Hardware: 8K kommt? Mitnichten, 8K ist da!

MaxeSchwind

Redakteur
Mitglied seit
30.08.2016
Beiträge
26
Reaktionspunkte
10
Jetzt ist Deine Meinung zu Hardware: 8K kommt? Mitnichten, 8K ist da! gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Hardware: 8K kommt? Mitnichten, 8K ist da!
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.049
Was nutzt einem ein 8K TV wenn es dafür noch gar kein Material gibt ? Es gibt gerade mal bei ausgewählten Titeln 4K-Bluray im Handel. Im TV gibt es 4K nur via Streamingdiensten oder als Aufpreis bei Pay-TV-Sendern wie Sky. Aber 8K ? Bei normalen TV-Sendern (ÖR-TV) ist immer noch gerade mal FHD angesagt. Selbst FHD kostet bei den klassischen Free-TV-Sendern wie RTL, Sat1, Pro7 und Co. afaik immer noch Aufpreis. Bin mir aber da nicht sicher, da ich damals Sky zzgl. HD+ gebucht habe. Ich weiß daher nicht wie es aktuell damit bestellt ist.

Solange es aber noch kein nennenswertes 8K-Material gibt (Bluray, Free-TV oder ohne großen Aufpreis bei Streamingdiensten wie Netflix) ist ein 8K-TV imho vollkommen überflüssig (meiner bescheidenen Meinung nach). Und ich bezweifle auch noch, daß eine PS 5 flächendeckend zu 8K-Leistung in der Lage sein wird. Da wird erst einmal natives 4K das Ziel sein. 8K hochskaliert vielleicht in Ausnahmefällen aber auch nicht als Standard.

Und da es aktuell keinen TV mit 3D mehr gibt bleibe ich aktuell noch bei meinem Samsung FHD-TV mit 3D. Sonst wäre ich schon zu 4K gewechselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

BxBender

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
350
Reaktionspunkte
109
Und der 8K Fernseher von Samsung ist nicht mal 8K. Also haben wir technisch gesehen überhaupt noch kein 8K, lediglich die Zertifizierung steht.
Desweiteren benötigen die meisten Leute auch gar kein 8K, es sei denn, man hat 75 oder 85 Zoll zu Hause herumstehen.
Ich habe 40 Zoll mit 4K und den Unterschied muss man mit der Nase suchen.
Viele 4K Inhalte sind einfach zu schlecht aufgenommen (Unschärfe etc.), oder werden durch die Bewegtbilddarstellung mehr oder minder vollständig eleminiert.
Warum ich das erzähle? Na weil 80 Zoll genau 4 mal so viel Bildfläche wie 8K zu 4K hat und daher das Ergebnis absolut identisch ist.
Daher wird man wirkliche Unterschiede nur bei 100-120 Zoll sehen, wo dann wieder ein Aha-Effekt wie beim Wechsel von 720p zu 1080p erkennbar sein wird.
Profis werden natürlich wieder anmerken, dass man viel dichter vor dem Bildschirm sitzen muss, damit die Effekte der höheren Detaildichte wesentlich besser zur Geltung kommen, aber ich rede hier von realistischen Bedingungen in einer normalen Wohnung.
Zudem nimmt die Unschärfe bei geringerem Sitzabstand wieder zu und das Bild verwischt stärker und man bemerkt die Limitierung der LCD-Technik und der eigenen Augen hautnah.
Fazit: für Veranstaltungen und Kinos mit sehr großen Displays ist 8K sicherlich ein wahrer Segen, für normale Anwender eigentlich völlig unnötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yojinj

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
128
Reaktionspunkte
29
Und in zwei Jahren geht es dann lost mit dem 16k Geblubber xD.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.155
Reaktionspunkte
974
Zum stark diskutierten Auflösungs-Thema haben wir Brad Bramy, Marketing-*Vizepräsident von HDMI L.A., um ein State*ment gebeten. Seine Antwort:

