i7 920 2,8ghz?

hell046

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Hi,

Ich hab folgende Frage:
Undzwar, ist es normal, dass im Leerlauf bei Win 7 der i7 920 schon bei 2,8ghz läuft? Ich weis nur, dass es den Turbo von Intel gibt, der die CPU auf 2,8 hoch jagt, aber doch nicht im Leerlauf?

Habs mit CPU-Z nachgeschaut, und die CPU ist wirklich durchgehend auf 2,8. Kann es vll an den Tools von Asus liegen, ich hab das Mainboard: Asus Rampage II Extreme. Da gibt es Tools bzw. Programme, bei denen man einen High Performance Modus einstellen kann, dieser sollte die CPU jedoch normal takten lasse.

Außerdem habe ich 6GB Corsair Dominator 1600. Bei CPU-Z steht bei NB Frequency 2100. Sollte da nicht 1600 stehen?

LG
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Stell die Tools doch einfach mal ab, dann weißt Du, woran es liegt ;) vor allem dieses AI-Power, das es glaub ich von Asus gibt, pfischt da gern mal rein.
Das mit dem RAM kann damit zusammenhängen. Das RAM hat nen echten Takt von 800, in DDR halt 1600. Was da bei NB Frquency stehen MÜSSTE, weiß ich aber nicht genau.
 
TE
H

hell046

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Hi,

Hab alle Programme von Asus aus gemacht, außer ein Prozess namens AiNap, das kann man nicht ausschalten, oder sollte man besser nicht. Cpu immernoch 2,8

Bei dram frequency steht da 520 oder so, aber im leerlauf, denk das geht dann aber bei bedarf hoch.

LG
 

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.463
Reaktionspunkte
285
Schau mal bei CPU-Z, auf welcher Stufe der Multiplikator steht. Wahrscheinlich steht der auf 21, also um 1 höher als normalerweise. Viele Mainboards lassen den Multi automatisch bis 21 zu und somit hast du 133 Mhz mehr, womit du auf deine 2,8 kommst.
 
TE
H

hell046

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Ja, der Multiplyer ist auf 21.

Was ist aber jetzt mit dem Turbo modus und dem ganzen kram, der geht ja jetzt nicht?

MfG
 
TE
H

hell046

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Hallo,

Also ich habe folgende Sachen herausgefunden, teilweise auch was beim overclocken.

Der Cpu Multiplyer ist auf 21, vom mainboard aus, deswegen durchgehend 2,8ghz. Obwohl man sagen muss, das Mainboard macht den die ganze zeit auf 1,6ghz oder weniger runter, wenn er nicht gebraucht wird.

Der Ram: Ich verstehe jetzt die Preise von Corsair und wie das alles bei denen ist.
1. Low Voltage Ram, wies bei hardwareversand steht. Der Ram sollte auf 1,65 laufen, dann hat der auch 800 bzw. ddr 1600. Er läuft aber nie so hoch. Er läuft maximal auf ddr 1060. Ich z.b habe beim Dominator nur 1060. Der Dominator kram und das mit den 1600 was auf dem Ram steht ist nur dann, wenn man selber so hoch clockt. Zumindestens bei meinem Mainboard.

2. Das erklärt auch meine Frage, wieso 1600 und 1333 mal gleich viel gekostet haben und gleich aussahen. Es waren die gleichen. Der eine wird halt nur als 1600 verkauft. Beim Dominator bezahlt man dann halt, für die Kühlrippen und den Kram.

Und zu CPU-Z muss ich sagen, dass ich es nicht so toll finde. Es zeigt bei mir die ganze zeit 2,8ghz bei der CPU an. Wenn ich in Everest ultimate engineer edition schaue, dann sehe ich, dass der Takt die ganze zeit Variiert, je nach belastung.

MfG
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Bei CPU-Z kann es sein, dass es nicht die aktuellen Werte erkennt, sondern die, die "eingestellt" sind - das ist bei der CPU halt dann der volle Takt bei Last.
 

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.463
Reaktionspunkte
285
Zum RAM: Der Standardtakt für den RAM ist bei so einer i7 Konfiguration immer 1066, ganz egal ob du 1066er oder 1600er RAM einbaust, dass ist bei mir genau so. Im BIOS auf 1600 stellen und alles ist wunderbar, d.h. es ist durchaus ein Unterschied (wenn auch ein kleiner) , ob man 1066, 1333 oder 1600er verwendet.

Zum Taktauslesen: Ich nutze dafür CoreTemp, das zeigt dir nicht nur dynamisch den Takt an sondern auch die Temperaturen.
 
TE
H

hell046

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
Hi,

Was macht das dann für einen Sinn? Ist doch eigentlich dumm, dass man selber den Arbeitsspeicher hochtakten muss.
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
CPU-Z zeigt den momentant anliegenden CPU-Takt an, aktualisiert diesen allerdings nicht so häufig, wie manch andere Tools. Liegen die ganze Zeit 2,8 GHz im Leerlauf an, sind wahrscheinlich nicht alle Stromsparfeatures im BIOS (C1E/EIST) aktiviert und/oder die Windows-Energieeinsellung lautet "Höchstleistung". Bugs gibt es allerdings immer mal wieder. Probier mal die aktuelle CPU-Z-Version 1.54.2 aus: http://www.cpuid.com/softwares/cpu-z.html

Es ist bei vielen Mainboards möglich, den Core-i7-CPUs einen um eine Stufe höheren Multiplikator zu entlocken, als sie standardmäßig haben. Diese Funktion hängt zwar mit dem Turbo-Modus zusammen, ist allerdings getrennt von diesem zu betrachten. Der normale Turbo-Modus entspricht dem Intel-Standard.

Mehr als DDR3-1066 wird von Core-i7-CPUs für den Sockel 1366 offiziell nicht unterstützt. insofern ist es schon richtig, dass nicht automatisch eine Overclocking-Einstellung anliegt. Der Uncore-Takt (= "NB Frequency" in CPU-Z) muss bei diesen CPUs immer mindestens doppelt so hoch wie der effektive RAM-Takt ausfallen, bei DDR3-1600 also z.B. 3.200 MHz. Mit DDR3-1600-RAM wird die CPU also automatisch außerhalb der Spezifikation betrieben. Falls man es nicht selbst einstellen kann, bleibt bei geeigneten RAM-Modulen das Laden eines passenden XMP-Profils. Ich persönlich rate aber immer zur manuellen Konfiguration, um unnötig hohe Spannungen auszuschließen.
 
Oben Unten