• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Metal: Hellsinger im Test - Headbangen in der Hölle!

C

Chroom

Gast
Letztens noch schwadronieren wie toll doch der Soundtrack von Love and Thunder mit G&R war, und jetzt so ein kindischer Kommentar.
Lächerlicher gehts ja wohl kaum noch :B :wurst:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.714
Reaktionspunkte
6.720
Davon gibts auf Steam übrigens auch eine Demo. Die fand ich eigentlich auch schon ganz nett.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
617
Reaktionspunkte
189
Also ich weiß ja nicht, wie du Musikgenres definierst, aber Guns N' Roses würde ich bei Weitem nicht dem Metal zuordnen.
(Heavy) Metal war ende 70er/anfang 80er auch nur eine Etikettierung einer neuen Form des Rock'n'Rolls. Ich finde es lustig, wenn sich komplett unmusikalische Leute erdreisten zu sagen, was denn Lärm und was Musik ist. Erinnert mich immer an die Leute, die Maler wie Monet, Klimt, Picasso, Dali etc , da diese nicht deren Geschmack treffen, als Schmieranten bezeichnen und dann mit Leonardo, Michaelangelo und den anderen Hero Turtles aus der Renaissance kommen um als komplette Dilletanten zu sagen "DAS ist Kunst".
Ich spiele seit 20 Jahren Gitarre, hab damals sogar auf ner Hochschule mein Instrument studiert und hab da einen etwas differenzierten Blickwinkel darauf. Metal orientierte sich stark am immer mehr von der Klassik und Folklore influierten Richtung der Rockmusik, Bands wie Jethro Tull, die späteren Beatles, Deep Purple, Queen, ELP, Rush, Rainbow etc können da als Vorreiter genannt werden.
Black Sabbath ist quasi dann das, wo viele Bands uA die Härte als Vorbild nahmen.
Die Musikstrukturen im Metal glichen sich immer mehr denen von den klassischen Kompositionsweisen an, zB dem einem Satz Sinfonie. Es kommt zuerst das Thema, dessen Bearbeitung, dann die Fantasie mit goldenem Schnitt ( im Metal oft gleichbedeutend mit dem Gitarrensolo) und dann die Reprise. Oft gibt es Konstruktionen, die aus mehreren Themen bestehen.
Im Allgemeinen ist auch viel Können vonnöten, um im Metal als Instrumentalist sein Brot zu verdienen, selbst in sehr unmelodiös anmutenden Genres wie Grindcore, "brutal" Death Metal etc... erfordert es viel Taktgefühl, die Schlagzeuger sind da oft grandios in ihrem Rhythmikvermögen. Auch der als "Geschrei" verteufelte Gesang erfordert viel Können und Technik.

Es ist ja OK, wenn man sagt "gefällt mir nicht", da Musik in dieser Hinsicht auch recht banal ist, aber hört doch mal auf, Sachen, die ihr schlicht nicht versteht als quasi "entartet" darzustellen. Das liegt eniger am Medium als der Unwilligkeit und, so böse es klingt, oft auch an der Unfähigkeit des Zuhörers/Betrachters, sich mit der Materie auseinanderzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chaz0r

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2006
Beiträge
534
Reaktionspunkte
105
Ich hab total Bock auf das Spiel. Glaube etwas mehr Abwechslung wäre noch schön gewesen, ist aber ja auch kein Vollpreistitel. Die Demo fand ich schon richtig gut.

Zum Musik Thema allgemein: Ich kann schon verstehen, dass Metal - gerade der härtere Kram - für viele Leute klassischer Krach erstmal ist.
Ich hab da gerade ein Buch gelesen, Hard Heavy & Happy von Nico Rose, wo es in einem kleinen Stück ebenfalls um genau dieses Thema geht. Er stellt da die (unverifizierte) These auf, dass es irgendwo, ich glaube beim Rücken wars, im Nervensystem etwas sitzt, was die Gefühle von Musik transportiert. Und dieses Ding, ich müsste nachgucken wie es heisst, ist bei Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Und je ausgeprägter das ist, desto mehr Wumms braucht man in Musik um diese als angenehm zu empfinden. Konkret war es wohl so, dass dieses Ding am Nervensystem nachweislich sowas in der Art bei anderen Gefühlen macht und er meint, dass das für ihn Sinn ergibt, wenn das bei Musik genau so wäre. Aber halt unverifiziert.
Von dem her: Total ok, dass Leute Metal als Krach empfinden. Schade finde ich dann aber auch schnell pauschalisiert wird. Wenn man sich mal die gängigen Festivals anschaut, scheint es ja schon eine nennenswerte Gruppe von Menschen zu geben, die auf sowas steht. Also irgendwas muss da ja zwangsläufig sein. Kann ich nach Wacken 2022 auch bestätigen. Da liefen so ein paar mehr Leute rum :-D. Aber da kann ich das Buch ebenfalls für viele Antworten empfehlen. Ich wusste immer was Metal mit mir macht, aber nicht warum. Das Buch liefert da ganz gut Antworten. Zwar alles eher oberflächlich, aber gerade noch so auf der richtigen Ebene und deswegen kann man das auch recht leicht weglesen.

