• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Neues System hängt im Bootloop

TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Also ein Softwarefehler können wir auszuschließen, Festplatte wurde ja getauscht bzw. alles andere abgestöpselt. Dachte auch dass es das Mainboard oder Netzteil is, aber das die nachbestellen Teile ebenfalls den Fehler haben halte ich für unwahrscheinlich. CPU und RAM wurden halt noch nicht ersetzt, aber dann würde doch das Mainboard anspringen? Ich check das einfach nicht. Im Netz finde ich aber auch gar nix mehr. Was mich halt wundert, warum ging der Rechner erst einwandfrei und jetzt auf einmal nicht mehr...
 

Herbboy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.769
Reaktionspunkte
5.984
Also ein Softwarefehler können wir auszuschließen, Festplatte wurde ja getauscht bzw. alles andere abgestöpselt. Dachte auch dass es das Mainboard oder Netzteil is, aber das die nachbestellen Teile ebenfalls den Fehler haben halte ich für unwahrscheinlich. CPU und RAM wurden halt noch nicht ersetzt, aber dann würde doch das Mainboard anspringen? Ich check das einfach nicht. Im Netz finde ich aber auch gar nix mehr. Was mich halt wundert, warum ging der Rechner erst einwandfrei und jetzt auf einmal nicht mehr...

Das ist echt seltsam. Vlt. ist aber auf dem Board irgendwas kaputtgegangen. CPU zB würde eher Fehler machen, aber keine Reboot-Probleme
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Naja aber bei beiden Boards? BIOS vll updaten? Finde ich zwar unwahrscheinlich dass es daran liegt, aber ich gehe jetzt jeder Kleinigkeit nach, um das Problem zu lösen. Memtest habe ich auch durchlaufen lassen, wie zu erwarten, keine Fehler.
 

Herbboy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.769
Reaktionspunkte
5.984
Naja aber bei beiden Boards? BIOS vll updaten? Finde ich zwar unwahrscheinlich dass es daran liegt, aber ich gehe jetzt jeder Kleinigkeit nach, um das Problem zu lösen. Memtest habe ich auch durchlaufen lassen, wie zu erwarten, keine Fehler.

Wenn es ein neueres BIOS gibt, würde ich das auch installieren. THEORETISCH könnte auch etwas defekt sein, was dann wiederum das Board "schrottet", und daher hast du nun schon das 2. kaputte Board. FALLS denn das Board der Grund ist.
 
F

frothungt

Gast
Also ein Softwarefehler können wir auszuschließen, Festplatte wurde ja getauscht bzw. alles andere abgestöpselt. Dachte auch dass es das Mainboard oder Netzteil is, aber das die nachbestellen Teile ebenfalls den Fehler haben halte ich für unwahrscheinlich. CPU und RAM wurden halt noch nicht ersetzt, aber dann würde doch das Mainboard anspringen? Ich check das einfach nicht. Im Netz finde ich aber auch gar nix mehr. Was mich halt wundert, warum ging der Rechner erst einwandfrei und jetzt auf einmal nicht mehr...

Bleibt ja nicht mehr viel übrig. Bios updaten und mal eine CPU und einen RAM Riegel (am besten eine andere Marke) organisieren, dann hast Du alles durch.
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Leute, so wie es aussieht läuft das System wieder. Warum auch immer das System im Bootloop hing, vermutlich vll wegen dem Update vom Bios, dieses hatte ich vor dem Bootloop mal geupdated gehabt. Das Problem liegt praktisch auf der Hand. Es war kein Hardwarefehler, sondern ein Softwarefehler. Das Bios selbst war schuld! Und zwar habe ich gestern Abend ein wenig herum probiert und Beiträge gefunden zu der 3ten Generation von Ryzen und zu ähnlichen x570 Boards (z.B. Tomahawk) wo Nutzer ebenfalls das gleiche Problem haben. Diese haben das folgendermaßen gelöst: CMOS reset. Dachte mir, okey bevor ich das versuche, probiere ich etwas anderes aus. Da die Hersteller bzw. der Händler die zur Produktionszeit Treiber installiert die zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, können die selbst Einstellungen beinhalten, die nicht kompatibel mit dem vorhandenen System sind, zur jetzigen Zeit.

Deswegen folgendes:
schnallt euch an:
Bios mit Standardwerten laden.

