• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

[Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

E

eX2tremiousU

Gast
[Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Mein Name ist nicht Bond, schon gar nicht James Bond, aber trotzdem nehme ich mir die Freiheit heraus bereits jetzt den einzigwahren und offiziellen “Casino Royale” Kinothread zu eröffnen.

Am 23.11.2006 darf der im Vorfeld harsch kritisierte Daniel Craig den neuen und somit sechsten Bond verkörpern, der erstmals wieder direkt auf einer Romanvorlage von Bond Großmeister Ian Fleming basiert, nämlich auf dem ersten Bondbuch “Casino Royale“. Während die letzten Bondfilme mit Pierce “too smart 4 Bond” Brosnan auf fiktiven Plots basierten, wird im neusten Abenteuer neben der Romanvorlage auch versucht ein “authentischeres” Bild von Bond zu zeichnen. Kein netter Champagnertrinker wie damals von Roger Moore verkörpert, kein arrogant wirkender Ethan Hunt Verschnitt wie von Pierce Brosnan gespielt. Es heißt diesmal “Back to the Roots”. Bond darf so skrupellos und hart sein wie der geistige Vater Fleming es eigentlich auch immer in den Büchern geschildert hat. Trotzdem wird Platz für Liebe sein, Craig darf zusammen mit der wundevollen Eva Green (“Vesper”) ein Abenteuer bestehen, welches von der englischen Regenbogenpresse bereits jetzt als definitiv sehenswert beschrieben wird. Wer das Buch kennt, wird sicherlich am Ende mit Bond trauern bzw. hassen…

Doch worum geht es? Primär geht es um Bonds Werdegang zum Doppelnullagenten und den Casinobesitzer Le Chiffre, der nebenbei mit seinen Glückspielen die Terroristen der Welt finanziert. Bond soll diesem netten Mitmenschen das Handwerk legen und wird sich erstmalig in seiner langen Kinohistorie auch mit Folterszenen und wirklich tieferen Gefühlen zu weiblichen Wesen konfrontiert sehen. Casino Royale mit Craig, Daniel Craig, ist dabei bereits die dritte Verfilmung des Romans. Bereits 1954 wurde die Idee als TV-Produktion ausgestrahlt, allerdings mit gänzlich unbekannten Schauspielern und eher begrenzten finanziellen Mitteln bezogen auf die späteren Bondfilme mit Connery. 1967 erschien dann eine weitere Verfilmung, die allerdings eher als Parodie der Kernidee verstanden werden darf. Neben Peter Sellers und David Niven spielte auch Woody Allen mit. Ein Klassiker unter den humorvollen Spionagestreifen. Jedoch werden diese Filme nicht als offizielle Bondwerke verstanden.

Meinungen, Erfahrungsberichte und Einschätzungen sind willkommen. Man sieht sich im Kino, oder auf dem Rücksitz eines Aston Martin. :B

Regards, eX!
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.136
Reaktionspunkte
770
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

eX2tremiousU am [b schrieb:
08.11.2006[/b] 13:28] trotzdem nehme ich mir die Freiheit heraus bereits jetzt den einzigwahren und offiziellen “Casino Royale” Kinothread zu eröffnen.

Am 23.11.2006 darf der im Vorfeld harsch kritisierte Daniel Craig den neuen und somit sechsten Bond verkörpern, ...
replyhascher, du! :finger:
 

bsekranker

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2002
Beiträge
4.396
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

HanFred am 08.11.2006 14:17 schrieb:
eX2tremiousU am [b schrieb:
08.11.2006[/b] 13:28] trotzdem nehme ich mir die Freiheit heraus bereits jetzt den einzigwahren und offiziellen “Casino Royale” Kinothread zu eröffnen.

Am 23.11.2006 darf der im Vorfeld harsch kritisierte Daniel Craig den neuen und somit sechsten Bond verkörpern, ...
replyhascher, du! :finger:
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. =)
 

TBrain

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.468
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

[TIPP!!!!] um 13:20 Uhr läuft auf Kabel1 die erste Casino Royale Verfilmung!!! mit Peter Sellers, Ursula Andress, Orson Welles, Woody Allen http://www.imdb.com/title/tt0061452/ [/TIPP!!!!!]
 

