Mein WindowsXP Home Abschalt und Einschaltproblem???

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
Seit längerer Zeit habe ich öfters das Problem beim abschalten von Windows
das ein Programm mit dem Namen HXEngineCommInternal im Hintergrund läuft
und ich es bei der Startseite "Suchen "nirgendswo finden Kann.
Ab und zu Startet Windows normal dann aber geht garnichts ausser beim erkennen der Graphikkarte Piepston und das Logo Fujitsu Siemens Computers. Starten geht dann meistens wenn ich Powerknopf gedrückt halte
bis er aussgeht und ich sofort wieder den Knopf einschalte.
Was kann die ursache sein, für jede Hilfe Dank ich im Vorraus jedem!
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 24.04.2007 17:58 schrieb:
...das ein Programm mit dem Namen HXEngineCommInternal im Hintergrund läuft
und ich es bei der Startseite "Suchen "nirgendswo finden Kann.
Diese Datei kann "Realnetworks" und dem "Realplayer" zugeordnet werden.
(Gemäss "Google")

Wenn Du diesen Dienst oder Datei mit der "Suche" nicht finden kannst, öffne mal den Reg-Editor:

Start => Ausführen...=>"regedit" eingeben, OK.

Unter "Bearbeiten" findest Du den Punkt "Suchen.."

Dort gibst Du dann "HXEngineCommInternal" ein und lässt mal die ganze Reg durchsuchen. Einfach mit F3 die Suche fortsetzen, bis kein entspr. Eintrag mehr gefunden wird. Einer verweist sicher mal auf den 'Aufenthaltsort'...

Sollte die Software schon de-installiert worden sein, die Reg nach "Realnetworks", "Realplayer" und "HXEngineCommInternal" durchsuchen und alle gefundenen Einträge löschen, das sollte das Problem mit dem herunterfahren lösen.

Ab und zu Startet Windows normal dann aber geht garnichts ausser beim erkennen der Graphikkarte Piepston und das Logo Fujitsu Siemens Computers. Starten geht dann meistens wenn ich Powerknopf gedrückt halte
bis er aussgeht und ich sofort wieder den Knopf einschalte.
Fragen:

- Gibt das BIOS einen Piepscode beim booten von sich? Also nicht das gewöhnliche, einmalige piepsen.

- Kannst Du einen 'BSoD' (blauen Bildschirm) sehen?

- Hast Du mal in der "Ereignisanzeige" nachgeforscht?
Zu erreichen über Start, =>Systemsteuerung, =>Leistung und Wartung, =>Verwaltung, =>Ereignisanzeige.
Dort schaust Du mal unter "System" und "Anwendung", ob da Fehler und Warnungen protokolliert wurden. Zum einsehen, einfach auf den Eintrag doppelklicken.

- Das Startproblem scheint mir nach Deiner Beschreibung eher Hardwarebedingt zu sein.
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 25.04.2007 18:22 schrieb:
Starski am 24.04.2007 17:58 schrieb:
...das ein Programm mit dem Namen HXEngineCommInternal im Hintergrund läuft
und ich es bei der Startseite "Suchen "nirgendswo finden Kann.
Diese Datei kann "Realnetworks" und dem "Realplayer" zugeordnet werden.
(Gemäss "Google")

Wenn Du diesen Dienst oder Datei mit der "Suche" nicht finden kannst, öffne mal den Reg-Editor:

Start => Ausführen...=>"regedit" eingeben, OK.

Unter "Bearbeiten" findest Du den Punkt "Suchen.."

Dort gibst Du dann "HXEngineCommInternal" ein und lässt mal die ganze Reg durchsuchen. Einfach mit F3 die Suche fortsetzen, bis kein entspr. Eintrag mehr gefunden wird. Einer verweist sicher mal auf den 'Aufenthaltsort'...

Sollte die Software schon de-installiert worden sein, die Reg nach "Realnetworks", "Realplayer" und "HXEngineCommInternal" durchsuchen und alle gefundenen Einträge löschen, das sollte das Problem mit dem herunterfahren lösen.

Ab und zu Startet Windows normal dann aber geht garnichts ausser beim erkennen der Graphikkarte Piepston und das Logo Fujitsu Siemens Computers. Starten geht dann meistens wenn ich Powerknopf gedrückt halte
bis er aussgeht und ich sofort wieder den Knopf einschalte.
Fragen:

- Gibt das BIOS einen Piepscode beim booten von sich? Also nicht das gewöhnliche, einmalige piepsen.

- Kannst Du einen 'BSoD' (blauen Bildschirm) sehen?

- Hast Du mal in der "Ereignisanzeige" nachgeforscht?
Zu erreichen über Start, =>Systemsteuerung, =>Leistung und Wartung, =>Verwaltung, =>Ereignisanzeige.
Dort schaust Du mal unter "System" und "Anwendung", ob da Fehler und Warnungen protokolliert wurden. Zum einsehen, einfach auf den Eintrag doppelklicken.

- Das Startproblem scheint mir nach Deiner Beschreibung eher Hardwarebedingt zu sein.

Herzlichen Dank für deine Tips.
Also der Piepston folgt erst nachdem kurz die Graphikkartenbezeichnung erscheint.

