G2A: Mitarbeiter schickt fragwürdige Mail an Pressevertreter

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
345
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu G2A: Mitarbeiter schickt fragwürdige Mail an Pressevertreter gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: G2A: Mitarbeiter schickt fragwürdige Mail an Pressevertreter
 

Najamal

Benutzer
Mitglied seit
11.03.2019
Beiträge
64
Reaktionspunkte
24
Eckelhaft wie hier seit Tagen Denunziert wird um die "Keyseller" zu Diskreditierten.
Schlussendlich wird man alle Shops schließen und G2A als Präzedenzfall nutzen.

Methoden aus dunkelsten zeiten!
 

kaepteniglo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
1.007
Reaktionspunkte
229
G2A ist ja eine Plattform, auf der jeder verkaufen kann. Und das ist das Problem, auch dass sie jetzt in Hong Kong sitzen. Man zieht schon aus ganz bestimmten Gründen aus der EU dort hin.

Kreditkartenabrechnungen werden meistens nur 1x im Monat geprüft. Bis dahin hat der betrügende Verkäufer sein Geld und ist weg von der Plattform. Den Stress haben dann die Käufer.

Aber klar, wer Preise weit unter den anderen Keysellern hat, der kann nicht ganz koscher sein. Aber es gibt dann trotzdem noch genügend Kunden....

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.297
Reaktionspunkte
3.752
Eckelhaft wie hier seit Tagen Denunziert wird um die "Keyseller" zu Diskreditierten.
Schlussendlich wird man alle Shops schließen und G2A als Präzedenzfall nutzen.

Methoden aus dunkelsten zeiten!

ja genau *pat pat*
alle anderen sind doof, auch wenn Schwarz auf weiß zu sehen ist, das einer sich einer ein eigenes Grab schaufelt
 

anyboy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.10.2016
Beiträge
111
Reaktionspunkte
50
Also die Entschuldigung von G2A ist ja wohl an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

Als ob irgend ein Mitarbeiter auf dieser Welt einfach mal im Namen seiner Firma unaufgefordert drauf los schreibt und das dann an 10 verschiedene Presse-Organe schickt. Wer soll denn diesen Schwachsinn glauben? G2A sind leider ein Unternehmen, dessen Geschäftsmodell zu großen Teilen in der Illegalität fußt. Und witzigerweise denken diese Kleinkriminellen, dass sie viel schlauer sind, als der Rest der Welt.

"Hey, Pavel, schreib mal ein paar Webseiten an. Wenn's auffliegt, sagen wir du warst undercover unterwegs. Wird schon schiefgehen!"

Glaubwürdig wäre gewesen, wenn man gesagt hätte, dass Pavel (oder wie auch immer sein/ihr richtiger Name ist) entlassen wurde. Aber mich beschleicht so ein Gefühl, dass ihm genau gar nichts an Konsequenzen drohen wird.
 

anyboy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.10.2016
Beiträge
111
Reaktionspunkte
50
Aber klar, wer Preise weit unter den anderen Keysellern hat, der kann nicht ganz koscher sein.

Witzigerweise ist das ja gar nicht mehr der Fall. Habe heute morgen mal aus Jux ein Spiel verglichen, dass ich seit einigen Monaten im Auge habe. G2A lag 1-2 Euro über anderen Anbietern (die vielleicht auch nicht ganz sauber operieren).

Seit G2A zu einem bekannten Namen in der Szene geworden ist kann man dort eigentlich kaum noch wirklich sparen. Bzw. für die 1-2 Euro im Idealfall lohnt es sich einfach nicht, so ein Geschäftsmodell zu unterstützen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.294
Reaktionspunkte
8.526
Eckelhaft wie hier seit Tagen Denunziert wird um die "Keyseller" zu Diskreditierten.
Schlussendlich wird man alle Shops schließen und G2A als Präzedenzfall nutzen.

Methoden aus dunkelsten zeiten!
Kennt ihr dieses Gefühl? Wenn man meint: Da muß man doch jetzt was zu schreiben, das kann man doch nicht so stehen lassen!, einem dann aber klar wird, daß das Zeitverschwendung ist, weil man eh zu 100%iger Sicherheit nicht verstanden wird?

 

Najamal

Benutzer
Mitglied seit
11.03.2019
Beiträge
64
Reaktionspunkte
24
Kennt ihr dieses Gefühl? Wenn man meint: Da muß man doch jetzt was zu schreiben, das kann man doch nicht so stehen lassen!, einem dann aber klar wird, daß das Zeitverschwendung ist, weil man eh zu 100%iger Sicherheit nicht verstanden wird?



Ja das kenne ich, ist hier besonders schlimm.
 

tendenziell

Benutzer
Mitglied seit
22.08.2016
Beiträge
43
Reaktionspunkte
2
hmm bla bla . solange ich für 9 h harte arbeit 1450€ netto bekomme .... davon 300€ für für fucking unterhalt abgezogen werden, können mich alle, die mir ein schlechtes gewissen wegen zu billig einreden wollen mal so richtig am.... ihr wisst schon wo... lecken. interessiert mich erst bei mehr netto lohn ansonsten fuck off und geht sterben oder macht die welt besser... whatever nur hört verfickt nochmal auf mir ein schlechtes gewissen machen zu wollen. funktioniert nicht solange ich für für 9h arbeit 1150€ bekomme und theoretisch auf 820€ gepfändet werden kann weil halt Unterhalt. Drecks kack land ..world
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
hmm bla bla . solange ich für 9 h harte arbeit 1450€ netto bekomme ....

