Festplatten, Laufwerksbuchstaben und unterschiedliche Systeme (XP und Win7)

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Ende September ist mir meine 500gb Seagate-Festplatte kaputt gegangen. Diese habe ich mir austauschen lassen, da ich noch Garantie auf die Festplatte habe. Da ich nicht auf meinen PC verzichten konnte (ich bin 2 Tage später umgezogen in mein neues Studentenleben), habe ich schnell Windows XP auf einer alten 80gb-HDD installiert, die mir jemand bis Weihnachten geliehen hat.

Nun habe ich folgende Ausgangssituation:
Eingebaut: 80gb HDD, XP installiert (Systempartition c:).

Ich möchte:
Auf die 500gb HDD Win7 installieren (Systempartition c:) und danach meine Daten von der alten 80gb HDD auf die neue 500gb HDD rüber ziehen. Wie mache ich das?
Eine externe Festplatte steht mir nicht zur Verfügung, ein 2gb USB Stick ist zu klein und auf DVDs möchte ich meine Daten auch nicht brennen. Folglich möchte ich meine Daten von der einen Festplatte auf die andere kopieren. Die Daten befinden sich auf d:, von c: der 80gb HDD könnte ich mich also trennen. Und sobald die Daten auf der neuen Festplatte sind, wird die alte formatiert.

Vorhandene Software:
Partition Magic (kann somit Partitionen beliebiger Größe erstellen, löschen, usw.)

Hat jemand einen Vorschlag, wie ich mein Problem lösen kann?

MfG SaPass

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Ich kann euch erst wieder morgen Abend gegen 22 Uhr antworten, also bitte nicht wundern.
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
5.232
Reaktionspunkte
59
Einfach beide HDDs in den PC stecken, nötigenfalls die neue Platte manuell als Boot-Device einstellen, Win7 booten und die Daten von Partition D: der alten Platte (wird dann anders heißen, du solltest sie allerdings anhand von Größe und Inhalt erkennen können ;) ) auf die neue Platte ziehen. Handelt es sich bei den Platten um SATA- oder IDE-Platten?
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Die alte Festplatte ist eine IDE, die neue eine SATA(n :B ).

Und ich kann einfach Windows 7 als c: installieren auf die neue Platte, obwohl XP als c: auf der alten ist, ohne dass es da irgendwie Probleme gibt? Das kann doch garnicht so einfach sein, wir reden hier schließlich von Microsoft...
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Die Laufwerksbuchstaben sind rein virtuell. Die Partition von der gebootet wird ist immer C: (bin mir nicht sicher, ob das bei Vista/7 immer noch der Fall ist, bei XP wars jedenfalls noch so), die anderen sind Datenplatten und man kann dort die Laufwerksbuchstaben frei wählen. Das kriegt sogar Microsoft hin. Brauchste dir keine Sorgen machen.
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Ja dann baue ich die Neue also einfach ein. Sie darf sich dann die Schrauben mit der Alten teilen (man kann ja nicht immer an alles denken ;) ). Wenn es nicht geht (was ich nicht hoffe), melde ich mich dann wieder. Vielen Dank.
MfG SaPass

Ach ja, mir fällt gerade eine Frage ein: Brauch ich spezielle Treiber, wenn ich beide Platten nutzen will? Sonst speichere ich mir alle wichtigen Treiber auf d: ab (z.B. MB, Sound, Grafik, usw.)?
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Für die Aktion brauchste erstma keine Treiber (außer du hast ein RAID verschwiegen). Die Herstellertreiber zu installieren ist meistens trotzdem nicht verkehrt, aber das kannste auch machen nachdem du deine Daten kopiert hast.
 
G

Gunter

Guest
Die Laufwerksbuchstaben sind rein virtuell. Die Partition von der gebootet wird ist immer C: (bin mir nicht sicher, ob das bei Vista/7 immer noch der Fall ist, bei XP wars jedenfalls noch so)
nur der vollständigkeit halber: falsch. :-D

winXP kann auch auf einem D: installiert werden, und gibt sich selber dann auch als D: zu erkennen (wenn zB win98 oder sonstwas auf C: ist). erst seit vista ist das windows-laufwerk immer C:
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.137
Reaktionspunkte
745
Die Laufwerksbuchstaben sind rein virtuell. Die Partition von der gebootet wird ist immer C: (bin mir nicht sicher, ob das bei Vista/7 immer noch der Fall ist, bei XP wars jedenfalls noch so)
nur der vollständigkeit halber: falsch. :-D

