Electronic Arts: US-Gericht weist Klage wegen des verpatzten Battlefield 4-Launchs ab

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung zu Electronic Arts: US-Gericht weist Klage wegen des verpatzten Battlefield 4-Launchs ab gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Electronic Arts: US-Gericht weist Klage wegen des verpatzten Battlefield 4-Launchs ab
 

AC3

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
979
Reaktionspunkte
47
Battlefield 4 läuft seit April 2014 hervorragend auf dem PC. AMD und Nvidia haben sehr eng mit DICE/EA kooperiert.

Der Typ übertreibt wie so alle PC-Gamer.
Die größten Probleme laut EA gab es zum Start nämlich auf der PS4 und NICHT auf dem PC.

Leute die sich Spiele vorbestellen oder Spiele ohne Review gleich zu Release kaufen sind selber schuld.

Wie man sieht ist BF4 sehr gut besucht trotz aller anfänglichen Probleme.
Spitzenreiter PC gefolgt von der PS4. Schlusslicht Xbox One.
http://bf4stats.com/
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
Battlefield 4 läuft seit April 2014 hervorragend auf dem PC. AMD und Nvidia haben sehr eng mit DICE/EA kooperiert.

Der Typ übertreibt wie so alle PC-Gamer.
Die größten Probleme laut EA gab es zum Start nämlich auf der PS4 und NICHT auf dem PC.

Leute die sich Spiele vorbestellen oder Spiele ohne Review gleich zu Release kaufen sind selber schuld.

Wie man sieht ist BF4 sehr gut besucht trotz aller anfänglichen Probleme.
Spitzenreiter PC gefolgt von der PS4. Schlusslicht Xbox One.
Battlefield 4 Stats

dass diese klage von aktieneignern eigerecht wurde ist dir aber klar oder?
diese sahen sich durch den schlechten start und den damit verbundenen preisverfall der aktien getäuscht. hat jetzt nicht wirklich was mit flamern zu tun. (jedenfalls nicht mit typischen gamer-flamern)
im übrigen sind ~ 140k nutzer weltweit in den letzten 24h kein zeichen für einen gut besuchten shooter der sich mehrere millionen mal verkauft hat.
 
TE
MichaelBonke

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Battlefield 4 läuft seit April 2014 hervorragend auf dem PC. AMD und Nvidia haben sehr eng mit DICE/EA kooperiert.

Der Typ übertreibt wie so alle PC-Gamer.
Die größten Probleme laut EA gab es zum Start nämlich auf der PS4 und NICHT auf dem PC.

Leute die sich Spiele vorbestellen oder Spiele ohne Review gleich zu Release kaufen sind selber schuld.

In dem Artikel steht nichts davon, dass es nur um die PC-Version ginge.
Außerdem haben nicht irgendwelche Vorbesteller von Battlefield 4 geklagt, sondern EA-Investoren.
 
A

alu355

Gast
dass diese klage von aktieneignern eigerecht wurde ist dir aber klar oder?
diese sahen sich durch den schlechten start und den damit verbundenen preisverfall der aktien getäuscht. hat jetzt nicht wirklich was mit flamern zu tun. (jedenfalls nicht mit typischen gamer-flamern)
im übrigen sind ~ 140k nutzer weltweit in den letzten 24h kein zeichen für einen gut besuchten shooter der sich mehrere millionen mal verkauft hat.

Jetzt kapier ich es!
Wo ich nun AC3s Auslassungen gesehen habe, verstehe ich endlich was unser Lehrer immer mit "sinnerfassendes Lesen" meinem Banknachbarn zu erkären versuchte. :-D
 
A

alu355

Gast
Insgesamt schade das es nicht weitergekommen ist.
Hätte tatsächlich helfen können, die halbgaren Versionen die auf den Markt geschmissen werden, einzudämmen - und auch wenns nur ein wenig gewesen wäre.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.579
Reaktionspunkte
555
Mh, das ist ein sehr interesantes Urteil. Aber die Frage wissen nur die Beteiligten, was stand in den Unterzeichneten Papieren und was nicht. Daher schwer zubeurteilen, ob die Anleger Geldsaugen wollen oder ob EA gegen Vertragsversprechen verstoßen hat. Zumindest nicht nach dem Urteil.