KONNAITN

Mitglied
Mitglied seit
20.04.2002
Beiträge
3.510
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

TBrain am 19.11.2006 12:51 schrieb:
[TIPP!!!!] um 13:20 Uhr läuft auf Kabel1 die erste Casino Royale Verfilmung!!! mit Peter Sellers, Ursula Andress, Orson Welles, Woody Allen http://www.imdb.com/title/tt0061452/ [/TIPP!!!!!]
Habe ihn mir gerade angesehen, aber der Film war ziemlich schwach. Selten witzig und zeitweise echt langatmig. Bei der Besetzung hätte ich deutlich mehr erwartet.
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

KONNAITN am 19.11.2006 15:45 schrieb:
TBrain am 19.11.2006 12:51 schrieb:
[TIPP!!!!] um 13:20 Uhr läuft auf Kabel1 die erste Casino Royale Verfilmung!!! mit Peter Sellers, Ursula Andress, Orson Welles, Woody Allen http://www.imdb.com/title/tt0061452/ [/TIPP!!!!!]
Habe ihn mir gerade angesehen, aber der Film war ziemlich schwach. Selten witzig und zeitweise echt langatmig. Bei der Besetzung hätte ich deutlich mehr erwartet.
Wesentlich schlimmer fand ich sogar die Tatsache, dass der Film keinen Sinn ergibt wenn man das Buch nicht kennt oder den ersten Casino Royale Film nicht gesehen hat. Einführung der Figuren, Verfremdung der Hintergrundgeschichte, sinnlose Verknüpfung von Ereignissen. Der Film war äußerst konfus, in jeder Beziehung. Die einzigen inhaltlichen Parallelen waren wohl die Namen der Figuren und das Casino Royale. Der Rest war einfach komplett aus der Luft gegriffen und machte bezogen auf die "echte" Geschichte keinen Sinn. Nett anzugucken fand ich den Film aber dennoch, da er doch sehr schön zeigt wie man damals versucht hat humoristische Inhalte in Form einer Parodie zu vermitteln. Verglichen mit dem heutigen Analhumor aus Parodien wie "Scary Movie" und Co. sicherlich erfrischend anders.

Regards, eX!
 

cbw249

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.765
Reaktionspunkte
22
AW: Casino Royale aus zwei mach eins :-D

bsekranker am 19.11.2006 15:39 schrieb:
Ich wollte eigentlich schon am MIttwoch in die Preview gehen, aber erst wollte niemand mit, und jetzt sind die Karten weg... :(

Jepp in Saarbrücken war es genauso, als ich letztens 7zwerge anschauen war. Da waren noch fast alle karten zu haben und jetzt sind in der letzten Woche alle karten zur Preview weg ':o
Es scheint das die guten Kritiken den Kartenvorverkauf sehr beschleunigt hat.
 

TBrain

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.468
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

eX2tremiousU am 19.11.2006 18:00 schrieb:
KONNAITN am 19.11.2006 15:45 schrieb:
TBrain am 19.11.2006 12:51 schrieb:
[TIPP!!!!] um 13:20 Uhr läuft auf Kabel1 die erste Casino Royale Verfilmung!!! mit Peter Sellers, Ursula Andress, Orson Welles, Woody Allen http://www.imdb.com/title/tt0061452/ [/TIPP!!!!!]
Habe ihn mir gerade angesehen, aber der Film war ziemlich schwach. Selten witzig und zeitweise echt langatmig. Bei der Besetzung hätte ich deutlich mehr erwartet.
Wesentlich schlimmer fand ich sogar die Tatsache, dass der Film keinen Sinn ergibt wenn man das Buch nicht kennt oder den ersten Casino Royale Film nicht gesehen hat. Einführung der Figuren, Verfremdung der Hintergrundgeschichte, sinnlose Verknüpfung von Ereignissen. Der Film war äußerst konfus, in jeder Beziehung. Die einzigen inhaltlichen Parallelen waren wohl die Namen der Figuren und das Casino Royale. Der Rest war einfach komplett aus der Luft gegriffen und machte bezogen auf die "echte" Geschichte keinen Sinn. Nett anzugucken fand ich den Film aber dennoch, da er doch sehr schön zeigt wie man damals versucht hat humoristische Inhalte in Form einer Parodie zu vermitteln. Verglichen mit dem heutigen Analhumor aus Parodien wie "Scary Movie" und Co. sicherlich erfrischend anders.

Regards, eX!

Ja der Film war irgendwie konfus :(

Aber ein paar nette Gags waren schon dabei. Am Anfang z.B.

