Internet: Ungarn plant Einführung einer Internetsteuer

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.142
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Internet: Ungarn plant Einführung einer Internetsteuer gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Internet: Ungarn plant Einführung einer Internetsteuer
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.493
Reaktionspunkte
429
Auf was für Ideen die Politiker immer so kommen...
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
grauenhafte vorstellung. was wird dann aus flatrates?
ich hoffe für ungarns bürger, dass sich die idee in warme luft auflöst.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.318
Reaktionspunkte
4.112
Wehe das sollte sich da in Ungarn durchsetzen.
Man kennt das ja, wo einer anfängt gibt es jede Menge Nachzügler wenn es darum geht dem Bürger noch mehr Geld abzuknöpfen.
Bald ist es soweit, das wir auch noch für die Luft die wir atmen Steuer zahlen müssen.
 

Svatlas

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.07.2011
Beiträge
1.232
Reaktionspunkte
163
Der nächste Fackelzug wird das erledigen. Was für ein Schwachsinn :(
 

Turalyon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
594
Reaktionspunkte
43
Wow, ich hab grad Final Fantasy 13 über Steam gezogen, das wären 30 Euro extra zu den Telefonkosten, die ja ohnehin monatlich anfallen.

Krank...
 

Monalye

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2012
Beiträge
2.482
Reaktionspunkte
388
ich wäre ja für eine ausländer-maut auf internetleitungen, die durch deutschland führen.
sollte man vielleicht mal dem dobrindt, dem weltfremden schwachmaten, vorschlagen...

Gute Idee, zwischen Ungarn und Deutschland liegt Österreich, da könnten wir dann gleich ohne großen Aufwand mitkassieren :B

Nein, Spaß beiseite, diese Idee ist echt schlimm, da hätten sie eine Nische gefunden, die man richtig, richtig abzocken kann... und wieder trifft es hauptsächlich die kleinen Leute.


Warum nicht gleich eine Klopapiersteuer, pro benutztes Blatt wirft man 10 Ct hinterher, das wird dann in der Kanalisation gesammelt, wo es der Finanzminister eigenhändig rausfischen muss... das wär mal eine Idee :B
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
50 Cent? Das ist selbst bei moderater Nutzung teurer als die meisten Internet-Tarife. Sicher ein weiterer Schritt um die Menschen vom Informationsfluss abzuschneiden und die Diktatur zu zementieren.
 

ScreechNoizer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.01.2014
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Da kann man ja nur mit den Ohren schlackern :-D

Da kauft man sich ein Pc-Spiel für 50€, darf das erstmal bei Steam runterladen, da eh nur noch alles online kaufbar ist, kann dann dafür erstmal, für ein heutzutage durchschnittliches Spiel mit 15GB, zusätzlich 7,5€ bezahlen. Da viele Spiele dann heutzutage online ablaufen oder einen online zwang besitzen, braucht man da gar nicht mehr weiter rechnen :-D

Oder nehmen wir mal ESO. Ein Spiel was man sich für 50€ kauft, es runterladen muss, teilweise viele Patches hat und nur online Spielbar ist und dazu noch im Monat 13€ kostet :-D na prost mahlzeit :-D
 

Turalyon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
594
Reaktionspunkte
43
Ist das Game etwa 60Gbyte gross??

Es steht so in den Anforderungen und wird bei Steam auch mit über 59tausendnochwas Megabyte bedarf angezeigt. Aber ganz reell lädt es "nur" 49tausendnochwas megabyte runter (was trotz 25000er leitung immer noch 4,5 stunden gedauert hat)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.318
Reaktionspunkte
4.112
Zumindest gehen die Leute da auf die Straße.

Man stelle sich wirklich mal vor, die Staaten sehen das als neue Geldquelle.
Europa beschließt das zusammen. Immerhin geht es da um Milliarden, da gehen Politiker doch über Leichen, kennt man ja.

Das wäre der sichere Tot von Steam & Co., von allem digitalen Online Händlern, und das sind nicht nur Games.
Wundert mich das die Industrie das nicht sieht und da nichts sagt.
Man könnte jetzt sagen, ok, Ungarn ist weit weg und vielleicht in diesen Sachen noch Entwicklungs Land, oder das die Leute da noch nicht so viel Online Handel benutzen.
Aber nix da, in der heutigen Welt gibt es kein weit weg mehr.
Deshalb wundert es mich das die Industrie da nicht ins Veto geht.
 