Ansonsten für die geneigten Metal Fans hier: Einer der Künstler in dem Spiel ist ja der Mikael Stanne von Dark Tranquility. Falls man das noch nicht mitbekommen hat: Der hat mit n paar Leuten, die bei Dark Tranquility bzw. auch In Flames sind/waren die Band The Halo Effect gegründet. Hab die zufällig auf dem WOA gesehen und fand die ziemlich gut. Das Debüt Album ist gerade raus. Lohnt sich imho reinzuhören :-D
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.312
Reaktionspunkte
415
Gab auch mal Studien wo raus kam, das Metal Hörer in der Regel klüger sind und einen höheren Bildungsgrad haben :-D
Zumindest in meinem Freundeskreis trifft das zu :)

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
830
Reaktionspunkte
615
Bei mir kommt es ganz auf die Stimmung an und natürlich die melodiöse Ausprägung des Metals, in Metal: Hellsinger finde ich es allerdings sehr gut, ist er im Regelfall alles melodiös, was ich bis jetzt gehört habe. Von daher glaube ich, dass sie einen guten Mittelweg gefunden haben, um die Musikrichtung zu vertreten und trotzdem weitestgehend im Mainstream zu bleiben
 

Strauchritter

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
508
Reaktionspunkte
437
Hat jemand was gesagt? Ich höre nix, weil hier grad SEHR LAUT die neue Soilwork läuft. :-D

Spiel muss ich am Wochenende wohl auch mal einwerfen :)
Sind deine Nachbarn auch immer solch begeisterte Mithörer, dass sie dir die Scheiben einwerfen um noch besser mitzuhören? :B
Oder um den guten Wolfgang Amadeus Mozart zu zitieren: Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig! :mosh:
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.485
Reaktionspunkte
3.568
Metal ist so eine vielfältige Musikrichtung (eigentlich nur ein sehr weit gefächerter Oberbegriff): Im Grunde müsste da für (fast) jeden was dabei sein, selbst wenn man mit dem klischeehaften harten Gitarrengeschrammel eigentlich nicht so viel anfangen kann. Von ruhig und melancholisch über oldschool bis brutal und extrem komplex, schnell oder langsam, mit Klassik und Jazz-Elementen.

Inzwischen höre ich zwar deutlich weniger Metal, als noch vor 10 Jahren, aber ganz drauf verzichten könnte ich nie.

Das Spiel sieht interessant aus. Aktuell spiele ich DUSK und evtl. steht demnächst auch noch Amid Evil auf meiner To do Liste. Metal: Hellsinger packe ich auch mal auf meine Liste für unkomplizierte Balleraction, wenn mir mal wieder danach ist.
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
521
Reaktionspunkte
379
Ah, es gibt doch noch Leute wie mich.
Dachte schon, mit mir stimmt etwas nicht, dass ich diesen Krach, auf den so viele abfahren, nicht als Musik identifizieren kann. 😅
Schön getriggert. ;) Vorträge dazu haben ja schon andere gehalten.
Ansonsten für die geneigten Metal Fans hier: Einer der Künstler in dem Spiel ist ja der Mikael Stanne von Dark Tranquility. Falls man das noch nicht mitbekommen hat: Der hat mit n paar Leuten, die bei Dark Tranquility bzw. auch In Flames sind/waren die Band The Halo Effect gegründet. Hab die zufällig auf dem WOA gesehen und fand die ziemlich gut. Das Debüt Album ist gerade raus. Lohnt sich imho reinzuhören :-D
Das Debut von The Halo Effect läuft bei mir in Dauerschleife. Was für ein Brett ist das denn bitteschön? "Ziemlich gut" ist Untertreibung pur. ;) @Sascha Lohmueller hat die Scheibe übrigens in der ab morgen am Kiosk liegenden Ausgabe der play5 jubelnd reviewed. Der Mann hat Ahnung. :mosh:
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.478
Reaktionspunkte
1.782
Es ist ja OK, wenn man sagt "gefällt mir nicht", da Musik in dieser Hinsicht auch recht banal ist, aber hört doch mal auf, Sachen, die ihr schlicht nicht versteht als quasi "entartet" darzustellen.

