• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Fractured Minds: Mehr Verständnis für psychische Krankheiten

Maci Naeem

Redakteur
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
158
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Fractured Minds: Mehr Verständnis für psychische Krankheiten gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Fractured Minds: Mehr Verständnis für psychische Krankheiten
 

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.879
Reaktionspunkte
3.087
Sehr schöner Artikel. Da mich auch das Thema interessiert, habe ich gleich mal zugeschlagen und werde es gleich dieses Wochenende mal spielen. Kostet so viel, wie ein Nachtisch, wird mich wahrscheinlich auch nicht für viel länger beschäftigen, aber manchmal hat man eben gerade mal Lust auf ein ganz kleines Spiel, das in unter einer Stunde durchgespielt ist. Und für den Preis von 2 Euro ist so eine Spielzeit meiner Meinung nach auch völlig okay. Immerhin hat da jemand DEUTLICH mehr Zeit investiert das Spiel überhaupt zu erschaffen.

Solche Projekte finde ich generell gut, die Tabu-Themen, wie hier psychische Krankheiten, mit Respekt behandeln und darüber informieren, anstatt diese Elemente einfach als Quelle für einen "guten" Witz oder als Hintergrund für ein verstörendes Horrorspiel zu verwenden. Sollten sich auch diverse Mainstream-Medien mal ein Beispiel dran nehmen, die sich häufig darauf beschränken, in einem Bericht über eine blutige Tat in einem kurzen Satz darauf hinzuweisen, dass der Täter vermutlich psychisch krank war. Mit solchen Meldungen informiert man nicht, sondern man kreiert in erster Linie Ängste vor Leuten, die es ohnehin schon schwer genug haben sich zu trauen über ihre psychischen Probleme zu reden. Und das ist wohl das letzte, was Betroffene gebrauchen können.

Davon abgesehen hab ich mir auch generell, quasi als einen guten Vorsatz für's nächste Jahr (auch wenn ich das Konzept der guten Vorsätze eigentlich nicht mag), mal vorgenommen häufiger ganz kleine und unbekannte Indie-Games für wenig Geld zu kaufen, die einfach aufgrund der Beschreibung interessant klingen. Neben einigen Indie-Titeln, denen der große Durchbruch gelingt und einem sehr viel größeren Teil, der einfach nur Schrott ist, gibt es eben auch die kleinen Perlen, die sich irgendwo ganz unten im Heuhaufen befinden. Ich glaube es lohnt sich ab und zu aktiv nach solchen Perlen zu suchen. Davon hat erstmal man selbst was, weil man evtl. Sachen dabei findet, die wirklich auf ihre spezielle Weise innovativ sind, wenn auch vielleicht in sehr kleinem und unspektakulärem Rahmen. Davon haben aber natürlich auch die Entwickler was, die ohnehin oft schon viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, eben weil ihre Ideen in der großen Masse untergehen.
 
Oben Unten