Bond zu dem CIA-Mann: "armselige Scherzartikel z.B. die künstliche Blume, die Zyankali verspritzt"
CIA-Mann: " :| D-D-Die Russen haben angefangen " :-D :B

Ich werd morgen mal am Kino halt machen und fragen ob sie noch Karten für Mittwoch haben. Könnte gut möglich sein, in der Provinz und während der Woche *hoff*
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

TBrain am 19.11.2006 18:24 schrieb:
Ich werd morgen mal am Kino halt machen und fragen ob sie noch Karten für Mittwoch haben. Könnte gut möglich sein, in der Provinz und während der Woche *hoff*
Ich schaue mir den Film ganz regulär am Donnerstag, dem 23.11. an. Wir haben leider nur ein kleines Provinzkino, daher ist auch das Filmerlebnis nicht so gigantisch wie woanders. Immerhin hat man da fast immer recht wenige Leute im Saal, was zumindest akustisch förderlich für das Filmerlebnis ist (kein Gehuste, Gelache, Gejammer :rolleyes: ). 2007 kommt der Film sowieso in meine DVD-Sammlung. *g*

Wer Sammler von Soundtracks ist sollte sich hingegen mal den CR OST zulegen. Imho sehr gut gemachte Scheibe mit facettenreicher Musik und recht packenden Passagen. Leider fehlt aber das Titellied von Chris Cornell…

Regards, eX!
 
TE
L

Lord_Rancor

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Habe ihn mir endlich gestern reinpfeifen können (God bless America) und was soll ich sagen: Der Film rockt!

Daniel Craig ist wohl der Panzer unter den James Bond-Darstellern, schon die erste Szene in einem Badezimmer zeigt recht deutlich, mit wem man es zu tun hat: Einem Killer unter den Agenten. Danach gehts dann auf einer Baustelle recht hart zur Sache, denn bei seiner Verfolgung eines Informanten geht eben diese ganz nebenbei mit zu Bruch und Bond setzt wirklich alles ein, was explodieren oder zu bruch gehen kann. Auch das anschließende Stellen des Informanten in einer Botschaft zeigt wieder, dass dieser Bond nicht lange fackelt, koste es was es wolle. Schon diese ersten Szenen wären wohl mit dem smarten Brosnan-Bond nicht möglich gewesen, sie erinnern eher an den Mann mit den drei "X" auf dem Hinterkopf...

So gehts eigentlich den ganzen Film weiter, Feuerbälle und brechende Genicke vom allerfeinsten... Was ich allerdings vermisst habe war, dass man sich durch den Antihelden nicht wirklich bedroht fühlte. Es gab keine atombombenschießenden Panzer oder weltvernichtenden Satelliten, es ging schlicht um
Geld mit denen ein paar Terroristen unterstützt werden sollten. Um dieses Geld wird letztlich gepokert, ausschweifend lange gepokert! Eine Regierung setzt also ihren Topagenten, der sonst jeden ohne lange zu Fackeln übern Haufen schießt, mit 10Millionen Dollar bewaffnet an einen POKERtisch und hofft so, den bedrohlichen Pöhsewicht das Geld wegzunehmen :B
Also wenn das nicht absolut hahnebüchen ist, dann weiß ich auch nicht... Auch sollten sich Pokermuffel auf ca. 30 Minuten (?) gepoker im feinsten DSF-Stil einstellen :oink: Zur Auflockerung aber alle 10 Minuten von verschiedensten Sterbeszenen unterbrochen.

Eine Überraschung der ganz besonderen Art ist das Auftreten von einem deutschen Schauspieler, Balkos zweite Hand, geniales Denglisch :B ; Name mir unbekannt. Wir mussten immer unweigerlich Lachen sobald er die Leinwand betrat und ernteten natürlich nur komische Blicke von unseren amerikanischen Sitznachbarn :-D

Fazit:
Wenn man mit einer relativ belanglosen Hintergrundstory durchaus leben kann, wird man seine helle Freude an dem Film haben. Die Schauplätze sind sehr vielschichtig- von Dschungelbaustelle, Flughafen, Costa-Rica-like-Strandidylle bis Alpenortschaftsromatik ist alles verteten und die Bilder leben von ihrem Detailreichtum und ihrer puren Schönheit (unbedingt die Digital-light-projection-Version anschauen, falls schon vorhanden!).
Daniel Craig verkörpert seine Figur mit allen Ecken und Kanten, aber auch einer Prise (schwarzen) Humor sehr gut und es macht Spaß ihm bei seiner Mission zuzusehen. Auch wenn man sich wohl erstmal an das neue Gesicht gewöhnen muss.
Für mich ein Highlight unter den Action-Streifen (neben The Departed-auch unbedingt Anschauen!) aber nicht das Highlight unter den James-Bond-Filmen aufgrund der hahnebüchenen Poker-story. DVD-Kauf ist aber dennoch schon fest eingeplant :)
 

