• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

[Kino] Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest

El-Chupakneebray

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
951
Reaktionspunkte
0
sunanna am 20.07.2006 16:22 schrieb:
Na ja jedenfalls kann ich jedem empfehlen den Film anzusehen, wer den ersten Teil liebt, muss den 2.Teil sehen. Man kann auch den 2.Teil so sehen ohne den ersten Teil gesehen zu haben. (ich hab kein peil mehr was im 1.teil passiert war, konnte der Story aber ohne Probelem verfolgen).
(^O^)/
An Keira Knightley scheiden sich eh die Geister. Ich mag sie, da sie einfach erfrischend anders ist als die normalen Hollywood Hauptdarstellerinnen.
An dieser Stelle ein kleiner Filtipp: "The Jacket" mit Adrien Brody und eben Keira Knightley
 
TE
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.316
Reaktionspunkte
6.918
Spiegel-Online findet den Film ja nicht so doll. Was solls :-D

Die Filmkritiker sagten Igitt!, die Kinogeher Ahoi! "Fluch der Karibik 2" ist der Sensationserfolg am amerikanischen Box Office. Ob das deutsche Publikum ebenso gern auf Handlung und Spannung verzichtet?

"Das Filmbusiness ist zu einem riesigen Vergnügungspark geworden", klagte Robert Altman einmal. Nicht nur das Business, kann man jetzt anmerken, sondern auch die Filme selbst. "Fluch der Karibik" entstand anhand der Motive eines Walt-Disney-Freizeitareals; kein Roman, keine Erzählung, noch nicht einmal ein Videospiel stand Pate für den Blockbuster, der vor drei Jahren Kassenrekorde brach.

"Fluch der Karibik 2" ist der Aus- und Umbau dieses kinogewordenen Amüsierviertels für die ganze Familie. Wieder gibt es den kauzigen Freibeuter (Johnny Depp), den schönen Edelmann (Orlando Bloom) und seine Geliebte (Keira Knightley). Und auch die untoten Piraten tauchen wieder auf, in Gestalt von Stellan Skarsgård und Bill Nighy, die als Verfluchte über die Meere kreuzen. Es ist dieselbe Sause wie beim ersten Mal, die Produzent Jerry Bruckheimer und Regisseur Gore Verbinski ("The Ring") kreieren, nur lauter, bunter, schriller - und ziemlich langweilig. War der erste Teil noch überraschend schrill, ist der zweite auf schrille Weise öde. Fun über Bord.

Zu viele Orte, zu viele Figuren, ein schon zur Hälfte des Films nicht mehr nachvollziehbarer Plot: Dramaturgie scheut dieser Streifen wie der Seebär die Flaute. Aber dramaturgische Kriterien lässt diese Art von Kino einfach hinter sich; der Vorwurf der Langeweile trifft es nur, wenn man dort nach erzählerischen Strukturen sucht, wo sich längst alles in Spektakel verwandelt hat.

Als solches ist "Dead Man's Chest" immer noch zu lang - 150 Minuten Hin und Her zwischen Seeschlachten, Dschungeljagden und Kerkerkämpfen -, aber wohl genau die Art von Kino, die der postmoderne Bilderkonsument verdient hat.

Wir, die mit "Der weiße Hai" und "Star Wars" aufgewachsenen Kinogänger, sind die Schnellesser im großen Drive-in namens Blockbuster-Kino. Und wir wissen, dass die Geschmacksverstärker Action und Humor oft auf Kosten des ästhetischen Nährwerts gehen. Aber dafür haben wir uns jene gespaltene, an der Popkultur geschulte Haltung antrainiert, mit der man noch den größten Blödsinn einerseits genießen, andererseits belächeln kann.

Es gibt in "Piraten der Karibik 2" eine Figur, die genau diese Haltung repräsentiert: den Piratencaptain Jack Sparrow, der auch dieses Mal wieder als Kreuzung aus Drag Queen und Globetrotter daherkommt. Verwegen und gleichzeitig reflektiert, skurril und dabei melancholisch, verkörpert er das Verhältnis von Amüsement und Distanzierung, das der postmoderne Kinogeher seit Ende der siebziger Jahre perfektioniert.

