GTA 5: Hacker vergewaltigt andere Spielfiguren - Netzgemeinde empört

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.142
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu GTA 5: Hacker vergewaltigt andere Spielfiguren - Netzgemeinde empört gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: GTA 5: Hacker vergewaltigt andere Spielfiguren - Netzgemeinde empört
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.579
Reaktionspunkte
6.868
Manche haben eben total kranke Phantasien und leben die auch aus. Der gehört in eine Gummizelle und gut ist es. Bevor er auf blöde Gedanken kommt und das ganze in real versucht.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Manche haben eben total kranke Phantasien und leben die auch aus. Der gehört in eine Gummizelle und gut ist es. Bevor er auf blöde Gedanken kommt und das ganze in real versucht.

Hmm, und Spieler, die anderen Spielern in den Kopf schießen, haben die dann auch total kranke Phantasien? ;)

Man sollte nicht immer mit zweierlei Maß messen, der Hacker hat sicherlich jede Menge Spaß daran, seine Mitspieler zu ärgern, aber ein "gestörter Perverser" muss er deswegen noch lange nicht sein.

Mehr oder minder kreatives trolling, mehr nicht - in meinen Augen jedenfalls.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.579
Reaktionspunkte
6.868
Na ja auf Ideen zu kommen wie zu vergewaltigen und andere zu erniedrigen ist krank in meinen Augen.

Shooter sind eine andere Baustelle.

Wenn ein Spiel das Thema vergewaltigen von Haus aus vorsehen würde, kämen vollkommen zu Recht auch die ersten Kommentare "Krank, muß verboten werden." Aber wenn einer einen Programmcode hackt nur um das gleiche, was mit Recht in dem Spiel nicht vorgesehen ist zu machen ist er es nicht ?
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.292
Reaktionspunkte
3.777
Es gibt zwar Grenzen, die nicht überschritten werden sollten, aber ich sehe das wie Spassbremse. Der Kerl hatte wohl einfach einen derben, unsinnigen Humor. Nicht mehr, nicht weniger.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Na ja auf Ideen zu kommen wie zu vergewaltigen und andere zu erniedrigen ist krank in meinen Augen.

Deine durchaus berechtigte Sichtweise. Aber in meinen Augen auch nicht kranker als Spiele, in denen man als eher zweifelhafter Protagonist mordet bzw. zu Tode foltert, wie z.B. GTA V.


Wenn ein Spiel das Thema vergewaltigen von Haus aus vorsehen würde, kämen vollkommen zu Recht auch die ersten Kommentare "Krank, muß verboten werden." Aber wenn einer einen Programmcode hackt nur um das gleiche, was mit Recht in dem Spiel nicht vorgesehen ist zu machen ist er es nicht ?

Wie gesagt, ich erachte eine (virtuelle) Vergewaltigung nicht schlimmer als einen (virtuellen) Mord. Die Rechtssprechung stuft eine Vergewaltigung sogar deutlich unterhalb eines Mordes ein - was nichts weiter zur Sache tut, ich begrüße weder das eine, noch das andere - logisch. :B

Man sollte sich als Gamer aber schon fragen, ob man da vielleicht nicht mit zweierlei Maß misst.
 
X

xNomAnorx

Gast
Hab ich gestern schon bei Focus-Online gelesen. Und ehrlich gesagt: ich finde das ziemlich witzig :B
Endlich mal nochmal ein Troll, der sich was kreatives hat einfallen lassen :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.579
Reaktionspunkte
6.868
Sicher richtig. Aber wo ist die Grenze ? Shooter haben sich etabliert (auch wenn ich real nie auf einen Menschen schießen würde, außer ich wäre in äußerster Lebensgefahr). Aber nun sinnlos vergewaltigen ? Oder was ist mit Quälen, S/M ?? Irgendwo ist da imho eine Grenze, wenn die Dinge in der Realität auch unter der Wertigkeit einer Tötung laufen muß man das im virtuellen ja nicht gut heißen. Zumal es im Spiel (im Gegensatz zum schießen) nichts bringt.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Sicher richtig. Aber wo ist die Grenze ? Shooter haben sich etabliert (auch wenn ich real nie auf einen Menschen schießen würde, außer ich wäre in äußerster Lebensgefahr). Aber nun sinnlos vergewaltigen ? Oder was ist mit Quälen, S/M ?? Irgendwo ist da imho eine Grenze, wenn die Dinge in der Realität auch unter der Wertigkeit einer Tötung laufen muß man das im virtuellen ja nicht gut heißen. Zumal es im Spiel (im Gegensatz zum schießen) nichts bringt.