Aber ich Frage mich gerade, wie das ausgesehen hätte, wen TTIP schon aktiv wäre, dann wäre das vor ein Schiedsgericht gegangen. Und da wären die heute noch zugange, wenn man mal überlegt, das die Klage der BRD gegen Tollcollect immer noch vor dem Schiedsgericht läuft...
 

Murx

Benutzer
Mitglied seit
09.01.2014
Beiträge
32
Reaktionspunkte
10
Insgesamt schade das es nicht weitergekommen ist.
Hätte tatsächlich helfen können, die halbgaren Versionen die auf den Markt geschmissen werden, einzudämmen - und auch wenns nur ein wenig gewesen wäre.

Ich glaube nicht dass das etwas daran geändert hätte. Erstens sind nicht alle Firmen Aktiengesellschaften. Zweitens würden die dann doch nur noch ein Sternchen mehr an ihre Werbebotschaften heften anstatt die Spiele zu verbessern.

Helfen würde nur wenn niemand die Flop-Spiele kaufen würde. Oder eben erst zu einem wesentlich günstigeren Preis. Aber solange es Massen an Vorbestellern gibt, blinden Käufern und gekaufte Presse ...
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.878
Reaktionspunkte
4.486
dass diese klage von aktieneignern eigerecht wurde ist dir aber klar oder?
diese sahen sich durch den schlechten start und den damit verbundenen preisverfall der aktien getäuscht. hat jetzt nicht wirklich was mit flamern zu tun. (jedenfalls nicht mit typischen gamer-flamern)
im übrigen sind ~ 140k nutzer weltweit in den letzten 24h kein zeichen für einen gut besuchten shooter der sich mehrere millionen mal verkauft hat.

Aktien, mehr Fluch als Segen, besonders für Normalsterbliche. Ich mag diese Wertpapiere nicht und würde mir auch nie welche kaufen. Aktionäre und Lobbyisten sind auch nicht grade Leute die ich mag, besonders welche denen es nur um ihren eigen Profit geht und welche dafür über "Leichen" gehen.
 

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
824
Reaktionspunkte
177
Aktien, mehr Fluch als Segen, besonders für Normalsterbliche. Ich mag diese Wertpapiere nicht und würde mir auch nie welche kaufen. Aktionäre und Lobbyisten sind auch nicht grade Leute die ich mag, besonders welche denen es nur um ihren eigen Profit geht und welche dafür über "Leichen" gehen.

Auch normale Leute können sich gutes Geld mit aktien verdienen solange man vorsichtig ist. Ich streiche da mehrere tausend euro Dividende ein jedes Jahr und ich bin kein millionär ;)
 

TwilightSinger

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
870
Reaktionspunkte
126
Auch normale Leute können sich gutes Geld mit aktien verdienen solange man vorsichtig ist. Ich streiche da mehrere tausend euro Dividende ein jedes Jahr und ich bin kein millionär ;)

Mehrere tausend Euro an Dividendenrendite. Respekt!
Klär mich mal bitte auf, wie das funktionieren soll.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.878
Reaktionspunkte
4.486
Auch normale Leute können sich gutes Geld mit aktien verdienen solange man vorsichtig ist. Ich streiche da mehrere tausend euro Dividende ein jedes Jahr und ich bin kein millionär ;)

darum ja auch der letzte Satz mit dem "besonders" ;)

normale Leute gehen wegen sowas ja nicht gleich gerichtlich vor, schon alleine weil es teuer werden kann, wenn man keinen Erfolg dabei hat
 

TwilightSinger

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
870
Reaktionspunkte
126
Wie lächerlich diese Klage war, zeigt auch der aktuelle Kurs der EA Aktie. Wer wirklich von den Aussagen der EA Manager im September/Oktober 2013 überzeugt war, hat sich die Aktie ins Depot gelegt, heute auf den Kurs geschaut und über alle vier Backen gegrinst, da sich die Aktie um ca. 45 Prozent! verteuert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
824
Reaktionspunkte
177
Mehrere tausend Euro an Dividendenrendite. Respekt!
Klär mich mal bitte auf, wie das funktionieren soll.

