• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Kein Marvel und Star Wars, keine Disney-Prinzessinnen mehr - Disney Plus schmeißt Abonnenten raus

Tobias Tengler-Boehm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
08.09.2022
Beiträge
1.487
Reaktionspunkte
18
"In den USA hat Disney bereits damit begonnen, Neukundinnen und Neukunden gleich wieder rauszuwerfen, wenn das Passwort mit Freunden und Angehörige außerhalb des Haushalts geteilt wurde."

Ich frage mich immer, wenn ich sowas lese, woher der Anbieter das überhaupt weiß? Ich meine, wenn z. B. der Ehemann mit dem PC und dem schnellen kabelgebunden Internetzugang des Haushalts etwas anschaut, die Ehefrau gleichzeigt mit einem Tablet mit SIM-Karte und ein oder zwei Kinder auch noch mit ihren Handys gleichzeitig etwas streamen sind drei oder vier IPs mit dem gleichen Account eingeloggt. Woher will ein Anbieter also wissen, dass nicht alle im gleichen Haushalt sind, falls ein Login mit Außenstehenden geteilt wird?
 
Ich schätze hier geht es vorwiegend um nicht mobile Geräte. Wenn von einem Fernseher einer anderen IP gestreamt wird, kann davon ausgegangen werden, dass Account Sharing betrieben wird.
Disney weißt ja von welchen Geräten, bzw. welche Anwendung benutzt wird, App auf einem Smartphone, Tablet, Fernseher oder im Browser,
Wenn man allerdings alle Standortdaten mit Disney teilt, wird es natürlich einfacher herauszufinden, ob dauerhaft von mehreren Haushalten gestreamt wird.
 
Wo in den AGB steht denn das ich nur zu Hause streamen darf. Ich bin 30 Wochen im Jahr auf Montage und im Hotel. Ausserdem nutze ich VPN, wie also wollen die mir nachweisen das ich mei Passwort geteilt habe
 
Was ist wenn ich 2 Wohnsitze habe?
Ich bin der Meinung das ich bei Vertragsabschluss nirgends hinterlegen musste wo mein Hauptwohnsitz ist. Bei keinem Anbieter.
Der Sinn des Streamings ist ja das ich das von überall machen können möchte. Ich zahle bei Netflix für das Premiumabo mehr als genug und auch bei Disney, aber wenn die behaupten das sich das kündigen nicht negativ ausgewirkt hat, bitte schön, sowohl Netflix als auch Disney haben keine Inhalte die mich dauerhaft binden. Zur Not wird halt ein cut gemacht und nur noch bei bedarf gezahlt per prepaid, warten bis die komplette Serie online ist und dann am Stück schauen. Es geht aber auch komplett ohne, soviel steht mal fest.
 
Zwei Wohnsitze ist gut, auch schön bei einem Umzug. Gestern noch IP sowieso, heute IP sowieso aber morgen wieder die erste IP, weil der Umzug Zeit dauert. Dann haben wir auch das Schauen von Unterwegs und auf anderen Geräten. Letztendlich scheint mir die Politik der Unternehmen etwas von.. Panik zu haben. Man macht einfach nicht genug Geld, man erhöht die Preise, man holt sich Werbung rein, man versucht User dazu mehr Accounts zu machen, schmeißt Inhalte raus um keine Tantiemen zu bezahlen und so weiter und so fort. Und trotzdem funktioniert es nicht aber der Service ist schlechter als vorher.
 
Ist meine Tochter, die bei meiner Ex hauptsächlich wohnt, die auf einem Tablet das ich bezahle (Amazon Kids) Disney schaut, Teil meines Haushaltes?
Ich kann ja verstehen das Disney seine Werte schützen will, aber wenn die solche Grenzen ziehen muss ich mich wirklich fragen wie man das machen soll...
Da ich nicht bereit bin meiner Ex einen Account zu bezahlen, soll dann meine 7Jährige, nicht Geschäftsfähige, Tochter Kunde bei Disney werden?
 
Zurück