News - Bioshock 2: Nicht nur ballern - "Wir haben auch gruselige Sequenzen"

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,700506
 
O

Odin333

Guest
???????
In welchem Zusammenhang steht die News?

Ist das jetzt irgendeine Aussage, die Irgendjemand, irgendwann verlauten liess, oder ...

Irgendwie zu vergleichen mit:
Pilot: Heute ist der Himmel nicht ganz blau, es sind auch vereinzelt Wolken zu sehen.
 

Z101

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15.01.2009
Beiträge
27
Reaktionspunkte
0
AW:

Nunja viele Leute (auch Preview-Tester) haben sich schon beschwert das Bioshock 2 nurmehr ein gewöhnliches dumpfes Ballerspiel werde. Nun wollen die Entwickler dagegen rudern. Aber allem Anschein nach sollte man nicht zu viel erwarten. Seit die Ballerspiele immer mehr an die Konsolen angepasst werden, geht es mit Story und Anspruch immer weiter bergab.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.345
Reaktionspunkte
5.572
AW:

Seit die Ballerspiele immer mehr an die Konsolen angepasst werden, geht es mit Story und Anspruch immer weiter bergab.
Ach bitte.
Dass auch hierfür wieder Konsolen schuld sein sollen halte ich für sehr paranoid.
War denn zum Beispiel der Anspruch, bzw Story beim PC-Only-Titel Crysis soo überragend?
 

Microwave

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2007
Beiträge
989
Reaktionspunkte
0
AW:

Fand ich in Bioshock 1 schon sehr anstrengend.
Kaum hat man für 2 Minuten einen Raum verlassen, war er schon wieder mit dutzenden [immer gleich aussehenden] Gegnern angefüllt, durch die man sich durchmetzeln durfte.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
AW:

Seit die Ballerspiele immer mehr an die Konsolen angepasst werden, geht es mit Story und Anspruch immer weiter bergab.
Ach bitte.
Dass auch hierfür wieder Konsolen schuld sein sollen halte ich für sehr paranoid.
War denn zum Beispiel der Anspruch, bzw Story beim PC-Only-Titel Crysis soo überragend?
Bin auch etwas verwundert. Story und Anspruch bei Shootern? Ist doch völlig wurscht ob Konsole oder PC, großteils Fehlanzeige bei beiden.

Fand ich in Bioshock 1 schon sehr anstrengend.
Kaum hat man für 2 Minuten einen Raum verlassen, war er schon wieder mit dutzenden [immer gleich aussehenden] Gegnern angefüllt, durch die man sich durchmetzeln durfte.
:confused:
Sobald man mal aufgeräumt hatte- und das waren selten dutzende Gegner- war ruhe.
Mehr Gegner, mehr Ballerei, gab's ja eig. nur im letzten Abschnitt.
 

sickBoy82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.05.2004
Beiträge
238
Reaktionspunkte
0
AW:

Der Konsolenkommentar ist schlichtweg dumm, die News an sich ist auch recht nichtssagend. Die generell recht monotone Spielmechanik, vor allem im Zusammenhang mit dem schlicht falsch balancierten Schwierigkeitsgrad, war allerdings schon im Vorgänger der große Kritikpunkt. Aber gut wissen, das irgendjemand, beim Entwickler das genauso sieht. Mal schauen was am Ende geboten wird. Nur jenseits der Atmosphäre sollte diesmal etwas mehr spielerischer Gehalt geboten werden.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.287
Reaktionspunkte
3.774
AW:

Der Konsolenkommentar ist schlichtweg dumm, die News an sich ist auch recht nichtssagend. Die generell recht monotone Spielmechanik, vor allem im Zusammenhang mit dem schlicht falsch balancierten Schwierigkeitsgrad, war allerdings schon im Vorgänger der große Kritikpunkt. Aber gut wissen, das irgendjemand, beim Entwickler das genauso sieht. Mal schauen was am Ende geboten wird. Nur jenseits der Atmosphäre sollte diesmal etwas mehr spielerischer Gehalt geboten werden.
Bioshock ist in aller erster Linie immerhin ein Ego-Shooter. Und Ego-Shooter sind nicht gerade für ihre abwechslungsreiche Spielmechanik bekannt. :B