Kein BSoD nur das Logo von Fujitsu Siemesns.!

Beim "System" sind die meisten Fehler als W32 Time angegeben
und danach TNTPClient.!
Bei " Anwendung" Net Runtime 2.0 Reporting Error!

Habe 0&0 Drive Led 2.0 laufen lassen und dabei zeigt er mir bei der Temperatur 38° aber die Festplatte laut dem dürfte nur 14° warm werden.
Frage-Liegt es an dem?PS: XP Fährt jetzt normal nach deinen Tip herunter.
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 25.04.2007 19:50 schrieb:
Herzlichen Dank für deine Tips.
Gern geschehen.

Also der Piepston folgt erst nachdem kurz die Graphikkartenbezeichnung erscheint.
Das ist IMO in Ordnung.
- Einen Fehlercode wird vom BIOS sonst anders 'gepiepst'...

Kein BSoD nur das Logo von Fujitsu Siemesns.!
Das heisst, Windows wird nicht gestartet, oder?

Wenn ein System mühe hat beim hochfahren, also erst nach mehreren Einschaltvorgängen in die Gänge kommt, *könnte* das auf ein Problem mit dem NT zurückzuführen sein.

- Denn wenn ein Fehler im RAM, CPU oder Festplatte vorläge, würde Windows die ganze Zeit mit BSoDs abschmieren.
Wenn Du also sonst normal mit Windows arbeiten kannst, gelegentlich ein Absturz besonders im Zusammenhang mit Games, kann vorkommen, liegt kein Grund zur Beunruhigung vor.

Weitere Frage:
Trennst Du Deinen Rechner komplett vom Netz nach dem herunterfahren?

Beim "System" sind die meisten Fehler als W32 Time angegeben
und danach TNTPClient.!
Bei " Anwendung" Net Runtime 2.0 Reporting Error!
Diese Fehler sind nicht kritisch -

- W32Time ist der Windows-Zeitdienst und synchronisiert die Systemuhr mit einem Internetzeitserver.
Wenn, wie auch immer, keine Verbindung- oder andere Fehler dabei auftreten, wird dieser Fehler protokolliert.
Bei mir trat dieser nach einem Zeitzonenupdate von Microsoft auf. Wenn Du diesen Fehler beseitigen möchtest, lass es mich wissen.

- TNTPClient ist mir nicht bekannt. Könnte mit W32Time zusammenhängen.

- "Net Runtime 2.0 Reporting Error!" kann eine einfache Ursache haben: Einem Reg-Schlüssel wurden keine ausreichenden Berechtigungen gegeben.
Wenn Du Dir zutraust die Reg zu bearbeiten, kann ich Dir da wahrscheinlich auch weiterhelfen.

Habe 0&0 Drive Led 2.0 laufen lassen und dabei zeigt er mir bei der Temperatur 38° aber die Festplatte laut dem dürfte nur 14° warm werden.
Frage-Liegt es an dem?
An dem liegt es ganz sicher nicht...
...Da die Festplatte beim Systemstart die tiefereTemperatur hat, als später im Betrieb.
- Überhaupt, 14°C ist absolut Witzlos, hat doch die Umgebung schon eine höhere Temperatur, ausser Du sitzt in einer Kühlbox ;)
38°C ist absolut im grünen Bereich.

PS: XP Fährt jetzt normal nach deinen Tip herunter.
Danke für die Rückmeldung.
Somit wäre der erste Teil der Probleme erledigt!
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 26.04.2007 10:15 schrieb:
Starski am 25.04.2007 19:50 schrieb:
Herzlichen Dank für deine Tips.
Gern geschehen.

Also der Piepston folgt erst nachdem kurz die Graphikkartenbezeichnung erscheint.
Das ist IMO in Ordnung.
- Einen Fehlercode wird vom BIOS sonst anders 'gepiepst'...

Kein BSoD nur das Logo von Fujitsu Siemesns.!
Das heisst, Windows wird nicht gestartet, oder?

Wenn ein System mühe hat beim hochfahren, also erst nach mehreren Einschaltvorgängen in die Gänge kommt, *könnte* das auf ein Problem mit dem NT zurückzuführen sein.

- Denn wenn ein Fehler im RAM, CPU oder Festplatte vorläge, würde Windows die ganze Zeit mit BSoDs abschmieren.
Wenn Du also sonst normal mit Windows arbeiten kannst, gelegentlich ein Absturz besonders im Zusammenhang mit Games, kann vorkommen, liegt kein Grund zur Beunruhigung vor.

Weitere Frage:
Trennst Du Deinen Rechner komplett vom Netz nach dem herunterfahren?

Beim "System" sind die meisten Fehler als W32 Time angegeben
und danach TNTPClient.!
Bei " Anwendung" Net Runtime 2.0 Reporting Error!
Diese Fehler sind nicht kritisch -

- W32Time ist der Windows-Zeitdienst und synchronisiert die Systemuhr mit einem Internetzeitserver.
Wenn, wie auch immer, keine Verbindung- oder andere Fehler dabei auftreten, wird dieser Fehler protokolliert.
Bei mir trat dieser nach einem Zeitzonenupdate von Microsoft auf. Wenn Du diesen Fehler beseitigen möchtest, lass es mich wissen.

