Muss man Tel: Anrufe Anehmen , Zeitarbeit ?

excitusz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.07.2008
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
Vorweg, ich bin seit nem Monat Arbeitslos, bin Elektroniker mit gesellenbrief, aba ohne das ich die ZEit habe mich vernünftig zu bewerben, bekomme ich so bekloppte vermittlungsvorschläge der ARGE für ZEitarbeit.

Nehme normal jede Arbeit an, aber ich will ja die chance auf ne Echte Firma wenigstens genutzt haben ausserdem, wenn ich n jahr in einer zeitarbeitfirma bin, kann ich schon fast vergessen in eine Normale Firma zu kommen, weil man meistens bei ZEitarbeitsfirmen mit der Arbeit die man macht, sich nicht wirklich weiterbildet, sprich nur stemmen schlitzen oder packete ect packen.

Nun musste ich mich bei der ZEitarbeitsfirma bewerben, leider weis ich vom bekannten welche arbeiten die machen und vergeben , sprich helfer für wenig lohn das ist auch die bisher die einzige Firma die mich jede WOche versucht Anzurufen, ich Persönlich halte davon nix, die sollen mit gefälligst nen Brief schicken, wenn sie es ernsthaft meinen so wie alle anderen Firmen.

Nun das Problem, ich nehme die Anrufe nicht entgegen, ich hab ja die Telf auf dem DIsplay, hab leider meine Tel: bei der BEwerbung angegeben.

Nun zu meiner Frage laut dem erreichbarkeitsgesetz muss ich nur täglich 1 mal den Briefkasten leeren, da steht nix von telefon, genau so ist es bei mit in der eingliederungs regel von der arge, also nur einmal täglich durch die post erreichbar.

Habe aber gehört, wenn man seine telefonnummer angibt, muss man auch erreichbar sein. Was bei mir nicht geht, da ich sicher nicht den ganten tag zu hause bin.

Nunja da ich nen BEwerbungstraning habe von der arge, war ich immer dann nicht da, als die angerufen haben, hinzu kommt, das ich nicht zurück rufe bzw gestern zum ersten mal da war, aber nicht abgenommen habe.

Ist das rechtens ok oder muss ich doch abnehmen ? Will keine sperre, aber wil lauch nicht meine chance auf ne richtige stelle verbauen mit dieser Sklaven Firma.

Bitte nur Antworten wenn ihr sicher seit bzw es irgendwo nachweisbar ist.
 

pipebomb

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.06.2001
Beiträge
458
Reaktionspunkte
0
auch wenn es keine direkte antwort auf deine frage ist, ich würde eher zeitarbeit machen als arbeitslos zu sein. als personalchef würde ich mich zumindest fragen warum man nix gemacht hat und umso länger man arbeitslos war umso unwahrscheinlicher ist es auch wieder was zu bekommen.
wenn deine bewerbung ähnlich gut von der rechtschreibung war wie dein post dann isses auch verständlich warum du nix bekommst also gib dir mühe bei den bewerbungen und mach vor allem n gescheites foto rein, nicht vom automat.

cya pipe
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.318
Reaktionspunkte
8.538
1. man muß ja bei Zeitarbeitsfirmen nicht direkt für ein ganzes Jahr unterschreiben, sondern kann das ja im Gespräch vor Ort klären, daß das für einen selber nur einen Übergangsstatus haben soll

2. kann man sich ja auch bewerben, wenn man gerade bei einer Zeitarbeitsfirma arbeitet.

3. Wenn du rund um die Uhr nicht erreichbar bist, könnte das wahrscheinlich schon Konsequenzen für dich haben - sofern die Arge was davon mitkriegt.

Wenn die allerdings nur 2,3 mal im Laufe einer Woche versuchen, anzurufen und dann aufgeben, wird es gegebenenfalls leichter sein, sich entsprechend rechtfertigen zu können (war baden, einkaufen / mit dem Hund draussen...)

Problematisch wird die Darstellung "Ich war nicht da, als das Telefon geklingelt hat" natürlich, wenn du da deine Handy Nummer angegeben hast.

Ob es da einen konkreten Paragraphen zu gibt: ka, schau mal ob du hier was findest:
http://www.buzer.de/gesetz/260...

Wahrscheinlich fällt das aber einfach unter "Der Antragsteller muß alles ihm Mögliche unternehmen, um die Arbeitslosigkeit zu beenden" (sinngemäß) - und da muß man nun mal unter einer Nummer, die man bei einer Bewerbung angegeben hat, auch mal irgendwann erreichbar sein.
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
Durch das Fördern und Fordern was mittlerweile gilt, hast du ja ne gewisse Mitwirkungspflicht. Aber keine Ahnung wie weit die geht, würde aber schon sagen dass es negativ für die Bezüge enden kann. Zudem ist so ne Firma ja keine Sackgasse aus der man nie wieder rauskommt. Ich seh da nich das Problem. Fort- und Weiterbildungen kannste ja dann trotzdem noch bei der IHK bzw. dann HWK nebenbei machen.
 
TE
E

excitusz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.07.2008
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
Wer sagt das ich nix bekomme ?
Meine Rechtschreibung hier im Forum beruht auf meiner alten CS Zwei Finger Turbo geschwidnigkeit, hat nix mit meinen ernsthaften Papierkramm zu tun :)
Wie ich schon sagte, ich hatte nicht mal die gelegenheit mich bei richtigen firmen zu Bewerben, wüsstest du wie es bei Zeitfirmen abgeht und welche nachteile man dadruch hat, auch das finanziele, da oft probleme entstehen wenn du nur nen Monat arbeit hast bei Zeitarbeit danach sagen die meistens, wirh aben nix mehr für sie.

Ich meine, wenn man Fallmanager schon sagt, das er genau so wenig von zeitarbeit hält wie ich aber es leider seine Pflicht ist auch sowas mir zu vermitteln und das die leute dadurch eher Probleme haben, auch Finanzielle, zb zahlt eine Zeitarbeitfirma 1 monat dir gar nichts , erst den Zweiten monat, da muss man vorschuss vom amt nehmen, die wollen das natürlich dann wenn du arbeit hast zurück, aba bei zeitarbeit haste öfters so ,das die sagen, keine arbeit mehr bye, nach einen monat, dadurch entsteht so viel Wirrwar das man am ende nur draufzahlt, ja das hatte der bekannte von mir und mein Bruder, allerdings andere Firma. DU hast dann nur noch stress und weis nicht wie du deine Fix Kosten bezahlen sollst, weil durch die Bürokratie manchmal alles sehr Komplex ist.

Naja , jedenfalls war das eh nicht meine frage, auf deine Antwort, ausserdem geh ich sicher nicht Arbeiten nur weil es Arbeit ist, ich halte nix von Leuten die sich unter Wert Verkaufen, das macht des Stundenlohn Kaputt für Facharbeiten wie ich einer bin.

Ich habe Respekt vor Leuten die Hart für ihr Geld Arbeiten, aber ich habe ganz bestimmt keinen Respekt vor Leuten, die sich zum einen unter Wert Verkaufen ( je nach Ausbildungsart) und vorallem habe ich noch weniger Respekt vor Leuten die sagen, ok ich verdiene zwar nur 5 Euro die Stunde, aber immerhin ein Job.

Das ist nur Dumme Träumerei von wegen, nun da ich ja für 5-7 Euro Arbeit habe *mich *ausbeuten* lasse*, habe ich den Respekt der Gesellschaft, weil ich immerhin eine Arbeit habe, alle Klatschen und finden mich toll.

Die Gesellschaft Interessiert es sowieso nicht Persönlich, man lebt nur einmal, entweder man lässt sich darauf ein hat wenig Geld schlechte Arbeit und den Respekt von der Gesellschaft oder man lässt sich nicht darauf ein nutzt jede Legale Lücke hat genug Geld auf dem Konto , wird dadurch Stärker setzt sich durch und finden am ende was er suchet und ist Glücklich.

Wer sich mit Zeitarbeit zu Frieden stellt hat meiner Meinung nach sein Leben aufgegeben, für die Gesellschaft...

Und der Punkt von wegen besser arbeit als im Lebenslauf Arbeitslos.

Du musst Kurze Arbeitslosenpausen nicht reinschreiben, interessiert eh niemanden, 1 jahr natürlich aber 1 2 3 oder 4 monate kannste eh weg lassen, sagt sogar das Amt. (ist natürlich nicht erlaubt, aba wie gesagt, wayne )

Und genau diese Zeit will ich nutzen um eine Antsändige Firma zu finden, ich bin ja nicht doof, kann so einiges, aber wie gesagt, meine Frage ist eine andere.
 

Denis10

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.09.2002
Beiträge
690
Reaktionspunkte
44
Ich bin mir nicht sicher, aber ist es nicht so, dass das Arbeitsamt in den ersten beiden Monat einen in keine Zeitarbeit vermitteln darf?

