News - Activision: "Wir wollen unser Image verbessern"

TheKhoaNguyen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.05.2010
Beiträge
2.355
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,756231
 

Tut_Ench

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
953
Reaktionspunkte
185
Die sollten mal ihre Preispolitik überdenken, bei Activision pendeln sich so langsam Spielepreise in Höhe von 55€ pro Spiel ein und das kann es mal einfach nicht sein.
 

kornhill

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
1.589
Reaktionspunkte
163
Hmm vieleicht für einen Stimulus Pack nicht heftigste 14€ verlangen, oder den Entwicklern beim entwickeln nicht den Spass verbieten (und das auch noch in der Öffentlichkeit) Entwicklerstudios nicht um ihre Titel betrügen oder sie einfach rauszuwerfen wenn sie ihre Rechte geltend machen wollen..... Da gäbe es mehr als nur eine Baustelle die Activision mal angehen sollte um ihren zurecht beschissenen Ruf aufzubessern.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
AW: News - Activision:

hm
wie wär´s damit den CEO raus zu werfen?
schneller kann man seine Ruf nicht aufbessern
 

Alexander5076797

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.09.2001
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Kann mich dem Kommantar #4 nur anschließen. War früher wirklich ein Fan von Activision / Blizzard, aber seit dem der nette Herr Kotick 2008 das Szepter da in die Hand genommen hat und trotz seinen ca. 15Mio. $ den Hals nicht voll bekommt, bin ich mehr als enttäuscht von dem Unternehmen. Ein kleiner netter Artikel hierzu findet sich unter http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Kotick

Die aktuelle Preis Politik von dem "Konzern" ist wirklich ein Absolutes no go.
Am besten 60€ pro Titel per steam kassieren und keine kosten für datenträger, gedrucktes handbuch etc. erzeugen... Meiner Meinung nach der falsche Weg.
 

X3niC

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.10.2006
Beiträge
1.336
Reaktionspunkte
40
Man wenn ich mir vorstelle die hätte für das Stimulus 5 Euro verlangt hätten die glaub ich noch mehr Geld gemacht.5 Euro sind die Maps wert 1 Euro pro map aber 15 hallo?
 

omfgnoobs

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.05.2010
Beiträge
360
Reaktionspunkte
5
meinetwegen soll activision seine games für 80€ undn dlc mit 1h spieldauer für 20€ verkaufen ich kauf mir so oder so nichts mehr von kotick
 
T

TheChicky

Gast
AW: News - Activision:

Kann mich dem Kommantar #4 nur anschließen. War früher wirklich ein Fan von Activision / Blizzard, aber seit dem der nette Herr Kotick 2008 das Szepter da in die Hand genommen hat und trotz seinen ca. 15Mio. $ den Hals nicht voll bekommt, bin ich mehr als enttäuscht von dem Unternehmen. Ein kleiner netter Artikel hierzu findet sich unter http://en.wikipedia.org/wiki/R...

Die aktuelle Preis Politik von dem "Konzern" ist wirklich ein Absolutes no go.
Am besten 60€ pro Titel per steam kassieren und keine kosten für datenträger, gedrucktes handbuch etc. erzeugen... Meiner Meinung nach der falsche Weg.
Seit wann kritisiert man eine Firma für etwas, was jede andere Firma auch macht? Nämlich ihr Produkt für einen möglichst hohen Preis zu verkaufen. Jeder andere hier würde das genauso machen. Computerspiele sind nicht das tägliche Brot, oder Strom oder Benzin, wo man gezwungen ist, es zu jedem Preis zu kaufen, sondern reiner Luxus, den niemand braucht. Wenns dir den Preis wert ist, kauf es. Wenn nicht, kauf es nicht. Aber darüber zu motzen ist schlichtweg kindisch und fern jeder Realität.
 

leckmuschel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.601
Reaktionspunkte
73
ja, kann man direkt mit dem neuen mappack anfangen !
aber große reden schwingen, können sie.
erst faseln sie, das 15 euro zuviel für das mappack waren, und jetzt wieder 15 euro verlangen wollen.
das ist nur eine einschleimerei, aus existenziellen gründen...
im hintergrund noch zeitexklusive dlc für konsole abwickeln und alles nur noch für konsole produzieren und dann auf pc absetzen,
 

Deewee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2008
Beiträge
340
Reaktionspunkte
12
Image verbessern?
Sägt mal Kotick ab, das wär der erste Schritt in die richtige Richtung.
 

