Far Cry 4: Ubisoft hofft Konfrontation mit PETA zu vermeiden

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.649
Reaktionspunkte
5.964
Website
twitter.com
Jetzt ist Deine Meinung zu Far Cry 4: Ubisoft hofft Konfrontation mit PETA zu vermeiden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Far Cry 4: Ubisoft hofft Konfrontation mit PETA zu vermeiden
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.438
Reaktionspunkte
7.240
Seit wann interessieren die PETA denn Fakten ? Die drehen doch schon wegen einer Ratte die man bei BF3 getötet hatte durch.
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Wieviele Menschen werden wahrscheinlich mit Kopfschuß, Bauchschuß, Kehlenschnitt, abgerissenen Gliedmaßen in dem Spiel hingerichtet werden ?
Wer findet den Knick in der Logik ?
 

Lolmann23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.09.2013
Beiträge
216
Reaktionspunkte
50
Seit dem sich die PETA über Videospiele aufregt kann ich die auch nicht mehr ernst nehmen.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.584
Reaktionspunkte
555
Seit wann interessieren die PETA denn Fakten ? Die drehen doch schon wegen einer Ratte die man bei BF3 getötet hatte durch.

Ich stelle mir die gerade vor, wie deren Verhalten bei Diablo 3 sein muß, wo man ständig zig tausend Tiere im vorbei gehen tötet :-D. Die ganzen Käfer, Spinnen, Skorpione, die man beim gehen zerquetscht
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
in meinen augen ist sowieso keiner ernst zu nehmen der sich über irgendwas in videospielen oder filmen aufregt. völlig egal ob das nun tierquälerei, mord, drogenkosum, folter, vergewaltigung oder sonstwas ist. solange das ganze nur fiktional stattfindet und nicht real, ist es zu ignorieren, ohne wenn und aber.
 

SergeantSchmidt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.05.2013
Beiträge
1.695
Reaktionspunkte
424
"Oh mein Gott die Spieler können doch nicht einfach diesen Tiger da töten und häuten! Der hat doch auch Gefühle und leidet qualen! Und außerdem ist er vor dem aussterben bedroht!" Oder so.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Wie jetzt? FarCry war nie eine Dokumentation, sondern ein Spiel? Shit... ._. Und ich dachte, es gibt wirklich eine Insel mit zig Funktürmen und eine Insel, auf der verrückte Wissenschaftler fette Mutanten züchteten.
 

shippy74

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
1.534
Reaktionspunkte
239
Website
www.gidf.de
Wen interessiert Peta wenn ich in Farcry mehr Tiger töten kann ,wie es in Real noch gibt. Ich hab in FC3 auch alles getötet was mir über den WEG gelaufen ist, ob ich das Fell gebraucht hab oder nicht war mir egal. Und hat es einem Tier geschadet in REAL ?? Denke ja wohl eher nicht.

Ruthe.de - Das is mir soooo egal - YouTube
 
Zuletzt bearbeitet:

kornhill

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
1.589
Reaktionspunkte
163
People Eating Tasty Animals (PETA) .... Ansonsten hat Rabowke alles gesagt was es da zu sagen gibt.
"Attention! Obvious PR-Stunt incoming! "
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
das beste war´s ja eigentlich, das die sich beschwert haben das in Battlefield ne Ratte gemeuchelt wird
Ansonsten hätte man ja nen Punkt gehabt, wenn man das Sinnlose und Fragwürdige Craftingsystem bemängelt hätte, aber tja, die PETA ist wie die CSU
 

CaptProton

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.05.2008
Beiträge
337
Reaktionspunkte
49
PETA ist keine Tierschutzorganisation. Das ist nur ein Wirtschaftsunternehmen, mehr nicht.
PETA´s „Tierheime“ in den USA haben im Jahr 2013 über 82% der Hunde und Katzen in seiner Obhut umgebracht. Laut der Center for Consumer Freedom (Verbraucherschutzministerium) haben alleine PETAs Tierheim in Norfolk, Virginia im Jahr 2013 1,792 Katzen und Hunde umgebracht, teilweise sogar am ersten Tag waren die Tiere tot.

