EA-Chef Andrew Wilson möchte Spieler-zuerst-Mentalität etablieren

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu EA-Chef Andrew Wilson möchte Spieler-zuerst-Mentalität etablieren gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: EA-Chef Andrew Wilson möchte Spieler-zuerst-Mentalität etablieren
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Da können sie mal anfangen und den Lenkradsupport in NFS wieder einbauen und die Spieldauer länger gestalten als bei NFS The Run.
 

ms-heimnetz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.01.2010
Beiträge
179
Reaktionspunkte
32
EA will alles tun um die Spieler zufriedenzustellen?? Der war gut!!! Hat man bei den letzten Titeln gesehen. Und dann noch Origin als Zwang. Glückwunsche EA, ihr habt euch gerade eine fast schon unmögliche Aufgabe aufgehalst.
Einzig Battlefield 4 CTE kann man als Anfang dafür werten.
 

ThomasThomasons

Benutzer
Mitglied seit
20.03.2014
Beiträge
58
Reaktionspunkte
7
Oha, da hat wer sein BWL etwas zur Seite geschoben und gemerkt was sie da Verkaufen. Freizeit und die Käufer an sich binden müssen in dem sie ein Bedürfnis für ihre Sachen erschaffen. Oha, ich bin begeistert, aber es ist EA und ich bin skeptisch.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.558
Reaktionspunkte
530
Mal wieder warme Worte, bin gespannt wann EA die nächste Bombe platzen lässt, wo man fest stellt das es nur Geschwafel war. Ich stehe der Aussage kritisch gegenüber, schließlich wurde man schon zu oft von EA ge- / enttäuscht.

Ein Anfang wäre es mal gewesen, die letzten Titel zuüberarbeiten und nachträglich die Fehler herauszupachen, aber da müssten sie ja ohne Gegenleistung investieren.

Ich traue dem Braten nicht, mal schon ob man eines anderen belehrt wird.
 

twincast

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2013
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Ich bin da pessimistisch: Allzu revolutionär ist er ohnehin nicht, und über kurz oder lang wird auch er wieder auf EAs altbekannte Schiene zurückgedrängt werden.
Shareholder; die Geißel jedes Anflugs von Idealismus und Integrität.
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
614
Reaktionspunkte
37
Seine letzte Bemerkung bezüglich "Service" und "monatelang binden" finde ich putzig. Wie erreicht man das? Massenweise DLCs ohne die man nicht das ganze Spiel sieht ("warte noch einen Monate, dann darfst du dir kostenplichtig das geniale und nie dagewesene Ende herunterladen") und unnötige Online-Anbindung bei Singleplayer Spielen, natürlich stets ohne Modsupport, sonst könnte die Community sich ja selbst mit dieser monatelangen Bindung versorgen, ohne dass man dabei was verdient. :S

Wie man sieht, bin ich da äusserst skeptisch. Solchen Aussagen traue ich nur, wenn sie von Entwicklern / Publishern kommen, die schon bewiesen haben, das ihnen auch der bestehende Kunde etwas wert ist (z.B. CDProjekt).
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.745
Reaktionspunkte
1.355
Ich finde trotz allen negativen Schlagzeilen hat EA sich in letzter Zeit doch positiv entwickelt mit Dingen bei denen ihr bei anderen Publishern sofort positiv ansehen würdet.

viele Rabatte auf Origin,
gute Spiele auf Origin verschenken
Wochenendprobespielen auf Origin,

das alles mit einer durchaus vernünftigen Bandbreite die sich mit Steam messen kann.

bei so einem großen Haus wie EA dauert die Umsetzung so eines Slogans wie "wir wollen besser werden" (KA was sie gesagt haben) natürlich eine Weile. Die ersten Schritte haben sie mMn mit Origin jetzt vollbracht. Wenn sie es jetzt auch noch schaffen dasselbe bei ihren spielen umzusetzen und nicht mehr solche Flamer-Mustervorlagen wie Dungeon Keeper veröffentlichen und noch 200 andere Sachen dann wirds wieder was mit EA.