Trotz des "quasi" vorneweg.. "entartet" hat nun wirklich keiner gesagt.

Musikstudium hin- oder her, manche Musik bleibt halt für manche unzugänglich.. ist doch mit anderen Sachen auch so.. ich hab kein Problem mit Metal (habe früher selber gehört, aber ist lang her) , aber kann es verstehen.

Seid doch nicht immer gleich so angefasst wenn jemand was nicht mögt was ihr mögt.... so ist das Leben..
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
617
Reaktionspunkte
189
Trotz des "quasi" vorneweg.. "entartet" hat nun wirklich keiner gesagt.

Musikstudium hin- oder her, manche Musik bleibt halt für manche unzugänglich.. ist doch mit anderen Sachen auch so.. ich hab kein Problem mit Metal (habe früher selber gehört, aber ist lang her) , aber kann es verstehen.

Seid doch nicht immer gleich so angefasst wenn jemand was nicht mögt was ihr mögt.... so ist das Leben..
Liest du den zitierten Beitrag durch, oder schreibst du mal einfach was? Sorry, aber da steht ganz klar, dass ich kein Problem damit habe, wenns den Geschmack von Leuten nicht trifft, Musik ist für den Hörenden banal: es gefällt, oder es gefällt nicht.
Aber es als Lärm, Krawall, Krach, Mist etc. zu betiteln hat schlicht nichts mit dem eigenen Geschmack zu tun. Und ja, "entartet" hat niemand hier gesagt, aber es geht um das Abschätzige in der Begrifflichkeit.
Und ja, wenn das jemand macht, beweist er nur eines, und zwar sein eigenes musikalisches Unvermögen. Daher auch das Beispiel mit der Malerei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Murmelgrumpf

Benutzer
Mitglied seit
05.02.2016
Beiträge
95
Reaktionspunkte
32
. Falls man das noch nicht mitbekommen hat: Der hat mit n paar Leuten, die bei Dark Tranquility bzw. auch In Flames sind/waren die Band The Halo Effect gegründet. Hab die zufällig auf dem WOA gesehen und fand die ziemlich gut. Das Debüt Album ist gerade raus. Lohnt sich imho reinzuhören :-D

Danke für den Tip ... grade mal ein paar Songs gehört. Trifft nicht ganz meinen Geschmack (eher der Klassiker, ohne Synthies) aber geht definitiv in den Wippefuß.
 

Murmelgrumpf

Benutzer
Mitglied seit
05.02.2016
Beiträge
95
Reaktionspunkte
32
Trotz des "quasi" vorneweg.. "entartet" hat nun wirklich keiner gesagt.

Musikstudium hin- oder her, manche Musik bleibt halt für manche unzugänglich.. ist doch mit anderen Sachen auch so.. ich hab kein Problem mit Metal (habe früher selber gehört, aber ist lang her) , aber kann es verstehen.

Seid doch nicht immer gleich so angefasst wenn jemand was nicht mögt was ihr mögt.... so ist das Leben..
Weise Worte ... ich mag diese "nur meins ist das Beste"-Attitüde ebenso wenig. Wenn ich die großen Radiosender hierzulande ab und zu höre(n muß), kämpfe ich auch gegen's Brechen ... aber es ist Musik. Keine, die mir gefällt aber eben Anderen und damit ist es gut so. Toleranz, Respekt und Akzeptanz ... nur ein paar Begriffe die es sich lohnt, mal zu googeln wenn man Dinge, die Andere mögen öfter mal mit semi-intelligentem "Bääääh !!!" kontert.
 

EvilReFlex

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.07.2017
Beiträge
454
Reaktionspunkte
169
Ich fand die Demo super, aber kaufen werde ich es mir nicht, ich habe absolut kein Taktgefühl.
 
Oben Unten