Neuerer PC

Chrischi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.07.2009
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Neuer PC

Guten Morgen,

ich habe ein ähnliches Problem, wie der Kollege »hier - MW3 läuft noch ohne Probleme, bei BF3, GTA IV etc. sieht's dann wieder anders aus.

Mein jetziger PC:
HP Compaq dc5850 Microtower

- Prozessor: AMD Athlon X2 5200B Processor (2x 2.7 GHz)
- Arbeitsspeicher: 5 GB DDR2 (3x1GB, 1x2GB)
- Grafik (onboard): ATI Radeon 3100
- Grafikkarte: Club3D GeForce GT 440 (PCIe)
- Netzteil (lt. »Webseite): 300 W BTX power supply
- Festplatten 1x 80GB, 1x 500GB (S-ATA)
- Laufwerke: 1x CD/DVD, 1x CD-/DVD-Brenner (S-ATA)

Da ich derzeit nur ca. 160€ zur Verfügung habe, wollte ich mir Mainboard, Prozessor, RAM und Netzteil auf alternate.de zusammenstellen. Gehäuse habe ich noch ein älteres ATX, Grafikkarte/Lestplatten/Laufwerke nehme ich aus dem jetzigen PC.

Im o.g. Thread gab es diese Empfehlung:
Mit "aufrüsten" meint Zocker mit Sicherheit nicht, noch Geld in deinen jetzigen PC zu stecken, sondern einen Neukauf der wichtigsten Komponenten, die da wären CPU, Mainboard, RAM.

Sogar mit ganz geringen Mitteln lässt sich heute ein starkes Einsteigersystem zusammenstellen, Grundlage hierfür ist natürlich Intels großartige SandyBridge Architektur, die alles andere echt alt aussehen lässt.

Wenn du nicht viel Geld ausgeben magst, reichen folgende Komponenten, um dein Spielerlebnis wesentlich lustiger zu gestalten:


  • CPU: Intel Pentium G630, DualCore mit 2x2.70Ghz. (Klingt erstmal nach wenig, ist aber schneller als AMDs Athlon II Vierkerner, manchmal ebenso schnell wie ausgewachsene Phenom II Prozessoren!). Zu haben um lächerliche 55€.
  • Mainboard: natürlich ein passendes Intel 1155 Board, ohne Übertakten reicht ein normales H61(B3) Board, darauf lässt sich später immer noch zB. der Core i5-2400 einsetzen. Wenn du nicht viele Steckkarten hast und µATX Größe langt, kostet dich so ein Board vlt. 45€.
  • RAM: Na, da reicht dann ein beliebiges 1333MHz 4GB DDR3 Kit für max. 20€.
Da deine Grafikkarte gut genug ist, würden demnach 120€ (exkl. Versand) ausreichen, um Battlefield 3 auf mind. "Mittel" zu spielen...
Das heißt, ich könnte mir gut den »Intel® Pentium® Processor G630 kaufen. Zum ungefähr gleichen Preis gäbe es aber auch z.B. »AMD Athlon II X3 450, welcher ja mehr Kerne und mehr MHz/Kern hat. Ist da der Intel wirklich so viel besser? Der hat ja, genau wie mein jetziger PC, 2x 2,7 GHz und da ich mich mit sowas nicht so viel auskenne, kann ich mir das kaum vorstellen (liegt das am L3 Cache?).

Das Mainboard suche ich mir dann aus, sobald feststeht, ob ich den Prozessor nehme. Netzteil hatte ich bisher das »OCZ CoreXStream 500W, RAM »G.Skill DIMM 4 GB DDR3-1333 Kit.

Gruß,
-Chrischi-
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Puh, das ist schwer, denn die Grafikkarte ist auch sehr schwach... ich bin nicht sicher, ob ein reines CPU-Upgrade bei Dir merkbar was bringen wird, obwohl GTA4 und BF3 ja von Vierkernern profitieren.

Das mit dem Netzteil versteh ich aber nicht ganz: hast Du das schon, oder willst Du es kaufen? Wenn kaufen: wofür? Nötig wäre es nur für eine bessere Grafikkarte.

Und beachte, ob das neue Board auch ins Gehäuse passt. Wegen AMD vs Intel: das sind völlig unterschiedliche Architekturen, da kannst Du den effektiven Speed nicht einfach an MHz und Kernzahl messen. Ein moderner Dualcore mit zB 3Ghz kann schneller sein als ein alter Vierkerner mit 3GHz.
 