EmmasPapa

Mitglied
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
5.150
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Unbedingt auf die Antwort für den Barmann achten wenn er Bond fragt wie er seinen Martini möchte. Die Antwort überrascht doch ein wenig ....
 

crackajack

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.371
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

EmmasPapa am 20.11.2006 14:10 schrieb:
Unbedingt auf die Antwort für den Barmann achten wenn er Bond fragt wie er seinen Martini möchte. Die Antwort überrascht doch ein wenig ....
"Gerüttelt, nicht geschüttelt"?
"Nicht blöd fragen, ist mir egal, gib her das Gesöf"?
"Bin seit ein paar Monaten trocken, geben sie mir doch lieber warme Milch"?
 

Judeaux

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2005
Beiträge
48
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Casino Royal - gesehen

Letzte Woche am Freitag hatte ich das Vergnügen die Vor-Premiere des neuen Bond-Streifens zu besuchen. Hierzu eine kurze Kritik meinerseits ohne allzuviel zu verraten:

Um es gleich vorweg zu nehmen, Casino Royal ist einer der besten Bondfilme überhaupt. Obwohl er eigentlich nicht unbedingt in die Bondreihe passt. Es gibt z.B. keine technischen Gadgets mehr, die der 007 das Leben erleichtern. Mit viel Mut hat man nach dem letzten Bond einen Schnitt gemacht und diesen Teil auf die Dinge ausgerichtet, die einen Top-Geheimagenten eigentlich ausmachen -> Kaltblütigkeit, einen scharfen Verstand und einen kühlen Kopf bewahren, auch wenn die Situation noch so brenzlig ist.
Der neue Bond ist kein Strahlemann mehr, wie ihn Pierce Brosnan verkörperte, sondern ein runder Charakter, der nebst dem Hang zu sehr coolen Sprüchen und ebenso kühlen Aktionen, auch mal menschlich reagiert. Während der letzten 007 selbst die lange chinesische Folter kaum etwas anzuhaben schien, merkt man der neuen Figur an, dass ihr gewisse Sachen schon zu schaffen machen, auch wenn es James natürlich mit einem coolen Spruch überspielt. Kurzum: Man nimmt Daniel Craig den Geheimagenten mit der Lizenz zum töten ab.
Interessant ist auch das Verhalten der Bösewichte: Da wird nicht lang gefackelt und es folgt kein grosser Monolog, in dem erst der Masterplan Bond vorgestellt wird und anschliessend dieser in einer schier unmöglichen Situation zurückgelassen wird. Die neuen Gegenspieler der 007 fackeln nicht lange und agieren streng nach dem Motto: Weg mit dieser Nervensäge, ohne sich Gedanken zu machen, ob dies nun stilvoll ist oder nicht!

Was die Story angeht, so war ich angenehm überrascht! Während man eine lange Zeit im Dunkeln tappt, wer denn hinter der ganzen Verschwörung stecken könnte und um was es überhaupt geht, gefällt mir auch die Thematik. Ich möchte an dieser Stelle nichts verraten, aber es geht mal endlich nicht um irgendwelche Atomwaffen oder einen Killersatelliten. Ein vorheriger Beitrag in diesem Thread bemängelte dies zwar schon, aber wieso muss sich immer alles gleich um eine Weltherrschaft oder eine globale Wirtschaftsvormacht drehen? Ich fand die Thematik des neuen Bonds in erster Linie spannend und brandaktuell, in zweiter Linie ebenso politisch brisant.

Über die Machart muss man gar nicht erst reden. Diese ist einem Bond mehr als würdig und diskussionlos überragend. Actionsequenzen sind sowohl kameratechnisch als auch vom logischen Aspekt her sehr gut. Am meisten überrascht war ich von der Liebesgeschichte: In sehr vielen Actionfilmen eher ein Fremdkörper als wirklich relevant. In Casino Royal hingegen kommt sie erstaunlich gut rüber.


Fazit
Die Bondformel wurde gebrochen. Man zeigte sehr viel Mut zur Veränderung mit dem neuen Bond. Meiner Ansicht nach war dies nach den letzten Bonds, die zwar nicht schlecht jedoch flach waren, auch dringend nötig. Daniel Craig überzeugt durchwegs. Die Story hält einige Überraschungen bereit und wirkt alles andere als konstruiert. Der Film ist definitiv ein Kinogang wert und erhält von mir eine sehr gute Wertung.
 

