• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Nach PS5-Preiserhöhung: Werden auch Switch und Xbox Series teurer?

Garfield1980

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
22.08.2010
Beiträge
980
Reaktionspunkte
368
Sorry, aber da sprechen alleine die Software-Verkäufe ne andere Sprache, dass da jetzt nur die ominösen "Casuals" unterwegs sind, Games wie Zelda BotW, Super Mario Odyssey, Fire Emblem, Metroid Dread, Xenoblade 2, Octopath traveller, SSB Ultimate, Splatoon 2 etc. Etc. Wurden keine Millionenseller, da sie von den "Casuals" gekauft wurden. Erklär mir mal, warum auf der Switch lt Dir zum Geoßteil diese Gruppe vorfinden soll.
Spiele wie Ring Fit sind erfolgreich, ja, aber das hat sich ca 1/10 so oft verkauft, wie es Switch-Konsolen gibt.
Die Industrie hat sich vom vorwiegend männlichen Zocker emanzipiert. Es gibt extrem Viele junge, weibliche Zockerinnen, deren Lieblingsserien Zelda, SSB, Splatoon, Xenoblade, etc. sind und die genauso auf neue Technik abfahren.
Der GBA war aber auch damals ein enormer erfolg und bot auch nur bessere Technik.
Handhelds von Nintendo waren immer äußerst erfolgreich, das ist ein Keyfeature der Switch, warum sollten sie mit nem Nachfolger also keinen Erfolg haben?
Es ist doch eher so, dass Nintendo etwas geschaffen hat, das sowohl für klassische Heinkonsoleros , als auch für HH-Zocker interessant ist.
Ich sehe da gar kein Problem für nen Nachfolger. Die WiiU ist nun wirklich kein Maßstab und btw, scheiterte vA wegen dem Tabletcontroller, also dem neuen Feature so kläglich. Warum? Da die Konsole nicht ohne funktionierte, sehr teuer war und deshalb eine Reduzierung des Preises unmöglich war.
Ich bin mir zu 100% sicher, dass eine Wii2 mit weniger katastrophalem Marketing (nicht mal ich wusste, was das mit dem Tablet bei der E3 PK soll) um etliches erfolgreicher gewesen wäre. Sie wäre günstiger gewesen, und man hätte in mehr RAM und internen Speicher investieren können, einer der Hauptkritikpunkte bei der WiiU.
Fire Emblem und Metroid Dread kommen auf gerade mal 3 Mio. verkauften Einheiten, Octopath Traveler auf 2,5 Mio. die sich auf Switch und PC verteilen. Das sind Spiele für Core Spieler und von den Verkaufszahlen Peanuts im Vergleich zur installierten Hardware und spricht eher gegen die Core Spieler. Super Mario Odyssey, SSB Ultimate, Splatoon 2 sprechen dagegen auch den Casual Spieler an und sind dementsprechend um ein vielfaches erfolgreicher. Casual Spieler zocken nämlich nicht nur Minispiele und Sportspiele.

Vielleicht hätte ich nicht sagen sollen das Casual Spieler den Großteil ausmachen, sondern das sie einen großen Teil ausmachen.

Der GBA hatte eine große Neuerung gegenüber dem GB, die Spiele waren in Farbe. Außerdem war das damals eine andere Zeit im Vergleich zu heute, wo jeder auf seinem Smartphone zocken kann.

Gerade bei der Wii machten doch Casual Spieler einen großen Teil der Spieler aus. Denen zu verklickern warum sie 400 Euro einen Nachfolger ausgeben sollen, obwohl dieser 1:1 dasselbe Konzept hat, dürfte äußerst schwer sein.
 

DarkSamus666

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
770
Reaktionspunkte
223
Fire Emblem und Metroid Dread kommen auf gerade mal 3 Mio. verkauften Einheiten, Octopath Traveler auf 2,5 Mio. die sich auf Switch und PC verteilen. Das sind Spiele für Core Spieler und von den Verkaufszahlen Peanuts im Vergleich zur installierten Hardware und spricht eher gegen die Core Spieler. Super Mario Odyssey, SSB Ultimate, Splatoon 2 sprechen dagegen auch den Casual Spieler an und sind dementsprechend um ein vielfaches erfolgreicher. Casual Spieler zocken nämlich nicht nur Minispiele und Sportspiele.