- TNTPClient ist mir nicht bekannt. Könnte mit W32Time zusammenhängen.

- "Net Runtime 2.0 Reporting Error!" kann eine einfache Ursache haben: Einem Reg-Schlüssel wurden keine ausreichenden Berechtigungen gegeben.
Wenn Du Dir zutraust die Reg zu bearbeiten, kann ich Dir da wahrscheinlich auch weiterhelfen.

Habe 0&0 Drive Led 2.0 laufen lassen und dabei zeigt er mir bei der Temperatur 38° aber die Festplatte laut dem dürfte nur 14° warm werden.
Frage-Liegt es an dem?
An dem liegt es ganz sicher nicht...
...Da die Festplatte beim Systemstart die tiefereTemperatur hat, als später im Betrieb.
- Überhaupt, 14°C ist absolut Witzlos, hat doch die Umgebung schon eine höhere Temperatur, ausser Du sitzt in einer Kühlbox ;)
38°C ist absolut im grünen Bereich.

PS: XP Fährt jetzt normal nach deinen Tip herunter.
Danke für die Rückmeldung.
Somit wäre der erste Teil der Probleme erledigt!

Da freut man sich wenn jemand Ahnung hat!
Genau er fährt nicht weiter bleibt beim Logo stehen.

Zu meiner Schande muß ich leider sagen das Ich einen KommplettPC
von Siemens habe und den dann umgebaut habe.
Netzteil ist BQuit Dark Power Pro 750 W und bis auf Cpu Lüfter der unter
CoolNQuiet im Bios läuft, und am Motherboard angeschlossenist,habe ich alles andere am Netzteil.
(Habe es am Netzteil gehabt und CoolNQuiet abgeschaltet lief einfach zu Heiß! Absturz)

Wahrscheinlich unwichtig aber meinTft Moni ist an der Graphikkarte über DVI angeschlossen nicht analog?
Nein nach dem herunterfahren nehm ich ihn nicht vom Netz.
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 26.04.2007 15:44 schrieb:
Zu meiner Schande muß ich leider sagen das Ich einen KommplettPC von Siemens habe und den dann umgebaut habe.
Das ist absolut keine Schande, wüsste nicht warum...

Netzteil ist BQuit Dark Power Pro 750 W und bis auf Cpu Lüfter der unter
CoolNQuiet im Bios läuft, und am Motherboard angeschlossenist,habe ich alles andere am Netzteil.
(Habe es am Netzteil gehabt und CoolNQuiet abgeschaltet lief einfach zu Heiß! Absturz)
Da diese "Powerklasse" ja neueren Datums ist, müsste eigentlich das NT als Problemquelle ausgeschlossen werden können.
- Da eigentlich eher ältere NTs den Dienst mit der Zeit quittieren. Aber eben, wie auch im Leben, nichts ist unmöglich.

Nein nach dem herunterfahren nehm ich ihn nicht vom Netz.
Wenn ein NT in seiner Leistung nachlässt und man dieses nicht vom Netz trennt, kann es die zum hochfahren des Rechners benötigte Spannung schneller aufbauen; das System kann so meistens ohne Probleme starten.
- Darum diese Frage.

Wahrscheinlich unwichtig aber meinTft Moni ist an der Graphikkarte über DVI angeschlossen nicht analog?
Das ist auch richtig so.
Ein Digitalgerät gehört auch an einen digitalen Anschluss.
- Aber hat mit dem Starten-Problem nichts zu tun.

Windows wird ja erst nach dem POST (Power On Self Test) des BIOS geladen.
Wenn nun das System schon vor dem Windowsstart, also unmitelbar nach den BIOS-Meldungen abschmiert, können also keine Treiber- oder andere Windowsfehler die Ursache sein.
- Sonst würdest Du, wenn auch nur kurz, einen 'BSoD' sehen.

1. Untersuche nochmals alle Anschlüsse auf dem MoBo und am NT. Vorallem den Powertaster ob der richtig Kontakt gibt und dessen Anschluss auf dem MoBo.
- Das sollte im Handbuch dargestellt sein.
Event. den Taster mal mit einem Kontaktspray behandeln. Bekommst Du in jedem Elektronik- oder Hobbygeschäft.

2. Drehen sich beim einschalten alle Lüfter? Vorallem der CPU- und der / die NT-Lüfter müssen korrekt anlaufen.
-Sonst schaltet sich der Rechner wieder aus.

3. Wenn Du event. irgendwelche Übertaktungen vorgenommen hast, diese wieder zurücksetzen.
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 26.04.2007 17:34 schrieb:
Starski am 26.04.2007 15:44 schrieb:
Zu meiner Schande muß ich leider sagen das Ich einen KommplettPC von Siemens habe und den dann umgebaut habe.
Das ist absolut keine Schande, wüsste nicht warum...

Netzteil ist BQuit Dark Power Pro 750 W und bis auf Cpu Lüfter der unter
CoolNQuiet im Bios läuft, und am Motherboard angeschlossenist,habe ich alles andere am Netzteil.
(Habe es am Netzteil gehabt und CoolNQuiet abgeschaltet lief einfach zu Heiß! Absturz)
Da diese "Powerklasse" ja neueren Datums ist, müsste eigentlich das NT als Problemquelle ausgeschlossen werden können.
- Da eigentlich eher ältere NTs den Dienst mit der Zeit quittieren. Aber eben, wie auch im Leben, nichts ist unmöglich.