TBrain

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.468
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

So ein Mist :S jetzt hab ich den Film gesehen und muss irgendwie ein Review schreiben. Nur wie fang ich das an? Der Film hat mich zwiegespalten in den "Bondfan" und den "Filmfan". Am sinnvollsten wäre es aus beiden Sichtweisen zu schreiben. Achtung nicht verspoilert!

[bondfan]:
Ich bin in gewisser Weise mit Bondfilmen aufgewachsen. Schon als Kind durfte ich bei Bondfilmen im Fernsehen auch mal länger aufbleiben und mir den Agenten anschauen. Ich hab jeden Film gesehen und war seit Goldeneye bei jedem Film in der Eröffnungswoche im Kino. Pierce Brosnan hat mich in seiner ersten Szene sofort überzeugt. Er WAR in gewisser Weise Bond - die perfekte Wahl. Jeder Bondfilm steht und fällt mit dem Bonddarsteller deshalb vielleicht zunächst zu Daniel Graig:

Nunja ich war skeptisch, kritisch, pessimistisch was diesen Schauspieler in der Bondrolle anging. Keine Ahnung warum, ich traute ihm die britische, vornehme Gentlemenart nicht zu. Er wirkte eher ausschließlich als der "Haudrauf"-Typ. Dieser Vorbehalt hat sich nicht bestätigt, Graig ist durchaus ein glaubhafter Bonddarsteller (allerdings ist er nicht besser als Pierce Brosnan oder gar Sean Connery) einzig in den "Liebesszenen" wirkt er etwas fehl am Platz, aber gut... Im Großen und Ganzen ist er schon Gut :) Er hat den Film sicher nicht "ruiniert" (Übertreibung!!) das Problem liegt woanders.

Nach 20 (21) Filmen entwickeln sich nun eben gewisse Bondregeln, die man als Fan eben erfüllt sehen will. Dazu zählt: Bond-Titelmusik, M, Moneypenny, Q, Bondauto, Bondgirl, Omegauhr, Wodka Martini: geschüttelt nicht gerührt, "Bond, James Bond", British Airways, Walther PPK.

Die erste Enttäuschung macht sich bereits zu Begin breit. Man (ich) erwartet die altbekannte Bondmelodie, Bond schießt in die Kamera usw... doch: NICHTS! Bond schießt zwar in die Kamera, allerdings erst nach der Eröffnungsszene (die eigentlich auch keine klassische Bond Eröffnungsszene ist ;( ) und keine Spur von der Melodie!! Ich war sauer!!

Was folgt ist die wirklich gut gemachte Titelsequenz mit dem durchschnittlichen Titellied. Nun gut.

Etwas blabla, Bond bekommt Doppelnullstatus und auf geht’s zur nächsten Actionsequenz. Absolut genial gemacht! So was hat man noch nicht gesehen ... ich war beschwichtigt, ja fast begeistert :X

Um das ganze abzukürzen wird das Folgende nur kurz beschrieben. Eine wirklich interessante und spannende Story folgt, nicht viel Action aber das ist OK. Bondgirl etc alles fantastisch :top:

Worauf man (ich) allerdings wartet sind die typischen Klischees, manches findet man (Bondauto, Bondgirl, Omegauhr, M), auf manches wartet man vergeblich (Bond-Melodie!!!, Q!!!!, Moneypenny!!!!, geschüttelt nicht gerührt!!!!, Bond, James Bond). Einiges wird kommentarlos und unnötig gestrichen (Q, Moneypenny) anderes wird regelrecht lächerlich gemacht ("geschüttelt, nicht gerührt") >:| . Das ist es im Endeffekt auch was mir den Film als Bondfilm vermasselt, hier wird nicht etwas "aufgefrischt" oder "entstaubt" sondern etwas demontiert! Darüber kann auch die Tatsache, dass man als letzten Satz ENDLICH "Bond, James Bond" unterlegt mit der Bondmelodie hört, nur teilweise hinwegtrösten :|

Gut. Von mir aus es soll eine Art Prequel sein, aber hat das die Bondreihe wirklich nötig?? Ich finde nicht. Als Bondfilm ist der Film ausgesprochenes Mittelmaß. Der Schurke ist wirklich gut und auch gut gespielt. Bondgirl :X , Daniel Graig: kann was werden (bei besserer Story und mit allem drum und dran). Action: :top: :top: :top: :X , Der Knackpunkt ist wirklich, dass man zu lange nicht das Gefühl hat einen Bondfilm zu sehen sondern etwas x-beliebiges (Bourne-Identität z.B.). Nunja, abgehakt und weiter. Bond ist nicht tot man muss aber zurück zu den Stereotypen dann wird das schon.