Das wars?! Jetzt fahre ich auf Standardwerten und der Rechner läuft seit jeher normal, keine Auffälligkeiten, als wenn nix wäre. Auf so etwas muss man mal kommen xD. Naja Netzteil und Mainboard heute wieder zurückgeschickt, zum Glück ist auf die dennoch Verlass, zur jetzigen Zeit. Wenn es tatsächlich daran gelegen hätte, wäre zumindest das System wieder stabil gewesen. Naja jetzt lass ich erstmal das Bios so laufen, bis irgendwas rum zickt spiele ich dann einfach ein Update drauf und weiß worauf ich achten muss xD

Wenn was sein sollte, melde ich mich nochmal.
Vielen Dank an alle die sich fleißig am Thread mit mir den Kopf zerbissen haben, um den Fehler ausfindig zu machen xD
 

Herbboy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.769
Reaktionspunkte
5.984
Leute, so wie es aussieht läuft das System wieder. Warum auch immer das System im Bootloop hing, vermutlich vll wegen dem Update vom Bios, dieses hatte ich vor dem Bootloop mal geupdated gehabt. Das Problem liegt praktisch auf der Hand. Es war kein Hardwarefehler, sondern ein Softwarefehler. Das Bios selbst war schuld! Und zwar habe ich gestern Abend ein wenig herum probiert und Beiträge gefunden zu der 3ten Generation von Ryzen und zu ähnlichen x570 Boards (z.B. Tomahawk) wo Nutzer ebenfalls das gleiche Problem haben. Diese haben das folgendermaßen gelöst: CMOS reset. Dachte mir, okey bevor ich das versuche, probiere ich etwas anderes aus. Da die Hersteller bzw. der Händler die zur Produktionszeit Treiber installiert die zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, können die selbst Einstellungen beinhalten, die nicht kompatibel mit dem vorhandenen System sind, zur jetzigen Zeit.

Deswegen folgendes:
schnallt euch an:
Bios mit Standardwerten laden.

Das wars?! Jetzt fahre ich auf Standardwerten und der Rechner läuft seit jeher normal, keine Auffälligkeiten, als wenn nix wäre. Auf so etwas muss man mal kommen xD. Naja Netzteil und Mainboard heute wieder zurückgeschickt, zum Glück ist auf die dennoch Verlass, zur jetzigen Zeit. Wenn es tatsächlich daran gelegen hätte, wäre zumindest das System wieder stabil gewesen. Naja jetzt lass ich erstmal das Bios so laufen, bis irgendwas rum zickt spiele ich dann einfach ein Update drauf und weiß worauf ich achten muss xD

Wenn was sein sollte, melde ich mich nochmal.
Vielen Dank an alle die sich fleißig am Thread mit mir den Kopf zerbissen haben, um den Fehler ausfindig zu machen xD
Es könnte sein, dass die nicht-Standardwerte zb das RAM falsch angesprochen haben.

Ich hatte das mit den Standardwerten übrigens gestern Nachmittag auch geschrieben: "Und vlt. lade mal die BIOS-Defaultwerte, wenn nicht schon geschehen." => hattest du das übersehen, oder hast du das gemacht, aber es ging erst nach einem Cmos-Reset UND Standardwerte laden?


Ganz allgemein kann man es so immer versuchen, dass man nochmal die Standardwerte lädt. Ich hatte bei meinem X570-Board von Asus zB nur 3000 MHz, obwohl ich 3200er-RAM habe. Manuell einstellen ging nicht, auch das Intel-Profil laden ging nicht. Aber irgendwo versteckt, ich weiß nicht mehr wo, gab es dann noch einen weiteren Punkt zur automatischen Erkennung, und dann ging es. Es kann aber dann nach einem Update sein, dass die Werte sich fälschlicherweise ändern. Daher bei Problemen, aber auch vor und nach einem BIOS-Update am besten die Standardwerte laden.
 
F

frothungt

Gast
Bei alle den Sachen, die Du schon gemacht hattest, bin ich felsenfest davon ausgegangen, dass Du auch nen CMOS Reset probiert hast und habs deshalb nicht vorgeschlagen :-D
Lag dann wahrscheinlich am RAM in Kombination. Aber egal, hauptsache es läuft. Viel Spaß beim Zocken!
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
11.313
Reaktionspunkte
2.944
Normalerweise sollten auch die 8 reichen - 12 benötigt man, soweit ich jetzt gelesen habe, nur wenn man recht viel übertaktet.

Ist deine CPU denn übertaktet?
Vlt. standardmäßig übers BIOS schon ein OC Modus?


Gesendet von meinem ONEPLUS A6013 mit Tapatalk
 

Herbboy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.769
Reaktionspunkte
5.984
Okey - gerade doch nochmal abgestürzt, aber ich konnte auslesen woran es liegt xD https://s19.directupload.net/images/200326/pyctjsys.png

Kernel Power ID 41 steht da.

Liegt das vll daran, weil ich da nur 2x 4 pin angeschlossen habe am Board? Anstatt 1x 8 und 1x 4
Nein, daran liegt es nicht. Außer vielleicht du hast die 2 Stecker verteilt zum einen auf den separaten 4Pin und zum anderen auf nur 4Pins von der 8Pin-Buchse, falls das überhaupt passt ^^
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Nene die habe ich beide beim 8er Stecker drin. Bluescreenviewer spuckt keine Meldungen aus. Versuche jtz mal ein update des BIOS.

BIOS ist auf dem neusten Stand, genauso wie das Mainboard.
chkdsk /f /r ausprobiert
Fehlermeldung besteht weiterhin.
 