Der Präsident der Organisation hat das auch eingestanden, als er dem Zeitung „Virginia-Pilot“ gesagt hat, dass PETA die Tötungen stoppen könnte. Das würde jedoch bedeuten, dass die Organisation ihre pressewirksamen Aktionen mit berühmten Persönlichkeiten einschränken müßte.

peta.jpg
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.803
People Eating Tasty Animals (PETA) .... Ansonsten hat Rabowke alles gesagt was es da zu sagen gibt.
"Attention! Obvious PR-Stunt incoming! "

Nein, Rabowke und ich sind nicht ein und diesselbe Person. ;)

@Enisra:

Wie gesagt, wenn PETA sich "aufregt", dann passiert das eigentlich nur mit dem Kalkül, sich selbst (wieder einmal) in die Medien zu bringen.
Und indem Ubi das jetzt aufgreift, "betteln" sie förmlich um weitere Publicity - für beide eine Win-Win Situation. FarCry 4 bleibt im Gespräch, PETA kommt (wieder) ins Gespräch.

Das ist der ganze Sinn und Zweck dahinter. ;)
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
PETA ist keine Tierschutzorganisation. Das ist nur ein Wirtschaftsunternehmen, mehr nicht.
PETA´s „Tierheime“ in den USA haben im Jahr 2013 über 82% der Hunde und Katzen in seiner Obhut umgebracht. Laut der Center for Consumer Freedom (Verbraucherschutzministerium) haben alleine PETAs Tierheim in Norfolk, Virginia im Jahr 2013 1,792 Katzen und Hunde umgebracht, teilweise sogar am ersten Tag waren die Tiere tot.

Der Präsident der Organisation hat das auch eingestanden, als er dem Zeitung „Virginia-Pilot“ gesagt hat, dass PETA die Tötungen stoppen könnte. Das würde jedoch bedeuten, dass die Organisation ihre pressewirksamen Aktionen mit berühmten Persönlichkeiten einschränken müßte.

Anhang anzeigen 7639

Warum wird so ein Dreck nicht dichtgemacht?
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
@Enisra:

Wie gesagt, wenn PETA sich "aufregt", dann passiert das eigentlich nur mit dem Kalkül, sich selbst (wieder einmal) in die Medien zu bringen.
Und indem Ubi das jetzt aufgreift, "betteln" sie förmlich um weitere Publicity - für beide eine Win-Win Situation. FarCry 4 bleibt im Gespräch, PETA kommt (wieder) ins Gespräch.

Das ist der ganze Sinn und Zweck dahinter. ;)

ja, aber wenn so ein paar von denPolitiker so ein paar Stammtischfloskeln ablassen dann ja auch eigentlich nur um in die Medien zu kommen damit der Trachtenschorsch "So isses" rufen kann beim Schützenfest
 

MrFloppy77

Benutzer
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
93
Reaktionspunkte
3
Es ist nur ein Game, die Tiere nicht real. Dafür hat PETA ganz reale Haustiere getötet, die sich in ihrer Obhut befanden.

Heute hat der Center for Consumer Freedom (CCF) seinen jährlichen Bericht über PETA´s entsetzliches Tierheim in Norfolk, Virginia veröffentlicht. Allein im Jahr 2013 hat PETA 1,792 Katzen und Hunde umgebracht, durchschnittlich mehr als fünf am Tag. Diese 1,805 Tiere stellen 82% aller Tiere dar, die PETA in dem Jahr in seine Obhut genommen hat.

Quelle PETA tötet Tiere

Die PETA braucht kein Mensch und Tiere erst recht nicht.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.584
Reaktionspunkte
555
Weil vermutlich rechtlich alles einwandfrei ist? PETA verstößt ja offenbar gegen kein Gesetz.

Der klügste Ansatz ist wohl, sie einfach geflissentlich zu ignorieren.

Genau deswegen. Sie haben den Status eines offizielen Tierheims, auch wenn Sie gewisse Regeln, wie Vermittlung nicht einhalten. Diese Regel, können Sie umgehen, in dem Sie sagen: Wir sind kein öffentliches Tierheim. Das Töten der Tiere ist auch legal, weil PETA, z.B. in vielen Standorten durchgesetzt hat, das Katzen nicht gefangen, sterilisiert und frei gelassen werden. Sondern das es bei der alten Methode bleibt, Streuner einfangen und ins Jenseits schicken (wird in vielen Walt Disney Filmen angeschnitten) und somit sind sie auf der rechtlichen Seite. Würde das Bundesland Virginia nicht auf eine Dokumentation aller Tierheime pochen, gäbe es gar keine Zahlen. Denn aus den anderen Tierheimen der Peta gibt es keine Zahlen.

Es muß sich halt dort was in den Ländern ändern, damit Peta den Status einer Tierschutzorganistation verliert und die Tierheimlizenz /-anerkennung entzogen bekommt.
 
Oben Unten