Nein nach dem herunterfahren nehm ich ihn nicht vom Netz.
Wenn ein NT in seiner Leistung nachlässt und man dieses nicht vom Netz trennt, kann es die zum hochfahren des Rechners benötigte Spannung schneller aufbauen; das System kann so meistens ohne Probleme starten.
- Darum diese Frage.

Wahrscheinlich unwichtig aber meinTft Moni ist an der Graphikkarte über DVI angeschlossen nicht analog?
Das ist auch richtig so.
Ein Digitalgerät gehört auch an einen digitalen Anschluss.
- Aber hat mit dem Starten-Problem nichts zu tun.

Windows wird ja erst nach dem POST (Power On Self Test) des BIOS geladen.
Wenn nun das System schon vor dem Windowsstart, also unmitelbar nach den BIOS-Meldungen abschmiert, können also keine Treiber- oder andere Windowsfehler die Ursache sein.
- Sonst würdest Du, wenn auch nur kurz, einen 'BSoD' sehen.

1. Untersuche nochmals alle Anschlüsse auf dem MoBo und am NT. Vorallem den Powertaster ob der richtig Kontakt gibt und dessen Anschluss auf dem MoBo.
- Das sollte im Handbuch dargestellt sein.
Event. den Taster mal mit einem Kontaktspray behandeln. Bekommst Du in jedem Elektronik- oder Hobbygeschäft.

2. Drehen sich beim einschalten alle Lüfter? Vorallem der CPU- und der / die NT-Lüfter müssen korrekt anlaufen.
-Sonst schaltet sich der Rechner wieder aus.

3. Wenn Du event. irgendwelche Übertaktungen vorgenommen hast, diese wieder zurücksetzen.

1.Wird gemacht
2.Laufen alle sofort an-nur find ich es komisch das der CPU-Lüfter trotz
CoolNQuiet nonstop läuft-beim alten netzteil lief er nicht immer ununterbrochen!
3.Ich vermute mittlerweilen auch das es am Powertaster liegt weil nach ausschalten und sofort einschalten meistens er normal Hochfährt!
Arbeite nachts und werde morgen einen bericht wenns nicht nervt abgeben
Danke :top: :-D
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 26.04.2007 19:23 schrieb:
3.Ich vermute mittlerweilen auch das es am Powertaster liegt weil nach ausschalten und sofort einschalten meistens er normal Hochfährt!
Der ist auch IMO der 'Hauptverdächtige':
Vor einiger Zeit hatte ich auch einen Kunden-PC mit ähnlichen Symptomen.
Ich habe damals den Powertaster mit WD40 behandelt. Da dies ein Kontaktöl ist, liess sich dieser darauf besser betätigen und Schaltprobleme waren auch keine mehr aufgetreten.

Edit:
Nur der Vollständigkeithalber, muss alles seine Ordnung haben ;) , die GraKa-Stromanschlüsse überprüfen hätte ich auch noch erwähnen sollen...
Und den Rechner innen wiedermal komplett vom Staub befreien.
- Mit Staubsauger oder Pressluft.

Arbeite nachts und werde morgen einen bericht wenns nicht nervt abgeben
Danke :top: :-D
Nerven tut's ganz bestimmt nicht!

Ganz im Gegenteil, Rückmeldungen sind IMHO genau so Wichtig, wie die
Problemlösung.
- So können auch andere mit dem- oder einem ähnlich gelagerten Problem den entspr. Thread zu Rate ziehen.
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 27.04.2007 10:12 schrieb:
Starski am 26.04.2007 19:23 schrieb:
3.Ich vermute mittlerweilen auch das es am Powertaster liegt weil nach ausschalten und sofort einschalten meistens er normal Hochfährt!
Der ist auch IMO der 'Hauptverdächtige':
Vor einiger Zeit hatte ich auch einen Kunden-PC mit ähnlichen Symptomen.
Ich habe damals den Powertaster mit WD40 behandelt. Da dies ein Kontaktöl ist, liess sich dieser darauf besser betätigen und Schaltprobleme waren auch keine mehr aufgetreten.

Edit:
Nur der Vollständigkeithalber, muss alles seine Ordnung haben ;) , die GraKa-Stromanschlüsse überprüfen hätte ich auch noch erwähnen sollen...
Und den Rechner innen wiedermal komplett vom Staub befreien.
- Mit Staubsauger oder Pressluft.

Arbeite nachts und werde morgen einen bericht wenns nicht nervt abgeben
Danke :top: :-D
Nerven tut's ganz bestimmt nicht!

Ganz im Gegenteil, Rückmeldungen sind IMHO genau so Wichtig, wie die
Problemlösung.
- So können auch andere mit dem- oder einem ähnlich gelagerten Problem den entspr. Thread zu Rate ziehen.