Meines Erachtens sind 1450€ NETTO für 9 Stunden Arbeit exzellent bezahlt. Das ist ein Stundenlohn von über 160€!

Klar ist es im Endeffekt ein bisschen arg wenig, wenn man die Gesamtsumme betrachtet, aber könntest Du nicht ein paar Stunden mehr pro Monat arbeiten?
Ich mein, Work-/Life-Balance, schön und gut, aber man kann es auch übertreiben...bzw. wohl eher untertreiben, in Deinem Fall.

Das ist schon Jammern auf sehr hohem Niveau! %) :B
 

Hjorgar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.01.2004
Beiträge
160
Reaktionspunkte
186
.....theoretisch auf 820€ gepfändet werden kann weil halt Unterhalt. Drecks kack land ..world

Ich vermute, das war kein Spermaraub wie bei Boris Becker und Dein Nachwuchs wurde durch Deine aktive Mitarbeit gezeugt. Insofern finde ich es nur richtig, dass dieses Dreckskackland dafür sorgt, dass der Nachwuchs versorgt ist.

Zum Thema kann ich nur sagen, dass niemand von uns tatsächlich behaupten kann, noch nie im Leben zum eigenen Vorteil eine Grauzone genutzt oder aber bewusst was Illegales getan zu haben. Insofern finde ich die Aufregung über G2A heuchlerisch. Klar, sie sind definitiv nicht ganz sauber....aber das sind die Diesel von VW auch nicht. :-D
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.318
Reaktionspunkte
4.112
Zum Thema kann ich nur sagen, dass niemand von uns tatsächlich behaupten kann, noch nie im Leben zum eigenen Vorteil eine Grauzone genutzt oder aber bewusst was Illegales getan zu haben. Insofern finde ich die Aufregung über G2A heuchlerisch. Klar, sie sind definitiv nicht ganz sauber....aber das sind die Diesel von VW auch nicht. :-D
Aber nicht doch. Wo denkst du hin. Hier sind alles ganz ehrliche die ihre Keys immer schön bei Steam kaufen, weil es da ja auch so billig ist.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.304
Reaktionspunkte
3.780
Website
rpcg.blogspot.com
Aber nicht doch. Wo denkst du hin. Hier sind alles ganz ehrliche die ihre Keys immer schön bei Steam kaufen, weil es da ja auch so billig ist.

Als ob!
99 Prozent hier werden es wohl eher so wie ich machen und ihre Keys nur gelegentlich in Sales mal direkt bei Steam kaufen, der Rest kommt von Spielehändlern wie Gamesplanet, Humble Bundle, Fanatical, Green Man Gaming und Co.

Bei G2A sollte man tunlichst nur von einem Verkäufer was kaufen, dem man vertraut. Da würde ich z.B. von vornherein sämtliche russischen und chinesischen Accounts lieber aussortieren. Wobei ich ohnehin nicht über sowas kaufe, von privat dürfen die mir solche Keys gerne schenken...^^

Letztens habe ich ein paar doppelte Keys verschenkt und da schrieb mich dann einer an, ob ich nicht auch tauschen will, da habe ich natürlich auch nicht nein gesagt.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.861
Reaktionspunkte
6.208
Es wird auf Dauer darauf hinauslaufen, dass die Publisher kaum noch Keys rausgeben werden und wenn du ein Spiel bei einem Downloadshop kaufst, dann deinen Spieleaccount direkt damit verbinden musst.
Ubisoft z.b. macht das ja schon so. Wenn du ein Ubisoft-Spiel auf einer Plattform wie Humble Bundle kaufst, dann bekommst du keinen Key mehr frei raus, sondern musst deinen Uplay Account damit verbinden und es wird direkt darauf übertragen/aktiviert.
Denke, dass da in Zukunft auch andere Hersteller nachziehen werden.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.294
Reaktionspunkte
8.526
Als ob!
99 Prozent hier werden es wohl eher so wie ich machen ...
Aus Rolf Dobelli's Buch: Die Kunst des klugen Handelns:
Wir tendieren dazu, den Grad der Übereinstimmung mit anderen zu überschätzen. Diesen Denkfehler nennt man Falscher-Konsens-Effekt.
...
Der Falscher-Konsens-Effekt ist noch aus einem anderen Grund interessant: Leute, die unsere Meinung nicht teilen, stempeln wir gerne als "nicht ganz normal" ab.
...
Fazit: gehen Sie davon aus, daß ihre Sicht der Dinge von der Allgemeinheit nicht getragen wird...
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.294
Reaktionspunkte
8.526
Ich meinte schon Hardcore Gamer, die viele Spiele kaufen, wie eben viele Leute hier im Forum.
Dass die Masse aus Leuten besteht die einmal im Jahr ein Game kaufen und dies dann direkt bei Steam, geschenkt.