Sparrow ist ein Clown, der den Action-Parcours mit Selbstironie und Fatalismus meistert. Er tritt gegen Kannibalen, Piraten und Soldaten an, aber seine Kämpfe sind grundsätzlich Spiegelfechtereien auf den Trümmern des Abenteuergenres. Es geht um nichts als um den verrückten Stunt, den flotten Spruch, die überraschende Volte, mit der er sich von einer Zwickmühle in die nächste dreht - ein über zwei Filmstunden ausgedehnter Mantel-und-Degen-Scherz mit einer Mischung aus Boy George und Clark Gable als Helden.

So wie Sparrow seltsam detachiert durch seine Abenteuer hastet, so betrachten wir, die Remake-gestählten Cineplexx-Pilger, diesen Film. Alle Kritikerhäme konnte den Einspielergebnissen nichts anhaben; bereits am 17. Tag waren fast 321 Millionen Dollar in der Kasse. Der dritte Teil ist natürlich schon in der Mache, das Merchandising läuft auf Hochtouren.

"Fluch der Karibik 2" Mangel an dramaturgischer Konsistenz vorzuwerfen, wäre so, als beschwerte man sich über den Vitaminmangel in Popcorn. Man muss alle Hoffnung auf narrative oder sonst welche Zusammenhänge fahren lassen wie die Spelunkenbraut den Matrosen nach einem schnellen Tête-à-Tête, erst dann lässt sich dieser Film ertragen: als Kasperle-Theater des Genrekinos, wo alle kräftig Prügel beziehen und niemand wirklich Schaden nimmt.


Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,428302,00.html
 

frogi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2004
Beiträge
1.352
Reaktionspunkte
0
also diese bewertung des films war mir jetzt doch etwas zu hoch :B
muss man gleich mit fatalismus, trümmer des abenteurgenres und post modern umsichwerfen ?
ich will einfach nur spaß haben im kino und nicht irgendwelche hochintelektuellen filme über den sinn des lebens anschauen ;)
kann ja sein, dass der film etwas überfüllt wirkt und das man probleme mit der figur des jack sparrow hat aber muss man den film gleich so zerreißen. ich denke so mies ist der film nun auch wieder nicht.

gut möglich, dass der film für leute vom spiegel zu anspruchslos ist aber mir gefällt dieses schema eben, von mir aus kann die handlung ruhig zurückstecken und action und spaß treten in den vordergrund, das ist genau wie bei the "fast and the furious".

weiß jemand wie alt der redakteur ( daniel hasse ) ist ?
 
A

Atrox

Gast
McDrake am 25.07.2006 12:50 schrieb:
Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,428302,00.html
ich finds immer wieder lustig, wie sich kritiker über filme auslassen und ihnen die eigenschaften als fehlend ankreiden, die gar nicht vorkommen sollten. es wäre das gleiche, wenn ein sportreporter über das letzte fußballspiel schreiben würde: "leider gab es wieder sehr wenige elemente des handball zu sehen, die spieler sollten sich doch eher am 7-meter-kreis orientieren, so wie es die alten handballer auch taten, aber das scheint die fußballfans nicht zu stören. sie sehen zu, wie die athleten den ball mit füßen treten..."

irgendwie lächerlich :rolleyes:

irgendwann kommt noch mal einer und sagt, dass im film "der untergang" die romantik fehlt :B
 
TE
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.316
Reaktionspunkte
6.918
frogi am 25.07.2006 13:03 schrieb:
weiß jemand wie alt der redakteur ( daniel hasse ) ist ?