So,- habe zwar kein Kontaktöl benutzt aber dafür alles mit Druckluft gesäubert.!
Sämtliche Anschlüsse ab und wieder angesteckt!
Beim neinem PcFujitsu Siemens Scaleo T-befindet sich hinter dem Powerstarter ein Gehäuselüfter der die Festplatte(n) kühlt-habe in entfernt und dann den Powerstarter von innen
mit Druckluft gesäubert!

Desweiteren habe ich die Bootreihenfolge geändert und als erstes von meiner 2 Festtplatte und dann auf die 1!
Neustart 5mal gemacht funktioniert-Abgemeldet und mit Powerstarter 5mal gestartet funktioniert einwandfrei.
So ob es an dem Staub oder den Anschlüssen gelegen ist kann ich 100%
nicht sagen, aber die aktion hat geholfen. Bin auch dafür wenns was bringt
das in ein threat zu geben!

Leider muss ich weiter nerven weil ich festgestellt habe das mein Gehäuselüfter der am Motherboard angeschlossen ist, als ich iHN mit den Fankabel des Netzteils angeschlossen habe nicht läuft!
Frage gehört dies in die Rubrik netzteil oder bekomm ich auch hier von dir eine Antwort.
( Netzteil kaputt?)
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 27.04.2007 18:23 schrieb:
Leider muss ich weiter nerven weil ich festgestellt habe das mein Gehäuselüfter der am Motherboard angeschlossen ist, als ich iHN mit den Fankabel des Netzteils angeschlossen habe nicht läuft!
Frage gehört dies in die Rubrik netzteil oder bekomm ich auch hier von dir eine Antwort.
( Netzteil kaputt?)
Du bekommst auch hier von mir eine Antwort. ;)

- Ganz streng betrachtet, würde ein spezifisches Hardwareproblem auch in die entspr. Rubrik gepostet werden müssen / sollen.

Also, Probleme 1+2 können wir als gelöst abhaken.

Hier vermute ich den Fehler eher im Lüfter:

Wenn das NT sonst einwandfrei funktioniert, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass dieses als Problemquelle in Frage kommt.

Hast Du mal als Test einen anderen Lüfter an diesem Anschluss probiert?
Oder den Lüfter an einem anderen NT-Anschluss?

Wenn Du zufälligerweise zugriff auf ein "Multimeter" (Gerät zum messen div. elektrischer Werte) hast, wäre es ein leichtes den Fehler zu finden.

Ich persönlich schliesse generell alle Gehäuselüfter nur am NT an. Sowieso bei NTs wie "be quiet!", die über eine Temperatur- und Nachlaufsteuerung verfügen.
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 28.04.2007 12:48 schrieb:
Starski am 27.04.2007 18:23 schrieb:
Leider muss ich weiter nerven weil ich festgestellt habe das mein Gehäuselüfter der am Motherboard angeschlossen ist, als ich iHN mit den Fankabel des Netzteils angeschlossen habe nicht läuft!
Frage gehört dies in die Rubrik netzteil oder bekomm ich auch hier von dir eine Antwort.
( Netzteil kaputt?)
Du bekommst auch hier von mir eine Antwort. ;)

- Ganz streng betrachtet, würde ein spezifisches Hardwareproblem auch in die entspr. Rubrik gepostet werden müssen / sollen.

Also, Probleme 1+2 können wir als gelöst abhaken.

Hier vermute ich den Fehler eher im Lüfter:

Wenn das NT sonst einwandfrei funktioniert, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass dieses als Problemquelle in Frage kommt.

Hast Du mal als Test einen anderen Lüfter an diesem Anschluss probiert?
Oder den Lüfter an einem anderen NT-Anschluss?

Wenn Du zufälligerweise zugriff auf ein "Multimeter" (Gerät zum messen div. elektrischer Werte) hast, wäre es ein leichtes den Fehler zu finden.

Ich persönlich schliesse generell alle Gehäuselüfter nur am NT an. Sowieso bei NTs wie "be quiet!", die über eine Temperatur- und Nachlaufsteuerung verfügen.
:top: werde dann mal in der Passenden Rubrik dieses Thema angehen-jetzt läuft die Kiste und da traue ich mich nicht mehr dies auszuprobieren!!
Danke -und bis zum nächsten Problem -(Hoffentlich nicht!) :confused:
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.154
Reaktionspunkte
755
die lüfterüberwachung im BIOS kann auch schuld sein. die ist oft relativ scharf eingestellt vom werk aus. und modernere lüster drehen dann oft langsamer, also bricht der POST ab.
also vielleicht mal die überwachung im BIOS ausschalten.
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 28.04.2007 12:48 schrieb:
Starski am 27.04.2007 18:23 schrieb:
Leider muss ich weiter nerven weil ich festgestellt habe das mein Gehäuselüfter der am Motherboard angeschlossen ist, als ich iHN mit den Fankabel des Netzteils angeschlossen habe nicht läuft!
Frage gehört dies in die Rubrik netzteil oder bekomm ich auch hier von dir eine Antwort.
( Netzteil kaputt?)
Du bekommst auch hier von mir eine Antwort. ;)

- Ganz streng betrachtet, würde ein spezifisches Hardwareproblem auch in die entspr. Rubrik gepostet werden müssen / sollen.

Also, Probleme 1+2 können wir als gelöst abhaken.