Stell dir vor: man kann auch ausschließlich bei Sales bei Steam kaufen und trotzdem einen dreistelligen Pile of Shame anhäufen.

Oh, Moment, stimmt nicht. iirc, hab ich ganze vier (in Worten: 4) Spiele beim Release zum Vollpreis erworben. Das war aber nur ein Spiel über 50, eins über 40 und die restlichen beiden bei 30+ Euro.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.041
Reaktionspunkte
167
Stell dir vor: man kann auch ausschließlich bei Sales bei Steam kaufen und trotzdem einen dreistelligen Pile of Shame anhäufen.
Ich stell mir vor, dass sogar zu Retail "Hochzeiten" viele Leute so "klug" waren, das auf Steam von 59,95 auf 49€ herrutergesetztes Spiel anstelle des 44,95€ Mediamarktpreises "billig" genutzt zu haben. :B

Wer einen 3stelligen Pile of Shame hat (Gratismitnahmen zählen nicht dazu) hat ohnehin jede Kontrolle verloren.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.294
Reaktionspunkte
8.526
Ich stell mir vor, dass sogar zu Retail "Hochzeiten" viele Leute so "klug" waren, das auf Steam von 59,95 auf 49€ herrutergesetztes Spiel anstelle des 44,95€ Mediamarktpreises "billig" genutzt zu haben. :B
Du kannst dir vorstellen, was du willst, bloß ist das keine sinnvolle Grundlage, auf der man eine Argumentation aufbauen kann. ;)

Wer einen 3stelligen Pile of Shame hat (Gratismitnahmen zählen nicht dazu) hat ohnehin jede Kontrolle verloren.
In Zeiten, wo alleine das komplette Borderlands 2 Paket schon den halben Weg zur Dreistelligkeit bedeutet (ja, dann hat man 50 "Spiele" im Account), solltest du deine Einstellung dazu vielleicht nochmal überdenken.

PS: für den Train Simulator 2019 gibt es schlappe 525 (ja, fünfhundertfünfundzwanzig!) DLCs, die zusammen auch nur 7.375,86€ kosten. Nein, das ist kein Tippfehler. :O
Ein Spiel, 525 "Spiele" im Account.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.041
Reaktionspunkte
167
DLCs / Addons werden im Steam Profil getrennt zu Spielen gezählt.
Bei mir steht z.B. 736 Spiele im Besitz und 756 DLCs im Besitz. Wenn ich hingegen auf Bibliothek klicke steht da 767 Spiele. So ganz klar ist die Zählweise also irgendwie nicht.
Genau das !
Borderlands kommt damit aktuell auf wie viele Einträge als Spiele in Steam ?
3 wenn man Tales of the Borderlands dazu rechnet ?

Stimmt das ist ja schon fast 2 stellig, "großzügig gerundet" :B

Mein Steam hat jedenfalls keine Darstellung nach gekauften/erhaltenen Artikeln sondern nur nach Spielen !
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AddOns/DLCS werden in der Tat nicht in der Bibliothek mitgezählt. Es gibt nur wenige Ausnahmen, die dann wiederum auch kurios sind, zB sind viele Multiplayer-Modi von CoD in der Bibliothek als separates Game verzeichnet, oder von Divinty: Original Sin hab ich auch zwei Einträge, da es mal die enhanced Version als Bonus dazugab und die normale trotzdem noch stehenbleibt.

Geht man auf des Bibliothek-Menü oder auch in seinen Profilbrreich, dann sind dort die DLCs und AddOns nicht mal erwähnt. Ich selber hab 179 Spiele eingetragen und bin seit dem Release von Half Life 2 bei Steam.

Ob "Dreistellig" beim "Pile of Shame", also NUR die Spiele, die man echt nie oder nur ganz kurz gespielt hat, als "Konstrollverlust" zu bezeichnen sind, hängt vom Zeitraum ab. Hätte ich 100 PoS-Games, dann wären das (HL2 kam vor gut 20 Jahren auf den Markt) pro Jahr 5 Games im Schnitt - das wäre IMHO kein "Kontrollverlust". Hat aber einer in den letzten 10 Jahren 400 solcher Games gestapelt, geht es viel eher in die Richtung.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Kommt ganz drauf an, wo man in Steam gerade hin guckt. Hier zB wird eindeutig von 50 Spielen geschrieben, was aber eben lauter DLCs sind:

Das ist vermutlich so was wie "hey, der Buddy hat gerade XY gekauft", oder? Das taucht dann aber 100pro nicht in der Spieleliste so auf, und so oder so: bei der Aussage von Lester kann sich nun echt jeder denken, dass er wirklich "Spiele" meint und nicht "Dinge, die man bei Steam einzeln bezahlen kann" ;) Denn mit dem "Pile of Shame" meint man ja nun mal wirklich Spiele und nicht jeden kleinen Scheiß, den man mal ggf als DLC gekauft hat.
 
Oben Unten