Ab 2 Monaten gibt es zumindest einen Trick: Du besorgst dir einen Vermittlungsgutschein und schickst die Kopie an alle Zeitarbeitsfirmen in deiner Umgebung. Wenn die den annehmen und versuchen, dich direkt zu vermitteln, dürfen sie dich nicht in die Zeitarbeit vermitteln.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Wie schon gesagt wurde: Wenn du nicht da bist, dann biste nicht da. Allerdings sollte das nicht zu oft vorkommen, weil die sonst mal genauer nachfragen werden, wie es denn mit deiner Mitwirkung und deinem Willen aussieht.

Grundsätzlich können die dich auch nicht direkt zu etwas zwingen. Und dir werden sicherlich auch nicht sofort die Bezüge gestrichen. Meistens bekommst schon ne Ermahnung. Aber ich weiß nicht genau, wie das mit dem ALG1 ist, bei ALG2 hab ich jedoch nen paar Erafhrungen gesammelt.

Zur Not kannst du ja auch mit deinem Sachbearbeiter über deine Bedenken bei der Firma sprechen. Wenn du ihm schon klar machst, dass du dort sicherlich schwer unglücklich wirst und ihm aber gleichzeitig klar machst, dass du für Alternativen sofort bereit bist, dann wird er sich sicherlich auch für dich um eben eine solche Alternative bemühen. Sind ja dort aufm Amt auch nur Menschen.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Ich würd auch nicht um jeden Preis bei ner Zeitarbeitsfirma arbeiten... schon nach einem Monat.

Aber ich würde da auch alles unternehmen um woanders unterzukommen. Ist natürlich eine Frage der Gegend in der man wohnt, aber "keine Gelegenheit" sich zu bewerben klingt irgendwie... falsch ^^

Mit jedem Monat Arbeitslosigkeit wird es schwerer irgendwo unterzukommen und irgendwann bleibt nur noch die Zeitarbeit - was zur Zeit kein wirklicher Karrieresprung ist.
 

Fiffi1984

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
1.665
Reaktionspunkte
7
Ich habe Respekt vor Leuten die Hart für ihr Geld Arbeiten, aber ich habe ganz bestimmt keinen Respekt vor Leuten, die sich zum einen unter Wert Verkaufen ( je nach Ausbildungsart) und vorallem habe ich noch weniger Respekt vor Leuten die sagen, ok ich verdiene zwar nur 5 Euro die Stunde, aber immerhin ein Job.

Das ist nur Dumme Träumerei von wegen, nun da ich ja für 5-7 Euro Arbeit habe *mich *ausbeuten* lasse*, habe ich den Respekt der Gesellschaft, weil ich immerhin eine Arbeit habe, alle Klatschen und finden mich toll.

Ist das dein Ernst? Ich verstehe ja dass du nicht zu einer Zeitarbeitsfirma willst (wer will das schon), aber pauschal so über jeden herzuziehen, der in diesen sauren Apfel beißt, das finde ich bedenklich. Immerhin tragen diese Menschen etwas zu ihrem Broterwerb bei, was du, wenn du diese Einstellung wirklich so durchziehen würdest, nicht machen wirst.

Natürlich ist es ein Hungerlohn von dem man so nicht leben kann, aber es entlastet das System zu einem gewissen Grad. Wenn niemand bereit wäre solche Jobs für eine gewisse Zeit zu machen, dann würde das das Sozialsystem noch mehr belasten. Ich sage auch nicht dass ich es richtig finde jemanden für 6 Euro die Stunde arbeiten zu lassen, aber man sollte nicht die verurteilen, die bereit sind, es zu tun.
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Zeitarbeit ist der Tod des Arbeitsmarktes. Zumindest wenn es darum geht, qualifizierte Leute in passende Arbeitsverhältnisse zu bringen.

Für Leute, die Schwierigkeiten mit der Arbeitssuche haben (ich verweigere hier das Wort "JOB", weil ein Job nicht viel mit einem dauerhaften Arbeitsverhältnis zu tun hat) , ob sie schulisch schwach waren, oder als zugezogene Ausländer ersteinmal Kommunikationsschwierigkeiten habern, ist das eine gute Sache.

Das Problem ist nur, dass sich hier etwas hochgeschaukelt hat.... Die Zeitarbeitsfirmen geben an, dass sie Leute suchen, obwohl sie keine suchen, einfach nur damit sie Leute in der Datenbank haben.
Die Arbeitsämter sehen die ganzen "Jobgesuche" und erzählen dem Arbeitssuchenden, dass so viele Arbeitsplätze frei sind.

Amen, sag ich da nur.
Die Leute verrückt machen, passt da eher.