Brad Bramy: Blablabla, verkaufen, verkaufen, verkaufen, blablabla, Marketingworthülse, blablabla.
Das Gebrabbel gehört zu seiner Jobbeschreibung... .
Ich bin mir sicher der Marketing-Fuzzi von Wilke wird bestimmt auch sagen: "Die beste Wurst von morgen kommt aus Wilkeproduktion zu günstigsten Preisen und mit der besten Qualität."
Wieso wird so jemand überhaupt gebeten ein Statement abzugeben - bei einem Analysten würde ich es ja noch halbwegs verstehen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.049
Jetzt wo 4K flächenmäßig bei TV-Geräten etabliert ist (was Geräte und deren Bezahlbarkeit betrifft; es gibt so gut wie keine FHD-Geräte mehr im Handel) braucht man halt eine neue Sau die man durchs Dorf treibt. In 5 Jahren fangen die sicher mit den ersten 16K-Geräten an usw. und erklärt 4K und 8K zum alten Eisen. Egal ob das ganze für den Privatmann überhaupt einen Sinn ergibt oder nicht.

Wenn ich mir anschaue, daß einige gerade mal 34-40" Geräte zu Hause stehen haben, davon ungefähr 2-3 m entfernt sitzen und dann soll so eine Gerätegröße in 8k kommen halte ich das für kompletten Bullshit. 4K ok da hat man je nachdem noch etwas davon. Aber von 8K bemerkt man bei so einer Konstellation gar nichts mehr. Egal wie gut die Augen auch sein mögen.

Irgendwas wird man den dummen Käufer schon einreden oder verkaufen können, warum er gerade jetzt von 4 K auf 8 K und später auf 16 K wechseln soll.

Die Leute die sich einen 100" TV hinstellen und bezahlen wollen/können kann man auch abzählen. Ich würde aktuell so bei 55-65" bleiben wollen (55" hab ich aktuell, maximal würde ich auf 65" gehen. Mehr wäre imho bei meinen Räumen sinnfrei. Das langt vollkommen. Eine Killerapp wäre für mich wenn die neuen Geräte neben 4K und OLED zusätzlich endlich mal wieder (ordentliche) 3D-Features mit anböten. Vielleicht auch endlich einmal ohne Brillenzwang (anfängliche Versuche gabs da schon mal bei Toshiba aber das Gerät kostete afaik auch so um die 8000 EUR).

Dann würde ich mein 55" Samsung zeitnah in Rente schicken. So hoffe ich halt, daß er noch lange hält.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Viele 4K Inhalte sind einfach zu schlecht aufgenommen (Unschärfe etc.), oder werden durch die Bewegtbilddarstellung mehr oder minder vollständig eleminiert.

Zumindest das ist leider wenig überraschend. Der größte Teil von Filmen wird immer noch nur in HD oder 2K verfilmt, beziehungsweise gemastered. Dementsprechend sind viele 4K Blu-Rays nur hochskalierte Versionen. :|
Real or Fake 4K
(laut der Seite können ältere 35mm Filme noch bis 6K mithalten)

Wobei Upscaler aber durchaus überzeugende Arbeit leisten können.
Viel wichtiger als die Auflösung ist aber eh HDR. Da ist der Unterschied um einiges auffälliger als bei der Pixelzahl.
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
534
Reaktionspunkte
192
Bei Fernsehern braucht man halt immer ein neues Zugpferd, da es keinen "Zwang" gibt aufzurüsten; Film und Fernsehen läuft genau gleich, vielleicht halt in etwas schwächerer Qualität.
Dass sich 8K mittelfristig grossflächig durchsetzt glaube ich nicht. Wahrscheinlich werden sie keine "kleinen" 8K-Fernseher produzieren (das kleinste ist momentan glaube ich 65Zoll) und wirklich Sinn macht es erst ab 100 Zoll+. Von den astronomischen Preisen abgesehen macht ein solches Möbel in einem normal grossen Wohnzimmer schlicht keinen Sinn.
Ich habe momentan auch einen 55"-4K-Fernseher und würde vielleicht beim nächsten auf 65 hochgehen, das wäre für mich dann aber auch das absolute Ende der Fahnenstange.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ich halte ja schon 4k in 95% der Anwendungsfälle für blödsinnig, aber gut: was würde mit der Wirtschaft passieren, wenn wir uns nicht jedes Jahr einen neuen Fernseher kaufen würden?
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.433
Reaktionspunkte
7.093
ich check den sinn dieses "specials" nicht, um ehrlich zu sein: hier wurde lediglich das zitat irgendeines marketing-heinis übersetzt. und jetzt? :O
 
Zuletzt bearbeitet:

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
67
Reaktionspunkte
22
80+" Fernseher mit guten Panels liegen derweil immer noch jenseits der 4000€, und dann sind wir bei normalem Sitzabstand immer noch meilenweit von Diagonalen entfernt bei denen man 4K und 8K tatsächlich unterscheiden könnte.