Der heisst Haas. Aber wie alt der ist?
Keine Ahnung. Wahrscheinlich ist der Film nicht intellektuell genug.
Bei gewissen Kritikern muss es ein Dgoma-Film sein, um gut abzuschneiden.
Ist halt Geschmacksache.
 

frogi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2004
Beiträge
1.352
Reaktionspunkte
0
Atrox am 25.07.2006 13:10 schrieb:
McDrake am 25.07.2006 12:50 schrieb:
Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,428302,00.html
ich finds immer wieder lustig, wie sich kritiker über filme auslassen und ihnen die eigenschaften als fehlend ankreiden, die gar nicht vorkommen sollten. es wäre das gleiche, wenn ein sportreporter über das letzte fußballspiel schreiben würde: "leider gab es wieder sehr wenige elemente des handball zu sehen, die spieler sollten sich doch eher am 7-meter-kreis orientieren, so wie es die alten handballer auch taten, aber das scheint die fußballfans nicht zu stören. sie sehen zu, wie die athleten den ball mit füßen treten..."

irgendwie lächerlich :rolleyes:

irgendwann kommt noch mal einer und sagt, dass im film "der untergang" die romantik fehlt :B

dito.
 

Moe910

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.11.2004
Beiträge
178
Reaktionspunkte
0
Atrox am 25.07.2006 13:10 schrieb:
McDrake am 25.07.2006 12:50 schrieb:
Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,428302,00.html
ich finds immer wieder lustig, wie sich kritiker über filme auslassen und ihnen die eigenschaften als fehlend ankreiden, die gar nicht vorkommen sollten. es wäre das gleiche, wenn ein sportreporter über das letzte fußballspiel schreiben würde: "leider gab es wieder sehr wenige elemente des handball zu sehen, die spieler sollten sich doch eher am 7-meter-kreis orientieren, so wie es die alten handballer auch taten, aber das scheint die fußballfans nicht zu stören. sie sehen zu, wie die athleten den ball mit füßen treten..."

irgendwie lächerlich :rolleyes:

irgendwann kommt noch mal einer und sagt, dass im film "der untergang" die romantik fehlt :B

Natürlich hast du prinzipiell recht, ich find schon solche Bemerkungen wie
Wir, die mit "Der weiße Hai" und "Star Wars" aufgewachsenen Kinogänger, ...
ätzend - immer tut jeder so, als könne nur seine Generation, seine Berufsgruppe, seine xy... etwas richtig beurteilen.

Aber der Kritiker schreibt ja selber
"Fluch der Karibik 2" Mangel an dramaturgischer Konsistenz vorzuwerfen, wäre so, als beschwerte man sich über den Vitaminmangel in Popcorn.
- also inhaltlich dasselbe wie Du. ;)

Ich freu mich jedenfalls aufs Popcorn-Kino mit schönen Menschen und Kostümen, Action und Selbstironie. :]
 
A

Atrox

Gast
Moe910 am 25.07.2006 14:42 schrieb:
Natürlich hast du prinzipiell recht, ich find schon solche Bemerkungen wie
Wir, die mit "Der weiße Hai" und "Star Wars" aufgewachsenen Kinogänger, ...
ätzend - immer tut jeder so, als könne nur seine Generation, seine Berufsgruppe, seine xy... etwas richtig beurteilen.
das war jetzt eher allgemein gehalten, da auch in der Kleinen Zeitung bei uns die kritiker nach diesem muster vorgehen. da weiß man, dass schlecht bewertete filme sehenswert sind.

Aber der Kritiker schreibt ja selber
"Fluch der Karibik 2" Mangel an dramaturgischer Konsistenz vorzuwerfen, wäre so, als beschwerte man sich über den Vitaminmangel in Popcorn.
- also inhaltlich dasselbe wie Du. ;)
jo, is so ein nettes stilmittel der medien, eine meinung grundsätzlich vertreten und dann immer wieder diese relativieren in kurzen statements um es möglichst allen recht zu machen und dadurch quasi wieder unbescholten über ein thema herziehen zu können. und damit kenne ich mich aus, hab mit diesem stilmittel meine 2 in deutsch verteidigt :-D :B
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
Mein Gott, ich hab den Thread hier extra gemieden, weil ich schon zwei dutzend spoilernde Reviews erwartet hatte. Aber hier wurde bisher ja nur Müll gelabert. Dachte, das ist ein Forum für Filmreviews. :confused:

Wie dem auch sei... Komm grad aus dem Double Feature.
Der Film ist schlecht! o_O
Wieder mal ein geiler Film, dessen Kultstatus durch ein mieses Sequel deutlich gemindert wird.
Nett ist, dass viele Darsteller aus dem 1. Teil wieder dabei sind. Nett sind auch viele Anspielungen auf den ersten Teil. Nett sind einige Gags im Film.
Aber eben alles nur nett, nicht wirklich herausragend (na ja, die vielen Darsteller sind schon toll).
Aber die Story ist eher als chaotisch zu bezeichnen, Spannung ist nur mäßig vorhanden (vor allem die erste Hälfte des Films dümpelt nur so vor sich hin) und auch der Humor kommt bei Weitem nicht an Teil 1 heran (tw. eher lächerlich denn lustig). Die Action ist okay, aber hat mir vom Stil her besser im ersten Teil gefallen. Teil 2 geht viel mehr in Richtung Fantasy als der erste Teil (Crew des Flying Dutchman, Riesenkrake). Und vor allem haben auch die genialen Dialoge des 1. Teils gefehlt ("Keine Überlebenden? Woher kommen dann die Geschichten, frag ich mich" oder auch die Diskussion mit den beiden Bewachern der Dauntless zu Beginn).

Bin echt enttäuscht und hoffe, dass der dritte Teil wieder deutlich besser wird. :(

Edit: Ganz vergessen... Irgendwie hat mich der Film voll an King Kong erinnert. Die Sache mit den Eingeborenen am Anfang zum Beispiel. Und vor allem auch, weil man scheinbar meinte, auch hier 'n paar brutale (nicht extrem brutal, aber brutaler als in Teil 1) und eklige Szenen (dieser Kopf, der in dem Quasischneckenhaus verschwindet und aus dem dann stattdessen ein Krabbeltier kommt) einzubauen. Fand ich schon bei King Kong beschissen (diese ekligen Würmer in der Schlucht.
 

Rosini

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
1.535
Reaktionspunkte
4
Da der Film bei uns leider erst am 10.08. in den Kinos anläuft, werde ich wohl noch etwas warten müssen. Oder ich fahr in die nächst größere Stadt und sehe ihn mir dort an. Ich freue mich natürlich ganz besonders auf den Film, weil er 1. Sicherlich wieder einen super Soundtrack hat, 2. Mir Teil 1 sehr gefallen hat und 3. Weil ich auf dieses Szenario stehe... Und da der Film anscheinend überlänge hat, darf ich mich in unserem Kino wieder auf eine Unterbrechung freuen : :rolleyes:
 
A

Atrox

Gast
so war jetzt auch im film.
muss sagen, dass er arschlang is und dass man eigentlich die hälfte des filmes schneiden hätte können. der letzte kampf mit dem kraken war ja mal so ewig lang
kraken beschossen, juhu er is tot, nein er kommt wieder, kraken wieder getötet, nein jetzt ist er erst wütend...
das war schon sehr langweilig. es waren wieder diese typischen jokes drinnen, aber mehr auch nicht. und so wie's aussieht wird der dritte teil noch schlechter...
 
A

Atrox

Gast
Atrox am 25.07.2006 23:08 schrieb:
Moe910 am 25.07.2006 14:42 schrieb:
Natürlich hast du prinzipiell recht, ich find schon solche Bemerkungen wie
Wir, die mit "Der weiße Hai" und "Star Wars" aufgewachsenen Kinogänger, ...
ätzend - immer tut jeder so, als könne nur seine Generation, seine Berufsgruppe, seine xy... etwas richtig beurteilen.
das war jetzt eher allgemein gehalten, da auch in der Kleinen Zeitung bei uns die kritiker nach diesem muster vorgehen. da weiß man, dass schlecht bewertete filme sehenswert sind.
wie ich es prophezeit habe: in unserer zeitung 4 von 5 sternen bekommen :finger: :finger: :finger:
dabei ist der film das gegenteil :B
 