Der "Zwang" zur Zeitarbeit soll ja reduziert werden. Aber bis dahin gilt: Verweigerung der Arbeit, egal ob richtige Anstellung oder "Job" , bedeutet 3 Monate Sperre für ALG.
 

Fiffi1984

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
1.665
Reaktionspunkte
7
Das ist ja alles schön und gut, aber was hindert mich denn daran, bei einer Zeitarbeitsfirma meinen Teil zu meinem Lebensunterhalt beizutragen und mich trotzdem laufend zu bewerben? Ich bin doch als Zeitarbeiter nicht schlechter vermittelbar als ein Arbeitsloser...
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.809
Reaktionspunkte
1.391
Website
www.grownbeginners.com
Das ist ja alles schön und gut, aber was hindert mich denn daran, bei einer Zeitarbeitsfirma meinen Teil zu meinem Lebensunterhalt beizutragen und mich trotzdem laufend zu bewerben? Ich bin doch als Zeitarbeiter nicht schlechter vermittelbar als ein Arbeitsloser...
Ich hab damals über eine Zeitarbeit meinen jetzigen Arbeitsplatz bekommen, Okay, ist schon 10 Jahre her und ich bin kein "stereotyp"-Zeitarbeiter...

@Zitat
Das sehe ich genau so! Allerdings denken sich wohl viele daß sie lieber Hartz IV kassieren und etwas schwarz dazu verdienen, mehr Freizeit haben aber gleich viel Geld...
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Ich hatte selber mal damit zu tun, dass ich in einer Zeitarbeitsfirma für 7€ arbeiten und dafür 120km weit mit dem eigenen Auto fahren sollte.

Wie soll sich das rechnen? Selbst mit Kilometergeld trägt das die laufenden Kosten nicht. Ein Wohnortwechsel wäre blödsinn gewesen, da es sich nur um ein paar Wochen handelte.

Das eigenltich Schlimme an so einer Job-Vermuttlung ist, dass man den Deppen der das veranschlagt hat auch noch mit dem größten Anteil seiner Arbeit bezahlt.

Die Grenze zur Sklaverei ist da schon fast überschritten.

Mal grob überschlagen:

25-30€ nimmt die Zeitarbeitsfirma pro Stunde. 5-7€ gibt sie ab.
10-12€ gehen davon für Versicherung und Steuer weg.

Gewinn pro Person und Stunde 10-11€

Bei 20 vermittelten "Arbeitern" über 4 Wochen macht das mal eben ca 35000€ ....

Für ein paar Telefonate kein schlechter Schnitt, würde ich mal sagen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
IXS am 23.03.2010 09:02 schrieb:
Mal grob überschlagen:

25-30€ nimmt die Zeitarbeitsfirma pro Stunde. 5-7€ gibt sie ab.
10-12€ gehen davon für Versicherung und Steuer weg.

Gewinn pro Person und Stunde 10-11€
Ich glaube kaum, dass eine Personaldienstleistungsfirma eine Telefonkraft für 25-30 EUR 'verkauft'. Ein Kundendienstmonteur im Bereich Sanitär / Heizung, mit ein wenig Berufserfahrung, kostet 16 EUR. Steigert sich je nach Ausbildung, z.B. Meister, bis zu 20 EUR.

Ich hab eine zeitlang solche Angebote jeden Morgen im Fax gehabt, kA warum ... daher kenn ich aber die Preise.

Des Weiteren sind 10-11 EUR noch lange kein Gewinn, da gehen noch ein paar weitere Faktoren ab. ;)
 
M

McMutton

Guest
Moin,

Das Problem mit der Zeitarbeit und weiter bewerben ist das man oft gar keine Möglichkeit hat, sich irgendwo vorzustellen. Man arbeitet von früh Morgens bis spät Abends und Urlaubsanspruch hat mann auch erst nach einem halben Jahr. Welche Firma lässt sich denn darauf ein wenn du sagst, Samstagnachmittag oder Sonntag könnte ich mich vorstellen kommen? Und wenns ganz dumm kommt lässt die Zeitarbeitsfirma dich nicht gehen oder will sogar eine Abfindung. Von der Zeitarbeit in ein festes Arbeitsverhältnis, das ging vieleicht früher mal, als noch fleissig in die Industrie vermittelt wurde. Und über das Thema Berufserfahrung sammeln brauchen wir uns in dem Zusammenhang auch nicht unterhalten, von wenigen positiven Ausnahmen abgesehen.
Für mich persönlich bleibt Zeitarbeit die letzte Tankstelle vor der Autobahn-Hartz 4!
 
Oben Unten