Hier vermute ich den Fehler eher im Lüfter:

Wenn das NT sonst einwandfrei funktioniert, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass dieses als Problemquelle in Frage kommt.

Hast Du mal als Test einen anderen Lüfter an diesem Anschluss probiert?
Oder den Lüfter an einem anderen NT-Anschluss?

Wenn Du zufälligerweise zugriff auf ein "Multimeter" (Gerät zum messen div. elektrischer Werte) hast, wäre es ein leichtes den Fehler zu finden.

Ich persönlich schliesse generell alle Gehäuselüfter nur am NT an. Sowieso bei NTs wie "be quiet!", die über eine Temperatur- und Nachlaufsteuerung verfügen.

Ich glaub es einfach nicht und es nervt vom feinstem, Sorry ich schon wieder!
Hab keine Ahnung ob du die Nachricht bekommst!
Das ganze hat nur ein paar Tage funktioniert und jetzt gehts von vorne Los, also mit ausstecken und durchpusten scheint es nicht zu funktionieren!
Bin am Ende!
Meine Vermutung ist das sich das Bios merkt wie ich Starte!
Nachwievor geht es nur wenn ich sofort nachdem ich den Startknopf 4sekunden lang gedrückt halte und er sich abschaltet, ich aber sofort nachdrücke und er dann ganz normal Startet!
Computer und Eigenleben sollte die Überschrifft lauten!
Sorry wusste nicht an wem ich genau mich wenden sollte! :pissed:
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.154
Reaktionspunkte
755
eine freundin hat so ein ähnliches startproblem mit ihem notebook. ich hab dann mal das CDROM-laufwerk entfernt und jetzt startrt das ding so, wie es soll. ein neues laufwerk hat nicht wirklich etwas gebracht, also ist es wohl ein problem mit dem anschluss, vermute ich.

inwiefern dir das jetzt weiterhilft, weiss ich auch nicht. aber es wäre halt schon möglich, dass es was m it dem board zu tun hat.

oder wie gesagt die lüfterüberwachung im BIOS. dafür würde auch deine methode sprechen, dann laufen die lüfter aufgrund der wärmeentwicklung vielleicht schon minim schneller.
hast du die überwachung mal abgeschaltet?
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 04.05.2007 08:31 schrieb:
Meine Vermutung ist das sich das Bios merkt wie ich Starte!
Dann musst Du mit diesem mal ein ernsthaftes Wörtchen reden... ;)
Nein, das BIOS 'merkt' sich gar nichts, ausser Du änderst eine Einstellung und speicherst diese.

Nachwievor geht es nur wenn ich sofort nachdem ich den Startknopf 4sekunden lang gedrückt halte und er sich abschaltet, ich aber sofort nachdrücke und er dann ganz normal Startet!
Für dieses Verhalten kommen IMO in Frage:

1. Powertaster

2. Netzteil (NT)

3. Motherboard (MoBo)

Zu 1+2.
Am besten wäre, entweder sich ein Multimeter irgendwie zu organisieren oder einen Elektroniker zu konsultieren.
Mit dem Multimeter könntest Du die Signalqualität des Powertasters kontrollieren und das NT richtig checken.

Wenn oben angeführter Vorschlag nicht ausführbar ist, wie HanFred vorschlägt, mal das CDROM-laufwerk entfernen. (nur vom Strom ;) )
Und wie schon erwähnt, alle Gehäuselüfter am NT anschliessen und kontrollieren, ob diese korrekt anlaufen.
Wenn dies etwas bringt, wäre halt doch das NT defekt.

Nochmals nachgefragt:
Führt das BIOS beim hochfahren des Rechners einen POST durch?
- Das müsstest Du ja Anhand der Meldungen auf dem Monitor und dem Piepsen feststellen können.
Oder kommt der Rechner gar nicht soweit?

Aber poste mal Deine BIOS-Daten -

TYP:
(AMI, PHOENIX oder AWARD)

Version:

Computer und Eigenleben sollte die Überschrifft lauten!
Dem stimme ich Dir vollumfänglich zu!
Manchmal glaube ich schon, der Vollmond oder das Wetter haben einen Einfluss auf diese 'Dinger'.
- Da funktioniert der PC fünf Tage einwandfrei und auf einmal wieder ein Rückfall.
Na ja, Computer sind halt auch nur 'Menschen'... :B

Sorry wusste nicht an wem ich genau mich wenden sollte!
Von mir aus gesehen kein Problem!
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 04.05.2007 10:32 schrieb:
[quote=Starski am 04.05.2007 08:
So frisch von der Arbeit und gleich etwas für Vielleser!
Das mit dem Multimeterkauf geht erst Montag!
Ich fang mal an mit dem Bios! Ich habe Fujitsu Siemens Phönix Award A8N-Sli Bios 0403 v.6.00 PG! Datum 13.10.05
SMBIOS Ver.2.3!