Brain23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.08.2009
Beiträge
162
Reaktionspunkte
0
AW: News - Activision:

Kann mich dem Kommantar #4 nur anschließen. War früher wirklich ein Fan von Activision / Blizzard, aber seit dem der nette Herr Kotick 2008 das Szepter da in die Hand genommen hat und trotz seinen ca. 15Mio. $ den Hals nicht voll bekommt, bin ich mehr als enttäuscht von dem Unternehmen. Ein kleiner netter Artikel hierzu findet sich unter http://en.wikipedia.org/wiki/R...

Die aktuelle Preis Politik von dem "Konzern" ist wirklich ein Absolutes no go.
Am besten 60€ pro Titel per steam kassieren und keine kosten für datenträger, gedrucktes handbuch etc. erzeugen... Meiner Meinung nach der falsche Weg.
Seit wann kritisiert man eine Firma für etwas, was jede andere Firma auch macht? Nämlich ihr Produkt für einen möglichst hohen Preis zu verkaufen. Jeder andere hier würde das genauso machen. Computerspiele sind nicht das tägliche Brot, oder Strom oder Benzin, wo man gezwungen ist, es zu jedem Preis zu kaufen, sondern reiner Luxus, den niemand braucht. Wenns dir den Preis wert ist, kauf es. Wenn nicht, kauf es nicht. Aber darüber zu motzen ist schlichtweg kindisch und fern jeder Realität.
@TheChicky ich glaube du bist ein Lemming,kritisieren ist echt kindisch und fern jeder realität :B
 

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
AW: News - Activision:

Kann mich dem Kommantar #4 nur anschließen. War früher wirklich ein Fan von Activision / Blizzard, aber seit dem der nette Herr Kotick 2008 das Szepter da in die Hand genommen hat und trotz seinen ca. 15Mio. $ den Hals nicht voll bekommt, bin ich mehr als enttäuscht von dem Unternehmen. Ein kleiner netter Artikel hierzu findet sich unter http://en.wikipedia.org/wiki/R...

Die aktuelle Preis Politik von dem "Konzern" ist wirklich ein Absolutes no go.
Am besten 60€ pro Titel per steam kassieren und keine kosten für datenträger, gedrucktes handbuch etc. erzeugen... Meiner Meinung nach der falsche Weg.
Seit wann kritisiert man eine Firma für etwas, was jede andere Firma auch macht? Nämlich ihr Produkt für einen möglichst hohen Preis zu verkaufen. Jeder andere hier würde das genauso machen. Computerspiele sind nicht das tägliche Brot, oder Strom oder Benzin, wo man gezwungen ist, es zu jedem Preis zu kaufen, sondern reiner Luxus, den niemand braucht. Wenns dir den Preis wert ist, kauf es. Wenn nicht, kauf es nicht. Aber darüber zu motzen ist schlichtweg kindisch und fern jeder Realität.
@TheChicky ich glaube du bist ein Lemming,kritisieren ist echt kindisch und fern jeder realität :B
NEIN, Chicky hat recht und du hast unrecht. Schau dir WoW und die derzeitige Politik von ACtivision/Blizzard an, dort wurde schon zu BC einiges kritisiert und in WotLK kam von allen Seiten tonnenweise Kritik, und was macht Blizzard?

Sie schauen auf die Abbo Zahlen und gehen weiter den Weg der mehr Casuals zu WoW lockt und lachen über die Kritik der Forenuser. Nein mein Freund, du bist hier derjenige der die Realität nicht erkennt, Geld ist das einzige Argument auf dass die heutigen Wirtschaftsbosse hören!
 

Egersdorfer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2010
Beiträge
631
Reaktionspunkte
14
Lustig wie ihr gerade aneinander vorbeiredet.