Wenn die Atmosphäre, die Technik, Sound und Grafikqualität, sowie die Story so toll wie in Bioshock wird, dann steht für Bioshock2 schon ein Platz im Regal reserviert. ;)
Nur leider bin ich ein wenig skeptisch. Gibt zwar scheinbar ein wenig Neues, z.B. im Bezug auf die Story, aber mit neuen Dingen haben sich viele Entwickler bereits die eigenen Beine gestellt. Und ich frage mich, wie die Entwickler die Stadt Rapture wieder interessant gestalten wollen. Auch wenn's "neue" Orte gibt, so bleibt der Stil (60er - 70er Jahre) doch gleich. Und wie wird das mit dem Balancing? Ein Big Daddy, den man im zweiten Teil steuert, ist ja nun auch kein schwaches Mädchen. Und wird der Hauptprotagonist stumm bleiben, wie im ersten Teil? Irgendwie sind für mich persönlich noch zuviele Fragen offen.
 

sickBoy82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.05.2004
Beiträge
238
Reaktionspunkte
0
AW:

Bioshock ist in aller erster Linie immerhin ein Ego-Shooter. Und
Ego-Shooter sind nicht gerade für ihre abwechslungsreiche Spielmechanik
bekannt. :B

Wenn die Atmosphäre, die Technik, Sound und Grafikqualität, sowie die Story so toll wie in Bioshock wird, dann steht für Bioshock2 schon ein Platz im Regal reserviert. ;)
Nur leider bin ich ein wenig skeptisch. Gibt zwar scheinbar ein wenig Neues, z.B. im Bezug auf die Story, aber mit neuen Dingen haben sich viele Entwickler bereits die eigenen Beine gestellt. Und ich frage mich, wie die Entwickler die Stadt Rapture wieder interessant gestalten wollen. Auch wenn's "neue" Orte gibt, so bleibt der Stil (60er - 70er Jahre) doch gleich. Und wie wird das mit dem Balancing? Ein Big Daddy, den man im zweiten Teil steuert, ist ja nun auch kein schwaches Mädchen. Und wird der Hauptprotagonist stumm bleiben, wie im ersten Teil? Irgendwie sind für mich persönlich noch zuviele Fragen offen.
Das Genre verdammt ein Spiel aber noch nicht dazu eintönig zu sein. Shooter die es besser machten als Bioshock, Fear2, Crysis oder Resistance 2 (um mal eines dieser unheiligen Konsolenspiele zu nennen). Alles relativ Umfangreiche Titel im Singleplayer Part, die aber dennoch durch wechselnde Schauplätze, verschiedene Gegner und neue Situationne bei der Stange halten. Bioshock war auch umfangreich, hatte aber realistisch gesehen nur 3 Gegnertypen (Big Daddy, Splicer und die Wachdrohnen) sowie nur einen Schauplatz. Die Gegner waren nun nicht wirklich clever und herausfordern und das Setting, so brilliant es auch inszeniert war, wurde für die Spieldauer etwas überreizt. Klar kann man das Ziele auf Gegner und reücke die Maustaste Prinzip nicht unendlich verkomplizieren, aber ein bisschen mehr Abwechslung sollte es bei 12+ Stunden Spielzeit schon sein.

Ich hoffe immer noch, dass Rapture nur einen kleinen Teil des Spiels ausmachen wird und uns die Entwickler mit einem neuen Setting überraschen werden. Weil wieder nur Rapture, voller Splicer und Big Daddy/Little Sister Duos wäre wirklich etwas dünn. Ich mag den ersten Teil, aber es ist einer der Titel die ich nicht unbedingt ein zweites Mal durchspielen muss, dafür macht das eigentliche Spielen nicht genug Spass. Und alles was ich bisher zur Fortsetzung gesehen habe, sieht ehrlich gesagt recht langweilig aus.
 
H

hornboy

Guest
AW:

oh wirklich? auch grusel sequenzen?
und ich dachte schon bioshock 2 goes sirious sam^^
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.287
Reaktionspunkte
3.774
AW:

Bioshock ist in aller erster Linie immerhin ein Ego-Shooter. Und
Ego-Shooter sind nicht gerade für ihre abwechslungsreiche Spielmechanik
bekannt. :B