Einstellungen in Bios:
Main Secondary IDE Master DVD-Laufwerk-Pionier
1ter Sata Master sowie 2ter Sata Master sind Festplatten!
Bei Power- ACPI Suspend Type S3(STR)-APiC Support ist auf enabled!
Restore on AC POWER LOSS auf ( POWER ON)
PWR BUTTON 4sec(INSTAND OFF)
POWER ON BY ALARM (DISABLED)
WOL (PME#) FROM SOFFT OFF ENABLED
WOR (RI#)------------------------------ENABLED
POWER ON BY MOUSE/KEYBOARD(DISABLED)!
1BOOT DEVICE-HARDDISK-2BOOT auch HARDDISK.
3BOOT DEVICE- LEGACY-LAN
Nach soviel lesen bin gespannt ob antwort möglich ist Sooryy ;(
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
HanFred am 04.05.2007 08:49 schrieb:
eine freundin hat so ein ähnliches startproblem mit ihem notebook. ich hab dann mal das CDROM-laufwerk entfernt und jetzt startrt das ding so, wie es soll. ein neues laufwerk hat nicht wirklich etwas gebracht, also ist es wohl ein problem mit dem anschluss, vermute ich.

inwiefern dir das jetzt weiterhilft, weiss ich auch nicht. aber es wäre halt schon möglich, dass es was m it dem board zu tun hat.

oder wie gesagt die lüfterüberwachung im BIOS. dafür würde auch deine methode sprechen, dann laufen die lüfter aufgrund der wärmeentwicklung vielleicht schon minim schneller.
hast du die überwachung mal abgeschaltet?
Sorry für späte Antwort - Lüfterüberwachung im Bios ist AMD K8( COOLnQuiet)
Abgeschaltet wird es Heftig warm also gleich wieder eingeschaltet!!
Beim Netzteillüftersteuerung laufen nur der Hintere Gehäuselüfter und der Graphikkartenlüfter. Der an der Vorderfront eingebaute Lüfter sowie Der am CPU
Boxed Kühler laufen nur über das Motherboard. Habe den vorderen Lüfter versucht an das Fannetzteilkabel anzuschliesen und es rührte sich garnichts.
Frage an dich wenn möglich- Am Motherboard ist ein sogenannter 4pin Stecker
EZ-Plug der mit dem hinteren Lüfter verbunden ist-ich habe den 4pinStecker der vom Lüfter weg geht am Netzteil angeschlossen.Liegts vieleicht daran :confused:
 

MartianBuddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
666
Reaktionspunkte
0
Starski am 04.05.2007 21:22 schrieb:
Einstellungen in Bios:
Main Secondary IDE Master DVD-Laufwerk-Pionier
1ter Sata Master sowie 2ter Sata Master sind Festplatten!
Bei Power- ACPI Suspend Type S3(STR)-APiC Support ist auf enabled!
Restore on AC POWER LOSS auf ( POWER ON)
PWR BUTTON 4sec(INSTAND OFF)
POWER ON BY ALARM (DISABLED)
WOL (PME#) FROM SOFFT OFF ENABLED
WOR (RI#)------------------------------ENABLED
POWER ON BY MOUSE/KEYBOARD(DISABLED)!
1BOOT DEVICE-HARDDISK-2BOOT auch HARDDISK.
3BOOT DEVICE- LEGACY-LAN
Die oben aufgeführten Einstellungen sind in Ordnung.

Fehlercodes für AWARD-BIOS v.6:

1x kurz
>alles ok.

1x lang 1x kurz
>Fehler auf dem Motherboard.

Sirenenton
>Lüfter ausgefallen oder Lüfter hat keine Rotationsabfrage bzw. ist nicht angeschlossen. (zeigt "N/A")
>Temperatur zu hoch (MB / CPU)
>Spannung zu hoch oder zu niedrig. (ggf. durch Netzteildefekt)

Quelle: BIOS Kompendium 6.6

Wenn nun die Lüfterüberwachung einen Fehler feststellt, irgendwelcher Art, wird vom BIOS oben angeführter Code ausgegeben und das System angehalten.
- Mit anderen Worten, es würde nicht mehr hochfahren, auch nicht nach hundert Versuchen...

Sind wir wieder bei den schon öfters erwähnten Komponenten angelangt:

1. Powertaster
Diesen u.U. doch mal ersetzen.

2. NT
Wenn möglich, dieses mal austauschen.

3. MoBo
Untersuche mal die Elkos (Elektrolytkondensatoren, diese blauen 'Dinger' in der Nähe des CPU-Sockels) ob diese aufgewölbt Deckel haben, sonst irgendwie deformiert ausschauen und / oder braune Flüssigkeit / Isoliermaterial ausgetreten ist.

4. Kabel
Sind alle korrekt angeschlossen.
Auch den Vierpolstecker neben dem CPU-Sockel kontrollieren, der muss auch am NT angeschlossen sein.
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
MartianBuddy am 05.05.2007 13:16 schrieb:
Starski am 04.05.2007 21:22 schrieb:
Einstellungen in Bios:
Main Secondary IDE Master DVD-Laufwerk-Pionier
1ter Sata Master sowie 2ter Sata Master sind Festplatten!
Bei Power- ACPI Suspend Type S3(STR)-APiC Support ist auf enabled!
Restore on AC POWER LOSS auf ( POWER ON)
PWR BUTTON 4sec(INSTAND OFF)
POWER ON BY ALARM (DISABLED)
WOL (PME#) FROM SOFFT OFF ENABLED
WOR (RI#)------------------------------ENABLED
POWER ON BY MOUSE/KEYBOARD(DISABLED)!
1BOOT DEVICE-HARDDISK-2BOOT auch HARDDISK.
3BOOT DEVICE- LEGACY-LAN
Die oben aufgeführten Einstellungen sind in Ordnung.