Viel schwerer wird es die Hater zu beschwichtigen, wobei, 1 gutes Spiel und die Hater werden schnell Lover :)

@Worrel

So leid es mir für Dich auch tut, Origin wird genausowenig abgeschafft werden wie Smartphones oder das IPad, beides Dinge ohne die ich sehr gut leben könnte, aber der Markt sagt leider was anderes :B
 
Zuletzt bearbeitet:

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Ort
bei Stuttgart
EA hat in der letzten Zeit schon ein paar Schritte in die richtige Richtung und Kundenfreundlichkeit gemacht. Gerade das Rückgaberecht von digital erworbenen Spielen auf Origin sollte hier auch noch mal hervorgehoben werden.
Das mit den Betas mit dem EA sich da auf die Schulter klopft halte ich aber eher für eine Modeerscheinung und eine Marketingstrategie denn für echte Hinwendung zum Gamer. Wenn jetzt EA noch mit ein paar echt guten Titeln ums Eck kommt, bei denen nicht gleich ein Day 1 DLC beiliegt oder ähnliches könnten sie einen großen Schritt dahin machen ihren Namen wieder in gutem Licht dastehen zu lassen.

EA Hating ist nunmal Trendsportart in allen Gamingforen, zum Teil selbstverschuldet, zum Teil nicht. Finde es gut, dass die Firma, die ja immerhin Marktführer ist, hier einlenkt.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.140
Reaktionspunkte
3.700
Ich muss auch sagen, dass EA das ein oder andere in letzter Zeit richtig gemacht hat. Aber um wirklich ein GUTER Publisher zu werden, bei dem die Gamer an erster Stelle stehen, fehlt es noch sehr viel.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Und das trotz der gefühlt Millionen Hater.
Sollte den Hatern vielleicht zu Denken geben.
Aber vermutlich sind die eh die ersten, die sich die neuen Spiele vorbestellen. :D

Mein jüngstes EA-Spiel ist Mirror's Edge. Das habe ich aber nur gekauft, weil ich nicht wusste, dass mir damit ein Securom-Rootkit untergeschoben wird. Bis ich bei diesem halbkriminellen Saftladen wieder einkaufe mus noch sehr viel passieren. SEHR VIEL.
 

Sebastian87ger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.12.2013
Beiträge
17
Reaktionspunkte
2
Das wird aber endlich Zeit weil ich habe kein bock mehr auf den Mist. Ich kaufe mir NFS Rivals, zocke es 1,5 Monate und dann so gut wie garnicht mehr weil es einfach langweilig ist! Und BF4 hat sich auch erledigt da es vor Cheatern nur so wimmelt wenn mal wieder Cheaterwelle ist.
Wenn langsam mal nichts passiert dann lass ich das zocken echt mal sein weil ich komme mir schon vor wie eine Milchkuch die gemelckt wird bis sie meckert.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.847
Reaktionspunkte
574
Ein guter Ansatz wäre den DLC Wahnsinn bei Die Sims 4 zu reduzieren.

sims_lol.jpg

Das sollte man evtl. vermeiden. Niemand hat etwas gegen kostenpflichtige neue Inhalte ... aber dann bitte auch mit entsprechendem Inhalt oder einzeln im Shop zu fairen Preisen (und nicht so wie bei SimCity und 10€ für 2 neue Gebäude oder so)
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Mal davon abgesehen daß einen keiner zwingt jeden auch noch so unwichtigen DLC zu kaufen ist es bei The Sims mit der Masse an DLC schon frappierend. Wahrscheinlich verdient EA mit den DLC mehr als mit dem eigentlichen Hauptspiel.

Ich hab mir The Sims 3 damals bei Rebuy gebraucht als 08/15 Vanilla gekauft und die ist bis dato noch Vanilla. Auch wenn mich der eine oder andere DLC (wie Into the Future) reizen würde. Wenn würde ich mir ein SIMS 3 nur nochmal neu als Superduper-Mega GOTY kaufen, wo mindestens 5-6 große DLC dabei sind. Eher nicht.

Ebenso frappierend ist der aktuelle Preis von The Sims 3, der im Vergleich zu anderen Spielen des gleichen Alters und sogar zu jüngeren Games derwegen noch heftig ausfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
Und das trotz der gefühlt Millionen Hater.
Sollte den Hatern vielleicht zu Denken geben.
Aber vermutlich sind die eh die ersten, die sich die neuen Spiele vorbestellen. :D
Naja, EA ist halt voll und ganz auf Massenmarkt ausgerichtet, d.h. Ecken und Kanten sucht man in ihren Spielen i.d.R. vergeblich. Hinzu kommt, dass sie mehrere Entwickler kaputt gemacht haben. Wobei ich nicht genau weiss, ob Bioware ihr eigenes Grab schaufeln oder EA massgeblich daran beteiligt ist.
Von EA habe ich übrigens seit Mass Effect 2 nichts mehr gekauft. Und ich vermisse eigentlich auch nichts.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.064
Reaktionspunkte
5.448
Mal davon abgesehen daß einen keiner zwingt jeden auch noch so unwichtigen DLC zu kaufen ist es bei The Sims mit der Masse an DLC schon frappierend. Wahrscheinlich verdient EA mit den DLC mehr als mit dem eigentlichen Hauptspiel.