TE
C

Chrischi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.07.2009
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Hallo,

danke erstmal für die Antwort. Dass die Grafikkarte schwach ist, weiß ich. Laut Internet reicht es für BF3 aber durchaus. Und wenn's nur für niedrig ist, soll es mir reichen. Notfalls kann ich mir in 1-2 Monaten halt eine neue holen, was zur Zeit aber einfach nicht drin ist, und da ein neuer Prozessor auf jeden Fall her muss, setze ich erstmal darauf.

Sorry, dass ich es nicht klar ersichtlich geschrieben habe: das Netzteil und der RAM, den ich gepostet habe, will ich mir noch dazukaufen. Das Netzteil deshalb, weil mir einige Leute sagten, mein jetziges 300W-Netzteil, würde nicht reichen. Und weil man noch dazu überall im Netz liest, dass man von solchen NoName-Billignetzteilen sowieso die Finger lassen sollte, soll halt dieses vernünftigere Netzteil mit mehr Leistung her.

Zum Gehäuse: ich weiß nicht genau, was für ein Gehäuse es ist (nur, dass es schon älter ist). Im Inneren habe ich aber gesehen, dass die Schraublöcher für's Mainboard mit den Buchstaben A, B und M beschriftet sind, die von einer Legende beschrieben werden: A - ATX, B - Baby AT, M = Micro ATX. Und da die u.g. Board mit dem Formfaktor µATX beschrieben sind, wird das wohl passen.

Zum Prozessor: Ok, dann werde ich wohl den Intel® Pentium® Processor G630 nehmen. Dazu würde ich dann einen der folgenden Mainboards nehmen wollen:
»Biostar H61MLV
»Biostar H61MGC
»Asrock H61M-S
»Asrock H61M-HVS
»Asrock H61M-GS
Ist es egal, welchen der Mainboards ich nehme, oder muss man da auf was Besonderes achten (Unterschiede in den Infos sind mir keine großartigen aufgefallen), außer natürlich, dass der Sockel mit dem der CPU übereinstimmt?

Gruß,
-Chrischi-
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Also, Sockel 1155 Mainboards sind sie ja alle, von daher droht keine Gefahr.

Bei ASRock steht das Kürzel "H" für einen HDMI Ausgang, "V" für einen, von der CPU unabhängigen, Grafikchip, "G" für Gigabit-LAN...

Ich würde vlt. darauf achten, welche Steckplätze du brauchst. Oft sind, neben dem PCIe x16 Slot, nur noch PCIe x1 Slots vorhanden.
Das spielt halt eine Rolle, wenn du eine bestehende Soundkarte oder TV Karte, etc. mit übernehmen wolltest.
 
TE
C

Chrischi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.07.2009
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Steckplätze brauche ich, außer dem PCIe x16 für die Grafikkarte, keine weiteren. Sound nutze ich sowieso immer onboard und TV- oder andere Karten habe ich nicht und habe auch in Zukunft nicht vor, eine zu haben. Von daher wäre es dann also egal?
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Ja, dann kannst du eigentlich das gerade günstigste nehmen.

edit: Das Preisniveau bei Alternate ist leicht höher als bei anderen Shops.
Gerade wenn dasbudget knapper ist, lohnt auch ein Vergleich bei zB.

www.hardwareversand.de



oder

www.mindfactory.de



(Bei mindfactory ab Mitternacht bestellen um Versandkosten zu sparen. Aber vorher nochmal Preise vergleichen. Die steigen, komischerweise, ab Mitternacht manchmal!)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Chrischi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.07.2009
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Okey, vielen Dank. Dann werde ich das genau so machen und Mitte/Ende nächster Woche bestellen.

Einen schönen Abend noch,
-Chrischi-

PS: Wegen dem Einbau der CPU - ist es egal, was für eine Wärmeleitpaste man kauft?
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Da du nicht übertakten wirst können, eigentlich ja, der G630 wird nicht sehr warm.

Auf der Unterseite des Standardkühlkörpers befindet sich normal aber ein Wärmeleitpad. Wenn du nur dieses nimmst, ist zusätzliche Paste nicht erforderlich. Wenn du vorhast dieses zu entfernen (bitte nicht beides zugleich benützen), kannst du bei hwv zB eine kleine Tube AC MX-2 mitbestellen.
 
TE
C

Chrischi123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.07.2009
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Dann wäre das ja auch geklärt. Wenn da bereits ein Wärmeleitpad bei ist (womit das Montieren der CPU ohnehin leichter ist, wie ich gelesen habe), brauche ich ja keine WLP dazu kaufen.
 
Oben Unten