Außer in Profianwendungen und/oder im Kino wird man 8k noch SEHR lange nicht nutzen können oder wollen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
80+" Fernseher mit guten Panels liegen derweil immer noch jenseits der 4000€, und dann sind wir bei normalem Sitzabstand immer noch meilenweit von Diagonalen entfernt bei denen man 4K und 8K tatsächlich unterscheiden könnte.

Das wurde hier vor ein paar Tagen schonmal angesprochen. Der deutsche Durchschnitt ist wohl 7 Meter Abstand vom TV (in der Schrankwand :-D). Da dürften 4K und 8K nicht zu unterscheiden sein. Aber bei 1,5 bis 2m?

Die Preise sind mir aber auch zu heftig. TV habe ich seit Jahren nicht mehr, aber wenn einer in's Haus kommen sollte, dann sicher nicht über €1.000. ;)
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.897
Reaktionspunkte
598
Die Technik mag ja da sein, aber bis 65" sehe ich keinen Grund für mehr als 4K - und größer macht in den meisten Wohnzimmern keinen Sinn. Zudem fehlt es ja erstmal an gescheitem Material. Wir haben ja noch nicht einmal überall 1080p im TV, von 4K können wir da ja nur träumen. Für 8K Streaming brauch man dann ja auch ca. 50 Mbit/s pro Client, evtl. weniger wenn die Codecs das hergeben. Sprich da ist nicht mal die Infrastruktur für da, dass eine Familie 2-3 8K Streams schauen kann.

Die sollen lieber zusehen das wir gute und günstige 4K Panels mit perfekter HDR Unterstützung bekommen - denn ein sehr gutes 4K Bild wird dem Kunden mehr bringen als ein solides 8K Bild.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.907
Reaktionspunkte
4.221
Website
rpcg.blogspot.com
Ich denke immer, mein 55 Zoll FHD TV ist gar nicht so alt. Und das 3D das er hat finde ich persönlich gut, auch wenn ich es praktisch nicht nutze, aufgrund der BR Preise, ich kaufe halt keine BRs doppelt oder zahle 10 Euro drauf für beide Scheiben in einer Packung.

Jedenfalls gebe ich zu, wir überlegen in ein, zwei Jahren doch einen 4k TV anzuschaffen, dann mit mind. 65 Zoll, eher aber wohl 75. Dann verschenken wir den ganzen alten 46 Zöller an meine Mutter und der FHD ersetzt den und der neue kommt halt dahin, wo jetzt der Haupt-TV steht.

Wobei ich bei Filmen den Wahn nicht mehr mitmache, erst VHS dann DVD dann BR dann UHD BR und dann irgendwann 8k BR. Ich habe einige besondere Filme bzw. Filmserien noch mal auf BR gekauft obwohl ich schon die DVDs habe, das war es aber, UHD BR mache ich schon nicht mehr mit. Sicher, wenn die Filme günstig sind, dann würde es sich ggf. lohnen aber eben nur bei Titeln, die ich noch nicht habe. UHD BR Player habe ich dank XBox One S ja schon.
Nur wird der Qualitätssprung bei jedem Mal halt merklich weniger.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Zwar hat sich 4K etabliert und es werden nur noch sehr wenig bis keine FullHD-TVs mehr verkauft, aber in vielen Wohnzimmern steht immernoch ein FullHD-TV. Bis 4K dann auch mal im heimischen Wohnzimmer tatsächlich angekommen ist, dürften noch gut 1-2 Jahre vergehen.