Noch eine Sache zu Graig/ Brosnan: Graig der härteste Bond aller Zeiten? mag teilweise sein, allerdings ist er ebenfalls der weichste Bond aller Zeiten (Heulszene unter der Dusche, Liebesgeschnulze, ...) irgendwie wird das in der Werbung völlig übersehen :hop: Vom Typ her hätte ebenfalls Brosnan diesen Bond verkörpern können.

[Filmfan]
Dieser Teil ist erheblich kürzer, denn es gibt nichts an Casino Royale auszusetzen! 1A-Action, spannende Story, gute Charaktere, hübsche Frauen, extrem gute Schauplätze. Kurzum: Action der gehobenen Art :top:

Vielleicht etwas Langatmig, in die Pokerszenen werden sicher nicht alle eintauchen können, aber dieses Psychospiel zwischen Bond und Le Chiffre ist schon packend.

Ich würde jedem empfehlen den Film zu sehen, denn er ist wirklich gut :top: Er ist nur kein wirklicher Bondfilm ... Ich schau lieber Stirb an einem anderen Tag oder Goldeneye :)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.343
Reaktionspunkte
6.429
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Heut Abend gehts Stilecht mit Smoking und einem Astin Martin DB9 ins Kino, sowie einer unbekannten Schönheit und einem Martini. :]

:S

Falsch. Nochmal: heut abend gehts mit fünf Kumpels in die OV Version. Ich bin echtmal gespannt. Der Film hat ja doch recht gute Kritiken bekommen.

crackajacks Kommentar hab ich natürlich konsequent ignoriert, nachdem mir ein "Achtung, nicht verspoilert" ins Auge gesprungen ist. >:|
 

fabi15

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
248
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

morgen abend gehts ins kino :X
 

firewalker2k

Mitglied
Mitglied seit
23.03.2002
Beiträge
1.796
Reaktionspunkte
2
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Rabowke am 23.11.2006 14:54 schrieb:
crackajacks Kommentar hab ich natürlich konsequent ignoriert, nachdem mir ein "Achtung, nicht verspoilert" ins Auge gesprungen ist. >:|

War aber TBrains Kommentar ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.343
Reaktionspunkte
6.429
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

firewalker2k am 23.11.2006 17:09 schrieb:
Rabowke am 23.11.2006 14:54 schrieb:
crackajacks Kommentar hab ich natürlich konsequent ignoriert, nachdem mir ein "Achtung, nicht verspoilert" ins Auge gesprungen ist. >:|

War aber TBrains Kommentar ;)
Waaah. Mein Fehler, hätte ich CO Rechte, könnte ich das ungeschehen machen. Aber nein ... ich bekomm nix. >:|

Danke für den sachdienlichen Hinweis. :B
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Ich werde mir den Film auch gleich zu Gemüte führen. Dummerweise tropft momentan äußerst stark eine klare, nicht alkoholische, Flüssigkeit vom Himmel. Doch ich werde tapfer sein und mich todesmutig in die Wellen stürzen, nur um den Film sehen zu können. :)
“M” wäre stolz auf mich. Schließlich wurde ich auch schon oft als Doppelnull bezeichnet... :B

Regards, eX!
 

Razor

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
710
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

eX2tremiousU am 23.11.2006 17:43 schrieb:
Ich werde mir den Film auch gleich zu Gemüte führen.

Ich erst morgen :( dafür wird die 20 Uhr Vorstellung hoffentlich etwas leerer und frei von Kiddies sein (ja das mag jetzt harsch klingen, aber wer in der 15 Uhr Fluch der Karibik 2 Vorstellung war, wird mich verstehen :rolleyes: )