Zuletzt bearbeitet:

TP40pcg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
12
Reaktionspunkte
0
Würde noch die Energiespareinstellungen nachschauen und auf Höchstleistung setzen. Bei mir machte ausbalanciert auch immer Probleme.
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Ebenfalls überprüft, höchste Leistung und Festplatten Ausschaltung Stand auf 20 min = auf 0 gesetzt und standbymodis auch auf deaktiviert. Unnötige nicht benutzte Soundausgabeanschlüsse habe ich ebenfalls deaktiviert (falls es da zu Überschneidungen kommen sollte). Ging bei bei beat saber 5 Lieder gut, dann ging ich schlafen ohne abzuschalten, dachte es wäre behoben. Falsch gedacht xD 4x rebootet. Habe den Rechner gestern hin gebracht zum freundlichen, dieser hat mich mit Termin rein gelassen und gibt mir Montag oder Dienstag bescheid. Ich werde berichte.
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Es gibt Neuigkeiten vom Spezi, dieser hat mir gerade mitteilen können, dass es die CPU zerlegt hat und die Grafikkarte eventuell etwas abbekommen hat. Wegen der CPU würde ich mir jetzt einfach eine neue bestellen und die dann reklamieren, kann mir gar nicht vorstellen, dass die hinüber sein soll. Montagsprodukt? Was sagt ihr?
 

Herbboy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.769
Reaktionspunkte
5.984
Es gibt Neuigkeiten vom Spezi, dieser hat mir gerade mitteilen können, dass es die CPU zerlegt hat und die Grafikkarte eventuell etwas abbekommen hat. Wegen der CPU würde ich mir jetzt einfach eine neue bestellen und die dann reklamieren, kann mir gar nicht vorstellen, dass die hinüber sein soll. Montagsprodukt? Was sagt ihr?

Möglich ist alles. Vlt hatte auch das erste Board etwas "geschrottet".
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Wundert mich, weil Mindfactory das Board ohne Probleme zurückgenommen hat. Naja ich bestell CPU mal neu und schaue mal was er morgen zur Graka sagt.
 

Herbboy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.769
Reaktionspunkte
5.984
Wundert mich, weil Mindfactory das Board ohne Probleme zurückgenommen hat. Naja ich bestell CPU mal neu und schaue mal was er morgen zur Graka sagt.

Versteh ich jetzt nicht, warum es dich wundert - wenn es kaputt war, wäre das doch erst Recht ein Grund, dass sie es ohne Probleme zurückgenommen haben ^^ und falls es noch keine 6 Monate alt war, nehmen es viele sowieso ungeprüft zurück, wenn man es reklamiert, außer bei sehr teuren Modellen.
 
TE
TE
Rumada

Rumada

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
328
Reaktionspunkte
3
Haaaallluu i'm back xD

wieder mal ein Problem mit dem Setup, nachdem so lange ruhe war. Wenn ich den Rechner starte geht er bis zum MSI Logo vom Mainboard und startet dann 3x neu, bis Windows in den Reparatur Modus über geht. Wenn ich dann den Rechner ausschalte und wieder starte bootet er ganz normal. Hatte gestern über Nacht den Rechner laufen lassen mit CPU Check, keine Probleme (Programm lief am Morgen noch). Wenn der Rechner ne Zeit lang steht, tritt das Prozedere wieder auf. Bei der Ereignissanzeige finde ich keine Kritischen Ereignisse, allerdings folgende Fehler:

Kernel-EventTracing ID 2 (Beim Starten der Sitzung "ETW USB tracing" ist der folgende Fehler aufgetreten: 0xC0000022.)
Kernel-EventTracing ID 28 (Fehler beim Festlegen von Merkmalen für den Anbieter {8444a4fb-d8d3-4f38-84f8-89960a1ef12f}. Fehler: 0xC0000001)
DHCPv6-Client (Die Lease des Computers zu der IP-Adresse 2a02:8108:8dc0:1fb0::e86d über die Netzwerkkarte mit der Netzwerkadresse 0x00D861D4712B ist verloren gegangen.)

Windows 10 is auf dem neusten Stand,
DISM /Online /Cleanup-Image /CheckHealth und DISM /Online /Cleanup-Image /ScanHealth bereits ausprobiert -> keine Fehler

Habt ihr ne Idee woran es hapert?
 

Toshii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.11.2015
Beiträge
110
Reaktionspunkte
26
Mal ne Frage - nutzt du vllt eine VR-Brille o.ä.? Viele Leute haben ebenfalls das Problem, wenn eine Oculus Rift angeschlossen ist.

Die Lösung ist da relativ einfach:
Der Fehler verschwindet, wenn man eine an diesem Computer angeschlossene Oculus Rift entfernt, und den Dienst "Oculus VR Runtime Service" deaktiviert.

Ich würde auch mal einen Virenscann drüberlaufen lassen, um derartiges ausschließen zu können.

Vielleicht hilft auch das hier: https://community.swisscom.ch/t5/Ar...plötzlich-quot-merkwürdige-quot-IP/td-p/94777
 
Oben Unten