8K wird noch viele Jahre brauchen, um sich zu etablieren. Ich erkenne allerdings keinen Unterschied zwischen 8K und 4K, wie ich feststellen musste, als ich mal im Saturn rum stöberte und einen 65 Zoll 8K-TV mit einem 4K-TV der selben Größe miteinander verglichen habe. Auch hinsichtlich der Bildqualität habe ich keine Unterschiede feststellen können.
 
R

Robertius

Gast
4k gerne, aber bei 8k bin ich raus. Da sehe ich keinen Unterschied mehr. Vielleicht mal in 10 Jahren, wenn es eh (fast) keinen 4k mehr zu kaufen gibt und es der gleiche Preis ist.
 

Xello1984

Benutzer
Mitglied seit
04.03.2018
Beiträge
86
Reaktionspunkte
19
8k ist da? Mitnichten! Glaubt bloß nicht was ein Marketing Spacko da für einen Dünnschiss von sich gibt. Diese Leute haben nur den Auftrag Geld zu generieren. Lustig, dass er gar nicht darauf eingegangen ist, weshalb konkret es in die Wohnzimmer einziehen sollte. Bei sehr großen Räumen von Firmen kann man ja auch Fernseher über 100 Zoll aufstellen. Wie soll das aber im Wohnzimmer funktionieren? 8k ist für den Heimgebrauch ein völlig abstruser Schwachsinn. Selbst 4k lässt sich ab ca 4 Metern bei einem 60 Zoll nicht mehr von Fullhd unterscheiden aufgrund der Pixeldichte. Es gibt bisher noch keinen einzigen Film in echtem 4k. Selbst der übelst teuer produzierte und neue Maßstäbe setzende König der Löwen ist nicht in 4k. Nur Demos gibt es in echtem 4k. Und wenn man dort die scharfen Details und Konturen klar erkennen möchte, müsste man sich schon verdammt nah an den Fernseher setzen. Die Industrie denkt sich irgend einen Gimmik aus und die Konsumenten sollen es fressen? Nicht mit mir :-D erst wenn vernünftige 8k TVs bei ca 800 Euro angelangt sind und ich meinen Fernseher wechseln muss, nur dann würde ich zuschlagen, weil zu dem Zeitpunkt der normale 4k wahrscheinlich eh aussterben wird
 

Xello1984

Benutzer
Mitglied seit
04.03.2018
Beiträge
86
Reaktionspunkte
19
Ich erkenne allerdings keinen Unterschied zwischen 8K und 4K, wie ich feststellen musste, als ich mal im Saturn rum stöberte und einen 65 Zoll 8K-TV mit einem 4K-TV der selben Größe miteinander verglichen habe. Auch hinsichtlich der Bildqualität habe ich keine Unterschiede feststellen können.

Kein Wunder. Man müsste dafür ca nen halben Meter vor dem Bildschirm sitzen, da die Pixeldichte so hoch ist. Braucht kein Mensch! Höchstens für VR
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.854
Reaktionspunkte
4.476
benutz doch bitte die Editier-Funktion (unten rechts "bearbeiten" statt 4-Fach Postings innerhalb weniger Minuten zu machen. Danke

zu 8K:

brauch ich nicht, hab noch nichtmal 4K bis jetzt und vermisse es auch nicht
 
TE
MaxeSchwind

MaxeSchwind

Redakteur
Mitglied seit
30.08.2016
Beiträge
26
Reaktionspunkte
10
Ich habe 40 Zoll mit 4K und den Unterschied muss man mit der Nase suchen.
Viele 4K Inhalte sind einfach zu schlecht aufgenommen (Unschärfe etc.), oder werden durch die Bewegtbilddarstellung mehr oder minder vollständig eleminiert.

Hier werden mehrere Dinge durcheinandergeworfen. Zum einen werden 4K-Inhalte nicht "schlecht" aufgenommen. Tatsächlich erfassen Filmkameras Auflösungen bis zu 16K, die dann fürs Release runterskaliert werden. Zum anderen hat die Bewegungsunschärfe nichts mit der Auflösung zu tun, sondern der Anzahl der Frames. Solange Filme mit 24 Bildern pro Sekunden ausgestrahlt werden, hätte man auch bei 16K die Unschärfe bei Bewegungen und Kameraschwenks.

