Kann man den Virtuellenarbeitspeicher ab 2 Giga Ram Abschalten?

ThreeSix187

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2006
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
Hi,
ich hab mir gedacht damit mein Rechner nicht auf die lahme Festplatte zugreifen muss, den Virtuellen Arbeitsspeicher einfach auszuschalten.
Mein Rechner müsste doch mit dualchannel 2 Giga Ram eigentlich genug Speicher haben, um keine weiteren Dateien mehr auf die Festplatte auslagern zu müssen.
Jetzt hat der Aber bei der Stalker installation moniert, das ich keinen Virtuellen arbeitspeicher festgelegt habe.
Ein Kumpel von mir hat auch gemeint das es für BF2142 angeblich besser wäre nen Virtuellen arbeitspeicher festzulegen.
Sollte ich den Virtuellen Arbeitsspeicher doch wieder festlegen? Soweit ich jetzt verstanden habe dient doch der Virtuelle Ram doch nur dazu, um den fehlenden Arbeitsspeicher zu ersetzen, falls man zuwenig hat. :confused:
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Unter XP habe ich das zeitweise ausprobiert. Im Normalfall funktioniert das auch. Trotzdem sind 2GB nicht wirklich viel, wenn mehrere Programmer gleichzeitig laufen.

Unter XP und mit 3GB(4GB-1GB) könnte es auf längere Sicht gut gehen, wenn da nicht Programme wären, die von vornerherein die Existenz der Auslagerung überprüfen.
Unter einem 64 Bit System könnte es wieder interessant werden, mit RAM Disks zu arbeiten.
Sagen wir mal 8GB Speicher und davon 4GB als RAM-Disk. Und die Auslagerung packt man auf die Ram-Disk.

Dieser Umweg ist scheinbar notwendig, um die Kompatiblität zu erhalten.

Generell lohnt es sich aber, wenn man die Auslagerung ausschaltet, bzw. von einem "mechanischen" Datenträger weg bekommt.
Selbst Oblivion, das "nur" ca. 300MB benötigt, läuft ohne Auslagerung deutlich fliessender in den Außenarealen. Sprich: Die Nachladeruckler sind deutlich minimiert.
Außerdem könnte man die Festpatte per Powersaving abschalten.
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
IXS am 03.06.2007 12:01 schrieb:
Unter XP habe ich das zeitweise ausprobiert. Im Normalfall funktioniert das auch. Trotzdem sind 2GB nicht wirklich viel, wenn mehrere Programmer gleichzeitig laufen.

Unter XP und mit 3GB(4GB-1GB) könnte es auf längere Sicht gut gehen, wenn da nicht Programme wären, die von vornerherein die Existenz der Auslagerung überprüfen.
Unter einem 64 Bit System könnte es wieder interessant werden, mit RAM Disks zu arbeiten.
Sagen wir mal 8GB Speicher und davon 4GB als RAM-Disk. Und die Auslagerung packt man auf die Ram-Disk.

Dieser Umweg ist scheinbar notwendig, um die Kompatiblität zu erhalten.

Generell lohnt es sich aber, wenn man die Auslagerung ausschaltet, bzw. von einem "mechanischen" Datenträger weg bekommt.
Selbst Oblivion, das "nur" ca. 300MB benötigt, läuft ohne Auslagerung deutlich fliessender in den Außenarealen. Sprich: Die Nachladeruckler sind deutlich minimiert.
Außerdem könnte man die Festpatte per Powersaving abschalten.


Der Speicher auf der Platte wird ja nur genutzt wenn dein Ram nicht mehr ausreicht und das passiert bei Spiele mal ganz schnell. SOnst probieren geht über studieren
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Freaky22 am 03.06.2007 12:05 schrieb:
Der Speicher auf der Platte wird ja nur genutzt wenn dein Ram nicht mehr ausreicht und das passiert bei Spiele mal ganz schnell. SOnst probieren geht über studieren

Das ist nicht ganz korrekt. Windows steckt immer etwas in die Auslagerung und greift bei Speicherzugriffen kurzzeitig darauf zu. Nur, wenn etwas im Cache steht, bleibt die Platte unberührt.

Das Phänomen mit Oblivion habe ich hier unter XP mit 1GB RAM. Oblivion benötigt nur ca. 300MB speicher und es sind noch knapp 300MG im System frei. Es trat sogar auf meinem "Hauptrechner" mit 2GB RAM auf und ist seit Vista (64 Bit) reduziert.
 
Oben Unten