Ich hab mir The Sims 3 damals bei Rebuy gebraucht als 08/15 Vanilla gekauft und die ist bis dato noch Vanilla. Auch wenn mich der eine oder andere DLC (wie Into the Future) reizen würde. Wenn würde ich mir ein SIMS 3 nur nochmal neu als Superduper-Mega GOTY kaufen, wo mindestens 5-6 große DLC dabei sind. Eher nicht.

Sims ist auch sehr speziell.
Man kann für Barbie-Zubehör Geld für eine Weltreise ausgeben, wenn man alle "DLCs" kaufen möchte.

Sims ist das Puppenhaus des digitalen Zeitalters.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Naja bei ME2 würde ich schon ME 3 vermissen. Und das Problem bei den EA-Spielen ist die fortschreitende Casualisierung. Wenn ich die Pläne für Mirrors Edge 2 schon lese wird mir schwindelig. Da hoffe ich immer noch, daß das ganze ein riesengroßes Mißverständnis ist, wenn sie sagen, daß sie den Nahkampf bei einem Stealth!-Spiel in den Fokus rücken wollen.

Und dann gibts bei EA ja noch Spiele wie Die Sims, wo ich nicht weiß, ob ich EA dafür knuddeln oder sie erschießen sollte.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Sims ist auch sehr speziell.
Man kann für Barbie-Zubehör Geld für eine Weltreise ausgeben, wenn man alle "DLCs" kaufen möchte.

Sims ist das Puppenhaus des digitalen Zeitalters.

So kann man das natürlich auch sehen. Ich bewundere da die Leute, die bei der DLC-Flut noch die Übersicht behalten. Sims ist wohl das Paradebeispiel für ein Spiel, was die überbordende DLC-Flut eingeführt, salonfähig gemacht und perfektioniert hat. Und wenn es einen DLC für lilafarbene Unterhosen gibt findest Du den für die SIMS.
 

ms-heimnetz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.01.2010
Beiträge
179
Reaktionspunkte
32
Und das trotz der gefühlt Millionen Hater.
Sollte den Hatern vielleicht zu Denken geben.
Aber vermutlich sind die eh die ersten, die sich die neuen Spiele vorbestellen. :D

Ich formuliere es mal so: Sie haben mit dem "30 Tage Rückgaberecht", der "CTE" bei Bf4, den kostenlosen Multiplayerupdates bei "Mass Effect 3" und einigem mehr schon einiges richtig gemacht, keine Frage.
Aber sie haben auch eine menge verbockt: Der Bf4 Start, Medal of Honor Warfighter, dem einstellen von Crysis2 und noch einiges mehr, wo ich aber die Spiele nicht kenne. Darum bleibt meiner Meinung nach erst mal abwarten was an den Versprechungen dran ist. Aber vorbestellen tu ich mir seit Warfighter nichts mehr.

Und nein, ich bin kein Hater, ich bin nur kritisch gestimmt was die Versprechen der Publisher angeht. Also erst mal abwarten, dann sieht man weiter.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.847
Reaktionspunkte
574
So kann man das natürlich auch sehen. Ich bewundere da die Leute, die bei der DLC-Flut noch die Übersicht behalten. Sims ist wohl das Paradebeispiel für ein Spiel, was die überbordende DLC-Flut eingeführt, salonfähig gemacht und perfektioniert hat. Und wenn es einen DLC für lilafarbene Unterhosen gibt findest Du den für die SIMS.

Der Witz wäre - würden sie dieses 200€ Pack für sagen wir ... 60-80€ anbieten auf Origin, zur Vorbereitung auf den Launch von Sims4. Z.b. 1 Monat vorher oder so ... das Ding würde sich verkaufen wie die Hölle und nochmal richtig Umsatz generieren.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Ich hab da gerade ein Spiel gefunden da wird selbst SIMS dagegen blaß was die Addon Flut betrifft. Train Simulator 2014. Da klappte mir echt die Kinnlade runter:

Train Simulator 2014.jpg
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Ort
bei Stuttgart
Ich finde Spiele wie Die Sims und den Trainsimulator sind irgendwie ausnahmen. Der Vergleich mit dem Puppenhaus oder im anderen Fall mit der Modelleisenbahn ist schon relativ gut. Schon für Sims 1 gabs ja berge von AddOns. Die Standen damals halt noch für 30 Mark im Laden, anstatt als Download angeboten zu werden. Aber schon da konnte ich mehrere hundert Kröten in dem Spiel versenken. Und es kam gefühlt jeden zweiten Monat ein neues Paket raus. Wobei ich zugeben muss, dass mich dieses penetrante "Kauf doch hier noch für echtes Geld mehr Zeug" bei die Sims 3 schon massiv gestört hat - auch wenn ich das Spiel nur bei nem Origin Sale für nen 10er mitgenommen hab.