Ich denke, so eine Grenze muss jeder für sich persönlich ziehen. Ich z. B. finde Kane & Lynch bzw. GTA ziemlich grenzwertig, aber auch so pathos-triefende Military-Shooter wie CoD. Was ich dagegen ganz witzig finde, trotz teilweise hohem Gewaltgrad, ist die Borderlands-Reihe.

...aber ob ich jetzt die Gegner am Schirm mit Blei, oder einem Riesendödel penetriere, ist doch völlig unerheblich...;)
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Auf den ersten Blick mag sich das daneben anhören.
Aber wenn man mal überlegt daß Millionen Spieler kein bisschen darüber nachdenken wenn sie hunderte oder tausende virtuelle "Morde" begehen - in allen möglichen Spielegenres - sollten die gleichen Leute dann den Ball aber auch ganz flach halten.
Würde mich nicht wundern wenn die meißten Schreihälse aus Amiland kommen - reine unbestätigte Vermutung - denn dort braucht es nur eine nackte Fußfessel um einen Film ab 18 ein zu stufen aber es dürfen haufenweise abgetrennte Körperteile durch die Gegend fliegen.
Töten wird in allen Medien, ob Filme oder Spiele, allgemein hin als leichte und einfache Problemlösung akzeptiert und toleriert, was doch sehr zu einer Verrohung der Gesellschaft beiträgt. Doch so bald das Thema Sex oder sexuelle Gewalt aufkommt, wird der Mantel des Tabus darüber gestreift.
Fast schon heuchlerisch !
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.579
Reaktionspunkte
6.868
Naja irgendwelche Grenzen sollte man auch ziehen. Wenns natürlich auch blöd klingt, wenn man in Spielen wie COD oder AC zig Leute meuchelt, aber gegen Vergewaltigung in einem Spiel ist. Aber solche auch persönlich gezogenen Grenzen sollte es trotzdem geben um zumindest einige moralische Eckpfeiler auch über das real Life hinaus zu erhalten. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht heuchlerisch klingen mag. Denn wo ist sonst das Ende ? Was ist dann virtuell überhaupt nicht mehr tolerabel ? Oder sollte alles erlaubt sein was überhaupt möglich ist ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.754
Reaktionspunkte
1.285
LOL, einfach nur geil.
Normal hasse ich ja Hacker in Spielen, aber die Nummer ist schon so abgefahren, dass ich nur drüber lachen kann, vorallem wenn ich mir die Gesichter der verdutzen Opfer vorstelle. Nie war ein "WTF?!" angebrachter :-D
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Naja irgendwelche Grenzen sollte man auch ziehen. Wenns natürlich auch blöd klingt, wenn man in Spielen wie COD oder AC zig Leute meuchelt, aber gegen Vergewaltigung in einem Spiel ist. Aber solche auch persönlich gezogenen Grenzen sollte es trotzdem geben um zumindest einige moralische Eckpfeiler auch über das real Life hinaus zu erhalten. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht heuchlerisch klingen mag. Denn wo ist sonst das Ende ? Was ist dann virtuell überhaupt nicht mehr tolerabel ? Oder sollte alles erlaubt sein was überhaupt möglich ist ?

Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, die Grenzen sollte man für sich selbst ziehen. Von Verboten halte ich wenig; wenn, dann müsste man konsequenterweise SÄMTLICHE Inhalte verbieten, in denen eine gewalttätige Lösung zum Erreichen des Spielziels erforderlich ist.
 

