Euer schwerstes PC Game

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.480
Hehe,
mal was neues anleiern.

Was war das Game, wo ihr euch echt den Zacken aus der Krone abgebrochen habt.

Auch ich muss da mal überlegen, aber ganz klar, ist schon lange her, es war Commandos.
Sowohl 1+2.

Es ist das Game, wo ich mir sage, das ist hängen geblieben.

Wir haben teilweise damals zu 4 am Rechner gesessen und getüftelt wie wir das Level schaffen könnten.
Also sowas knackiges habe ich bisher selten erlebt.

Das war echt schwer.
 
G

Gast20180705

Gast
X-Wing: Angriff auf Fregatte Prime, Schlacht um Todesstern, Minenräumen (Zweite oder Dritte X-Flügler Mission)

Marathon Durandal: Letztes Level + Boss: Erst perfektes Durchschwimmen von mehreren Lavabecken, Arenakampf gegen Horde von Feinden aus dem man Minimum mit 1,5-fach Lebensbalken herausgehen muss (soviel Leben hat man noch, wenn man die Lavabecken perfekt durchquert), Kampf gegen Endboss, der sich zum Schluss in die Luft jagd und einen mit 1mm Lebensbalken zurücklässt.

Far Cry: Vulkan nach Dr. Krieger (Veteran)
 
TE
Batze

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.480
Oooooh ja, X-Wing.
Das war auch noch so ein Ding. :-D
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Das Ur-Prince of Persia von 1989 war auch schwer. Ein falscher Schritt und man war tot. :-D
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
X-Wing: Angriff auf Fregatte Prime, [...]

Das möchte ich unterschreiben. Die Mission "Capture the frigate Priam" war so ziemlich das schwierigste, was ich jemals gespielt habe.

...aber was habe ich mich damals gefreut, als ich das nach unzähligen Versuchen endlich geschafft hatte. :-D
 
X

xNomAnorx

Gast
Spontan fallen mir da einige Plattformer ein, z.B. Super Meat Boy, Electronic Super Joy und They Bleed Pixels.
Ansonsten Demon und Dark Souls, sowie The Witcher 2 auf höchstem Schwierigkeitsgrad. Bei den meisten anderen Spielen meide ich den höchstens Schwierigkeitsgrad allein schon aus Rücksicht auf mein Equipment :-D
 
TE
Batze

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.480
Spontan fallen mir da einige Plattformer ein, z.B. Super Meat Boy, Electronic Super Joy und They Bleed Pixels.
Ansonsten Demon und Dark Souls, sowie The Witcher 2 auf höchstem Schwierigkeitsgrad. Bei den meisten anderen Spielen meide ich den höchstens Schwierigkeitsgrad allein schon aus Rücksicht auf mein Equipment :-D

Es geht hier auch nicht um den höchsten Schwierigkeits Grad, das ist unerheblich.
Das allgemein schwierige müste zählen.
Künstlich kann man ja so fast alles unmöglich machen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.404
Reaktionspunkte
3.783
Darksiders 1, da um´s verrecken nicht das Blocken gescheit funktionieren will
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.651
Reaktionspunkte
498
Falcon 4.0: Wenn man nach gefühlten Stunden endlich von der Startbahn abhob, wurde man kurze Zeit darauf abgeschossen, da man den feindlichen Jet 2 Sekunden zu spät gesehen hat.

Empire Earth: Ab der zweiten Mission in der Russland-Kampagne kam ich ums Verrecken nicht weiter, da die KI so unfassbar aggressiv vorgeht.
 
TE
Batze

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.148
Reaktionspunkte
4.480
Falcon 4.0: Wenn man nach gefühlten Stunden endlich von der Startbahn abhob, wurde man kurze Zeit darauf abgeschossen, da man den feindlichen Jet 2 Sekunden zu spät gesehen hat.

Empire Earth: Ab der zweiten Mission in der Russland-Kampagne kam ich ums Verrecken nicht weiter, da die KI so unfassbar aggressiv vorgeht.


Bei, Falcon, hast ja Glück gehabt das du es überhaupt geschafft hast abzuheben, das war schon das schwierigste. :-D
Bei, Empire Earth, vorher die Base richtig ausbauen und die Produktions schleife ankurbeln, also nicht sofort in den Kampf rein gehen, war nicht so schwer, wie es eben bei solchen Strategie Spielen ist, immer erst die Base ausbauen, ressoursen sichern und so. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also mein schwerstes Spiel war "Sim Life" von Maxis. Das hat mit Packung, Handbuch und Disketten zusammen über 1 Kilo gewogen.