außerdem haben wir uns aber die besten Sitzplätze im größten Raum mit dem besten Sound im Kinoplex gesichert :-D :top:
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Dieser Bond war gut, sehr gut. Nach den ersten 10 Minuten im Film habe zumindest ich restlos vergessen, dass Craig ein neuer Darsteller ist und die Bondmaterie in den letzten Filmen so leiden musste. Craig, Daniel Craig, spielte die Rolle wesentlich charakteristischer, authentischer und nachvollziehbarer als es jemals Brosnan getan hat. Bond ist nun ein echter Mensch, ein Kerl mit Zweifeln, Ecken, Kanten und einem unentschlossenen Charakterbild. Killer? Liebhaber? Treuer Staatsdiener? Egoist? Genial! Ähnlich überzeugend - aber weniger gut umgesetzt - sah man die Figur “Bond” zuletzt nur in “Lizenz zum Töten”, wo Dalton zum “Rogue Agent” wird und aus Rache handelt. Dieser Film ist sicherlich ein Stilbruch im Bezug auf die letzten Werke, mich hat diese Tatsache allerdings nicht gestört. Q und Moneypenny habe ich auch nicht vermisst, warum auch? Im Roman tauchen die Figuren auch nur absolut nebensächlich auf, und waren von keinerlei Relevanz für das Plot oder das Storytelling. Unnötiger Ballast also. Einige sprechen hier von einer Demontage der alten Tugenden, ich hingegen würde es eher “detaillierte Umsetzung des Romans” nennen. Im Buch “Casino Royale” hat Bond auch keine Laseruhr oder ähnliche Gimmicks, auch wird die Figur “Bond” dort so beschrieben, wie sie auch im Film zu sehen ist.

Der Film lebt natürlich primär von Craig, aber auch der Bösewicht gespielt von Mads Mikkelsen hat einen kalten und verschlagenen Charme, der Blofeld, Drax, No, Stromberg, Goldfinger und Co in nichts nachsteht. Er hat einfach diesen gewissen klassischen bösen Stil, der sich hervorragend in fast jeder Handlung manifestiert. Lange Rede kurzer Sinn: Bond is back in Business. Für mich definitiv der beste und intensivste Bondstreifen der letzten 20 Jahre (basierend auf meinen DVD-Erfahrungen mit den alten Filmen *g*). Ich habe Brosnan keine Sekunde auf der Leinwand vermisst. Ebensowenig dumme und abgedrehte Geschichten wie z.B. in “Die Another Day” oder “The World Is Not Enough“. Casino Royale bleibt größtenteils auf dem Boden, beschränkt sich auf für Bondverhältnisse normale - nicht extrem übertriebene - Action und fokussiert auch auf angenehme Weise die Figuren und deren Geschichten. Kein CGI-Gehasche (afaik gab es nicht einmal CGI-Effekte zu sehen *g*) sondern einfach nur pure “Manpower”. Statt Lasersatelliten und Tarnautos gibt es wieder die klassische “connerysche” Faust ins Gesicht, den Tritt in den Unterleib, und den vorsätzlichen “dalatonischen” Schuss in Körperregionen die lebenswichtige Organe beheimaten. Bond wie im Buch: kühl, intensiv und hart. Aber auch der Soundtrack ist meiner Meinung nach um ein Vielfaches besser als in den vorangegangenen Filmen. David Arnold hat sich diesmal richtig Mühe gegeben, und die akustische Untermalung wirkt überlegt, clever und mitreißend. Zumal wird endlich auf den inflationären Gebrauch des bekannten Bond-Themas verzichtet. Das Stück kommt nur noch vor wenn es wirklich angebracht ist (Bond…James Bond…), sprich die alten Tage wo der Track permanent aus den Boxen schallt wenn Bond z.B. nur zum Rasierer greift oder die Klospülung betätigt sind zum Glück vorbei. Clever wird an vielen Stellen das Titellied von Chris Cornell in instrumentaler, und modifizierter Fassung verwendet. Man könnte so fast den Eindruck bekommen, dass der Track sich als pure Melodie besser anhört als in gesungener Form. Negativ anmerken würde ich maximal die Pokerpassagen im Film. Wer das Spiel nicht kennt, und keine Ahnung von Einsätzen und Spielraffinessen hat, der wird diesen Teil eher langweilig finden. Mir hat der Part jedoch gefallen, da er mehr als anschaulich die Dramatik während des Pokerduells aus der Romanvorlage beschreibt (obwohl im Buch Bakkarat gespielt wurde!), und auf den Zuschauer übertragen kann. Für diejenigen, die das Buch nicht kennen und auch keine Ahnung vom Pokerspiel haben, sind zumindest die sehr guten schauspielerischen Leistungen der Figuren definitiv sehenswert. Ein so kühles, markantes und fast schon Angst einflößendes Pokerface hatte wohl kein Bonddarsteller zuvor - hier kann Craig absolut überzeugen.

