

wildman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.03.2001
Beiträge
236
Reaktionspunkte
0
[l]am 05.04.03 um 15:19 schrieb JoDo:[/l]
Also ich hatte bis jetzt noch nicht das Gefühl, dass ich von "Killerspielen" aggressiv werde. Aber wenn ich im Fernsehen einen Politiker auch nur eine Minute reden höre, ist der Puls schon gleich auf 200. Meiner Meinung nach sollten die lieber die CDU/CSU verbieten, damit ich nicht noch mal einen Kreislaufzusammenbruch erleide.

Ich werde von PC-Spielen regelmäßig zu Gewaltakten gereizt. Insbesondere die FIFA-Reihe und Last-Minute-Tore der Gegner haben mich schon mehrmals meine Tastatur demolieren lassen; aber Virtua Tennis war auch nicht ohne. Naja, sowas kommt bei mir wirklich vor ... aber nur bei Sportspielen!
Doom war eines meiner ersten PC-Spiele. Jetzt bin ich 20 Jahre und hab skandalöserweise noch niemanden umgebracht.

Das aktuelle Jugendschutzgesetz find ich nicht wirklich schlecht. Allerdings darf man jetzt meist (oder immer?) gleich nochmal draufzahlen, wenn man bei nem Versandhandel bestellt, da 18+ -Spiele nur an Käufer oder eine empfangsberechtigte PErson ausgehändigt werden dürfen.
 
R

rene_hh

Gast
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,156300
 

Schisshase

Gesperrt
Mitglied seit
16.04.2002
Beiträge
1.476
Reaktionspunkte
7
Ich sehe schon die Kampagnen: "Keine Macht den Killerspielen", unterstützt von führenden deutschen Vorbildern (Boris Becker, Oliver Kahn, Daniel Kübelböck...).
Neue Betätigungsfelder für Drogenhändler: In dunklen Hinterhöfen und am Bahnhof Zoo verticken freundlich lächelnde Koreaner geschmuggelte Spiele zu horrenden Preisen (1 Euro / MB).
Die Polizei hat keine Zeit mehr echte Verbrecher zu jagen weil sie mit Gamedealern ausgelastet ist.
Endlich ist unsere Gesellschaft von allem übel befreit. Die Moral hat gesiegt.
Gott segne Deutschland.
 
M

mimiMaster

Gast
Als ob das neue JuSchuG noch nicht streng genug wäre. Es ist schon schlimm genug, dass PC-Games keine Action-Demos oder Video-Beiträge mehr zeigen darf (allerdings sind die Altersbindungen ein richtiger Schritt). Was die CDU/CSU da fordet ist maßlos übertrieben und in keinster Weise gerechtfertigt. Nur weil ein son Depp sich ne Pumpgun schnappt und Leute umbringt können die doch keine "Kollektivstrafe" ansetzen. Zumal es gar nicht bewiesen ist, dass "Killerspiele" auch gewalttätig machen. Im Gegenteil, die CDU/CSU fördert mein Gewaltpotenzial erheblich mehr als das Spielen von Soldier of Fortune 2...
 

Anomen_Delryn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24.05.2002
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Langsam wird die Erfurtleier doch etwas alt... Die CDU/CSU tut mal wieder so, als gäbe es nur einen einzigen Schuldigen, nämlich die Computerspiele. Wie viele Tausend Jugendliche in Deutschland spielen solche Spiele? Einer davon läuft Amok, schon wird alles auf die Spiele geschoben.

Die neuen Änderungen zum Jugendschutzgesetz sind meiner Meinung nach großteils akzeptabel, vor allem eine verbindliche Altersfreigabe halte ich für einen guten Schritt, aber mit einem Verbot ganzer Genres erreicht man überhaupt nichts, vielleicht sogar das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen wollte.
 
T

Takeshii

Gast
Die Vorschläge der CDU/CSU zur weiteren "Verbesserung" des Jugendschutzgesetzes, die alles besser und unsere bösen Kinder zu Mutter-Teresa-Klonen machen sollen, sind ja mal wieder typisch DEUTSCH. Erst jahrelang zusehen, wie zehnjährige Quake und Doom zocken, und dann aufgrund eines Amoklaufes alles verbieten.
Ich erinnere da mal an BSE und so weiter: die Kranheit war schon jahrelang bekannt und nichts wurde in den Medien "berichtet", aber sobald die erste Kuh in unserem schönen Deutschland umfällt, werden alle Rindviecher in den Schmelzofen gesteckt und alle Menschen werden zu Vegetariern usw... Zur Pisa-Studie, dem 11. September oder der deutschen Fußballnationalmannschaft sag ich jetzt nichts mehr...
Es ist sowieso immer dasselbe Schema:
1. Es herrscht Langeweile, es passiert nichts
2. Es passiert was
3. meist bildgewaltige Medien"berichte" (brennendes WTC...)
4. Schuldiger gesucht
5. Schuldiger gefunden
6. RACHE!!!
Sind also die Medien schuld daran, dass wir bald nur noch Rayman oder Anno spielen dürfen? NEIN.
Denn RTL etc. zeigen nur, was WIR sehen wollen. Wir sind es, die geil sind auf Fluzgzeuge, die in Hochhäuser krachen oder auf der Autobahn auf die Gegenfahrbahn schauen, wenn sich dort ein Unfall ereignet hat.
Wenn es darum geht, einen Schuldigen für eine Katastrophe zu finden, sind wir immer gierig zu wissen, wer es denn ist.
WIR sind es, die zehn Richter-Nochwas-Sendungen brauchen. Hauptsache ist aber, dass es immer die anderen schuld sind. Seien es die Taliban oder eben die bösen Computerspiele.
Der Mensch ist nunmal ein brutales, egoistisches Tier.
Da wir aber nicht die Menschheit ausrotten können, um unsere Welt schöner und friedlicher zu machen, sollten wir wenigstens einsehen, dass wir Computerspile brauchen, um unsere Agressionen abzulassen - die einen spielen, WEIL ihnen die Gewaltdarstellung gefällt und sie so ihre aggressiven Triebe ausleben können, die anderen weil sie der Beste sein wollen oder warum auch immer. Jedenfalls schaden Spiele uns nicht.
Und warum sehen unsere lieben Politiker das nicht ein?
Ganz einfach: Sie sind alt und haben keine Ahnung, wovon sie reden. Inkompetenz und Fehlentscheidungen führen dazu, dass die Zahl der Arbeitslosen größer ist als die Anzahl der virtuellen Terroristen, die alle Counter-Strike-Spieler der Welt an einen Tag erlegen. Auf der anderen Seite wird dem ohnehin schlechten Ruf unseres Landes geschadet.
Was kann man also gegen diese geballte Inkompetenz (= SPD, CDU) tun?
Zwingt sie einfach, sich einen neuen Job zu suchen und wählt andere Parteien!
 
G

Gelbes_Frustie

Gast
90% aller Attentäter essen vor Ihrer Tat Brot - verbietet Brot. Mehr ist wohl kaum dazu zusagen. Dumpfsinnge-Kurzsichtige Politiker. Bloß nicht die Wahrheit suchen - sie wäre zu erschreckend. Dann lieber einen halbwegs plausiblen Sündenbock vorschieben... .
 
Oben Unten