Grmpf, ich wollte so was ähnliches schreiben: Neverwinternights 2 , weil in der Special Edition diverse Dinge inkl. einer Dunkelelf-Figur drin war...


Aber vom spielerischen besonders schwer... hmm... ich hatte mal ein für mich viel zu komplexes Strategiegame, da ging echt GAR nix - nicht weil ich zu doof bin, aber zu faul, denn es kann sein, dass es gar nicht sooo schwer war, aber dass man eben sich die Mühe machen muss, diverse Tabellen&co erst durchzugehen, um die Zusammenhänge zu verstehen...

Bei Spielen, bei denen an sich außer der Steuerung nicht viel wissen muss, war es aber definitiv Champions of Krynn. Das war damals noch für den Commodore Amiga, ein waschechtes Rollenspiel mit einer Helden-Party. Da sind weder ich noch ein Kumpel über die erste Stadt, in die man reist, hinausgekommen... kann aber auch hier sein, dass man dazu zuerst das Regelwerk hätte lesen UND aus dem FF hätte kennen müssen, um überhaupt eine halbwegs nützliche Party zusammenstellen zu können als 16jähriger Rollenspiel-Einsteiger. Und Internet gab es damals noch nicht, also nix von wegen "Hat einer nen Tipp für mich? " oder gar Walkthrough-Videos. btw: für DAMALS war die Grafik sogar passabel...
589482-1057089701_00_1_.gif

Und bei Gunman Chronicles (ein Fanprojekt zu HalfLife2, was dann als eigenständiger Egoshooter rauskam) gab es eine Stelle, bei der ich einfach nicht weiterkam - und selbst als ich endlich wusste, dass man an einer bestimmten Stelle "nur" hochspringen muss, hab ich dafür 20 Versuche gebraucht, bis ich endlich an die Kante kam, zu der man hinmusste... kann sogar sein, dass das eines meiner ersten Postings hier war, weil ich da DACHTE, ich finde den korrekten Weg zum weitermachen nicht ;)


Aber ein Spiel, das ich durchgehend "schwer" fand, fällt mir jetzt nicht ein - wobei ich ungern eine hohe Hürde überwinde, kann also gut sein, dass ich doch einige, vlt. sogar einige Dutzend nennen könnte, bei denen ich aber schon nach 1-2 Spielstunden keine Lust mehr hatte.


Jagged Alliance 2 würd ich vlt. als durchgehend "recht anspruchsvoll" bezeichnen. Da bin ich sehr oft nach einem guten Beginn irgendwann doch übel gescheitert


*edit* ah, mir fällt noch was ein: Flight of the Intruder! Das war eine Flugzeugsim, die im Vietnam-Krieg spielt. Ich hatte vorher so was wie F15-Strike Eeagle gespielt, wo man so was wie automatische Zielerfassung usw hat - bei FotI aber muss man noch die Technik von Ende der 60er Jahre nutzen, und das wurde gut simuliert, mit anderen Worten: sauschwer... da hätte man bestimmt erst einige Dutzend Stunden nur das Flugverhalten üben müssen, aber dazu hat man als Teenie keinen Bock, also los in die Missionen: Null Chance... man konnte die Missionen bis ins letzte Detail planen, und schon da musste man an sich sehr genau überlegen - und dann hatte man aber auch noch realistischerweise Raketen&co, die auch mal einfach nicht funktionierten usw., oder wenn man ne Phantom flog, hatte die einen sichtbaren Abgasstrahl, so dass man leicht gesehen wurde usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.526
Reaktionspunkte
2.758
Was ist schwer, was ist leicht? Es gibt Leute, die spielen Stalker auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durch und sterben dabei nicht einmal, während ich an manchen Stellen gleich 3 oder 4x nacheinander im Gras liege.

Ein Spiel, das mich vom Schwierigkeitsgrad aber wirklich fertig gemacht und bei dem ich nicht einmal den ersten Level geschafft habe, ist Airwolf auf dem C64. Das Ding war echt die Hölle, da fehlten mir Geschicklichkeit, Geduld und das nötige Gefühl für's richtige Timing.

Auf dem PC gab es dann noch X-Wing, das ja schon genannt wurde oder Riven, das für mich eines der schwierigsten Adventures ist, aber dabei immer fair und logisch bleibt (also kein "Benutze Rasierer mit Schlüsselloch").