Generell schwirren hier viele Halbwahrheiten durch den Raum. Der Sitzabstand war bei Röhrenbildschirmen deshalb größere, um die niedrige Auflösung auszugleichen, wohingegen man bei UHD-TVs gerne auf zwei Meter heranrücken kann. Die Auflösung macht's möglich. Im Kino sitzen die meisten Leute am liebsten in der Mitte, weil die Leinwand dann schön groß ist. Gemessen daran gibt es auch kein "zu groß fürs Wohnzimmer", aber das bleibt am Ende des Tages Geschmack. ;)
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
921
Reaktionspunkte
118
Die neuen Konsolen 4K, wer es glaubt =D =D =D

Diesen Schmarrn haben sie auch früher zu FullHD und 8K gesagt. Wass soll der werte Herr den auch sagen, er bekommt sein Geld schließlich aus der Industrie ;)
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.854
Reaktionspunkte
4.476
Gemessen daran gibt es auch kein "zu groß fürs Wohnzimmer", aber das bleibt am Ende des Tages Geschmack. ;)

eigentlich schon

wenn das Zimmer jetzt nicht sooo groß ist und man da einen Riesen-TV sich reinklatscht und dann gefühlt weniger als 2-3 Meter davon weg sitzt, kann man manche Filme mit viel Action nicht vernünftig schauen ohne dauern die Augen von ganz links nach ganz rechts wandern zu lassen. Wenn links und rechts gleichzeitig was passiert, hat man schon starke Probleme dass alles zu erfassen. Deshalb bin ich auch kein Fan von riesigen Bilddiagonalen
 
TE
MaxeSchwind

MaxeSchwind

Redakteur
Mitglied seit
30.08.2016
Beiträge
26
Reaktionspunkte
10
8k ist für den Heimgebrauch ein völlig abstruser Schwachsinn. Selbst 4k lässt sich ab ca 4 Metern bei einem 60 Zoll nicht mehr von Fullhd unterscheiden aufgrund der Pixeldichte.

Auch wenn ich der Meinung bin, dass 8K für Zuhause (noch) nicht handhabbar ist, hinkt deine Begründung. Laut deiner Aussage müsste man den Sitzabstand vergrößeren, je größer der Bildschirm wird. Dann wäre die Auflösung egal, denn FHD bei 25 Zoll bei 0,5 Metern würde genauso gut aussehen wie 8K auf einem 120-Zöller auf 7 Metern. Die höhere Auflösung ist dazu gedacht, dass man größere Bildschirme daheim haben kann, ohne dass das Bild auf kürzere Distanz zu unscharf wird. Kinofeeling eben. ;)

Es gibt bisher noch keinen einzigen Film in echtem 4k. Selbst der übelst teuer produzierte und neue Maßstäbe setzende König der Löwen ist nicht in 4k. Nur Demos gibt es in echtem 4k.

Quelle?

Und wenn man dort die scharfen Details und Konturen klar erkennen möchte, müsste man sich schon verdammt nah an den Fernseher setzen. Die Industrie denkt sich irgend einen Gimmik aus und die Konsumenten sollen es fressen? Nicht mit mir :-D erst wenn vernünftige 8k TVs bei ca 800 Euro angelangt sind und ich meinen Fernseher wechseln muss, nur dann würde ich zuschlagen, weil zu dem Zeitpunkt der normale 4k wahrscheinlich eh aussterben wird

8K für 800 Euro? Und unter welchen Bedingungen soll so ein Gerät entstehen? ;)

eigentlich schon

wenn das Zimmer jetzt nicht sooo groß ist und man da einen Riesen-TV sich reinklatscht und dann gefühlt weniger als 2-3 Meter davon weg sitzt, kann man manche Filme mit viel Action nicht vernünftig schauen ohne dauern die Augen von ganz links nach ganz rechts wandern zu lassen. Wenn links und rechts gleichzeitig was passiert, hat man schon starke Probleme dass alles zu erfassen. Deshalb bin ich auch kein Fan von riesigen Bilddiagonalen