Chicky sagt, man solle nicht kritisieren, weil man ja doch nichts bewegen kann. Typisches kindisches Nicht-Wähler-Kopf-in-den-Sand-Stecker-Syndrom.

Brain versucht - wenn auch von der Vormulierung her nicht 100% eindeutig - eben den Kommentar von Chicky zu kritisieren.



@ Topic:

Bobby Kotick nicht mehr reden lassen würde da viel tun. Es würde zwar nichts ändern, aber wenigsten muss man den Geruch eines Haufen Kot, der nun mal übel riecht, nicht noch per Fächer überall verteilen..
 

thurius

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2009
Beiträge
302
Reaktionspunkte
0
AW: News - Activision:

Lustig wie ihr gerade aneinander vorbeiredet.

Chicky sagt, man solle nicht kritisieren, weil man ja doch nichts bewegen kann. Typisches kindisches Nicht-Wähler-Kopf-in-den-Sand-Stecker-Syndrom.

Brain versucht - wenn auch von der Vormulierung her nicht 100% eindeutig - eben den Kommentar von Chicky zu kritisieren.



@ Topic:

Bobby Kotick nicht mehr reden lassen würde da viel tun. Es würde zwar nichts ändern, aber wenigsten muss man den Geruch eines Haufen Kot, der nun mal übel riecht, nicht noch per Fächer überall verteilen..
kritik ist immer willkommen wenn sie auch sachlich ist,tja aber im internetzeitalter gib es nur ganz selten sachliche kritik,vielmehr gib es immer mehr Fäkalkritik zb "es ist scheiße weil es scheiße ist" ahja sehr sehr sachlich oder auch

kann jemand diesen pi**wi***er ma bitte
in die Juwelen treten....aber bitte aus vollem lauf....

Ich würds nich nur bei ihm machen wollen. Auch der Chefetage von Ubi
würd ich gern den ein oder anderen Treffer zwischen die Beine hämmern

was für eine behinderte scheisse

Obwohl dieser typ echt das letzte Arschloch ist.

son W*****R

geldgeile aasgeier, ich würde mir das im leben ned kaufen, verhackts ihr
schweine!

erschießt diesen trottel bitte mal wer -.-
es gibt genug idioten von spieler,
Einfach die scheise von activision nicht mehr kaufen, sondern einfach
runterladen.
das soll sachliche kritik sein?
das internet verkommt immer mehr zur kloake weil ja alle meinen man ist super duper anonym, im wahren leben würden die leute nie so reden weil sie angst hätten ein ein zukriegen

btw meinen schlimmsten feind würde ich nie den tod wünschen
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
AW: News - Activision:

NEIN, Chicky hat recht und du hast unrecht. Schau dir WoW und die derzeitige Politik von ACtivision/Blizzard an, dort wurde schon zu BC einiges kritisiert und in WotLK kam von allen Seiten tonnenweise Kritik, und was macht Blizzard?

Sie schauen auf die Abbo Zahlen und gehen weiter den Weg der mehr Casuals zu WoW lockt und lachen über die Kritik der Forenuser. Nein mein Freund, du bist hier derjenige der die Realität nicht erkennt, Geld ist das einzige Argument auf dass die heutigen Wirtschaftsbosse hören!
äh ja
wenn´s die "Kritik" war die ich so gelesen hab dann ist es auch kein Wunder das man nichts gemacht hat
das meiste(!) war nämlich nur dämliches Mimimi und weit, weit entfernt von irgendeiner Form von Kritik oder sonst was wo man einen Hebel zur veränderung hätte ansetzen können

mal ab davon, wenn man das schon anführt sollte man auch mal beispiele geben
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
AW: News - Activision:

Die ganze Spielebranche sollte mal versuchen ihr Image zu verbessern:
Wenn ein Spieler noch vor 6, 8 Jahren an die Spielebranche dachte, sah er coole, hippe, kreative Typen, die tolle Spiele machen. Wenn ein Spieler heute an die Spielebranche denkt, dann denkt er an fette, schmierige geldgeile Manager, die die Spieler bis aufs Blut schröpfen wollen.