Wynn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.165
Reaktionspunkte
2.514
Ich glaub für die männlichen ungarner wirds viel schlimmer ^^

Online Porn wird für die unbezahlbar XD
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.273
Reaktionspunkte
6.905
50 cent pro Gigabyte? O_O Also schon mal 25€ zusätzlich für viele Spiele heute. Grausam.
Man sollte eher bedenken, dass 50 Cent dort schon kein Taschengeld sind, angesichts der Einkommensverhältnisse die in diesem Land herrschen.

Dass man den Menschen dort das einzige noch nicht staatlich kontrollierte Informations-Medium wegnehmen will, DAS ist das eigentlich Schlimme daran. Ungarn macht's einfach Türkei und Co. nach. Bitter, und das in einem europäischen Land. [emoji52]
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.318
Reaktionspunkte
4.112
Ich glaub für die männlichen ungarner wirds viel schlimmer ^^

Online Porn wird für die unbezahlbar XD

Anders rum, gesehen auf die gesamte Verkaus Branche. Dem gesamten verkauf in den Geschäften würde es einen Schub geben, einen mächtigen Schub.
Videos, Musik, Games, all das würde wieder verstärkt in den Geschäften gekauft werden.
Für uns Gamer könnte man hoffen, das Entwickler mal wieder ihre Hausaufgaben machen würden. 5 GB Patches könnte man dann nämlich schlecht an den Man bringen.
Genauso wie diese ganze DLC Abzocke.
Steam&Co und vor allem Online DRM würden so gut wie vom Markt verschwinden (Juhuuuu :-D hehe ).

Leider würde das auch updates von MMOs, Online Spielen im allgemeinen einschränken.
 

Turalyon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
594
Reaktionspunkte
43
Ich glaub, das würde hier nie passieren, denn mal ehrlich, wieviele Terabyte an Daten werden denn von der Wirtschaft täglich hin- und hergeschickt. Wenn man denen 50 cent pro Gigabyte in Rechnung stellen würde, die würden aber fix das Land verlassen. Und wenn man das nur auf Privatleute schieben würde, gäbe es sicherlich von heut auf morgen 80 Millionen Ich-AGs

Edit: Zumal das hier keinen Sinn ergeben würde, denn die Leitungen gehören ja der Telekom und damit einem Privatkonzern. Da hätte der Staat gar kein Anrecht auf Erhebung einer Steuer auf Traffic

Edit2: In den Nachrichten grad gelesen, dass es monatlich auf 700 Forinth für Privatleute begrenzt sei und 5000 Forinth für gewerbliche Kunden. Also rund 2,35 € bzw ca 17€. Trotzdem ne Frechheit, da es ne Extragebühr ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.861
Reaktionspunkte
6.208
Man sollte eher bedenken, dass 50 Cent dort schon kein Taschengeld sind, angesichts der Einkommensverhältnisse die in diesem Land herrschen.

Dass man den Menschen dort das einzige noch nicht staatlich kontrollierte Informations-Medium wegnehmen will, DAS ist das eigentlich Schlimme daran. Ungarn macht's einfach Türkei und Co. nach. Bitter, und das in einem europäischen Land. [emoji52]

Die Entwicklungs ist auf jeden Fall besorgniserregend. Da dürfen wir es auf keinen Fall zulassen, dass wir hier in Deutschland irgendwann solche Zustände haben werden. Man versucht nämlich anscheinend überall die Demokratie und die (Meinungs-)Freiheit zu untergraben. Das Internet ist nämlich noch ein Medium das relativ frei ist. Hier kann jeder veröffentlichen was er möchte, auf Missstände im Staat und im System allgemein hinweisen, was den Regierungen natürlich ein Dorn im Auge ist.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.318
Reaktionspunkte
4.112
Die Entwicklungs ist auf jeden Fall besorgniserregend. Da dürfen wir es auf keinen Fall zulassen, dass wir hier in Deutschland irgendwann solche Zustände haben werden. Man versucht nämlich anscheinend überall die Demokratie und die (Meinungs-)Freiheit zu untergraben. Das Internet ist nämlich noch ein Medium das relativ frei ist. Hier kann jeder veröffentlichen was er möchte, auf Missstände im Staat und im System allgemein hinweisen, was den Regierungen natürlich ein Dorn im Auge ist.

Ich glaube bei uns würde das schon durch das BGB gar nicht gehen.

Und jede Partei/Politiker die so etwas auch nur ansatzweise Flüstern würden, könnten sich einen neuen Job suchen.
Also wir bleiben ja leider bei vielen so ziemlich Ruhig, aber ich denke da würde jeder Bürger aufstehen.
 
Oben Unten