Kauftipps: PC aufrüsten für Assassins Creed: Unity, Battlefield Hardline, The Witcher 3 & Co.

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
276
Reaktionspunkte
90
Jetzt ist Deine Meinung zu Kauftipps: PC aufrüsten für Assassins Creed: Unity, Battlefield Hardline, The Witcher 3 & Co. gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Kauftipps: PC aufrüsten für Assassins Creed: Unity, Battlefield Hardline, The Witcher 3 & Co.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ach komm, WoW läuft auf nem übertakteten Game Boy Color...

Sicher braucht WoW viel weniger als andere Games, auch weil der Kern des Games schon 10 Jahre alt ist, aber grad deswegen haben viele, die quasi nur WoW spielen und seit zig Jahren nicht mehr aufgerüstet haben, vielleicht dann mit einem neuen AddOn doch etwas zu wenig FPS - und grad intensiv spielende Gamer wollen ja auch oft nicht nur 40 FPS bei niedrigen Details, sondern 80 bei max ;)
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
127
Wird eine i7 950 für Witcher 3 reichen? Sollte locker noch reichen oder? Wäre praktisch weil ne Grafikkarte werde ich sowieso kaufen wenn witcher kommt.

Aber wenn es sein muss kommt halt auch ne Cpu rein :)

Es steht zwar Ja lohnenswert aber irgendwie hab ich das gefühl das mein cpu noch nicht mal zu 70% ausgelastet wird. Habe noch kein Spiel gefunden wo mehr wie 50% auslastung verursacht. Oder benutze ich einfach nur falsche tools? G15 zeigt meisens sogar nur 20-30% auslastung an

gerade jetzt Ryse auf Alles max. getestet renne ich zwar mit 5fps rum aber cpu auslastung bei 22~%
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
gerade jetzt Ryse auf Alles max. getestet renne ich zwar mit 5fps rum aber cpu auslastung bei 22~%
was hast Du denn für eine Grafikkarte? Wenn natürlich die Karte SO sehr bremst, dann kann es auch sein, dass die CPU einfach nur die ganze Zeit warten muss, um etwas zu tun, und nur daher so schlecht ausgelastet ist. Soll heißen: vielleicht wäre es mit einer guten Karte so, dass Du 50 FPS hast und Deine CPU 100% ausgelastet ist - und mit nem neuen modernen Core i5 hättest Du dann sogar 70 FPS ;)

So oder so ist daher nicht die Tatsache, dass die CPU nicht ausgelastet ist, der Beweis, dass sie noch gut reicht. Eine neue CPU kann da trotzdem deutlich mehr FPS liefern, selbst wenn die alte noch nicht ausgelastet war.
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
127
was hast Du denn für eine Grafikkarte?

Hab im moment ne 6950 geflasht zu 70er aber lasse sie im mom normal laufen da sie sonst sehr heiß wird bis zu 100grad :/

Das ich ne neue Graka brauche ist aufjedenfall sicher langsam kommt sie gewaltig an ihre grenzen. Aber das sie so sehr bremst glaube ich auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lucky-Lucke

Benutzer
Mitglied seit
31.08.2005
Beiträge
49
Reaktionspunkte
0
Hallo Leute!


Ich bin langsam aber sicher auch an dem Punkt angelangt wo ich ans aufrüsten denken muss. Ich habe noch immer ein Phenom II X6 1100t BE auf 3.8 GHz mit ner GTX 580 DCUII (nur 1.5 GB). Die nächsten Spiele werden garantiert Far Cry 4 und The Witcher 3. Die Vorgänger dieser zwei fand ich der Hammer. Nun werde ich wohl sicher auf Intel umsteigen, da AMD in sachen CPU nicht mehr mithalten kann. Deshalb wird es sicher ein 1150 Mainboard geben und ne top i5 oder i7 geben. Wenn ich die CPU aufrüste sollte ich dann auch gleich die GTX 580 ersetzten? Wäre eine 280x eine lohnenswäre Leistungssteigerung (P/L)?
Eine SSD wird es bestimmt auch geben wenn dann der PC mit windows 10 neu aufgesetzt werden muss. Dann muss ich nicht mehr nach dem Einschaltknopf drücken des PCs einen Kaffee trinken gehen bis der aufgestartet ist :-D

Noch ne frage zu den Mainboards: Was kann das Z97 besser im vergleich zum Z87? Das Z87 unterstützt ja auch die 4th Generation und ist doch mittlerweile einiges günstiger oder sogar sehr günstig Occasion zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Hallo Leute!