Das haben sich die Firmen aber durch ihre Politik selbst zu verdanken und das Ganze würde sich wohl erst ändern, wenn eine totale Kehrtwende geschehen würde. Aber das passiert eh nicht, eher hat der Osterhase ein Verhältnis mit dem Weihnachtsmann.
Aber sobald die Gier beim Menschen beginnt, setzt der Realitätsverlust ein.
 

thurius

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2009
Beiträge
302
Reaktionspunkte
0
AW: News - Activision:

Die ganze Spielebranche sollte mal versuchen ihr Image zu verbessern:
Wenn ein Spieler noch vor 6, 8 Jahren an die Spielebranche dachte, sah er coole, hippe, kreative Typen, die tolle Spiele machen. Wenn ein Spieler heute an die Spielebranche denkt, dann denkt er an fette, schmierige geldgeile Manager, die die Spieler bis aufs Blut schröpfen wollen.

Das haben sich die Firmen aber durch ihre Politik selbst zu verdanken und das Ganze würde sich wohl erst ändern, wenn eine totale Kehrtwende geschehen würde. Aber das passiert eh nicht, eher hat der Osterhase ein Verhältnis mit dem Weihnachtsmann.
Aber sobald die Gier beim Menschen beginnt, setzt der Realitätsverlust ein.
der Realitätsverlust ist leider auch bei dir schon eingetretten

sorry aber mit einen 10-20 mann team in der garage kann man heutzutage nicht mehr ein großartiges spiel entwickeln
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
AW: News - Activision:

Die ganze Spielebranche sollte mal versuchen ihr Image zu verbessern:
Wenn ein Spieler noch vor 6, 8 Jahren an die Spielebranche dachte, sah er coole, hippe, kreative Typen, die tolle Spiele machen. Wenn ein Spieler heute an die Spielebranche denkt, dann denkt er an fette, schmierige geldgeile Manager, die die Spieler bis aufs Blut schröpfen wollen.

Das haben sich die Firmen aber durch ihre Politik selbst zu verdanken und das Ganze würde sich wohl erst ändern, wenn eine totale Kehrtwende geschehen würde. Aber das passiert eh nicht, eher hat der Osterhase ein Verhältnis mit dem Weihnachtsmann.
Aber sobald die Gier beim Menschen beginnt, setzt der Realitätsverlust ein.
der Realitätsverlust ist leider auch bei dir schon eingetretten

sorry aber mit einen 10-20 mann team in der garage kann man heutzutage nicht mehr ein großartiges spiel entwickeln
Wo hab ich das denn geschrieben, dass es so sein sollte? Ich weiß selbst, dass es heute nicht mehr so ist.
Mein Kommentar war eher bezogen auf solche Sachen wie 3 neue Maps für 15 Euro...60 Euro Spielpreis, den man am liebsten noch höher hätte...Online-Spielepass für 10 Euro bei gebrauchten Spielen..Ubisoftlauncher etc.
Das ist einfach alles nur noch lächerlich was diese Firmen abziehen, das meinte ich damit. Es wird alles nur noch gegen den Kunden gemacht, ihn versucht ohne Ende zu schröpfen, aber mal was für den Kunden gemacht, das wird nie. Deswegen haben diese Firmen auch zurecht dieses schlechte Image.
 
T

TheChicky

Gast
AW: News - Activision:

Die ganze Spielebranche sollte mal versuchen ihr Image zu verbessern:
Wenn ein Spieler noch vor 6, 8 Jahren an die Spielebranche dachte, sah er coole, hippe, kreative Typen, die tolle Spiele machen. Wenn ein Spieler heute an die Spielebranche denkt, dann denkt er an fette, schmierige geldgeile Manager, die die Spieler bis aufs Blut schröpfen wollen.