Elvis3000

Benutzer
Mitglied seit
28.08.2012
Beiträge
95
Reaktionspunkte
7
obwohl inhaltlich echt eine krasse nummer, aber ich muß drüber lachen....... ; )
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Naja irgendwelche Grenzen sollte man auch ziehen. Wenns natürlich auch blöd klingt, wenn man in Spielen wie COD oder AC zig Leute meuchelt, aber gegen Vergewaltigung in einem Spiel ist. Aber solche auch persönlich gezogenen Grenzen sollte es trotzdem geben um zumindest einige moralische Eckpfeiler auch über das real Life hinaus zu erhalten. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht heuchlerisch klingen mag. Denn wo ist sonst das Ende ? Was ist dann virtuell überhaupt nicht mehr tolerabel ? Oder sollte alles erlaubt sein was überhaupt möglich ist ?
Auch Videospiele zeigen auf wie "moralisch" oder "moralisch verdreht" eine Gesellschaft ist und wo ihre Werte herkommen und wohin sie gehen.
Unsere heutige "moderne" Gesellschaft ist von der bigotten amerikanischen "Kultur" geprägt, die frei nach der Bibel vorgeht : Auge um Auge, Zahn um Zahn,Sex ist etwas Schmutziges, Heil dem amerikanischen Volk und nur diesem.
Was wäre wenn wir jetzt die gesellschaftlichen Gepflogenheiten der Antike hätten : Bi- und Homosexualität = völlige Normalität. Weit minderjährige Kinder als Lustknaben oder Lustmädchen waren nicht ungewöhnlich.
Oder die Gepflogenheiten der Kolonialzeit : Alles was nicht Weiß aussieht ist minderwertig und kann weggemacht werden.

Wie würden dann die Spielmechaniken aussehen und über was würden sich die Spieler dann künstlich aufregen ?

Das ist ein schleichender Prozess und verändert sich stetig.
Noch in den 50´igern war es in einem Film eine unglaublich gewalttätige Handlung einen Menschen eine Treppe hinunter zu stoßen. Film Titel vergessen, aber Schauspieler Richard Widmark.
Heute verrecken in den sogenannten " Eventmovies" hunderte oder tausende und keiner macht sich Gedanken darüber. Ich greife mir bei solcher "Selbstverständlichkeit" inzwischen an den Kopf.
Vor 10, 15, 20 Jahren war es in Deutschland normal, im Nachmittagsprogramm nackte Brüste im Lätta Werbefilm oder auf RTL 2 ungeschnitten im Spätprogramm erigierte Penisse oder Sex zu sehen.
Heute wird die Gesellschaft zumindest in den öffentlichen -von allen einsehbaren- Medien und TV Formaten zwar immens unterschwellig sexualisiert, doch der eigentlich natürliche Geschlechtsakt wird tabuisiert und unter den Tisch gekehrt.

CoD hat sich millionenfach verkauft trotz oder vor allem Flughafenmassaker und Folterszenen.
Doch steuere einmal in einem anspruchsvollen Spiel deine Figur ohne Zensur beim Sex...........................und die Welt würde untergehen, das Geschrei wäre riesig und das Spiel sofort auf dem Index.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.579
Reaktionspunkte
6.868
Klar, damit hast Du vollkommen Recht. Aber Sex und Vergewaltigung sind da immer noch zwei unterschiedliche Paar Schuhe, wenn auch das gleiche Thema irgendwo betreffend. Und ja, diese Heroisierung und Idealisierung der Amerikaner stört mich auch immens. Egal ob in Spielfilmen oder in Games. In 99,9% der Fälle spielen die Amerikaner die guten Helden und nur selten die Verbrecher. Auch wenn es hier Ausnahmen gibt wie Band of Brothers oder Nam-Dienst in Vietnam die diese Themen durchaus differenzierter und neutraler betrachten. Oder auch Filme wie Apokalypse Now, Platoon oder Full Metal Jacket.

Aus dem Grund mag ich auch einen Film wie z.B. Lone Survivor nicht unbedingt, weil er die Amerikaner dort als quasi Überhelden und Gute dastehen läßt, was ich im Hinblick auf die Thematik schlichtweg als falsch empfinde. Aber die Thematik ist dann schon wieder arg OT.

Aber ist es trotzdem richtig Vergewaltigung in einem Spiel als normal hinzunehmen, erst recht wenn es so nicht gedacht/vorgesehen war ? Klar befinde ich mich da zwecks Doppelmoral wegen Shootern oder Spielen wie AC in einer Zwickmühle. Dessen bin ich mir durchaus bewußt. Aber da befindet sich selbst einer der nur ein Fantasy-RPG spielt wo er mit dem Schwert Personen oder Figuren niederstreckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.661
Reaktionspunkte
3.506
Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, die Grenzen sollte man für sich selbst ziehen. Von Verboten halte ich wenig; wenn, dann müsste man konsequenterweise SÄMTLICHE Inhalte verbieten, in denen eine gewalttätige Lösung zum Erreichen des Spielziels erforderlich ist.