Ich bin langsam aber sicher auch an dem Punkt angelangt wo ich ans aufrüsten denken muss. Ich habe noch immer ein Phenom II X6 1100t BE auf 3.8 GHz mit ner GTX 580 DCUII (nur 1.5 GB). Die nächsten Spiele werden garantiert Far Cry 4 und The Witcher 3. Die Vorgänger dieser zwei fand ich der Hammer. Nun werde ich wohl sicher auf Intel umsteigen, da AMD in sachen CPU nicht mehr mithalten kann. Deshalb wird es sicher ein 1150 Mainboard geben und ne top i5 oder i7 geben. Wenn ich die CPU aufrüste sollte ich dann auch gleich die GTX 580 ersetzten? Wäre eine 280x eine lohnenswäre Leistungssteigerung (P/L)?

Eine SSD wird es bestimmt auch geben wenn dann der PC mit windows 10 neu aufgesetzt werden muss. Dann muss ich nicht mehr nach dem Einschaltknopf drücken des PCs einen Kaffee trinken gehen bis der aufgestartet ist :-D
Eine R9 280X wäre so um die 40-45% schneller als die GTX 580. Aber die GTX 580 "reicht" Dir vielleicht trotzdem noch eine Weile, denn zB die R9 270X ist "nur" ca 10% schneller und gilt alt Karte, die NOCH für alles auf höheren bis maximalen Details reicht. Da könntest Du dann zumindest abwarten, bis die neuen AMD-Karten rauskommen und dann noch entscheiden, ob Du nun eine 280X oder auch 290 nimmst - oder lieber eine Nvidia.

Is halt auch die Frage, was Du insgesamt ausgeben wolltest
 

Lucky-Lucke

Benutzer
Mitglied seit
31.08.2005
Beiträge
49
Reaktionspunkte
0
Danke für die schnelle Antwort! Eingentlich hätte ich schon lieber eine Nvidia aber die sind einfach durchs Band bisschen teurer. Aber mit den neuen 9xx werden ja evtl die Preise der 7xx bisschen fallen. Aber den Phenom muss ersetzt werden für die neuen games?! Weil eigentlich klingt doch 6 cores und 3.8 GHz nicht so schlecht. Ich weiss natürlich dass der is halt schon recht alt ist.
Zu was für nem Mainboard würdet ihr raten? Ich dachte so an die CPU i7 4771.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Danke für die schnelle Antwort! Eingentlich hätte ich schon lieber eine Nvidia aber die sind einfach durchs Band bisschen teurer. Aber mit den neuen 9xx werden ja evtl die Preise der 7xx bisschen fallen.
Also, es GIBT grad seit ein paar tagen bei manchen Shops die Gainward Phantom GTX 770 mit 4GB für 230€ Gainward GeForce GTX 770 Phantom, 4GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort (2968) Preisvergleich | Geizhals Deutschland und die ist ca so stark wie eine R9 280X.

Die R9 290 wäre dann nochmal ca 25% schneller und derzeit unter 300€ auch lieferbar - die GTX 970 ist 5-6% schneller als die R9 290, aber die gibt es derzeit kaum zu haben. Ansonsten wird die mit 300-330€ gelistet.


Aber den Phenom muss ersetzt werden für die neuen games?! Weil eigentlich klingt doch 6 cores und 3.8 GHz nicht so schlecht. Ich weiss natürlich dass der is halt schon recht alt ist.
Zu was für nem Mainboard würdet ihr raten? Ich dachte so an die CPU i7 4771.
Das Problem ist, dass die Phenoms einfach von der Effizienz her kein Land sehen gegenüber neuen CPUs, also die "Leistung pro Takt". Das ist ein bisschen so wie veralteter Sechszylinder-Motor (6-Kern-CPU) mit 3,8l Hubraum (3,8GHz) vs. moderner Vierzylinder (Core i5) mit nur 3,4l Hubraum - da hat der neuere Motor mehr PS trotz "schlechterer" Eckdaten ;)