An neueren Spielen könnte ich da noch Dark Souls nennen. Das Spiel war vor allem schwer, weil ich auch nach ca. 10 Stunden Spielzeit mit der Steuerung nicht zurecht gekommen bin (Gamepad-Legastheniker). Dazu kommt noch das fehlen einer Quicksavefunktion, was dazu geführt hat, das ich diverse Levelabschnitte immer und immer wieder durchspielen musste. Irgendwann hab ich gemerkt, dass ich es nicht aus Spaß immer wieder versucht habe, sondern um das Frustgefühl beim beenden zu umgehen und hab daher damit aufgehört, was wirklich schade ist. An sich ist das Spiel nämlich, was Atmosphäre, Leveldesign und das Kampfsystem angeht, wirklich gelungen.
 

Amboss

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.03.2013
Beiträge
755
Reaktionspunkte
240
Das Original-Battlefield fällt mir da ein. Online. Ok...jeder Online-Shooter. Ich bin nicht dafür gemacht. Ich schau mir immer die Gegend an und genieße das (kurze) Leben. Alles viel zu hektisch :)

So Puzzle/Rätsel-Games fallen mir da jetzt spontan gar nicht ein. Vielleicht aber auch einfach aus dem Gedächtnis verbannt.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.505
Reaktionspunkte
2.550
Spontan fällt mir da "Severance - Blade of Darkness" ein - könnte man als Vorgänger von Demon / Dark Souls bezeichnen.
War / ist bockschwer und wir habens auch nie komplett geschafft.

Da war es auch keine Seltenheit, dass man mal den Kopf verloren hat :B

c296b18d15b0532088a8e39ede24bd8e.jpg
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.651
Reaktionspunkte
498
X3: Reunion: War auch so eine Qual, vor allem da dir das Spiel rein gar nix erklärt und man im Grunde genommen ziellos durch das All umherwandert und dabei irgendwie mit der umständlichen Steuerung klar kommen musste.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.112
Reaktionspunkte
7.088
Kommt darauf an was man damit meint:

Kampf
Logik


Als schwerste sind mir in Erinnerung:

X3
Hearts of Iron 2/3 zumindestens wenn man mehr als auf einen Punktsieg aus ist.

Und da gabs noch eine Latte mehr.


Commandos war relativ human, wenn man wußte wie man vorgeht.

Allerdings könnten mich Dark Souls 1/2 neue Grenzen aufzeigen lassen. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.404
Reaktionspunkte
3.783
X3: Reunion: War auch so eine Qual, vor allem da dir das Spiel rein gar nix erklärt und man im Grunde genommen ziellos durch das All umherwandert und dabei irgendwie mit der umständlichen Steuerung klar kommen musste.

das ist nicht schwer, das ist eher gemurkst, was einige oft verwechseln, auch ist schlecht und garnicht erklären nicht wirklich schwierigkeit
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.651
Reaktionspunkte
498
Bei etwas Schwierigkeiten zu haben, muss nicht von kniffliger Natur sein.
X3 macht durch sein mangelndes Feedback seine Schwere aus. Man schaue sich beispielsweise Darksouls an, es ist von der Kampfmechanik eher überschaubar und macht seinen hohen Schwierigkeitsgrad durch sein Zurückhalten von Spielrelevanten Informationen aus.
Doch während es zur Atmosphäre bei Darksouls passt, ist es bei X3 nur eine miese Designentscheidung.
 

Kaisan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.125
Reaktionspunkte
305
Mal ganz klassisch: Dark Souls war mir zu schwer. Da bedarf es wohl keinem Kommentar mehr. ;)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.701
Reaktionspunkte
7.237
Projekt:I.G.I.

Der wohl bis heute kniffeligste Stealth-Taktik-Shooter den ich kenne.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.701
Reaktionspunkte
7.237
Hehe,
mal was neues anleiern.

Was war das Game, wo ihr euch echt den Zacken aus der Krone abgebrochen habt.

Auch ich muss da mal überlegen, aber ganz klar, ist schon lange her, es war Commandos.
Sowohl 1+2.

Es ist das Game, wo ich mir sage, das ist hängen geblieben.

Wir haben teilweise damals zu 4 am Rechner gesessen und getüftelt wie wir das Level schaffen könnten.
Also sowas knackiges habe ich bisher selten erlebt.