Das haben sich die Firmen aber durch ihre Politik selbst zu verdanken und das Ganze würde sich wohl erst ändern, wenn eine totale Kehrtwende geschehen würde. Aber das passiert eh nicht, eher hat der Osterhase ein Verhältnis mit dem Weihnachtsmann.
Aber sobald die Gier beim Menschen beginnt, setzt der Realitätsverlust ein.
Apropos Gier: Erzähl das mal den Raubkopierern, die jeden Film und jedes Spiel kostenlos haben wollen... Die Gier liegt viel eher beim Konsumenten, der schlichtweg jedes halbwegs taugliche Spiel unbedingt haben will, egal wie und am besten ohne überhaupt was zu bezahlen. Ohne diese maßlose Gier der Konsumenten könnten die von dir kritisierten Manager nämlich die Preise gar nicht erhöhen, ohne herbe Verluste einzufahren!
 
T

TheChicky

Gast
AW: News - Activision:

Lustig wie ihr gerade aneinander vorbeiredet.

Chicky sagt, man solle nicht kritisieren, weil man ja doch nichts bewegen kann. Typisches kindisches Nicht-Wähler-Kopf-in-den-Sand-Stecker-Syndrom.

Brain versucht - wenn auch von der Vormulierung her nicht 100% eindeutig - eben den Kommentar von Chicky zu kritisieren.



@ Topic:

Bobby Kotick nicht mehr reden lassen würde da viel tun. Es würde zwar nichts ändern, aber wenigsten muss man den Geruch eines Haufen Kot, der nun mal übel riecht, nicht noch per Fächer überall verteilen..
Mit Stammtischparolen, Beleidigungen und Fäkalsprache wirst du hier jedenfalls nicht unbedingt ernst genommen. Ich habe meine These wenigstens argumentativ begründet, doch wie üblich wird darauf von Leuten wie dir nicht eingegangen sondern nur rumgeflamed.
 
D

DestinysHand

Gast
Geld regiert die Welt .. da muss man sich nichts vormachen.
Aber ,und das ist der Entscheidende Punkt :
Der Kunde bestimmt Angebot und Nachfrage.
Da die Mehrheit der Konsumenten dumm genug ist , sich durch Werbung ,Gruppenzwang oder was auch immer ,immer öfter den Floh ins Ohr setzen zu lassen das sie irgendwas unbedingt brauchen ,geben sie den Marketingstrategen im Endeffekt Recht ,da ihre Konzepte zur Gewinnoptimierung aufgehen!
Jeder der wirklich ein Stimulus Package oder kommende kauft unterstützt diese Entwicklung!
Leute wie Herr K. und Co lachen sich bei der Kritik eins ins Fäustchen ,weil sie ihr Ziel erreichen und in den Kreisen die für sie wirklich zählen die Anerkennung dafür ernten.
Mich persönlch würde es auch ganz ehrlich nicht interessieren ,wenn ich deren Gehalt bekommen würde.
Mich würde es aber interessieren wenn eben dieses in Gefahr wäre!
Das ist der Fall wenn sich mein Produkt oder was auch immer nicht verkauft.
Also ist im Endeffekt der Kunde der Schuldige (wovon ich mich ganz klar distanziere!),weil er dieses Vorgehen selbst unterstützt und nährt!
Also aufhören zu meckern und handeln !
Kommunizieren und dieses Gedankengut in die Köpfe einziehen und wirken lassen.
Der Kunde muss König bleiben weil er die Grundlage für den erwünschten und angestrebten finanziellen Erfolg darstellt! Er MUSS sich dessen nur bewusst sein.
In diesen Sinne
HF GL CYA-------------->PEACE!!!
 

nsq

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.10.2009
Beiträge
184
Reaktionspunkte
0
Man könnte aufhören, Mondpreise für PC-Games haben zu wollen (60 Euro ist Wucher, wobei ich eh nie soviel bezahlt habe, sondern eben auf England ausweiche, aus Prinzip).
 

knarfe1000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.281
Reaktionspunkte
254
AW: News - Activision:

Ich zahle für PC-Spiele bei Erscheinen nie mehr als 40 € Dank Amazon.uk.co. Wenn man bedenkt, dass manche Spiele vor 15 Jahren schon 80 - 100 DM gekostet haben - und das bei viel geringeren Produktionskosten - empfinde ich das als angemessenen Preis. Wer bei Tante Emma für 60 € kauft, ist halt selbst Schuld. Ärgerlich ist allerdings, dass manche Publisher für DLC´s Mondpreise verlangen. Aber solange es bezahlt wird, kann man den Preis ja auch verlangen...
 