Ein Core i3 Dualcore mit 3,2Ghz ist schon stärker in Games als ein X6, teils ist sogar ein 50-60€-Dualcore Pentium nicht schlechter als der beste Phenom. Zudem gibt es derzeit so gut wie keinen Vorteil durch die 2 Kerne mehr im Vergleich zu einem Quadcore, weil kaum ein Spiel daraufhin auch nur ansatzweise optimiert ist. Aber auch die aktuellsten 6/8-Kerner von AMD FX-8350 oder die 9000er sind denen von Intel trotz höherem Takt unterlegen, die 9000er sind dabei sogar teurer als die Core i5-Modelle von Intel..

und als CPU würde ich, wie es auch im Artikel steht, den Xeon E3-2131v3 nehmen - der ist wie ein Core i7, nur dass er keine Grafikeinheit hat, die man eh nicht braucht bei Nutzung einer Grafikkarte, und der Takt ist vlt nen Tick geringer, was du aber nur in Grenzfällen mal merken KÖNNTEST - dafür kostet der aber 40-50€ weniger als ein Core i7.
 

dr1fter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2014
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
@Autor/Redaktion:
Ich verstehe schon, dass eure Zielgruppe weder IT-Professionals noch Physiker sind. Allerdings beim folgenden Zitat musste ich dann doch erstmal durchatmen:

<quote>"Ein Thread ist vereinfacht gesagt wie eine Art eigener Prozessorkern."</quote>

Wie bitte? Das ist keine Vereinfachung, sondern in der Sache schlichtweg _falsch_. Ein Thread ist in erster Linie ein Ausführungsstrang von zusammengehördenden Anweisungen. Gemeint ist offensichtlich "Hyperthreading", d.h. die _Fähigkeit_ eines CPU-Kernes, zwei Ausführungsstränge logisch (d.h. aus Sicht bspw. des Betriebssytems) parallelisiert auszuführen.
Eine differenzierte Erörterung, wie überhaupt eine größere Anzahl logischer oder phyischer CPU-Kerne zu beurteilen sind, wäre nebenbei bemerkt durchaus angemessen gewesen.
--
Weiter wird später im Artikel wild mit Begriffen wie "Watt-Zahlen" hantiert. Hinweis an den geneigten Autor: hierfür gibt es einen Fachbegriff, und der nennt sich LEISTUNG!
 
TE
AntonioFunes

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
276
Reaktionspunkte
90
Hi dr1fter

@Autor/Redaktion:
Ich verstehe schon, dass eure Zielgruppe weder IT-Professionals noch Physiker sind. Allerdings beim folgenden Zitat musste ich dann doch erstmal durchatmen:

< quote>"Ein Thread ist vereinfacht gesagt wie eine Art eigener Prozessorkern."</quote>

Wie bitte? Das ist keine Vereinfachung, sondern in der Sache schlichtweg _falsch_. Ein Thread ist in erster Linie ein Ausführungsstrang von zusammengehördenden Anweisungen. Gemeint ist offensichtlich "Hyperthreading", d.h. die _Fähigkeit_ eines CPU-Kernes, zwei Ausführungsstränge logisch (d.h. aus Sicht bspw. des Betriebssytems) parallelisiert auszuführen.
Eine differenzierte Erörterung, wie überhaupt eine größere Anzahl logischer oder phyischer CPU-Kerne zu beurteilen sind, wäre nebenbei bemerkt durchaus angemessen gewesen.
Also, das im Artikel ist nur EIN kurzer Absatz, der wirklich nur GANZ kurz die Vorteile eines Core i7/Xeon 1231v3 gegenüber einem Core i5 anschneiden sollen. Ich halte das als absolut ausreichend, um Leuten, die sich mit CPUs nicht auskennen, diese Eigenschaft in 2-3 Worten zu erklären. Und wer sich ein bisschen auskennt, der weiß eh, was gemeint ist Vielleicht wäre die Formulierung "...arbeitet wie eine Art..." anstatt "... ist wie eine Art..." oder ähnliches besser gewesen. Aber die betreffenden CPU beherrschen Hyperthreading, so dass pro Kern nun Mal zwei "Threads" bearbeitet werden können - und weil nur wenige wissen, was ein "Thread" ist, kann man das meiner Meinung nach am besten so verdeutlichen indem man schreibt, dass ein Thread effektiv wie eine Art Prozessorkern ist. Damit weiß man, dass eine CPU mit 8 Thread ähnlich wie eine CPU mit 8 Kernen arbeiten kann. Wenn es jetzt eine halbe Seite lang nur über Hyperthreading gegangen wäre, hätte ich es natürlich genauer erläutert. Aber hier ist es doch nur eine kleine Nebeninfo - da finde ich das etwas übertrieben, das ganze noch erst eine halbe Seite lang zu erklären - und das wäre ganz sicher nötig, wenn man Deine Formulierung hingeschrieben hätte ;) Leider muss ich nämlich immer auch ein wenig auf den Platz achten - ich war sogar kurz davor, einfach nur zu schreiben, dass die besagten CPUs 8 Threads haben und Basta - nur hätte das Laien nicht weitergeholfen.