Fehlercodes für AWARD-BIOS v.6:

1x kurz
>alles ok.

1x lang 1x kurz
>Fehler auf dem Motherboard.

Sirenenton
>Lüfter ausgefallen oder Lüfter hat keine Rotationsabfrage bzw. ist nicht angeschlossen. (zeigt "N/A")
>Temperatur zu hoch (MB / CPU)
>Spannung zu hoch oder zu niedrig. (ggf. durch Netzteildefekt)

Quelle: BIOS Kompendium 6.6

Wenn nun die Lüfterüberwachung einen Fehler feststellt, irgendwelcher Art, wird vom BIOS oben angeführter Code ausgegeben und das System angehalten.
- Mit anderen Worten, es würde nicht mehr hochfahren, auch nicht nach hundert Versuchen...

Sind wir wieder bei den schon öfters erwähnten Komponenten angelangt:

Also er fährt hoch und Schriftzug von 8800gtx erscheint, danach kurzer piepston und wenns gut läuft fährt er normal,wenn nicht erscheint nur Logo
Fujitsu Siemens!-Abschalten schnell wieder Powertaster gedrückt und er fährt normal hoch-blaue Stecker einwandfrei!
Das wichtigste hast du schon gesagt und jetzt gebe ich ruhe und werd wahrscheinlich durch zufall dieses Problem lösen!
Ein großes dankeschön für deine Mühen
:top: :top: :top: :top: :top: :top:
 
TE
S

Starski

Benutzer
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
AW: Mein WindowsXp Abschalt und Einschaltproblem???(GELÖST!!!)

Starski am 06.05.2007 23:55 schrieb:
MartianBuddy am 05.05.2007 13:16 schrieb:
Starski am 04.05.2007 21:22 schrieb:
Einstellungen in Bios:
Main Secondary IDE Master DVD-Laufwerk-Pionier
1ter Sata Master sowie 2ter Sata Master sind Festplatten!
Bei Power- ACPI Suspend Type S3(STR)-APiC Support ist auf enabled!
Restore on AC POWER LOSS auf ( POWER ON)
PWR BUTTON 4sec(INSTAND OFF)
POWER ON BY ALARM (DISABLED)
WOL (PME#) FROM SOFFT OFF ENABLED
WOR (RI#)------------------------------ENABLED
POWER ON BY MOUSE/KEYBOARD(DISABLED)!
1BOOT DEVICE-HARDDISK-2BOOT auch HARDDISK.
3BOOT DEVICE- LEGACY-LAN
Die oben aufgeführten Einstellungen sind in Ordnung.

Fehlercodes für AWARD-BIOS v.6:

1x kurz
>alles ok.

1x lang 1x kurz
>Fehler auf dem Motherboard.

Sirenenton
>Lüfter ausgefallen oder Lüfter hat keine Rotationsabfrage bzw. ist nicht angeschlossen. (zeigt "N/A")
>Temperatur zu hoch (MB / CPU)
>Spannung zu hoch oder zu niedrig. (ggf. durch Netzteildefekt)

Quelle: BIOS Kompendium 6.6

Wenn nun die Lüfterüberwachung einen Fehler feststellt, irgendwelcher Art, wird vom BIOS oben angeführter Code ausgegeben und das System angehalten.
- Mit anderen Worten, es würde nicht mehr hochfahren, auch nicht nach hundert Versuchen...

Sind wir wieder bei den schon öfters erwähnten Komponenten angelangt:

Der liebe X360°Controller fürn PC war der SCHULDIGE!
Habe dann wegen Speicherfragen www.Fujitsu Siemens.de
besucht und unter Hilfe
dies gefunden!

SCALEO T Tipps & Lösungen
Neues Produkt auswählen

Rechner startet nicht mit angeschlossen USB-Hub
Artikelnummer: 12381620 Datum: 02.01.2007
Beschreibung:
Sobald ich einen USB-Hub anschließe, startet das Gerät nur bis zum Fujitsu Siemens Computers-Logo. Was kann ich tun?
Lösung:

Bitte schalten Sie im BIOS (Basic Input Output System) den USB Legacy Support ab. Das löst das Problem. Denken Sie bitte daran, dass bei der Verwendung von USB-Tastaturen im Falle einer Neuinstallation der USB Legacy Support vorübergehend wieder aktiviert werden muss.


NUTZUNGSBEDINGUNGEN:
Die in unserer Wissensdatenbank angebotenen Artikel (FAQs und Informationen) werden als Serviceleistung zur Verfügung gestellt. Fujitsu Siemens Computers übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen in Ihrer Einsatzumgebung die gewünschten Ergebnisse erzielen. Ob und in welcher Form Sie diese nutzen, liegt allein in Ihrem Ermessen. Fujitsu Siemens Computers übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit den beschriebenen Vorgehensweisen auftreten.

Ein großes dankeschön für deine Mühen
:top: :top: :top: :top: :top: :top:
 
Oben Unten