Google Stadia: Streaming-Dienst vebraucht mehr Daten als gedacht

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
122
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Google Stadia: Streaming-Dienst vebraucht mehr Daten als gedacht gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Google Stadia: Streaming-Dienst vebraucht mehr Daten als gedacht
 

zMike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.03.2015
Beiträge
251
Reaktionspunkte
40
Glaube nicht, dass die was Latenz/Bandbreite anbelangt, noch viel optimieren können. Die gehen halt von ihrer idealen Silicon Valley Versorgung aus und können sich was anderes kaum vorstellen. Allein die Hoffnung auf 5G Netzwerke ist irgendwie süß. Da mag zwar die Bandbreite steigen aber der Empfang wird eher noch schlechter. Wenn ich nur sehe wie schlecht das unterwegs alles läuft. Sowas einfaches wie Mario Run konnte ich in der berliner Ubahn nie spielen. Wäre schön, wenn diese Probleme gelöst werden aber ich kann mir nicht richtig vorstellen wie.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.507
Reaktionspunkte
3.423
Beim Streaming-Anbieter Netflix kommt ein 4K-Stream auf vergleichsweise geringe drei Gigabyte pro Stunde, Ultra-HD-Streams verbrauchen zirka sieben Gigabyte pro Stunde.

Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Drei Gigabyte sind es bei HD-Streams.

Die gehen halt von ihrer idealen Silicon Valley Versorgung aus und können sich was anderes kaum vorstellen.

In USA ist das zum Teil sogar übler als bei uns. Echte Flatrates sind bei denen kein Standard und gibt es im Festnetz selten. In der Quelle wird ein Tarif von Comcast mit einem TB als Beispiel genannt. Klingt viel, aber als intensiver Gamer kommt man da mit Stadia problemlos drüber.
 

solidus246

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.05.2011
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
328
Der Sache Zeit geben und gut ist. Verstehe diesen geschriebenen Schwachsinn nicht.
 
Oben Unten