Weiter wird später im Artikel wild mit Begriffen wie "Watt-Zahlen" hantiert. Hinweis an den geneigten Autor: hierfür gibt es einen Fachbegriff, und der nennt sich LEISTUNG!
Ich weiß nicht, ob es wirklich jeder durchschnittliche User es wirklich besser versteht, wenn da stünde "achtet also auf ein Netzteil mit ausreichender Leistung" als wenn da steht "achtet auf ein Netzteil mit einem ausreichenden Watt-Wert/Watt-Zahl" - ich habe es auch hier bewusst so formuliert, damit es wirklich jeder versteht - auch die, die vielleicht vor 4 Jahren einen Komplett-PC bei einem Discounter gekauft haben und zum ersten Mal wissen wollen, wie man den PC aufrüstet und welche der Bauteile man dabei am besten wechselt - und warum. Und falsch ist es ja nicht, es wird also niemand, der sich auskennt, verwirrt sein oder eine falsche Info bekommen oder ähnliches.

Aber für Kritik bin ich immer dankbar - ich hoffe nur, dass du die Beweggründe hier akzeptieren kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr1fter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2014
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
dass die besagten CPUs 8 Threads haben und Basta
genau das wäre aber immer noch FALSCH. Eine CPU "hat" (=besitzt) keine Threads, sondern verfügt über die Fähigkeit, ebensolche auszuführen. Das ist ein erheblicher Unterschied.

Weiterhin - gerade da sich der Artikel ja an technische Laien richten soll - ist es in der Praxis für die heute üblichen Spiele eben gerade (noch) kein Vorteil, mehr als zwei CPU-Kerne zu haben, da die ersten Spiele überhaupt erst einen zweiten CPU-Kern zu verwenden beginnen, und die meisten noch single-threaded sind (es mag wenige Ausnahmen geben, die mir noch nicht bekannt sind).

Insoweit müsste eine Kaufempfehlung meiner Meinung nach darauf lauten, eher eine höher getaktete CPU (gleicher Architektur) mit weniger Kernen zu wählen.

--
Bzgl. der "Watt-Zahl" (und verwandten Scheußlichkeiten), finde ihc nicht, dass das Argument stichhaltig ist. Es wird ja auch an anderer Stelle nicht von der Euro-Zahl gesprochen, wenn es um die Preise der einzelnen Komponenten geht.

Eine letzte Anmerkung hätte ich übrigens noch zur Mainboard-Beratung: Hier wurde letztlich die Aussage geprägt, dass es gleichgültig ist, welches MB man nimmt, solange denn der richtige CPU-Sockel drauf ist. Dem würde ich entgegenhalten, dass es sehr wohl auch leistungsmäßige Unterschiede gibt, nämilch - mindestens - abhängig vom Chipsatz (es gibt je nach Sockel durchaus mehrere unterschiedliche). Außerdem unterscheiden sich manche Boards durchaus nicht unerheblich in der Dauer der Boot-Zeiten (das mag für viele uninteressant sein), sowie in der Leerlauf-Leistungsaufnahme (das wiederum könnte dann doch wieder interessant sein).
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.324
Reaktionspunkte
4.113
Ach komm, WoW läuft auf nem übertakteten Game Boy Color...

Denkst aber auch nur du.

Geh mal in 25er Raid, alles auf Max aufgedreht und dann ab nach Malkorok mit aktiviertem Recount. Da wirst du sehen wie deine i5 CPU samt guter Graka ins schwimmen kommt.
WoW läuft schon lange nicht mehr auf einem Rechner der zu Classic WoW noch ausreichte, wenn man auf Max. spielt.
 
Oben Unten