Ich versteh die Frage nicht. Ich habe Kapital in Aktien angelegt, welche Dividende abwerfen und diese Dividende beläuft sich auf eben auf mehrere tausend euro im Jahr. Was soll ich da noch erklären?
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.086
Reaktionspunkte
7.064
Für mehrere Tausend Euro Dividenden muß das Portfolio aber schon beträchtlich sein und den Umfang von einem Normalverdiener deutlich übersteigen.

Bevor man so eine Größenordnung an Dividenden einstreichen kann, muß man mehr als nur ein paar 1000 Euro über haben, die man mal eben in Aktien investiert.

Selbst wenn ich mal von (irrwitzigen) 10% Rendite ausgehe (die ich für sehr unwahrscheinlich halte) bräuchte man für 2000 Euro Dividende mal eben ein Risikokapital von Eur 20.000. Aktuell wohl eher mindestens das doppelte bis 3 - fache. Wenn nicht gar mehr. Bei einer normalen Risikostreuung eine ganze Menge Holz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cicero

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2003
Beiträge
855
Reaktionspunkte
133
Insgesamt schade das es nicht weitergekommen ist.
Hätte tatsächlich helfen können, die halbgaren Versionen die auf den Markt geschmissen werden, einzudämmen - und auch wenns nur ein wenig gewesen wäre.

Nicht wirklich. Es ging um Prognosen bezgl. verkaufter Versionen. Abgesehen davon, dass sowas immer etwas von Glaskugel- Lesen hat, sollten gerade professionelle Investoren sowas immer kritisch in ihre Gesamt- Investitionsentscheidungen mit einfließen lassen. Insofern ein richtiges Urteil und hat genau genommen mit dem eigentlichen Spiel und der Gaming- Community nichts zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
824
Reaktionspunkte
177
Für mehrere Tausend Euro Dividenden muß das Portfolio aber schon beträchtlich sein und den Umfang von einem Normalverdiener deutlich übersteigen.

Bevor man so eine Größenordnung an Dividenden einstreichen kann, muß man mehr als nur ein paar 1000 Euro über haben, die man mal eben in Aktien investiert.

Selbst wenn ich mal von (irrwitzigen) 10% Rendite ausgehe (die ich für sehr unwahrscheinlich halte) bräuchte man für 2000 Euro Dividende mal eben ein Risikokapital von Eur 20.000. Aktuell wohl eher mindestens das doppelte bis 3 - fache. Wenn nicht gar mehr. Bei einer normalen Risikostreuung eine ganze Menge Holz.

10% sind es nicht... Aber ja, ich habe dafür einiges beiseitegelegt.

Aber gut, ich wollte hier nicht prahlen sondern lediglich anmerken dass aktien auch für nicht-millionäre interessant sein können ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.760
Reaktionspunkte
5.829
10% sind es nicht... Aber ja, ich habe dafür einiges beiseitegelegt.

Aber gut, ich wollte hier nicht prahlen sondern lediglich anmerken dass aktien auch für nicht-millionäre interessant sein können ;)

Sagen wirs wies ist:
Was man in Aktien steckt, muss man auch bereit sein zu verlieren.
Bin persönlichen auch kein Freund der schnellen Aktiengesellschaft. Denn es wird sehr oft auf den Rücken von jenen verdient, die den eigentlichen Wert einer Firma darstellen.

Aber Kapitalismus ist nun mal unsere Religion.
 
Oben Unten