Meiner Meinung nach, ist dieser Film definitiv empfehlenswert, zwar kein Shakespeare, aber für Bondverhältnisse erstaunlich tiefgründig und fesselnd - wenn man denn das Buch mag. Ich freue mich jetzt schon auf die DVD und ein erneutes Wiedersehen mit Eva Green, Daniel Craig und Mads Mikkelsen.

Der nächste Bond (natürlich wieder mit Daniel Craig) kann kommen, dann bitte aber auch wieder basierend auf einer klassischen Romanvorlage.

Persönliches Rating Film: 8 von 10 Punkten.
Persönliches Rating OST: 9 von 10 Punkten.

Regards, eX!
 

quintus2

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
1
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

@ eX2tremiousU: :top: , dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Achja an alle Zweifler was das Lied angeht, wenn die Titelmusik ertönt, werdet ihr sehen, dass dieses Lied einfach genu reinpasst.
 

Razor

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
710
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

;( noch ein Tag...

mein Vater ist grade in der englischen Vorstellung, mit den original "Sprechern" :top: wenn ich nicht schon morgen den Abend mit den Kumpeln fest eingeplant hätte, wäre ich mitgegangen, ich ziehe die Originalsynchronisation [wenn English :>] (egal ob Kino oder Game) vor :]

just another Day...
 

Schisshase

Gesperrt
Mitglied seit
16.04.2002
Beiträge
1.476
Reaktionspunkte
7
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

WOW! Schon nach der kurzen Eröffnungssequenz stand für mich fest: Craig IST James Bond.
Wer hätte gedacht, daß man aus einem dermaßen abgelutschten Konzept was völlig neues machen könnte.
Hier stimmt einfach alles: Story, Darsteller (u. a. der beste gegenspieler seit langem), Dialoge, Action.
Hat irgendwer behauptet, nach Brosnan würde es schwierig werden, einen geeigeten Nachfolger zu finden? Nun, Craig hängt die Meßlatte so hoch, daß man nach seiner Pensionierung (die hoffentlich in ferner Zukunft liegt) die Serie eigentlich einstellen müßte.
Nur eins macht mir Sorgen: der Film ist so gut, daß man die nächsten an ihm messen wird. Bleibt die bange Frage, ob man dieses hohe Niveau auf Dauer halten kann, oder zurückfällt in die alten Spielereien.
Ich gebe 9,5/10
Den halben Punkt Abzug gibts fürs Titellied.
 

bsekranker

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2002
Beiträge
4.396
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Schisshase am 25.11.2006 08:32 schrieb:
Den halben Punkt Abzug gibts fürs Titellied.
Das Titellied fand ich in Ordnung - mich hat es nur gestört, dass zu Beginn des Intros (schließende Blende um Bond in Schusspose) nicht das Bond-Thema zu hören war. :-D


Der Film ist zwar kein typischer Bond, aber ein beinahe perfekter Action-Film. Ich vergebe ebenfalls 9,5 Punkte.
Den halben Punkt Abzug gibt's für die bescheuerten Liebesdialoge - hat George Lucas das Script geschrieben? ;)
 

soapkiller

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2003
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Ich finde dass das mit einer der besten Bondfilme ist.
Aber warum fährt er mit einen Ford rum, das hat mein Weltbild doch schon ein bisschen ins Wanken gebracht.

Geilster Spruch:
Bond: Ich stehe nicht auf Frauen wie Sie !
Vesper: Wieso, bin ich nicht hübsch genug ?
Bond: Nein Sie sind Single .

einfach zu geil
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

soapkiller am 25.11.2006 18:18 schrieb:
Ich finde dass das mit einer der besten Bondfilme ist.
Aber warum fährt er mit einen Ford rum, das hat mein Weltbild doch schon ein bisschen ins Wanken gebracht.
Weil Ford angeblich ~ 15 Millionen US Dollar für das Produktplacement der Marke "Ford" + passender Karre gezahlt hat. So ein Film ist halt die perfekte Werbung für ein Produkt. Dies wissen auch die Hersteller "Omega" und "Walther", letzterer hat bereits eine sehr stolze Summe gezahlt, damit Bond in "Tomorrow Never Dies" und den folgenden Filmen die neue Walther P99 benutzen darf. Und es hat wohl gewirkt, im Spielzeug-, Softair- und Waffensektor war diese Waffe nach den Filmen ein echter Verkaufsknaller.

Regards, eX!
 
TE
S

_Slayer_

Gast
AW: [Kino] “You know my Name” - Double-0 Seven: Casino Royale

Juhu, nachher geht's wohl ins Kino. :-D :)
 
Oben Unten