winXP kann auch auf einem D: installiert werden, und gibt sich selber dann auch als D: zu erkennen (wenn zB win98 oder sonstwas auf C: ist). erst seit vista ist das windows-laufwerk immer C:
und selbst da nicht während der installation, wenn ich mich nicht irre. windows-intern schon.
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Und was bedeutet das jetzt für mich? ;)
Muss ich irgendwas an meiner Vorgehensweise ändern?
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Nö.
Sind nur wieder die Klugscheißer hier unterwegs ;)
Aber gerade mit XP hatte ich da mal von Problemen gehört, als Leute das nicht auf C haben wollten (im Zusammenhang mit Multiboot-Systemen). Weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, wieso man das OS auf nen anderen Buchstaben haben will. Oder sind die Laufwerksbuchstaben Windows-übergreifend. Also in Microsoft-Sprache "Plattformübergreifend", weil es außer Windows ja keine andere Plattform gibt...
Das würde zumindest die Problematik erklären, allerdings nicht wieso sich MS dazu entschieden hat das so zu machen.
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
So, nun gehts weiter mit den Problemen:
Ich habe runtergeladen: Win7 Professional Upgrade Version 64bit (die Reihenfolge der Wörter kann vom orginalen Wortlaut differieren).
Jetzt habe ich folgendes Problem:
Ich bekomme 3 Datein: Win7-P-Retail-de-de-x64.exe setup1.box und setup2.box
Die beiden letzen sind wohl Archive.
Die .exe führe ich aus, dann fängt er an zu entpacken, bis eine Fehlermeldung kommt (Der Ordner sei schreibgeschützt oder Zugriffsrechte oder so was fehlen, ich bin aber Admin).
Wenn ich trotzdem die setup.exe des Entpackten ausführe, sagt er: Keine zulässige 32bit Anwendung.
Wo bekomme ich den nun eine .iso-Datei her, die ich eigentlich brauch?

€dit: Problem gelöst, habe eine Anleitung gefunden: Link
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Und weiter gehts:
Ich habe nun Windows 7 auf der neuen Festplatte installiert (auf eine 100gb Partition, die ich mir mit dem Windows 7 Setup erstellt habe).
Um die anderen Partitionen zu erstellen, wollte ich Partition Magic von PowerQuest benutzen. Nun, dieses Programm meldete Fehler, erkannt die Festplatte nicht komplett. Und Win7 startet nicht mehr. Und erkennt die Festplatte für eine neuinstallation nicht mehr (Partition Magic erkennt noch 100mb der 500gb).
Die Festplatte ist einmal aus 30cm gestürzt (und sie funktionierte noch, war vor der Installation passiert, er erkannte aber nur noch 400gb beim Setup), wurde etwas zu heiß, vermute ich einfach mal. Man konnte sie gerade noch so anfassen. Festplatte kaputt?
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Warum partitionierst du nicht mit Windows eignen Mitteln?
Vielleicht einfach mal chkdsk drüber rennen lassen.
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Weil mit Windows-eigenen Mitteln a) 60gb fehlten, b) es nicht ging bei einer Partition und c) Win die Festplatte gar nicht mehr erkennt.
Geht zurück an Seagate.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.137
Reaktionspunkte
745
das hat vielleicht keine aussagekraft, aber die einzige platte, die sich bei mir jemals vorzeitig verabschiedet hat, war auch eine Seagate. kaufe ich deshalb schlicht nicht mehr, selbst wenn das vielleicht unfair ist wie damals bei der IBM DTLA serie.
 
TE
S

SaPass

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
Das ist ja jetzt schon das zweite mal, wo sich die Platte veranschiedet. Beim ersten mal aus heiterem Himmel nach nur einem halben Jahr Betrieb und nun nach einen Sturz/Überhitzung? Doofe Sache.
Mal sehen, vllt gibts zu Weihnachten ja eine neue ;)
 

SuicideVampire

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.01.2005
Beiträge
3.295
Reaktionspunkte
0
das hat vielleicht keine aussagekraft, aber die einzige platte, die sich bei mir jemals vorzeitig verabschiedet hat, war auch eine Seagate. kaufe ich deshalb schlicht nicht mehr, selbst wenn das vielleicht unfair ist wie damals bei der IBM DTLA serie.
Hmm, ich hatte mit Seagate bislang weniger Pech als mit Samsung...
 
Oben Unten