Also in den meisten Ländern dürfte er damit gegen schon jetzt bestehende Gesetze verstoßen. "Vergewaltigungsspiele" sind bei uns (zu Recht) ja defenitiv nicht erlaubt.

Außerdem hinkt dein Vergleich, finde ich. Es gibt einen kleinen aber wichtigen Unterschied, dass nämlich in einem Ballerspiel alle die Möglichkeit haben den anderen abzuballern. Das ist etwas anderes als wenn nur eine unantastbare Figur herumläuft und einen rammelt, ohne das man etwas dagegen unternehmen kann. Das ist natürlich weit entfernt von der Realität. Aber ein Gefühl der Hilflosigkeit und Wut dürfte sich dabei wohl schon bemerkbar machen. Speziell in einem Macho-Spiel wie GTA.
 

Turalyon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
594
Reaktionspunkte
43
Doch steuere einmal in einem anspruchsvollen Spiel deine Figur ohne Zensur beim Sex...........................und die Welt würde untergehen, das Geschrei wäre riesig und das Spiel sofort auf dem Index.

Das ist in Amiland sowieso so ein Ding. Man erinnere sich an Janet Jackson und Justin Timberlake während der Superbowl Halbzeitshow 2004 und ihre offene Brust (ohne sichtbaren Nippel). Da ging erst mal die Welt unter...

Oder kurz vor dem Release von Mass Effect 1, als rauskam, dass es eine Liebesszene gibt. Da haben ja auch US Sender (eigentlich nur einer, aber ich weigere mich standhaft, den einen Nachrichtensender zu nennen), es gleich als "Pornospiel" bezeichnet, bis rauskam, das die sogenannte Expertin das Spiel nie gespielt, geschweige denn die Szene gesehen hat. Aber wenn man hunderte gegner abknallt, kein problem.
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Klar, damit hast Du vollkommen Recht. Aber Sex und Vergewaltigung sind da immer noch zwei unterschiedliche Paar Schuhe, wenn auch das gleiche Thema irgendwo betreffend. Und ja, diese Heroisierung und Idealisierung der Amerikaner stört mich auch immens. Egal ob in Spielfilmen oder in Games. In 99,9% der Fälle spielen die Amerikaner die guten Helden und nur selten die Verbrecher. Auch wenn es hier Ausnahmen gibt wie Band of Brothers oder Nam-Dienst in Vietnam die diese Themen durchaus differenzierter und neutraler betrachten. Oder auch Filme wie Apokalypse Now oder Full Metal Jacket.

Aus dem Grund mag ich auch einen Film wie z.B. Lone Survivor nicht unbedingt, weil er die Amerikaner dort als quasi Überhelden und Gute dastehen läßt, was ich im Hinblick auf die Thematik schlichtweg als falsch empfinde.

Aber ist es trotzdem richtig Vergewaltigung in einem Spiel als normal hinzunehmen, erst recht wenn es so nicht gedacht/vorgesehen war ? Klar befinde ich mich da zwecks Doppelmoral wegen Shootern oder Spielen wie AC in einer Zwickmühle. Dessen bin ich mir durchaus bewußt. Aber da befindet sich selbst einer der nur ein Fantasy-RPG spielt wo er mit dem Schwert Personen oder Figuren niederstreckt.

Vergewaltigung hinnehmen ? Nö absolut nicht.
Wollte nur klar machen das sich der Werte- und Verhaltenskodex einer Kultur stetig verändert.
Und man weiß nie was in den nächsten 10 oder 20 Jahren in der Welt passiert und damit auch einen großen Einfluß auf den Menschen, eine Kultur und damit auch auf Computer-und Videospiele hat.
Spiele auch keine Spiele in denen man foltert oder sinnlos unbeteiligte Zivilisten umnietet.
Würde auch kein Spiel spielen in dem es in der Mechanik verankert ist Personen vergewaltigen zu können.
Das Erschießen von gegnerischen Pixelhauen sehe ich auch eher, wenn man es so nennen will, als das raufhüpfen von Mario auf einen Pilz.
Es ist schon ein schmaler Grat auf dem man sich bewegt und in dem man argumentiert.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.661
Reaktionspunkte
3.506
Dafür heißt es bei uns dann gleich Killerspiele. In Europa ist man bei Sexuellem toleranter, in USA bei Gewalt. Grundsätzlich ist es aber der völlig gleiche Reflex. *schulterzuck*
Ich finde unsere handhabe zwar "besser", das mag aber auch nur daran liegen, dass ich nunmal Europäer bin.
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
904
Reaktionspunkte
117
Also ich finde es eher lustig als alles andere.
Finde nicht das man sowas ernst nehmen darf, da es nur ein Spiel ist!!!
Ich meine wir reden hier über GTA!
Einige glauben das man eine echte Vergewaltigung verharmlosen würden nur weil man darüber lacht? Geht es noch? In dem Spiel tötet man pausenlos Menschen und da sagt niemand das es das töten echter Menschen verharmlost!