Was man EA wirklich ankreiden kann sind Spiele wie Dead Space 3. Ansich gutes Action Spiel, dass gerade im Koop Spaß macht. Aber gleich zu Release nen Dutzend DLC anzubieten ist frech.
Andersrum sind andere Publisher da nicht besser. ActiBlizz (CoD) oder Microsoft (Forza) haben da eine ähnliche Politik am Start.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.197
Reaktionspunkte
3.740
vorallem wird der TS auch jedes Jahr geupdatet, anderst als jetzt Sportspiele die man immer neu kaufen muss
Und der eine Troll lügt der ein Review bei Steam verfasst hat, man kann es auch ohne spielen und mich nervt das rumjammern eher
 

Styx13

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
437
Reaktionspunkte
127
Ort
Döbeln
@Worrel

So leid es mir für Dich auch tut, Origin wird genausowenig abgeschafft werden wie Smartphones oder das IPad, beides Dinge ohne die ich sehr gut leben könnte, aber der Markt sagt leider was anderes :B

Sie können ihr Origin auch gern behalten, für Online-Spiele, Multiplayer oder können es sich auch einwecken.
Ich denke was @Worrel meint ist, wenn ich mir ein Singel-Player Spiel im Laden kaufe, wozu zum Geier brauche ich dann Origin ???
Recht hat er !!!!!
Und was den Markt angeht, der wurde ja erst (unter Anderem mit Hilfe von Origin) ganz bewußt geschaffen und jedem über PR eingeimpft,
dass es ohne nicht mehr geht.
 

Styx13

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
437
Reaktionspunkte
127
Ort
Döbeln
Und das trotz der gefühlt Millionen Hater.
Sollte den Hatern vielleicht zu Denken geben.
Aber vermutlich sind die eh die ersten, die sich die neuen Spiele vorbestellen. :D

Es gibt 'ne Menge Hater !!
Aber auch die, die sich Kritiker nennen. Bei denen ist vorbestellen kein Thema,
doch zu Denken gibt es ihnen wirklich, das mit dem Marktführer nach wie vor meine ich.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.079
Reaktionspunkte
8.417
Ich denke was @Worrel meint ist, wenn ich mir ein Single-Player Spiel im Laden kaufe, wozu zum Geier brauche ich dann Origin ???
Nope, das macht mir ja bei Steam oder Blizzard nix aus.

Was ich meine:
Für Mass Effect 1+2 braucht man (Steam und) einen Bioware Account, für den dritten Teil dann plötzlich noch zusätzlich Origin. Wenigstens für den dritten Teil, der ja den Handlungsbogen der Trilogie abschliessen soll, hätte man auch eine Version veröffentlichen sollen, die nur dieselben Voraussetzungen mitbringt wie die ersten beiden Teile.

Ebenso ein Unding ist es, Spiele plattformübergreifend exklusiv fortzusetzen - Drakan gab es zuerst auf dem PC und die Fortsetzung dann auf der PS2 ... :|
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.063
Reaktionspunkte
5.519
Ort
Fürth
Was ich meine:
Für Mass Effect 1+2 braucht man (Steam und) einen Bioware Account, für den dritten Teil dann plötzlich noch zusätzlich Origin. Wenigstens für den dritten Teil, der ja den Handlungsbogen der Trilogie abschliessen soll, hätte man auch eine Version veröffentlichen sollen, die nur dieselben Voraussetzungen mitbringt wie die ersten beiden Teile.

Wenn man die Retail-Versionen der ersten beiden Teile hat, ist genau das der Fall.
Bioware-Account und Origin wurden ja relativ bald nach dem Launch von Origin zusammengelegt, so das beides eh der gleiche (bereits vorhandene) Account war.
Der Login in den Bioware-Account wurde halt nur an eine andere Stelle verlagert.
Außerdem konnte man nachträglich seine CD-Keys der ersten beiden Teil bei Origin eingeben, damit diese dort auch in der Bibliothek auftauchen.
 
Oben Unten