Deswegen sagte ich auch, dass es am Ende des Tages immer nach dem eigenen Geschmack geht. Manche sitzen im Kino gerne in der letzten Reihe, weil sie so alles überbrücken und wieder andere gerne in der Mitte, weil sie genau dieses Gefühl mögen. Das lässt sich auch aufs Heimkino adaptieren. ;)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Kein Wunder. Man müsste dafür ca nen halben Meter vor dem Bildschirm sitzen, da die Pixeldichte so hoch ist. Braucht kein Mensch! Höchstens für VR

Ich hab's in verschiedenen Abständen verglichen, so weit wie es der Laden räumlich zuließ. 5m, 3m, 2m und auch bin ich ziemlich nahe dran. Aber selbst dann sind die Unterschiede marginal und in der Praxis einfach nicht zu erkennen. Immerhin sitzt man ja keinen halben Meter vor einem so großen TV.

8K macht erst bei Größen ab 90 Zoll Sinn. Wenn denn entsprechende Medien vorhanden wären, die in 8K-Auflösung dargestellt werden.

8K für 800 Euro? Und unter welchen Bedingungen soll so ein Gerät entstehen? ;)
Die Frage hast du dir doch sicher auch bei 4K damals gestellt, als entsprechende TVs mindestens noch weit über 4000 Euro gekostet haben?

Heut kriegt man einen passablen 4K-LED TV für 800 Euro. Das wird in 10 Jahren bei 8K nicht anders sein.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.155
Reaktionspunkte
974
8K für 800 Euro? Und unter welchen Bedingungen soll so ein Gerät entstehen? ;)

Wohl nach den ersten beiden Sätzen aufgehört zu lesen?
Er schreibt doch klar und deutlich:
erst wenn vernünftige 8k TVs bei ca 800 Euro angelangt sind und ich meinen Fernseher wechseln muss, nur dann würde ich zuschlagen, weil zu dem Zeitpunkt der normale 4k wahrscheinlich eh aussterben wird
Das heißt er holt sich einen 8K (wenn praktisch schon 16K auf den Markt drängt), wenn 4K im normalen Zyklus kaum bis gar nicht mehr erhältlich ist.
Natürlich werden die 8K TVs dann in dieser Preisklasse angekommen sein (müssen...denn sonst wirds schwierig mit dem Absatz).



Deswegen sagte ich auch, dass es am Ende des Tages immer nach dem eigenen Geschmack geht. Manche sitzen im Kino gerne in der letzten Reihe, weil sie so alles überbrücken und wieder andere gerne in der Mitte, weil sie genau dieses Gefühl mögen. Das lässt sich auch aufs Heimkino adaptieren. ;)

Ja, nur deine Argumentation bekommt Risse, wenn man von der Mitte in die vorderen Reihen schaut - da sitzt normalerweise kein Schwein, außer der Laden ist einmal brechend voll.
Gibt anscheinend doch nicht so viele Fans von unübersichtlichem "Feeling" und in den ersten beiden Reihen von Genickproblemen.
 
TE
MaxeSchwind

MaxeSchwind

Redakteur
Mitglied seit
30.08.2016
Beiträge
26
Reaktionspunkte
10
Die Frage hast du dir doch sicher auch bei 4K damals gestellt, als entsprechende TVs mindestens noch weit über 4000 Euro gekostet haben?

Heut kriegt man einen passablen 4K-LED TV für 800 Euro. Das wird in 10 Jahren bei 8K nicht anders sein.
Einen passablen UHD-TV bekommt man freilich für 800 Euro, aber ein 8K-Fernseher alleine verbraucht mehr Ressourcen (zumindest, wenn wir von einer passablen Größe jenseits der 90 Zoll reden). Zudem sind UHD-Fernseher in den letzten Jahren günstiger geworden, weil 55 und 65 Zoll der neue Standard sind. Das wird mit 90-Zoll-TVs nicht so schnell passieren. Man sieht alleine an diesem Thread, dass da die Meinungen aktuell noch zu stark auseinandergehen. Ich persönlich bin allerdings auch der Ansicht, dass man für ein technisches Gerät in der Regel mehr Geld in die Hand nehmen sollte. :)

Ja, nur deine Argumentation bekommt Risse, wenn man von der Mitte in die vorderen Reihen schaut - da sitzt normalerweise kein Schwein, außer der Laden ist einmal brechend voll.
Gibt anscheinend doch nicht so viele Fans von unübersichtlichem "Feeling" und in den ersten beiden Reihen von Genickproblemen.