Aber ok, wir reden hier über Amis, da ist der Mord eines Menschen ja anscheinend OK =P
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Sowas aber auch ...

... in einem Spiel, in dem es ua einen Random Event gibt, der eine Vergewaltigung beinhaltet (siehe ein Video und noch ein Video), wo bei bei einem der beiden Täter das Gemächte luftig im Winde baumelt ...

... inwiefern ist es da jetzt verwunderlich, daß das auch für eine "Mod" verwendet wird?
... inwiefern ist es jetzt angebracht, nach Verboten etc zu rufen - bei einem Spiel, das ab 18 ist?
... vor allem, wenn man bedenkt, daß der Account sowieso wegen Hackens gebannt und die Schwachstelle geschlossen werden wird?


Natürlich ist es nicht lustig, Vergewaltigung/-er zu spielen, aber das reiht sich doch nur in die anderen Verbrechen, die man in dem Spiel machen kann, ein.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Vergewaltigung hinnehmen ? Nö absolut nicht.
Wollte nur klar machen das sich der Werte- und Verhaltenskodex einer Kultur stetig verändert.
Und man weiß nie was in den nächsten 10 oder 20 Jahren in der Welt passiert und damit auch einen großen Einfluß auf den Menschen, eine Kultur und damit auch auf Computer-und Videospiele hat.
Spiele auch keine Spiele in denen man foltert oder sinnlos unbeteiligte Zivilisten umnietet.
Würde auch kein Spiel spielen in dem es in der Mechanik verankert ist Personen vergewaltigen zu können.
Das Erschießen von gegnerischen Pixelhauen sehe ich auch eher, wenn man es so nennen will, als das raufhüpfen von Mario auf einen Pilz.
Es ist schon ein schmaler Grat auf dem man sich bewegt und in dem man argumentiert.

Fullquote, da ich das zu 100% genauso sehe.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.880
Reaktionspunkte
6.219
Da fehlt dann nur noch ein derber Spruch von Cartman im Hintergrund :B :-D Ich musste jedenfalls lachen, wirklich mal ein kreativer Hack. Sehr derbe, aber auch irgendwie sehr lustig. Da möchte man gerne den Blick derer sehen, die da beteiligt waren.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Da fehlt dann nur noch ein derber Spruch von Cartman im Hintergrund :B :-D
Oder ...:
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Ich zitiere mich mal aus dem Videogameszoneartikel zu dem Thema und das richtet sich auch ganz besonders an MichaelG:

Der Name ist Programm.

Ob es eine Vergewaltigung ist oder nicht, liegt doch im Auge des Betrachters. Es wird jetzt groß von Vergewaltigung rumgetönt aber wenn die Figur nach der "Vergewaltigung" fröhlich tanzt, dann war es doch keine Vergewaltigung. Die Figur hat sich von der Diktatur seines Spielers losgerissen und wollte einfach mal so richtig g##!!%t werden.

Mal wieder Medienhetze auf größten Niveau und Computec macht mit.


Auch wenn ich Hacks von Onlinespielen nicht besonders gut finde, finde ich diesen Hack schon zum schreien komisch. Ich fühle mich auch nicht schlecht dabei da es sich wie gesagt weder um eine echte, noch virtuelle Vergewaltigung handelt und diese Aktion auch nicht echte Vergewaltigungen verharmlost.

Und jetzt so empörte Videospieler zu hören und den Hacker sofort als krank zu bezeichnen weil er andere Mitspieler durch einen virtuellen A##!!f%/k demütigt, finde ich heuchlerisch. Gerade wir Gamer müssten es doch besser wissen. Denkt doch einmal daran wie oft wir schon Beiträge im Fernsehen ertragen mussten, in denen wir Spieler von Gewaltspielen als Soziopathen abgestempelt wurden. Deshalb kann ich solche Reaktionen von Gamern und ganz besonders von Spielern von GTA nicht nachvollziehen.
 
Oben Unten