El-Chupakneebray

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
951
Reaktionspunkte
0
So, habe den Film nun auch gesehen. Kurz gesagt hat der Film mir das geboten, was ich erwartet hatte. Einen netten Actionfilm im Fantasy/Piratenszenario, mit durchwachsener Story.
Was den Film dann doch von der Masse abhebt ist Johnny Depp als Captain Jack Sparrow, der nur laufen muss um die Leute zum grinsen zu bringen.

Die vielen Anspielungen auf den ersten Teil fand ich auch sehr gelungen.

Allerdings ist der Filmgenuss ein wenig getrübt worden, da Village Cinema ein wenig Probleme mit der Schärfe des Bildes hatte - es war durchweg etwas unscharf was laut Kinopersonal "Auf die Entfernung zurückzuführen war." Aha! :pissed:
Das nächste mal lass ich mich nicht mehr dazu überreden in die ach so tollen großen Kinos zu gehen...
 

Mumpitz666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.03.2004
Beiträge
108
Reaktionspunkte
0
die anspielungen auf den ersten teil fand ich auch fabelhaft!

aber kann mir mal jemand das ende erklären??? klar, es mag sehr passend sein, für den dritten teil, aber richtig kapiert hab ichs nicht...

bitte um erklärung ;)
 
TE
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.316
Reaktionspunkte
6.918
Mumpitz666 am 28.07.2006 14:52 schrieb:
die anspielungen auf den ersten teil fand ich auch fabelhaft!

aber kann mir mal jemand das ende erklären??? klar, es mag sehr passend sein, für den dritten teil, aber richtig kapiert hab ichs nicht...

bitte um erklärung ;)

Der zweite Teil ist ja im Prinzip der längeste Teaser der Filmgeschichte *g*

Es werde eine lange und gefähliche Reise, heisst es ja zum Schluss von Tia Dalma (der Voodoo-Priesterin).
Logisch. Jack ist ja wohl mehr oder weniger Tod.
Der Kapitän, der Jack zurückbringen soll ist Barbossa.
Und der war bekanntlich auch Tod und kam irgendwie zurück (erster Teil). Also wird Barbossa wissen, wie das gehen soll.

Meine Interpretation. Kann natürlich Unsinn sein ;)
 

Pyrokar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.03.2004
Beiträge
109
Reaktionspunkte
0
McDrake am 28.07.2006 21:07 schrieb:
Mumpitz666 am 28.07.2006 14:52 schrieb:
die anspielungen auf den ersten teil fand ich auch fabelhaft!

aber kann mir mal jemand das ende erklären??? klar, es mag sehr passend sein, für den dritten teil, aber richtig kapiert hab ichs nicht...

bitte um erklärung ;)

Der zweite Teil ist ja im Prinzip der längeste Teaser der Filmgeschichte *g*

Es werde eine lange und gefähliche Reise, heisst es ja zum Schluss von Tia Dalma (der Voodoo-Priesterin).
Logisch. Jack ist ja wohl mehr oder weniger Tod.
Der Kapitän, der Jack zurückbringen soll ist Barbossa.
Und der war bekanntlich auch Tod und kam irgendwie zurück (erster Teil). Also wird Barbossa wissen, wie das gehen soll.