Das war echt schwer.
"Commandos" fand ich als gerade noch so schaffbar. "Desperados" hat mich viel mehr gefrustet, hab's ungefähr in der Mitte des Spiels aufgegeben.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.112
Reaktionspunkte
7.088
Desperados habe ich durch. Beide Teile. Es geht. Es ist halt nur eine Frage vom passenden Timing, wichtig! dem Einsatz der Taschenuhr und halt nach dem Kettenprinzip vorgehen. Schwächsten, unbewachten/schwach bewachten Punkt/Gegner aussuchen und von dort aus der Reihe nach die Wachen ausschalten. Ist eine Wache unbewacht anschleichen und beseitigen. Wird er bewacht sich eine Übersicht verschaffen, welche Gegner ihr Sichtfeld auf der Wache haben und wie deren Patroillenwege aussehen und wieviel Zeit man hat, den Gegner ungesehen auszuschalten. Stehen die Wachen ständig nebeneinander kommt das Stichwort Taschenuhr ins Spiel. Die so positionieren, daß nur 1 Wache das hört, verstecken und den Kerl danach ungesehen ausknocken u.s.w. Hinzu kommt, daß man auch noch eine Planungsphase hat, wo man Abläufe vorher planen kann, die dann via Hotkey hintereinander ausgelöst werden. Beispiel: Abschießen von 2 Wachen, werfen von Wurfmessern auf mehrere Wachen o.ä. Die Hotkeys waren aber auch so extrem wichtig, weil die Benutzung der HUD-Oberfläche schlichtweg zu lange gedauert hat. Da war man mit den Hotkeys für ducken, kriechen etc. pp. fixer

Wenn man das einmal weiß wie man am besten vorgeht war Desperados am Ende teils leichter als Commandos (bis auf einige wirklich knifflige Missionen; ich glaube die schlimmste davon spielte in einem Fort, wo es auch 3-4 verschiedene Ebenen gab, wo man aufpassen mußte, daß nicht eine Wache auf Ebene 1 gesehen hat, daß Du gerade auf Ebene 4 einen abmurkst und Du den Kerl da unten nicht für voll genommen hattest. wenn ich mich noch so dunkel daran erinnern kann). Müßte ich aber mal wieder zocken. Ist auch schon ne ganze Ecke her. Genauer gesagt weit über 10 Jahre was zumindestens Teil 1 betrifft, Teil 2 ist aber auch nicht viel kürzer her. Aber Desperados war schwerer als Commandos. Und was auch nicht leicht war war der Clone der beiden Spielereihen Robin Hood.

Project I.G.I ?? Yess. Neben Operation Flashpoint ein wirklich anspruchsvoller Shooter. Und wenn Alarm ausgelöst wurde und in der Gegend dann mindestens ein BMP patroillierte wurde es lustig. :-D IGI2 war aber auch nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

EM_Lord_Vader

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
438
Reaktionspunkte
8
Website
www.fragthe.net
Mein schwerstes Spiel bleibt X-Wing. Da alle Badges zu bekommen war die Hölle. ^^ Verzweifelt habe ich da an der Rettung von Admiral Ackbar. Jedes Mal wurde sein Shuttle abgeschossen.
Severance Blade of Darkness war auch nicht gerade einfach.
Tomb Raider hatte teilweise ekelige Sprungeinlagen.

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Die Spiele wurden gefühlt auch immer einfacher. Oder ich verzichte unbewusst auf wirklich Bockschwere Spiele. ^^
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.112
Reaktionspunkte
7.088
Die Casualisierung/das leichter werden der Games ist nicht von der Hand zu weisen (Ausnahmen wie Dark Souls mal ausgenommen).
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.404
Reaktionspunkte
3.783
Die Casualisierung/das leichter werden der Games ist nicht von der Hand zu weisen (Ausnahmen wie Dark Souls mal ausgenommen).

ja, wobei man aber auch sagen muss, das Spiele früher auch oft nicht so gut ausbalanciert waren wie heute
und so ne Rückspulfunktion heute ein Rennspiel zwar leichter macht, es verkürzt vorallem auch die Frustneustart Spieldauer, weil man ein Rennen nur 2 anstatt 8 mal fahren muss
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
"El Matador" (wer's nicht kennt, "Far Cry meets Max Payne", jedenfalls in der Theorie) war auch so ein blödes Spiel.
Die Gegner waren einfach unfair. So schnell wie du ne Kugel im Köpfle gehabt hast, konntest du gar nicht zur Seite hechten. Und das schon in der ersten Mission.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.485
Reaktionspunkte
7.143
Die Casualisierung/das leichter werden der Games ist nicht von der Hand zu weisen (Ausnahmen wie Dark Souls mal ausgenommen).

hm. ich denke, dass man da sehr wohl drüber streiten könnte.
(aber ich denke, das würde zu nichts führen :-D ).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten