Einkaufsführer: Die derzeit zehn besten Rollenspiele

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.462
Reaktionspunkte
5.820
Website
twitter.com
Jetzt ist Deine Meinung zu Einkaufsführer: Die derzeit zehn besten Rollenspiele gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Einkaufsführer: Die derzeit zehn besten Rollenspiele
 

kalle66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.05.2020
Beiträge
18
Reaktionspunkte
9
Für mich würde noch Fallout 4 fehlen. Das war das grösste Spielerlebnis, das ich je hatte. Vollkommenes Eintauchen in ein fantastisches Universum, mit eigener Stimmung. Aber-hunterte Stunden Kurzweil und lustvolles Entdecken, Siedlungen aufbauen (was leider ziemlich unreif umgesetzt war). Tausende Aspekte und Möglichkeiten.
Waffen aufrüsten, Sammelwut befriedigen.... einfach genial in der Kombination.
Für ein bug-freieres Fallout 5, welches die Spielfreude fortsetzen würde, würde ich fast jeden Preis zahlen.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.522
Reaktionspunkte
2.755
Gute Auflistung. Vor allem schön, dass Legend of Grimrock 2 (Teil 1 ist aber auch super) und Disco Elysium in der Liste stehen. Übrigens soll für Disco Elysium schon in Kürze die deutsche Übersetzung kommen (oder ist die sogar schon da?) und auch eine komplett (englisch) vertonte Version kommt im nächsten Jahr. Könnte eines der wenigen größeren Spiele (knapp 40 Stunden) werden, die ich innerhalb von weniger als 2 Jahren ein zweites Mal durchspiele.


Für mich würde noch Fallout 4 fehlen. Das war das grösste Spielerlebnis, das ich je hatte. Vollkommenes Eintauchen in ein fantastisches Universum, mit eigener Stimmung. Aber-hunterte Stunden Kurzweil und lustvolles Entdecken, Siedlungen aufbauen (was leider ziemlich unreif umgesetzt war). Tausende Aspekte und Möglichkeiten.
Waffen aufrüsten, Sammelwut befriedigen.... einfach genial in der Kombination.
Für ein bug-freieres Fallout 5, welches die Spielfreude fortsetzen würde, würde ich fast jeden Preis zahlen.

Das würde ich tatsächlich auch noch ein kleines Stück über Skyrim stellen. Im Nachhinein waren beide als Rollenspiele keine Meisterwerke, aber zumindest waren es gute Spiele. Und Fallout 4 hat für mich einiges besser gemacht, als Skyrim ("Dungeon"-Design, Ausrüstungs-Crafting, NPC-Begleiter, Weltdesign). An sich kann man Skyrim und Fallout 4 aber auch zusammen nennen, da beides typische Vertreter der Bethesda Open World Philosophie sind. In Sachen Storytelling und RPG-Mechaniken waren beide meiner Meinung nach allerdings ziemlich mies. Aber das ist wohl auch Geschmackssache. Ich finde aber, dass Bethesda endlich mal bessere Questautoren brauchen. Gerade The Witcher 3 hat da eine Qualität vorgelegt, die andere nur schwer erreichen können. Fairerweise muss ich allerdings dazusagen: Aus Gameplay-Sicht fand ich The Witcher 3 auch nicht besonders toll. Aber ich stehe generell eh eher auf Oldschool-Kram, bei RPGs (siehe oben).

Insgesamt bin ich aber wenig optimistisch, was zukünftige RPGs von Bethesda angeht. Spielerisch wurden die Titel immer simpler, gutes Storytelling und starke Charaktere scheinen bei Bethesda schon lange keine Rolle mehr zu spielen und halbwegs anspruchsvolle Rollenspielmechaniken scheinen auch nicht gerade auf der To-do-Liste zu stehen. Skyrim und Fallout sind nette Open World Actionspiele, aber meiner Meinung nach beides richtig miese Rollenspiele. Und ein mieses Balancing, das sich bei Loot und Gegnerstärke dem aktuellen Level des Spielers anpasst, haben auch beide.
 

goliat81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.05.2009
Beiträge
16
Reaktionspunkte
5
Dragon Age: Inquisition auf Platz 2. Absoluter Müll gehört zum schlechtesten Bioware Spiele und Rollenspiele letzten 10 Jahre! Aber ok das ist eine subjektive Meinung genau wie diese top 10 Liste! Aber wenigsten sind es 4-5 Spiele dabei die wirklich gut wären für eine top 10 für die letzten 5 Jahre.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.789
Reaktionspunkte
5.847
Dragon Age: Inquisition auf Platz 2. Absoluter Müll gehört zum schlechtesten Bioware Spiele und Rollenspiele letzten 10 Jahre! Aber ok das ist eine subjektive Meinung ...

Ich hab mit diesem absoluten Müll *kurznachschau* 191 Stunden verbracht.
Genau so wie mit dem ganzganz schlimmen Andromeda... ok, da warens dann doch nur 104 Stunden
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.898
Reaktionspunkte
598
Für mich würde noch Fallout 4 fehlen. Das war das grösste Spielerlebnis, das ich je hatte. Vollkommenes Eintauchen in ein fantastisches Universum, mit eigener Stimmung. Aber-hunterte Stunden Kurzweil und lustvolles Entdecken, Siedlungen aufbauen (was leider ziemlich unreif umgesetzt war). Tausende Aspekte und Möglichkeiten.
Waffen aufrüsten, Sammelwut befriedigen.... einfach genial in der Kombination.
Für ein bug-freieres Fallout 5, welches die Spielfreude fortsetzen würde, würde ich fast jeden Preis zahlen.

Ich war so herbe enttäuscht von FO4 - ich hab 8 Stunden Spielzeit, weil es zu Release einfach unspielbar war. Ist permanent (50% Chance wenn man ein Terminal benutzt hat) gecrashed. Dann musste ich es jedes Mal manuell auf 60 FPS locken, weil es bei mir auf 144 laufen wollten und dann hat sich eben alles mit mehr als 2x Geschwindigkeit bewegt usw.

Vom unterirdischen UI und der extrem schlechten Bedienung rede ich mal nicht, das gaben sie halt einfach von FO3 übernommen, mit dem hatte ich viel Spaß. Aber wie ich gelesen habe, haben sie bei Teil 4 alles Gute aus dem 3. Teil weggestrichen. Weniger Entscheidungen mit wirklichen Auswirkungen und spannenden Nebengeschichten. Daher hatte ich bisher noch keine Motivation doch nochmal reinzuschauen. Weil dann muss ich erst Mods installieren, weil Bethesda ja zu faul ist ein gescheites UI am PC umzusetzen. Das mit dem Pip Boy ist zwar nett, aber ich habe es lieber übersichtlich, gerade in einem Spiel bei dem soviel Loot anfällt.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
Also was hier ein skyrim immer noch zu suchen hat... Da würde ich eher ein Divinity OS2, ein Xenoblade Chronicles 2 oder ein FF7 Remake hinstellen.
 

Zanjiin-147

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2013
Beiträge
44
Reaktionspunkte
72
Auch wenn ich ein zufriedener CDPR Kunde bin... Cyberpunk zählt für mich eher in die Riege Watchdogs oder auch Far Cry... ein Rollenspiel mit einer wirklich fulminanten Charakterentwicklung (durch die Story, nicht über Items/Skillsystem) ist es meiner Ansicht nach nicht.
Ähnlich sehe ich das bei Wasteland. Für mich ist das ein Shooter mit (zugegeben) witzigen Storybits.
Daher verstehe ich die dahinterliegend Logik der Liste nicht... Wasteland ist drin, aber Mass Effect oder FallOut nicht..
Seltsame Übersicht.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.365
Website
rpcg.blogspot.com
Mich beschleicht bei dieser Art Top 10 immer so ein wenig das Gefühl, dass die Liste recht willkürlich ist. Ein paar Triple A Titel und ein paar Indies bzw. Pseudo-Indies zur Abrundung mit reingemixt. Es sind keine wirklich schlechten Spiele dabei aber sie wirkt dennoch sehr beliebig.

Und ob ein Legend of Grimrock 2 besser ist als Teil 1, darüber ließe sich vortrefflich streiten, ich persönlich hatte mehr Spaß mit Teil 1 würde aber beide so oder so als Durchschnittsware bezeichnen.

Da auch reine Konsolenspiele mit bei sind, was ist mit Final Fantasy VII, Trails of Cold Steel 1 - 4 oder Tales of Berseria bzw. Tales of Vesperia Definitive Edition? Die würden bei mir alle weit, weit vor Legend of Grimrock oder einem Wasteland kommen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Mich beschleicht bei dieser Art Top 10 immer so ein wenig das Gefühl, dass die Liste recht willkürlich ist. Ein paar Triple A Titel und ein paar Indies bzw. Pseudo-Indies zur Abrundung mit reingemixt. Es sind keine wirklich schlechten Spiele dabei aber sie wirkt dennoch sehr beliebig.

Und ob ein Legend of Grimrock 2 besser ist als Teil 1, darüber ließe sich vortrefflich streiten, ich persönlich hatte mehr Spaß mit Teil 1 würde aber beide so oder so als Durchschnittsware bezeichnen.

Da auch reine Konsolenspiele mit bei sind, was ist mit Final Fantasy VII, Trails of Cold Steel 1 - 4 oder Tales of Berseria bzw. Tales of Vesperia Definitive Edition? Die würden bei mir alle weit, weit vor Legend of Grimrock oder einem Wasteland kommen.
Du bist ja sowieso eher Fan von Japano-RPGs. ^^ Tatsächlich würde ich zumindest Final Fantasy 7 Remake auch mit rein nehmen. Das Spiel ist echt gelungen. Tales of Berseria hat mir auch echt gut gefallen, aber zumindest in meine eigenen Top 10 kam es nicht.

@Topic
Cyberpunk 2077 ist übrigens kein RPG. :) Die Entwickler bezeichnen es selbst als Action Adventure und ich denke, daher sollte man es als solches bezeichnen.
Quelle: https://www.cyberpunk.net/de/de/
Aus der Quelle:
Cyberpunk 2077 ist ein Open-World-Action-Adventure, das in Night City spielt – einer Megalopolis, deren Bewohner von Macht, Glamour und Körpermodifikationen besessen sind. Du schlüpfst in die Rolle von V, einem gesetzlosen Söldner auf der Suche nach einem einzigartigen Implantat – dem Schlüssel zur Unsterblichkeit. Cyberware, Skillset und Spielstil deines Charakters können dabei nach Belieben angepasst werden. Entdecke eine riesige Stadt, in der deine Entscheidungen alles verändern werden.

Nehmt statt Cyberpunk also lieber Final Fantasy 7 mit rein. :P
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.462
Reaktionspunkte
5.820
Website
twitter.com

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Sorry, aber Cyberpunk ist 100x mal mehr RPG als FF7 Remake. (auch deutlich mehr RPG als The Witcher 3)
FF7 Remake ist ein klasse Spiel, aber RPG ist daran sehr wenig. (daher ist es auch maximal in unserer Action-RPG-Liste gelandet: https://www.pcgames.de/Spiele-Thema...Rollenspiel-RPG-Hack-Slay-Empfehlung-1355748/)
Sorry, aber Cyberpunk ist 100x weniger RPG als alle anderen RPGs (mit Ausnahme von The Witcher 3) auf dieser Liste. Beide Spiele gehören daher eher auf die Action-RPG Liste.

Und mal ganz ehrlich...wenn selbst der Entwickler von der "es ist ein RPG"-Schiene weg fährt, sollte man dem doch ein wenig mehr Beachtung schenken. Die haben das ja nicht ohne Grund so gehandhabt und das Spiel "Action Adventure" genannt. Dem Genre ist Cyberpunk deutlich näher, als einem RPG. Der Meinung war ich schon, bevor ich davon Wind bekam, dass das Spiel laut Entwickler doch ein Action Adventure ist.

Ich hab jetzt 70h in das Spiel investiert und so ziemlich alles ausprobiert, was ging. Wenn Cyberpunk 2077 tatsächlich ein RPG sein soll, dann ist es wohl der kleine kognitiv stark benachteiligte Bruder von Wasteland 3 und Divinity: OS2. Als RPG funktioniert das Spiel einfach nicht. Dafür haben all die Skills und Cyberwares einfach viel zu wenig Auswirkungen und man hat auch in der gesamten Spielzeit viel zu wenig Möglichkeiten, Dinge zu beeinflussen. Zumal das Balancing des Spiels auch viel zu grottig ist, um auch nur ansatzweise als RPG gespielt zu werden. Als Action Adventure, mit ein paar Individualisierungsmöglichkeiten, funktioniert es hingegen schon.

Allerhöchstens gehört Cyberpunk in die Liste der Action-RPGs, wenn wir es denn als RPG bezeichnen wollen. Aber keinesfalls in einer Reihe mit RPGs wie Wasteland 3 und Co. Gilt übrigens auch für Skyrim, Dragon Age: Inquisition und The Witcher 3. Dafür sind all diese Spiele als RPGs einfach zu seicht und zu actionorientiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.365
Website
rpcg.blogspot.com
Wo wir gerade bei Genre-Definitionssachen sind, dann fehlt übrigens schändlicher Weise tatsächlich Horizon: Zero Dawn.

Du bist ja sowieso eher Fan von Japano-RPGs. ^^ Tatsächlich würde ich zumindest Final Fantasy 7 Remake auch mit rein nehmen. Das Spiel ist echt gelungen. Tales of Berseria hat mir auch echt gut gefallen, aber zumindest in meine eigenen Top 10 kam es nicht.
Ich weiß ehrlich nicht, ob ich Berseria oder einen anderen Tales of Teil mit in die Liste nehmen würde. Die Serie ist generell sehr gut und es macht Spaß, die Titel zu spielen. Aber ich sehe sie tatsächlich auch als gute Durchschnittsware. Nur wenn dann in so einer Top 10 dann Wasteland, Divinity oder Legend of Grimrock mit auftaucht, dann ist Tales of auf jeden Fall doch noch ein paar Ligen qualitativ drüber (insbesondere wenn ich das Kampfsystem mit einbeziehe).

Ohne jetzt auf eine bestimmte Reihenfolge zu pochen, in meinen Top 10 der besten RPGs der letzten paar Jahre wären auf jeden Fall Skyrim, Fallout 4, Trails of Cold Steel Quadrilogy, diverse Final Fantasys, The Witcher und Persona. Mass Effect Andromeda und Dragon Age Inquisition wahrscheinlich auch noch.
Nier Automata und Xenoblade Chronicles 2 wären auch eine Überlegung, habe ich allerdings beide nun leider noch gar nicht selbst gespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.365
Website
rpcg.blogspot.com
Ebenfalls in der Action-RPG-Liste zu finden.

Uff, okay, in dem Fall können wir es dann auch sein lassen, Spiele in irgendwelche Genres einteilen zu wollen. Für mich sind Monster Hunter World, Grim Dawn und Assassin's Creed einfach völlig verschiedene Genres, die wirklich so gar nichts miteinander zu tun haben. Wo man aber ein Monster Hunter oder Dark Souls auch problemlos bei den normalen RPGs mit hätte einsortieren können.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.772
Reaktionspunkte
3.300
Ebenfalls in der Action-RPG-Liste zu finden.

Die Definition ist da halt echt immer nicht ganz einfach. Zum Beispiel: inwiefern ist ein Witcher 3 jetzt so unterschiedlich zu einem Horizon oder AC: Odyssey, dass das hier zu finden ist, die aber bei Action-RPGs?
Oder auch ein Skyrim hier, ein Fallout 4 dort?
 

Desotho

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2007
Beiträge
1.082
Reaktionspunkte
189
Man kann ja eigene Spiele in den Kommentaren hinzufügen, ohne die Liste zu zerfetzen.

Ich persönlich würde noch die Trails Spiele wie z.B. Trails of Cold Steel hinzufügen. Sicherlich nix für jedermann und es braucht ggf. ein wenig, bis man mit der Reihe warm wird.
 

Styx13

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
440
Reaktionspunkte
127
Heutzutage scheint es schwer zu sein, ein Spiel einem reinen Genre zuzuordnen.
Die Meisten sind ehr genreübergreifend. Eine Gewichtung, welches Spiel gut ist und
welches nicht, ist und bleibt eine absolut subjektive Entscheidung. Frage 10 Spieler und
du erhältst 10 Top-Ten-Listen. Der Spaß am Spiel sollte im Vordergrund stehen.
Ich kann z.B. nix mit diesen „Japan – Dingern“, in denen ein Knülch mit einem Schwert rumrennt,
das zweieinhalb mal so groß ist wie er selbst, anfangen. Ein Anderer findet das einfach toll
und das ist absolut okay. Wie langweilig und eintönig wäre die Welt, wenn allen das Gleiche
gefallen würde. Und worüber würden wir uns dann streiten ;) ??
Für mich ist in einem Rollenspiel nicht wichtig, aus welcher Perspektive ich es spielen kann oder solche Dinge.
Wichtig ist mir eine atmosphärische Welt, in die ich versinken kann;
eine fesselnde Geschichte, die mich zum weiter spielen und nochmal spielen „zwingt“;
Charaktere, die ich lieben oder hassen lerne, die ich weiterentwickeln kann;
Entscheidungen, die echte Auswirkungen haben (z.B. verschiedene Enden oder Anfangsgeschichten).
Ich weiß, ein Spiel, welches all das vereint ist schwer zu finden.
Beispiel Witcher 3 ( ich verrate keinem, wie viele Stunden ich dort verbracht habe und verbringe, um alle Enden, Trophäen, Fragezeichen usw. zu schaffen,
weil man mich dann wohl einweisen würde): in dem Spiel habe ich mich mehrmals ertappt, daß ich bei bestimmten Entscheidungen
minutenlang vor dem Bildschirm saß und mit mir gerungen habe, treffe ich die gleiche Wahl wie im letzten Durchgang oder versuche ich die Alternative.
Und es wurde die gleiche Entscheidung, da ich mir bei der Alternative innerlich gesagt habe: „Alter, das kannst du einfach nicht machen“.
Solche Dinge machen für mich ein Rollenspiel aus.

Ach bevor ich es vergesse:
@MatthiasDammes : Danke für die vielen guten Artikel und komm gut in`s neue Jahr !
Das gilt übrigens auch für alle Anderen hier. Bis nächstes Jahr.
 

Monco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.03.2011
Beiträge
139
Reaktionspunkte
48
Also was ich nicht verstehe: Wenn es um Wasteland 3 geht, ist oft - wie auch hier- von einer Spielzeit von "locker 100 Stunden und mehr" die Rede. Vielleicht mache ich irgendwas falsch. Aber ich habe bisher knapp 400 Spielstunden in dem Spiel und habe nicht in einem einzigen Durchgang annähernd so eine hohe Spielzeit erreicht - meist waren es 60, 65, maximal 80 Stunden (mit viel gutem Willen). Und ich habe alles erledigt, was es so gibt, und bin auch nicht gerade als Speedrunner bekannt. Das ist immer noch eine gute Spielzeit und ich liebe das Game, aber dass sich das mit den 100 Spielstunden+ so verbreitet hat, war dann doch eher ein PR-Coup der Entwickler.

Mit JRPGS kann ich so gar nix anfangen, so eine Liste ist natürlich immer auch Geschmackssache. Aber ich würde noch z.B. Pathfinder: Kingmaker draufsetzen. Das Spiel kann zwischendrin zwar auch ein A*****och sein, bietet aber eine klasse Story, interessante Charaktere, knifflige Kämpfe etc. - und ist eines der wenigen Games, die meiner Meinung das Tag "episch" auf Steam verdient haben. Für einen Spieldurchgang (also bis Ende der Story) hab ich exakt 116 Stunden gebraucht. In der Definitive Edition inzwischen auch fast bugfrei.
 
Oben Unten