Siffi123

Benutzer
Mitglied seit
03.05.2010
Beiträge
60
Reaktionspunkte
0
AW: News - Activision:

Image aufbessern? Wieso?

Das sind doch nur wieder die üblichen die activision flamen. Die gleichen die seit jahren Kindische flames gegen World of Warcraft aussprechen und auch die gleichen die meinen ein PC spiel müsste 40€ kosten obwohl es 1:1 den gleichen inhalt beinhaltet als die Konsolenversion. Aber das früher schon Firmen wie Westwood auch schon immer für alle spiele nen 10er mehr haben wollten das weis wohl niemand. Da hat man sich früher überhaubt keine gedanken darüber gemacht weil westwood für eine aussergewöhnliche Qualität bekannt war (Blade Runner, C&C, Lands of Lore und Co waren allesamt teurer als andere PC spiele)

Meiner meinung nach nicht ernst zu nehmen. Wer beliebt ist wird geflamed und aus einer Mücke wird ein Elefant gemacht. Ist doch bei jedem grossen Publisher so sei es Microsoft,Sony,Ubisoft und wie sie sonst noch alle heisen. Die wollen doch alle nur euer Geld und sind ganz ganz böse! :)
 
D

DestinysHand

Gast
Tja ,auch wenn du das jetzt wieder als flamen abtust und dich bestätigt fühlst ,kann ich dazu nur sagen : Du kapierst es nicht!
Nur weil du vermutlich Konsolero bist der die noch höheren Preise für Games als "normal" empfindet ,heisst das nicht das die Entwicklung positiv ist.
Und wer mit solchen Aussagen kommt wie "wir wollen unser Image verbessern" ,muss damit rechnen das ihm gesagt wird was er zu tun hat damit das auch passiert.
Ausserdem begibt er sich wissentlich ins Kreuzfeuer von Kritikern damit!
Die Spieleindustrie an sich hat ,bis auf einige "weisse Ritter" im allgemeinen eine recht schlechte Reputation.
Das liegt erstmal daran das die Preise immer höher werden ,aber eben auch daran ,das man für ein 08\15 Game bei Release das selbe blecht wie für ein wirklich gutes ,umfangreiches.
Dann kommen noch Firmen wie Infinity Ward daher und bieten 5 Maps,das muss man sich mal vorstellen ,5 Maps für 14 Euro an .
Der Titel war der teuerste der letzten Zeit ohne DLC. Die Maps hätten dabei sein müssen und das kommende Pack könnte auch enthalten sein.
Dann hätte der Preis zu rechtfertigen sein können.
Aber so nutzt man schlicht und ergreifend die "Gutgläubigkeit " der Konsumenten aus um seine Gewinnspanne zu erhöhen.
Das das klappt ist traurig genug ,aber das dann noch Leute kommen die derart ignorant wie du daher kommen setzt dem ganzen die Krone auf. Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln!
 

rohan123

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.10.2004
Beiträge
703
Reaktionspunkte
15
Verbesserungsambitionen sind immer wilkommen. Man darf nicht vergessen, dass activision ein sehr wichtiger Spielehersteller ist, der viele super Titel veröffentlicht, die Pflichtprogramm sind. Auch gehören sie noch zu denjenigen, die keinen Permanentonlineschutz verweden. Ich hatte auch nie Probleme mit den Spiele von ihnen, waren alle - bis auf eine Ausnahem, die ich gespielt habe - stabil programmiert.
Diese Ausnahme heißt "Prototype". Das Game kostet auch Jahre nach seinem Erscheinen aus Steam noch immer stolze € 49,90. Ist das notwendig? Und einen Patch hätte es auch dringend nötig, da es oft abstürzt. Wie wäre es denn, dieses an sich tolle Spiel einmal zu verbilligen, und ihm mnoch einen Patch zu spendieren? Hätte es sich sicher verdient, den die Atmosphäre dieses Titels ist genial.
 
Oben Unten