Wenn die Atmosphäre, die Technik, Sound und Grafikqualität, sowie die Story so toll wie in Bioshock wird, dann steht für Bioshock2 schon ein Platz im Regal reserviert. ;)
Nur leider bin ich ein wenig skeptisch. Gibt zwar scheinbar ein wenig Neues, z.B. im Bezug auf die Story, aber mit neuen Dingen haben sich viele Entwickler bereits die eigenen Beine gestellt. Und ich frage mich, wie die Entwickler die Stadt Rapture wieder interessant gestalten wollen. Auch wenn's "neue" Orte gibt, so bleibt der Stil (60er - 70er Jahre) doch gleich. Und wie wird das mit dem Balancing? Ein Big Daddy, den man im zweiten Teil steuert, ist ja nun auch kein schwaches Mädchen. Und wird der Hauptprotagonist stumm bleiben, wie im ersten Teil? Irgendwie sind für mich persönlich noch zuviele Fragen offen.
Das Genre verdammt ein Spiel aber noch nicht dazu eintönig zu sein. Shooter die es besser machten als Bioshock, Fear2, Crysis oder Resistance 2 (um mal eines dieser unheiligen Konsolenspiele zu nennen). Alles relativ Umfangreiche Titel im Singleplayer Part, die aber dennoch durch wechselnde Schauplätze, verschiedene Gegner und neue Situationne bei der Stange halten. Bioshock war auch umfangreich, hatte aber realistisch gesehen nur 3 Gegnertypen (Big Daddy, Splicer und die Wachdrohnen) sowie nur einen Schauplatz. Die Gegner waren nun nicht wirklich clever und herausfordern und das Setting, so brilliant es auch inszeniert war, wurde für die Spieldauer etwas überreizt. Klar kann man das Ziele auf Gegner und reücke die Maustaste Prinzip nicht unendlich verkomplizieren, aber ein bisschen mehr Abwechslung sollte es bei 12+ Stunden Spielzeit schon sein.

Ich hoffe immer noch, dass Rapture nur einen kleinen Teil des Spiels ausmachen wird und uns die Entwickler mit einem neuen Setting überraschen werden. Weil wieder nur Rapture, voller Splicer und Big Daddy/Little Sister Duos wäre wirklich etwas dünn. Ich mag den ersten Teil, aber es ist einer der Titel die ich nicht unbedingt ein zweites Mal durchspielen muss, dafür macht das eigentliche Spielen nicht genug Spass. Und alles was ich bisher zur Fortsetzung gesehen habe, sieht ehrlich gesagt recht langweilig aus.

Zwar nicht langweilig, aber auch nicht neu. Deshalb habe ich ja auch mal meine kleinen, aber feinen Zweifel geäußert. ;)


Und nein, das Genre muss das Spiel nicht dazu verdammen, eintönig zu sein, da geb ich dir Recht. Aber Spiele, wie Crysis oder FEAR waren auch nicht sonderlich abwechslungsreich, was Schauplätze und Gegner anging. Crysis am wenigsten, denn mehr als Dschungel und Militärbasen gab es ja auch nicht. Und außer Aliens und Koreaner gab's auch keine große Abwechslung an Feinden.
 

wizball68

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.11.2008
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
AW:

Der erste Teil war so der Hammer das ich mir den 2.Teil schon aus Prinzip kaufe.Die vorhandenen Videos und Bilder sind auch schon vielversprechend.Bin überzeugt das das Spiel ein Hit wird.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.209
AW:

Ich hoffe, dass das stimmt, denn die letzten Shooter waren mir fast alle viel zu dumpf. Einfach weil die Action, Inszenierung und Ballerei einfach viel zu übertrieben wirkte. Alle 2 Sekunden irgendwo was explodiert, man rannte wie ein Huhn auf Koks durch die Gegend gegen Gegner, die noch doofer als Hühner waren.. Dass alles ohne Pause immer in höchstem Tempo.....aber man muss meiner Meinung nach dem Spieler in so einem Spiel auch mal Ruhe gönnen. Zeit, dass man die Atmosphäre etwas "aufsaugen" kann. Man kann nicht nur Action, Action, Action machen, sondern auch mal ruhige Phasen einbauen, wo man auch mal etwas nachdenken oder taktisch/langsam Vorgehen muss.
Viele Action- und Shooterspiele werden heute dadurch kaputt gemacht, weil die Action viel zu übertrieben ist, dadurch kann keine Atmosphäre entstehen. Vor allem ein Spiel das gruseln will, braucht viele Ruhephasen. Phasen in denen mehr angedeutet, als gezeigt wird.
 
Oben Unten