Vielleicht hätte ich nicht sagen sollen das Casual Spieler den Großteil ausmachen, sondern das sie einen großen Teil ausmachen.

Der GBA hatte eine große Neuerung gegenüber dem GB, die Spiele waren in Farbe. Außerdem war das damals eine andere Zeit im Vergleich zu heute, wo jeder auf seinem Smartphone zocken kann.

Gerade bei der Wii machten doch Casual Spieler einen großen Teil der Spieler aus. Denen zu verklickern warum sie 400 Euro einen Nachfolger ausgeben sollen, obwohl dieser 1:1 dasselbe Konzept hat, dürfte äußerst schwer sein.
Nur mal zum Überblick und schau mal selbst, wie viele "Casual-Games" der marke Wii Sports, Nintendogs, etc du darin findest 😉

Wer ist denn dieser "Casual-Spieler" und wie willst du festmachen, zu wie vielen Peozenten dieser auf welcher Konsole vertreten ist? Was zeichnet ihn/sie aus? 2,08 Millionen verkaufte Einheiten von einem Nischenspiel wie Octopath Traveller sprechen ganz klar gegen deine Theorie der Übermacht im Vergleich zu PS, dem PC oder Xbox, auch Spiele wie Bloodstained, Trials of Mana, Hollow Knight etc. haben sich auf Switch am besten verkauft, wie so viele andere Indies, aber das sind ja auch alles "casual" affine Spiele 😉
Metroid Dread ist halt nur mal der zweiterfolgreichste Titel der Serie, aber egal. Zelda BotW ist erfolgreicher als sämtliche Versionen von OoT und Twilight Princess zusammen.
Der GBC hatte diesen Vorteil gegenüber dem GB, nicht der GBA.

Das Smartphone ist auch der Switch nicht zum Verhängnis geworden, wie so viele im Vorfeld behaupteten, gerade in Japan wurde das Ende der Nintendo-HH-Ära heraufbeschworen, jetzt sind wir 5 1/2 Jahre später bei fast 27 Millionen Endverbrauchern, erfolgreicher war meines Wissens nur der DS.
Auch der 3DS hat sich sehr, sehr gut verkauft.

Ja, bei der Wii kauften viele die Konsole wegen dem integrierten Wii Sports, einem massiven Hit, aber vergleiche mal die Zahlen von den dort erschienenen Spielen wie den 3D-Marios, Zeldas, Xenoblade, etc. Mit denen auf der Switch erschienenen Serienverkäufen.
Wie gesagt haben Playstation, Xbox etc. auch immer dasselbe Konzept, das heißt aber nicht, dass die Geräte jetzt weniger aufregend sind.
Aber da sind ja auch die "Core-Gamer" zuhaus, komischerweise widerspiegeln die Verkaufszahlen der Spiele eher, dass die meisten Spiele seit Jahren durchgehend auf der Switch gekauft werden.
Spiele verkaufen Systeme, nicht deren Technik. Mit der Switch hat Nintendo quasi ein Best of ihrer früheren Geräte veröffentlicht und muss dieses Konzept nicht gekünstelt umwandeln, denn die Leute, denen die Switch reicht, werden auch ein neues Konzept nicht kaufen.

Btw. Ist aber trotzdem noch platz für Neues.
Mit einem FHD-Screen und einem Dock, der dementsprechend Konzipiert ist, könnte Nintendo VR als Gadget ohne große Mehrkosten einführen, wer's nicht will, muss es nicht verwenden.
Die Grundlage wurde mit Labo gelegt. Eine VR2-Brille von Sony kostet alleine schon 400€, mit PS5 digital also 850€, nintendo könnte das Paket um nicht mal die Hälfte anbieten. Spiele dafür gibt es genügend, mit den Joycon ist auch die nötige Peripherie gegeben.
 
Oben Unten