Deswegen sitze ich bei einem 65-Zoll-TV auch nicht nen halben Meter davor, sondern anderthalb oder zwei. Deine Argumentation mag stimmen, aber der logische Menschenverstand sagt mir, dass niemand bewusst mit der Nase am Schirm kleben wird. Und ich behaupte an dieser Stelle einfach mal, dass die meisten Wohnzimmer einen Abstand von drei Metern und mehr von Wand zu Wand haben. ;)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.433
Reaktionspunkte
7.093
Generell schwirren hier viele Halbwahrheiten durch den Raum. Der Sitzabstand war bei Röhrenbildschirmen deshalb größere, um die niedrige Auflösung auszugleichen, wohingegen man bei UHD-TVs gerne auf zwei Meter heranrücken kann. Die Auflösung macht's möglich.

je höher die auflösung, desto geringer der sitzabstand? dazu würd ich mal ne repräsentative umfrage in auftrag geben.
mit der theoretisch bestehenden "möghlichkeit" (des näher-dran-sitzens wg höherer auflösung) magst du zwar recht haben. in der praxis siehts aber natürlich völlig anders aus.
der sitzabstand ist meist schlicht durch die räumlichen gegebenheiten vorgegeben und war es schon immer.
oder sitzen wir bei 64k-auflösung dann nur noch 3 cm vor unserer 308 zoll glotze?
ich denke, du siehst selbst ein, dass das ziemlicher unsinn ist. :-D

Im Kino sitzen die meisten Leute am liebsten in der Mitte, weil die Leinwand dann schön groß ist.

also ich sitz im kino vorzugsweise mittig, weil ich dort die beste übersicht hab.
 
TE
MaxeSchwind

MaxeSchwind

Redakteur
Mitglied seit
30.08.2016
Beiträge
26
Reaktionspunkte
10
je höher die auflösung, desto geringer der sitzabstand? dazu würd ich mal ne repräsentative umfrage in auftrag geben.
mit der theoretisch bestehenden "möghlichkeit" (des näher-dran-sitzens wg höherer auflösung) magst du zwar recht haben. in der praxis siehts aber natürlich völlig anders aus.
der sitzabstand ist meist schlicht durch die räumlichen gegebenheiten vorgegeben und war es schon immer.
oder sitzen wir bei 64k-auflösung dann nur noch 3 cm vor unserer 308 zoll glotze?
ich denke, du siehst selbst ein, dass das ziemlicher unsinn ist. :-D



also ich sitz im kino vorzugsweise mittig, weil ich dort die beste übersicht hab.
Wo habe ich behauptet, dass der Sitzabstand geringer wird, je höher die Auflösung? Ich habe gesagt, dass es die hohe Auflösung erlaubt, näher am TV sitzen als zu Röhrenzeiten und der gesunde Menschenverstand sagt uns beiden, dass niemand auf drei Zentimeter vor der Glotze sitzt. ;)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Einen passablen UHD-TV bekommt man freilich für 800 Euro, aber ein 8K-Fernseher alleine verbraucht mehr Ressourcen (zumindest, wenn wir von einer passablen Größe jenseits der 90 Zoll reden). Zudem sind UHD-Fernseher in den letzten Jahren günstiger geworden, weil 55 und 65 Zoll der neue Standard sind. Das wird mit 90-Zoll-TVs nicht so schnell passieren. Man sieht alleine an diesem Thread, dass da die Meinungen aktuell noch zu stark auseinandergehen. Ich persönlich bin allerdings auch der Ansicht, dass man für ein technisches Gerät in der Regel mehr Geld in die Hand nehmen sollte. :)
55-65 Zoll werden auch in Zukunft Standard bleiben. 8K macht aktuell zwar erst ab 90 Zoll Sinn, aber das bedeutet ja nicht, dass 90 Zoll später Standard werden. Selbstverständlich werden 8K-TVs genau so günstig werden, wie 4K heute. 5000 Euro minimum sind immerhin nicht gerade massentauglich.
 
Oben Unten