Meine Interpretation. Kann natürlich Unsinn sein ;)

kommt mir schon ein bisschen so vor xDxD
 

otterfresse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2002
Beiträge
410
Reaktionspunkte
0
Das Ende des Films ist ja wohl einer der übelsten Cliffhanger, die ich kenne... man kommt sich vor, eine Episode einer Fernsehserie gesehen zu haben und ärgert sich, dass man die nächste "Folge" und damit die Auflösung des Ganzen erst in einem Jahr zu sehen bekommt.
Fand ebenfalls den ersten Teil besser, wobei da auch immer der "Neuheitsfaktor" mit reinspielt. Etwas schade fand ich, dass die Story sich schon wieder um irgendwelche Untoten dreht. Außer den stark aufgeplusterten Actionszenen bietet Teil zwei IMHO nicht viel neues gegenüber dem ersten Teil.
Was übrig bleibt ist mehr oder weniger ein "Pirates of the Carribean 1 1/2" mit einem äußerst unbefriedigenden Ende.
Auch die plötzliche Hingezogenheit von Elizabeth zu Jack und die daraus folgende "Dreiecksbeziehung" Will<->Liz<->Jack war meines Erachtens nach nicht nur überflüssig, sondern sogar ziemlich unlogisch und eher lächerlich. Kam bei mir irgendwie so rüber, als wolle man um jeden Preis eine romantisch-dramatische Komponente mit hineinzwängen.
Trotz allem habe ich mich den ganzen Film über recht gut unterhalten gefühlt, daher würde ich ihn jetzt auch nicht als schlecht bezeichnen. Man hätte einfach mehr draus machen können (v.a. was die Story angeht).
 

frogi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2004
Beiträge
1.352
Reaktionspunkte
0
ich hab mir den film gestern angeschaut und ich and ihn einfach nur genial.
der film war noch größer, actionreicher und witziger als der erste teil.
wie auch im ersten teil ist natürlich wieder jack sparrow das zugpferd des films aber auch keira knightley und orlando bloom können sich mehr entfalten. allerdings fand ich den darsteller von norrington etwas schwach, der charakter war eher mitläufer als protagonist, bis auf den kampf im mühlrrad und auf der sandbank.
die vielen anspielungen auf den ersten film, fand ich wirklich sehr gut gelungen, sie wurden nahtlos miteingebaut und man verstand sofort die einzelnen anspielungen ( rum, hund usw. ).
die musik war wiedereinmal stark ( danke hans zimmer ), auch wenn sie öfter in versch. szenen wiederholt wurde, was manchmal nervig war.
nach den vielen reviews über die verzwickte story hab ich erst wunder gedacht, was mich da erwartet aber die war ja nunmal wirklich einfach zu verfolgen und überhaupt nicht verwirrend. toll fand ich auch, dass wieder versch. handlungsstränge am ende zu einem zusammengelaufen sind.

der film startet stark ( ureinwohner, sparrow als gott, knochenkugel ) , fällt dann etwas in der mitte ab, dies wird aber durch viele gags aufgelockert und steigt schließlich zum ende hin stark an. dann wird ein wahres effektfeuerwerk abgebrannt ( kraken, mühlrad usw. )

auch den cliffhanger fand ich wunderbar. was habt ihr alle dagegen? da ist die vorfreude auf den 3. teil doch nochmal doppelt so groß.

ich werde mir FdK 2 auf jeden Fall auf DVD holen und den 3. Teil im Kino anschauen. vielleicht schau ich mir den 2. nochmal im kino an.

Wer den ersten Teil gemocht hat , wird den zweiten Teil lieben.

Story: 4/5
Musik: 5/5
Action: 4/5
Witz: 5/5

CAPTAIN Jack is back. :top: :X
 
TE
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.316
Reaktionspunkte
6.918
otterfresse am 29.07.2006 09:33 schrieb:
Das Ende des Films ist ja wohl einer der übelsten Cliffhanger, die ich kenne...

Hmm.. hast du dir schon mal Starwars Episode V angeschaut?
;)
 

Rinderteufel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
1.202
Reaktionspunkte
2
McDrake am 29.07.2006 13:40 schrieb:
otterfresse am 29.07.2006 09:33 schrieb:
Das Ende des Films ist ja wohl einer der übelsten Cliffhanger, die ich kenne...

Hmm.. hast du dir schon mal Starwars Episode V angeschaut?
;)

Der Cliffhanger ist auch eine der wenigen Sachen, die ich an dem Film gut finde.^^
War doch zu erwarten, dass da sowas kommt.
 
Oben Unten